Skip to main content

Full text of "Velhagen & Klasings Monatshefte"

See other formats


Digitized by Google 





THE UNIVERSITY 

OF ILLINOIS 

LIBRARY 

052 » 

VE 

V. 14 



Digitized by Google 


Digitized by Google 



tHü^miü. Warf) N-« fUmirrtlfluMr von ftrati.t 3imm. 


Digitized by Google 



\/ : * 


v'-\ ?t.l v 


Hefljagen & 

^lonatö^efte. 

$erau6gegtbcn 

con 

ty}fo6or Hermann 3 *oiiI<h 1 b* unb <&annj oon 3o8«ffi|. 

XIV. Jafjrgane 1899,1800. $eH 4, »ejembst 1899. 



-» IDßtl;nad)i ¥r- 

Von 

OJnxltata Jalkc. 

eibnadjt, alle (Blocfen Hingen, 

\ llnb es laufest bas rolle fterj. 

) 3n beu höben uieldi ein Singen ! 
Siifjer taut befeelt bas <£rj. 


tiebe! jittert’s aus ben (Blocfen, 
tiebe! tiebe! ballt’s juriief, 
llnb es ift ein bolb ^roljlocfen 
llnb ein ftilles, großes (Sliicf. 


(Eiefbefeligenbes IPiffen, 

IPieber lebt es unb befennt, 

Pay ob allen ^infterniffen 
i£ir>ig eine Sonne brennt! 

Stern ber tiebe, angejiinbet 
Über unfrer tebensnaebt, 

2lls ein göttlidj herj »erfünbet, 
Ereil im (Lob : Es ift rollbracbt! 

tBrftaflen * ftlafingö SRonatlfeefte. XIV. 3abrg. 1®°0- I- ®&- 


23 


!**» . k »i » v 


Digitized by Google 



-licht »er Kreuj mit' nicht nor Dornen 
Knien mir unterm IPeiljnaditsfranj, 
Hein, uns jmingt ber fdjmerjgebornen 
Kofen reiner (iebesglaity 

(eudjtenb aus bem ( 5 olb ber Kerjen, 
teucbtenb aus bem grünen Kaum, 

^üllt es alle offnen fjerjen : 

IPahrbeit ift’s, fein Sebnfuditstraum! 

bkxhfte ßimmelsfräfte heben 
Über Kaum uns, über ^eit; 

Viebe bracht’ in unfer (eben 
»Einen Schimmer (Emigfeit. 

ßanb 311 fjanb unb fterj 311 Kerjen! 
2Mabnt ber heilige (iebeslaut 
Deffen, ber in Kampf unb Schmerlen 
»Eine Kriicfe aufgebaut, 

Die uns über Sturm unb IPogen 
-ln bas fidjere Ufer trägt, 

IPo ber Triebe feinen Kogen 
Über alle Klenfdjen fdjlägt. 



Digitized by Google 



„D<mf id} an Deutjdjlanb in bcr Had}t — 

<£inc n>cibnad?tlid>c <5efd?id?tc 

oon 

Bernfjaririnc J&diuljc-J&miM. 


bcr irf) bitte Sie, jebcb ding muß 
bodj^ feinen Tarnen ermatten, mein 
4jerj(f|en," tagte Seen SSorottjOtu ju Sllcj- 
anber Tautenburg, f(f)lug ein Stein über» 
anbere nnb licbfoite träge jeincn litifett 
Sacfittjub. „Cttoab Tamcnlofcb leljnt bab 
Siubtitum ab; erbarmen Sic (ich: toab tbut 
bab 'Sublilum mit utirubricicrten Stegriffen? 
Sb nimmt fic gar nicht in fiel) auf: cb 
oergißt fic jroifchen ScttiBctle mtb Jtjiir. 
dahingegen ift eine fihlagenbe Benennung 
bcrcitb bcr halbe Tufjm — " 

„So toic bein Stortrag bereit« bab halbe 
(Feuilleton," unterbrach ©eorge «obcolo; 


„wie lange toirft bu uub heute nacht nod) 
alb bic Stcrfuchbobjefte für beine Safcbilbung 
benutzen ?" 

SBoronjoro toinftc ihm lächelnb ju nnb 
erfd)ßpfte fein Thema ootlenbb: „S8o war 
id) ftchcn geblieben ? Tidjtig — babei, bait 
in ber fchlagcnben Stcnennung bcr Seim 
beb Crtolgcb liege. Erinnern Sic fich, Ster- 
ehrtefter, giitigft an 3 h re ,d)aotifd)C Siebe, 

im Salon beb ffahre-3 ; nun? — 

v 'd) bitte: toattn hatten Sie 3 b re .djaotifdic 
Siebe- aubgcfteHt, Safdja ?" 

„giDciunbitennjig," murmelte Tauten- 
burg, mißte ben fiopf, beffen runbnevfchnitte- 



)gle 



356 


Scrnfjorbitic Sdiulje- ©mibt : 


ne« Stirnhaar herabgctämmt auf bcr Stofen- 
wur.$cl lag, in bie lange fjaub unb fuhr 
fort, feine faft ootlcnbctc Stafette burd) bie 
Supe ju prüfen. Sille« fiinftlid)c Sicht, ba« 
fein Sltelier, t)Def) unter bem lache eiltet 
fdimarjgrauen 3Riet«l)auic« ber Pue St. Sa- 
äarc, bavbot, braucfite er baju. Xie bunten 
Schirme waren Uon ben fünf ©aeflamutcti 
abgehoben, bie fumtnenb auf unb ab jutften. 
©rell fiel ißr Sdjciti auf ba« Silbcruicrccf, 
non beffeu geftichcltem Wruttbe fich bcr 
grauenlopf in munbevbarcr plaftif unb 
geintjeit abhob. — tpalbprofil unb nicht 
mehr jugcnblidi. Seine einzige geiftreiche 
fiinie barin, aber bcr Shtobrucf uon ent» 
jüdenber Pcinljcit. ffliaboiuicnhaft, troß bcr 
Unregclmäfiigfeitcn um Pafe unb töraucn, 
bcr eigentümlich tiefen Sinfelftcllung be» 
SDtunbe«, ju hohen Sangentttochett unb beb 
irbifch-lieblichcit ®riibd)cn« im Sinn. ©anj 
jmcifello« ein Porträt. Xic ©eftalt in 
antiiifterenber ©emanbung nur flach an- 
gebeutet 6i« unter bie '-Hüfte , aber, non 
biefer au«gcf)enb, tauchte, hart am fHanbe 
bcr Stafette, eine fchr idimalc, peinlich au«* 
geführte .{raub auf unb jog ben gaben 
ciucb iinfiditbarcn Spinnroden«. Xie Piid- 
feite bes ftunftwerfe« eitel Spinbolif. Pier 
borifchc portalfäulen mit Xrciidjlißfric« ; 
bie fteile Piitnleifte ucrlor fich halb in ®e» 
wblt. gwiidjen ben Säulen wudpen, fcrjcit- 
gcrabc, stuei weiße Silien. SU« Umrahmung 
ftilificrtc gtad)«bliitcn. $ic gonje Slrbcit 
fo ichön empfunbeu unb au«gefül)rt, bah 
mau an bie franjbfifdjcu SJtcifter bcr SDle- 
baidenfunft, Poti) unb Chaplin, erinnert 
warb, Pantenburg« beibe greunbe: ber 
oornebme ruffifchc geuilletonift unb ber 
leoantinifdic Porträtmaler, hatten nidjt mit 
Sob unb ©lüdwunfd) gegeist. Cs fehlte 
eben nur noch ber Statue für bie Spinnerin, 
unb ber Puffe beftanb auf etwa« Per» 
blüffenbent : 

„Slilcrbing«, mein Sieber; Sie finb 
ichlichter geworben, unb ba« crl)eifri)t natür» 
lid) eine bi«frcterc Pcjeidmuug al« ,d)aotifche 
Siebe'. 9litn: biefe war oorsiiglidi! Sic 
wirftc uodfommen ihrer Xarftcdung gcmäfi, 
inbem fte öefühle erregte — mpftiidjc ©e» 
fiihle " 

„ ;ju bereu Perftänbni« wir in bcr 
oierten Ximcnfion leben müßten, " unterbrach 
go«colo abermal«, behnte feine weibifdjc 
©cftalt nach SRöglidjfcit au« beit uolleu 


§üjten heran« unb langte riidfid)t«to« über 
Sllcjranbcr« £mnb uttb plafettc hinweg nach 
bent Slnifettcfläfchd)cn uttb ber ©la«itf)alc 
mit fanbierten grüdften. ©rft uor einer 
halben Stunbe war bie au«gclaffcite ©efell- 
fchaft, bie hier oben mit ben greunben ge- 
täfelt hatte, wieber bauongeichwärmt , um 
guifiup, ben Xiermalcr, noch in feinem 
Sltelier ju überfallen ; ber lieft uon ©c- 
tränfeit unb Gigarrctten lag fehwer unb 
füglich in ber eingcfdjloffcnen Suft. 

„Sjicr haben wir cntfdjieben faum jrncite 
Xitnctifiou," bemerfte go«coto, bet irgenbwo 
eine ©lode hatte läuten hören, unb So- 
ronjoW lachte hell auf, fo baß feine ge- 
funbcti 3ähne in jmei blinfettben Peiheit ficht- 
bar würben, „©ut — uorjüglich, Öcorgc! 
©ib mir auch eine Slprifofe. ©citatteft bu, 
baß id; beine unuerbauten Ximcnfionen bem 
geuillcton über bie richtige Siirbigttng 
nufere« greunbe« Safdja cinucrleibe? er- 
barm’ bitfj! G« geht auf ben SDtorgcu sn: 
halb fünf! ginalc, gittale! Sic gähnen, 
Safdja ; mit? Saffen Sie utt« noch ba« 
Siitb gljre« ©cnic« taufen, baniit Sie ruhig 
idjlafcit formen, erlauben Sie: wo hoben Sic 
fich biefe« ÜRobclI uoll fünfter Xulbung mit 
ber Slmorcttenfadc im ©ötterfinn gefifcht?" 

„Stidjt hier in Pari«." 

„SU io .lei tileuse' würbe Sic uninmpa- 
thiidi berühren?" 

„Cntfchicbcn. Sold)’ ein Slllgcmein- 
begriff! — geh möchte etwa« Sißthotogiidic«.“ 

„Slradmc,“ meinte go«colo, unb ber Suffe 
lächelte ihn ironifch au : 

„Seil bu in ben Sieben bcr ntobernen 
Spinnen sappclft? Pcffer Penelope." 

„Pcrjcihung: laut .fiomer webte Pene- 
lope." 

„0ut — ich wette jebod), baß bie Xante 
ihre gäben gefponnen hat, beuor fic webte. 

- 'Sollen Sic Ctnphale, Pantenburg?" 

geft mußte Sllepanber miber Sillen audi 
lad)en, unb für bie Xaucr einer Scfunbe glid) 
fein hagere« unb ucrblaßte« ©efidjt unter beti 
nicbcrgcfämmtcn iiaarett bem feiner Spin- 
nerin faft 3ug für gug. „ghr tappt non 
einem .£toljWegc auf ben anberett, ihr beiben. 
Penelope fpaittt nicht unb Cmphale fpaitn 
nid)t, fonbent SRonficur gereute«, ihr ©e> 
mahl. — Sa« nun mich anbetrifft, io bin 
id) erften« toben übe, unb jrocitcn« jerhaue 
id) hiermit ben gorbifdien Stuotcii : ,Mlotbo - 
taufe id) meine Spinnerin." 


ized by Google 



,'Eni!' irf) an Xeutjcfjlanb in ber Stacht — 


357 


„Mlotf»o ? ffirbormcn Sie fidi, Saicha! 
Sic ftnb auf bem britten .^oljtucgc — po- 
fitiu mein Sieber ! Sie lautet ber ©er« non 
ben ©orjen? 

.Stlntbo beginnet, 

Sad)cfi« ipinnct, 

'tltropc» fdineibct ben gaben entjroei.“ 

— ©titbiit tuerben wir .Sad)ciis' ronbleu, 
wie?" 

„Kein, wir wäl)lcn itlottjo, bic ©cgin- 
ncrin‘; ba« ift mein lebte« Sort. ©oll- 
äidjeu Sic ihren laufaft mit bem Keft 
'Sommern ba in ber giaidjc. ©crabc jo 
f<hal uitb matt ift meine Seele; ich bin 
fertig. — Seift ©ott — 5o«colo febtäft 
id)on ! Seelen Sie ihn auf, Senn, unb heben 
fiep hinweg mit ihm! — ©ute Sacht. " 

Chnc ein weitere« Sort $u öerjdjwen« 
ben, löfdjtc er bie ©aSflammcn bi« auf eine 
über feinem SlrbcitSplapc, unb wäftrcnb ber 
Seoantiner fiel) reefte unb ob ber brutalen 
Scbanblung bettagte, hielt er ben beiben 
fdjon bie Ifjiir offen. Xrauftcn gähnte ber 
lange, fd)male itorribor wie ein fehwarjer 
Sd)lunb. 


günf ©i in Uten fpäter fiel ba« !pauS- 
thor, tief bnintcti, bumpf bröfntenb in« 
Schloß, Sdejcanber öffnete ba« genftcr unb 
lau)d)tc in bic laue Xc$cmbernnd)t hinan«, 
bi« bic Schritte unb Stimmen ber greunbe 
in ber Sichtung ber Jrinite oertönten. ©on 
ber Kue bu Kocher flang ber Sänn eine« 
Wiiftcn Hrawall« herüber unb oont Seft- 
bahnhof ba« nie enbenbe Sollen unb Saffcln, 
©uffen unb pfeifen ber ,'liigc. — 


Sllcjranber ging nid)! fcfttnfcn. Gr jün- 
bete bie MaSflammcn wicber an, unb in ihrem 
barten Sichte iebritt er fein Sltclier auf unb ab. 
3mmcr oont fofetten Silbe feiner oerftorbenen 
Srau, ba« go«colo gemalt, bi« jur Clftijje 
feiner „ebaotiiehen Siebe“. Sie war für ben 
Saien nur ein Wewirr ooit Schlangenlinien 
unb flammcnbroteu garbeninfein, bie in fahle« 
©lau überliefen; ber Gnthufiaft fprath Der- 
jücft oon ocrichlungenen ‘Sthcrgcftalten , bie 
au« irbifchcn ©luten gen £imtnel febroebten. 
Xic ©tenge fchütteltc ihre Hüpfe unb fattfte 
fidi bie Scprobuftionen bc« ftjmboliftifchen 
Uniinn« au« Seugierbe. 

Gr hatte bic ©talcrei abgethan unb fid) 
ganj auf fein gröftere« Xalcnt geworfen, 


weil ber jähe Cftbcutfcftc in ihm, fttll unb 
ehrgeizig oeranlagt, einen wirtlichen Grfolg 
wollte unb feinen bloften Sieg ber Sianicr 
bei ben ©tanicriertcn. geht befoft er längft, 
wa« er gewollt. Seine grajiöfen giguren, 
oon ben ©ariier Irottoir« hinweg in ©ronje 
oerjaubert, waren fehr begehrt unb würben 
hoch bejahlt bei ©arbübicnnc. Setbft ba« 
©ewagteftc fanb man entjüdenb, weil fein 
Sonnen ben fpröben Stoff mciftcrtc. Scpler- 
jeit hatte er fidi ganj ben ©lafett« juge« 
wenbet unb erwarb jid) ein ©ermögen bamit. 
Xie ©ariier Siinftler johlten .Sascba Rottem- 
bourr gern ju ben ghrigen, er felbft war 
äußerlich galt} jum ©arifer geworben. 

gnnerlich nicht, wiewohl er'« ftanbhaft 
behauptete. Gr hing feinem Scftidfalc grii« 
bclnb nadi al« echter Xentfcher , wenn er 
fid) auch ben Gpnibmu« ju feiner ©tcuicbcn- 
fcheu oom SluSlanbc geliehen. 311« gwei- 
unbjwan jigjähriger hatte er, gegen ben Sillen 
ber Seinen, bie Heine ©arbijon oom .©alai« 
Sonal 1 geheiratet, unb feine tnrje, unglüd- 
lidtc Ghe hatte ihn aller gHufioncn beraubt. 
Gr fühlte fid) al« entblätterter ©aum. 

Seit jcljn gabren micb er fein ©ater« 
lanb. Sin feiner ©tuttcr fechjigftem ©eburt«- 
tage loar er julcSjt in Sitauen gewefen ; am 
jwciunbjWanjigftcn Xcjembcr biefe« gal; re« 
würbe fie ihren fiebjigftcn erleben, ba« 
wufitc er. Slugufte, feine ältere Sdpocftcr, 
hatte e« ihm oor ein paar ©tonnten furj 
unb nüchtern gefchrieben. .Cb er ftd) irgenb- 
wic üernchmen laifen wolle? ©tuttcr lege 
bod) oietleicht Sert barauf, unb feit ©ater« 
Xobe fühle fie fid) oft feljr cinfam.“ Xer 
©ater, beffen fchroffe .'perrennatur bie fan- 
taftiiehe unb eigenwillige bc« Sohne« nicht 
ju beugen ocrmodjt, war feit fünf gabren 
tot, unb bie ©tuttcr lebte allein mit Slugufte 
im alten fjaufe , feitab oom Stäbchen, am 
Snnbc ber groftett Salbung. 

;{um Grfah für ficb felbft gebachte er 
ihr bie .Sllotho' jutn ficbjigften ©eburt«- 
tage ju fchiden. Gin fiirftiiche« Slngebinbc ; 
hoffentlich würbe fie es ju wfirbigen wiffen. 
Cb fte ober Slugufte ba« ©tobcH heran«- 
erfannten? 

Gr ging an« Sd)ieblabenfcftränfd)cn, holte 
feine alte ©rieftafefte herbor, fehle fid) bamit 
an ben halb abgeräumten Jiid) juriief unb 
legte neben feine bcwuubcrtc ©lafettc iftr 
©orbilb: bic mangelhafte ©hotograpbic feiner 
©tuttcr au« ben fcdijigcr gabren. 


Digitized by Google 



358 ©trnharbtne i 

.Klotho 1 , bie ©eginnerin feine* Sebent« 
fabenb — feine Steter. 


Sie Stirn in ber £>anb laß er unb 
backte an 5cutfd)(anb. 5ic fieberhafte 
parifer Jragif lag im Siebet ; er fnf| nur 
bab Slbbitb unb bas gbealbilb feiner SDtntter 
uor fid). Slub bem matten Silbcrgruitbe 
leuchtete ihm il)r fanftei Sinti© entgegen, 
id)ön burd) jeinen jungfräulichen Sluebmd, 
i^rc fdüantc &anb, bic er alb Heiner Knabe 
gu ftreicheln liebte, abenbb uor bem ©infchlafen. 
3a, feine Kauft batte abcrntalb ein grofjcb 
Stiert getban; ein ©erHärungbroerf. — ©r 
ftclltc ftc fid) uor, roie fic jept fein motbte: 
gealtert, in ucrftbollcner 5racht. Sab muß- 
ten fic bort hinten uon ber Siebe V 

9!un er bie Singen ühloß, fab er autb bab 
hellgraue, Heine ,£>aub uor ftd) ; bab Säulen- 
purtal unb bic ©artenbeete, tief in ihrer 
hoben ©udjbbauutcinfaffung, bic ber ©ater 
mit feiner pauicrfcficrc gu ftußen pflegte, 
©r fab bie Pelargonien hinter ben genftern, 
bie ihre fdjön getufd)tcn ©lüten gegen bie 
Scheiben brängten; — er fab ben fpißett 
SBalbfeil, ber gurn Sltttuefen gehörte unb 
feine alten Janncit bi* gut Siitterfporn- 
rabatte oorfdjob. lab Knarren ber Sipfct 
hörte er, burd) bic ber Stebtoinb bahinfuhr, 
unb fpürte ben ©crud) ber ©uirlanbcn aub 
bem frifdten Sliabelgriin, purpurn uon Stedj- 
palmcnbeercn gefprenfclt. 3 1 ' allen Sohn- 
räunten unb unter ben Tielenbalfcn hingt" 
bic Kränge uon Stutterb ©eburtbtag bi* 
9icujal)r. — 5amt mar er plöplidi im 
fehroeigeuben Urtualbc : — ©beltanncn, fnor- 
rige ©ichen, jungte ©udicngcftröpp ba.guiidicn. 
5er Stoub jpiegcltc fid) hell int ©radtoaffer, 
unb beb ©aterb große .yranb hielt feine talte 
Bnobcnhanb gepadt, gog ihn lautlob in ben 
fehroargen Schatten unb bic Sippen fliifter- 
ten: „Still !“ — ‘Senn bort im Storaft 
ftaitb fehemenhaft ein Siefentier mit mäch- 
tigen ©cmeihithaufeln ; ein iuhlenbcr ©Id), 
©inmal hatte er fold) ein ©orroeltbnngetüm 
gefehen — im bcutfd)en gorft — niemalb 
micbcr. — 

Sunberlichc ©über . Seine Singen 

blieben gefchloffen. - 


Sllb er enuadtte, fchien bie Siutcrfoune 
burd) fein bciddngcucb Sltelicrfenftcr gu ihm 
herein. — ©r faß am Süd) , plafclte unb 
Photographie unter ben aufgelegten Slrmcn. 


ubulge-Smibt: 

Seine fünf ©abflammen brannten noch fahl 
unb idunußiggelb im Jageblidjt , unb aub 
ber Jiefe brattg bab lärmeube Straficn- 
treiben ju ihm empor. 

5ic SDJorgenfälte fdjüttcltc feine fteifen 
©lieber; er blidtc fid) roie ein ©crirrter im 
großen SRaumc um, mit all ben Spuren 
beb geftrigen ©elageb unb efelte fid) baran. 
Oljnc fid) umguflciben, roarf er fid) briiben 
in ber SSohnung aufb Sofa, Hingeltc feinem 
5icner unb beftcflte bab grühftiid. Slbcr 
feine 5 räume roarett gu lebhaft geroefen — 
unheimlich. — ©he er etroab genießen tonnte, 
fdjrieb er feiner Sehroefter bie furge Slntwort 
auf ihren nüchternen ©rief uom elften Cttobcr: 

„geh hat> c eb mir überlegt, baß id) bicb 
3ahr gang gut am cinunbgroangigfteit 5c- 
gentber bei eud) in Stehlaufen fein taun. 
Sage eb ber Steter; ©ruttb, eine Uber- 
rafdtung gu infcenicrcn, liegt uid)t uor. 3d) 
bitte nur, baß ihr cinb entfdjulbigt unb 
Siotig bauon nehmt: bie beutjdje ©efühlb- 
feligfcit ift mir abhanbcit getommen. Xaran 
ift nichtb mehr gu änbern. geh möchte 

bie alte Stätte roieberfehen, Stube haben 
unb bic Scrgangcnhcit begraben roiffen." 

11 . 

„5ic alte grauchen ib nid) jefnnb; ba- 
brunt fomntt bic greilcin Slujuftdien nid) 
for ber Herrchen am ©ahnhof," jagte ber 
Padträger unb geigte auf ben niebrigen 
Schlitten mit bem munteren Sitauerpferbdien 
baoor, hinter bem Stationbgcbäubc. 5er 
Sltem ftaitb alb roeific SBolfe üor bem Siaulc 
beb Siercb, unb ber Kutfdjer nidte ichon 
uon roeitem: ,,3d)ccn’ juteu Storjen, jttäb’- 
jer .fierr!" 

„Sie finb nod) ba, Siidjaflib?" 

„9tu, jeroiß, jeroiß! 36. roaruin füllt’ id) 
nicht ba fein? Slbcr ber jnäb'je Herrchen 
roirb mir bod) id)ou nid) biirfen .Sic lagen!" 

Süchtig, er hatte uergeffen; er tonnte 
ben forbialcn 5on unmöglich jo rafd) roicber- 
finben - nach gehn galjren Slbgeiuöhnung. 
5ebroegcn uerhielt er fid) fdjroeigcnb, roal)- 
retib ber Kutidjcr fid), ber holperigen ©ahn 
halber, lebhaft aufmunternb mit bem pierb- 
dieit unterhielt; roar'b gufriebcti, baß ber 
beliebte Umiucg burd) ben Salb gemacht 
rourbc, unb gog fid) Stutterb biden guß- 
fad bib gu ben fiiifteu hinauf unter ber 
5cde. Malt unb jrifd) roar'b hier Proben 
in ber \ximnt. 


Digitized by Google 



,Xcn!' icf) an Xcutidjlanb in bet Wacht — 


359 


Xer ftahrweg mar iljm nod) genau be< 
fatmt. Xad cltcrlidje .fjtaud tag länblid) 
unb ein wenig einiam in ber Sichtung auf 
©itgirren ju. Sieben lange Schneiten 
idptitten i'djnurgerobc in bett Jorft hinein, 
ehe matt ben Sdjornftcin unb baruntcr bad 
rotbraune Xad) mit bett eirutibeu Sian- 
iarbenlufen aufleuchtcn iah. 'fjraebtoolle 
©eißtannen, bereu breite ,'jmcige ber ffieih- 
nnd|t«id)nec nieberjog, ragten bcmcgungdloö 
neben uralten Steineichen, geiunb bie in 
ihren Stern. Xic ganje Catibid)aft glitjerte 
feenhaft im Sonncnfchcin. Xuftigcd Satte« 
geflimmer erfüllte bie Ätmofphäre. Xer 
tiefblaue tpinmid wölbte fief) hoch unb burch- 
fiefttig flar, unb unter ben Stufen fnirfdjte 
unb freifdjte ber gefrorene Schnee. 

Jlleranber jätjltc bie Schneiien unb oet« 
jäßlte fief), weil eine braune Xirnc im jer- 
lumptcn 'Jiod unb roten Sopftuch bort oor 
ber 3igcunerfate ftanb, breit läcbelnb, beibe 
S>änbc über ben klugen, bamit fie beffer er« 
tennen lönutc, ob ber Dieifcnbc im Oorbci« 
fliegenbcn Schlitten beb Äubcttdnö wert fei. 
Schlanf unb gerabe wie ein Strich ftanb fie 
ba. „®ut jum 'Hi obell für meine Saitbclnber« 
figur", badjte Älejanber unb warf ihr eine 
Heine SDJünje in ben Sdptee. ©ic eine 
Stape fpraitg fie banadi. Xariiber oerpafttc 
er bie lebte Schneite; pliißlid) fdtwenftc ber 
Schlitten ichon auf bad Säulenportal ju, 
bürftete ben Schnee oon ber bufchigen Sudje- 
baumcinfaffung beb fDlittelbected , bah cd 
ftäubte, unb hielt oor bem Eingänge. — 

Äugufte trat in bie Xhür, peinlich 
iauber inc grauen St leibe unb ber idjwarjcn 
Slüfteridtür^e, bab ©efidp faum oeränbert 
gegen bamalb, nur ein wenig oerfniifener 
unb herber geworben bie 3üge, bie einft 
id)ön geweien. Sie gab bem 'ü ruber bie 
.fianb jum ©illfommcn unb bot ihm bie 
©angc hi» ; bann fagte fie : „Xu wirft bie 
iöiuttercbcH hoch redtt fdjoncn ntüffen, Älepw« 
ber. ©eh’ ichon lieber gleid) hinein ju ihr, 
unb leib'« nicht, bah fie hcrumwirtfdtaftet." 
Xamit ging fee $um Sdtlitten unb Ipeh 
SIKichallie ben Stoffcr ablaben, mäbrenb fie 
ben Heineit ©aut hielt. „Streich’ bir bab 
jpanr and ber Stirn ; bie SDhittcrcben erfennt 
bich ja nicht!" rief fie bem töruber nach, 
allein er härte fie nicht mehr. 

Xie ©cfühle f o 1 1 1 c u nicht 'Stacht über 
ihn haben — nein ! ©emeffen ichritt er über 
bie Schindle, unb ba, oor ben Haren @av« 


binen unb ben btüfjenben 'fklargonienftödcn, 
bie fid) gegen bie Sdtcibcn brängten, iah 
feine Siutter im Sehnftuhl am Senfter unb 
ftreefte ihm bie türme entgegen; ftumm, bie 
'Äugen notl Xhränen. — 

©anj Hein war ihr ©eficht geworben; 
bab fiaar weih unb fpärlicft unter ber an- 
licgcnben .yinnbe , bie ©eftalt wie in fich 
fclber jurüdgefrodjen. Sur bie blauen Äugen 
groh geblieben, unb ber Äudbrud berielbc 
oon einft. 3hre Seele war nicht mit gealtert. 
„Xraulfter! — — trauted Stinb — 
mein gotbned 3ungdjen!" flüfterte fie 
abgeriffen unb jwang ihn mit Siebedgemalt 
in ihre fchwadten Ärmc unb an ihr Slutterherj. 

Gr blieb, wo fie ihn hielt, allein ba 
ihm Oom Sieberbücfen bad ®lut fdjmerj* 
Haft in ben Stopf fchoh, tonnte er nicht 
anberd, ald auf ben breiten ffujjfchemcl oor 
ihr hintuicen, währeub ihre Ärmc ihn um- 
faßten unb er bad mühfam ocrhaltene Sdtluch ■ 
jen in ihrer ©ruft gegen bie (einige arbeiten 
fühlte. So wiegte fie ihn hin unb her, ihr 
Sinn au feinen Sdjeitel gebriieft. 

©üblich iahte fie fich, nahm fein magered 
©eficht in ihre fpänbe, Ijofa ed ju fid) auf 
unb füßte Stunb unb ©angen, fo järtlicf) 
unb befeligt, old ob er ihr Neugeborener 
fei; ald hätten bie sehn Xrcnnungdjabre 
feine buntlc Sdjrift oon 2roß unb ©itter- 
feit unb Stihocrftchcn in ii)r Cicbedbudj 
gefchriebcn. „Xrauted Sinb; — — mein 
golbneo 3 “U 9 <hen!" mieberljottc fie immer 
oon neuem unb fanb fein innigered ©ort. — 
Xann griff fie feitmärtd nach ihrem Är« 
beitdforbe unb holte ben weiten fiamtn oon 
hellem Sd)ilbpatt im Scberfntteral hcroor, 
ben ihr oor langen Rohren eine 'fktientin 
ihred Sfanued für ihr fchöned, ftarfed .{iaar 
gcfihenft h«tte. SJit einer fianb hielt fie 
bad ©eficht bed .fieimgefehrten feft ; mit ber 
anbcrcu tämmte fie ihnc bad lange Stirn- 
haar and ben Äugen fort unb empor, ftrich 
ed ganj jurücf unb fcheitelte ed über bem 
Unten Öhre, fo wie fie’d, bi« ju feinem 
jwölften Söhre, lag für lag gethan hotte. 

„Sun fieh mich noch einmal an, trauted 
Stinb," fagte fie, füfjte iljn auf bie Stirn 
unb blidtc ihm liebeootl in bie Äugen, 
„©otllob, ed ift mein Jungchen noch unb 
fein frember Sfattn. Xu hoft eine gute 
Slim, ganj wie bem '-Itaterdjcn feine, unb 
bahinter wohnt, wad bu fannft. — ©ad 
wirft bu beine Sfcnfchenftirn jubeden, mein 


DigitiZöd 



360 


SBentbarbinc Sdwlje* 3mibt: 


Sinb, alb möcfjt'ft bu btcft fcfjämcn, baß bu 
einen ©cift Bon ®ott empfangen tja ft?" 

„(S? ift ja nur eine lächerliche Siitßcr- 
Iicfjfcit, Wtuttcr," antwortete er, erfjob fiefj, 
fcfctc ftdj neben fic an-? Wäbtifdjdjen unb 
fing an, mit ben ©aritfnäueln im Stritt* 
beetjer jit fpicten, wie er'? als ftnabc gerne 
gctljan, wenn er in Verlegenheit mar. 'Diit- 
ten brin hörte er bamit auf unb feftob ben 
gebredjfclten SBcdjcr non fidj ab: „Serjeitj', 

— id) hatte e? oergeffen, SDhittcr." 

„Sich an — bu weifet bodj fdjon noch, 

wo? ich nicht gern mag," meinte fic ladjelnb, 
unb in ihrem Sinne, ba? runb unb fein 
geblieben war, »ertiefte fitfe ba? ^übfdte 
Sdjclmcngriibcben. „Ju bift mein gut» 
Sinb, unb ich glaube bir nidjt, was bu ber 
Sluguftdjcn gcfdjiiebcn haft: baft bu follteft 
bein beutidic? Wcfiitjt in granfreitfj oerloren 
haben. (So wirb bodj fdjon nidjt fo fein, 
loo unfer beutfdjc? Weid) in hohen (Sh reu 
baftefjt, unb Wir finb ftolj auf unferen Saifer. 
Jein Jcutfdj haft bu auch nidjt oergeffen." 

„SBic werbe ich ben nur — “ 

„Wid)t Wafer? Jie alte 'JOiutter wirb 
Wedit behalten ; tafi bu'? ber Sluguftdjen nur 
Wiffen. ©rao ift bic Huguftdjen, eine treue 
Jodjtcr, bloß »erbittert unb lang bci'm Wrotl. 
Ja? wirb fic oont Vaterdjen geerbt haben, 
nnb wir müffen’O getaffen hinnefjmen. J u 
auch, mein 3ungchcn." 

„©ewiß — " 

Sie brüdtc feine $anb in ihrer. „:pord), 
bic Stbeltjcibdjcn flappert fcfjoit — oergifi 
nur nidjt ber Wbclljeibdjen guten Jag 
iagen, Sinb ! gn jetjn SWinuten gibt'? Wtit* 
tagObrot. Somm, hilf mir auf; ba ftcht 
auch mein Stoef, — ba att ber Uhr. So, nun 
merb' ich gefdjwinb gehen unb meine 9Jtit- 
tag?fjaubc aitffehcn — bu locifet jdjon; unb 
nadj Jifdj, wenn ich bic Hartnngfdjc lefe, 
padft bu au? unb fieljft bidj bei un? um. 

— fpaft bu nidjt-? non beiner Arbeit bei 
bir )um geigen, trantftc? gungdjen?“ 

„'Barte — ich toerbe bir gleich etwa? 
herunter holen," fagte er; eilte feinau?, nnb, 
feine intcrcfjantc 'jSarifer Wolle oergeffeitb, 
fprang er treppan , immer jwei tnarrenbe 
Stufen auf einmal, nnb burefa ben engen 
glur in feilt alte? Snabenftübdjen. (Sine 
tiubijdje Weugier trieb ihn. 

Wich» oeränbert. Sogar noch ber Sprung 
imSpicgelglaje unb bie fornbluntenblauc Ja* 
pete behängt mit ben WenruppincrlBilbcrbogcn, 


bie er cinft jierlidj anegctufdjt hatte, ©olb 
papierleiftcfjcn runbum gefleht unb ba?©anje 
mit flüffigem ©urnmi überftrieften, ber Halt» 
barfeit wegen. Ja Waren fie: ,be gijdjcr 
uu fftne gru‘ unb .Witter '-Blaubart* unb 
,bcr grieber unb bas Satherli»chen‘. 

(Sin 'JScfjgcfüfjt, ein — heftiger äSunfdj 
nach ber gugenb, bie weit baljinten lag, 
flieg in feiner Seele auf. .fiaftig jdjnatltc 
er bic Sofferriemen to? unb ftadj fidj ben 
ginger tounb am Jorn ber leftten Sdjnafle, 
fdjlofe auf unb ualjm ba? elegante Wiaro- 
quinetui mit feiner Stafette tjerau?. gm 
Hinuntcrgcljcn faft er bie Itjür ber gremben* 
ftubc angelehnt nub gudte hinein, weit ihm 
ba? alte Himmelbett unb bie 'JJfaljagoni* 
möbel mit broujenen ööiucnföpfdjcit au? 
ber Wapoteonij'djen 3cit al? fehr ftilgeredjt 
in ber (Srinncrong hafteten. 

Jludj hier ade? unueränbert, unb oom 
genftcr, nadj Worben, ber poetifdje SBlid in 
ben oeridjneitcn ©arten unb ben Jaunen* 
walb. Wur bort in ber (Scfe, halb oon ber 
ingmerfarbenen ©arbine oerftedt, ftanb ber 
SDhittcr Spinnrab, offne glach? unb SBanb. 

„Sie fpinnt nicht mehr — !" 

Ja? SBcljgcfühl in feiner Sruft Ber* 
fdjärfte fidj nod). (Sr mochte bagegen argu- 
mentieren wie er wollte ; c? oerlor fidi nicht. 

Unten faß bie SWulter in ber jierticfjen 
,SDtittag?tjaubc‘ mit ber grauicibcncn Wiunb- 
fcftlcife fcftoit am ruitbcn (Sßtifdj unb wartete. 
Satigfam fdjrob fie ben '.pfropfen, jietjer in ben 
glajdjcnljal?, wätjrcnb Mugufte um ben Jifdj 
herum orbnete. — Sie mochte immer rcbcit 
unb ihr ben ißarifer (Brief oorljalten: ba? 
tiefe bicSWuttcr fieft nicht rauben: ißr eiitjigcr 
gungc folltc heute einen guten Jrunf (feiin. 

„Won Water? feinem, altem ©raue?: 
Sranfenwein, SDhittcr!" wehrte Slngufte ent* 
röftet. 

„fiaß t'djon gut fein, Sinb; bic?mal geht 
c? nadj meinem SSJilten — " 

„SDhittcr, ich bitte btcft — — " 

„Weilt, Sinb; e? geljt nadj meinem 
SSitlen. geh bin feine SDiuftcr. — " 

„9Bo bic graudjen hoch wirb iagen : 
er i? franf im gemietc , greitein Slujuft- 
djen; worum folt er nid) ber icl'gc Heer 
feinen Sranfenwein friegen?" befdjioidjtigte 
bie alte Wctrcue, bic mit ber Suppenterrine 
eintrat. Ja ftanb Sllcjanbcr and) idjon 
hinter ihr, ließ fic ihre bantpienbe üaft 


Digitized by Google 


.^ullaiitnidK* 3Hät>duu. Wad» Pein Qkmätbc uun flii&oli Uafiin. 


Digitized by Google 


„Jenf idi an Tcuticblanb in ber 'Wariit — “ 361 


f)inftellcn unb gab ifjr bic panb : „Kennft 
bu mich nod), Sbclbfibdjcn?“ 

Sic crichraf über fein clcnbc« '}(u?ichcn, 
unb wie itjm bic SRöte bi« unter« paar tief, 
al« er ber graud)cn bie glnfchc unb ben 
©fropfenjiehcr heftig iortnaljm unb au«rict: 
„ 3 d) bin bod) wicber ba, ©lütter 1 * — Jefto 
tncbr freute fie ficb über feine peftigfeit. — 
„Krant i« er nid); bie graudjen bot ibr 
jeirrt!* 

Jann legte er ber SJiuttcr fein Wefchcnf 
neben ben XcQcr, obwohl erft morgen ber 
richtige Jag war, unb ba« Kleeblatt: ©lütter 
Sehmcftcr unb ©lagb, beugten fid) bctradjicnb 
über ba« filberne ©iered auf btafcgriincn Sam- 
met gebettet, ©cfpannt fah er ihnen ju. — 

„Sldj, wunbcrfdiön! 28ie ein pciligett- 
bitb. gd) banfe bir taufenbmal, mein traut- 
ftc« Sinb,* tagte bie SRutter, aber Suguftc 
wiberfprad) : 

„6« ift ja eine mnthologifdjc gigur, 
©lütter: Klotho , eine ber ©arjicn. Siehft 
bu bie Unterfdjrift nidit ? — picr." 

„pcrrjechett nein hoch ! G« i« bie grau- 
chen!“ rief Slbelbeib bagoiidicn unb fdilug 
entjüdt bie pättbe jujammen. „g th ertenn' 
ihr! ©ad) bic grauchcn ihr fehccnc« ©ilb, 
wa« ber fel'je perr io järn hot jehott, frieher, 
wo ber ’Jllepanberdicn i« ba« gabt banadj 
jclommen — * 

„So ift e«! ■ätbclhcibcfjen ift bie Kliigfte!" 
— Gr faßte bic Alte an beibe Sdinltcm, 
icfjüttcltc fie nnb ftridj ihr lachenb mit jtuei 
gingern über bic {laden, bie eilt 'Jtcfjwerf 
oon rotblauen tSbcrchen burchjog. 

Jcr erftc ffiifenreif fprang Bon feinem 
geprefjten gierten ab, unb ba« gamilieitmahl, 
ju bem, oon ber offenen 'öohnftube herein, 
bie mittägliche Sonne freunblid) leuchtete, 
»erlief fehr traulich- Sogar 'Jluguftc taute 
ein wenig au« ihrer gcwöbnlid)en ftarren 
Schweigiamfcit auf, unb ber ©ruber mußte 
»on ©ati« unb feiner ülrbcit unb ben 
greunben ctjälilcn. ©oll naioen Staunen« 
hörten fie ju unb fragten , in aller Un- 
fchulb, fo unmögliche Jingc, bah ihm mebr- 
mal« ber ©ebanfe aufftieg : „gft benn hier 
bei un« bic SBclt ju Gtibc?" 

III. 

Jcnnocb: — ob auch ein ©cif abge- 
fprungcti war — bie anberett brüdten fein 
.yeri befto einfdmeibenber. 

91ur bie arme fülagb hotte itjn in ihrer 


inftinftioen ©aucrnfchlouheit erfaßt ; bie 
Seinen hier am Gnbe ber Sielt ucrftaitbcn 
ihn nicht, ©on feiner flügcljdjwingcnbcn 
Spntbolif, feiner '©irtliditeiWuertlärung unb 
feinen ©amcnbroahl für fein fiunftwerl 
fehlte ihnen ber ©egriff. So weit hotte 
er fid) ben ?lbftanb jwiichen ihm unb ihnen 
bod) nicht Dorgeftcllt. laß c« trotjbcm in 
biefem SBeltwinfel etwa« gab, ba« ihn ein- 
hüllte, wie bie wohlthätige, warme Jede 
ben palberftarrien im Schnee — er fühlte 
e«; aber fein gehäufter Sünftlcrftolj hätte 
am liebften über bie fdjlidjtc pulle an« 
ftarfem pauömacbcrgcmcbe fpöttifch bic Üldpcln 
gejudt. — 


®äf)renb bic ©lütter, mit ber partung- 
idjen geifung neben fich, ihren 'Jladjmittag«- 
fchlof im üchnftuhl hielt unb Slugufte bei 
Mbelhcibdicn in ber Küche wirtichaftcte, ging 
er noch einmal in bie grembeuftubc hinauf, 
leife, auf ben gehen. Ja« ftedte noch fo 
in ihm »on früher, ©lütter« Schläfchen 
war ben fiinbern immer heilig gewefen. 
Jie Ireppenftufen fnadten, trog ber ©or- 
ftd)t, (out fonberbar: ba«fclbc hcrjllop- 
fenbe Schulbbemufttfcin wie cinft (am ihn 
an. pier im greutbettjimmer hing nod) 
immer ba« ©üdjerbort an ben grünen Sdjttü- 
ren mit ben ©iidiern bc« ©ater«, bic nicht 
Don ber ©iebijin hanbcltcn, unb in benen 
ber halbwüchftge gunge wahllos oft ge- 
wilbert hotte, broben in ber ©tanfarbc, 
ober brunten im ©artengang, ben bic Sinbcr 
bett ,geftgang‘ getauft hotten, weit Stech- 
palmen unbSJlabonicn ihn cinfafjtcn. Sauter 
®eburt«tag«tranilaub. 

C, bie föftlidjen »erbotenen ©iidicr, wie 
fie ihn anhcitncltcu! Söiclanb unb peine, 
©octbc« Sal)lDcrwanbtfd)aften unb ©oecac- 
rio« Jcfnmcron ; bic .mcBiirs de Paris’ unb 
bic Originnlübcricbttitg ber .laufet© unb 
eine ©acht’ 

Jie ,©arifer Sitten* hotten fein Sdtid- 
fal Deridjulbct unb feinen iRulnn geboren. 
— Um ©otte« willen — hier in ber pcimat 
nicht« mehr doii ©adjtbilbcru unb gicbcr- 
geftaltcn! Stbcr peine: — nur noch einmal 
bie iüjfcn Schauer fpürett, bie ihm beim 
geftohienen üefegenuß burd) bic jungen ©lieber 
unb friidiett Sinne geriefelt waren, unb bie 
Ihrätten meinen, bereit ber männliche 3c- 
funbattcr fid) geichämt, bei ben .geitge- 
bidtten’ unb ben .lebten Siebern - . 


Digitized by Google 



362 


Bernftarbine Sd)ulje-3mibt: 


Sc naftm fid) ben Xoppclbanb mit feilten 
Sichlingen barin au« ber SRcifec, ftanb nod) 
einen Hugcnblicf am genfter, ba«, al« ein- 
jige«, grafe ltnb breit mar, unb freute fieft 
über ba« prächtige 2lrbeit«lidjt. Xabci fiel 
ifem feine jüngftc i^arifer Scftcllung ein, 
ber riefige s 4>runfXcucf|tcr für ba« Beftibüi 
uon SfeAtcau Xinarb, unb er bacfetc an bie 
gefdjmeibigc gigeunerbirne oon heute friift: 
bie gute Sanbclabcrfigtn:. „BicUcicfet fönnt' 
id) bod) feier bie ©tubie unb ba« ©lobcd 
im fleitten fertig bringen unb ein menig 
länger bleiben. G« märe eine Grfeolung, 
unb ben Jfeon liefee man fid) Don Söenotti 
au« ©erlitt lommen." 

Xcr ©arten ftedtc tief im Scfjnec; nur 
ber geftgaitg, ber auf fiutid)crftäu«d)cn unb 
fRetnife ouslief, mar fauber geteftrt. Xa« 
iah er bau ber Xfeür au«, al« er nod) unter 
beit ©äulcn jögertc unb fid) überlegte, ob 
er nidjt beffer 0alo)d)en attjiige? Seife 
Üblich er nod) einmal jurüd unb ftreifte in 
ber Xicle bie ©ummifefeube über feine leich- 
ten §atbfticfel. 

— ©a« fefelte ifem nur am fjmufe unb 
madjtc ihn trübfinnig unb berftimmt? Gr 
tonnte nicht bahintertommen uub jal) fid) 
üergeben« nad) recht« unb lint« banad) um. 
G« lag auch etma« grcutbc« in ber Suft; 
ober mar'« nur ber fdjroffc Slbftanb gegen 
©ari« in jeglid)cr.'pinfid)t unb allen Xingcn? 
— Ober einfach ba« ©robutt ttcroöfer ®c* 
fühl«überfeinerung V — Sünftleroorredjt unb 
-plage jugleich? — 

©innenb begab er (ich feinem« unb 
grabesmeg« jum geftgang. 3 n niebrigen 
©ällcn begrenzte ber Schnee bie Stechpalmen- 
büfdje; au« beui polierten ©tachclgrün leud)- 
teten bie ©urpurbccrcn brennenbrot, bie 
meifecn ©olftercfecn , ba uub bort auf ben 
ßroeigen, blcnbenbmeife bagegen. SRing«um 
alle« totenftiQ ; nicht einmal ein SRaben- 
Iräcfejcn ober iMottcfelcfecnruf. ©ic ocrbufcht 
unb jugeroachien ber ©arten. Xa« graue 
©affcrbccfcn mit ber Sarodtunnpfec, an beren 
Sd)öpfmuid)el Gi«japfen hingen, unb gegen- 
iiber bie bemooftc Sonnenuhr in ber ©cg- 
au«runbung Don gefchorcncm Sajrit« : — 
„Xa« tönute cbenfo gut in St lein Xrianon 
ftcfjcn,“ baefete Sllejrauber , unb bann man 
beite er langfam auf unb ab, immer fünfzig 
©d)rittc hin unb feer unb la« in ben „„Seit- 
gcbichtcn." — ,Xoftrin', .Stertchric ©clt- — 
,9tacfetgebanten'. 


91acfe ad)tjcfen 3ahrcn In« er fie jum 
crftenmal micber, unb in biefer ftillcn ©intcr- 
ftimmung be« Dcrbufcfeten ©arten« tlopfte 
ba« Sieb an fein Spcrj. ©ritten im Sefen 
blieb er am ffiegranbe ftefeen, nagte bie 
Sippe unb bliefte mit fefeeuer Sopftocnbung 
feitmärt«, mo ba« hellgraue Säulcnportal 
im ©rofil gegen bie h°h c " Sannen be« 
©albfeil« ftanb. 

.Senf idi an Xcutichlanb in ber Slacfet, 
Xann bin ich um ben Schlaf gebracht, 

gd) bentc immer an bie alte, 

Xie alte grau, bie ®ott erhalte! 


Xie alte grau hat mich fo lieb, 
Unb in ben 'Briefen, bie fie fdirieb. 
Sei)' ich, mie ihre öanb gewittert, 
©ie tief ba« Stutterperj eridmttert. 


31ad) Xeutfcftlanb lechjt' ich nicht io fefer, 
©enn nicht bie ÜKutter horten war'; 

Xa« Batcrlanb mirb nie oerberben, 
geboefe bie alte grau fann fterben — • 

©icber feielt er ben ©djritt an, unb 
micbcr ftarrte er büftcrcn SBlide« auf ba« 
Säulenprofit unb bie fdfneegcbeugtcn Sannen 
baf)inter. 


,®olt(ob, burch meine genfter brid)t 
granjdfifch heitre« Iage«licfet ; 

G« fontmt mein ©eib, fcbiln loie ber Biorgen, 
Unb lächelt fort bie bcutichcn Sorgen. — ‘ 

,,G« fotnmt mein ©eib, fdjön mie ber 
©Jorgen — — ©ott im tpimmel! Xa« 
au«li)f<hcn fönnen — ungefchefeen machen! 
— 0, gerechter ©ott!" Gr tiefe ba« SBudj 
fiulcn, fchob c« mit jitternben gingern in 
bie ©Janteltafchc unb brüdte fein ©ciicht 
in bie gefalteten .fjänbe. So ging er Dor- 
roärt«, uttfidjer fcferoanfcnb mie ein ©littber. 

3e mcitcr er ging, befto bcutlicfeer Han- 
gen bie Sinberftimmcn in feine Oualgebanlcn 
hinein. Sie fangen miteinanber bie lieb- 
liche, Heine Xaitta: ba« litauiübe löolf«- 
licbdjcn Dom geifig : 

.ging einen „Heilig, geifiglein, 
gn meinen Weiften .'öänbelein. 

gd) lieft ben geifig, geifiglein, 

©oftl in mein htautengärtdien ein. — ‘ 

Xer Scfemanfenbc prallte hurt gegen bie 
©lauer be« Slutfcftcrftäu«cbcn«: unb ale er 
bie .fiänbe Dott ben Singen nafem, fafe er 
burdj« genfterdjen ber Siete ein jicrlicfec« 
Sfilb. Xie brei S leinen fafeett um ihre 
©Juttcr, bie ©lidjallenc. Xie rnanb an einem 


Digitized by Google 


Ten!' id) an Xentfd)lanb in bcr 9tacf)t — ' 


363 


Rranje. Sie Rinber reichten ihr ©tcdjpal- 
menj»eigc ju, unb SDJidiaHU , bcr ©ater, 
lernte an bcr hädfclttfte, pfiff bic Saina 
mit unb flwfjt fuf) eine neue ©citfdjcnfcbnur. 

Sic ber ©obn ihrer grau fo unser- 
mutet ju ihnen fjcrcintrnt, warf bic 2)!id)al- 
lene ihren Scburj über bab ©eminbe unb 
nmrbe blutrot nor Sdjrctfcn: 

„gefcb — ber herrdjen! Sir haben 
nid) jciuifit, baß ber iicrrd)cn wirb ju unb 
in bie Riete tommen un toirb fc£jn , “ ent- 
fd)ulbigtc fid) bic 3Jtid)atlene. „Sie greilcin- 
dien, fic tjat nerboten, bafs bie graudjen 
foQ feinen Rranj fjaben ju bcr fiebjigftc 
Geburtstag. ülbcr mir fönnen nicb — toir 
f & n n e n nid) ! — Sie graudien ib immer 
gut jeroefen!“ 

©läßlich warb if)m atleb fiar, »ab 
ihm im SRuttcrbaufe gefeijit batte ju biefer 
Seit beb fcbcibcnbcn gabreb. äRuttcrb ©e- 
burtbtag, — Scibnad)tcn mit Sdjucc unb 
©b : unb fein Saunenbuft Dom Dcrborgenen 
Gbriftbaumc, feine ©uirlanbcn Don ittot unb 
©rüit um Sbürcu unb Silber unb Sielen- 
gebälf. — Gr |d)Iug fidb Dor bic Stirn 
unb rifj ben Sdjurj Dom baibfertigen Rranje 
im Sd)oß ber 2Rid)alIcue: 

„iBicine ©cbmcftcr bat oerboten? Slugufte? 
Scbbalb? Soju?" 

„Segen ber fpcrrdjen ibm felber. — 
Ser ^errdjen batf itidi jdjeltcti ; cb toirb 
boeb jtbon blofc ’n fleincb Rranjcbcn 
um bcr fel'ie herr fein ©ilb! Un gar fein 
Saumeben foll »erben jebau'n un fein Siebt 
brennen! — * 

„Stein, nein! — Unfinn!" 

Gr »ar febon roicber binaub unb ging 
mit langen Schritten bem häufe ju. halb- 
»egb febrte er um unb rief jebarf: 
„SRidjatltb!“ 

„Ga, hcrrd)cn!" 

„©ring' bie ©trauebfeber' unb bas '©eil." 
,,©d)cen, .öerrtben ; ieb »erb' bringen.“ 
„Su »irft jetjt febneiben, bib ibr genug 
habt, unb eb »erben bie Rranje gebunben 
»ie alle gabr, — bie Slbelbcibtben mufi 
helfen,“ berrfdite er ben ©eritfcncn an. „Su 
gebft aud) fpciter mit in ben Salb unb 
fd)lägft ben ©aum ; (»ft bu üerftanben?“ 
„hab’ ich; — aber »emt bic grcilcin* 
eben fjernaeft »irb »gen — “ 

„Sab ift meine ©atbe. Rad) meinen 
Sorten tbuft bu. ©or 'JJitttcrnadjt »ill 
id), baß bie Rranje bangen!“ 


©erbußt jab bcr Rutfdjer ibtn nach, »ie 
er bafjin ging, am ganjen Scibe jittemb 
oor 3orn. 

Sfiti Gnbe beb geftwegeb ftiefj er auf 
feine ©d)»cfter. Sie fatn aub ber Rüd)c, 
batte fid) in ein moHcncb Sud) gcmidelt 
unb trug ein Sellcrtbcn doH flein gefebnit- 
tener Srotrittben; bie wollte fie ben hung- 
rigen ©ögeln ftreuen. 

Gr fuhr barauf ju »ie ein ©to&Dogcl; 
ftblcuberte ben Seiler aus ihrer tpanb in 
ben Schnee, baß bie '©robfamen fprangen 
unb trat b ab Steingut ju ©djerben. 

„Slugufte — Slugufte — ! — Sab — 

— fo etwab tbuft bu mir an — 'JRutter 

— ttnferc gute, geliebte SDtuttcr — !* Sie 
Stirn tuieber in ben gerungenen .Rauben, ftanb 
er abgewenbet unb »einte fcblucbjenb. — 

©ie blieb neben ihm, ftuntm, ben Sopf 
bod) unb bie fcbmalcn Sippen ftreng ge« 
fcbürjt. Rein ©lieb regte fie unb lieb ihn 
ohne Sroft feine ©ebulb erfennen unb be- 
weinen. — Rad) einer langen Seile fagte 
fie, unb ihre Stimme bebte auch, trog aller 
ajtcifterung : 

„Gb ift nur um bcinct»iHcn unb für 
aRutter gefächen; benn eb war boeb »egen 
ber Rränje, baß bu meinen '©ögcln ihr 
©rot oerbirbft?” 

Gr hob bie Schultern unb fdjludijte unb 
nidte ein paarmal rafcb bintereinanber. 
Sprechen fonnte er nicht. 

Sie fcbwcftcrlidje Siebe unb bab SUiitlcib 
regten fid) in ihr unb befiegten ihren Der« 
bitterten Sinn. Sie umfaßte bie Schultern 
beb ganj ©crnicbtctcu unb jog ihn mit fid), 
Dom gcftiocg ieitab, burd) ben tiefen Schnee 
ju ben Sannen bin. SRitballib brauchte nicht 
©euge ju »erben beim ©roeigfdmeiben mit 
ber Straucbfchere. 

Unter ben Sannen, hinter ber Ritter* 
fpornrabattc, ftanb beb fcligcit ©roßDaterb 
oerfallcneb Sicbebtempclchcn aub ber gefiibl- 
Dollen ^ainbunbbjeit, unb ba hinein gingen 
bic ©cjd)»iftcr jh ihrer ülubfpracbc. 

Sic Suft im Sempeldien »ar flammig 
unb btimpf, »eil ber ©d)immel bie alten 
Sänbe überjog unb alb idimuyiggrünc Gib- 
nabeld)cn an ben Sd)äferfrebfen in Rofcnrot 
unb himmelblau haftete. Sie gcnfterfcheibcn 
fchillerten bunt burd) bic groftblumenranfcn, 
nnb über bem ©ipfcluuißenbacbc fehauerten 
bie Samten leiie im Slbcnbmiitbe. Sie 
Somte ftanb fdjon tief unb rot im Seilen 


Digitized by Google 


3G4 


‘Scrrtljnrbiiic ®d)tiljf -Smibt : 


auf ben ©albern; bet SDlonb flaute jwifdjen 
bctt 3n>eigcn tjeruov. — 

Sic iefttcn fid) in bcr fcudjtcn Saite 
ncbcncinanber auf bie unbequeme Saut, 
bic ju if)ter 3eit ein arfabifd)cb Stuhclagcr 
fiit bic fanften ©onnen bet Sdiäferftunben 
»orgcftellt iiatte. .yvanb ruhte in öanb, unb 
Slugufte ipradi faft allein. 

„3a, um bcinettDinen ift cb gcichchcn," 
fagte fic. „Sieb, bu fdjricbft unb, bafi bir 
bic beutfebe ©efül)lbfcligfcit abbanbeu ge- 
tommen ift, unb id) meine noch }ur ÜJtutter- 
d)cn: .Sem muß man nicht ticin beigeben, 
unb eb ift eine mnbre Scbaubc, baf) bet 
Ucutiehc ficb fo leicht non feinen beften 
®ütcru ttennt in bet grembe unb roirb 
nachciffcn, ronb bie anberen lüöltcr ihm oor- 
innchen, unb lägt ficb ohne ÜRurrctt aub- 
lachctt unb übetfchluden.‘ Ja hat bie einzige 
9Rutterd)cn mich mit Uhränctt bcfchroDrcn, 
ich fall ihr bloß bic eine Siebe tbuu unb 
forgen, baß ihr gefttag bicbmal t c i tt gefttag 
ift unb ©eibnaeftten feine fcligc Seit. 9fur 
fiit b i ch , bamit bu ein bißchen bleibft unb 
gcroinnft beinc beuiiehe fteimat nueber ein 
bißchen lieb. Unfett fromme ffliutter, bic 
an ben heiligen glaubt roie ein 

Sinh unb in ben Siefttcm am iöaunt bab 
emige Sicht leuchten fieht, hat bab für bid) 
getfjan !" 

„0 ©uftchen — ©uftchen! o ich fdjlcch- 
ter Sohn!" 

„©erb’ ein guter, folang' bu ttod) 3eit 
ba.gi haft. 3ft eb bir uod) immer nicht 
beroußt, bah üKutter« Jage gejählt finb? 
©in 3 fl hr ober jtoei, fagt bcr Slrjt ; bann 
muh i<h fie hergeben ol)nc ©nabe. 3a, mach' 
bir bab flar, SUejranber , unb oerfteh' ihre 
Schnfucftt nach bir. Jcnn fic roeift 
auch — — !" 

Gr ließ bie freie §attb oon feinen Slitgcn 
finfen, fah ihr fdjrecfcnbftumtii ittb ©eficht 
unb fal) auch ihre Ihränen fallen, „©ott 
ift mein 3cuge — ich ahnte nidjt, ©uftchen! 
— ©eil SDfuttcr fo feiten fchricb , badit’ 
ich — 

„Uh bachteft: ,Uie 3Jfuttcrd)ctt mad)t 
fid) nid)t'J aub mir.“ Sld) Sllcganbcr, haft 
bu bir niemalb »orgcftellt, bah eine ÜJhittcr 
wie unfere nid)t au« Jrägheit fo feiten ichrcibt ? 
Sonbcrn fic fann für allen ihren Stummer 
feine ©Drtc finbeu nnb ift ju fromm jum 
Sägen, unb mir nimmt fie mein heilige? 
äfcrtprccftcti ab, ich barf bid) nicht mahnen 


uttb bir ihre Sranfhcit nicht »erraten unb 
bid) nid)t freiten. S o fleht cb ; ©ott wirb 
mir »erjeihett, locnn ich bir ju »iel gefagt 
habe! 3° — meine nur; beinc grünen 
finb gerecht! 3<h meine mit bir!" 

„©ic tonnteft bu? — C ©uftchen — 
marunt haft bu gtfehmiegen?" 

„Komm, fei nicht fo »crjrocifelt," tagte 
fic, löfte ihren Slrm »ott feinem tpalfe, füftte 
ihn unb trodnete ihre Ihränen. „U u bift 
hier, ©ott fei Jaul, unb bic einzige SDJuttcr- 
djeit ift nicht an bcr grenbe geftorben. Da« 
hatt’ ich gefürchtet, fo mal)r ich hier bei 
bir fißc. Saß unb ju ihr gehen unb bring’ 
ihr nur gricbcti, folaugc bu f i c ttod) haben 
roirft ttnb ftc bid). — Somit! ; cb ift halb 
fünf, bic 'Ututtcrd)cn muß ihren Ihcc haben." 

„Ter Diidiallib mirb eben rufen; eb 
fotlen b o d) Hränje jebunbett merbett für bcr 
grattchcn; barf id) ’rieber jehn?" 

Slbcll)cibd)cn ftrahlte unb hatte fchon bic 
große Schere unb ben iöcutcl mit ©am- 
rcftchen jttrn 'üinben am ©urt hängen. 
„greilcincf)cn ib bodj ichon fo jictig un mirb 
Slbcnbbrot beforgen for bcr Herrchen un 
bie grau?“ 

,,®cb’ nur; geh’ gern, Slbelhcibdien !" 


„®ud’ mid) an, mein trautftcb 3»ng« 
chctt; toab ift ba4 nur mit beiiten klugen?" 
fragte bie SRutter, fd)ob ben griinfeibetten 
Santpcnfdmh ein menig jur Seite unb jog 
Stlcjranbcrb Sopf ,;u fid) nieber. „Uu wirft 
bich bod) nicht erfältet haben? ©cl)t c4 
brauften ?" 

„Stein äJiuttcrcften — cb rocht niiht, unb 
mir fehlt nidjtb. 3<h freue mid), baf) cb fo 
»iel rote Söccrcn amgefttoeg gibt für beinc ©c- 
hurtbtagbfräitjc, unb bah bic Heilten lattncn 
fo fcfjön geroadjfcn finb auf ©cihnachtcn." 

Sic briidtc feine fponb gegen ihr $crj 
unb hielt fie ba: „Trautcb Sinb — nein, 
ro i r f 1 i eh ?" 

„ga, einjigeb SJJuttcrchcn !“ — unb ba 
ftc gattj »erflärt in feilte Slugcn fah, fügte 
er hittju, unb abcrmalb »erfagte ihm feine 
Stimme beinah: „Sönnteft bu mir bie 
grembenftubc überlaffen, 3Jiutterd)cn ?" 

Gin Schatten ging über ihr ielig lächeln- 
beb ®eiid)t, unb äugftlid) fagte fic: 

„Sich, liebe? fiinb: ift bir beinc alte 
Stube nicht }tt Uant? Saft nur; mir rocr- 


Digitized by Google 



r Tcitt' id) an leutfcblonb in bcr ')(ad)t — 


365 


ben'i bcr 91uguftd)cit fagen, bic wirb fdjon 
machen — “ 

„Kein, SKuttcrdjcn; ei ift gut, fo wie 
ei ift. — gut ?lrbcit mörf)t’ icfj bie grem- 
benftube unb fticr bleiben — folange bu 
mid) bei bir babeti roiflft." 


gebt bacfite er wirtlich, einen cntfejjlid)cn 
Slugcnblid lang, bic greubc würbe fic töten ; 
fo Icidjcnblafj warb iijr Oefidjt an feiner 
©ruft. Stber öott wollte bai fromme ^verj 
nod) uid)t oon feinem ftittbc binwegnebmen, 
bai ei tjeute erft erfannt unb begriffen t) a 1 1 e . 

9Ili Stuguftc jebn Kiinuten fpätcr mit 
bem Iljccgcrät bjcrcinfain , jafi fic aufrecht 
im Siebnftubl ; idßug mit flappcrttbcn Kabeln 
ein frifdjci Stridjeug auf, ber 3ol)n uafjc 
bei ihr, unb fic lachte ber lochtet entgegen: 

„Sie alte SDiutter l)at bod) fdjon fRcdjt 
bebalten, Sluguftdien ! 3 d) fettuc meinen 
golbetten gungen ; 0111 aßerbeften fenn’ i d) 
ibn! ftinb, ftinb, er bleibt bei uni! tlju’ 
mir mein Spinnrab beruntcr — ieb mufj ocr- 
fudjen ju ipinnen ; ei wirb bod) fdtott tuicber 
werben , Vluguftchcn , bah i<b forgeit fann 
wie (rüber. Sieb bieb auch nnd) einem 
guten Scincwcbcr um, ftinb — Diclleicbt bcr 
gurgcncit in Söitgirrcu, bcr 3Kicf)aflcnc ibr 
©ruber. In wirft nidjt uergeffen, ftinb? 

— 2 Bai mcinft bu baju, mein Irauter, 
wenn beine fDtuttcr bir wieber wirb bai 
Jpcmbcnlcincn fpinuen? Sllilanf weifet bu," 

— intb fie ftricb järflich über bai ©arifer 
©tui, bai offen neben ibr lag, fo baji ber 
Sampenfcbcin bai reijenbe ftunftwerf be- 
teuebtete. 

„(Jrft wollen wir uufere gefte feiern, 
SKuttcr." 

„2lcfe, trautftei gungdjen — il;r feib 
ju gut mit mir. — gd) uergclt' ei euch 


ftbon noch, bir unb ber Sluguftdjcn — ibr 
werbet fdjon febn!" 

lic fleißigen .freinbe fanfen ibr mübc 
in ben Sdjofe unb falteten fid) bort; aber 
bai hübfdje ©djclmenlädjeln ihrer gugenb- 
tagc fpicltc babei um ihren fDiunb. — ©ic 
badjlc an ihre fibcrrafdmngen für bic ftinber; 
brüben im braunen ©djranfe lagen fie, unb 
beit Sdjlüffcl batte fic ju uuterft in bei 
©alcri Sdircibpultcben oerftedt, bai fie feit 
feinem lobe auifehlicfilidj benufcte. Sind) 
an bic lannenäfte baebte fie unb an bie 
Sdjnüre uott Kinnbein unb Sräntcrrofiucn, 
bic fie barau hängen woßte, weil fie, bluten- 
ben ^jerjeni unb bod) ganj gelaffen, auf 
ben Cbriftbaum oerjicfetet batte. — lic 
Schnüre waren fd)on fertig; heimlich gefabelt, 
unb ber ffiadjiftod jerfdjnittcn ali fie 
Sluguftdjcn ficber in ber ftirebe wufite am 
Ickten Slbocntfonntagc. Slbclljcib war ihre 
©ertraute; bic oerriet fein ©terbeniwort. 


Segen fDüttcruadjt , ali fic längft in 
gricbcn b't'tcr ihren Scttgarbiitcn fdjlum- 
merte, icblicbeu ©ruber unb Sdjmcftcr laut* 
loi bin unb her, in ben beiben SSobuftubcn 
unb auf ber licle. ©orfiefetig ttetterten fie 
oont Stuhl auf ben lifefe unb Pom lifd) 
aufi üciterdjcn, bai Slbdbcib fcftbielt. So 
bängten fic bic frifd)cn ©tcdjpalmcntränjc 
über bic ftarlen Kögel hier unb bort, bic 
ber Sinter felbft cingcfcfelagcn batte, beute 
oor fünfuupicrjig gabren, ba er ein junger 
(Ehemann gewefen war, ber fein §aui für 
bic beiterfte, geliebte, junge grau junt erften 
SBicgeufeftc unter feinem lache fcbmüdte. — 

SDiidjaßii bradjtc ben grünen (Sljriftbaum 
au* beut ocridjncitcn Söalbc herein, utib bcr 
Herrchen half tragen. — — — 



Digitized by Google 



Von 


»atffltr Pantcniua. 


JMi( bei feinem anberen Softe ift für unö alle 
^ Stcibnaebten bet ©ipfelpunft beb gährcb, 
„baö geft" )d)lcd|tfjiii. jie bunten ©et ju 
Cftern, bie frifefte Maie $u tpfingften, fie h'ntcr- 
tajfen bem Stinbe bod) mdu beit Einbrud, tote 
ber Janneitbaum mit Sidjterglanj, Sfefferfucften 
unb Marpfen, mit 'Jfüijen , ©efd)enfen unb ber 
bie geftebfreubc crt)öhcnbcn , oft leibet ftarf 
bämpfenbeti Eeniur. Stli figcntlieftcö geft ber 
Minber roirb ei Pon ben (Erwacftfenen bod) meift 
alb mehr ober weniger wehmütiger Jag ber Ct- 
innerung empfunben, ob fei benn, bau man atb 
'Mama ober $apa eine ftöchft wichtige, aftioe 
fHoffe babei fpieit. gür eine gtofie »taffe Pon 
fDtenfdjen aber bebrütet SJeifinad)ten eine gfifle 
Pon Arbeit, ton jentrierter , aufreibenber Scheit, 
beren »aft in feinem Serhättnib ju ben wenigen 
geierftunben unter bem brcnncnbeit Saume Ftcfit, 
id) meine bie Sabeninhaber unb ihre »eilte. Jie 
Stimmung ber Straften um biefc efeit, mit ben 
erlcuditeten Stftaufenftern, bem faufeö- unb fefteb- 
froljen Menfd)engefribbet ift lute alten oertraut 
unb ftunbertmat geichilbrrt, aber wer fennt bie 
fßoefie unb Stofa be« »aben«? 

Sin S'ft'sl bieicr ftlaffc nun, ber fidi burd) 
irine eigenartige, gefdiloffenc Crganifalion non 
ben anberen abbebt, nadi Strt feiner Stare, nad) 
Silbung feiner 'Angehörigen fie atle weit über- 
trifft, ift ber Sudil)änbler, alb Sefijer eine« Va- 
bene ber Sortimenter. Sr bor allen mnft auch 
unb intereffteren, ift bodi bei ber Mehrjaf)! un- 
fercr »efer b ab Sud), wenn and) nicht immer 
bab miefttigfte, fo bodi bab nornctjiufte ©efchenf; 
auf feinem Jiicfte barf eb fehlen, 3ft liier and) 
nicht ber Crt, eine „ jotatitäl ber ßuftänbe" ju 
geben, fa wollen wir bod) wenigftenb einen (lei- 
nen Einbtirf in ba* »eben unb 1 reiben eine« 
groften, nicht aubjdtlieftlid) wiffenjchafttidien Sorti- 
mentb — fagen wir einer groften Srooinjiat- 
ftabt tbun. 

Stwa wenn bie Minber nad) Sorgfältiger 
noraubgehrnber Scredniiing anfangen ju fingen: 

„Sechjigmal werben wir noch wad), 

•ftteifia, bann ift SBeitjnad)t«tag !" 

beginnt für ben Sortimenter bie fdiarfe 'Jtrbeitb- 
jeit. Jab „Silrfenbtatt für ben beutidien Sudi- 


(StWruct berbeten.) 
hanbel", bab jeben Morgen eintrifft, unb in bem 
bie Serteger ihre Sachen anjeigen, beginnt ju 
fdiweden, wirb bid unb biefer unb itropt doii 
'.Annoncen. läglicft fotnmen Stöfte oon Eirfu- 
laren an mit „Stimmen ber Stoffe" tc. Jab 
eine ber angepriefenen Sterte fott „einem Iäiigft 
gefühlten Sebürfniffc nbhelfen", ein onberee „ein 
.{louebud) im heften Sinne beb SBorteb" werben, 
ein Jtubbrud ichöner unb namentlich neuer alb 
ber nädjfte. Sitte gipfeln fie bnrin, ju fonfta- 
ticren, baft bie betreffenben Südier bem '»ubti- 
fum ganj befonberb gefallen werben: „felbft bie 
fteinfte .fjanbtung fann in fiirjct ;!eit '»artien 
abieften." Jurd) atteb ba« mnft lieh nun ber 
arme Sftef burdiaderti unb Stellung bajii nehmen. 
Sei ber reinen Selletriftif ift bab ja nicht weiter 
idilimm, „ber neuefte" io unb jo mnft in be* 
ftimmten burch bie Erfahrung erprobten Cuanti* 
täten norhanben fein, unb bei ben anberen Sluto- 
reit ift bie Orientierung auch ttidit fo idiwer, 
erfcheinen bod) heutjutage bie meiften Siomane 
unb Sfonetten oorljet in ftettfeftriften. Stnberb 
liegt eb bei i ! rad)t- unb Seifewerfen, illuftrierten 
SScItgeichiditen ba wirb mit §injugief|ung 
beb erfteii Serfäuferb unb beb Sroturiften über- 
legt: .yiaben wir für biefeb Unternehmen bab 
entfpredienbe 'ftubtifum? Sfämtich, fällt eb in 
ieine SefthmacfbrichtungV 3ft 'Ähnliche« nicht 
fchoit ju oft bagewefen? 3 ft eb ju teuer ober 
ju billig? 3 ft bie Sertagefirma pon ber Strt, 
baft man il)r anftänbige Slubftattung, Stabt ber 
richtigen Stutoren unb mandieb anbere unbefeheit 
gutraura fann? — — — 

Um einen Jeil biefer Erwägungen abjufürjen 
unb ju ihren Wunften ju beeinfluffen , fdiiden 
Piele Serteger, oft fdwit im Sommer, Seifenbe, 
bie bab Stcrf ober Stoben bapon mitbringen, 
jcigen — unb meift furchtbar rrbrii. — Ein 
Sorgfältige« Überlegen bei Sachen, bie man in 
gröfteter ‘Jlnjaht abjufrften ftofft, ift and) bann 
nnbebingt nötig, wenn ber Serteger bab be* 
treffenbe Sud) „in Stommiffion" liefert, bab heiftt 
bem Sortimenter jum Serfauf überläftt, unter 
bet Sebingnng, ihm bab Sbgeirftte ju Cftern ju 
bejahten, ba* nidit Stbgefegte bi* bntiin jurüd- 
juienben. Unter biefen Umftänbcn ift ber Ein- 
faufbpreib natürlich ein höherer unb bie eocn- 


©altbtr ^Panteniu# : ©eihnnchten im Sortiment. 


367 


mellen Südirachtsfoften finb bod) recht in» ©cwid)t 
fallen». Oft crieheinen bie neuen Bücher au<ti 
eift ju Inn Der bem freit , Anfang Sejember 
etwa, io baß man bann nicht etfl grobe Befidt- 
tigungen »ornebmen fann. Senn anbererfeit« 
gröbere, feft getaufte Partien nicht „geben" motten, 
io ift ber nrtne Sortimenter bereingefatlen, benn 
lootlte er »crfuchcn fie (einen Munben „an, tu* 
bangen", fo fdiabcl er fid) ganj unoerbültni*- 
mäßig. mie eine Heine Abjcbrocifung oon unferm 
eigentlidten Xbema teigen mag. 

Ser iolibe Sortimenter oerfauft, foroeit r* 
ficb um fein „Empfehlen" banbelt, nur Sinter, 
bie er für ben beftiemnten ;(mcd für burd)au* 
geeignet hält — nach beftrm ©iffen unb Rönnen. 
Sa* min er teile, teile muß er r*. 

Sr mitt e* oft, meil niete, febr uiele Bicdi- 
bönbler nod) ffbealc haben. Ter Wann, burd) 
beiien htnbe mit Aubnabme ber Sageöjeitungen 
faft alle geiftigen Srjeugnific geben, bie bie 
„£d)ronrje stunft" Aber ben Srbbalt terbreitet, 
hält ei für feine 'fJflidjt, bem Weifte unb ber 
Bilbung nad) Kräften tu näßen. Sie Aiiefpriidic 
tmcier ber berfibmteften Sertretet bieiei Stnnbc* 
gelten beute nod): R. A. Berthe« fugt bom Sorti- 
menter: „Henntni* be* Bcffercn unb ber ©ille, 
biefee lieber jti »erlaufen alb ba« Sd)ted)tr, geben 
ibm feilten fittlitben ©ert." Unb ber alte Wöjdjen 
»erlangt oon ibm: „. . . Jtenntniffe, Bilbung unb 
ebte ©ciinnungeu. Sr muß oon bem Sifer be- 
freit jein, bie ffiiffenfehaften tu förbern, infofern 
boburdi ba* ©obt ber SicnfdKti geförbert roirb." 

Sr muff nun aber aud) in bem oben- 
gebuchten Sinne »erlaufen, aud) roenn ibm bie 
Jgbeale febr gleichgültig fiitb, beim roenn er nur 
ben eignen Borteil im 'äuge bat uitb einige 
Sublitumtenntni* brfißt, fo muß er auf anberem 
©ege tu einem ähnlichen Brincip tommeit. Sann 
mürbe etroa ber Saß gelten: Sa« Bubtitum be- 
lommt genau ba«, roa« e* roitt. Somit ift bat 
Auffchroaßen minberroertiger, ba« »rißt im Sinne 
beb jebceinaligcn Käufer« minberroertiger Sachen 
natürlich unmöglich, unb bieltunben werben burd) 
forgfältigr* Singeben auf ihre ©ünfdie ohne 
Brviuche einer Bergeroaltigung ißre* inbi»ibuellen 
©efchmad«, mit Bed)t ben Sinbrud empfangen, 
„gut bebient tu roerben", unb roiebertommen. 
So ift ber Sortimenter natürlich »icl beffer ge- 
fahren, alb roenn er einen alten Sabenbfiter glüct- 
lieh lo*gcrootbcn roäte. Sem (Rate feine« Buch- 
bänbler- t u folgen , ift alfo (eine (befahr, im 
Wegen teil Unb trifft er einmal nicht gant ba« 
Bicbtige mit feinen Sntpfeblungen — bann gibt 
e« ja noch bas ßauberroort : „Umtnufd)en." 

Bon ben angebeutetrn Weficbtecimftrn ge- 
leitet, fud)t fid) alfo berSpef feinen Beuigtcitcn- 
bebarf jufammen Bun trifft and) eine für 
©eibnndjten engagierte fjilfäfraft ein, benn ba« 
eigne, felbft ftattlicße fferfonal, reicht in beit fei- 
teuften Rallen aus. Ser muß nun angelernt, 
ba* übrige Eorp« auf ben Stab gebracht roerben. 
Ade noch rüdftänbigen Arbeiten finb ju erlebigen, 
in biefer Seit muß jeber gaitj „bem Augenblide 
leben" mit alleiniger Auenatime be« 3»urnal- 
ef pebienten , benn rüdfid)t*to« genug ericheinen 
bie Seitfcbriften weiter. Sa? ganje Säger ber 
gebunbeneu Bänbe roirb reoibiert. „©ieoiel 


Seffing haben mir nod) »on bieiem Verleger, bieicr 
Auöftattung, biefem Breife? )c.“ Unb nun roirb 
notiert unb bie Borräte roerben ergänjt. ©oetbe- 
galerie unb Seberftrumpf , Saoibie unb Spiel- 
tagen, ©ilbelm Bufd) unb Sab oerfuntene ©olb- 
iehiff, Srftrb Bilberbud) für unfere Kleinen, unb 
König* Sitteraturgcfd)id)tc , batb ift „aUe* ba". 
Sie Ballen unb Stiften tommen, Boftpatete in 
beäugftigenber SJienge 3»t Badraum fteßen bie 
Sebrlinge bi* an bie Stniee in Smballogepappen 
unb paden mit biereiftig glüßenben S'angrn alle 
bie Sierclidjfcitcn au*. Stoß be* Bcrbotce wer- 
fen fie bfimlid) fogar ben Binbfabeu ber fjatete 
roeg: ad) wae, jcpl mertt e* bod) tein Dtenjdi! 
3m Kontor hinter bem Sahen roirb nun alle« 
auf bem großen DJiitteltifd) aufgebaut, unb bie 
Seute »on Bang geben an ba* „SluSjcicbncn". 
Sit fchrciben mit Blciftift (leine Ziffern, bie ben 
Brei* angeben, in eine fülle Sde be* Buche*, 
bei mebrbänbigen auch bie Banbjabl. Cft roirb 
ber Brei* chiffriert, inbent »on einem ffiort, ba* 
au« gehn »rrfdiirbencn Budiftaben befiehl, jeber 
Buehftabe eine 3iffet barftellt, j. B. — aber um 
$immel*roifleu , nicht au« ber Schule plaubern! 
Sie crlebigtcn Bücher werben nun cingeräumt 
in ba« Alphabet, m bem fie gehören. Bing« 
brobt »on ber ©anb ba« brofehitrte Saget, nad) 
ffiiifenfd)aflen georbnet, bann in großen ©lab- 
fd)rän!en ba« gebunbene Säger, roieber nad) allen 
möglichen ©cfid)t*puuften bcauem für bie Brajri* 
fortiert. Einen befonberen Baum neben ober 
über bem £tauptlabcn nimmt bie Nunfthanblung 
ein, bereu Ergünjungcn unb Bonitäten jeßt aud) 
in fdtönen langen Mißen eintreffen unb mit Brei« 
»erfeljen in bie einzelnen Biapprn roanbern, 
©eure, Sanbfchaft ;c., ba« gibt ju tbun, bi* roe- 
nigften« bie {lauptflut untergebracht ift! Unb ja 
tein Berfehen , fonft finbet fid) ba* »erräumte 
Buch erft Eftcm roieber, wenn fein 3 u f°n eä 
»orber an« Sicht bringt. Sic Au*tagc auf ben 
Sifchen unb in ben Schaufcnftern roirb »eränbert, 
Brofdjüren unb Abhanblungen »erfd)roinben unb 
machen ber ®eid)enflittcratur Blaß. 

Snblid), enblich ift »orläußg mal eint (leine 
Banfe, bie ©interoorrütc finb im tuefentlidirn 
ba, unb ba« Auge be* Sb c f® toanbelt über fie 
bin, nur baburd) in feinen ©efiiblen »on einem 
S*timo im Sicrbft ju unlerfdiciben, al« et hofft, 
bie ganjfe Bagage möglichft fchneü roieber Io* ju 
fein, ffiie er fo abenb* tnrj »or Schluß burd) 
bie Baume ronnbert unb ©eneralrcnifion hält, 
folgen ihm bie Spißcn ber Sertäuferfchaft. 

„ffür biefe Munftgeid)id)te, meine Herren, 
rooßen wir un« mal befonber« »erroenbeii. ©ir 
haben in ben leßtrn 3 all reu nid)t« Diene* berart 
gehabt unb immer nod) bell alten X »erlaufen 
mfiifcn, mit feinen Sdiauerbilbern. Sann hier 
ber neue Montane ! ifeigen Sie ißn ja ber 3rau 
©ebeinirat fliüüer, bie nimmt bann gleich für 
bie halbe Serroanbtfdiait. Außer bem ift er bie*- 
mal and) für junge Stäbchen paffenb, roeim bie 
burchau« einen mobernen Boman wollen. Sieic* 
Bradiiroert übet Ecnlon jeigen Sie bem Monful 
Si., ber roar »orige« 3ab r bort, ber Schlemmer. 
Sa« ba ift nif, wirb aber »erlangt roerben, ber 
Berjniiet bat hier Berwanbtc . . 

So gebt e« weiter. Auf einzelne ©orte 



368 


StaUfier Bantcriiud : 


unb Kcuerid)einungen machen roicbcr bie Ber- 
Küfer aufmerffam : eine litterarifct) prattifchc 
Unterhaltung. Ser Baie tofirbe ficti rounbem, 
wie gut bie Beute auch bei ganj neuen Büchern 
Bcfdieib wiffen. 

Sie oft bin id) nicht jd)on gefragt toorben: 
„Sie machen Sie bas eigentlidt, wenn Sic ein 
Budi empfehlen? Wüffett Sie bie benn alle 
lefen? (Hebt benn bad?" 

„Kein ! fflnöbiged gräulein, bas gebt aller- 
bingd nidtt. Safflr haben toir Bucfihänbler aber 
ben iedtflen Sinn." 

Siefer fedtfte Sinn nun ift, nerftänbig ge- 
fprodten, bie gäbigteit, (ich aud Kutor- unb Ber- 
lagdnamen, aud Mritilm, Urteilen bed Bublitumd, 
Kudftattung, Breie ec., toomöglid) eigenbänbigem 
Surchblätlern ein anniibcrnb treffenbed Bilb oon 
ber Seele bee Buche« ju mad)en, unb bad lägt 
fidt mit elrou« ojfcnem stopf unb ber nötigen 
Uebuttg tbatiödtlid) erreidicn. Knbcrd ift cd ja 
audj nidtt möglid), fidt balbrocgs ju orientieren, 
benn im regulären beutfdten Buchhandel erfthei- 
neu jäbrlid) jloattjig* bie rinunbjwaiijigtaufenb 
Bücher, oon betten ein hübiefirr Broccntfaf) in 
bad Oiebiet ber SeibnadtteortilcI fällt. 

So ! Sa hätten roir Kujntarfd) unb Sd)lad)t- 
plan. Kun bie Sdtladtt! 

gn einem mir befaunten Sortiment fant fo 
um ben 1. X ejember, ungefähr bem Beginn ber 
Gampagne, ber G lief mit einem Bädchcn herein: 
„So, meine sperren, hier haben Sie jeher ein 
Kotijbud), idtreiben Sie mir recht oicl herein, 
unb oergeffen Sie nidjtd." Sa« toar bad Klarnt- 
j ei eben. Sann jog jeber feinem inneren Weuidien 
ben Clrod an, Sübrocftcr auf ben Stopf unb 
„ade Wann an Sed!" 

Ser Bericht im Baben hat fdton lange feine 
SSinternormolböhe überfebtitten , cs roirb immer 
bunter. Bfa« in« Kudlanb, roontöglid) ftber See 
geht, mirb jeft fdton getauft. Borficfitige Beute 
periehett fid) möglidtft balb mit ihrem (Hcicbeiit- 
Oorrat; bei mandten freilich ift bad Sliotio ein 
anbered, bie greube am Staufen treibt fie, bieier 
Baiiion fd)on möglidtft früh ju fröhnen. Söller 
Wirb cd unb toller, bie Ütrbeit fdteint launt nod) 
ju betoältigeit , ber fjöhepunlt ift etwa um ben 
18. — 22. Sejember erreicht. Statt ber normalen 
Krbcildjfit oon 8—8 Uhr, arbeitet man bereit« 
nur mit ber itötigften Sftpaufc, unb abenbd geht 
cd bis ein, jroci Uhr. 

3 ft aud) ber Berfaufdaft meift nicht befon« 
ber« intcreiiant, fo ift hoch bet {mtnor oft reich- 
lich oertrrtett. Klan müftte einen Bhonographett 
ober mittbeftend einen Stenographen b’nftellcn, 
um getreu ju topiereu, mir es beim Bebienen 
ber stunbett bergebt. Km inftrultioften märe ei 
ja, jebet ftefltc fidt einmal jclbit hin unb hörte 
unb fäl)e tu ; bodt möchte idt biefen Kat mieber 
jurüdnehnien , fonft ftehen Sie meinen früheren 
itoDegen nur im Stage : für blofte i'abcnfftllet ift 
ba Irin Bl«?- 

Sic Shür geht auf, uttb rüdroärtd nabt fid), 
gefolgt Pott einem trieienben Kegeuichirm , beit 
er Klienc macht auf ben Sitdt (u legen, ber 
feetr Brofefior. Blinuten lucht er nadt 

feiner forgtältig audgearbeiteten Bücherliftc uttb 
beginnt .tu bittieren , benn bad Klauuffript gibt 


er nicht au« ber Stanb. gür ben Bertäufer ift 
ba nicht« ju machen — nur ungcbulbig fann er 
rocrbeit — bie Bücher finb natürlich nicht ba 
uttb müffen bcftcüt roerben. Sechnifd) fdtroierig 
ift nur, ihn baran ju Pcrhinbern, mit ben najfen 
$tanbid)uhen noch eine halbe Slunbe ba herum- 
jublättem. 

„3<h mödjte gern aud 3hrctÜeibbiblioihel ..." 
„Srfte Stage, bitte." 

3el)t iomntt etwad ftfjr ttieblidted Bloubed, 
toer nid)td ju thun tjat, jagt lod; ber erfle barf 
bebienen. „3d> möchte gern " (bad Bublifum 
möchte immer gern, mad id) fehr aitcrlennendroert 
fiiibc', „ich möchte gern für eine greunbin ettoad 
haben." „(Sin Buch?" (3ronifehe grage.) „3a, 
ein Bud)." „3n melcher Krt ungefähr? Soll 
cd eine Slnthologie fein, ein guter Kornau . . ." 
„3a, ich mciB eigentlich nicht . . .“ „Cber hat 
bie Same oieüeicht befonberc 3ntereffen ?" „Kein, 
3ntereffen hat fie rociter leine." „Bielleicht hat 
fie eine CicblingöfehriftftcUerin ober interejfiert 
fid) für Seroiettcnfalten, bie grauenfrage, gtalien 
obcrBolapül?" „Kein." „Sann mürbe ich 3h ntn 
eine hübföhe SchiUeraudgabc empfehlen, bas pafjt 
immer, bad ift mehr toad fürd gattje Beben, unb 
aufii-rbem fönnen Sie cd umtaufchen." Berflär- 
ted Bädicln : „Kd) ja, menn id) bad lönnte!" 

„Bft ! BP! Sie, junger Wann! 3<h marte 
fdion eine halbe Stunbe. feie lange . . .“ „Sitten 
KugcnbLirf, gnäbige grau!" 

Gitter Pom Banbe, ber aud) fthon recht lange 
gcbulbig bafteht, läfit nad) einigem Stottern brut- 
lid) ocrnehmeti: „Jtebbt Sc Bapeerfrogend ?" 
„Ke!" „(Sd mult ja man eenen!" „vabe felber 
nur einen, unb ben habe id) um; ber ift anti- 
guariid), uttb Kntiquariat haben mir nicht." Ser 
Bauer ift burd; bad grembtoort io geblenbet, 
baft er lopffchüttelnb entioeicht. 

„Sie ba !“ mit biefen ermutigenben Starten 
erfdieint eine Klcgäre, brei SHäbdjett oon Pier- 
jehn bid achtzehn gahren hinter fid). Ser jüng- 
fteu nimmt fie bad Bud) ab, bad pe auf ben 
Sifd) wirft, „gawohl. Sie finb cd grmeten! 
Äennen Sie bad Buch ba, lennen Sie bad Bud) ?" 
„(Heroin , bad ift ein Banb oon ber .peimburg !“ 
„Kch wad, nerlauft haben Sie bad meiner 2od)ter," 
geht ed logifd) weiter, „bad hoben Sie gewagt, 
iitei— ner Soditet ju oertaufen." „Kber gnäbige 
grau, bad ift boÄ für bad Klter burchaud paf- 
fenb." „ffiad geht Sie bad Klter meiner Södgcr 
an, feine Biebedgejcbidtten follett Sie ihnen oer- 
faufen: {iahen Sie midi nerflanben? 3a— a? Ka, 
roir finb gefdtiebette Beute, ba« (ollen Sic mal 
fehen. ®ir finb gefchiebette Beute . . . (Stimme 
Oon äugen ocrhalleubi geichicbcne Beute . . ." 

„Ka! Biel ju thun?" melbet fid) ein alter 
Äunbe, ein Stunbe, ber fogar ben .put abnimmt, 
wenn er beit Baben betritt loeldt feltfame Gr- 
fcheinung. „Sie (eben ja fdtön echauffiert aud. 
Kun freilidi, bie oielett Bampen, ber Staub unb 
bann bie Klenfdicu. SBiffen Sie, id) ttiufi meinem 
jüngften Schreier wad (dienten, ba« ift ja mal 
fo Ufud; alfo loe, ein erfted Bilberbudt!" golgt 
ber Kudluahlaft. „Bf“*, wie unmoralifd), ba ift 
ja eine Bierflafd)e abgebilbet: toürbc 3hnen io 
paffen, ioll mein gunge ein Säufer roerben ? Ka! 
alfo ein« oon ben beiben attberen: an welchem 



Digitized by Google 


Unwetter. : Wad> bem Ükmälbe Don Ctto 'JJiobr rio|jn*it8orp4rocbc. 



Seipci« d)ten i 

oerbcenen Sie mehr? Sla ja, bann fchicfcn Sie 
mir ba« unb für 30 Warf Hlaffifer, Sic miffen 
ichon, was ba itotf) ftljll. 'n Slbenb.“ „'n Slbenb, 
§err loltor." 

„3* möchte gern ein Bilb, aber mit Slah- 
men." (Sin fidj ja fein SBiberfpruch !)„ Srfte Stage, 
menn irf) bitten bari.“ 

„Unb Sie beferen?" „34 möchte gern ein 
gute-3 Buch für eine ältere Tarne, fie intcrcjfiert 
(ich für Biographien au« ber erften i'älitc be« 
Jahrhunberte, namentlich für Jrauenbiographien. 
3 ft ba mahl circa« Slccie« eridjienen? Stange» Wal 
hat fie gehabt . . Wottlob ein Wenftf), ber 
weift, roo er hinan« rcill Sille« in Jrage Sfom- 
menbe roirb gejeigt, ba« fchon Stelanme aue- 
gefchieben unb bie ffiaf)l getroffen. Stetig, ber 
Siächfte ! 

'J!un folgt rnicber eine oetnünftigere Bcriobe. 
6 « werben bajroifchcn ein paar ältere Büchet 
auöbrflcflieh betlangt, Sregtag uielleicht ober Heller. 
Sine 3uriftentante befteflt Wotioe jum Bürger- 
lichen Wefcpbuche, Wfittcr taufen fachfunbig Ju- 
genbfehriften ic. 

Ta fchallt .nilfeflingeln au« ber erften (Jtage, 
bei ber „Äunft" ift ju wenig Wannfdjaft. CEiner 
raft hinauf. „3ch möchte gern ein Bilb über 
ba« Sofa." „Sowohl; foü e* üanbfchaft fein, 
ober ein Ijiftorifcbcr Wegenflanb ober . . ." „Seigen 
Sic un« mal loa«, mir werben fchon etwa« finben." 
„Taoon bin ich feft überzeugt, nur wenn ich 
3|)nen bie Sluöwahl etwa« beichränten bürfte . . . 
mit haben hier ca. 2000 Blatt." „Sangen Sie 
nur irgcnbwo an! 3 n her Seit hätten wir 
fchon eine Wenge fehni fönnen." Ter arme 
Wehilfe blättert unb blättert, ba« Suchen nimmt 
lein (hebe. Turchau« moüen bie Häufet mit- 
blättern, nicht ahnrnb, bafj e« eine Vlrt Hunft ift, 
ein Blatt fo umjuwenben, bah fein Stnief entfteht. 
Ta« muh alfo oerhinbett werben, bie gntfeheibuug 
befchleunigt. Stach faft einftünbiger Dual wirb 
bann erflärt: „Sia — fdjön, wir tommen rnicber." 
SBut im $ergen ob ber oerlorenen Seit begleitet 
ber Unglücfliehe bie guten Hunbcn bi« jur Tf)fir, 
um norhet noch gefragt ju werben: „«erlaufen 
Sie auch Sentimetermahe?" „Stein, wir führen 
nur bebruette« Bapier." „Schabe, wir fönnten 
fonft gleich einmal auömefjen, wie groh etwa ba« 
Bilb fein mühte." „SIbct Sie haben buch ba« 
Sofa unb bie SSanb gar nicht hier!" „Sich fo! 
3 a — ja — na ja, alfo mir tommen rnicber. 
«bjöh!" „SIbjööööh 1“ Brrr. 

Um bie Sreube noch «u erhöhen, naht ber 
Chef- „Ta« ift natürlich nidite geworben V" 
„Stein, bie wollten bloh Silber befehen." „Sehen 
Sie, ba« fagen Sie felbft, unb babei «eigen Sic 
ihnen eben jwei Stunben lang Bilber, währenb 
mir h'er unten nicht wiffen, wo wir f)in fotlen. 
Unglaublich, bah Sie (ich ba« nicht felbft fagen, 
bah baju bie fjeit nicht ba ift. Säht e« mir 
benn ein, jemanbem brei Stunben Bilber ju 
jeigen? Slber bei 3hnen ift e« immer fo wa« . . ." 

SBcibnaebt«äcit, fchönfte ;feit! 

Tafür befomutt ber Stäcbfte eine tleine Cnt- 
labung oon bem aufgeipeidierten jjorneäoorrat. 
Kin tleine« SJiäbdjen mit einem cbenjaü« mini- 
malen Brüberchen fleht mit leifer Stimme unb 
im borau« erichrodcnen Slugcn um „ein Slabel- 

SfCOaarn A fetafina« OTonate&efte. Xlv. 3a«rq. 1899 


n Sortiment. 369 

büchlein für jehn Senge" . „Saa« ? Stabelbflchlein ! 
Ta« märe noch fchöner! Stau«." 

So. 3c®t wirb ihm id)on beffer nach biefer 
Bethärigung oon Wännlichfeit unb (Eourage. Stoch 
mehr entmölft fich aber feine Stirn, benn eben 
betritt ba« 3beal be« ganjen Bcrfonal«, im ftiden 
nur „Tora" genannt, beti Sieben. Seth«mal hat 
ba« holbc SBefen nach ijolo, fia Terre gefragt, 
unb immer mar ber Banb in ber iicihbibliothct 
au«geliehen; jept hat ihn unfer fjielb auf bie 
Seite gebradtt unb überreicht ihn wortlo«, nur 
mit einem berebten «liefe feinem Sngcl. „Sich! 
Ta« ift nett." Slann ein SHenid) glüalither fein? 

Tod) nod) flehen ihm ichmere Prüfungen 
beoor, bie feine Dolle Selbftbcherrfchung oer- 
langen. 

tri n in Stmerita reich geworbener Jleifch- 
marenhänbler fdjiebt feinen gewaltigen Scib über 
ben halben Siabentifd), .tuet auf bem Hopf unb 
ISigarrc im SHunb; bic $änbe in beiben Tafchen 
flöht er nach einigem Serfdmaufen heroor : 
„feigen Sie mir eine — Hunftgefdjichte." „Bitte." 
„3ft ba and) lienbach brin?" fragt er mifttrauifch. 
„Jawohl." „So? Seigen Sie mal her. Stein! io 
eine wiü ich nicht. 3 <h habe mir ba in «tünchen 
bieien Sommer ein Bilb getauft Don ihm, für 
12000 Wart - jwölf — tau - fenb Wart! Unb 
ba min id) hoch fehen, ob ba« ftimmt. Sjabeu 
Sie beim teilte Hunftgcfchichte, wo bie Breije ber 
Bilber bahinterfirhen ? !“ jjafjung ! 

Stnip«, ein anber Bilb! 

„Sie haben mir ba gefiern eine üitteratur* 
gefdiichte oertauft, fo eine ju 20 Warf, Sie 
roiffen fchon, bic ift aber (!) oon 95." 

„ 3 a, gnäbige Stau, feitbem ift nur eine 
unoeränberte Stuflage erfchienen." Tiefe Stiebet* 
gefthlagenljeil, bann bic feltfamen Sorte : „Sd)abe, 
fchabe. 3 n meiner fmb Berfchiebene brin, bie 
— fchon tot finb." fSInm. be« Berfaffer«: 3 n 
meiner finb fogar faft aüe tot!] 

(Sine tleine Baute. Jcpt fann man an« 
Jtaffapult gehen unb ieine BarOerfäufe rintragen, 
wenn man fie noch glfieflid) äufammenfinbet ; bann 
?InfKhl«ienbunger hetauefuchen nach bem Sto- 
tijbuch. 

tVür ein Wäbchen oon fechjehn Jahren Wäb- 
chengefchiditen , womöglich oon ber Schulje- 
Smibt ober her §elm, „aber fie bttrfen fich noch 
nidit friegen“ iba« „noch“ ift hübjch). Brei« 
bi« ju fech« War!. 

Jrür ritten jungen Wann, ber oor jwei 
Jahren fonfirmiert ift, bei feiner Wrojjmutter 
wohnt unb tropbem Sd)iff«ingenieur werben min, 
irgenb etwa« „«aifenbe«", nicht über brei Warf. 

ffür einen oerbriefilichen alten Jierru , ber 
eigentlich nur englifch lieft, ein paar gute Siomanc, 
aber beutitb; Brei« einerlei. 

Jür ein ungewöhnlich begabte« Stinb oon 
anberthalb Jahren, ba« wie |ein Bater 3 ut ift 
werben fofl, Bilberbücher mit Beröchen, „aber 
nicht fo bie gewöhnlichen Hinbcrliebcr, bie tennt 
et jehon." 

fiinten im Hontor türmen (ich bie Büdjer 
ftöfee beängftigenb. Sie müfien jept für ibr- 
Slbreffaten notiert werben, eine Begleitreche 
nung erhalten, ihrem Bcftimmung«ott juman- 
bern. Wehen fie nicht mit ber Boft, fo iehlcppt 

1900. I. «Sc. 04 


370 


Baltßcr fßanteniu«. 


fic eine ftorbe Siauffaurfctjcn jltci« bis breimal 
täglich ben Stunben in« .pau«. 'Bieber nach bem 
tRotisbud) wirb bann im Beßetlungebud) attes 
eingetragen, wo« beßellt werben muß, feiten- 
lang. 

Bon Bier llßt an ungefähr bi« junt Slbgattg 
be« lebten Beipsiger ,ßttgc# (ißt bann ein Unglüd«- 
menid; ba utib fcßreibt biefe Beßellungen au«, 
immer burcb ßieueintvagungen geftört. Xafitt 
ipürt er aber amt) (eine Siemen. 

Sie Binbßiüe benußenb, abbicrt ber Gßef 
bie Baroerläufe im Stafjabud) mit Bleiftift auf 
unb finbct ben Betrag Biel ju gering. Sa# 
fittbet er nun fcßon gute jmanjig 3ahrc lang, 
unb bod) ift ein Bcihnaehten immer fetter al# 
ba« anbere gemefen, folncit man beim Budihatibel 
banon reben fann; eigentlid) finb ba« Biber* 
fprüdte, ebenfo wie notleibenber blgrariet ein 
Biberfprud) ift. 

Sie $eit, in ber ber blormalmenfd) Haffce 
trintt, ift ju Gnbe, unb wieber füllt fid) ber 
Baben brechciib ooH. 3«ßt gegen Stbenb ift meift 
bie Icbßaftefte ;{eit, G fjef, ©eßtlfen, Beßrlinge, alle« 
raft burcheinaitbcr, rebet burdjeitianber. 'Jlament* 
licti bie Bel)tlinge finb oft ein äußerft poificrl icf)er 
SInblid, ba fie ein gewünfd)te« Öen re non Büchern 
crft nach einigem fRadjbenfen juiammenfinben 
tonnen unb bann hochrot Bor Sifer unb Un* 
ßeßerßeit mit einigen id)üd)ternen Borten Bor- 
legen. 

Sa# Bettaufen — id) meine ba« gute Ber* 
faufen — ift aber auch ein gar f dunere« Sing 
unb ift burd) langjährige Übung einigermaßen 
Bonfommcti su erlernen, G# gehören basu 
eine gewiße allgemeine öcwanbtljeit , umfaffenbe 
Büdier- unb Sagcrlrnntni# , iehr niel öebulb, 
©eiße«gegenmart — fo feltfam ba« flingt — unb 
Bor allen anberen Singen eine Slrt 3nßinft, heran«- 
ufüßlett, Wa# ber itäufer eigentlich will. Sa# 
ann fo Weit gelten, mag man cS mir glauben 
obet nid)t, baß ein erfahrener Bertäufer bem 
Stauben, wenn e« teiner ber feften Stunben ift, fdion 
beim Eintritt ungefähr antehett ober anfühlen fann, 
wa# er miü: ein Bilb, ein beftimmte# ober noch JU 
beftimmenbe« Buch, ungefähr aud) bie '4irei«Iage. 
Überreichungen finb ba natürlich recht Itäußg, 
aber im allgemeinen ift ba« nicht unrichtig. — 
Slud) nid|t leicht ift e«, oerichiebencn Beuten gleich- 
seitig etwa# Borsulegen : Bioberne finrif, populäre 
Berte über Gleftricität unb rationelle Stallfütte- 
rung. Steiner barf ba# Öejfll)l haben , er fei 
Surüdgefeßt ober nicht höflich genug behanbelt. 
Sann gilt c# forgennolle Beßefler su beruhigen, 
beren 3ad)en nod) nicht ba finb. Sie finb beim 
Bcrlcger oergriffen, ober bet bctrejfenbe Baufbiirfdje 
hat fie im jlcbenbaufe abgegeben, ober bie Ber- 
binbung mit Beipjig, bem bud)f)änblerifd)en Gen* 
tralpuntt, ift unterbrodjen. Vlüe müglidjen 
cjufäUe fOmten ba eintreten; ba# Schlimme iß 
baß ße fid) nidit etwa gleichmäßig Berteilen, 
fonbem mit rafßnierter Bosheit tmmer nur 
eine Heine Stnsabl non fßecßoögcln im Bubli* 
funt treffen , bie fid) bann für berechtigt halten 
„einen fdumen Begriff non 3ßtem ©eßhäft ju 
betommen". 

Spät am Slbenb, wenn fid) ber Sdnuarm 
Bcrlaufen hat, wirb im Stontor sunädift ein Heine« 


Souper eingenommen, Butterbrote unb Bier auf 
Hronsfoften. Sa# ift benn oft (ehr nieblich. Ser 
G frei ift in {einer BrtBatwoßnung, unb alle« (ißt 
um ben Badtifd) herum, fdunauft nach Veibee- 
fräften. 3«ber fud)t babei unter humanem 'Äußeren 
bie Iljntiacbe su Pcrbergen, baß er ben Borrat 
auf ber Sdtfifiel unb ba« Stinnbadcntrmpo ber 
Stollegen ftet# im Buge behält, um feine Maß* 
nahmen bauach su treffen. Sagu werben bie Sage#* 
crlebniße befproeben, wirb Stritit geübt unb roifon- 
niert. Sem Beßrling, ber auf bem Stohlentaftcn 
mit ben Beinen baumelt, wirb fo wohlig um# 
§er$, wenn et bebenft, baß bie löcfßer be# G he'« 
Qfretcßrn unb Stäthd)tn, bie baswifehen in# öeßhäft 
telephonieren tommen, mit ißren füßeu Bfötcßen 
bie Stullen geftrichen hoben. „'Sa, Sie wollen 
woßl wieber einmal blo« snfehen, wie anbere 
Seute arbeiten," ba# feßredt ißn auf. „Bieber 
einmal !" folcß ein armer Beßrling tßut nie etwa« 
Sum erßenmal, immer „wieber einmal". 0, 
ba« ift ßart! Ärmer Stift! 

G# wirb weiter gearbeitet, ba# chaotifche 
Surcßeinanber auf ben Slu#lagetiid)en wirb ge* 
georbnet unb famt ben surüdgefommenrn Sin* 
ficßtäienbungcn eingeräumt. Start gelichtete Be* 
ftänbe werben beßuf« Grgänsung itadtgeiehen, bie 
Beßellungen fettig gemacht, unb um etn Ußr raft 
ber Beßrling bamit gut Baßn. öäl)nenb trennen 
fid) bie Beibrii#gcfäi)rten: „.ßiud), morgen um 
aeßt Ußr bie Sd)aufcnßcr änbern! 3ß ba« tin 
fchwere« Beben!“ 

Bürnäßlid) Tommt fo ber «4. heran unb 
bamit bie Sorge, alle« sum heiligen Slbenb 
Besprochene nod) glüdlid) in# epau# unb 
wieber au# bem -Vauic su bringen. So um bie 
Mittag#seit herum wirb c# benit aud) im Baben 
recht ftill, immer fpärließer fomnten bie Stäufer. 
Sie Sefte be« einft glänjenben Borrate« werben 
an ißre Bläße geheilt. „So, ba« wäre wieber 
einmal Borbei ! Stun fomtnt noch ba« llmtaufchen, 
Bierjeljn Sage lang täglich s.wölf Stunben; ba« 
wirb aud) fcßöii!“ Bon biefen tollen Bocßen 
wie geräbert, bentt ber arme, tobmübe ©eßilfe, 
wie er woßl ben Slbenb Berbringeu will, ob im 
Mcßilfenoerein be# Crte« ober wo fonß. 

3n biefen oft ftarf gebrüdten Betrachtungen 
ßärt ißn eine eigne Slrt non Sfachsiiglern be# 
großen Stäufcrheere#: bie 3tt n 8gefellen. Sie 
SrofcMe hält Bor ber Shür, in ber fie jur 
befreunbeten Samilie „sum Beißnachtebaum" 
fahren; ba muß Bater, Mutter unb Stinbern 
etwa# mitgebraebt werben; ba# finb meift Bücher. 
Sie feßett wenig auf ben Brei«, finb ießneü ent* 
ießieben unb laßen nidit anichreiben, fonbem 
Saßlen bar. „llmgetauicht werben tann e# bod)?" 
„Slatürlicß, sjert Slßcfior." 'Jfa, biefe Um* 
taufeßerei! Mit ben leßten Slräften werben biefe 
Sjerren ttod) bebient, bann flößt fid) jeber wieber 
planlo# herum, bi« ber große Moment tommt, 
her in all ber ffiifere wie ein trößenber Stern 
bem Banbcrer entgegengelächelt hat. 

Mit einem Bärtchen Gouoert« in ber S>anb 
fteigt ber Ghef bie Steppe sur „«unft* empor, 
im Borbcigeßen noch bem Brofurifteu ein paar 
Borte fagenb: „Sich bitte, einen Slugenblid!" 
Mattm mertliri) fd)mun}clttb folgt biefer, e# 
fcßmuitjeln bie Öehilfen, e# fcßmutiseln auch bie 


Scibnadjlett im Sortiment. 


371 


fiebrlinge. SJÜ'glidift unbefangenen Sinnige# er* 
fdicint ber ^Broturift nach wenigen SMinuten 
roieber, ben erften ©ebilfen binoufienbenb, tiaeli 
beiien SütKeftr ben näcbften unb io fort, ftreng 
nadj Slang unb SSürben. 48a# ba oben »ergebt? 
3«, roer roeig e# ! ^obonfattö ljat ber l£bef bie 
üouDert# nicht mehr, al# er berunter romntt. 

„91a, meine Herren, ich raflnfdje Obnctt alten 
ein recht frohe-st Seit ! 9llio SJlontag non jroütf 
bi# jtoci. (Unten Stbenb !" 

Unifono unb iebr berjtid) : „©Uten ?(benb !“ 


Saum ift er roeg: „Sollen mir autb ju* 
machen !" !pui, toie ba# gebt ! Tie Sofie unb bie 
4tüd)er in ben fflelbjcbrant, SRouleauj beruntet 

unb dichter au#, Tb 1 ' 11 t u fealt, ba (ontmt 

nod) ietnanb! Unb herein mit jbgembem Schritt 
ein Rniibtcin tritt, ein Stuft) unter'm ?trm: 
„3 . . id) m8d)tc gern ba# Stucb unitaufcben." 

„98a#, jegt eben »or bet SteifberungV" — 
„91 . . nein , mir haben eben befebert , unb ba 
habe id) ba# Stucb betonttnen, unb ba# gefüllt 
mir nicht, unb ba buchte id) " 


3u# unferer Stubicnmappe : 



t 

©urggräflfr. Stubir tion Soui 4 öijfen. 


Digitized by Google 



Stille l^ciljnfldjtsu. 

Don 

Hfttir» Hüeflel. 

jMtt »Ignttttn oon Btto HI. pnrlriic. 

Die ©loden läuten. Das ift ein piller Hbrcnt 
3» einein Ihurfr, fas fein Hinterlagen formt, 

3 n bem Fein Siimmdjen puffert t>om IPeifinadpsmanne. 

Da ip feilt Hafen, fein IDifpcnt uni) Reimlidpliuit, 

Über Hanfcpgolb mit SilberPetiien; bie Raube rul)ii, 

Statt froh 311 pntjen bie bufter.be Gbeliamie. 

Die alten SilberteUec füllte icb pumm, 

Jldjt Geller Panben einfl um ben Saum herum, 

Hdjt Fleine Hltäre, oerflärt uon ber Siebe Schimmer. 

Unb immer n’f nr.ro r trurbcn es mit ber Seit; 

Dor einem 3 n bfe nod> rier. ffeut finb mir ju streit; 
Seürs plätje an nuferem Giftb ftebri leer fiir immer. 

3 n bes IPerftags Iltiitten nergajjen mir unfer Seib. 

Huit haften mir Hap unb haben ^'eiorjcit 

Unb l;ebrn bie Sibcf beim ffilanje ber IlVihrraobtsIuhter — 

llnfre mübe gemorbeneti Hugcn martenb fpäbti — 

IDie öbc in biefcin Sicht unfrc gimmer fttbit — 

IDir (neben cs überall uiie geliebte ©cfiiptcr. 

Rorrfi. meid) ein Klang flingt bureb ben pillcn Saall 
Huf ber Straffe blafcn pe unten beit IDeihnadpSiboral, 

Das alte Sutperlieb rau ber Sngelpiitibe. 

Das peipe IPadjs tropft pou bem grünen 2 ?anm, 

Unfre beigen Gpränen tropfen in halbem (Traum. 

Sn uns einfamen Seelen fatn ber Groft biefer Stunbc. 

Die Krippe, bie cinft unfre Kinberaugen entjüefi, 

Die beimlid; bes Jfadjts ber mutter Raube gcfd)inücft, 

Sie ftraplt nun miebcr. HU unfer (Sram marb 511 nicpte; 
Pot bem Sätbcln bes ffcilanbs fdiminbct, mas uns gequält, 
Uufrer toten IHuttcr gütige Stimme crjählt 
3 pren portheubcii Kiiibern miebcr bie IlVibnaditsgcfdiidjte. 



Digitized by Google 




-«13 (Ein tDeit}nad?tslieb. &>- 

iTopcÜetie pon 


Britta 

intcrbunfel, SBintcrfcßrocigen, Zrauer 
mtb Sehnen, ticfftca Verebben allea 
Cießtea unb £cbena — biefe ganje Bor- 
tBcihnacßtlidjc 3 C * 1 — — immer ftimmt 
fic ntid) ju eignem Sinnen, immer greift 
fic mir mit rounberbarer 3Jiad|t ina jpcrj, 
aber boeß nie inicbcr in folcßcm Stoße, roie 
in jenem gaßre " 

SJiit tief Bcrfonncnem Vlidc jagt er’3. 

(Sr ift ein Siebter, einer Bon ben gang 
ed)ten, bie traulich einfach unb wahrhaftig 
$u reben roiffen unb bie SüienfcfjcnEjcr^cn 
babureb an fid) loden roie burd) rote 
3 aubcrbecrcn. 

$urcß höherer Stäcßtc Wüte ift er mein 
grcititb. Ca ttjut nid)ta, baß er berühmt 
311 werben anfängt. Cr merft ca laum, 
unb ca läßt fid) mit ihm trofebem üoll- 
fommen gemütlich »nb natürlich umgehen 
unb reben, ala roenn gar nidjta loa roärc. 

, 3 n jenem gaßre — " 

Cin leifer Wlüdaton, halb Sichern, holt’ 
gaueßsen, antroortet bem Stidjroorte aua 
einer ber trauten Cdcn be$ bämmerigen 
3immera her. gm Wlutfcheine bea Ber* 
nidcltcn Cfdjenä mit bem „ewigen geuer“ 
hebt fid) bort ein rounberfeßüner, jartblonbcr 
grauentopf uon einer buntclrotcn Seffel- 
Ichnc ab. 

„Zücßtcrfrauen müffen ba3 ein bißchen 
Berftehen, bic3 Sicßfcßmicgcn unb Sich- 
beßnen in gcfeHigent Sicßtatßun,“ hat er 
ißr einmal gefagt. 

gn jenem gaßre! 2Bic ba3 flarc Wefid)t 
aua ber Dämmerung, fo hob fieß, Bon cin 


J&djanj. 

(fcbbrucf oerbptm.f 

paar 'Sorten beleuchtet, bie ganje Meine 
trauliche, froße Wcfcßiißte aus ber Ver- 
gangenheit. 

Vor Bier, fünf gaßrett ßatte er fic mir 
einmal erjäßlt, noeß warm berebt bamala 
non jungem, füßem Wlüd. gcß roill oer* 
fueßen, ob ich ei ißut naeßreben fann, ob 
icß ben Jon feiner Stimme auffangc, ber 
mir leife im Cßrc feßroirrt. 

• * 

♦ 

SBinterbuntel! SBintcrfcßrocigcn! 0, fo 
tief, tief, Wie ein Stenfcßcnßcrj nur eilige* 
taueßt feilt tann in biefe Stimmung, fo 
war ce meine. Von fonnennaßer Vcrgßbße 
iita buntclfte Ißal! — Steine Sonne, meine 
Seßaffenatraft, war gefeßrounben, unb icß 
trauerte, wie nieDeießt ber erfte Stenfeß in 
ber erften s Jiad)t getrauert ßatte, unb glaubte, 
mein $?immc(3licßt fämc nicmale roicbcr. 

Stit meinem Cinjuge in bie fRiefenftabt 
ßatte fie angefangen, biefe licßtlofc 3 «*t. 
gd) hatte meinem trauten Sßiiringer 9tefte 
unb meinem Ccßrerberufc Slbc gefagt in ber 
fiegeafroßen Sicherheit meines erften grbßeren 
iittcrariicßen Crfolgca. Steine erften Züch- 
tungen, meine erften Crjößlungcn — roie 
cin Strom, aua taufenb riefclnben Cnellcn, 
war baa bamala über mieß gcftiirjt; icß 
ßatte baa Wlüd ber 'Arbeit, baa tiefbefriebi- 
genbftc ber SSelt, aua bem Wruubc fennen 
gelernt; — lieblid) roie Veild)cnbuft unb 
Vogclgcjinitjcßer war ber erfte Crfolg ge- 
tommen, bie erften Zant- unb guftimmunga- 
briefe lieber Sienfeßen, bie mir nacßgefüßlt. 



Digitized by Google 


374 


griba Sdjanj: 


ttms ict) tief imb chrlid) empfunben, bie 
erften Brubergrüße mttffrcbcnber ©enoffett. 

$u reigooll ift ba« ade« ! — — 

Uitb bann — ba« war ba« 3d)led)tcftc 
nid)t — , bann fam and) jener Brief meine« 
atlcrfrcunblidjftcn ©önncr«, be« Bcrlcgcr«, 
in beffeu Sochcnblatt meine Arbeiten faft 
fämtlid) abgebrudt gerne jen, ber '-Brief, ber 
utid) dettrifierte, in lieber öcrfe&te. 

Ser gweite SRebafteur be« Blatte« Tratte 
feine Stellung auf gegeben, an« Brioat- 
grünbcit. Cb icfj 2uft hätte, bic Stellung 
angunchmcn? 

3«, natürlich! ©ang ofjitc »eitere«! 
3<h fdimanftc unb überlegte gar leinen 
Slugeitblid. Magiid) beleuchtet fdjien mir 
oon meinem Scltminfcl au« ba« gange 
©etriebe bc« litterarifcfjen Sehen« — , meine 
Sdjulftunbcn erftbienen mir mandjtnal be- 
reit« al« unerträgliche ffron, rnentt bie Bhau« 
tafie i^re Silber entfaltete, llttb ba, in ber 
großen Stabt, bie ief; mir abenb« oft mit 
gefdttoffenen Singen felincnb uorftcHte mit 
it)ren Millionen 2id)tern, glühten ja and) 
für mich fdjou ein paar 2id)td)cn. 3» 
©ergen freunblicber fiefer meiner Sadicn, 
lieber ftollegcn, befaß id) eine Stätte. 

Mehrmals batte man ntir gcfdjrieben : 
„SBemt 3br Seg Sic nad) ''Berlin führt, 

Bergeffen Sic nicht — — " 9Jun 

ioHte er fjinfüßren, hinein, mitten hinein! 

Ser 3rühhcrbft prangte noch, fatte« 
Sonnenlicht lag glflhcnb auf farbigem Caub, 
al« ich bahinfaufte im fijeften efuge, bent 
neuen lieben entgegen, ba« mich lodtc mit 
loonnigcr Macht. Über bic Stoppclfelber, bie 
buntfdjedigen SBälber hin flogen bic Sanber- 
nögel in langen gügen unb Schwärmen, 
noch raftlo«, freug unb quer. So feßroirrten 
bic ©ebanteu in mir, hierhin, bortbin. 
Monatelang war ich, burdt ben bcBorfichcn* 
ben 'Bcruf«wcd)fcl au« ber SRuhe gebracht, 
nicht gii rechter, gefammclter Slrbeit ge- 
fommen. 3d) Weiß nod), wie ich ben Bogcl- 
fehwärmen nadjfdjautc in glüdlichcnt Sehnen. 

Unb ich weiß mich noch gang genau 
auch eine« anberen Sage« gu entjinnen. 
Sieben, acht Soeben ipätcr ungefähr. — 
SJoncmbcrmclaneboiic braute, graute, biiftcrtc 
über ber Stabt. Unter ben tobten 'Bäumen 
be« Sicrgarten« faß id), an einem See. 
Diebel bedien ihn beinahe gu, Diebclfcpcn 
hingen in ben fahlen 'Bäumen; tief unb 
fehwer lafteten bie Sotten herab. 


3<h weih nicht, ma« id) ba wollte. 
Stimmung fud)en wohl, Stimmung, nach 
ber ich rannte, auf bic ich brannte, feit ich 
ba mar in ber großen Stabt. Sine Saft 
lag auf meiner Seele, eine Slngft, ein 
Sdjmcrg, blcicrnfchwcr. — 

3<h heiterer Menfch hatte etwa« fo 
Snibe«, Bcrgwcifeltc« wie biefc ©etnüts- 
ueriaffung nod) nie gefannt. Stuf ben erften 
9iauf<b be« ©ntgüden« über ben hohen 
Sogcnjdjtag be« ©roßftabtlebcn« war fic 
faft unoermittelt gefolgt, biefc Sraurigleit 
aller Sraurigfeiten. 

Mein Salcnt war mir untreu geworben. 
Spurlo«, wie ein Bhautoni, in ber Stift 
gerfloffcn war’«. 3<h hatte fo uicl Stoffe, 
Blanc, Stimmungen bereit gehabt; wie ber 
Schwimmer in bic branbenbe fflut, hatte 
ich ntich in bic Slrbeit ftürgen wollen, mit 
an«gcbrcitctcn Sinnen, bie Begeiferung ber 
erften Slnregung fräftig bcitupcnb. 

Slbcr ba fam c«, ba« rätfclhaftc ©r» 
ftarren. 

Sie ber größte Sfjor, wie ein Stinb, 
wie ein ©eiftigtoter faß ich in meinem ein» 
fameit ©cim Bor ben weißen Bogen. Sa« 
id) begann, war unnatürliche«, fteifc«, ftarre« 
©cfünftcl, fein ffluß, fein Sehen barin, 
feine Uebcrgeugung, feine ©cioalt, bic mich 
uormärte gog, bic fonnen unb bilbcn half. 

Senn fo war c« früher gewefen! 3<h 
wußte e« nun, id) iah e« tief ein, immer 
tiefer. SKI mein SRingcn, meine übermenfd)- 
tießen Slnftrengungen mißten mir nicht«! 
Bon außen mußte c« fommen, Bon einer 
höheren Macht. Unb bic hatte mich oer« 
laffen. Bod 3°™ gerriß id) ade meine 
Slnläufe, immer, hoch immer Bon neuem gu 
ringen, gu beginnen. 

3d) Wollte mir Stimmung holen au« 
ber neuen 2eben«flut. Slbcr mit biefer 916- 
fidjt befehen, wie fcßal erfchien ba ba« 
neue Seben! 

Meine Sliebaftion! Sicfer Brennpunft 
be« littcrarifchen Heben«, auf beit ich mich 
fo feßr gefreut! Sie anber« war ba« alle«, 
al« id) mir’« gebadjt! Sin« Almen Bon 
Mittelmäßigem nnb Schlechtem ba« C'iute 
fjcrausgitfütbcn nnb bei jeber leiblichen geile, 
jeber gefefjidten Scnbung ba« armielige 
Staunen: „Sie ber ba« nur fanti! Seitn 
bu ba« fönnteft!“ — ba« Mittelmäßige 
fd)ließlid) bewunbernb unb fo Bon gang 
falfdiem, einfeitigetn Stanbpunftc meinem 


Digitized by Google 


Sin Sciljnacbwlieb. 


375 


Amte oblicnenb. Ter ftrebenbc, unfertige, 
mit fid) ringenbe Ticfitcr ift wohl feiten 
ein guter, objeftiDer SKebafteur. 3cf) flügel- 
lahmer, armer ©oct nun »ollcnb» — ich 
aus ber freien £>öt)c jur (Srbe ©cfatlcner! 

9Jfit ben 9lnrcgungcn au» ber ©fielt- 
fdjait ging mir'« nicht uicl beffer. 3d) 
hatte bic Sollegen aufgeiuebt, mit benen idj 
fchriftlid) bie erftcu (llaggeiigriific gcwcd)ielt; 
fie hatten mid) in einen gröberen littcrarifdjcn 
Srci» Ijineingcjogen. Slbcr bu lieber ©ott, 
wa« follte, »a» fiteste ich in folchem Breife? 

Sanier Scute waren ba, bie etwa« tonn- 
ten, lauter ©lücfliche mit ruhigem, fichercui, 
geiftigem ©efift. ©claifen Sprachen bie »eiligen, 
bic überhaupt oom ifaef) rebeten, oon ihrem 
Schaffen; — Scute, oon beneit ich nie 
etwa« gehört unb gelcfcu hatte, thateu fich 
ungeheuer wichtig. Unb ein banfbarerc« 
Cbjcft für Siditigtbuerci al« mich bamal» 
hat e« nie gegeben. 9Rir imponierte jeber. 

©« brauchte mich nur jcinanb ju fragen: 
„Sa» fchreibctc sie 9tcnce?" io brach ich 
grober, langer ftcrl beinahe in Ihränen au»: 
„9lidu«! 3th fchreibe gar nicht«! 3d| fann 
nicht« mehr!" 

Jen paar ©önnern, bie mir früher fo 
frcimblid) geichrieben unb bic id) nun ge- 
tmib ber Sei jung: „Senn sie einmal nach 
fflcrlin fomtnen — — " nun ootl Jroft- 
fehniucht auifuchte, hätte id) ba« »ahrfdjein* 
iich gleich im ooratt« auf bic Sifitcnfartc 
fchrciben foHen, mit ber ich mid) aninctbcte. 
®citn fie fragten alle ba»iclbc, fte fahen 
mich alle fo iotibcrbar, »ie fd)»cr betrogen 
unb belcibigt an, al« id) trauriger, bc- 
fdteibencr ©aft flcinlaut unb gebriidt auf 
ihre ©ratnenfrageii ©efeheib gab. 

Ja brefjtc ich enblich tief »erftimmt 
allem, roa« ©cielligfcit hieb, ben Süden. 
3d) »erbrachte bie Ülbenbe ju fiauie, la», 
immer mehr, immer mehr, um mich nur 
immer mehr ju »ennirren, nahm mir au» 
ber ©ebaftion ©latiuifriptc jum Seien mit 
heim, ©riefe jum Grlebigett. 

Jor ich einer »on fflottc« ©ünftlingcn 
gctocien, »cnit aud) nur einer oon ben be- 
fchcibcncn, io bod) ein icfir, ichr glitdlidier, 
baron »olltc id) nie mehr beulen. IS» »ar 
»orbei. ©mit, trübe unb trift »ie bie furjen, 
froftigen Jage »ar mein Sinn; traurig 
fchlief ich jeben 9lbcnb ein, wie ba« ©äum- 
lein im Binberliebe, nitb traurig bin ich 
aufgcwad)t. — 


Jie frühen Siege bann in mein 9ie- 
baftion«burcau im halben SKorgcnbämmcrn, 
im 9Jcbcl, burch beit bic ©loden fo eigen 
hallten, am Banal hin mit feiner träge 
rinnenben Slut, mit feinen langfam gleiten- 
ben Saftid)ifien, ba« pajjtc mir bann gerabc. 
3d) ging mit Sillen ju ,1uft, Jag für Jag, 
»oll Heimweh unb tiefer ©ciignation. 3d) 
war ein 9ttom mehr im ffletriebe ber iHieieu- 
ftabt, bic fich an bic Slrbeit begab. Jic» 
Unterländern, bic» 9litfgcl)cn im fflanjen that 
mir wohl. 

Ja« Jagcmcrf fclbft aber warb horniger 
»on Jag ju Jag. ®« war ein frifchcr 
Strom geiftigen Sehen« iit unferer 9lebaftion, 
ba» ltnifi ich fagen. Jer ©crlcgcr ein 9Raitit 
»on ungeheurer Scbcnbigfcit, »oll Jtjartraft 
unb Anregung; — mein bireftcr ©orgeiefc- 
ter, ber Efjcfrcbaftcur, ber geichidtefte unb 
grajiöfefte stilift, ber mir uod) »orgelommen 
ift, ein unermüblidtcr ©rfinber licbeneroürbi- 
ger ©eidjichtcn, ein ©lauberer mit ber Seher, 
wie ihn ein Untcrhaltungoblatt fich nicht 
beffer wünidjen tarnt. Sicbcn«würbig al« 
9Rcnich baju. 9Jtit Sillen lieh er mich 
meine Uitgulänglichfcit gemifj nicht fühlen, 
aber wie ichmerjlid) litt id) bod) unter bem 
Jrud feiner Überlegenheit! 

Unb bann — ber Strom flutet fo raid) 
weiter — , wer nicht mehr mit fann, ift fo 
unglaublich raid) uergeifen unb abgetan. 
Seit einem halben 3“l)rc hatte’ ba» ©latt 
nun nid)t» mehr »on mir gebracht. Ser 
fragte ba überhaupt noch nach mir? ©n 
reijenber, frifchcr 9iomaii meine« Bollcgcn 
lief jetu in Sodjcnfortjchungcti burch» ©latt; 
ein paar neue Jichtertalcnte waren aufge- 
taud)t, eine feine, tluge 9iouclliftin tnaditc 
Jurore mit »olt«tümlichen Sfi t yen — ba« 
atlc» brachte Echo über lidio au« bcin ©ubli« 
fuin ein — am grünen Iifd)C würben fie 
morgen» immer lachenb borgclcfcn, biefe 
Sicbc»brici<heit an bic 9lutoren, bie bic Sie- 
battion »ermitteln follte. 3» einer Sitte 
um ein ülutogramm gipfelten fie mcift. 
9}tanchmal ging’« auch tiefer — ein »olle« 
£>erj iagte ergriffen Jaul. 

Sie mir einft — lang, lang festen 
mir’» her! 

„fjätt« nie gebucht, 

Taft ein Strom, {o fteift, 

3m Sinter mürbe 
3» ftarrem 6i«!“ — 


Digitized by Google 



376 


griba Sdjanj: 


D, wie oft, roic oft Hang mit bcr flcinc 
Sers oorn fRheinlanbfoljnc Siebet bamals in 
ben Cbren! 

Starred Cid — bad war’d genau! 

Sädjcrlicf) bei alter tiefen, tiefen Traurig- 
feit! üSaßrbaftig, nidjt einmal biefe fiteinig- 
feit, biefed SBcihnacfitdlicb, um bad bcr 
Kollege mi<f) für bic Gbriftnummer bat, 
wollte mir getingen! Jrgcnb etwas Siiß- 
trauliches, tief, tief SBcitjnactjttirfjc-J fotltc cd 
fein. 9tid|t bad gewöhnlich? ©lodcngctlingcl, 
nicht bcr ewig gleite fitang, ben bod) fein 
üRcnfdj mehr ben alten frommen, idjlidjtcn 
SBcibnachtdlicbfängcrn nachsuabmcit oermag. 

„ÜRobern, cd)t, epifdj womöglich — ein- 
fach etwad redjt S3unberfd)Bncd!“ bcftctlte 
mein frcunblidjcr Sorgefegter tciditljiit in 
feinem tiebendwürbigften Jone. 

3ei) armer ülarrü — Ta faß id) nun 
Wicber f>albc ‘Rächte lang. Söciljnadjtdlicbcr 
hätte id) wohl reimen tonnen, bubenbweife 
nach übtithem Stuftet — aber auch nicht 
eind, aud bem etwa» Tiefered flang, cind, 
bad ©ott gefanbt, eind, aud bem bic ©lode 
tönt, bk bie fterjen allmächtig swingt. Tad 
fflemad)tc,@cfünftcltc meiner Sicrfuche brachte 
mid) Jur ©erjwciflung — in unerträglich 
pcinoollcr, ncroBfer Stimmung jerriß ich 
Statt um ©latt. 

Tariiber oerrnnnen bic Schncctagc, mübc 
unb ftiH, einer nad) bem auberen — immer 
bunflcr würbe bad Tunfcl, immer ftitlcr 
bad Schweigen. 

gür tuid) freilich nur! 

Tic übrige SBclt büßte tjeEt genug oon 
S9eibnnd)tsoorbcreitungcn unb 3Bciljnadjtd> 
frcubc. 

gür mid) nur! — — Unb bod) nicht 
für mid) ganj allein! 

Gd ift eigen, wie bad wirft, wenn einem 
fo redjt tief, tief traurigen Sieitfdjcn etwas 
Wteid) trauriges in bic Stugen fd)aut. 

Sitr ging ed fo. 

3u mir fom bie SSkhmut in eigner 
Sßerfon cined Taged, sart, jung unb fdjön, 
aber fo blaß, fo btafi, fo armfclig, fo rührenb 
im frcppbcftcdtcn giljbiitcben , im fchr ein- 
fachen, ärmlichen Iraucranjuge, mit per- 
fd)tcicrtcr, trauriger, teifer Stimme. 

3m (Smpfangbjitmner bcriRebaltion ftanb 
fic, jnm erbarmen oerlcgcu, fdiiichlcrn unb 
bebriidt. 

Sie bitte oiet-, üictmald um Gutfchulbi* 
gung, fagte fic ftammdnb unb oerwirrt. 


Sie hatte nur anfragen wollen — — — 
ob bic Siebattion biejed ©riefeben wohl an 
ben Ülbrcffatcn, beffen 'Sohnort fie nicht 
fennc, befSrbern fünnc? — Sie rcidjtc cd 
mir hin. Üüt mich! — 3cf) ftotterte, bei- 
nahe fo fd)üd)tcrn wie fic, bic SRebaftion 
ftetje ihr gern ju Sienften, ich würbe ben 
©rief fofort felbft befiirbern. Ta fah fie 
mid) an. — Gin fo emfter Tanf, eine fo 
traurige greube tag in ihren blauen Wagen. 
3d) mußte, bcr ift’d bitterernft, eraft wie 
bir, mit irgenb einem Ceib. 

Unb ernft war'd ihr, über bic ÜRaßen. 
Grnft unb echt betrübt war biefer Heine 
rührenbe ©rief, ben ich ftumnt, wieber unb 
Wicber, an meinem üicbaHionspuItc lad, 
nachbem id) bad Heine gräulcin mit ben 
S<hnceftcrnd)en auf bem gotbigen ftaar hin* 
audgclcitct. 

Gd mar ein ©ittbrief an ben Siiebting 
cined oor einem halben 3at) r c noch glüd- 
unb frcubcreichcn Thüringer ©farrtjaufed 
— an ben Tichter, bcr ich oor einem 
halben 3 a hrc nod) gewefen war. 

„©ater lebte bamald noch, war gefunb 
unb frifch," hieß cd. „Sein Tob ift ganj 
jäh gefommen, meine arme, franfe ÜRutter 
fann fidj wohl nie mehr oon bem Schlage 
erholen. ÜHIcs, wad ihr lieb war, hat fic 
laffen müffen; ihr SBatbborf, ftaud unb 
©arten unb ©aterd ©rab. Unb bas liebe 
©latt, beffen Ütbonnenten ©ater unb ÜRutter 
jmanjig 3°h r d lang gewefen finb, in bem 
juletjt 3h re lieben, fdionen ©efdjichten unb 
©cbichte crichiencn finb, entbehren wir nun 
auch, ©aterd legte große greube finb 3hrc 
Sadjen gewefen. Gr fonntc jid) fo icbr 
begeiftern. Gr bat und 3brc Grjäbtungen 
oorgelefcn, hat 3h rc ©ebidite audtoenbig ge- 
fprodjcu, oft tief bewegt, hat fo lehr, frijr 
gewünfdjt, 3b ncn einmal im Sehen bic ftanb 
ju brüden. fiurj oor feinem Tobe wollte 
er 3bnen fdireiben unb jum ©efchenf für 
ÜRutter, bie 3hrc Sadjen aud) über allcd 
liebt, eine ftanbfdjrift oon 3hncn erbitten. 

Tod) baju fam cd nid)t. ©liicf unb 
Sonnenfehein riffen bei uns fo raich ab. 

Slud großer Sebnfudjt nad) einem bißchen 
greube für ÜJlutter idireibc id) 3hnen nun. 
Söir finb meiner Slusbilbung wegen nad) 
©crlin gesogen, unb meine ÜRutter ift hier 
fchr Icibcub geworben, infolge bed Umsuged, 
fugt bcr Toftor, infolge ftcimmcltd unb großer 
Traurigteit, infolge ber ganjen ©eränberung, 



Digitized by Google 


(Sin Sei!)uad)t«lirb. 


377 


glaube id). Sie bauen ei ju gut! '-Sätet 
roar fo fröhlich unb gütig, 'Uiutter mar bic 
glüdlidifte grau. 

Sa« fcfircibc irf) 3hncn, bamit Sie nur 
ein toenig oerftcfjcn, mit id) fo unbcfdjcibeit 
feilt fanit. 3 d) habe eine grobe, innige 
Sitte an Sie, febr geebrter .'öerr! Sie 
haben genug tuicbcr unjäljlig uicie, fd)öne 
Sachen in unterem Sicbling«blatte gehabt, 
feit mir c« nid)t mehr halten unb tefen 
föu neu. Senn ich bic tflbidjrift eiltet 
Siebe« »on 3h nert meiner SKuttcr auf ben 
Scil)na<ht«tifd) legen tönnte! (Sine tiefe, 
große, grobe greube mürbe it)r ba« fein! 
Sic einjige »iclteidjt, bie ifjr gcfcbebcit fatin 
in biefen buntlen Sagen! 0, ich bitte Sic, 
febr geehrter .fjerr, »erjagen Sie un« biefe 
greube nicht! (Sin Sieb, ein Seihnaebt«- 
lieb »iclleidtt! Sie miirbe ich 3bnen bafür 
batifen!" 

* * 

* 

So ungefähr! — 

Ciit Sieb, ein Seiljnad)t«licb! 

Unmöglich tönnte ich'« lagen, mie e« 
mir ju ajhtte mar, ata ich bic« '-Briefchen la«. 

3 ch habe ja fein«! 3 d) fann ja nicht« 
mehr! 3<b bin fein Sichter mehr! flaitg'« 
juerft fd)merj»oft in mir. 

Sann mürbe e« auf einmal fo eigen, fo 

battenb ftitl in meiner SBruft. 

(Sa mar mir, al« hörte id) etroa« au« 
meitcr, mcitcr gerne tönen unb Hingen mie 
Sdtlittcitglödchen unb »ird)cngloden ; ich fab 
burd) bie Sdmeefloden, bie braufien roirbel- 
ten, beut(id), jum 'Stalen fdtarf, ein lebcnbi- 
ge« SBilb. Siefe« fjfarrhau« im tief »er- 
febneiten Salbborfe mar «, in bem fie alle 
jo unau«ipred)lid) jufrieben unb gtiidlidj 
roarcu. ©in tStjriftabcub mit aller tiefen 
Sraulidjtcit unb 3»uigteit ber ölefinnung 
in iolchem ftaufe, bi« auf bic fleinftcn flöge 
ftanb er »or mir; ber ganje geliebte Umrin- 
get Salb ftanb oor mir im rocigen, flaumi- 
gen Sd)ncc, im heiligen Schweigen, golbenen 
Sidttfdteiu au« feinen fjütteit unb fjäu-idten 
eutfenbenb in bic tiefblaue Sacht. Uber 
unb in bem allen Siebe, Sd)tid)tl)eit, flnnig* 
teil, unenblid) tief. — 

(Sin teifer Schauer ging mir über bie 
Seele! Senn ich einmal itod) etma« tönnte! 
Senn idt ba« fagen tönnte! Senn fich 
mir einmal nod) bie Schmingcn höben, 
menn fich mir bie Sorte »ertieften, baft 
ich au«jprcd)en tönnte, ma« ich empfanb! 


3 <h habe mie traumabmefenb biefen 
äJtorgcn auf meinem 9icbattion«pla(je ge- 
feffen. flioifdjen meinen iiorretturen unb 
'Diannffriptcn tarnen mir, id) mcifs nicht mie, 
SSerfc in bic geber, >Bcr je, »on beticn id) 
im Slugenblid mußte: bic bleiben bir, bic 
fd)(agcn ben ©runbton au, mie bu ihn 
brauchft, baran fdimingft bu bich höl)cr unb 
roeiter. Sa« ganje Sieb, ba« ganje Seilj- 
nacht«ibl)H, ba« mir oorjdjrocbtc, fang unb 
tlang fcf)on beinahe fertig in mir. Steine 
ganje tpeiterfeit unb greube am Sehen, bie 
ich längft erftorben gemahnt unter meinem 
©rämen unb ©rübcln, machte auf uub moHtc 
ju Sorte tommen. 

Sic flimmerte e« auf einmal roieber an 
biefem Ülbenb in meiner traurigen Sidjtcr- 
tlaufc ! 

Ser iBettler mar roieber fSerr! 

Sie im gieber habe ich gcfdjrichcn, 
immer, (U, '.Bogen auf Sogen! 

Sei ft ©ott, mie e« getommen ift, mie 
ba« Sunber fid) uolljog! 3<h brauchte nidit 
ju ringen, nicht ju flehen, »on fclbft tarn 
alle« geftrömt; id) mußte alle«, id) fal) ade«. 
Ser Vluebrud, ber mir nid)t mehr bienen 
roolltc troß ade« heißen Serben«, tarn nun 
natürlich uub fpielcnb leicht »on felbft; bie 
Sorte hatten nicht mehr ben allgemeinen, 
nicf)t«fagenbcH, faben Sllang ber Sdtrift- 
ftettcrfpracbe, bic id) haßte, joubern ben be- 
fonbereu, richtig abgetönten, ben ich ihnen 
geben mollte au« meiner Seele Ijcrau« — 
obgleich e« nur bie ganj geroöhnlichcn, ein- 
fachen ?llltag«morte roaren. 

So ift mein Seihnad)t«licb, mein fleine« 
3 bt)U, fertig gemorben in biefer 'Jtadjt. 

S« mar mein (Srlöfung«licb. 

©4 lehrte mich: bie Sonne »erfchminbet 
nicht, fie taucht immer roieber auf au« 
'Jlebel unb Uladjt. Sem fchuenben, ringen- 
ben 9Renfd)en fann fein £>ciligfte«, fein 
können, nicht »crlorcn gehen. IS« tommen 
für ben Stiinftler feiten ticfftcu Srude«, 
flogen« unb Scelenmeh«, aber au« ber Üiadjt 
führt ber Seg genüßlich immer roieber 511 m 
Sidjt! @4 ift nur ein mogenbe« Stuf unb 
SRicbcr, ba« ganje Schaffen! — 

Sehr roeifc unb }ef)r eitergifd) habe id) 
mir ba »orgeprebigt, ma« id) mir ju meinem 
eignen Öliid bi« auf ben heutigen Sag 
pflid)tid)ulbigft gemcvft habe: „Sllter, bum- 
mer 3 >tnge, »erjage nicht noch einmal fo 
bobcnlo« an bir felbft! ©laube an bid) ! 


Digitized by Google 


378 


2. Bon Wcnf : Die arme Jianb. 


.'Öabe ©cbnlb mit bir! ©laube nit eilt biß* 
dien $id)terglüd! ® taube an eine höhere 

SReflie in bet 2ad)c! Il)u mit beit einzigen 
©cfatlcn!* 

öerabc oor Jljcrühluh !am mein ffle- 
bidjt nodj jiircdjt fiic bic 3Bcifmad)tdniimmcr. 
Stein Kollege reidjtc mir mit feinem liebend» 
miirbigflcn ©dichte bie .fmnb übet beit Jifd), 
nid er cd gclcfett. ©r hatte ftd) and) jd)on 
um mtd) geforgt, her liebe fDtcnfd) ! 

S8or allem, id) hatte ei — mtb mandjed 
ftanb barin, tuad id) froh mar, getagt ju 
haben ! 

Unb bann, im groben Berlin, bad für 
tttid) Md jefct li od) feilten Stiinmungdjaubcr 
befeffen hatte, faß irgcnbitio ein blaffcd, 
fiißcd Sing mit Slugen, blau loie SBälber- 
fcfjatteit, unb wartete in leifcr, mebiiiütigcr 
.fioffnung auf mein S8ei()ttad)tdlieb, ein 
riil)rciibcd ©efdjöpf, bad bem Situier, ber 
Bor fid) fclbft oerfdmllcn mar, in feinem 
tperjen treu geblieben mar. 

@o ticintatlid) traitlid) fictlte id) mir 
bad fi)mpatl)ifd)e ©tfidjldjctt Bor, mäl)renb 
id) mein Opud fchmungooll unb fatibcr für 
mein SBalbfinb abfdjricb. Sabei Hopfte ein 
leifer, leifcr ©ebaitfe fdjclttiifdj-fdjüdjtcru bei 
mir an. 

So fdiön uttb eiufnd) uttb märchenhaft 
batte id) mir» immer gebaebt, mein licbfted 
©(tief. 

Unb fie mar ja bod) audi meine SDJufc 
gemorben, meine fleine SRetterin ! 

Saoon moHtc fie fpätcr freilid) nie 
ctmad hören! 


Sd) batte cd überhaupt febr, fcfjr fdimer! 

So ctmad Bon unnahbarer Sd)üd)terit* 
beit, 33cfd)cibcnhcit unb 'Üngftlidjicit mic 
biefe jmei, SJhittcr uttb Söchtcrlcin, lebte 
getoifj in bed Sentfdien SHeidjed öauptftabt 
nicht jum jmcitcurnalc! 

38 ad ba» foftete, bid ftc fitfj’S gefallen 
ließ, baft ber ©ott, ber 2ic6liitgdbid)ter (ber 
armcJhorü) ft» 1 feinem Jhronc flieg unb 
am 38eihnad)tdabcnb feinen treueften Ser« 
chtcriintcn in eigner tferfon fein neuefted 
38crfd)en Borlad, bad ift itidit ju bcfdjrciöcit. 
SKit @d)rcden fah mein S8albfräulein nun 
erft ein, meldic tolle Siccfljeit fie mit ihrem 
SRcbaftiondbciucbc gemagt hatte. 

Sch mußte noch Biele, Biele ©cbidjtc 
Borlefcn an bent Slbcnb, anher bem einen, 
bid fie ftd) beruhigte. 

Sei biefem ffiorlcfcn , ald ihre Slugen 
fo fdjimmcrnb unb groß an beit meinen 
hingen, ba muhte idfd fd;on ganj gernif). 
31 Id ob id) ftc taufenb Sabre fanntc mtb 
liebte, fo mar mir'd ju Stinte. 

3nnt fflliid hatte ich ©ebidite, foBicl 
ich wollte, funfclnagclncu, in meiner ütiappe! 

®cd Siabcd SdßBimg ging mieber mächtig 
nach oben. 

llitb ift'd fpäter auch mieber einmal ab« 
rnärtd gegangen — id) lernte hoffen, lernte 
mid) faffcii in ©cbulb. 

Stieine füßc Sröfterin Ijitft mir ja! 

ajicin gati)ed fier;, mein ganjed .fiattd 
hab' ich boH ©lud! 

38in!erbuufcl, 38iiitcrfdimcigen — ihr 
fdjredt mich längft nicht ntel)r! 



Wie rtt’ttt« ®<wb. 

Mid? fAmerjt ber 31icf auf jene ßattb, 

Pie ihren heilten (Talisman, 

Pen golbnen «Ebering, uerbanut 
Purd? eigne Sdjulb, in bdfetn IPalut. 

<£s ijf, als ob ron foldjer £?atib. 

Per etp'ger (Treue ^eidjen fel>lt. 

Per rcd?te Segen jid> gemaubt, 

<Db fie fid> raftlos müht unb quält. 

Sic 3 ittert, wenn irel)miitig balb, 

£*alb fd?arf ein 2luge auf fie blirft. 

Sie birgt ftd) fd?cu, roirb müb* unb Palt, 

Pic arme f}aitb, ber nidjis mehr glüift. 

Hub wenn fte faltet ftd? 3 ur XTadjt, 

3» ftummer Qual gerungen fletjt, 

So ift 's, als habe Feine lltadjt, 

«Erböritng feine — fo!d> (Sebet. 

£. po n nteittj. 


Digitized by Google 






2lus ber <Sefd?id?te bes Ringes. 

Don 

CL',ul Buuflart. 

iftit oicriinbbrcigig ©rigiitaljciämuiitjcu von <£arl Icont). BeAer. 

(«6br«cf üer6ot«t.> 


ic ift bcr gingerring ju (einer fo uict- 
fadjen fpmbotifdxn Öcbcutiing unb 
bamit ju feiner befonberen SBcrtfdjägung 
getaugt ? 

64 gab eine 3cit, in bcr er gemiffer- 
mögen ata ba4 ältefte Sdjimidftiid ongcfctjcn 
mürbe. Uiijmcifctgaft mit Unrccgt. SDJait 
fennt nämtid) mcrfmiirbigcrmcife fein Statur« 
wolf , metegea ben gingerring ata Scgmud 
bemitjt ; fo gern fidj bic 6iugeboreucn bcr 
Siibice, fo gern fitg bic Don ber Suttur 
tiocf) nidjt berührten Sieger Kentratnfrifna 
fonft fcginiidcii, fic trogen nie einen ginger- 
ring, autf) biejenigen niegt, bcneit bie Stritt- 
fpangc ober bcr Sdttitud ber giiggctcnfc 
burd) Situ ge befannt finb. ÜJJatt mug baber 
mögt anitcgmett, bag bcr gingerrittg überall 
erft mit einer höher cntroidettcu Suttur jttr 
©cttimg gelangte, unb bafiit fpridjt aud) 
bic eigentümliche Itiatiadje, bag in ben 
fjomerifegen ©efängett, in betten fo oft dou 
anberen Sdjmudgegenftänbcit bie 9tcbe ift, 
nicniata ber 9iittg ermähnt roirb. 

Sic ätteften Siittgc , bic mir hefigen, 


meniger ata .Sicrftiidc, beim ata ©cbrand)4* 
gegenftänbe. 64 finb nämtid) foft an4- 
fcglicglid) Siegelringe; häufig farbig glaficrtc 
Sgonringc, oft au4 unebtett SWctatlcn, Diet« 
fad) aber auch au4 ©otb. ©ei ben ätteften 
SDictatlringcn ift eine beftintmte gorm oor- 
gcrrfdjcnb : ber eigentliche 9ting beftegt ait4 
einem gebogenen Sragt, ber burd) einen 
burdjtocgtcn Stein gezogen ift. liefet trägt 
auf feiner ftaegen unteren gefegügteren Seite 
bie eingefegnittene fäferförntige 3eicgnung I 
mürbe bcr SRittg Dom ginger gejogeu, fo 
bregtt man ben Stein um, um igtt junt 
Siegeln ju genügen. ©4 ift un.pocifctgaft, 
bag bcr ©cbraitcg bea SRittgca ata tjktfdjaft 
im alten Sigpptcn meit Derbreitet unb äugerft 
uietfeitig mar. 6r biente nidjt nur jum 
©crficgcltt Don ©cgätlcrit mit ö oftbat feiten, 
er biente aud) bereit» jur ©cgtaubiguitg Don 
Untcrfd)riftcn, unb ba boeg mögt in erfter 
fiinic bie Doniegmercn Staffen 'fjctfdjnftringe 
fügrtcn, fo mag fitg mit biefett legieren 
alttuägtid) überhaupt ber ©egriff oon .§crr« 
fegaft unb SJiadjt Derfuüpft gaben. 



fittb äggptifcgcn Ur« 
fpruttga. Sie rci* 
dien bia in ba» 3., 
ja bi4 in ba4 4. 
3agrtaufcnb Dor utt« 
fercr ßcitredjnung 
jttriid, unb gerabe 
bic ätteften fenttjeieg« 
nett fid), roicbcr nterf» 
miirbigcrmcifc, mcit 



ägtyptifrfitr Satjencrring. Um nso u. ttfjr. 
'flu« örm ftöninl. OTmcum jii Berlin. 


Scgr friig aber 
Dcrfegmotj fid) ba- 
mit eine mcitcre, rci« 
djere Spmbotif, bic 
magrfcgeiittid) auf bic 
ßrciafornt bea Siinge» 
gtiriidgiifitgrcn ift. 
Ser SHcii, bcr 'Jiittg 
leimt nidit Stitfang, 
niegt ©ttbc. So mürbe 


Digitized by Google 



3S0 


Cinvl 'üuuflnrt unb liarl ifcotili. 4)«fer 



?ro»unn0. Ofuw au# 
Ntn VII. 3«t»Tb. v. (Sdr. 


er juui Silbe bet 
Unocrgänglid)« 
feit, gleich bcr 
frcijcnben Sonne, 
bie im ewigen 
Sßcdjfcl unb in 
ewiger SBieber* 
fchr bie 3af)rc 
bitbet, — nimu- 
lus nannten ja 
aud; bie Söuicr 
ben gingerring. 

San Scgtjptcn nab fdjeint fief) bcr ©ebrnud) 
bcS Singe# über bie bamals betnnnte ffiktt 
»crbrcilct ju haben. gut Sillen Xeftaincnt 
fittben Wir if)n oiclfnd) erwähnt. So gab 
ber 't_'l)arao, als goieph i^ni feine Xräume 
aufgelegt batte, biefem feinen eignen Sing 
— er gab itjm bamit $>crrfd)aft unb SJtadjt, 
„er fcf>te ibu über gang SÜgpptcnlaub". 3u 
jgellaS fpredjcn nur ocrcinjcltc gunbe, j. S. 
in 9JJt)fcnä für bie SlcuittniS beb ginger- 
ringcS in alter geil, aber etwa tiom VII. 
Sabrljuitbcrl o. (£f)r. an fdjeint er oiclfad) 
als Sdjmudftiicf gebraud)! worben ju fein, 
oon SDiänncrn unb grauen, unb bie griccfji- 
fd)cu ©olbfd)tnicbe fehlen bereits ihre gattje 
Suitft an feine ÜluSgcftaltung. Stuf gricdji« 
fdjcit Singen tritt nti» autb junt erften- 
mal eine weitere fi)mbotifd)c ©ebeutung 
bcS SingeS entgegen: fie tragen bisweilen 
als ©djilb eine gufjfoble als .ßeidjen ber 
Unterwerfung, bcr Uittcrorbnung. Xicfe 
Singform lehrt bann fpätcr häufig auf 
Singen Wicbcr, bie in früljdjriftlidjcu ©c- 
gräbnisftätten gefunben würben. 

Sltn befannteften Bon allen antifen Sin- 
gen ift wob! bcr Sing Sllcpanbcr bes ©ro- 
fien geworben, ben er auf beut Sterbebette 
bem ©crbiffaS übergab, gicidffam als tönig- 


GMdnnq. 
Um m»' v. Udr. 


Ghtlbrlnj mu Okitmu 
(2artonijci. IV. 3«btd. 
v. (*br. 


®rlccf|iid)c Sititge aus dem Stönigl. OTufeu 
(Antiquarium) ju «erlitt. 


tidjcS Slttribut, 
Wie um ben tapfe- 
ren ©citcral ju 
feinem Sachfolgcr 
ju ernennen. Unb 
mit biefem Singe 
wetteifert , frei* 
lid) ntdit an t)i- 
florifcf)cr ©ebeu- 
tung, bcr Sing 
beS 'JSolijhateS, 
bent Schiller ju 
ewiger ©erühmlhcit oerljolfen fiat: „Sott 
atlcm, was bie gnfel heget — 3 ft biefcrSing 
mein IjödjflcS ©ut — 3 h 11 will idj ben ffiriu- 
ntjen weihen — Db fie mein ©lüd mir bann 
Oerjcitjcn.' Übrigens ift unS eine recht ge- 
naue ©efdjrcibung biefcS SingcS erhalten, 
nod| ber er Oon beut berühmten ©olbfdjmieb 
XtjcoboroS gefertigt gewefen unb auf bem 
Stein einen Xctphin, eine Stjra unb einen 
Stier als ©rabieruug gejeigt haben fotl; 
eS ift weiter überliefert, er fei nad) bem 
5obe beS ©olpfratcS, 522 o. G()r. , nad) 
Som gebraut unb bort tjoef» in ©(jren ge- 
halten tuorben. — 

Sind) ben StruSfern, bie auSgejeicfmctc 
©olbidjmicbe unb Sleinfdjncibcr waren, fdjeint 
ber Sing oon ben Sigt)ptcrn überlotnmen 
ju fein. Sic überlieferten il;it beit So» 
nicrn, bie oon allen ©ölfern bcr alten Seit 
ben größten fiupuS in Singen getrieben 
haben. 2 er Sing war boS Slbjeidjen bes 
freien SSanncS, ben Sflaocn war baS fra- 
gen bon giitgerringen ftreng unterfagt. 
Später burften nur Senatoren unb Sitter 
gotbene Singe tragen, unb fie machten oon 
biefem ©orrccht einen fo auSgcbctjntcn ©c- 
braud), baff, als nad) bcr Sdjtadjt am 2rnfi- 
mcuifd)en See tpannibal ben gefallenen ©eg- 



(jUd«nit|j. (*DltfurT l*oltring mit 

9Umifd]C i ti 3 e au« dem fKtie inifdjcu $roofn jialmuftuiu 
4« Sonn. 



3* d m i ( dj e r <¥ o (d r i tt g 
fpäterrr <{rH. 

Alt# dem Mi'iiii;!. tu uiift. 
fli’nKtbeinujeura >n «erlitt. 


Digitized by Google 


Slu« ber fficWlicbte bes Singe«. 


381 



rfrdttfi f d| e Mingr. 

■flu*? bem ftfyrtnijdjrn ^coeiitjialmuffum $u Bonn. 

ncrn bie gotbcncn Singe a6net)iuen lieg, er 
brei Sdjcffct bic[cr üriegäbeute nachSarthago 
fenbeii fonntc. Sünfttcrifd) ftetjen übrigen« 
bie römifefjen Singe im allgemeinen hinter 
ben griediiidicu unb oft fogar hinter ben 
ägpptifchcn jurüd. Setbft als} bie bcrrlid)- 
ftcn ©einmcit unb ftnmccn nt« ftriegebcutc 
in großer ;iahl midi Soni gefommen maren 
unb mit befonberer ©orlicbc at« Singfteine 
gefaxt mürben, (egte man auf bie fdiörtc 
Strbeit bc« Seifen« nur fetten SBert; bie 
gaffung blieb mcift grob unb plump, bie 
eitlen Singträger feheinen mcitau« ba« 
«jauptgcmidit auf bie oft überntägig großen 
Steine gefegt ju haben. Tic '-Bermenbung 
at« ©etfdjaft mar fc()r beliebt: mir miffen, 
bag ©ontpeju« in feinem Siegelring ba« 
©ilb eine« Sömen hatte, bag guliu« Gäfar 
mit einer gchantifdjtcn ©emt« fiegette, bah 
bie fiaifer mcift if>r eigne« ©ilbni« 311m 


G.SL3 ö)E *C'c-DS PE’S 

dnförtft bc« Stingef. 



Oolbrnc? Biftftoftrtna Öitfrlbcrt« üpn Hermen. 
XIII. 3afrrbuiibm, 

%u# brat ÄfliitflI. flutiftsftorrbcmuicutn ju Berlin. 


Siegeln benagten. Stadt bie hohen (Beamten 
unb Offnere trugen bielfadj Siegelringe 
(?tbb. auf Seite 380 ) at« Slbjeidjcn. 

liigcntümlidi , unb nur in Sont uor- 
fommenb, maren bie fogeitanntcn Schlüffet- 
ringe. Sic jeigen at« Siitgfcbilb bie Sach- 
bitbung eine« Schlüffet« unb mürben nur 
uon ben gamitienoätern at« Attribut ihrer 
SSürbe getragen. 

Itnc intereffanteften unb fotgeroiditigftcn 
crfcheint, bah bei ben Sömern un« jum 
erftenmat dar auigefprochen ber Sing in 
beut ©erhättni« jmifehen SJiatin unb grau 
gegenübertritt. Stnbcutungcn finben fief) 
jmar fd)on früher. 3 in (Berliner SDiufcutu 
befinbet fid) 3. ©.ein allerer, fehr fdjöner ägl)p* 
tifchcr Sing mit ber guichrift: „Tic §au«- 
herrin — Sefrefahat — bie füg ©etiebte". 



2ci¥-ÜIi.r 


Sdjrift 

brm töappcu. 



bc« 

SRingr«. 


Brongerittfl bc« U n p ft r « 3nnoccn|’ VIII. 
Cfcer -S tritt ift ^ulljai.) 

Sla« brm flünlgl. Jtunftgftvfrbrmuleum ju Berlin. 


unb auch bie ermähnten gricd)ifdjcu grauen- 
ringe mit ber guhfohte at« Sdtitb tönnen niet- 
leicht in bcin Sinne gebeutet merben, bah 
ber SDiann, ber fee fehende, mit ihnen ftjnt- 
botifd) oon ber grau ©cfifc ergriff, bah fie 
fid) ihm unterwarf, inbene fee beit Sing, 
ber jugtcich ba« 3 ci$«n einiger Treue mar, 
annahm, ©rft bei ben Sänterit aber mar 
e« ftcfjcnbcr ©ebraud), bah bie ©ertobte uon 
bene SJiannc einen Sing erhielt unb fid) 
baniit ihm oerbanb. Sinn irrig nid)t, ob 
biefe Singe ftet« ober and) nur häufig git- 
fdtriften trugen; e« mürbe aber 3. ©. am 
Stjein ein röntifdjer Sing gefunben, ein ein- 
facher ©olbreif, mit ber fehönen gufdirift: 
„Meinini tui, mcinini, tc anm“ — „gdt ge- 

benfe bcin, ich gebente, id) liebe bich." 
Übrigen« ift bie .Saht ber auf 111t« getont- 
menen röutiidicu Singe oerhättiti«mägig 
nidit fetjr grog. 3hr Gbetmetatt reifte 3um 
Ginidimctjeu unb bie bi« itt bie fpätere 


Digitized by Google 


382 


(SnrI ^ungart unb Carl Öcont). ©eefer: 




S? * rx g eitle« tterjog* Don 
‘jjonimcrn'Stctrin. 
XVI. 3af>rf). flu# tem Soften* 
joflcritmufeum ju Berlin. 


ÜRtng bc# Oolbri ng bc# ttolbringbc# 

XVI. ^alKbunbertd. XVII. Ja brljunbert#. XVII. 3a^rl;uitber(«. 
flu# bem ftöitigl. Ännftgetoerbcmufcum ju Berlin. 




Seit Biclfadj uttfd)i>nc gornt nidjt gerabe aber ift eS ber ®influfj be$ Eljriftcntiimo 
jur forgfättigen (jr^altintg; bagcgen finb gewefen, ber an bie Stere beS cinieitig ge- 
Steine auS röutifdjeit Singen fcf)r häufig gebenen BcrlobungSrinjcS, bem ber Örunb« 
gefunben worben. gebaute ber einfeitigen Unterwerfung ber 

Xen ©ermatten fdjeiut ber Singerring grau ju ©runbe lag, atlniäEjticf) ben ttuS- 
erft burd) iEjrc Berührungen mit ber Sitltur taufdj ber Irauringc fegte als ein 3cidtcn 
ber SRittclmccruötfcr befaunt geworben ju beibcrfcitigcit SinbcitS. Xie rfirifttidjc ftirdjc 
fein, währenb fic beit Siugfdjntud für £talS, griff babei auf 1. SOiofc 38, 18 jttriid 
©eilte, Sinne — weift („Sr [3uba] fprad) : ,2BaS 

in diaraftcriftifdjcr Spi« c'äSÄfc» luiflft Xu für ein ©fattb, 

ralform — Biel früher ^#3» bag ich Xir gebe?' Sic 

getragen unb gefdjägt OjWfTfc 1 antwortete:, XcincnfRing 

haben: bie „Sauge", bic oSr ?»£/ ■ unb Xciue Sd)nur unb 

wohl auch als ©dbwert W ■ Xcincn Stab, ben Xu in 

angefchcn unb jutn Sauf. *7 beit Stäuben h«ft ■ • •“) 

preis ber ©raut Ocvwcii- 9lltcr römifdjer Sitte 

bet würbe, üur Qctl hcS webtme stinac. gemäß würbe nun auch 

Xacilus trugen fattifd)c 3dta ” rr - WM™“» »“ ««"''• b cc oou bem ©riefter ge- 

firieger aber bereits cifcrnc weihte Xrauring att ben 

Singerringe, alb ÜRcrtmat eines ungetöfien Bicrtcn Singer ber [inten .fjattb geftedt, weil 
©cliibbcS, bis fie fiel) ihrer nad) ber Xötuug man anuahm, bag uon ihm aus eilte 91bcr 
eines ScinbeS cutlcbigtcn. unmittelbar jutn .'perlen führe. 

CS mag wof)t fein, baß fief) ber ©e- So wutbc int ffliittctaltcr ber 9!inq 

griff ber Sauge, ber Eingabe beS fdimiiden- — vinuorlin • — ein iticbeSpfanb , baS 
ben wcrtooGcn fRitigcS, mit bem römiidjeit mau bei ber ©ermähtung auSwcd)fe(tc, 
©ebraud) beS ©criobuugSringcS in mandjer toie cS fdjott im ©ubrtmliebc heiüt : 
SBeifc nerfdjutDlj, als bie ©cjichutigcit „jebweber bem attbern baS golb ftic au 
jwiichcn iliömcrtt unb ©crmnucn in Stieg bic haut."- 

uttb Sricbctt reger geworben waren, als Xic Xraurittge Waren ebebem Bon fcljr 

bann bic ©ölterwanberung auch eine ge« wcchfclnbcr Sorm. ©röfjcre Äingiainiu. 
Wattige ©öltcniiifdjnug uolljog. Scbcnfalls [lingctt enthalten bic uerfdjicbcnftcn Ülrtcn 



fflto beritr tRingr. Bon .ftugo 6c$aper, Jfcuifjolbfiifjjmcb ju Berlin. 


Digitized by Google 


Stil« Scr OcfrfjicTjte be« Singe«. 


383 


53om XIII. bi« XVII. Jlatjvfjmibcrt finbcn fcnb, bcn Sing mit buntem ©agenfranje. 
•fi<b uiclfad; auf il)ncn jmei »erklungene Salb madjtc ein Sing unfktbar, roic id)on 
Öäitbe ; bi«roeilen fomuten neben biefen jroei bie ©riedjen uon bem Singe bc« ©tjgc« 
söaumftämmc »or im SInftaug an bie ju crjäfjlcn gemufft Ratten; batb befaß er 
©tammbäume ber beibeit fid) bunf) bie ®f)e bie Straft ber Scmmnblung , wie in ber 
oercinigenbcn gamilicn; ba« XVIII. 3abr» Sage öoit ben ©cbmanenjungfrauen , bie 
bunbert, bie Beit ber SdiäferibtjIIcn, liebte jebebma! , fobalb fic itjrc Singe ablegten, 
auf beit Jrnitringen järtiidjc Saubenpärd)cn tuicbcr ju Schwänen mürben; ber Sibclungcn» 
ober flammcitbc bergen. Originell finb ring Snboaranant, ber bcn 3'ttcrgenikaj} 
ältere jftbikc Trauringe mit einem Keinen in« ungcmcffcnc ocrmel)rcn lonnte , bringt 
richtig aufgebauten £iäu«cl)cn , al« 'Jlacf)- jebem, ber ifjrt unrechtmäßig trägt, ben 
bilbuitg bc« Salomomkcn Scmpcl« aufju» lob. Sind) bie $arabcl oon bcn brei Sin» 
faffen, auf bem Sd)i(b — fic tourben frei» gen, bie fieffing im 9!atljnn »ermertete, ift 
lief) nid)t getragen, fonbern nur bei ber im ÜRittelalter entftanben unb in ihrer ur» 
Stauung bem fßaarc angeftedt. Sefjr fetten fpriinglitficn ©cffalt roa^rkeintk nnt 1100 
finb Srauringe oon ganj roingigen 9tb» »on einem fpaniken 3 üben erfunben roorben. 
meffungen, bie bei bcn SBertobungen fürft» ©« lonnte niefit au«blcibcn, baff man 
lieber Slinber angefertigt mürben, ©eit bem beftimmten SRingeit aueb beilfräftige 28ir- 
Slnfang nufere« 3abrbunbcrt« ift bie küd)fc fungen jukricb , jittnal, menn in ftc Sc» 
glatte (form bc« Irauring« allgemein ge» Iiquicn ober foke Steine gefaßt mären, benen 
bräncblieb gemorben. ; man an fid) k°u 

Sie beriiljmteften befonbere Strafte ju» 

SSerlobitngS» ober OrmL maß. ©in Sing 

Srauringe — frei» p König ©buarb« III. 

lieb ganj fpmboli» jg 1 r 0Dn ® n glaub Uct ' 

feber Strt — cnblicb C Jrf \ w wod)te beit ©tarr» 

finb mobf bie, meldjc \ m ^r frampf ju beiten, bie 

ebebem bie Sogen „,„,„,« 1 ,,,. Singe bc« beiligen 

uon Senebig in ba« Son pup e<tKwcr, pofgoibtämirb ju ssttiin. SSernbarb, be« bcili» 

Sülcer roarfen, fk gm Semetriu« bc» 

mit ibm, ber Ouellc ber Jt?nd)t ihre« Staat«» mirften SBunberfuten. SDiantberlci Slber» 
toefen«, alljäbrlk neu ju »ermä()len. glauben, bet mit bem Singe äufammenbängt, 

Slber nidjt nur at« Srauring geftaltetc ift bi« auf unfere Sage nidft ganj crlokeit. 
ba« äRittclaltcr bcn Sing au«. Saitcben Singe au« SÖernftein fotten gut gegen 3 a b n ' 
erhielt er aueb eine befonbere 33cbcutuitg meb fein, Singe, au« alten Seberen ge» 
at« 9fu«jeid)nung tird)(irf)cr SBürbenträger. kmicbet, gegen firampf fd)ii(jen, unb manch 
Schon feit bem IV. 3®b r bnnbcrt trug ber 2Rütterd)cn jic()t mobl ttoeb tjeute bcn Srau» 
löifdjof einen Smetbbftring, „bamit er miffc, ring oom Singer, um ein bäfttke« ©crfteit» 
baß er ber ©emabl feiner Kirche fei." Scr forit am Sluge ber Sodjter bamit ju bc» 
ffjapft aber benußte, lualjtfcfjeiitlirb bom ftreidjen. — 

XIII. ^abrbnnbcrt au, ben „annulus pis- Scr Sing machte im Saufe ber 3kr» 
entoris,“ ben gikerring, mit beffeit ülbbnid bnnberte alle SBanblungcit ber Hunftftile, ba« 
er auch bie Streue« unb IBuRcn beglaubigt. Stuf» unb Slbroogctt bc« ©ejcbmcicf« mit. 
Ser Sing brifit gikerring, rocil ber Spoftet 3(uf bie romanifd)en gornten folgten bie 
fjtetru« gifeber mar; er trägt auf ber einen gotiken, bi« bie Senaiffancc — ganj bc» 

Seitc bie Silbniffe oon ifctru« unb fßaulu«, fonber« auch bie beutfebe Senaiffancc — 

auf ber anberen beit Samen bc« rcgicrcnbcn ihren erftaunlicben 3bccn» unb ©eflaltung«» 
fjtapfte«, barf nur oom ißapft felbft ober rcidjtuiu and) für bcn Sing cinfefjtc; fie bat 

bod) nur in beffeit öegenroart gebraucht bie jicrlkftcn grauen», bie köniten Siege!» 

toerben unb »ererbt niefit , mirb oiclmcbr ringe fürSinnucr gcjdjciffcu, unb ibr gormcii- 
nach bem Sobe jebc« Zapfte« »on bem kaß ift bi« auf bie ncueftc 3t >1 niafsgebciib 
Slarbinalfämmcrer jerbroeben. — geblieben, bat Öarod unb Sofofo iiberbauert. 

Sa« SRittelaltcr umfpann, oiclfad) an Unfere Slbbilbungett mobenter Singe jcigcn 
Überlieferungen au« bem ÜUtertum antuüp» recht beutlicb, roic bie Sitigfornt tjeute nod) 


Digitized by Google 



384 Sari Sungart unb Clnrl ycoulj. Stcfcr: SÄu® 6 er ®efd)icbtc bc® SHittge®. 

Ö uon bet neu belebten SRe* mürbe ebenbort Slnfang 1892 gefunben; 

naiffattce [)ef)crrfrfjt rnirb, bet SRing trögt als 3nj<^rift ben Spruch: 
tuäljrcnb biefer — auf ein- „Myt wyllo D.vn eygen.“ — Dft bcfdjricbcn 
beten ©ebieten bet ©bet- mürbe bet Xrauring, ben Wartin Sutljcr 
frfjmicbctunft — in bem an Katharina Sora gab, ein Sogenannter 
neuen, fid) ftreng an SRatitr* Sßaffion®ring , bet in feiner bnrdjOrodjcncr 
formen anlcfjncitbcn „3u* Slrbeit ©Ejriftnä am Sreuj uitb bie Wärter* 
suns »r< *ur- gcnb"*Stil ein ftarfer ©egen* inftrumente ber Kreuji* 
iV.V‘ ®co°8 fl tom ermadjicti ift. Seiber gung jeigt. — 3 n §nq* 
son Branfcrit. ift eS Ijciitc aber nur ju oft lanb ift ber SRing jeijr 
«u« a brm Vstn- ll '^ t b*e SRing form, auf befannt, ben Waria 
joBcrumuitum. tuctcfjc fid) ba® Süugcnmcrt ©tuart ihrem ©alten 
bc® Säufer® ridjtct, fonbern Spei und) Xarnlci) fr^cuttc ; 

(ebiglid) fein SulDCfcitfdimucf. ©o geiuifi auf einem Sdjilbc ift ba® b”m 8 t'lttuAoi 
ein fdibncr Stein in jd)öner gaffung ber M unb Hburd) einen eigen- temmuieu« au««tfn. 
■fraub jur gierbe gercidjcn fann, fo bc* tüinlichcn Sicbc®fnotcn 
bancrlitf) ift bie finnlofc Slnfjäufung oon wrfdjlungcn eingrauiert. — Srei fdjönc 
Gbelflciiten auf einem SRinge. SBir haben originelle SRingc au® bem {io()eitjollcrnf)aufe 
in ben fogenannten Wnrquifenritigcn, beten bilbcn mir ab: ben einen, ben fiurfiirft 

längliche®, oft ganj un* 3 o 1 jann ©corg, ben jmeiten, ben gricb- 

ucrljältniemäBig groge® - rieh ber ©rojjc , ben britten, ben bie 

©djilb eine ganje Santm* Hb Königin Suife getragen bat bi® ju ihrem 

lung Oün Sriffanten unb lobe; fic befinben fid) heute äße brei im 

Söriltantfplittern ju oer* ^mhenjoflernmufeum 511 Serlin, unb ber 

einigen pflegte, eilt — SRing ber Königin Suife ift non einer eigen* 

heute mof)t gliidlid) über* *>"8 StirbriAs hänbigen Slufgeiehnung bc® trauernben ®at* 
rounbenc® — öcifpief ßc* lcn - bcS Sönig® griebrich ffiilhetm III., be* 

habt, mol)in biefe, man nnumi|nut|u*)criin. gleitet, bie mit ben riihrcnbcn SSorten 
rcrjcil)e ben 2 lu®brud: fcfjlicftt : „am unglüdlidjftcn Sage meine® 

pro|iige Steigung führte. — Seben®, $ohcnjierife ben 19. guitt 1810.“ 

©roß ift bie gabt ber {Ringe, beiten Gigen feltfam fdjlicfit fid) an ben SRing ber 
man — mit mcl)r ober mctiiger Sercdjti- fetjünen Königin, ber ber 
gung — einen b'florifdjcn Sffiert gumißt. ©djntcrg über ben tiefen 
3m Xom oon Sßerugia bcmaf)rt man g. S. Stnrj Sßreußen® ba® .jjerg 
ben angeblid)cn Xrauring ber guugfrail brach, ber fchlidjtc ciferne 

Waria unb jeigt i()ii alljährlich am Sofept)®* SRcifcit an, ben brei 3 a brc •*l«t«ct irau- 
tage, gutcrcffant ift ber SRing be® grangi- nad) ihrem Xobe prcußijdjc *«,' »^SwVwni 
pani, beffen ©cfdjid |>enri Ilfobc ben ©toff grauen cintaufdjtcn für i()tc ffiuinim ju Striin. 
gu einer reijenben nooetliftifdien Dlrbcit gab: auf bem Slltar bc® Seiler* 

©raf graugipani oertor beit SRing, ben ihm taube® bargebradjtcn gotbcucn Trauringe, 
feine fflaltin in® gelb nachgefchidt hatte al® Xa® Wärtifije Wufeum enthält einige biefer 
3cichcu ihrer Siebe, naihmci®lich am 1 5. ge* mirflidj tuftouidjeu SRinge, mit ber Um* 
bruar 1514 unmeit SjJorbcmonc, unb er fchrift: „©olb gab ich für Gifeit 1813.“ 


Stauung oon ftaltyariita tfora. 5Ntng .^cinrids Xaritlcn*. 






Digitized by Google 




Copyright Ww bjr l'ruiu Miml« li. 


%'iiiboitna. 'Kadi fern 


Digilized by Google 



Digitized by Goo $Ie 




-0* Die ewige Burg. *0~ 


Vornan aus bem ©benroalb uon 


Bitbolpfy Straff. 

(9»rt1<|ung.j 


er Sieg roar frei, aber e« trat 
niemanb hinein. 3™ ©ngang 
ftanb ber ©enbartn ©benmütler 
unb neftette, an feinem Sdinurr- 
hart tauenb, ben SReooloer au« bem Sebcr- 
futteral. 

„£>ord)t cmol, i!)r Aau«bumme ba unne!“ 
fpradj er babei. „®afj 'er'« »ißt: 3fh 
fc^icg' ’ ©anj ((eilig fcfjicg’ iä). fflann il)r 
Uffrufjr treibt, muß icf| mci' iß fließt ti)utt. 
Hlfo, baß mir feine« bo 'ringeloffe tummt 
— fonft gibt’« e Unglücf, iijr Seither.“ 
®ie ©nippen unten traten unroittfürtieg 
jurüd unb blieben ftumm ftetjen. 3h ncn 
gegenüber ber ©enbartn in ber I^ürc. ©3 
mürbe ganj füll. Slber bann flog plößlitb 
oon irgenbrooher ein Stein gegen ben 'IJiann 
ber Drbnung. ßroei, brei anbere Schotter« 
ftütfe folgten, unb brüllenbe« ©eläcfiter be- 
gleitete bic jornige '-Bewegung, mit ber jener 
fieg nad) bem Übelthäter umfat). Unb 
roieber ein Stein unb roicbcr einer. 5« 
mar flar: roenn ber ©enbarm fiel) nicht 
cntfdjlofs, btinbling« in bic SDlenge liiricin- 
jufchiejjcn, fonnte er feinen 'ßoften nicht 
behaupten. 

®a plößlich fam ihm fpilfe. ©in §aufe 
SRänncr tauchte au« ber Scitengaffe auf, 
roo ber Sorfbäder roohnte. Slu« beffen 
$o(jDorräten hatte fid) ein jeber mit einem 
rouchtigen, mci6gefd)älten ©idjcnprügel be- 
maffnet. So marichierten fic heran, nicht 
in gefchloffetter Solenne, aber boch in jictn* 
lichem ©leichfchritt unb mititärifeger Hal- 
tung, ein robufter junger Bauer rncit oorau«. 


(ttbbrud mbotrn.) 

„Sic bhäte fänte!" fcgric eine Stimme. 
„Seiler i« ber ftaltfcfjmibt !“ 

„®er Kaltfchmibt »um ©rcnjhof?" 

„3o. Unb bie oum Kriegeroerein." 
©ne ftarfc Bemcgung entitanb unter 
ben ©nippen, auf bic ber ftofbauer fampf- 
luftig jufchritt. „Jfefct geht ’er aromer nach 
tpau« !* fdjrie er, feinen Knüttel fchroingenb, 
„ober mir jeige euch ben Sieg. ®ee« 
gibt« net, hier mit Schteiner nath'nt Bürger* 
meifchter unb Schanbarme frfjmeige '. ®ee« 
leibe m'r net.“ 

„£>a — ma« geht beim ba« 3hnc an?" 
gellte eine Stimme au« ber 9Jtcngc. 

„®eeS geht unä an, meil bcc« unfere 
©emcinb’ i«. Unb ihr garantier feib e 
hergeloffene Bagafch’. Saaft boch retour, 
eon mo ihr fummc feib. SS i r hamroc euch 
net gerufe — mir Sanbroirt’ — -mir brauche 
fei' garorit. 2Bir hatame unfer £of utt 
Sdcr un Bieh un ©efchirr. ®ee« i« un- 
fer c ©emcinb' ! Bcrfd)tanne ?" 

„Rainer — mach' bciit ÜReffer uff!" 
rief bic helle Stimme eine« fleinen gabrif* 
burfchen. ?luf biefe Jperau«forberung hatten 
bie anberen nur gemartet. Ohne Weitere« 
Kotnmanbo freiften plöplid) bie «reißen 
Knüttel über beit Köpfen ber Kolonne unb 
fenften fich mit bem roeitau«holcnben, beim 
®rcfd)cn iibliihcn Schmunge hcrnicbcr in 
bie auffchreienben unb eilig au«cinanber 
ftiebenben ©ruppen. 3 n toenigeit Sugen- 
bliden mar ber ßlaß leer. Stur au« ber 
gerne tönten laute Sd)impfroortc unb gelle 
fßfiffc, bie Jpunbe geulten, unb au« ben 
25 


BrUasm 4 «lafmjä mtui<bcfu. XIV. 30^9. 1899.1900. I. Sb. 



Digitized by Google 


386 


SHubolpfj Straf: 


genftern fdjautcn neugierige Öcfidjtcr auf 
bic Strafe. 

Ser junge Jjpofbauet fat» ftolj um fid; 
unb trodnete fief) mit einem großen roten 
Safebentud) ben 3d)tociß oon bem ©eficfjt. 
„So macht m'r'«, ißr Männer!" jagte er. 
„Norr net lang bitte. See« ftn ungebilbeti 
Seit’, mit bene muß nt’r beutfef) rebbe. 
No Berfdjrctie fie’«!" 

„So bott eins geblutt!" Sein Neben- 
mann mies auf bic roten gleden im Schlamm 
bc« ©oben«, in bem fcftgctrampclt ein alter 
giljßut unb eine abgeriffene firaroatte ftaten, 
unb machte ein unfiehcre« ©cfid)t. „®e- 
blutt wie e Sdjntein!" 

„So auch . . . bo auef)!" fdjrieen mefj- 
rere Stimmen. 

„Sofft fiel" ladjte ber Snltfcßmibt. 
„Deel i« geiunb im grüßjabt. Unb roaun'9 
e paar Säg .'paft fofeht, bic rnad)’ ich gern 
ab. Safor miffc bie garantier jeßt , wie 
fie bran finb, unb baß mir unb net uje 
loffe. SUlef), ifrr Niänner! 3cßt mir 
bo ins) SBirt«ßau« unb fdjtiftc SRuf) , im 
gad baß bie ®ürfcßlc e« nodjemol bromicrc." 

Sab ®cpoltcr, Sßürenfchtagcn, ©dächtet 
unb ©efeßrei ber unten eintretenben SJtänner 
brattg empor ju bem ^immer beb Nrjtc«, 
bann ein Solbatenlicb aub heileren Stehlen, 
mit einem fonberbar uerftümmelten ftcßr« 
reim „oon ,V>of)enjoflcrn4 l)od)gctürmtem 
©ipfcl — mo unberührt bic ©intraeßt ftebt." 

Unb nidbt lange bauerte cb, alb fub bei 
ibm einige Opfer ber Schlägerei mit blut- 
oertlebten Schübeln jum Scrbinbcn ein- 
fanben. Grft ein alter frcunblicbcr Bauer, 
ber bie Sache bon ber heiteren Seite nahm 
unb, mäbrenb ibm ber Softor .fieftpflafter- 
ftreifen über bic unbcbcutcnbc Schramme 
flehte, oom gaßr ficbjig crjäßlte. Santa!« 
babc er mitgefoebten bei Nuit« — er iprad) 
eb nach Sanbcbbraucb Nuifj aub — an 
jenem Sage, mo bic oielen, arg oiclcn ©a- 
benfer gefallen feien. Sa fei eb bö« her- 
gegangen über bic granjoien. 91ber freilich 

— bamalb feien bic „Sojen" nod) nicht 

erfuttben gemefen. Sie ©fei mürben ja 

nicht auf bie granjoien feßießen , fonbern 
märten, bib baß ber ÜÄrlac roieberfäme unb 
bab .’öcibelbergcr Schloß noch einmal in 
bic Suft fprengte. 'Dt it ben Sojen, bab 

fei ein Unglfld — bie gehörten meggefdjafft 

— inb Stfrifa. Sort fönnten fie teilen! 

Sic beiben gabrifburießen, bie fich über 


ben £iof bcraufgefdjlichen batten - toiber- 
fpraeßen nicht, fonbern ftanben ftumm unb 
ängftiieh ba. Sie fürchteten ficb bor bem 
Slrjt unb biffen trampfbaft, um nicht in 
Ohnmacht ju fallen, bic 3äßnc jufammen, 
mäbrenb er ihnen einen jerbrodjenen ginger 
fehiente unb eine .pautmuubc im fpintertopf 
mit Nabeln jufammenbeftetc. 

Sann aber cntftanb ein müftcr Särm. 
Ginigc ftämmige Serie brachten ben langen 
febroäbifeben glößcrfnecfjt herbei, ber oon 
einem Italiener einen Nteffcrftidj in bie 
Schläfe befommen batte. Ser eine brüdtc 
ihm mit ber fianb bic SeuiporalicSabet ju. 
Sobatb feine ginger fich loderten, fprißte 
ba« ®lut jroei, brei Schritte roeit unb ftieß 
ber oöllig betrunfene ©atient einen greu- 
lichen glud) au«, baß er beute abenb noch 
fämtlichc gtaliener totfchlagen roerbe. 

©8 foftctc geraume 3eit, bi« ber un« 
gebärbige, im ganjen gimmer umbertorfelnbc 
unb ade« ihm ®cgcgncnbc beifeite ftoßenbe 
Schmähe auf einen Stuhl nicbcrgejroängt, 
an fiopf, Jpänben unb Seinen fcftgebaltcn 
unb roic ein Opferticr bem 91rjt überliefert 
roorben mar. Nun, ba ber Softor, un- 
geachtet ber oon jenem oerfuchten gußtrittc, 
bic Hrtcric glüdlich mit ber ©incertc gefaßt 
batte unb unterbanb, begann ber Scßroarj- 
mälbcr plößlicß, unter ber ©inroirtung be« 
®(utoerluftc« unb bc« Naufcße«, bitterlich 
ju meinen unb jammerte reie ein deine« 
fiinb bei jeber neuen Nabt: man fode ißm 
nießt meb tbun. 

©nblid) mar ber lange glößer geflidt. 
Ser geipenftifd) roic ein roeißer Surban 
um feinen ©aarfdjopf gemidclte SNudocrbatib 
gab ibm ein feierliche« ftnfeßcn, unb er 
felbft geriet in Nüßrung. Unficßer bafteßenb, 
mit einem bcfinnung«lofen Säcßeln auf bem 
gelbgcmorbcnen ©efießt , oerfueßte er eine 
häufig bureß Scßludfcn unterbrochene Sauf« 
rebe an ben .{lernt Softor, bi« ißn ber 
cnblicß an ben Schultern umbrebte unb 
famt feinen Begleitern binaueldjob. 

Slnbere Patienten roaren nießt meßr 
oorßanben. Sic in bett Sorfmirrcn Icicßter 
©legierten benterften gcroößntid) erft am 
näcßftett SDtorgen, tuenn fie ißren Neulich 
au«gefcßtafen hatten, bie @la«fplitter im 
Scßäbel, unb fiicßten bann im Saufe bc« 
Sage« ober ber SBodte, roemt e« nießt oon 
felber gut roerben modle, ben Softor auf. 

'Jlucß unten in ben 3Birtfcbaft«jiinutcrn 


Die neige Burg. 


387 


rourbe e« jiemlict) (HO. Der Kriegeroerein 
jog fingenb in einem gemeinfamen Drupp 
weiter. Die rauben Stimmen unb ferneren 
Stritte »erhallten brauticn, unb allmählich 
breitete fid) etwas SRutjc über bie erregte 
SonntagnachmittagSftimmung beS Dorfes. 

„gu bumm!“ tagte ber Dottor reicher 
trer fid) bin unb cntlocfte, an feinem Schreib- 
tifdj fifccnb, mächtige Saucf)Wirbci ber Bfäljer 
Eigarre. ®aö eigentlich öortjin im Schlöffe 
oorgegangen, roufite er nicht. Es lieg fich 
faum erraten. Mber jcbenfaHS etreaS Un- 
DcrnünrtigcS. Unb in biefer Unoernunft 
trieb man bem Keinen Patienten ba oben 
thöricht ben Reifer in ber 9!ot oon ber 
Schwelle. 

Biellcicht brauchte bas Sfinb bringenb 
einen iRctter. ffienn baS im Ülnjiig roar, 
reaS er hier im Dorfe an ben Betten ber 
Kleinen betämpftc, ber böfc ffeinb, beffen 
ichlimmfte Dücfe erft feit reenigen fahren 
burch baS heilkräftige hellgelbe Elifir im 
holjoerfchloffenen ©lasfäichehcn , baS ftets 
bereit in feinem SBanbfdjranf ftanb, burch 
baS Serum gebrochen roar. 

ES Köpfte leife an feiner Dhüre. 

„.Öcrein !" rief er barfch unb fah, (ich 
im Stuhle umreenbenb, ein feine«, blaffeS 
9Köbchcngeftcht , oon einem bunHen Um« 
fchlagtuch umrahmt, in baS 3immcr fchauen. 

„Sic finb'S, gräutein Elif’!" Sr ftanb 
rafch auf. Sein erfter @cbanfe roar, baff 
feine Befürchtung fich erfüllt holle unb man 
ihn nun boch in (cfctcr 9{ 0 t um Beiftanb 
anging. „Sllfo geffS fchlimmcr oben?" 

„'Rieht oiel, irerr Dottor, 'S iS eigent- 
lich alleweil gleich geblieben." 

„iiabt ihr roenigftcnö nach bem Bbt)fifuS 
gcfchicft?" 

„3®. Slber er iS noch nicht bageroefc." 

Sie fehreieg oerängftigt. Einen Rügen« 
blicf empfanb er fiuft, fie nach ihrer .fierrin 
ju fragen, aber er wollte leinen Dienftboten 
jum Bcrtrauten machen. „Rlfo — reaS 
ift’S, gräulein Elife?" forfchte er. „.traben 
Sie 3ahnroeh, ober foll ich 3h nc ® rierj 
turieren ?“ 

„Reh — mir fehlt nif, $>err Dottor," 
fagte baS hübfehe Kinbcrfräulein gezwungen 
löchclnb. „Unb nun gar am $erj! Jfh 
bin boch mit'm SBcgtnann ocrlobt. — Da 
hab' ich einen Brief oon ber grau ®räfin 
an Sie. 3<h foU auf Rittiuort rearten." 

„So — bann geben Sie her " Er 


bejroang feine Erregung. „Unb feje Sie 
fich einstweilen, gräulein Elif’.“ 

Sic nahm auf einem Stuhl hart an 
ber Dhürc 'fSlafc unb jah, mit ihrem naffen 
Schirm fpiclenb, ihm fchrocigenb ju, roie er 
laugiam, bic Stirne furcfjcnb, auf unb nieber 
ging unb laS: 

„Weber greunb! 3<h tann nicht fort, 
fie laffen mich nicht. Sie taffen mir mein 
Kinb nicht. 3<h hob' es ocrfucht unb reollte 
mit ihm fort — umfonft. Unb feitbem 
paffen fie ju gut auf, unb cS ift ja auch 
tränt. ES muh bleiben, reo eS ift, unb 
ich bei iljm — jefct roenigftenS. Sic fagen 
freilich, man hätte nur eine Sßflicht — bie 
gegen (ich felbft. 'über cS ift nidf fo! 3«fct, 
in biefen ferneren Stunbcn, empfinbe ich 
eine ganj anberc ^flidjt : ich bin SRutter, 
oor allem SJtuttcr. DaS roar nicht einmal 
ein Kampf, baS roar mir gleich ganj felbft- 
ocrftänblich, fo fcfjrocr es ift — eben bie 
'fBrüfung, oon ber Sic heute fagteit, bah 
jeber fie einmal im Sieben beftetjen muh- 
3ch hob’ bie Prüfung hinter mir, fo un« 
gtücKich ich mich fühle, unb roeih je^t ganj 
genau: SReiit Bläh ift nicht ba braufcen, 
roo ich fein möchte, fonbern ba, roo ich fein 
muh — bei meinem Kinbc. 3u crKärcn 
gibt es ba nichts — es ift eben fo! Siel- 
leicht roirD alles noch beffer, roir müffett 
hoffen unb harren, (freilich, ich glaube 

nicht mehr recht anS ®liicf! ®utc Sacht 
für heute, lieber greunb.“ — 

Er legte finfter ba« Blatt mit ben 
feinen, flüchtig h'ngcroorfencn Sdjriftjügen 
auf ben Dijch. „Sin rechter SBcibcrbrief ! 
.Jpoffen unb harren — öiellcicht wirb alles 
noch beffer! 1 Sur ®ebulb unb ewig ®cbulb. 
«IS ob baoon fchon jemals etwas auf ber 
SBclt fich geänbert hätte! Bei SIRännern 
ftcher nicht. Die grauen freilich, bic fügen 
fich unb oerftehen baS SBarten, unb lehren 
eS am finbe auch noch ben SRännern, Wenn 
bic banach finb unb für iolch unbcftimmtcS 
troffen unb (fürchten fich unb ihr Sieben 
hingeben . . . 

Er roar ja nahe baran. Seine Arbeit, 
bas Heiligtum feiner Dage, ocrblafjtc ihm 
immer mehr unb würbe ihm gleichgültig 
unb inhaltsleer gegenüber bem Unfehlbaren, 
flberftarfen, bas jtnifdjen feiner Stubicr« 
lampe unb jenem matt teudjtcnbcn roten 
genfer hoch oben in ber Dunfelbcit lebte 
unb webte. ®ut! Solch' einen Sturm 
25* 


Digitized by Google 



388 


Stubolpp Straf : 


muyte burchmachen unb (itf) jum Siege 
fügten, rocr nicht arm (eben unb nicht arm 
fterben roottte. Aber rafdj, mit ftarfem 
SBoHeit unb rüdfidjtslofer Jbat ! 3® An- 
fang mar bie Jljat unb nicht baS ffikrten, 
bnö mcttcicht 3ahre tjinburcf) feine Spantt- 
fraft lähmte, bis cnblich gar boch alles 
im Saub ocrlief unb nichts brachte, als 
bie 9icue, üom eigentlichen fiebcnSroege um 
eines SBeibeS roillcn abgctoichcn ju fein. 

Gr fühlte fich betäubt, unfrei. Dem einem 
beimpfen ©rirnnt befangen, baff feine Dtacbt 
über pe gegenüber ihrer äKutterliebe Der- 
fagt hatte. GS mar ihm, als habe er eine 
bemütigenbe TOcbcrlagc erlitten. So ging 
er jornig unb ftumm auf unb nicber, ohne 
fich um ©life, bie ftill in ihrer Gde faß, 
ju lümmem. 

®n flopfte cS an ber Xpüre. ®cr 
©enbarm GibenmüHer erfchien, ben $elm 
auf bem ftopfe, mit umgehängtem @e»cl)r. 

„®u'n Aamcnb!" fagte er. „©in ich 
hier recht beim ficrrn ®oftor?" 

„3®. •V'übcn Sie aud) ’roaS abgefriegt? 
Steinmurf ober maS?“ 

„Af)ba, ficrr Xoftor ! ’S iS norr: mir 
moHc jeft ben 3e>on fortfehaffe uffs Amts- 
gericht." 

„Unb maS h®b' ich bamit ju thun?" 
„§crr Xoftor! ®er 3rioti möchte 3h l,c - 
beoor bah er fortgeht, noch emot fprechc. 
3ch möcht’S bem 'Hiann net abfdpagc. 3*h 
mein’, ’S iS mege feiner graa. fjanmic Sie 
oielleicht c Scrtclftünbd)c geit?" 

„©croiff!" ®er Arjt nahm $ui unb 
Stod unb folgte bem ©enbarm hinüber in 
baS tpauS beS ©ürgcrmciftcrS. GS mar 
lein angenehmer ©aug. Überall trat ber 
guff auf Schottcrftcinc unb ©laSfchcrbcn. 
Unb auch int Snnercn beS Kaufes fah es 
unmirtlich aus. ®ie Jpoljfplitter ber aus 
ben Angeln gerammten ®hnre bebedten ben 
glur unb »on allen Seiten ftrieh ber SJinb 
burch bie cingemorfenen genftcr. 

3n ber Schrcibftube, einem fahlen Staunt 
mit Aftcnrcgalcn , SDiiinj- unb ©emiepts. 
tabellcn unb hettographierten Grlaifcn an 
ben SJänbcn unb einem groben ®i)‘d) in 
ber ©litte, fah ©enebift 3rion. Sein in- 
telligentes, fränflidicS ©eficht hatte ben ge- 
mohntett oerbiffenen Ausbrud. Als ber 
Arjt eintrat, erhob er fich unb blieb neben 
bem Sifche flehen. 

„Seien Sic net bös, §crr ®oftor!" 


fagte er ftodenb unb überjeugte fich ntit 
einem ©lid nach ber Ihürc, bah ber ©en- 
barm brauhen geblieben mar. „3d) hab’ 
3hne boher bitte miiffe, roeil ich net ju 
3hne fann. Un fehl foD ich ’nunner uffs 
©cricht. Unb bo liegt’S mir halt fo hart 
an, bah tnet graa tränt iS ..." 

„Gs ift ja feine ®efaf)r, fxrr 3rion! 
3ch roerbe jeben ®ag nach ih c fd)aucn, Sic 
föttnen unbeiorgt fein. SBann Sie mieber- 
fomnten, ift 3h r * 3rau mieber ganj gefunb." 

„3o — mann fumm ich mieber?" 
3rion judte gleichgültig bie Adjfeln. „©Jam- 
mer ’mol in UnncrfuchungShaft iS, bo berf 
einem bie 3**1 net lang roerre. ®o hodt 
tn’r unb oerbient nif, un bie graa iS tränt 
unb fann aad) nij oerbiene. Dh mei, oh 
mci, ’S iS e beefe SBelt!" 

®er Arjt fchütteltc ben Stopf. „Sagen 
Sie 'mal, Jpcrr 3rion," fragte er, „Sie 
haben, fcheint'S, 3h rc grau recht lieb?“ 

„3o, .yierr ®oftor — beeS hamrc' ich!" 

„Unb tönnten bod) eigentlich ganj ju- 
frieben fein." 

„3o, .ijerr ®oftor! SBaS ich brauch', 
beeS hatoro’ ich." 

„3hm — unb es tfjut 3h nEn bod) auch 
niemanb etroaS juleib. 3h r Arbeitgeber 
roill 3hnen roobl, bei 3hrcn Arbeitsfoücgen 
finb Sic ’ne SRcfpcftSperfon, oben auf bem 
Schlöffe forgt man fid) für Sic — ich 
tljue, mas ich fann . . ." 

„3o, £>crr ®oftor!“ 

„9tun aljo, ©lann! gühlcn Sie benn 
feine 'Jieue, bah ©ic fid) jept fo mutmitlig 
hinter Schloff unb SRiegel bringen, moutöglid) 
um Sohn unb ©rot, unb fid) oon 3h rer 
tränten grau trennen muffen? ©JcSrocgcn 
benn nur?" 

„SßJcsmcge?" loicbcrholte ber JJiafchincn- 
fdjloffcr intb ffuftete. Gin fanatifchcS fiädjeln 
überffog fein fcproinbfuchtigcs öefidjt. ,,.{ia 
- — meil pe bie ©abiere gefunnc hamioe ! 
Unnc im ©ett min bem jrottel, ben ber 
ffjilgerlc in ifjfleg - hat." 

„®aS rociff id) fdjon allein! Aus mel- 
chem ©runbe aber müffen Sie benn fo 
unmijjc ffjapiere befiffen unb Ocrbreitcn?" 

„3o, .£icrr ®oftor!" ®cr ©lontcur fap 
ihn an. „SBann Sic frage : ,3S ber 3 r i o n 
bo jufricben?’ fo fag’ ich: 3°, ****b’S geht 
cm gut!’ SBamt Sic atotoer frage: ,3s ber 
Slrioeiter bo jufriebe ?• fo fag’ ich: .Arooll, 
er iS net jufriebe uns geht ’m n c t gut.’ " 


Digitized by Google 



. SJie ctmge Sutg. 

aus unfern Stu&ttnnccippe: 


389 



Clftubir Bon e*uno Wiifjlio. 


„'Barum mollen Sic bcnn aber alle 
Arbeiter oertreten?" 

„Herr Xoftor . . . bec« fjot ber SJienjd) 
in fidf, ober er tfot'i net in fid). 34 
barnm’« in mir. Seit i« mei’ SBerf im 
ficcroe. Xoberfor bin id) bo uff ber Seit. 
Seil muß fein!" 

„Sbcr rnenn nun 3b tc grau ..." 

„Xo bot’« fa graa unb (a Sinner! 
Xo bot'« nij anncrc«, al« baß ein« fei’ 
SBerf im ücctw bot. Xo lann icb net 
reibt« gutfc un net linf« guefe — itb muß 
bruff ju. Un babei bleiro’ id), un mann fic 
mich jebnmai cinfibperrc! 34 bamm’ febon 
mehr im ©efängni« gefeffe — beretmege!" 

ffit batte mit halblauter Stimme, ohne 
jebc ©rregung, gefprotben. Mur ba« fana- 
tifebe Cädjcln mirf) nicht Don feinen bngcren 
3ügen. 


Xer SIrjt manbte ficb jur Xbüre. „Ma 
— benn gute Macht, Herr 3non!" fagte 
er unb ging beimmärt«. — 

„Sich ma« graa unb Ö inner! SMan 
mub fei’ SBerf im Sceme bamtoe !" Xic 
SBortc bc« '.Monteur« flangen in ibm nach. 
Xiefc ganje SBeit roeiffgliibenben Haffe« 
gegen afle« sBcftcbcnbe unb gläubiger Hoff- 
nung auf ba« QHiid einer bercinftigen all- 
gemeinen @lei4bcit mar ibm, bem Skr- 
trauen«mann ber fronten Proletarier, mobl 
befannt. ®r terftanb ba«, obuc c« ju bil- 
ligen ober ju nerbammen, mie in feinen 
Slugen iiberl)aupt nidjt« böfe unb nicht« gut 
mar, fonbern bic natürliche golge einer 
natürlichen Uriacbc, unb in biefem gälte 
eine« ber Stjmptome ber focialen ßntmidc- 
(ung gleich bem ratlofen fcbläfrigcn fflrimm 
ber Sdjlojjgcfeffcncn ba oben, bem ©algcn- 


Digitized by Google 


390 


iRubolplj Straß : 


ßumor bc« nach Sibirien üerbannten ga- 
brifanten, bem troßigen ©oßn ber reichen 
©ofbauern über bie gabrifler , bent ganjen 
953ibcrftrcit alter unb neuer 3Kcn)'d)cn unb 
Dinge, ben ber erfte ’tpfiff ber Sofomotioe 
in biejem ciitiamen 2Batbtf)aI entfefjelt hotte. 

Slber ber Srion fclbft — ber intcrefficrtc 
ihn heute! Der Stert mar wahrlich ftärfer 
al« er! Der ging ruhig feinem Sebenöjiel 
nach, l, nb mochte e« auch ganj oertebrt unb 
unerreichbar fein, unb fchaute fich nicht erft 
nach SEBeib unb Sinbern um. Der lieh 
fich nicht beirren, wie ein anbercr, »ict 
gelehrterer SDiann, ber über bem Siilroffop 
unb ben wiffenfdjaftlichcn ©ii ehern nur au 
ba« eine rote genftcr ba oben in ber 9iad)t 
benfen muhte unb alle SRut)C unb Samm- 
lung oerlor. . . . 

9Jcin, loa« ber arme ganatifer ba unten 
oermochte, ba« öermoebte er auch: ba« un- 
beirrte geftfjaltcn am fclbftgcmählten Sehen«- 
merf. SDiocfjte ihm babei folgen, tocr luoßtc ! 
Unb tocr e« nicht tonnte, ber blieb eben 
hinter ihm jurücf. Sr hotte feine 3«*t, 
ftid ju ftetjen unb lange ju warten, ob 
®ut, ffihr’, SHttb, Söeib, wie c« SMartin 
Sutfjer, ber größte au« feinem beutfd)en 
©auernblut, genannt, ob bie auch alle hinter 
ihm herfeuchten. SBaren fie ba, fo freute 
er fich ißrer. ©lieben fie au«, fo ging 
er eben allein feinem giel entgegen. 

©fit ferneren feften Schritten trat er 
in fein gimmer. Sine weibliche ©eftalt 
ftanb ba jögernb Born Stuhl auf. Sr er« 
fehrat. „©errgott, gräuleiit ffilif — ich 
hob' Sie wahrhaftig ganj Bergeffen. Seien 
Sic nicht bö«!" 

„0 nein, ©err Doftor ! geh möcf)t' nur 
gern jum Schloh jurücf. S« ift fdjon fpät 
unb . . .* 

„3a — fürchten Sic ftch heute nicht, 
allein ju gehen, wo alle« ooll Bon betrunfe- 
nen ©urfchcti ift?" 

Sic wie« mit bem Sopfc nach bem 
genftcr. „Der SBegmann begleitet mich. 
Drunten ftcht er unb wartet. SBenn ber 
bei mir i«, nimmt fich feiner wa« ‘rau«, 
©or bem hoben fie alle Slngft.“ 

„9!o — bann ift'« gut. Sllfo abieu, 
gräulein ffilif !" 

Sic jögerte. „3<h fotl boch ber grau 
©räfin Antwort auf ben ©rief bringen!" 

„Slntwort?" Sr nahm an bem Schreib- 
tifch ©Iah unb fcfyob fich feine ©räparate 


herbei. „Da ift eigentlich nicht Biel Ant- 
wort. Sinen fdjönen ©rufi unb gute ©effc- 
rung für ben jungen ©erm!" 

„Unb fonft nicht«, ©err Doftor?" 

„Sonft crjählcn Sic ber grau ©räfin, 
wa« Sie h*er fetten: 3<h hätt' mich ruhig 
an ben Difdj gcfe©t unb mieber ju ftu- 
bicrcn angefangen." 

„Sowohl. Slbje, ©err Doftor!“ 

„Slbieu, gräulein Slifc!" 

XIX. 

Unten ftanb ber jdjwarjc 3öger unb 
brel)tc ungebulbig feinen Schnurrbart. 

„Dec« hat emot c Swigfeit gebauert!" 
fagte er. „SBa« hofefjt benn um ©otte« 
Wille mit’em Doftor gehabt!" 

„©ergeffe hat er mich!" Slife fpannte 
ihren Schirm auf. „Sinfach bafißc laffc! 
S halbe Stunb’ unb mehr, ©ott weiß, 
wa« ber ©fann im Sopf hat!" 

„3<h weiß c«!" Der SBalbläufer fah fie 
mißtrauifch Bon ber Seite an, „unb bu 
auch. U><« bcibcit macht bie ©crrfchaft nij 
mehr oor! Du warft babei, wie fie mit 
'em fiinb uff'm ?lrm wcggeloffc i« unb ich 
hob’« ihr wicbcr mit ihm abgenommc unb 
retour gctragc. 39ir miffe jeßt, wie ber 
©a« läuft, gür un« heißt’« jeßt norr ba« 
©Jaul halte!" 

„3a — mcinft, ich Werb'« auefcßelle 
laffc!" Da« fiinbcrfräulein fchürjtc ihr 
fileib unb ging neben ihm her. „Sian 
muh boch froh fein, wenn man auf bie Slrt 
fein' fieberen Soßn unb ©rDt hat!“ 

„Sbcn! Drum fodft bu net fo lang beim 
Doftor fehteefe. Der Doftor i« jeßt unfer 
geinb. ©Jan fann net jwei ©erre biene! 
Unfer ©err i« ber ©raf oowe. Da« oer* 
gefj bu ja net!“ 

Sic erwiberte nicht« unb beugte ben 
hübfdjen Stopf nach uorn, um, fo gut e« 
ging, bie SEaffcrlatfjcn unb Sdtmußtümpel 
ber Dorfftrafic ju Bcrmcibcn. fSuf ber ©affe 
begann c« fich jeßt, wo bie ©enbarmen in 
ber fKichtung nach bem ©ahithof oerfdiroun- 
ben waren, mieber ju regen. Die fchriHen 
©fiffe ber ßalbwüchfigcn ©urfchcn tönten 
ba unb bort, bajwifchen ba« icIbftgcfäUige 
Sailen eine« ©ctrunfenen unb ferne Danj- 
nutfif, unb wicbcrunt flogen plößlich ein 
paar Steine gegen ba« ©ürgermeifterhau« 
unb flappcrtcn gleich barauf bie Schuh- 


Digitized by Google 



®ie ewige Burg. 


391 


fohlen bcr nach noübrachtcr "Xfjat flüc£)tcn- 
ben gelben um bie ®dc. 

@3 mar auch nicht geraten, lange ju 
derweilen. ®ie ©auern oom Kricgcroercin 
gelten fcharf ffiadje. (Eben lauten fie roic- 
ber fingenb in einem gcfchloffcncn Jrupp 
bad ®orf beraufmariebiert, an ihrer Spißc 
ber Sorftßenbe Kaltfchmibt, bcr feinen Sieg 
injWifchen idjoii reichlich im SBirtdhaud ge* 
feiert unb feinen jput lampfluftig roeit aud 
bent geröteten ©efießt in beit 91adcn jurüd« 
gefd)oben tjatte. 

„Unb . . . non . . . bem . . . oergoffe- 
nen ... ©ulocrbampfc . . fang er, feinen 
Stod fdjroingenb, unb brad) plößlicß ab. 
„§ier toirb net mit Scheine nacß’cm ©ür- 
germeifchtcr geidjmiffc, ihr garoritlcr ! ®a ju 
id bcr S8ürgermeiid)tcr net bo! fDJcrtt’d 
euch, ihr garoritlcr ! ®u bo binne . . . bu 
boidit aad) gefebmiffe ! ®u bifebt aacb 
einer!“ 

„Ob mci'! Söffe Sie mich in Suff !" 
fagte ber fehroarje gäger finfter unb faßte 
feine ©raut am Slrm , um rafdter oorbei« 
jufommen. ®t fütylte fid) allem bem be* 
trunfenen Raufen gegenüber nicht ganj be- 
haglich. „®ecd lönnte Sie bocf> fet>e, roer 
ich bin!“ 

„geffcd — bcr SBcgmann!" ®ad ®c- 
fiebt bed itingen ftofbaitcm färbte ficb 
bunlclrot. ®r batte jeßt erft gehört, baß 
bie Öcttbarntcric auf ieinem ©runb unb 
©oben eine $audfucßung nach einem ®e- 
ferteur gehalten batte , unb empfanb bad 
ald ©orftanb bed Kricgeroercind mie eine 
böie, bon ihm pcrfönlicß erlittene Schmach. 
9Rit ben fNänttcm bed ®cfcßcd lonnte ader- 
bingd er, ber ftaatätreu gefinntc SDtann, 
nicht rechten. ®ie thaten ja nur ihre ©flicht, 
roenn fie auf eine Slnjcigc hin ben ucr- 
bäcbtigcn SBilbercr ©ajainc ftcb einmal näher 
anfebett roollten. Stbcr non roo tarn bie 
Sltijcigc? Slud ber ©de, aud ber oder 
&rgcr in ber SBett ben ©rcnjhof traf, aud 
bem gräflichen Schloß ! ®ic allgemein ruch- 
bar geworbene Schanbe, baß er, ber SJlatin- 
heimer ®ragoncr, bem bcr ©roßherjog fclbft 
bie fpanb gebriidt, einen entflohenen 2Jti- 
litärgcfangcnen ald Knecht bei ftd) im $aufc, 
roenn auch roiber SBiffen, aufgettommen, 
biefe Schanbe, bie ihn jeßt ald beugen nor 
©cricßt unb roofjl gar um teilte Stellung 
an bcr Spißc bed Kriegcroereitid brachte, 
bie hotten hoch roicbcr aud reiner Sadifucßt 


ber ©raf unb fein ®iencr bem .pernt Ober- 
amtmann aufgebedt. Ober Piclmchr ber 
®iener allein. Sein jperr roar ja eine 9luK. 

So begann beim Slnblid bed geinbed 
bie SBut in bem ohnehin bom ÜBeitt crßiß« 
ten ©auem ju lochen. „®cr SBcginann!“ 
roieberholtc er hößnifd). „®udt norr, ihr 
SKänncr! ®er SBcgmattn!" 

®er ©üthfenjpanncr mufterte ihn mit 
ftechenbcn Mugen non bcr Seite. „SBatut 
hab’ ich mit 3h 1,c juiammen bad Sieh ge- 
fjüf, £>err Kaltfchmibt, baß Sie .Skgmann' 
ju mir fage! 3cß fag' ,$err‘ ju 3ßnc! 
®hun Sie’d aach, wann Sie fdioit feßroäße 
muffe!“ 

®er anbere (achte auf. „3o, $err! 
®u bifcht mir c fchöner .perr ! SBeifdjt, 
Sllterle: 3<h bin c Cpcrr ! 3<ß erb' tpaud 
un Ipof, un Slcfcr un Sich un ©cfdjerr! 
Un hab' mci Knechte, für bie bin ich i>err! 
Slroroct bu — bu bifcht ja felroer c Knecht! 
®u läufft jo h> nnct beinern ©rafc her. 
Sonicl roie bein Simpel nun ©rafc bin 
ich ald noch!" 

„So tomm' bod)!" ®ie hübfehe ©lifc 
roar feßr blaß geworben unb brängte ihren 
Bräutigam weiter, „gang’ boeß nicht mit 
ben betrutilencn Scuten an!“ 

®cr 309 er ftanb uniehlüffig. ®aß man 
ißn gcrabc oor feiner ©raut höhnte, trieb 
ihm bad heiße ©lut ju Kopf. „So c SJtifeßt- 
bauer oerglcicßt fid) mit meinem ©rafc!" 
[prach er cnblith laut unb oerächtlich unb 
ging rocitcr. „®a foll eined net ladjc ! " 

®ic ©altern hinter ihm lachten wirtlich 
alle laut auf unb ant lauteftcn ber Kalt- 
fchmibt. 

„3o, bein ©raf!" fdjric er, „un beed 
fagt er and) noch ganj frei unb offen un 
tfjut fid) gar ttod) bid bamit!“ 

®er 3ägcr brehte, fchott in einiger Ent- 
fernung, ben Kopf. 

„3o, meinft bettn, ich foüt' mich fd)äme!" 
„3<h thät’ mich freilich feßäme!" 

„ . . . baß ich in fei’m ®ieitft bin ? ’d 
fann ttet e jeber e bummer ©roß non .pof- 
battem fein!" 

„3ch fchaff’ mci' Mrbcit fo gut roie bu! 
®eed id cd net. ®ced weißt bu felroer! 
®tt roeißt feßon , ro a d ich mein' ! ®eed 
Weiß bad ganje ®orf . . .“ 

„©febt!" (lang cd aud bett ©ruppen bcr 
Sattem, „fralt’d SDJaut, Kaltfchmibt, bu 
Stinboicf)!" fliiftertc eine unterbrüdte rauhe 


Digitized by Google 



392 


ShcbolBß Strap: 


Stimme, unb eS war, als lege fieß ißm eine 
§anb über bcn äJlunb, bann würbe eS 
brüben gan; ftill. 

„3t(ß tomm' boeß . . . 3cfuä, SDtaria 
unb 3ofcf!" Slifc begann oor Slngft ju 
weinen. „SBillft bu ntieß t(ier Bor bem 
Bollen Säuern fielen taffe?" 

»3a — ieß geb' fcßoit !" ®r matzte 
ein paar Scßritte, ganj ocrbußt , weniger 
»an ber Slnbeutung beit .fwfbaucrn als uon 
ber benommenen 9Juße, bic feitbem brüben 
ßerrfeßte. „®u — waS meint benn ber ?" 
fragte er enbtieß. 

Sic jerrte ißn atemlos mit fteb. „Olaubft 
benn, icß ßoreß' aueß noeß }u?" fticfi fie 
ßeroor. „SBantc ibr baftebt unb cuib 
fcßünpß, bafj man glauben ’S gibt 

gleich SDtorb unb Jotfcßlag ! fDiicß fotl bic 
©räfin noch 'mal Sonntags 'runner feßidc!" 

„Web — wer tb«t benn bir was?“ 
fagte ber 3®8 cr ärgerlich- „Soit bir ßat 
boeß (einer gerebt!" 

Sr blidte ffc an unb fab mit Scßrcdcn, 
baff fie ootllommen weiß im ®cficbt war. 
3brc 3äbne fcßlugcn aufeinanber. Sie 
atmete ßaftig UI 'b regellos. ®aS (onnte 
nicht bic Ving ft wegen beS gufammenftoßcS 
fein! Sin beriet war man hier gewohnt. 
®aS mußte einen anberen Wrunb haben! 

3n feinen Slugcn leuchtete eS auf. CEr 
brebte fieb um. „.yioreß cmol, Saltfcßmibt!" 
fchrie er in bie SBcitc hinein, „fiir was 
fotl ich wich benn febäme, was bas ganje 
®orf weiß?" 

„SBer lang fragt, friegt fei’ Slntwort!" 
(lang cS jurücf. 

„3<ß wiH'S aber rniffe!“ 

„£>a — bann frag' bic, bic’S angebt, 
unb net mieß!“ 

®ic Stimmen oerlorcit fich in ber Seme. 
®ie Säuern fehienen in baS SBirtSßauS 
jurüdjufeßren. 3Ran horte ihr unbeftimm- 
teS SJturmcln. ®ann würbe eS ganj ftiH. 

®cr Säger ftanb eine SBcilc in 0c- 
banfen ba. 

„3«ßt — waS meint er benn norr?" 
murmelte er. „@cßt jeßt bccS gar auf bid) 
unb ben ,'pcrrn ©rafc?" 

„Ob — was b u bir beitfft . . . SBann 
bu auf alles ßörft , was fo e betruufener 
Sauer oor fuß binbawwclt! ®er fdjwäßt 
itocß öict, wann ber Slbcnb lang is!" 

„3cß ßab’ genug geßört!" fagte ber 


Surfcßc ß nftcr. „SBarum bifeßt bann fo 

geel im ©efießt, Stif !" 

Sie jupftc ißn jitternb am Slrmel. „So 
fomnt' boeß !" Unb ba er fie immer weiter 
unoerwanbt anftarrte, braeß fie ptößlicß in 
Jßräncn aus. „Slngft’ ßab’ icß!“ fcßlueßjte 
fie, ißr ©efußt unter bem Jaicßentucß ber» 
genb. „®a foll eins nießt Slngft friege, 
wenn man mitten in eure £>änbel ’nein» 
gerät ! SBaS geßen bie m i <ß an ?" 

„3a — was gebe bic büß an?“ 
wicbcrßolte SBegmann unb feßte fieß lang- 
fam wieber in Sölarfcß. Sine SBcile feßritten 
fie feßweigenb nebeneinanber ßer. „3eßt 
fcßlag'S bir aus bem fiopf!* fagte ßc enb» 
ließ mit lauterer Stimme als bisßer. „ÜJian 
muß fieß ja fcßämcit ... baß bu auf fo 
WaS nur ßinßorcßft . . ." 

Sr lacßtc auf. „3<ß glaub’S boeß 
net! ®cnn funfeßt . . . weißt . . . mit mir 
iS net ju fpaßc. ®ecS Wißt bie ba unnc 
moßl! Unb ber ba oorne aaeß!“ 

„Cß mei’! 3 e f}i fei aber cmal ftitl!“ 
Sie würbe heftig. „®er ba obe — ber 
©raf, ber ßat . . .* 

„®er ßot mir ßunnert 9Rarl uß'n 
SJionat oerfproeße ..." ergänjtc berSücßfen» 
fpanner naeßbendieß. „Un frei' SBoßnung! 
®ecS iS meßr, als irgenb e bcrrfcßaftlicßcr 
3ägcr ßier ’rum befomme tßut. 3 c ßi wa- 
rum ?" 

„£ia — weil er bieß gern ßat!" 

„ÜJticß?" ®cr SBatbiäufcr riß einen 
©rasßalm oonc SBeg unb laute baran. 
„9!a ja! Seil Wirb’S woßt fein!" 

„®ott fei gelobt, wann bu Wieber bei 
Scrftanb biß!" ®ie ßübfcßc Sonne trod- 
nete fieß bie Jßränen. „SDlit eueß SDiän» 
nern ßat man fei’ fircuj! SltS ffanf unb 
Sirgcr!“ 

Sic nößertcn fieß bem Seßloß. ®et 
3ägcr pßff, um einen Singriff ber ®oggcn 
ju Oerßinbern. ®ann traten fie in bie 
Ipallc. „3eßt ntaeß’, baß bu ’nauffommft!" 
fagte er in gleichgültigem Jon. „®ic Stau 
©räfin wirb feßon auf bieß warte." 

„Unb bu — WaS ßaft benn bu ba 
Bor?" 

„Slip ScfonbcreS!" ©r naßm feine 
Siicßfe, bie noeß geloben ba ßing, oon ber 
SBaitb. „3eß ßab' bloß noeß 'was jii tßun. 
Unnc im ®orf ..." 

®amit ging er mit langen Schritten 
Wieber in baS Jßal ßinab. 


Digitized by Google 



$ie eroige Surg. 

ans unfrrer flilbtnnogpt: 


393 


.» 

k 


l. 



5RufitaIifif)c Unterhaltung. ®emälbe Don ttabrirl SWctfn in brr Watlonalgalerie *u Sonboti. 
■Kodi (inet Criginatpbotoarapbie oou «raun, SMment * Sir. in Xoriiad) i. tt., $ari# unb Wen» Dort. 


3nt 3Birt«bau« „gum SBaum im Oben- 
roalb" iag bet Sfricgcrpcrcin uor Pollen 
ÖHäicrn. ?lbcr c« ^crrft^tc eine gebrüdte 
Stimmung. 'Jiamentlici) baä $aupt bet 
Simbc , ber junge ©ofbaucr, roar fdjrocig- 
fam unb roicbcr jiemlid) nüchtern geroorben. 
SBcrbricjjlid) an feinem Schnurrbart brebenb, 
bic Gigarre im SDiunb, ((baute er auf bie 
feuebte liicbplattc unb lieb bic '-itorroürfc 
eine» groinbc« über fidj ergeben, bet, in 
ber Uniform ber ÜRannbciuicr ®ragonet, 
neben ibm fab. 


„$cce mar mcib Wort iiberflüffig, Statt- 
febmibt!" roarntc bet Urlauber. „So roa« 
fagt m’r borf) net! SSa« gebt benn bcc« 
bicb an! 3ef)t bot er fein glob im Cbr! 
Scfct paff' uff, Slltcrlc, toa« brau« roerb!" 

„9iij roerb brau«!" erroiberte ber $jof- 
bauet ftörrifcb- „So roa« trcifd)t man 
emol im 3° r » btt »u bi« morge i« c« 
oergeffe !" 

Slber ba iebüttetten bic anberen itarf)- 
bentlid) bie Siöpfc. „®cc« roerb net Per» 
geffe!“ $cr Dragoner tranf belämmert 


Digitized by Google 


394 


Siubolpb Straf: 


fein ©icr auf unb entfernte forglid) mit 
bem ®afd)cntucb einen 2d)auniiprifer non 
feinem gelben S’itmclauffdflag. 

„®cttl non, bu bätt'ft e ©raut unb 
no fäm een« baf)er unb ttiät’ fie ((fließt 
inat^c mit nt anitcrc! Jpcrrgottbunncr- 
fd)Iagja! Unb no gar ber SBegmann! ® 
fyifjiger, binterlijdjtiger ÜKantt! S 3t®üC' 
ncr! So gut »ie c Italiener mit feine 
fdjroarge Sluge un §aarc. ®ud' bocfj norr 
'mol bie Italiener an, roo uff ber Saftn 
arbeite. ®ie oergeffe nijr ScH fin rad)- 
fütf)tige fieut' SBann man ben’n wa« ge* 
tf)an bot — bcc« bebe fie fid) uff unb 
märte , bi« bie Heit bo i« unb bann . . . 
ob ntei’! — Unb ber SBegmann i « ge* 
rab’ fo!" 

„3bo mit eurem SBegmann!“ ®cr©aucr 
bieb gornig bie gauft auf ben Jifd). „Sil« 
ber SBegmann! SU« ob ber ©ottmeiftma« 
toär’! Slngft habt i^r oor’em. '« gange 
®orf! SBeil'« h c 'Rt , er pufjt fei’ geinb 
al« cmol gang tjeimlicf) au» bem ^unterhalt 
mit 'ttcr Sugcl weg. ©efebtt h®t« frcilid) 
no<b feiner!“ 

„SJein. ©etoiefc ijot'i ibm feiner!“ 
fagte ber Sragoner. „®agu bot ber SKantt 
ju Biel S<bid! Slbcr benf an ben SBilbc- 
rcr auä'em ^»effifefte, beit fie Bor brei 3afj- 
ren omroc im SBalb gefunnc batotoe. ®o 
bot er gclegc mit ber Sugcl im ficib uttb 
al« noch fpredte »olle unb net mehr fünuc. 
Slbcr ntatin er tiocb fjätf fprcd)c fötttte, id) 
tocift, Wat ber für e Sfatne gefagt f)ätt’ !* 

„Unb ber ßlmiiUcr!“ rief eine anberc 
Stimme, „bem abenb« e ftttgel bind)« gen* 
ftcr in bie Camp’ gcfloge i«, wie er gerab’ 
ben Sopf gebrebt f»t- Sonft mar'« au« 
mit 'em! ®er SBegmann fehlt fonft net 
gern! ®ei' .pof liegt aacb hart am SBalb! 
Saltfdjmibt — mad)' näcbfte Heit bie iiäbe 
fefebt ju. 3tb rat’ bir gut!“ 

„,f>a — wenn id) bod) norr fag’, ton« 
»abr iS!“ Ser junge Sauer iebaute un- 
ruhig feine greunbe an. „SBa« ba« ganje 
®orf mein. 3b r ade. Sl jebc« bi« uff n 
SBegmann felwcr! ®cm fagt'« freilich fei* 
ncr, »eil m’r febon weift , »ie lo« bem e 
Sugcl in ber ©üdn" fiftt. 3 c t?t bot'« ber 
Siann baoon ! 3 c &t laaft ber SRatitt 'rum 
»ie blittb unb wirb binncr'm Süden au«* 
gelacht unb merft ttir uttb »atttt er mit 
cm Sopf bamebber rennt!“ 

„23a« folt id) benn merfeV“ fragte bi«' 


ter ihm eine tiefe Stimme. ®a ftanb ber 
fdjroargc 309 er, ber fid) »äbrcnb bc« all- 
gemeinen fiärm« unbemerft mit feinen fafen- 
artig lautlofcn ©emegungen bcrangefcblicbeii 
batte. Sr hielt ba« gefpannte ©emefjr ftbuft* 
fertig in ber §anb. 

„SRübr’ bieb net!“ fagte er ju bem 
bleich »erbenben £>ofbaucrit. „©leib [iftc, 
wo bu bifebt! lln ihr annern SKänncr 
aacb! Sonft gibt’« c SDforb! ®a geig' 
ich’« bem Saltfcbmibt, wie m'r bie fieut' 
übern $aufe fdjicftt. Sllfo norr ruhig, ihr 
fDfänner!“ 

®cr ©cmchrlauf bliitfte brobettb in bem 
®äinmcrlicbt unb barüber funfclten bie fobl- 
farbenen Slugen au« bem gelblichen ©cfidit 
be« SBalbläufcr«. S« »arb unheimlich ftill 
in bent .^crreuftüble. SJian hätte nicht« 
mehr al« ba« ®idcn ber Sdjroarjmälbcr 
Uhr an ber SBanb. 

„Sllfo »a« i« benn?“ fpracb ber £>or- 
bauer enblid) mühfam. ©rohe Scb»cift- 
tropfen traten auf feine Stint. „SBarutn 
fucbtelft bu mir mit bci'm Schießprügel fo 
Bor ber 9!af rum? 28a« roiflft bentt?“ 

®er Säger roar gang ruhig. „®u foüft 
mir fage, »a« ich «et »cift unb ihr unb 
bie anncrc fieut' alle miffe, fo baß ich 'rum* 
lauf unb jum ©cläcbtcr bin! ®cc« follft 
bu mir fage! 3efct uff ber Stell’! Unb 
ohne oiei ©crcbb ! Sluf gut ®cutfcb. Sonft 
mach’ ich bieb fall!“ 

®er .fiofbauer fchautc uerftört um fid). 
Bliebt« regte fid) in ber fKunbe. 

„3<b «taeff bid) falt — nerftchft! ®o 
bab' ich ben ginger am fiat)« ! Sllfo ’rait« 
mit ber Sprad)’!“ 

®cr attbere fdjroaitftc immer noch. ®a 
ging SBegmann i« Slnfd)lag. „3cf)t frag’ 
ich jitm tefttemot — alfo : wa« i« e«. Sin« 
— g»ci . . 

„®ie Slit" hot'« bod) mit bem fflrafe!“ 
fagte ber ©auer laut unb cntfcbloffcn. „Seil 
weih jebe« Sinb im ®orf. ©loft Sic net, 
jjerr SBegmann!“ 

$cr öütbfenfpanner geigte einen Slugctt* 
blid bie weiften Hähne unter bem Schnurr- 
bart. ÜJian erfannte nicht recht, »ar e«- 
fiadjen ober eine ®rof)Uiig. 

„Sllfo rirfjtig bcc«!“ fpracb er lang- 
sam. „Unb »ober tncift benn bcc« jebc« 
Sinb?“ 

„fita — bcc« fpriebt fid) bod) 'rum!“ 

„3a »amt'« emol angefangc hot! 


Digitized by Google 


Sie ewige Surg. 


395 


SB c r fiot'a angefange ! SB o t)ot’8 ange- 
fange ?" 

„SBo rocrb’8 angefange bawwe? Oomc 
uff'm Schloß ! Sei cud) ! Sic ©cirttier 
unb ftutfcf)cr unb Wa8 e8 bo hott — bie 
ftnb 3b ne net griin, .fjerr SBegmann, bie 
finb 3fine ncibifd), weil Sie io oict Sohn 
befommc, unb b®wmc ilngft twr 3bnc!“ 

„Unb bie b®wme'8 eutf) gejagt ?" 

„Oft. Sonntage im 2Bert8bau8. Seit 
SBocbc!" 

„Unb was Ijamroc fie gejagt? 3R’t 
febwäßt bod) net fo in« ©laue bruff lo8 !" 

Slber jeßt würbe ber Sauer ftörrifd). 
„3<b b®b’ genug gerebt! 3<b loß rnitf) 
net fo auefjortfje. Sie finb ta ©enbarm !" 

Ser fdjmarjc 3®g« b°ä wieber mit 
funfelnben Slugen bie Sütfjie. „SBer net 
rebb, triegt e fiügcl. SB a 8 ijawrnc fie ge- 
tagt? f>ot eener ben ®rafc unb bie Eli)' 
gefebe unb gehört, was fie jufamme gcrebb 
bawwe ?" 

„Ser Corel). Sie wiffe, ber große, 
ftarfe ÜJlann, wo im ©arf uff Sagtoßn 
gefdjafft bot. 3 c tj! t* er nüwwcr in bie 
Sfalj. So i8 er Straßemart gcroorre !“ 

„9io — unb ber?* 

„Ser b»t fitb bco Slaroenbe an bem 
bitte Surm ju i (baffe gemacht, an bem 
.Srußfaifcr ! 3<b mein’ — er bat wae gc- 

icbtoble unb bort oerfibtectelt — weil bod) 
feine8 gern bo b'ngeht wegen bem 9tuff’, 
ber bo liegt — olfo lurj unb gut — bo 
bot er bc« SiarocnbiS geboeft unb bot jwa 
Seuf tummc febe unb iü in bie Süftb’ ge- 
frod)c, baß ibn bie Srombecre berjebtodbe 
bawwe, unb bot gemerft, baß bcc8 ber ®raf 
unb bie Elif Waren, unb bot gebärt, mao 
ber ©raf gcfcbprodjc bot ..." 

„Unb ma« bot ber ®raf gefcbprotbc ?“ 

„Sr bot ber Elif’ geiagt, fie fallt’ 
3bnc beirate ! SRedjt halb. Unb er wollt' 
fdjon bafür jorge, baff fie ifjr gute8 Ülu8- 
fommen befäm’ unb alle« in bie Weil)’ fäm’ ! 
Unb bie ffilif’ bot gebeult unb am Snb' 
gejagt : 3® — bec8 müßt fie tbun! Sie 
fäb'8 felwer ein. '8 blieb ibr nir mehr 
übrig! — So, jeßt wijje Sie'8! Sie 
bawwe '8 ja börc wolle, iperr SBegmann!" 

„Un bee8 i8 wahr?" 

„Uff Ebr’ unb Seligfeit: bcc8 bot un8 
ber Corel) felbcr erjäblt — Wie er fidf au8 
3orn betrunfe bot, weil er Wege 3b«e au8 
cm Sicnft entlaffe worre i8, unb mir iljn 


geujt bawwe, bajj er jeßt Straßemart bei 
ben ©aljcr fitijebern werre müßt! Unb 
wenn Sie bem net glaube, frage Sie botb 
bie ffilif’ felwer!" 

„Sed will itb !" ipratb ber febwarje 
3äger unb ging ohne ©ruß in bie Stadjt 
binau8. 

5118 er, in langen Säßen bergaufwärtä 
geeilt, wieber ben ©arf betrat, fab er jmi- 
fd)cn ben Säumen eine buntle ©cftalt. ®8 
mar ffilife , bie ba in Sobe8angft b fl rrte, 
wa8 er wobt mit ber glintc im Sorfe an* 
gefangen habe. 

Er trat auf fie ju, ergriff fie bei ber 
£>anb unb führte fie in ben btDen Siebt- 
ftbein ber Satemc am Stblofjportal. „3cßt 
ftbau’ mir in8 ©efiebt!" fagte er, ihr fpanb- 
gelcnf feftbaltenb. „So! ©anj gcrab’ in8 
©efiebt unb gib mir SlntWort: SBaä bofebt 
bamal8 am 9tuff’ mit bem ©rafe gcrebb’ 
Wege mir unb unferer ^eirat?" 

Sic begann am ganjen Ceib ju fd)lot* 
lern. „SBa8 mcinft? Slm SRuff'?" 

„So bat euch einer jugebört unb mir’8 
jeßt ebc' crjäblt!" 

3m näebften Slugenblid muffte er fie 
mit beiben Slrmcn halten. Sie braeb bor 
Scbretfcn gerabeju in ficb jufammen, „Sbu’ 
mir nijr!" ftammelte fie. „3efu8, TOaria 
unb 3ofepb — tbu’ mir nijr juleib. Sbu’ 
bein ©emebr weg!" 

Er rift fie wilb auflaebcnb in bie päbe. 
„Stcb' uff! SBeibcr fd)ieß ich net tot! 
Steh’ uff! fag' ief). 3rbt '8 net Seit jum 
©lärre! 3 c ß* gebft bo bei unb erjäblft 
mir allc8, wic'8 gewefe i8. ffiae bann 
fummt, weiß i d) ! . . ." 

XX. 

Oben im Schloß faß man bei Sifdj. 
Stumm wie bei einem Seiebenmabl. Sic 
brei ©reife, forgenOoll unb grämlich, mit 
jitternben .'pänben ficb bebienenb, gegenüber 
bie blaffen Söge bc8 Scbloßbcrrn, ber nicht 
non feinem Seiler auffab, unb feiner rcg!o8 
unb teilnabm(o8 bafißenben ©attin, am 
Süffctt bie fcblcicbcnbcn Schritte be8 hage- 
ren alten Schotten unb au ben SBänbcn 
ad bie buntfebedigen ©eftaltcn einer längft 
Ocrftorbcnen , einft io lebcn81uftigen SBelt, 
oerwegene Biänner unb üppig läcbelnbe 
Sicffalittcn, bie au8 großen 5lugcn auf bie 
ftiHe trübe SJlunbe ißrer 9!ad)fommcn unb 
ben non Serjcn unb Silber flimmernben, 


Digitized by Google 



396 atubolp^ Straf: 


mit foftbarcn ®croäd)9t)auÄ61umcn gcfcbnuid- 
tcn Jifcf) pinabftaunten. 

®raufjcn [latfcptc bcr Stegen an bie 
Scheiben, einer ber ©reife hüftelte jurocilen 
auf, im tpintergrunb kontierte ber hagere 
Schotte faft geräufdjto« mit bem ©efehitr, 
wie um einen Scbrocrfranfcn nicht ju ftören, 
im ßamin trachten bie Sudjenfcpeite unb um- 
häufelten fid) .juroeilcn bläulich non nicbcr« 
gebrüdtem Stauch, ioenn roieber einmal ein 
SBinbftofj ba« ©emäuer umbranbctc unb in 
ber gerne ba« ©cpoltcr abbrädetnber Steine 
bcr SSudjt feine« 'tlnpraH« folgte. 

®ann mar roieber alle« ftill. Öcer unb 
tot, eine ungeheure Cbc äugen unb innen. 
Unb fo mürbe man morgen roieber fißen 
unb über« 3 a h r auch unb für alle 
unb allmählich in bem Stototofpiegcl gegen- 
über fchen, roic ba« tpaar fich grau färbte 
unb bie erfkn Stunjeln bie oerbtüpten 
3üge burchfurchten. Unb fdjliejjtich mürbe 
man toelf unb mübc roic bie brei abgeftor- 
benen äJfänncr ba, in ®cdcn gehüllt, oont 
®iener geftiipt bie mit SDiebijin geroürjte 
SDtapljeit nehmen, bi« entlief) mieber einmal 
ba« SfapctlenglBdchcn unten über bcr ©ruft 
bimmelte, mo ba« „hic jacet Pius de Woden- 
stein, miles!“ auf jeber jmciten roappen- 
ocrfchnörfeltcn Steintafel prangte, unb eine 
neue ©rabplattc mürbe fid) ftöhnenb über 
eine neue ©ruft roäljcn, in bcr alle« be- 
graben lag — Sugenb, Hoffnung unb ©lütt. 

Sin unermeßliche« ©rauen ging burd) 
SUcra« ©ruft, roährenb bcr ®icncr bie bei- 
nahe unberührten ©eridjtc abräumtc unb 
neue auftnig. ©ie hielt biefe ftumme Somö- 
bic bei Jifdj nicht mehr au«, bie man 
Oor bcr ®icncrfchaft fpiclte, um nicht beten 
Slrgtuopn nach all beit Vorgängen bc« Jage« 
ju ermeden. „Serjcihung,“ fagte fie auf- 
ftepenb mit gepreßter ©timme. „gef) miH 
nach SBulfi fehen. Sr ift allein, geh hab’ 
Slife in« ®orf gcfchidt. geh mcift nicht, 
roo fie bleibt.“ 

®ie Jerxen nahmen ftumm roicbcr ©laß, 
al« fie ben ©aal oertaffen hatte. ®cn 
beiben gunggcfellcn , bem SJouo unb bem 
©rieftcr, mar HJtuttcrangft unb SDfuttcrlicbc 
ein roohl ju begreifenbe«, aber fchmer mit« 
juempfinbenbe« ®ing. ®cr ©cncral aber 
fap ernft bor fich hin- Sr mußte, ma« c« 
piep, ein Sinb ju uerliercn. Unroitlfürlid) 
badjte er fich au«, roic alt fein Sohn jept 
fein mürbe. Schon in beit Jreißigcrn ! 


Stittmeifter in ber ©arbefabaflerie. Ober 
®iplomat. Unb jcbcnfatl« oerl)eirntet. grau 
unb Sinber um ihn, bcr chrroürbigc ©tamm 
in jugenbgrünem SRei«, unb er fetbft, ber 
Älte, ein ©atriard) unter ben ©einen, ftatt 
hier einfam im cinfamcit Schloff . . . 

Sr läd)ctte bitter. ®ort unten im 
©chtofj lag eine fleine Steinplatte. ®rci 
Jage holte ba« arme ©efdjöpfcpen gelebt, 
brei armfeligc Jage. Di och foum SDicnich 
gemorben, rcarb c« fchon roicbcr ju ©taub, 
oor langer, langer 3eit. 

9tucp ihm unb ben beiben neben ihm 
roar bie 3 eit bcr Staubrocrbung unb Sluf- 
crftchung, roie fie fein gläubiger ©inn er- 
hoffte, nahe! Sidlcicpt bem gattjen ©c- 
fchlccht ! ®rüben , in ben Slrntcn jener 
jungen grau, fieberte bcr lepte — ein 
fchroädjtiche«, hinfällige« SBcfcn, roie jene«, 
ba« ihm cinft bcr Job entriffen. 

SBenn auch ber fleine Sitetroolf ftarb? 
©Ibplid), er begriff nicht roic, fam ihm ber 
©ebanfe. Sr erfdjraf unb blidtc ocrftoplcn 
feinen bleich unb ftill am Jifcpc fipenben 
Steffen an, bcr fich liegen feine ©croopnpeit 
ein ®la« Dtotroein nach bent anberen eilt- 
gofe. Sr muhte, nach einem folgen Schlag 
roiirbc ber fdgoaepe äJtann fich feiner un- 
gliidlichcn Spc entjiepen unb nicht ben SDtut 
ju einer jroeiten finben. ®ann roar e« ju 
Sitbc. .fiintcr ipm jcrbrach ba« SBappcn 
mit ben SBifcntföpfen unb Rang ber alte 
Spruch : „$eutc noch SBobcnftcin unb nim- 
mermehr!" Unb braufjen, ja braufsen ging 
bie Seit loopl rupig ihren ©ang. gm 
Jhat unten pfiff unb fummtc bie gabrif, 
bie Sifcnbapnjügc rollten, unb au« bem 
Slbteilfcnfter bog fich loopl neugierig ber 
Sopf eine« SRcifenbcn, um ba«, im Steife- 
panbbuch befternte, alte ©cplofj einen Slugcn- 
blid ju befieptigen. 

®rau$cn brauftc bcr 'ffiinb ftärfer, unb 
roieber grollte c« ooit ftiirjenben ©teinen. 

„®n foflteft bie SOtauern roirflich ftiipcn 
laffen!" murmelte ber ©arifer. 

„SBoju?“ ®er junge ©raf fap ftumpf 
in bie Rerjcnflamme. „SBoju?" roicbcr- 
polte er nad) einer ffleile medjanifeh, in 
feine ©ebanfen oerfunfen. 

„®ann laffc rocitigften« beffer cinpcijen!“ 
®er ©riefter ftanb fröftelnb auf. ,,®urd) 
ba« ganje Schloß fpürt man feit beute 
morgen einen ciBfalten Suftjug." 

®er öeneral jiinbetc fiep eine Gigarrc 


Digitized by Google 


Die ewige Surg. 


397 


an. „®a« ift immer im grüßjaßr!" jagte Sie (af) ißren SDlann an. „ftomm’ 

er jrcifßcn ben 3äßnen. „®ie Sältc ftctft mit!" ftieß fic tonto« ßcroor. 
tief in ben bitten bumpfen Stauern unb „Um ©ottc« willen — »a« ift benn?" 

frießt, wenn c« braußen »arm wirb, an« „Stemm' mit! 3« SBuIfi !" 

®age«lißt!“ 3 e t> ( erfaßte auß itjn ein ©eben. ©r 

Stuß ber ©arifer breßte ftß eine ffii* fprang auf unb »erließ »erftört mit feiner 

garcttc. „(Ein fßöner Iroft!" (praß er grau ben Saat. 

metanßolijß. „Klio »eit e« in ber ganjen „3Ba« gibt c« beim?" wicberßolte er 

SBJett grüßting »irb, muffen ro i r frieren ! beflommen , tuäßrenb fic jufatmnen in ba« 

Slber bu ßaft reßt ! Söa« alt ift, ift talt bämmerige Srantciijimmcr traten, 

unb muß frieren. ®a« Sßloß iß ait, mir „SU« ber ®oftor juleßt ba »ar." Sie 
feibft finb alt, brum tlappern »ir mit ben fpraeß tangfam, fßwerfällig, »ie ein SDtcnfß, 


3ua rarerer Stubienmappe: 



Cln iBfnrblg. Wa<1> brr Clftabic Dan Unbroig $111. 


3ät)tten ! So geßt'« ! ,Tout passe, tout casse, 
tont lasse'!“ 

„SUtcr UiiBlücf«rabc!" ®cr ©cncral 
ftoißcrtc mit finiterem ©cfißt in bem Stamin. 
„Slutß notß bie« ©cfräßjc ju bem Sturm 
unb Stegen braußen unb bem bleiernen 
Sßwcigcn bei liftß ! ®u »irft einen trau- 
rigen ©inbruef mit naeß 9tom neßmen," 
»anbte er fitß an feinen älteften ©ruber, 
„wenn bu jurütffäßrft!" 

„©orbcrßanb reife itß nitßt. Solange 
©itclwolf tränt ift unb ..." 

(Er braeß ab. 3 n ber Jßiirc ftanb SBcra, 
faßl im ©efitßt. gßre Sippen, ißre §änbe, 
ißt ganjer Sörpcr jitterte. 


ber an feine eignen SBorte nißt glaubt. 
„ . . . geftem mittag fragte er miß, ob iß 
teinc graurocißcit gießen im $al« gefeßen 
ßätte. 3ß fagte nein. 34 ßatte nißt« 
gefeßen. ©i« jeßt. 3 c ßt eben aber . . ." 

„3cßt finb fic ba ?" ©r fßric faft auf. 

Sie triefte , oor Sßrcßen ganj ntßig, 
beinaße glcißgültig. 

„®ie weißen gießen?" 

„3a, bie ®ipßtßcriti«. Sie ift im ®orf. 
®ort ßat er fic fiß geßolt. (Er ift fterben«- 
tränt." 

3ßr fDiattn maßte ein paar unfißerc 
Sßrittc gegen ba« ©cttßcn. Sic ßicit ißit 
jurüß. „Störe ißn nißt! ®u fannft boß 


Digitized by Google 


308 


SHubolpl) Straft: 


nicht« (eben ! Daju gehört eine gcfdjiefte 
|>anb imb ein üirfjt unb ein liöffet. Sor- 
bin holt’ ich alle«. Da Ijab' id) ben weiften 
©elag gefeben. ©anj bcutlicb." 

Sr ianf auf einen Stuhl unb trotfneie 
fitb wie gcifte«abmcfcnb bic falten Schweiß- 
perlen Don bet Stirne, gu fprcchcn ocr- 
moebte er nicht. 

(Einige Stürmten rollten bang jWifdicn 
ben beiben babin, bic ficb haßten unb bod) 
einanber näher füblten al« irgenb wer fonft 
in ber ©Seit in ihrer 9iot um ben gemein* 
famen üiebliitg, — bic fcinbfelig Doncinan- 
ber wollten unb bod] uor Slngft aufjdjriccn, 
bafi ba« ftbmacfte ©anb, ba« fic jufammen- 
gcfcffclt hielt, jerreificu fbitntc. 

„Sb muß gleich etwab gcfd)ebcn!" ftieft 
er cnblicb b cr oor. „©Senn eb wirflicb b a b 
ift, bann tbut l]öd]fte Sile not!" 

Sic juefte bie Slchfcln. „Sb fann gar 
nicht« gefebeben, ehe nicht ber Jlrjt fommt! 
Der allein fann helfen!" 

Sr tTat jum Senfter, blidtc auf bic Uhr 
unb ftarrtc in bic (Dämmerung binaub. 
Wid)t« mar ju fefjen, alb bie eintönig nicbcr- 
ftrömenben Wegcnfdjlcicr unb unten bie 
fiiditpunltc beb Dorfe«. Da«, wonach er 
fpäbte, bie Saterne beb um bic ©Satbede 
jurndfebrenben ©Sagen«, bab wollte nicht 
foutmen. 

©Sieber war b ab bange Schweigen im 
Kranfenjimmer. Drangen auf bem glur 
buichtcn leife Dritte unb flüfterten Stimmen. 
Unter ber Dicncrfchaft batte {ich bab ffle- 
rütht Don ber ©crfd)timmcrung Derbreitet. 

Unb immer noch rollte nicht ber erfebnte 
gelbe Doppclftcrn ber Laterne brübett um 
ben unbcutlid) fieh abjeidincnben ©ergDor- 
fprttng. 

„Diefer Kutichcr!“ murmelte er jwifeben 
ben gähnen. „©So bleibt ber Kerl? Sr 
tonnte weih Sott fdion Wieber ba fein!“ 

Sr brcfjtc fieh um unb fab, bafi auch 
bie brei alten Herren injWifdjcn in« gintmer 
getreten waren. Stumm unb ernft ftanben 
fie ba, wie Dotcnroächtcr, mit ihren febtuar* 
jen Kleibern, ben grämlidicn ©rcifcngcficb- 
tern. Sin leife« Scufjen ging burch ben 
Waunt — ein Knblieher Slngftlaut. ©Sera 
bufchtc auf bett 5?u6fpi{cen }u ben brei 
©reifen bin- „3<h bitte Sic ... geben 
Sic . . .“ flüfterte fic. „SBitlfi crfdjridt, 
wenn er im Sieber brei bunflc ©eftalten 
ba im Schatten ficht . . ." 


„Sllfo c« ift wirtlich bie . . . bie Sfranf- 
heit ?" Der ©eneral, ber fchon bie Dbür- 
flinfc in ber £ianb hielt, wagte ben bauten 
nicht über bic Kippen ju bringen. 

Sie nidtc ftumrn. 

„3« — unb ber Slrjt!" 

„Der ?lrjt!" S« fuhr Wie ein untcr- 
brüdtcr Schrei au« ihrer ©ruft. „Sic feben 
ja — e« ift feiner ba! Der ba unten 
Wirb nicht in« §au« gclaffcn unb ber 'fSbnfi- 
tu« au« ber Stabt fommt nicht unb Söulfi 
wirb fränfer unb fränfer!" 

Son ferne Hang ein leichte« Wollen, — 
ein ©eitfchcnfnall. ©raf fßiu« warf einen 
©lid burd)« ffenfter unb eilte bann, ohne 
ein SEiort ju fagen, jur Dbüre hinan«. 

„©ott fei Dant, ber Krci«pbbfifu«!“ 
murmelte ber ©eneral. „3tun fönnen Wir 
un« tröffen ! Wutt muff ja alle« noch gut 
au«gebcn !" 

Sie ftarrtc fdjweratmenb nad) ber halb- 
offenen Dbüre, burch bic bie brei alten Her- 
ren, fo fdjncH e« ihre jittcrigcn ©lieber 
erlaubten, bem Dlrjt entgegengegangen wa- 
ren. Sic ucrmochte ihnen nicht \u folgen. 
S« hielt fic feft bei ihrem Kiub. Stur eine 
ÜHinutc noch • ■ • bann mufften ja bic febwe- 
ren Schritte ben glur entlang fommen, ba« 
gebämpfte Öemurmcl ber Scanner flang 
näher, e« flopftc an ber Dbüre, ber Reifer 
. . . ber Wetter in ber Wot trat ein . . . 

©ber ade« blieb ftitt. Sic härte ttid)t« 
al« ba« dämmern ihre« .perjen« unb brau* 
ficu ben Wachtwinb. 

Unb jcjtt, ferne, Don unten au« bem 
;pof, eine jorttige Stimme, bie Stimme 
ihre« SDlannc«. 3h r antwortete nicmanb. 
Die Stimme tönte immer wieber ... ab- 
geriffen . . . leibenfchaftlid) . . . mit einem 
ganj frembartigen Klang . . . 

Sine fehreefliehe Slfinung burebjudte fic. 
Sic eilte über ben glur, bic Dreppe hinab, 
in ben ©orbof. 

Da feuchten bie ©ferbe, in eine Weifte 
Dampfwolfe gehüllt, au« ber al« gelbe trübe 
Kugeln bic Saternen be« ©Sagen« flammten. 
Unb ber ©Sagen felbft war leer! 

Daoor ftanb ihr SKaten. Sr {fielt fei- 
nen Kutfeher Dorne att ben ©ruftfnöpfcn 
gepadt, al« ob er ihn erwürgen wollte, 
unb warf bem bleich geworbenen SJtann bic 
wütenben ©orte in« ©efid)t. 

„Sin untreuer, gewiffenloier Diener finb 
Sic!" feuchte er. „Sin ©iörbcr iinb Sie, 


Digitized by Google 


Eie croige ©urg. 


399 


jarnof)!! Sie tragen bic Schulb, roenn 
!)ier ein Unglücf paffiert ! Sie aflein! 
SBeil Sie meine Sktcfjic nicf)t au«führen. 
SBcii Sie idjtapp ftnb unb feige. Jarnof)! 
— ein Feigling finb Sie!" 

„£>err ©raf!" fagte ber Sutfcf)er raub- 
„2Jt'r foß bic Senf nicht in« Unrecht fe(jc! 
Ecr perr ©raf thun mir unrecht! Eer 
iperr ©raf t>atDnie mir gefagt: .Schpannc 
Sie an unb fahre Sic ’nürotocr in« 
Sihtäbtchc jum iChbitfu«. Ecr junge §crr 
märe net recht tool)!, ber junge fperr mär’ 
»erfältet un’ ber perr ©f)>)i>fu« möchte boch 
’mot nachjchaue! So öerfältet“ — fjerr 
©raf — bo fammer jich nir Schlimme« 
benfe ..." 

„?lber injroifchcn ift e« fchlimm ge« 
morben!" 

„Sperr ©raf! Scfl b«mm’ ich net miffc 
lönnc! Unb roic ich S um Slecfar fummc 
bin — £>crr ©raf — Sie faßte ben Sccfar 
jehe ! So arg mar« £>ochmaffer fchon burch 
Jahre net! Ecr gäfjnnann pot gefrifche 
aor Sache, roie ich 'em gefagt hamro’, ich 
maßt’ ’nüromer. ,0h mei’!‘ ^ot’r gefrifche. 
,Jch baroro’ tfrn un Sfinner! ©ei feßnem 
ffiaffer fahr’ ich feine« ! ©ei feßnem ffiaffer 
fann feine« ’nüromer! Summer fchon oon 
ber anberen Seif, mo fie bie grogc ©oot’ 
harome un mehr Seuf !‘ So hamm’ ich m’r 
benft, Sperr ©raf: bcc« breffiert ja net fo, 
roeit ber junge Sperr boch bloß öerfältet i« 
unb ba mär’« Scfchte, m’r telegraphiert 
’nüromer jum ©htjfifu«." 

„2ök beim? Ea« ©oftamt ift gcfchloffen. 
S« ift iieben Uhr oorbei. Unb fogar roenn 
ich beit ©orftehcr bcrauapochc , nehmen fie 
e« mir brühen nicht ab ! Sr friegt bie 
Eepeiche nicht oor morgen früh unb bann 
ift e« ju fpät. Eurch Jh rc Scputb! Sic 
machen mich unglücflich burch 3brc &eig* 
heit! 'Huf nicmanben oon euch fann man 
fidj ocrlaffen. Spannen Sie nicht au«! 
Jcf) fahre felbft unb hole ben ©hgfifu«." 

Sr trat ju ben ©fcrbeit unb riß ihnen 
ungeftüm bic Eecfen herab , mährenb bie 
Eiener unb bie alten Herren ihn erftaunt 
unb ungläubig anfahen. Ea fühlte er fich 
an ber Schulter berührt. Sr brehtc fich 
um. ,58a« mißft bu?" frag er rauh gegen 
SBcra hin. „ Jejt hab’ ich leine Seit!" 

„3$ muß btt ctroa« fagen, ehe bu 
fäljrft! Scrftchft bu — ich muh!" 

„«(fo — nur rafcf)!" 


„Sein — hier nicht! Somrn’ in ba« 
deine Smpfang«jimtncr nebenan ! Sur jroei 
Stinuten!“ 

„Schnefl — roaS gibt c«?" fragte er, 
faum, baff fie cingctretcn mären. 

„©leibe ruhig bei betn, roa« ich bir jeßt 
jage! Sieljft bu: So fern mir einanber 
finb, bei SSäuIfi empfinben mir boch bnSfclbc 
unb bitten unb beten, bah er un« erhalten 
bleibt. Ea« fann er nur burch ben Ärjt 
unb ba« Serum." 

„3<h h«lc ja ben «rjt! ifialtc mich 
boch nicht auf!" 

„Unb bift bu fichcr, ihn hierher ju 
bringen? gu rechter 3eit? S« fann fo oicl 
untermeg« gcfchehcn!“ 

Sr juefte jufainntcii. „3<h bringe ihn!" 
murmelte er. „Unb c« bleibt ja auch feine 
anberc 9Baf)l!" 

„Eocb! Een Eoftor au« bem Eorf 
rufen (offen. " 

Sr trat jurücf. „Ea« fagft bu mir in« 
©cficht?" 

„fflarum nicht! Jept ift aßc« anberc 
einerlei. 3e|jl hanbelt e« fich nur um 
SBulfi. Eort unten ift bie $ilfe. SBir 
brauchen nur bic panb banach au«ju« 
ftreefen!" 

„. . . nach hem SKcnfchcn, bem bu heute 
ba« Sinb au«liefcrn rooßteft!" 

„Ea« hob’ ich nicht gcrooßt. 3eh mär’ 
nach ber Jabrif gegangen — ju ber grau 
bc« Eircftor« ! 3u nicmanb anber«! SBenn 
b a « meine Mbficfjt gemefcit märe , mit 
Schimpf unb Sdianbc, mein Stinb auf bem 
fflrm, ju einem SDlannc ju laufen, ben bann 
aße SBelt für meinen Siebhaber hätte halten 
müffen — roenn ich Hpon fo meit geroefen 
märe, bann, glaube mir, hätte ich e« me« 
nigften« gcfcfjicftcr aiigcfangcn. Slbcr ich 
hob’ ja gar nicht nacfjgcbacht. Sur fort 
rooßt’ ich — nur fort, glcidhoiel roohin!“ 

„3um Eoftor! Unb biefer Stcnfcf), 
bem ich tror ben Eiencrn mein flau« oer« 
boten unb ihn meggejagt hab’ — ber, meinft 
bu, mürbe jept fommen?" 

„SScun ich ih» bitte, ja!" 

Sr lachte auf. „Unb mir ben größten 
greunbichaft«biciift für« Seben crmcifeu, 
mein ftinb retten? ©erabc bic« Stinb, 
ba« allein jmifchen ihm unb bir ftefit, ba« 
bich jurücf hält, oon hier fortjugehen, ju 
ipm. Ea« tocif) er boch ! Sr weiß, bah 
bie« ftinb fein größte« Unglücf ift, bajj e« 


Digitized by Google 



400 


Stubolph Strub: 


ihm allein int SBeg fiept ! Sonft nichts ! 
3ft cs Weg, fo erreicht er fein 3>el! Sr 
hat SBulfi oicüeidjt fdjon in biefen Jagen 
umzubringen »crfitdjt . . ." 

„öäftere nicht!" fcfiric fie auf. 

„ . . . unb i^n fall ich ans Kranfen- 
bett rufen? Kein, meine Siebe, nein. 3h m 
liefere ich SBuIfi nicht aus, bamit er hier 
ohne Kontrolle unb Sacpbcrftänbige mit 
ihm macht, toaS er toiU! Stein — retten 
will ich SBuIfi ! " Sr griff nach $ut unb 
Stod. „Über ben Stedar fahre ich! 34 
»eifi, ihr traut mir für ge»öljnlich fo etwas 
nicht ju! Slber eS gibt gälte , ba lommt 
plötjlich eine Kraft über einen. Ja lann 
man, »aS man min!" 

Sr eilte hinaus. „28o ift SBegmann?" 
fchrie er. „Sic, Sutfcper, fann ich nicht 
brauchen. Sie finb feige! Sic lehren ja 
hoch roicber um! SBegmann fürchtet fich 
nicht. Sr ift mein greunb in ber Blot ! 
Sr foll lutfchicrcn! SBo ift SBegmann?" 

Ja ftanb ber fch»arje gäger, aus bem 
^artfdjatten getreten , plb^Iich neben ihm. 
Stiemanb beachtete in ber Slufrcgung feine 
leichcngcfbc iöläffc unb baS unheimliche 
©lüpen feiner Singen. 

„§err ©raf befehlen ?" fragte er Reifer. 

„SBegmann — fommen Sie mit über 
ben Stedar?" 

Jer SBalbläufer lachte, faft jumSdjrcdcn 
ber llmftehenben , laut auf. „SJtit bem 
$errn ©rafen?" fragte er rafd). „3c(jt 
gleich?" 

„grcilidj! Sie bcrftchcn fich i a auf 
alles! Sie »erben auch ein SBoot über 
ben Stedar bringen!" 

„Unb ob!" Jcr ©ücfifcnfpanner brängte 
fich, als tbnne er es nicht enoarten, an ben 
SBagcn. „geh fdjaff’S aClciu. 34 brauch' 
ben gährmann net ! SS braucht feilt brit- 
tcS mitzufahren!" 

„9tatürli4 nicht!" 

„3<f) bin als ®ub' oft mit ben gifchcrS- 
leut’ gefahre'! 34 fann mit 9tuber unb 
Schallbaum umgehe, bah cs e Slrt hot! 
34 bring' Sic hin, £>crr ©raf! 3ept 
frcilid) — c Spazierfahrt »irb'S net!" 

Sr fletterte auf ben ©od unb orbnctc 
mit jitternben gingern, mühfam feinen len- 
dienben Sltem bemciftcrnb, bie gügel. ©raf 
Bius ftieg ein. 

„Stod) einmal!" hörte er an feinem 
Ohr baS heifjc glüftern feiner grau unb 


fühlte, »ic ihre £anb fich um feine Schul- 
ter frampfte. „Jort unten ift bie fjilfe ! 
Ju fährft an ihr oorbei! SflinblingS in 
bie Stacht hinein ! Siebente, »aS bu thuft ! 
SBerfünbige bich nicht an unferm fiinb!" 

Sr fdjüttelte ben Kopf. „Um SDtittcr- 
nacht bin ich mit bem cßhhfifuS ba! 83or- 
ȊrtS, SBegmann!" 

Jer fdjmarje Säger hieb, mit ber 3ungc 
fchnaljenb, auf bie ißferbe. Jer SBagcn 
flog hinaus in baS pelle Jammern ber 
erften Stacht. 

Son oben, aus bem fiinberzimmer , an 
beffen genfter SBcra lehnte, fonnte fic ihn 
noch eine Stredc »eit unbeutlid) im Scheine 
bcs jmiiehen ben jerriffenen Stegenroolfcn 
herOortretcnben SJtonbcS hinpoltern fehen. 
3n beut hatboffenen ©efährt fap , in fich 
juiammengefunfen unb feft in ben SRantel 
geroidelt, bie reglofe ©cftalt ihres ©atten. 

Unb plbplich feboh es ihr burch ben 
Kopf, baß jum erftenmal, feit fie ihn fanntc, 
ihr SJtann fich in eine ©cfapr begab. 

3n eine Lebensgefahr ! SJtit bem Stedar 
»ar nid)t ju fpafttn. JaS hotte fie in ben 
fünf 3 a h r en ihrer SBalbeinfandeit jeben 
grüpling aufs neue aus ben Stählungen 
ber ßanbleute, ben SeitungSberichtcn erfah- 
ren, »enn ber GiSftoh fam ober »armer 
Stegen ben Schnee beS Sch»arj»albcS fdjmolj. 
Ohne jtoingenbe Slot oertraute fich in fol» 
djen 3eiten teiner jur Stacht bem Stedar an. 
3hr ©atte tpat es »ol)l auch nicht. Sr 
übcrlicfj bem tontüpnen SBegmann baS SBag- 
ftüd unb »artete inbeffen. So »äre es 
»cniflftcnS fonft feine Slrt ge»cfen. 21 ber 

heute fchien er fo oeränbert, fo obllig felbft- 
oergeffen nur oon bem ©ebanfen befeelt, 
fich feinen Sohn aus aßen SJcbropungcn ju 
retten — heute traute fic ihm bod) ju, bah 
er hinter feinem 3öger in beit fdjmanfcnbcn 
Stachen ftieg unb ihn pinausftieh in bie 
Junlelhcit unb baS SBellenbraufcn. 

Unb bann? äBaS tonnte banngcfchchen? 
Sic fuhr jufammen unb crfdjra! Oor fich 
fclbft. Sic »agte nicht »eiter ju beuten . . . 

Jurch bie SJtonbbämmerung Miaute fie 
»icbcr bem Sagen noch. SJtit unoermin- 
berter Sile rollte er bem fernen glüh zu. 
Unb in ihm zeichnete fich linbeuttich bie in 
fich gefallene, fd)tafcnb ober träumenb in 
eine Sde gebrüdte ©cftalt ihres SJtanneS ab. 
SBieber flang oerräterifch in ihrem Ohr baS 
böje Staufchen bcS Stedars unb ein finftercr, 


Digitized by Google 



»Vfttafl in 'J* r a p «* 1 . 'Jiti.1i fi'tn (HmälDf Don ii. Iiratflh. 


Digitized by Google 



Sic (urige Surg. 


401 


faum aubgcbachtcr ©ebantc (reifte mic ein 
fcfjroarjer Uiogcl Dom Sebtohfenfter hinter 
bem SBagen her. 

Unb bort — ihre Äugen öffneten lief) 
weit — bort auf ber Hanbftrajje lebte, Wie 
büret) it)rcn Süden inb Safein gerufen, 
eine fthroarje ©cftalt. Sie batte fie biehcr 
loeit unb breit nicht gefeben. Sie muhte 
mit einem Sprunge aub bem SBalbc b cr 
hinter bem SBagen aufgetauebt fein. 

©n langer Ijaflcrcr (SefeOe mar cb, ber 
fub einen Äugcnblid fd)eu nach beiben Seiten 
umfab. Samt rannte er bem Wcfäbrt nach 
unb febmong fiel) bebenbe hinten auf. 

Unbemerft. Ser 3ägcr batte genug ju 
tbun, um bic marmgeworbenen ipferbe ju 
halten, unb fein ©err lehnte brütenb in ber 
Sde. Surcb bie rafcb junebmenbe SBotlcn- 
bämntcrung fonnte SBera nur noch uttbcut- 
litb feine Umriffe erlennen uttb in feinem 
Rüden, toic ein febmarjer Klumpen jwifdjen 
ben Räbern tauernb, ben blinben 'ftaffagicr. 

SBcnn nun ein Unglüct gefebab? Sie 
ftbbntc auf. Sann (am bcr Slrjt nicht, 
unb atlce mar ocrloren. 

Sic tlingelte unb lieg ben fiamtttcr- 
biener ju ftcb befebeiben. 

„Scbitfen Sie fofort eilten juocrläffigcn 
SRenftben bic fianbftrahe hinunter jurn 
Redar!" befahl fie bem cintrctenbcn hage- 
ren Schotten. „Sr fotl beim gäbrmann 
nacbicbaucn, ob mein Slamt wohlbehalten 
an bab anbere Ufer getommen ift. Sinn 
muh ei ja an bcr Söootelaternc feben tönucn. 
SBcnn bie auf bcr anberen Seite ftitl ftebt." 

Ser Schotte oerbeugte ftcb. 3hm febien 
ei ba-3 SBeftc, roenu er felbft aut bem fonft 
oott bem ©ernt ©cucral benutzten fßferbc 
ben buntlcn SBcg b*n unb per machte. So 
ginge cb am jebnedften unb ficberftcn! 

„ga, tbun Sie bab!“ Sie niette ihm 
ju unb entlieh ihn. Sann atmete fie tief 
auf. Sic b a ttc bie fcltfame Smpfinbung, 
bafi nun (eine ©efahr mehr brohe! Stbcr 
immer wicber folgten ihre (bebauten bem 
fernen Sagen , wie er weiter uttb immer 
weiter bem pfcitfcbncdcn 'ScHenfdjuft bei 
Rcdarb jurodte, oon bcr Rächt umgeben, 
oom Sturm umpfifien unb hinten jmifeben 
ben Räbern bcr unbetannte febwarje ©aft. 

XXI. 

gn ben gcitftcnt bei Sdjloffcb blintte 
noch überall Sicht. Sic Sorge lieg trofc 


ber fpäten Radjtftunbe niemanben fcblafcn. 
Sb mar ein Raunen unb gliiftern in ben 
©äugen , citt (eifei ©in- unb ©erfdjtcicben, 
eine gefpenftige Unruhe bureb bab gan.;e 
öbe ©emäucr bib hinab junt ©ltgattg bcr 
©ruft, hinter beren ©ittern ftid unter ocr* 
fcbnbrteltcn Steinplatten bie ade ruhten, 
bie oorljer hier gelacht unb gelugt, gegähnt 
unb gebetet hatten. Sine grobe SBaffcrlacbc 
ftanb h>er auf ben Cuabern bei Slobcnb 
unb jog ficb alb breite, feuchte Spur bie 
Iängi ber Kapelle hinauflaufenbe Seiten« 
treppe empor. Cbcn brängten ficb im glur 
ber ©ärtner unb ein paar Ärbcitbleutc in 
einer butnpf murmelnben ©ruppc jufamnten 
unb traten oerftört aubeinanber, alb bic 
brei alten ©erren, burd) bie Unruhe aub 
ihrem ©Tüten im Saale aufgefebredt, heran« 
(amen. 

Ser ©cncral legte bem ©ärtner bic 
©anb auf bie Schulter. „SSiai ift benn 
nun wicber lob?“ fragte er, unb ei judtc 
oor mübfarn ocrhaltencr Srrcgung unter 
ben weihen ©artftreifen. 

„©a ... bic Slif', ©err ©raf!“ 

„SBab ift mit ihr?“ 

„Sic War boeb feit bem Slbcnb febon 
weg — tein SJtcnfd) hat gemuht, Wohin. 
2Jt'r hat fie bloh mit bem SBegmann ftehen 
fehe — (urj eh’ ber mit bem gnäbigen 
©errn mcggcfafjrc ib — unb bann net 
mehr . . 

„Ra . . . unb nun?" 

„Sldemcil hamrnc mir fie aus'm SJ?ar(- 
teich gejogc! geh war gcrab' heut' nacht 
noch auf uttb hör' uff ccntnol fo c fßlumpfcr 
unb fag' ju meiner graa: ,3eht, wab ib 
benn bccb?‘ — weil ich mir gebeult bab', 
eb finb welche bo, wo Karpfc ftehte mode 
— unb mad)' mer gleich ben Rachen (ob. 
Unb Wie ich britt bin, tummt auch gcrab' 
bcr SJionb 'raub unb ich fei)' bie Slif jeljn 
Schritt bejfer rcdjtb im SBaffcr nnb hab’ 
fie eben noch am Ärm lange (önne unb 
’raubhole . . 

„Sllfo ift fie nicht ertrunten?" 

„Äh bah, ©err ©raf! geh hab’ fie er« 
wifebt. Slmmcr fie ib gan.t oon ficb. Sic 
weih net, wab fie fpriebt. Sie bot’b gieber. 
Sobrin liegt fie itff’tn ©aftbett. Sic grau 
©räfin war fd)cm bei ihr." 

„ga — uttb liat man benn eincSlbnung, 
warum . . 

Sa judten bic Heute bic Slcbfcln unb 

26 


«flljagot ä Älafingl »JonatJbdif . XIV. 3a$rfl. I8y9 1900. I. *ö. 


Digitized by Google 


402 


fRubotpß Straß: 


fallen fiel) oieliagenb an. aber ju iprcdjcn 
getraute fid) feiner. 

„Sic halt bie Seiber finb, perr ©raf!" 
(agte enblid) ber ©ärtner nadibcnfltd). „®ie 
roiffc jo jelioer net, wa« fie tßun! 3«ßt 

— gefcßab’t wirb’« ihr net oicl ßaromc! 
’« i« maßr : ba« Soffer i« falt. awwer 
fie war ja net lang brin! ’« i« mehr bie 
Aufregung ! ®ie i« ißr auf« per j gefdjlage. 
®ec« gibt fitti auch wieber ..." 

„@ibt fie benn gar feine 9iu«funft?“ 

„Sic rebb’ ganj perworre! 3mmer 1,011 
bem 3äger Scgmaitn! SJl’r follc uni 
©ottc« willen ben Segmann net mit bem 
perrn ©rafc fortlaffe. Sic fei ju ipät gc- 
fomme’l ©ben fci’tt bie beibett meggefaf)« 
ren gewefc'. ®cr Scgmaitn müffc jurüd! 
Sonft geb’ e« ’n llnglüd! So goßt ba« 
©crcbb’ weiter!“ 

„SBcrftcßft bu ba«?“ fragte ber ©cneral 
ben '.ßarifer. 

„Stein! Segmann ift boef) ber juber« 
läffigfte äJtcnfcß, ben wir fabelt ! Sic feilte 
ber Ucblc« im Schilbc führen? Seiß ber 
pimmcl, wa« bie ©lifc jeßt in ihrem Sieber 
burcßeiitanbcr wirft! ©8 ift ja ftdjcr, baß 
bie beiben glüiflid) über ben Stedar finb. 
®cr ®ieitcr, ben Sera an bie Söhre fchidte, 
hat ja bcutlicß bie SSoot«laternc brüben tan« 
beti fehen. SB a rum feitbem ade« totcnftill 
bleibt unb Ißiu« nicht jurüdfommt, ba« 
weiß freilich ber pimmcl!" 

'Sieber fal)en }ieß bie Scßloßbebicnftctcn 
fehweigenb an. ©ne burd) bie Scheu oor 
ihrer perrtd)aft fturnm bleibenbe 'tingft lag 
in allen 'Süden. 

„pamrne Sie benn felbft bie fiatern’ 
am annerit Ufer gcfeh’n ?“ fragte cnblidj ber 
©ärtner halblaut ben herbeigefontmenen 
Sammcrbiener. 

®cr Schotte nidte. „3<ß felbft. ®a« 
öoot ift ficher brüben!" 

„Sto — bann fann ja uij bajfiert 
fein!" 

„aber wa« wirb benn nun mit Glife?" 
fragte ber ©cneral. 

„pa — bie Stau ©räfin hat fie halt 
in« Söctt lege laffe nnb in warme Sücßcr 
wideln! SJtci’ Sraa hat gefjolfe unb ftßt 
jeßt brin bci’cr! ®enn bie Stau ©räfin 

— bie hot ja heut’ fei’ Sinn bafür. ®ic 
i« brüme beim junge perrn. ®o thät’ bie 
Glif’ auch not. ’« geht ja alleweil fdjlcdj- 
tcr mit bem flcine perrn. awwer nein 


— muß bie in« Soffer fchpringc — ge« 
rab’ ßent’!" 

„3a — man feilte aber bod) ben 

arjt . . .* 

®cr ©ärtner judtc bie achfcln unb 
blidte bie anberen Scbicnftctcn Piclfagcnb 
an. „Stt’r berfc hoch net, perr ©raf ! Gr 
berf bod) net mehr in« Schloß. ®cr gitä« 
bige perr hot’« boch beföhle! SDi’r müffc 
feßon uff’n 'ßßhfifu« warte . . ." 

„Senn ber nur cnblidj fämc ..." ®cr 
©cneral fprach mehr ju fich al« ju ben 
anberen. 

„So — perr ©raf ... ’« war’ Seit! 
2ängfd)t! ’« i« balb jwei Uhr nacht«! 
Gr müht’ feßon feit gut jrnci Stunbc hier 
fein. Sir hawwe’ä un« al« unb al« wieber 
auägcrcchnct. ®cnn . . . mei’ ftiitncr hawwe’« 
aad) gehabt! ®ce« feun’ idj! ®o heißt« 
fei’ 3cit oerliere! Unb feßon locgc ber 
gnäbigen Stau ! . . . perr ©raf . . . wie 
bie gnäbige Stau oorljin hier bei ber ©lif' 
war — m’r hawwe all’ gufammc e Scßrcde 
gefriegt. So weiß hot fie im ©cficht au«« 
gefeßaut luie e ®oter. SR’r ficht ißr bie 
ängfdjt an um ben junge Perm . . . unb 
baff ber '.ßhgfifu« net fommt. 3^ unb 
mei’ Sraa — wir hawwe idjon gebetet, 
baß er bod) enblüß ’mol fomuic bßät’ — 
awwer m’r mag noch fo lang in bie Sincfit 
’naubtjoreße — c« rüßrt unb regt fid) nir.“ 

®ie alten perren erwiberten nießt«. 
Öangfam gingen fie burd) bie ©ruppcit ber 
®icucrfd)aft juriid naeß bent Saal unb 
feßten fieß Pergrämt wieber in ben Gießen« 
ftäßlen nieber, fdjmaräc flumnte ©cftalten 
in bem ßalbbunflcn Siaum, in bem beim 
3ittcripicl be« fiaminfeuer« unbeutlicß bie 
bunten Silber an ben Sötcben leuchteten, 
all bie Sorfaßrcn be« Icßtcn be« Stamme«, 
ber bort brüben mit bem ®obc rang. 

„So geßt ba« nießt!" fagte ber ©cne« 
rat plößließ taut. „'ßiu« fommt nießt ju« 
rüd. Sir wiffen nur, baß er glüdlid) über 
ben Siedar gelangt ift. aber feitbem . . . 
Senn linier Steffe nidjt mehr weiß, wa« 
er tßut, fo müffen mir für ißn ßanbeln, 
eße e« ju fpät ift. Sir haben feßon Stun« 
ben um Stunbcit mit bem Sorten perlorcn. 
©ott weiß, wa« er bort brüben treibt." 

„Scßr cinfad) !" murmelte ber 'ßarifer. 
„Gutweber weigert fid) ber ßßufifu« ju 
faßten ..." 

„So ift ber bod) nid)t!" wiberfpraeß 


Digitized by Google 


Die einige ©urg. 


403 


ber ßagere ©reuße ärgerfief). „Gr ift boefi 
ein beßcrjtcr ©fenfeß — ein alter 3 un 0* 
gefede, ber fuß nidjt Bor lob unb Dettjel 
fürstet. Unb nun gar Bier!) er — eine 
Berufung in« Sefiloß! ©ein ! Da« fann 
niefit {ein." 

„Dann ift et über Canb!" fiub jefit 
ber ©riefter mit teifer, jefimanfenber Stimme 
an, „unb ©iu« fiefit irgenbroo in ber 'Jlaeßt 
fiintcr ifim fier!“ 

Der ©encral fprang auf. „Unb too 
finbet er ifin? Unb wann? Unb mann 
(ommt er enbliefi mit ifim? Senn niefit« 
mefir ju retten ift ! Diatürtiefi — er ift ber 
SSater ! Gr fiat ba« SRceßt, ju tfiun, toa« 
er min ! Slbcr fefilicRliefi — mir finb boefi 
bie Slngeßörigcn bc« ©efeßlcefite«. Da« ©c« 
fcfileefit ftefit auf ben jroci Slugen ba 
brüben . . 

Die beiben anbem nieltcn ftumm. G« 
mar, al« füfilten fiefi bie brei ©reife , bie 
in ber grembe braufien ifire ipeimat ge« 
tunben, jeßt plößließ mieber ein« mit bem 
©lutterboben ifire« alten Stamme«, ciitfam 
in ber tiefen ©aefit, bie fte umgab unb 
biiftcr burefi bie genftcr ficreinlugcnb für 
immer ade« in ber emigen ©urg ju über« 
fefiatten brofitc. 

„Slllo — roa« tfiun?“ Der ©arifer 
brefitc oerftört feinen feßroarjgcfärbten 
Sefinurrbart. 

Der ©encral ging im Saale auf unb 
ab. „Reifen fann nur ber Slrjt. Unten 
im Dorf ift er. Ulan muff ifin fielen !" 

„3cfi fiabc ifin fefion einmal fieutc mit- 
tag fieraufgebeten — auf Sera« Suttfd)!“ 
Der ©riefter ftarrtc ju ©oben. „Unb gegen 
ben Siüen ifire« ©lanne«! Unb al« ber 
Doftor fam, mie« ifitt ©in«, mie er un« 
felbft crjäfiltc, unter unfinnigen Seßmäfiun« 
gen unb Dobe«brofiungen Pon ber Scfimetlc. 
©laubft bu, baß ein ©lann mie ber Doltor 
ba« oergißt?" 

„Da« freiließ niefit — aber . . 

„Gr mürbe un« antroorten: .©leine 
Herren, bie Dicnerfeßaft fiat ©efefit, miefi 
niefit in ba« Scfilofi ßineinjulaffen ! ©ließ, 
nötigenfall« mit ©croalt, oon bem Siranfcn- 
bett fern ju fialtcn! Daran muß mein 
befter Side feßeitent/" 

„91un — ba« fönnten boefi mir ber 
Dienerfefiaft befefilcn . . .“ 

„Unb menn er brinnen ift unb unter 
91cffc fommt plöfiliefi jurüef — ma« boefi 


jeben Slugcnblid gefefiefien fann — mit bem 
©fipfifu« — unb trifft ben anberen, bem 
er ba« §au« oerboten fiat! Solcfi einer 
Seene fefit fiefi boefi lein ©lann oon Sclbft« 
bemußtfein au«!* 

„©lan mürbe boefi ben Sagen in ber 
gerne roden fiörcn ! Dann ift noefi geit ..." 

„3efi tenne biefen Dottor ja erft feit 
geftern!" fagte ber alte gräfliefie ftlerifcr. 
„Slbcr er ntaefit mir niefit ben Ginbruef, al« 
mürbe er mie ein Dieb in ber Slaefit baoon 
fließen!“ 

„Ser fagt un« fefiliefiliefi , baß ©iu« 
fobaib roicbcrfommt? ©ott roeiß, mann ba« 
gefefiiefit ! hinüber in bie Stabt ift er über 
ben glufi gefommen. Der Diener fiat « ge« 
fefien. 'Uber oiclleicfit ift gar leine ©lögließ« 
feit, über ben ©ccfar jurüdjufafiren. Dann 
fiat boefi ber Dottor fiier freie fSanb 

Der ©riefter nieftc. „3a. Unb nun 
fiöre ba«, roa« ber ba unten fiefi jebenfad« 
aud) fefion überlegt fiat : ©in« fiat ifim mit 
Haren Sorten, in ©egenmart feine« 3äfler«, 
ben toden Sormurf in« ©efiefit gefefilcubert, 
er beabfiefitige feinen Sofin utnjubringcn ..." 

„Da« mar in ber Grrcgung . . .“ 

„Gr fiat oot un« unb anberen bcnfclben 
unfinnigen ©erbaefit micberfiolt! Gr traut 
bem Doftor ju , baß er biefe ©elegcnficit 
bemifien mürbe, ba« einzige $>inbcrni« auf 
feinem Scgc, ben Steinen brüben, ju bc« 
feitigen!“ 

„Slbcr ba« ift boefi ..." 

„Da« ift fianbgreifliefic Unbernunft — 
natiirliefi. Dafür ftammt e« oon ©iu« ! 
Slbcr nun fefie biefi in bie Sage bc« Dof- 
tor«: Gr roeiß gar niefit, mie c« mit bem 
Sink ftefit. Gr ift auf ©ermutungen unb 
Saicnbcriefite angemicien. Gr fommt unb 
finbet — icfi fefie ba« nur al« entfernte, 
aber fdtreefliefic ©lögließfcit — , finbet, baß 
er niefit mefir ficlfcn fann! ©efimen mir 
an, all feine ©lüfie bliebe umfonft weißt 
bu, ma« ©iu« bann morgen in ber finn« 
tofen Grrcgung, in bie ifitt ber Drauerfad 
oerfefien mürbe, tfiut: Gr ift imftanbe unb 
jeiflt ben Doftor roegen fafirläffiger Dötting 
oor ©eriefit an! Dann fiat ber feine Gfire 
al« Slrjt, fein Slnfcficn, feine gattje Gjiftenj 
in einem Sfanbalprojcfi ju oerteibigen ! 3 n 
bie ©efafir begibt fiefi nientanb, ber niefit 
muß! Unb am roenigften biefer Doftor! 
Gr fiat ja ade Sorten in ber §anb — 
banf ber Sinnlofigfeit unjere« ©effen. Gr 
26 * 


Digitized by Google 


404 


SRubotyfj Straty: 


3lu9 unfercr StuMrnmnppc: 



©il&rlm 3fnfcn. ‘Portrfirtfljje öon 'Baut tjff. 

Wadj : „Da# littcrarifcbr OTflnd>cn" eon fyiul $c$(c, ©eclagdanflalt 
t}. (Brucfatanit Sl.* ©. in SRiindicn. 


brauet ja nur rußig unten ju fißett — 
fein ÜKenfd) (ann iijm nad) bent, »Qi oor- 
gefallen ift, Bcrargcn, wenn er feine §ilfe 
ableßnt — unb brauet, lucnn ber Sllciuc 
(ränfer unb (ränfer wirb, — ot)nc einen 
ginger ju riibren, ofjnc fidj felbft irgenbwie 
fdjulbig ju macf)cn , eben nur bem Sefiicf- 
fal feinen Sauf ju (affen, bai fßiui uerljin- 
bern wollte." 

„SBergift boeß nidjt," ber (General blieb 
»erftört fielen, „er bat boeb einen SBcruf — 
äbnlitb bem bciticn ! Xcit SBcruf, mein’ id) 

— bic Scibcn feiner 'Jtäcßftcn ju linbern 

— felbftloi ju fein . . .* 

„3«,“ fagte ber SRömcr. „'J?ur baß 
mein Stanb mir bie SfSflidjt ber Xernut 
auferlegt! 3b m »id)l ! Sr ift ein 'Diann 
oon bartem ,potj ! Söer fo ift unb fo bc* 
fd)impft würbe, fann nicht fo leicbt »ergeben 
unb uergeffen!" 

3eßt plößlicß (prang ber 9ioue auf. 


„916er »erfueben müßte 
man ei boeß!“ (tieft er 
in einem Xon ber S8er- 
jweiftung berBor, ber feit- 
fam ber fonftigeit blafier- 
ten Stußc bei fpöttifeßen 
Silubmannci Wibcrfpracb. 
„9Jtan müßte menigfteni 
ju ibm geben, ibm uor- 
(teilen, wie . . ." 

Xer greife Slcrifcr 
fcbüttelte ben Sopf. „SBenn 
mir geben, mißt ei gar 
nießti . . . Xai müßte 
jemanb anberei fein ! Xu 
weißt febon, wer ..." 

(Sr bracb ab. Xic 
Xbürc b^tc fidj geöffnet. 
3n ibr ftanb SScra. 3ß r 
(Gcficßt {djimmerte toten* 
weift unter ber fiapujc 
bei SRcgenmantcli, ber um 
ißre Scftultcrn hing. 

Sie nidte bem (Gene- 
ral ju. „SBittc lomm’...!“ 
fagte fic tonloi. 

„©obin?" 

„hinunter! 3 utn ®o!» 
tor!“ 

Xie brei ßlltcn feßmic- 
gen unb faben fich an. 

„3cb weift ei jeßt 
ganj genau . . SKcrai 
Stimme Hang unheimlich ruhig. „SBuIfi 
ift »erlorcn, wenn nicht halb ,§ilfc tommt. 
Sßiui bringt fic nicht. Seit Stunbcu 
bleibt er aui. 2B ai ich in ber geit 
gelitten bab - — brübett an bem SBcttchen 
wie ich bic SKinuten unb Sclunbcn gejohlt 
bab’ unb auf ben Sniccn gelegen unb ge- 
horcht, ob nod) fein Sagen rollt — mein 
.'paar hätte grau werben (innen feit ÜJiitter- 
nacht ! Unb atlci umfonft — ganj um* 
fonft! Slber jeßt (ann ich nidjt mehr. Sr 
f o 1 1 mir mein Sinb nicht umbringen ! Sr 
miB ei retten unb erreicht nur bai (Gegen- 
teil ! 3<h bat 1 ' >h>< befchworcn, wie er meg- 
fubr — ich bab’ ihm gefagt : Xa unten ift 
bie |>ilfe ! Xu braudjft nur bic ,'panb ba- 
nach ausjuftrerfen ! Umfonft — er ift maßn* 
finnig unb »erblenbet in bic 9tacßt hinaus! 
Unb ich mufite hier fißen, mir bic 3äb"C 
jufammenbeiften unb warten. SIbcr jeßt ift 's 
genug! Komm', Cnfcl!" 


Digitized by Google 


$it einige Burg. 


405 


„SSitlft bu wirtlich fclbft geben?" 

„3a — jeftt gebe icf)! Xu mufit mit 
mir unb babei fein ! 2Bir reben nidjt-? 
miteinanber, was bu nicht ^ören tBnntcft. 
«ber bu ielbft bleibe ftiU !" 

„«ber »ergib nicht . . ." 

„3<b will nichts b»ren! Xa ift Sehen 
ober Xob für mein Sinb ! «uf weiter fommt 
cS nichts an. Xu haft fclbft bein fiinb Oer« 
lorcn — bein cinjigcS! Xu mciftt, maS 
baS ift!" 

Xer ©eneral folgte ihr. . „«ber wirb 
er es auch tf)un?" 

Sic manbte ben Sopf nicht um. „3a," 
fagte fie im Bortfehreiten. „3ch weift , er 
thut’S!" 

XXII. 

„Xurdj baS ffiecr ber Iräume 
Steuert opne Siup', 

Steuert meine Seele 
Xeiner Seele ju . . ." 

Xer gabritbirct- 
tor tttarf, toährenb er 
ben ©efang feiner 
Brau am Staoicr be- 
gleitete, jumcilen einen 
oerftoljlcnen ©lief 
burch bic bunFlen 
Scheiben auf bie ©affe 
hinaus. Sr mar niefjt 
recht bei ber Sache, ja 
er mufijicrtc eigent- 
lich f>cutc mit ber 
hübfehen «mcrifancrin 
blob besroegen bis 
nach SKitternacht, um 
bie innere Unruhe ju 
übertäuben. Xie Vor- 
fälle bei ber Verhaf- 
tung 3ric>nS, ber 
Sturm auf bas Vür- 
gcrmeiftcrhauS , bie 
Schlacht jtoifehen bem 
Striegcrocrcin unb ben 
«rbeitern gingen ihm 
nicht aus bem Sinn. 

«m Snbe ftreilte ihm 
bie ©efetlfchaft mor- 
gen ! Ober fie tarnen 
heute boef) noch unb 
warfen ihm bic gen- 
fter ein ober cs paf- 
fiertc fonft etwas, ob- 
wohl feine grau ihn 


fefjon jehnmal wegen feiner Sfcroofität aus* 
gelacht hatte. 

Sbcn trat fte ihm beim Singen energiieh 
auf ben guft, um ihn barauf aufmerffant 
ju machen , baß er wicbcr baneben gegriffen 
— ba lieft er plöfclid) bie £>änbc gänjlich 
oon ben Xaften finfen unb fprang auf. 
„SS ift jemanb int Stcbcnjinnncr!" rief er, 
nach hinten eilenb. „3<h h® rc es ganj 
beutlich- Sch Will boch 'mal nachfcljcn, 
wer . . ." 

„Saft bieft nicht ftören!" erwiberte oon 
innen eine tiefe Stimme. „3<h fi&e fchon 
feit einer halben Stunbe hier unb höre ju. 
©utcit 'tlbcnb, grau Xireftor!" 

„@utcn «benb, Xoltor!“ rief bie «merita- 
nerin. Sie hatte fief) jefjt fclbft an baS Älaoicr 
gefegt unb begann ju phantaficrcn. „fflo 
fommen Sic benn fo fpät nachts noch her?" 

Xus unterer Stublenmappe: 



Ktdiarb ©oft. ©ortTätftiffc oon ©aul 
9fad): littfrorijdic Wündu-n" ooit ©aul fcrtjfc, ©crlaflflaiifiall 

3- ©rueftnaitu fl -®. in SRündjcn. 


Digitized by Google 


406 


ifubolpf) gtrap: 


„3cft ging oorbei unb faß ba« §au« 
ertcudjtct unb bie Xftütc offen. Sein bic- 
nenbeä Sefcn in Sieftt. Xa bin ieft herein! 
?lber wenn ieft ftör' . . ." 

„Cb, gor nicht ! Sotten Sie etwa« ju 
trinfen hoben?" 

„Xante. Sein." 

Xamit beruhigte fieft bie ftübfcftc tpau#- 
frou unb tiefe bie Singer über bie Xaften 
gleiten, um ben weinerlichen Singfang eine« 
braußen ftcrumtorfelnben Säuern ju über- 
tönen. 3b r ®atte b“ttc fich neben ben 
fpäten Sefuch gefegt unb bot ihm eine Gi- 
gurre an. 

„3n bem ganzen Seft ift noch öeben !" 
fagte er. „3efct geht ber ©enbarm mit 
bem ®emeinbcbiencr ooit tpau« ju §au« 
unb notiert fich bie Samen ber gelben ber 
heutigen Schlacht. Siorgen treten mir bann 
bie Serie ganj befatert jur Strbeit an unb 
c« gefchieht heilig irgenb ein Ungliid." 

Xer Saffenarjt emiiberte nicht*. 

„So tommft bu benn her?" forfchtc 
ber §au«ftcrr. „Son einem Sranfen?" 

„Sein. 3<h bin btofj fo in ber Sad)t 
herumgetaufen." 

„Xu?" Xer gabrifant lachte tjcrjUch. 
„Xa« ift ba« Seucftc." 

„3a. SDJan h°t manchmal fo Stim- 
mungen. G« ift Gfelei — ba« brauchft bu 
mir nicht erft ju fagen — aber ba hält 
man’« bann ju $jaufc nicht au« unb ftapjt 
im Segen unb Xunfet herum unb jerbrieftt 
fich ben Sopf ..." 

„?lfta!“ meinte ber anbere triumpftie- 
renb. „3<h ftab’« bir immer gefagf, bafj 
bie Seit nicht bloß au« galoanificrtcn 
gröfd)en unb Gftolerafulturcn bcftcht. G « 
ftedt nod) ma« bahinter. Xa« t)aft bu 
SDlaterialift nie glauben looHcn ..." 

„3dj glaub’ c« auch jc&t nicht!" Xer 
Xoftor blie« finfter ben Gigarrenraucft jur 
Xede. „3<h fage bir ja: G« finb Stim- 
mungen. Unfaßbare« Seng. Ge tommt 
unb geht. 3utnal bei SKufif. Xeine grau 
fingt roirKicft recht hübfeh. 3d) hab’ iftr 
bie gattje 3eit anbächtig äugeftört ..." 

„. . ,,burd) ba« Sicer ber Xräume“ . . ." 
loieberholte er nad) einer Seile unb fah 
oor fieft h>n. „ginbeft bu nid)t, bafj heute 
eine feltfamc Sadjt ift?" 

„Siefo ? Ge flürnct unb gießt braufjen 
Wie jebc Sadjt. Unb fonft ..." 

„Xae meine id) nicht. Ober Bic!mct)r 


hoch — biee Stürmen ift ce eben ! Siehft 
bu nicht, baß heute nacht niemanb hier 
Suhc finbet? Sille« ift mach in biefem 
gottöcrlaffenen Keinen Grbcnwinfcl. Oben 
im Schloß finb alle genfter ftell. Xer 
fleine ©raf liegt tranf. Sein Satcr jagt, 
wie ich höre, braußen burch bie Sacht 
unb über ben Secfar, um ben Pftpfifu« ju 
holen, feine Siuttcr fiftt am Sett unb nie* 
manb fcftließt ein ?lugc. Gbenfowenig ihr 
hier. 3br fifct unb mufijiert. Xraußcn 
lärmen bie Säuern unb bie Arbeiter. 3 11 
ber Stube neben mir läuft ber Säplan auf 
unb ab unb feufjt — ©ott weift, warum. 
Xer 3rion fiftt mit ©otte« §itfc im ®c- 
fäitgni« . . . Surjum, e« ift eine oerriidtc 
Utirufte in ber Keinen Seit. Seinafte eine 
Slngft, möcht’ ich fagen ..." 

„Sngjt? Sooor?" 

„3a ... Wer ba« wüfttc! Stimmungen 
fommen im grüftjabr . . . ?tltc« ftirbt, Seue« 
lebt auf . . . man h°t ba« ©efüftl: G« 
fommt eine groftc Sanblung in allen Xin- 
gen. gür jeben. So öerfeftieben e« ift, 
wa« bie Seute alle hoffen unb fürchten. 
Sogar ich hin baoon angeftedt, unb ba« 
will etwa« heißen!" 

Xer gabrifant nidtc. „ga. Xeitn 
fonft bift bu fefton langweilig! 2Jlit beiner 
ewigen Sltlc«mifferei!“ 

„Unb nun." Xer Saffenarjt f trieft fieft 
nadjbenflieft ben Sart. „. . . nun fang’ 
ieft hoeft an, bie Sicute Wenigftcn« ju oer- 
fteften, bie ba meinen, baft wir überhaupt 
nieftt« wiffen. Sir ftcuern in einem Siccr 
non Xräumen. Sa« un« führt — Wölfin 
e« un« führt, ba« weift ber .'pimmcl. Xiefe« 
fflefüftl ftabc ieft heute nacht jeitweifc, al« 
treibe ade« einer großen Gntfcftcibung ju, 
einem großen Scnbepuntt im Öeben. 9lber 
Wiefo, baranf wäre ieft fclber neugierig, Unb 
nun gute Sacftt. 3 C 6* gefte ieft wicber naeft 
■Vauie ..." 

„Wüte Sad)t!" rief non innen bureft 
iftr Slanicrfpicl bie £>au«frau. „Take a 
drink. benor Sie geften ..." 

„Xeine grau hält mieft iefton für einen 
®eioobnfteit«alfoboIifer." Xer Saffcnarjt 
bot feinem greunb bie fjanb. „Ülber fo weit 
bin ieft noeft nieftt. Xa« fommt erft noeft, 
wenn mein Sieben fieft and) weiter io blöb- 
finnig jWifchen franfen Säuern unb mifro- 
ffopifdjen Präparaten abfpiclt! Xa« ftat 
feinen ! " 


Digitized by Google 


Sic ewige ©urg. 


407 


„Sa« iagft bu Bon beinen geliebten 
Sajiden?" 

„3a — icß bin ganj au« bem ©clcifc 
geworfen fjcutc nacßt. 'Dian l)ätt fuß oft 
für feßtoäcßcr, oft aucß für ftärter, al« man 
ift. grag 1 nießt. Unb Sic, grau Saify, 
legen fieß fcblafcn. Sa« ift nießt« für bie 
'Jicrocn — fionjerte bi« jum SJtorgengrauen. 
©ute 'Jiacf)t'." 

Sil« er im „Saum jnm Dbcnmatb" bie 
Srcppe ju feinem 3'wmer liinauf flieg, fab 
er burcß bie Spalten nebenan noch fiußt 
unb bürte raftlofc Schritte, ©r blieb fteben 
unb flopfte. 

„©cifterft bn fcbon Wicber ’rum, Jjjoeß- 
mürben!" jcbrie er unwirfd). „®ae fod 
bcnn ba« 'Stumtappcn? 34 bitt’ mir 
Stuß' au«!" 

©in Stiegel würbe jurüdgcfcßobcn. f(?au- 
lu« ©berle« bcrbcr junger Sauemtopf mit 
ber Sonfurfcßcibc in bem bufcßigen .£>aar 
erfdjicn in ber balboffenen Sßürc. „fiomm' 
'mal herein!" fagte er furj. 

Ser Softor trat ein unb blieb mitten 
in bem faßten Stübcbcn fteben, al« beffen 
einjiger Schmucf Bon ber ®anb über bem 
Sett bie föiabonna mit bem ßinbe grüßte. 
„®a« gibt'« bcnn?" fragte er. „greunb 
unb fiaplan — bu feßauft mifcrabel au«. 
Soll ich bir wa« üerjchrcibcn ?" 

Ser junge ffSricfter lachte troßig unb 
fchütteltc ba« fonnenoerbrannte .finnpt. „Su 
fannft mir nicht« ocrfchrciben!" fagte er. 
„Sa« ift ade« jeßt feßon getban unb er- 
lebigt. Sa« liegt jeßt ade« feßon hinter 
mir!" 

„So?" Ser anberc feßte fieß. „Su- 
rierft bu büß fefber? ®omit beim? — 
wenn man fragen barf — unb ma« benn?" 

„Sabcrmit!" Sautu« ©berle fcßlug 
fieß mit feiner großen triftigen iiaiib auf 
bie Sruft, baß c« brößnte, unb nicftc. 
„Sabcrmit. Son innen fonimt'«! 3' 1 ließ 
muß man'« ßabe! Sann jioingt man'«!" 

„®a« bcnn, $ocßroürben?" 

„Sie Scriucßung. Sie große Scrfucßung 
im Sieben! Sic maeßt man nur einmal 
burd). Sann ßat man gewonnen! gür 
immer, fflott fei Sanf — feit einer Stunb' 
ift’« gefeßeßen!“ 

„®cr ßat bieß bcnn Bcrfucßt?" 

Ser junge Sauernprieftcr ging rafcß 
auf unb nicbcr, baß feine fcßmarjeit Stüde 
raufeßten. „SJtcinft, ba« merb' ich bir 


fagen?“ fpraeß er. „Seinem ! Su fiß'ft 
mißt im Seicßtflußl. füber icß. 34 ßab’ 
mir felbcr meine Sünben gebeichtet unb 
ßab’« gefüßlt, wie icß fic lo« geworben bin." 

„Sllfo feßön!" fagte ber Softor troefen. 
„Sa gratulier’ icß bir, §ocßmürben ! fflerb’ 
nur meßt ju ßeilig. Sonft muß icß mieß 
ja neben bir feßämen." 

Ser anbere aeßtete nießt auf ben Spott. 
„3cßt bin icß frei!" fußr er fort, unb feine 
SBangcn rüteten fieß etwa«. „Unb ßab’ 
3utraucn ju mir gewonnen unb gefeßen, 
wer i4 bin. 34 bin nießt baju ba, ßier 
im Sorf ju oerfauern. 34 8 e ß’ f° rt ■ 
Salb!“ 

„®oßin bcnn?" 

fßaulu« ©berle bämpfte bie Stimme. 
„34 will SStiffionar Werben. 3 n Wfrifa 
ober in Gßina." 

„Su, S'aplan? ®arum bcnn?" 

Ser blaffe junge Sauer im fdjwarjen 
Stodc lacßtc. „34 fall’ bir ja: 34 ßab’ 
gewönne! 34 ßab’8 überftanbe!" 

„Übcrleg’8 bir!" Ser Softor ftanb 
auf. „®elb ßaft bu ja jum ©lüd aueß 
fein«!" 

„34 »iff morge jum alten Stattfcßmibt 
gebe, auf ben ©renjßof. Sa« i« ein from- 
mer SJtann Ser ßilft mir, wo'8 bie .yciben- 
befebrung gilt. 34 fng’ bir: ’« i« alle« 
boH in mir. 34 ßab’ feßon fo 'ne Scßn- 
frnßt. Stur fort! Stur fort!" 

Ser anberc lachte, bie filinfe in ber 
§atib. „jSeutc naeßt i« feßon einmal bei 
un« ber Sturm im SBaffcrgta«. S41af 
jeßt! Sonft Berfcßläfft bu noeß bie grüß* 
meffe!" 

„3a — geß' nur!" Ser fiaplan briidtc 
ißm bie .{ianb. „34 wid bir feßreibe — 
au« Slfrifa. 3“ — cß’ icß’8 uergeff' — 
brüben bei bir fißt ja bein Satter, Softor!“ 

„SJtcin Satter? ®o fommt bcnn ber 
ßer?" 

„®r ßat jur Stabt wollen — mit 
Sutter auf ben SJtarft — unb ßat gcßört, 
baß c« £iocßmaffer auf bem Stedar ßat. 
Sa i« er ju bir ßerauf, weil nod) öießt 
war!" 

„.jjimmelbomicrfcßlag ja!" Ser Saffcn- 
arjt eilte über ben glur unb riß bie Sßür 
ju feinem ßimmer auf. „Sa (ißt er mirf- 
lid) ! Sater — icß jeßid’ boeß bir unb ber 
SRuttcr ©clb genug, baß ißr lebe fünnt. 
®a« mußt bu jeßt bod) wieber bamit an* 


Digitized by Google 



408 


S. Bern Säerdjtfjolb : Siitter fflaroait. 


fange unb bic ganje 9tacfet burefe mit ’cm 
Zentner '-Butter auf betn SRüden über ben 
Cbcnrealb auf ben SDZarft laufen? $>aS 
leib’ idj nidjt !" 

„Dlj mei'!" $a3 alte SBalbbäucrlcin, 
ba3 fid) fteifbeinig au3 ber ©ofaedc erbeb, 
reo ei, ein @(a3 öranntrocin Bor ficti, eine 
Stunbe feingcbufclt batte, tacfetc it>u gut- 
mütig an. „SBic alt bin iefebenn? ©cd)- 
jig 3obr un e bifeebe roa3 brüreroer. 33 
bee3 e Sitter für e SJiann ? 2afe bu mid) 
norr mei’ ©utter trage! 34 b n & mei' 
fiunbfefeaft in ber ©tabt . . 

„3)ic fall anberiroobin ! $)a3 fang niebt 
roicbcr an. SBenn bu ©clb brauebft, Satter, 
fo fag'3!" 

$cr Site greinte Berfefemifet. @3 mad)tc 
ibm ©pafe , baß fein ©obn feine S!)tiung 


batte, (nie er ficb natb »nie Bor jebe SBoefee 
jrocimal au3 feinem, mehrere ®örfer ent- 
fernten tjjcimatflccfen bic ganje 3 C >1 bin” 
bureb nacfet3 an bem „©aurn im Cbcnrealb“ 
Borüber jur ©tabt gcftoblcn batte, um fei- 
nen ibm liebgereorbenen fitcinbanbel mit 
©uttcr, fymbfäfcn unb utanebem anberen 
nicht aufjugeben. Such jefjt ftanb eine 
fcferocrc Sraglaft biefer Srt neben ibm am 
©oben unb babei ein böefeft nerbädjtigcr, 
feft jugebunbencr ©ad. ©ater unb ©oljn 
fabelt ben an unb ftumm loicber tneg. 9ta- 
türlicb ftedten reicher gcreilberte Ipafcn barin. 
®icfen fleinen äroifdjenBerbienft liefe fid) ber 
Site niefet rauben — weniger oui @eij, 
obreobl auch ber bei ifem rcicfelicfe cntroidclt 
roar, a(3 au3 einer inncrlicben Rrcube an 
einem serbotenen Seinen SBagftüd. 

(Sdjluft folgt.) 



Utite* Üatoatt. 

Don 

H. t»on Brrdittjalfr. 

Der Kitter (Satuan reift im £anb, 
tyilt Sdjilb unb Speer in mnber hanb — 
Das 5d>roert an feiner Seite 
Klirrt Ittf* bas IDeggcleite. 

Staub liegt auf IPains unb <£ifenf;ut, 

<£s glimmt unb flirrt ber Sonne (ßlut, 
Streunt ITTaitn unb Kofi unb IDebre — 
f}err (Samait blieft ins £ecre . . . 

„Fortuna, fag\ wo birgfl bu bicb ? 

IDo fleht bein Kofeitgartlciit, fprid»? 

Sin nun feit 3 elfen 3 a ^ rc ” 

Ilm bidy burdjs £anb gefahren I" 


Der Kitter (Saroait reift im £anb, 

Kieber blieft er 3 um biirrcn Sanb — 

. . So wenb’ ich Kitt unb Keife l . . .* 

IDas regt am lücg fid) leife? 

t feinglicbrig fpringt’s 31 t ihm aufs Kofi — 
IlTit weichem 21rm es ityi unifdjlofi — 
CEbäf ifjm mit tiefen blauen 
Kugen ins Kntlift flauen . . . 

• 

Der Kitter (fiawan gefjt burdjs £anb, 
in Köslein trägt er in ber Banb . . . 
(Ebaf mer fein <51üef erraffen, 

IDas brauebfs bem Kofi unb IDaffen 3 


Digitized by Google 




Digitized by Google 


&Hlbprrtbänt>lrrin. ■Jüich fern «»rmiilbr oon '2!. 2d)rflbfr. 
lUbctoflrabbie »nb $rrlO 0 oon ftrnn) vanfftanuil in SHuitcbeti.) 





Spiele unfc £eftlid?feiten ker japanifdyen 3ugenb. 


Don 

(£inlt ü, ^cflc-KKirtcoö. 

mit a*t 2Jbl>iIöuugeii. 


B ei wenigen SBölfem biirftc bic Siebe ju 
ben Stiiibcrti weiter getrieben werben, 
wie bei ben Japanern. 'Jiidjt etwn, bafj 
lief) biefc Siebe burd) übergroße Scrweid)- 
lidjuttg, ober ju weit getriebener Sorge nm 
ihre teure Ötefunbljeit, ober burd) bas StrC' 
ben, ibttett eine, toie wir es nennen, „gute 
(£r,(icf)uttg" ju geben äußert. 3 m ©egen- 
teil. Tic Stinber werben bei ber großen 
ÜJiaffe bc» SBolfcs uon fviifjcfter Sinbl)eit an 
t'id) felbft überlaffctt, fic genießen bic größte 
Jvreitjcit, unb was bic „©rjießnng" anbe- 
trifft, fo würbe auf biefc bi» in bie jiingftc 
3 eit nur wenig fflert gelegt. Tcuuod) bil* 
beit Slutbcr ben größ- 
ten Schaß eines tpaus- 
ftanbes. (Sltern unb 
ältere Wcidjwifter briu< 
gen ißticn bic järt« 
lidiftc Siebe entgegen, 
unb es gibt für bett 
3apaner fein BoHfotn- 
metteS ©liid ol)tte 
Stinbcr. 3c meljr ein 
Ellcrupaar baoon bc- 
fifjt, befto beffer. 

Sion ber frül)cftcn 
3 ugenb an gcfdjicbt 
alles (Srbcnflicßc, um 
ben (leinen Skltbür- 
gern bas Tafcin bei- 
ter unb angenehm 
51 t gcftaltcn, unb bic 
erften zwölf bi» fünf- 
zehn 3al;re ißreS Sc- 


(flbbrmf orrftixtn.) 

ben» uergehett fojttfagctt im Spiele. Senn 
immer irgenb ein geft gefeiert wirb, unb 
folcfjc gibt c» in gnpau in jeber 3Bod;c, 
muffen bie fiinber mit babei fein; ttod) 
als Säuglinge werben fie fd)ou in bic 
Theater, ju SRiugfätnpicit, Söootfabrten, 
Sölumcnfeflcn tc. mitgenommen, jit Staufc 
aber mit Spicljeugen überhäuft. 3 C älter 
fic werben, befto mehr Spiele lernen fie 
(ennett, ja man mibmet il)ncn im 3 al)re 
eigne gefte, bei betten bic Sitten fid) mit 
bett 3 uttgcn freuen. 

Dlirgenbs gibt cS fo Diele Spieljcttg- 
l;nnblutigeti wie in 3apan. Stuf ben SDiäri- 
ten, bei rcligiöfen ober 
Solfsfcftcn, finbcti fidi 
immer jiblrcidjc Stäub- 
ler mit Spielzeugen 
jufnimiicu , in bett 
©cfdjäftsftraßen ber 
©roßftäbte gibt es 
Tußcubc großer fiauf- 
läben, fogor in ben 
Teittpclgärten fteben 
lange Weihen uon 
Sitbett, itt betten ttid)ts 
als Spielzeuge fcilgc- 
boten wirb. Sclbft 
in (leittercn Dörfern 
im 3 uianbc babc id) 
eigne Saufläbcit ge- 
futtbett mit buttber- 
tcrlci Ülrteu non Spiel- 
waren, fo uttglaublid) 
wohlfeil , baß aud) 



3 a p a it i j d) c M 1 11 b r c. 



Digitized by Google 


410 


Gruft o. $Kffe-3Bar1egg: Spiele unb gcftlidjfeiten bet japanifdgen Jugenb. 


ber 3trmftc feine Ütii-Sroaljt treffen famt. Sic 
Japaner finb in biefer §infidjt oicl erfin- 
bungSreidjer ttttb <jcfd)idtcr al? irgenb ein 
Seif ber Erbe. Sin? ffjapierftfttti^cfn unb 
Keinen Sioljftäbdjen , nidjt nie! größer at$ 
Jaljnftodger, fcjjcn ftc gang unglaubliche 
Singe jufammen. 
Diidjt nur 'Pup- 
pen, fiaii?- unb 



fiüdicucilt* 
ridjtmigcii ; 
fie liiadjcit 
audi Sinb- 
unb Soffer* 

utüfilcn , Sentpet , Sdiiffc, 

Sagen tc., birg alle?, tua-3 
bic Seit int ©roßen geigt, 
loirb poii ihnen in roinjincr 
Sllciithcit nadigcahmt, fe gart 
unb leid)!, bafi man bie 

Singerdjen fortblafen fönntc. 

Unfere Sliitbcr würben fie 
beim crftmaligeu fbtfaffen 

gcrbrccbctt, bic japanifdjen 
Jlinbcr aber fpiclcu baniit luodjcnlang, unb 
finb fie cttblidj au? bem Seim gegangen, 
fo ift bod) ber Sdjabcit nicht groß. giir 
einen Pfennig füitneit gleid) gmei , brei 
foldjc Sädielclicn getauft toerben! 

Sei beit ffiolfbfcftcn ober SOiatfuri, mic 
fie in Japan feigen, ift nicht etioa nur für 
bic Unterhaltung ber Erluadjicncn geforgt. 

Sie Jiälfte aller Sdjauftcllungcn ift beit 

Stiitberit gcioibmct, aber bie Erroadjfcncn 
ergüßen fid) baran ebenfofehr, a!3 toärcn 
fie fclbft fiinber. SPtau fanit fid) im Slbcnb- 
lanbe faum einen rcd)ten Segriff bilbcn 
oon betn Sehen unb Sreiben, bem garben- 
rcid)tiim, beit malcrifdien unb frembartigen 
Silbern bei berlei Sftatfuri. Sie halbe 
Einwohnerfdjaft ber (Stabte ift bann auf 
ben weiten Ssläfjeit ober in Scmpclgärtcn, 


ober, tnic in fitjoto, auf bem meilenlangen, 
aiWgctrodnctcn gtufibett bc3 Samogaina ocr- 
fammelt, um ben gangen Sag unb bic halbe 
Stacht bort gugubringen. Sein Särmen, 
Salgcit, Stoffen unb Schreien, feilte Srinf- 
gclage bi? jtir fflefinnimgltofigfeit , feine 
(Roheiten, tnic fie bei foldjcn ®clegen()eitcn 
in anbereii Säubern Borgiifomincn pflegen. 
31(1’ biefe Saufeitbe unb Slbertaufenbe pl)aii- 
taftifd) gcflcibeter, pupiger ©cftalten bc- 
nehmen fid) babei wie luoblcrgogcnc itinber, 
lachen, plaubern, fehlürfen gifte ©eträiife, 
fuabberu Stiiffc unb fflonbon? unb 
unterhalten fid) auf bic füftlidjftc 
Seife. Ein Salb ber bunteften 
Sonncnfd)irme über ihnen, ein 
ÜJtccr non ebcufo bmiten gächcrn 
in ihren .fjäiiben in fortipälncnbcr 
(Bewegung, am 3lbeitb Sanfenbe 
uoit bunten Sauipioni, über- 
all garbe , überall Sehen, 
überall grüplidifcit. Mitten 
in biefer auf 
unb ab wogen* 
^ ben Menge bdii 

Srmachfeiien unb 
Slinbeni taufen- 
berlei Schau- 


fteHungen, non 
groften Shea- 

tem bi? JU 3aponlfd)f n in ber tt> pen 

einzelnen am- 
bulanten Sünftlcrn. 91m gahlrcid)ftcn finb 
mo!)l bic St)eotcr= uub 3lfrobatenuorfte[liingen 
unter freiem $iinmel, bei welchen einige 
baumlange Snaben ober Mäbdjcn mitunter 
gattg Erstaunliche* gunt heften geben, unb 
bajiir Bon ber gaffenben Menge ein paar 
(Pfennige gugemorfen erhalten. Jhitcit an 
!8oIf?tüntlicf)fcit gunädgftftchcnb finb 2d)ou- 


Digitized by Google 



r 

Digitized by Google 


Epicljeiid laben. 



412 


Gruft v. $cfie-33artcgg : 


buben, über ttnb über mit grotebfen Sccncn 
aus ber japnnifdjen ©efdjidjte, ober mit 
Porträts toon Sünfttern, gclbtjcrren, Sänge- 
rinnen ttnb Sängerinnen bematt. 3'» 3nncrn 
roerben bat 3 u Waucrn attertjanb Silber 
oorgcfüfjrt, ber ©tanj ber Saimiopatäfte, 
Seenett au» bett bcrüljmteftcii Sljccfjäufcrn, 
ober bic Sempet «ott 'Jiifto, ober ber feuer* 
fpeienbe gujitjama, ttitb ber Sdjaububen- 
bcfi^cr fingt baju bic poffenben Erftärungen. 
3roifdjcn ber Soltbmengc tummeln fief) Sän- 
jer, gtöten- uttb SamiScnfpiclcr, Stfroboten; 
l)ier fcffelt ein SDtärdjcnerjätjler , bort ein 
Safdjeutünftter ober SBafjrfagcr bic SDteuge. 
Sattienbe uon .Jiänblcrn mit Süftigteiten 
preifen itjrc SSarat an uttb geben babei 
irgenb eine bejoubere gertigfeit jum beftat. 
Seit größten Spetfj fitibett bic Sinber att 
ben Skiläufern oon tuinjigen Setjmfigürdjcn, 
rocldjc uor itjren Singen mit crftaiinlidjcr 
gingerfertigfeit tjcrgcftctft locrbctt. Sic 
^ättbler tjaben baju fein anbcrcS SBerfjaig 
atö itjrc ginger. 3 n einem furjen Süugcn- 
bfief formen fie aus einem Scfjntftüddjcn 
Styme» , Säume, Käufer, Sotbaten, Sbet- 
tcute ober and) Europäer mit potjem .'[tut 


unb bic Eigarrc im JJinnbc , bematen bie 
gigttren in bunten garben unb »erfaufen 
fie ju einem Siertetpfennig. Ser Stäubtet 
mit Siifjigfcitcn begnügt fid) nid)t bamit, 
feine SSaren auejurufen ; nuf feinem an 
einer Sdjnttr uont Stalfc Ijängenbcn Sifdp- 
d)en ift eine Sdjeibe gejcidjnct mit einem 
im Steife brcljbarat fßfeil. Sab Sinb 
fejjt bat fßfeil in rnfdjc Srepung, unb bleibt 
ber fßfeil an einer gcmiitnenbcn Stummer 
ftcfjcn, fo ift irgenb eine Süjsigteit ber Sofjn. 
Ober ber Heilte Säufer barf ttad) Erlag 
»ott einem Siertetpfennig an »crfdjicbaten 
Sräfjtai jict)cn, bic unter ber Sifcfjplatte an- 
gebraut unb mit attertjanb grotebien giclj- 
puppen »erbunben fiitb. Sic Serfäufer uon 
fügen Sudjett fiifjreit gaobfinlid) einen fteineu 
Sot)tenbcf)ältcr, 5J?faune unb Söffet mit fid) 
unb tnad)en itjrc Sudjctt ttidjt nur »or ben 
Stugcii ber entjüdten gugaib, fonbern geben 
biefer (Gelegenheit, fid) bic Sudjen fctbft ju 
baden, inbem fie für jtuci Pfennige bie 
baju nötigen öerätfdjaftcn »erteitjen. 3eber 
S>ätibter Iocft bie Seine brottige Sunbidjaft 
burdj irgatb rnctdje Siinftftüddjcn an unb 
ftnbet fein Sltivtommen betört, bafj fid) in 



38aubfrut>r Vllrobatcu. 


Digitized by Google 


ipiclc imb 7\cft (id)fcitcn bet jopaniidjen Qiigci’b- 


413 


c ft 1 1 di (icfrfim tiefte ft naben. 



jeber Stabt Sapan* Kuniberte oott SOicufcfjcn 
biefent Berufe fitngcbcn. 

SBäbrenb auf ben SRatfuri ber (Sriuatf)* 
feiten bic .Umber t)auptiäd)lidi buvd) bic 
Sorfiibrungcn anbercr unterhalten tuerbcit 
unb nid)t iclbftänbig auf treten, gibt es zahl- 
reiche Tvefttage im Sabre, mo bic Uinber 
iclbft fiel) nationalen Spielen bingeben. Stm 


9ieujal)r»tage, bem gröfiten Sefttage ber Ja- 
paner, wirb allgemein ffcbcrball gefpiclt. S>> 
ben Straffen ficf)t man bann Janfenbe Heiner 
iPiäbcben gruppentoeife ben Söall werfen. 
Sbre ©eftditdjcn finb mit einer bitfen ißubcr* 
fd)id)t bebedt, iljrc Hippen unb SBangen rot 
gefdfminft, unb bie Keinen .Uörpcrdjcn in 
bie bunteften foflbarftcn Uleiber ooit bem- 


Digitized by Google 


414 


Graft o. tpcfic-Slortcgg : 


fetten Schnitt wie bic Slciber ber (Srtoarf)- 
fetten fletjütlt. fo baß fie aubfehett, alb wären 
bie puppen ber Spicläeugbanblungcn jit Se- 
hen cnuarfjt unb ihren Sdjadjtcln entftiegen, 
um fich bent Spiet hinjugeben. Jcberball 
unb Schläger finb don äl)ttlid)cr Jorm tote 
bei unb, trat bunter bemalt. Stunbcnlang 
tummeln fid) bie SJläbchcn auf ber Straße 
iimtjer, ftolj auf itjrc fdjöncn Sleibcr unb 
ißre bemalten ©efid)td)cn, tjaben aber bei 
alt ihrer Sofetteric roobl ad)t auf bas Spiet, 
benn mer derliert, beut tuerben jdjwarje 
SHinge um bie Slugcn gemalt ober bab ©e- 
fidjt mit tpotjfofjle gefdpuärjt. 

3>ic tteinen Jungen unterbatten fid) jur 
©eujahrbjcit bnuptiädilid) mit ©apicrbrad)cn. 
Sieje Sradjen finb in gatt) Cftaficn dietteidjt 
ber bclicbteftc Sport. Jit Siam fanb id) 
bie erwadjfcue ©eoölferung, ja fogar ©reife 
an Jefttagen auf beit ©läßen ber Stäbte 
dcrjammctt, jeber einen grotebfeti ©apicr- 
brachen aut Seite teufenb. äuef) bie graoi- 
tätifdjen Cbincien unterhalten fid) tagelang 
bamit. Jn Japan finb es f}auptfäd)lid) 
Stnaben bi-3 ju fünf - , clm, fcdjjcljn Jabreit, 
metdic fid) biefent Spiel hingeben. Sic Sra- 
eben finb gctobbnlid) Oicrcdigc©ambubratjmen 
mit bemaltem fßapier überzogen, aber cb gibt 
and) fotdie, tucid)c ©Inmen, Sögel, ober ©c* 
ritbmtbciten aus ber japaitifehcH @efd)id)te 
barfteflen ttttb ungemein tuuftöoil aubgcfüljrt 
finb. än ber Spipe fifit getoöbulitb ein ftraff 
gefpanittcb ©anb attb Jifdjbcin, bab im 
SBinbe Oibrierettb, einen lauten jumntenben 
Jon beroorbringt. Sic junge Seit begnügt 
fid) nidjt bamit, bic Stadien möglidjft l)od) 
in bic Stifte fteigen 51 t laffen, fo baß man , 311 - 
ldcileu Sattjenbe ton itjucn über bem Seid)- 
bilb ber Stabt fliegenb crblidt; c? lDcrbcn 
and) Stümpfe «cranftattet. ßittige 'Dieter 
unterbalb beb Sradjettb wirb bab Seit, au 
bem er bängt, mit Seim beftridjett unb burd) 
terflcittertcb ©lab gezogen. Jft ber Sratbett 
hoch in ber Stift, fo wirb bab Seil oon 
bem ©efitser fo gcjdiidt gebanbt)abt, baß cb 
bab Seil beb benadibarten Sradten burtbfägt 
unb ber Stadien sunt größten ©aitbium ber 
ficinett '-Beobachter brunten auf unb baoonflicgt. 

'lind) Streitet toerben uon ben japaniid)cn 
Jungen ju SBcttfämpfcn ocrrocubct. 'Dtit 
großer @efcbidlid)feit gctüorfen, bretjen fie 
fatifcnb cinanber entgegen unb berühren fid) 
fcbticßlicb. Serjenige, beffett Streife! ju ©o- 
bett fällt ober befihäbigt tnirb, fiat »erlorett. 


Jn ben nörbtidjen Seilen Japans wirb 
bem Sdjncefport mit cbenfo großer Stift ge- 
billigt wie bei unb : Schlittenfahren, Sd)(itt- 
fd)ublaufcit, Scbnccbaflenroerfcn unb Sdjuce- 
männcr finb bort roäbrcnb ber 31cujal)rb- 
jeit an bet Sageborbtutng. Jm mittleren 
unb füblicßcn Japan , 100 ber Sdjncc nur 
feiten fallt unb halb fdjmilst, treten an bie 
Stelle beb Sd)ncciportS biejclhcn Spiele wie 
bei unb : auf Stet jen geben , Springen, 
Singen, Steine fd)(citbern , ©o(jcnfd)ießcn 
u. bgt., uttb eb märe gewiß intcrcffant, ju 
erfahren, was roir in biefer §infidjt oon 
ben Japanern gelernt hciben unb roab bic 
Japaner non unb. 

Srid)t bie Sunfclbeit an, fo tebrt bic 
Heine SSclt in bie oicr $o(j- unb ©apicr- 
roänbe ihrer fflchcummg juriief, um bic langen 
ÜBintcrabcube burd) Spielen unb (Jrjdblcn 
SU nerbringett. SDlcrfroiirbigcrwcifc flehen in 
Japan bei ben Stinbern Startcnfpictc an 
erfter Stelle, unb befouberb in ber 91cu- 
jabrSnacht biirftc roobl in jebemtpaufe Starten 
gcipiclt roerbett. Sie Japaner haben bic 
Starten (japanifd) Staruta) roabrfd)cin(id) non 
ben .potlünbern f ernten gctenit, aber bic ärt 
ber Spiele ift non nnferen Spielen gruttb- 
ocrfd)icben unb erinnert oiclmebr an bie 
Starteiifpiclc ber (Stiincfcn. So j. ©. Jrofia 
©amta. ©ei bicfcin Spiele werben unter 
bic Stinber swei ©äddjcn 001 t je fünfzig 
Starten »erteilt. Sab eine ©ä cf eben enthält 
auf jeber Starte ein betannteb japanifdjcb 
Sprichwort, bab attbere Heine ©ilbchcn, rocldjc 
biefe Sprichwörter itluftricren. Sie Starten 
werben gcmijd)t unb bann unter ben im 
Streife fißeubcn Stinbern auögeteilt. ©incb ber 
Stinber hat bic Spridjinörtcr laut norjulcictt, 
ber Jnt)abcr ber su bem bctrcffcnbcn Sprich- 
wort gehörigen ©ilbfartc ntclbct ftd), unb 
bie beibett Starten werben jufamtnen in bic 
©litte beb Spictcrtrcifcb geworfen. Jene, 
welche juerft ihre fämttid)cn Starten lobwerben, 
haben gewonnen. 28er bie tcjjtc Starte in 
.vtänben bct)ält, hat ocrlorctt uttb befommt 
jur Strafe bab 0cfid)t fdjmarj bemalt. 

ähnlich ift bab £»iafa 'Jlin Jbfdjiu ©amta, 
bei roeld)cm bab Spiel anb jweitjunbert Starten 
bcftcht, mit aiifgcbrudtcn Heilten ©ebidjten 
ober Stangen, wcldic ben jaoanifdjcn Stlaifi- 
fern entnommen unb jebent Japaner geläufig 
finb. Siefc Stanjett bcfteljcn gewöhnlich 
aub uwei Seilen ober Strophen; ßunbert 
Starten enthalten bic erften Strophen, bie 


by Google 



Spiele liitb m'itlidileiU'ii bcr japatiiidien ffugcnb. 


415 



Som Slumellfefl Bcr japauifcpen äugenli. 


anbcrcu ljuiibcvt bic jmciteit Strophen biefer 
©cbidjtc. $cr {Reihe liad) Detlefen bic Jcil- 
iicfjmcr am Spiele bie etften Strophen ihrer 
Satten, unb jene Sinkt, wcldjc bie Satten 
mit ben bapi gehörigen jweiten Strophen 
haben, inclbcn fid), bis nur gwei Satten 
fibrigbtcibcit. ®ie Inhaber toiefer jloci Sar* 
ten haben oertoren unb bctoiumcu idjwarjc 
©cfid)tcr. 31 uf biefe fpiclcnbc 31rt lernen 
bie japanifdicn fiiitber bie fllajfitcr lernten 
unb bclommcn barin halb io grobe Geläufig* 
feit, baff fie jumcilcn nur bas erfte SSort 
eines ©cbidjteä ju hören brauchen, nm fid) 
mit ihrer Harte ju inclbcn. 

Gbenfo fpiclcnb lernen bic Siitbcr bie 
Ortfd)aftcn ihres fianbe-J unb ihre geogra* 
phifdic Sage. $ajn wirb beiipiclömeife eine 
©oftrouic mit ben Dcrfdjicbcneit Stationen, 
ober feit bcr (Einführung bcr Gifciibahn eine 
Stredc bcr leideren auf ein grofseö Stiid 
fJSapicr oerjeidjuet unb biefes jmifeben bic 
Spieler auf ben ©oben gelegt. Sluf bic 
Gnbftation locrbcn bie Ginfä$e gelegt, ein 
paar Pfennige ober Si'tftigfcitcn, uub bann 


oon jebent Spieler SSiirfcl geworfen. £ic 
ihm gehörige Spiclinarfc wirb um io Diele 
Stationen weiter ucrjcyt , als bic 3Biirfel 
©unttc jeigeit, unb weffett Spielmnrtc bic 
Gnbftation juerft erreicht, bcr hat gewonnen. 

(is wäre gewiß dt wünfdjen, bau and) 
bei unS ähnliche Spiele für bic Sinber jur 
Ginführung fänten, an Stelle bcr nichts 
fagcitbcit Harten, bereit fie fid) l)cutc he* 
bienen. 

$ic flcinctt ©auhöljcr unb nad) gcoittc* 
trifdjen ffiguren gcfdjnittencn Scfjcibdjcn 
jum 3ufammcnfc(jcn Dcrfd)icbcner Ornamente, 
wie fie bei unferer Jugeiib gcbräud)üdj fiitb, 
befifjot aud) bic Japaner. Gbenfo fennen 
fie unfer lamefpicl , nur ift bie 3atjl ber 
Steine bei ihnen 300 ; ihr Sd)ad)fpiet (jopa- 
nifeh Sclio-gi) hat oicrjig ßiguren uub ein* 
uubadjtjig Selber, unb wirb bcmcntiprcd)cnb 
aud) anbers gcfpiclt als unfer Sdjad), juinnl 
bas japanifdjc Spiel bic fiönigiitfigur nid)t 
rennt. 

Gbenio beliebt wie biefe Spiele ift bei 
ber japaitifdjeu Sugettb bas 3Jiärd)cncr^ählcn. 


Digitized by Google 


416 


Gruft D. .'Jcffc-ffiartcgg: 


uor allem bab £iit)afu IDlonogatari (bic fjuu- 
bert ©cfdjidjtcit). Sin langen SSintcrabcitbcn 
jebett fiep bic Sinber um beit §ibatfd)i, b. I). 
bab offene Soljlcnbcdcn , itt ber SDJittc beb 
SSobttzimmerb jufammen, uttb bic SDfanta 
ober ©rofjmatna beginnt mit ber ©rjäplung 
oon fjoarftväitbcnbcn ©ciftcrgcfd)id)tcn. gn 
einer abgelegenen einfanten Kammer brennt 
ein ßllämpdjcn mit einem Srafjt and Ijntt- 
bert lofe jiijammcngcfügtcn gäben. Sobalb 
eine Oiefdjidjtc beetibet ift, muß eiltet ber 
Sinber in bic Samntcr geben, einen ga- 
ben aub betn Sod)tc gießen, uttb ber CSr- 
gäßlcritt bringen. Sic SReiljenfolge ber Sin- 
ber toirb burd) SSiirfcl beftimmt. i'Jiit beut 
gortfdjreiten ber ©rgäßtungen toirb biclßßan« 
tofic ber Sinber immer erregter, bab oon 
bent ßllämpdieit in ber Samntcr gefpenbete 
Sidjt immer Heiner, uttb bic Sinber betradj- 
tcit cP alb eine loapre .öclbcntljat, bic lebten 
gäben attb bem Sodjte ju gießen uttb mit 
ben ©ciftern unb Sämonett gu fämpfen, 
bic if)rc Sinbilbuttg in ber finflcrcn Samntcr 
ßcroorjaubert. 

©in äßnlicßcb 2d)anbcrfpiel ift bab Son» 


Santefeßi ober bie „»Prüfung ber Seelen". 
Eine Slngaßl gütigen pflanjen toäßrcub beb 
Sageb gaßnen auf »erfd)iebcnc ©rabbiigel, 
auf bent jjinritßtungbptap ober in »errufenen, 
einfamen ©egenben. »Jiadt ©itibrud) ber 
Suntctßeit loutmcu fic jufammett unb er- 
gäßlcn allcrßanb 9Jiorb- unb ©eiftergcfdjidj- 
ten. ©attj mie im uorßer gefdjilberten Spiel 
muß ttad) öccubignng jeber ©efdjidjte ein 
gunge eine ber tagbüber gepflanzten glaggcn 
ßolctt, bib alle loicbcr beifammen fiitb. 

Sie gapattcr befißett unter anberen aud) 
Spiele tuic bab italienijdjc »lUora , bab fie 
inbeffen niefjt oon ben gtalicncru, fon- 
bertt oon ben Eßinefen gelernt paben. gtt 
©ßina fanb idj biefcb Spiet nid)t nur bei 
ber gtigcnb, fonbern and) unter ben Gr* 
n>ad)fettcn allgemein oerbreitet, unb auf 
meinen itäd)tlicßcn »Säuberungen in djine- 
fifeßen Stäblcit fjörtc id) bab laute mit 
bettt Spiel oerßunbene »Jlufctt in jebem Sßcc* 
ßaufc. Ölidtc id) burd) bie Sl)iir, fo fal) 
id) bie gopfträger int Sreife ßcrnrn jipen 
unb cinanbcr blißfdjnell oerfdiiebene ginger 
iß rer tpänbe ooriocifctt. Sabfelbe fanb id) 



StraftcnlMli) tu » ii tyofofcama wäftrriib bcs nfefli*«. 


Digitized by Google 



Spiele unb Scftlirfjteiien ber jnpaniftben Jfugenb. 


417 


in Japan. 0« einem bestimmten, Öitfune- 
Öen 1 Such«Pfaitb) genannten Spiel tuetben 
burefe ncrfcbicbeitc Stellungen ber Singer ein 
Jud)«, ein 3ägcr unb eine Slinte borgeftedt. 

Ser Jäger faitn bic Slinte beitupcn , bie 
Slinte beit Sud)« töten, ber Sud)* ben Jäger 
überlifteit. 91bcr ber Jäger tarnt beit Such« 
nidjt of)tie Slinte treffen , ber Jud)« bem 
Jäger nicht« mit ber Slinte attbaben. Sem- 
cittfprcdjcitb bat ein Spieler bem anberett 
mit einem bestimmten 3ingerjeid)en ju aut- 
rcorten, unb tucr ba« unridttige Singcrjcidjcn 
»wählt , bat »crlorcn. 911« Strafe bat er 
irgettb ein ©fanb cinjutSfcn, ober er mufe 
bem ©eminner im ©uitbgang bureb bic 
Stube mit irgenb einer Haft auf bem tHüdcn 
folgen, al« wäre er beffen Siener. 

Jtt trüberen Jabrcn toar ba« ®enbfd)i 
unb .iicifefpict eine« ber beliebteftcn ©ewe- 
gungäfpiele ber japattiid)cn Sitabcit, unb 
C« wirb jept ttod) im Jitttcrcn bc« 8anbc« 
juweilcii geipiclt. Jtt ben Stäbtcn aber 
habe id) c« nirgcitb« tttcbr gejeben. 6« ©tunten unb Ornamenten, bie Obi (Selb- 
icbeittl an« fiorca ju ftammen, mo id) in giirtcl) finb jutocilett mit @olb burebmirtt, 
ber 'Jläbe oou Söul einem mütenben Öen- in ben tpaarjöpfcii fteden foftbare SKabcln. 
bfchbt&eifefampf beigcroolmt habe. Wcnbidji 9lud) bie (fitem legen in ber Seftn>o<bc bc« 
unb Spcite finb bic 'Kamen zweier itt ber ©ina ©latfuri ihre beften ©ewänber an, 
®cfd)id)tc biefer Säitbcr berühmten Stämme, bettn fic freuen fid) mit ihren St itt bem unb 
ber OTitantoto unb Snirn. Sic Sebuljuttgen begleiten fic auf ihren ©cfud)cn in be- 
eilter Stabt ober and) #on jWei oeriebiebe- freunbctcit tpäufcrn. Sic 'Bohnungen mcrbcit 
nett Crticbaften teilen fid) in jmei Parteien auf ba« hefte gcftbmüdt, bic reichen fiunft- 
tiitb jiebett, jeber mit einer Slagge bewehrt, fdjäpc , ©über , @ifciibcinfd)nipercicn , ©or- 
auf einen freien Stampfplap oor ber Stabt, jedanoafen, ©ronjen, merbett au« ben Stiften 
91uf ein Jromniclicirfjcn ftürjcn bie ®cgitcr gepadt unb aufgcftcllt unb alle ®äftc auf 
aufcinanbcr lo« unb tradjtcn fid) bic 3af)itcit ba« reid)ftc mit Sueben unb fietferciem be- 
jii entreiften, wobei e« mitunter ju beifeen wirtet. Jn bem ooritebinften Kannte jebe« 
Stampfen fommt. Sicjenige ©artei, weidje ^»nuic« befinbet fid) eine eigcntümlidic 
bic mciften Sahnen erbeutet, bat gewonnen.' ÄuBftcdung. 9luf ftufenartigen ©efteden 

Sür bie deinen SDiäbdicn ift ber 3. ©Mr,j ober 9lltären ftebeit uttb fipett jopllofc ©up- 
ber gröfetc Sffetag bc« Jahre«, beitn an pen Bon ocrfd)icbcner ®röfee, ade mit foft- 
biefetn Sage finbet ba« berühmte Jiina SDJat« barett ©cwänbern angetban, uttb ooritcbntlid) 
furi (©uppenfeft) ftatt. Schon lange oorher bie SJiitglicbcr ber taiferlidjen S«ntilie, bett 
gebt c« in ben japlrcichcn Spiclwaren- unb Stofftaal unb bic SBürbcnträgcr bc« ©eidje« 
©uppcnbanblungen ebenjo bunt jtt wie bei mit grofeer Srcue barftedenb. 9ldc ©tippen, 
tut« jur Jcit bc« 9Scibnad)t«fcftc«. Jtt ben welche bic Srauctt be« ipaufc« wäbrenb brei. 
Straften tummeln fid) bie jicrlicfecit Meinen Pier ober nod) mehr ©citerationeit in ihrer 
aiiäbcbcn mit ihren bemalten ©cfidjtcrn uitb Sinbheit erhalten haben, werben Sorgfältig 
grotesfen Seftgcwänbern, ielbft wie ©uppen itt Säften unb Schachteln aufbemabrt, bei 
aitjufchcn, beim ber Sdjuitt ber I) leibet ift ihrer ©ermäl)lung werben biefe ©uppen mit 
bei ben Meinen Bcltbürgern ber gleiche iit ba« iiauB be« ©alten geitommctt uttb 
wie bei ben GtWadjfencn. Sic langen auf in jebem Jahre währettb ber ©latfuriwodje 
bem ©oben fd)(eppcnbcn Simotto t fcfjlafrocf- au«geftcdt. Jebe« 9)?äbd)ctt, ba« in ber 
artige Cbergewänbcr) finb bei Piclcit au« Santilie geboren Wirb, betommt feinen Scfiap 
ben rcichftcn Seibenftofcn, mit groften bunten an ©uppen, uttb io jählcn bie 91u«ftcdiingeii 

8tlb<u)'n * Warmm WonaMKfte. xiv Jaljr» 1899 1900. I. Bl>. 27 



Digitized by Googl 


418 


6mft o. Swfic-SSartegg: Spiele unb gefUicttleiten ber iapamietjen Jugcnb. 


in manchen Spaniern ber SReidjen unb Sor- 
nehmen imcf) Swnbcrten. Sille biefe puppen 
finb genau in bic ©etoänber ihrer 3cii 
gedeihet unb geben bcefjaib ein richtige« 
Silb ber Srad)tcn, wie fic früher waren. 
Sor jeber einzelnen Suppe flehen oerfchie- 
bene Sehüffeldjcn mit ßcdcrcicn unb ®e* 
fehenfeu , in manrf)en Staufern befißt jebe 
Suppe fogar ihre eignen USiniat ureirtrief)- 
tung*ftüde , Sifdßhctt, Setten, Schüffetchcn, 
©läfer, Soilettegegenftänbe, mitunter au« 
©Dlb ober bem foftbarften Üaef. Sie flcinctt 
Släbdjen Spielen mit biefen f|?uppcn, geben 
ihnen ©cichcntc, bezeugen ben puppen be* 
Kaifer« unb ber Kaiierin ihre Verehrung 
unb oerbringen ben 9ieft ber Scftwochc, in- 
bem fic ba« lieben unb Sreiben ihrer Stiittcr 
unb ©ro&müttcr mit ber cmfteften Slieitc 
ber ©eit nadjahmen. Stm Schluff ber ffeft- 
wod)c werben aH' bie Suppen unb ihre 
Spicljcuge wieber forgfältig oerpaeft. 

Sic bic Stäbchen ihr Stina Siatfuri, fo 
befißen auch bic Knaben ihr eigene«, lango 
no Settu genannte« ffeft, ba* an jebem 
5. Stai ftattfinbet. Sind) für biefe ©clegcn- 
heit werben in ben ©piclmarenhanbtungcn 
bie ber männlichen Jitgenb cntjprcchcnbcn 
Sächelchen fdjon Soeben oorber «u*gcftcllt: 
Suppen unb Siguren Oou Stationalhclbcn 
unb Kriegern, Stinglämpfern, ©Ottern, ®ä* 
monen u. bgl, baju bie Sluärüftung*- unb 
KIeibung«ftüdc ber alten laimio* unb 
Samurai (©bedeute unb Knappen), Slrfenale 
oon Steifen, Sogen, Schwertern unb ßanjen, 
Klagen unb SRüftungen. Jeher Sohn einer 
Kamelie wirb an bieiem Jage mit bcrlei 
©efehenfen bebadjt, unb ba all biete Sadten 
in ben Kamilien burd) mehrere ©cncratioucn 
aufbewahrt werben, cbenfo wie bie Suppen 
ber Stäbchen, fo tann man fid) borfteden, 
welche Unmenge baoon an bem Kefttage ber 
Knaben jum Sorfdjein fommt. 

SU« äußere« iff’Acn biefe« fogenannten 
„Ktaggenfeftc*" wirb in gang Japan oor 
jebem Stauie in wcldjem währenb be* Per- 
gangeneti Jahre* ein Sohn geboren würbe, 
aber and) oor oielen Stäuiern , in welchem 
e« überhaupt Jungen fltbt, ein hoher Klag- 
genftod mit einem runben Korb an ber 
Spipe errichtet unb aut bieiem Klaggenftod 
ein bi* ju einem Steter langer K<id) au* be- 
malten S fl pier aufgehängt. "Sürth einen 
deinen, in ben Städten geftedten Sambii*- 


reifen wirb biefer fadartige Sapierfifdj, 
Stobori genannt, offen gehalten, unb ber 
SBinb bläft ihn auf. ©er am 5. Siai eine 
Siicnbabnrcifc burch Japan unternimmt, ber 
Wirb über jebem $orfc gahllofe berartige 
Kifd)C, burdjtocg in Kärpfenform, fliegen 
fchen, ein cbenfo feltfamer wie malcri)d)er 
Slnbtid. Über bie Sebeutung biefe« Spm- 
bol« würbe mir oon Japanern Serfchiebcnc« 
crgäljlt. Xa ber Karpfen oermöge feiner 
Kraft leicht gegen ben Strom ju jdjmimmcn 
oermag, ade Schmicrigfciten übertoinbet unb 
im Xurehfd)nitt ein hohe« Sdtcr erreicht, 
fo fcheint man burch >bn ben ©unfd) au«* 
jubrüden, baß e« ben Söhnen ber Oerfdjic- 
beneit Kamilien cbenfo ergehen möge. 

Sicher biefen allgemein gefeierten Keft» 
tagen für bic deine SBclt ber Japaner gibt c* 
oerfchicbenc aitbcrc, bie nur in ber Kamilic 
gefeiert werben, cntfprcchenb unferen ©ebnet«- 
unb Stamen«tagen u. bgl. Jm Jnnem be« 
Sanbe* haben fich au* ber Stitte biefe« Jahr- 
hunbert* auch nod) Kinberfefte erhalten, bie in 
lofio, flotohama, Cfafa unb anberen, ber 
mobernen Kultur ergebenen großen Stäbten 
längft oerfchwunbcn finb. So gilt nod) ber 
1 5. Stooember al« ein Kefttag für Kinber. Si« 
gurn Oollcnbetcu britten ßcbcn*jal)rc würbe 
ben Kittbern allgemein bic Schöbet rafiert, 
unb biefer ©ebraud) h at W) auf bem ßanbe 
noch oielfach erhalten. Som 15. Sooember 
be« folgcnbeit Jahre* an würben bic .fraarc 
wachfcn gclaffeit, unb bc«halb heißt biefer 
Jag auch heute nod) Kami-Od, b. h- «Staate 
ftchcn laffen". Slin 15. Sooember werben 
bie deinen Stäbchen, welche ba* fünfte ße- 
bcitejafjr jurüdgelcgt haben, juerft in einen 
Kimono gedeihet, ba* fogenannte Kajufi- 
joinc, b. h- .erfte« ScrlniUen", unb bie 
Knaben befommen bie crfteit männlidjcn @c- 
wänber. Slber biefe altjapanifd)en ®cbräud)c 
ocrfchmiitbcn immer mehr, nur ba« reijenbe 
„Suppenfeft“ unb ba« „Klaggenfcft" haben 
fid) nod) allgemein unb in gleid)cm Um- 
fange wie in Slttjapan bi* auf ben heutigen 
Sag erholten. Sie finb gcmiffcrmnßeit ein 
©rjaß für nufer herrlidie* fficihiiad)t*fcft, 
ba* ben bem Citjriftcntum abholbeit Japa- 
nern nur in ben Smfenftäbtcit p llr d) bie 
bort woljnenben Europäer, oornebinlich Icut- 
fchen, befannt geworben ift, ohne baß fic 
bic wahre Sebeutung bicic* fchöuften aller 
Kefte ber d)riftlid)cn ©eit tennen. 


zed by Google 




(Äforg tö jfbinfllon. Warf) htm Stid) Don 0. tt. Reifing. 


Z>ie fosreiftimcj Horbamerifas üon (Snglanb. 

Don 


Tvicbr. jur gellen. 

Vlbbrutf orrboten. 


« ift ein eigentümliche« gufammentreffen, 
baß in bieielben SBocßeit , ba 9iorb* 
onicrita fttf) anfrf)icft , ben fßinbcrtjäf) eigen 
Tobeätag (14. Jemeniten ©corge SBafbing* 
ton», n>eld)cr bie Befreiung oon ©ttglanb 
erlämpft ijnt, jn feiern, bie Vorgänge in 
Sübafrita fallen, twcldje mit bem norb* 
amcritaniic^cn Unabf)ängigfeit«fampf nicht 


bloß bie 'iilptlichfeit {»oben, baß in beiben 
Fällen au« habgieriger Gnoerb*luft englifcfjcr 
Untere fienten bereit Sntidjlilß ju riitfficijteloier 
politifcfier Unabf)ängigtciteberaubung bereit«, 
jiibcutcnbcn beruorgegangen unb au« bem 
lopalen SBibcrftanbe ber ©cbroljten ber offene 
SBaffenfantpf gciuorben ift. 

Söie ber ©enuefe Golumbu« ba« tro- 


Digitized by Google 



420 


Stiebt, jut gellen: 


piicpe Sltnerifa für Spanien cntbccf t hat, fo 
bat ein anberet Italiener, bet Pcnctiatter 
Wiooattni Clabotto fcfjDit 1497 in englischem 
Prioatbienfte ben SBcg nach Jlorbamcrifa 
gewiefen, beffen mittelalterliche Entbedung 
burch bic fßorweger wieber uergeffen worben 
mar. ?(bcr ju einer Kolonifation fam cs 
noch lange nid)t. ®cnn was man Bon 
Sltnerifa wollte, mar Wölb, immer nur Wölb; 
noch im XVII. 3at)rl)unbcrt buben eng- 
lifcbc Staufleute ootl blinber Hoffnungen 
ganze Sdjifislabungcn oon Kapcttgolb aus 
ben Wegenben ber H u bionmünbung über 
ben Cccatt gebracht; man tonnte unb wollte 
fiel) nicht benfen, baff nicht adeS brüben el 
Dorado, ba« Wolbtanb fei. Sticht bic rafchcn 
Profitjäger, wie fie fWittcl- unb Siibamcrita 
juerft als Wolbiudjcr unb Wolbräuber er- 
oberten unb banach lernten, baS Wölb an« 
ber« unb rcblicher, aber ebenfalls rajeh unb 
ergiebig burch bic töftlichen Stolonialcrjcug- 
nijfc tropifcher Pflanzungen ju gewinnen, 
haben bas oerjehmähte Storbamerila bcficbclt, 
ben Kontinent ber ungeheuren Suntpfwälber, 
burch bic noch fein SBcg führte, als ber 
Schlcichpfab ber Slothäute ober bic moraftige 
Bahn, welche ber '-Büffel burch bic SBilbni« 
brach- Schweben unb Sinnen finb bic erften 
gewefen, welche an baS müpfelige unb ent- 
behrungsreiche SBert ber Urbarmachung ge- 
gangen finb, bann in ber erften Hälfte beS 
XVII. ^aprljunbcrts britiiepe glürfitlinqc unb 
Sluswanbcrer, wcld)c burch bic Uttbulbfam- 
feit ber herrfchcnbcn StaalSfirche in bic 
unbefannte grentbc getrieben würben unb 
bie, wie jene Slanbinaoier, fein gefunbencS 
Wölb begehrten, fonbern ehrliche Slrbcit unb 
greipeit in ihrem Sefenittni«. So bilben 
Puritaner, Settierer, zeitweilig auch Katpo- 
lifen, bic englifchen Koloniftcn 'JlorbamerilaS, 
ju beiten etwas fpätcr in ähnlicher Sage 
bcfmblicpc, um ihre« Wlaubcn« willen 
auSgewanberte coangclifchc bcutiche pfäljcr 
tarnen. Hit ihnen allen follte fich bic 
uralte gcichithlliche Sehre erfüllen , bah ein 
fargerer Soben unb ein härterer Kampf 
ums tägliche Brot bic Schule für gefteigerte 
ÜJiaitnpaftigfcit unb innere Kraft eines Pol- 
te« werben unb ihm bie fdjlichlichc Über- 
legenheit über bic oon einem frcunblidjcrcn 
Himmel unb reicheren Sanbe Segünftigten 
geben. SPir haben bafiir bie Peifpicle oon 
Kurbranbenburg unb piemont, wir haben 
c« in größtem SOlahftabc in ber gegenwär- 


tigen Hegemonie ber Pcrcinigtcn Staaten 
über ben oierten Erbteil, ben fie fich uor- 
ausfichtlid) nach unb nach ganj unterthan 
machen werben. 

®a« cnglifchc SBluttcrlanb beeilte fich, 
jenen Sluewatibcrcrn bic größten greiheiten 
unb prioilegien nachjufcnben, ohne welche 
e« fie ruoljt überhaupt — nämlich an bic 
Süebcrlänbcr — oerlorcn hätte. So ent- 
ftanben Kolonien aus eigner Kraft mit eig- 
nen Perfaffungen unb meitgepenber Selbft- 
regieruitg. ®ic Perwaltung EnglanbS bc 
fchränftc fiep je auf einen Woiiocrncitr, ber 
einen Hat au« Sinheimifcheit jur Seite 
patte, unb felbft biefer Wouucrncur warb in 
einzelnen Kolonien frei gewählt. 

EnglanbS politische Söcitbcrzigteit ober 
fRüdficptSloftgfcit ift faft immer nur ein 
Spiegelbilb feine« Hanbelsintcreffe«. Hier 
warb burch leptcre« junächft eilte mcitgcbcnbc 
greigabc ber Kolonien erforbert. ®cnn 
gerabe baraufpin gelang c«, leptere für ben 
Hanbel um fo ungeftörter auözunüpen, wo- 
für baS Parlament in ben ScpiffahrtSgcfcpcn 
oon 1G51 („Dlaoigationsafte“ i wcitreidicnbe 
Hanbpaben fepuf. Eine beftimmt umfdjrie- 
bene Slttzapl amerifanifeher Brzeugniffe burf- 
te, wenn fie auögcfüprt würben, nur auf 
bem cnglifcpeu SDtartt oerfauft werben, mel- 
det baper bie prriSbeftimmung in ber Hanb 
bepiclt. Bbenfo burften bic Kolonien ttur 
in Englanb eintaufen. Wetoiffc Haupt- 
erzeugniffe ber citgliicpen Wewerbetpätigfeit, 
nämlich Stapl- unb Eifenwaren, Pulocr 
unb fonftige ÜJluuition , welcpe ber noch 
immer oorwiegenb auf gute Püchictt unb 
fiepereS Sepiehen gcftelltc Dafciiistampf ber 
Hnficblcr brüben in großer Plcngc braudjte, 
burften überhaupt niept itt Slmerita per* 
geftellt werben. Sogar Kolonialprobuftc, 
welche Hotbamerifa niept felbft erzeugte — 
e« panbcltc fiep mit itt erfter Sinic um 
Jpee — folltcn nur au« bem 3ü>ifd)cn- 
hanbcl EnglanbS bezogen werben bürfen ; 
ferner ioHtctt itt Kottfcquettz biefer Peftitn- 
mungen nur cnglifcpc Sepiffe in Slmerita 
ein- unb attSlaufcn bürfen. 

Solange bic Kolonien in ihrer Kinbpeit 
waren unb Wefcntlicp au« garmern unb 
Squattern beftanben, liehen fie ’iep ba« alle« 
Ziemlich rupig gefallen. Slbcr alltnäplid) 
bifferenzierte fid) ihr Erwerbsleben; ein eig- 
ner HanbclS« unb Seefaprerftanb (unter eng- 
lifcper glaggc natürlich) bilbctc fiep au«. 


] j^y Google 


Sie SoSreijjung Dtoibamerilao »cm Snglanb. 


421 


unb bicjcr füllte bie auferlegtcn ©cid)räii- 
hingen auf baS cmpfitiblicbftc. Sa fanben 
fte beim baS SRiitcl, fief) jener roirtfehaft- 
lichcu SBcrgeroaltigung ju entliehen , im 
Schmuggel. ?luS biefen frommen, fitten- 
ftrengen unb frugalen Koloniften, bie bieS 
bis ju einem übermiegenben örnbe immer 
noch blieben, ermuchs bocp glcid)jcitig eine 
©eoöllerung non finbigen unb pfiffigen 
Schleichhänblern unb bie amcrifauifd)c 
smartness warb fjicr geboren, Ser Der- 
ftoblcnc £ianbcl mit bem fpanifdien unb fron- 
jöfifdjen SBeftinbien ftanb in lebhafter '-Blüte 
unb bie f)cintfcl)rcnben hoflättbiichcit Oft- 
inbienfahrcr mürben »on amerifanifd)cn 
Schiffen an ber afrifanifdjeu Skftfüfte er« 
märtet, um bortöemürge unb fonftige Schabe 
CftafienS, uor allem aber beit fefjott ermähn- 
ten Sbec, ber bei ber Dllfobolciitbaltiamfcit 
Dieter Koloniften eine noch größere SKolle 
als fonft im cnglifchen Seben fpielte, auf 
offener See ober an »erfchroiegener ffnfet 
ju übernehmen. SJlit Unmut unb nicht, 
ohne ben Wrunb fehr roohl ju miffen, fah 
ber cngüfdje Kaufmaiinftanb bie hinter ben 
iftorcmefcpmigeti rocit jurüdblcibenbe ©in- 
träglicbfcit bcS engliithen $>anbelömonopolS 
mit flmcrifa ; empfinblidjer traf bieS aller« 
bingS nur bie großen übcrfccifchcu fianbelS» 
Compagnien, rcährenb bie inlänbifche Such« 
meberei unb bie fonftige gnbuftrie noch fehr 
jufrieben fein tonnten. Selchen Umfang jener 
Sd)lcicf)hanbel in Sirflichfeit belaß , ent« 
hüllte ber in 9!orbamcrila geführte englijd)« 
franjöfif d)C Strieg »on 1755 — 1763, in 
roeldicm bie Koloniften einen auSgebehnten 
unb tjödiit ciuträglidien tpaubcl mit bcu 
beiben friegführenbcn leiten ju unterhalten 
fich nicht fcbcuten unb in ber Stege maren. 

ÜScrabe biefer Krieg hatte ©nglanb als 
auffteigenbe Seitmacht einen gemaltigen 
Schritt oormärts gebracht Sic roeiten ®c« 
biete oon Kanaba unb Cft-Slouifiaiia marcti 
ben granjofen abgenomincn, ©nglanb mar, 
menn nod) nicht alleiniger Inhaber, fo boch 
.{lerridicr in Slorbamcrita gemorben. Som 
Chio bis jum ©angcS ftredte baS Sftcid) 
feine ülrme, unb feine Söhne, mic ganicS 
doof, maren raftloS untcrmcgS, neue Sel- 
ten für bie Slusbefjnung cnglifdjer .fgerr» 
idjaft auf bem ©rbbatl ju fachen. Sic ©nt« 
midlung ber alles übcrftügclnben engliidjcii 
gnbuftrie fah fid) au leine anberen @rcn« 
jen mehr gebunben, als an bie ber Dor- 


baubenen löeoölfcrung Don fiohnarbcitcrn, 
bereu guroachs ungebulbig ermartet unb 
burd) rclatio anfehnliche Söhne geförbert 
mürbe. Unermeßlicher SRcidjtum floß Sag 
für Sag aus ber .yierrfcfiaft bcS SDteercs unb 
aus ber ©ntroitflung ber Kolonien in bie 
Solchen ber herrfdjenben engliiehen (frmerbs- 
ftänbe. 

Mbcr bie gortbauer bcffeti unb ber roei« 
tere inbuftriellc unb fommetjicHe Saren- 
abiaß beruhte in erfter Sinic auf ber ?luf« 
nalimefäbigfeit ber fich fortmährenb aus« 
behnenbeu unb bidjter bcDötfcrnben ameri* 
fauifeheu Kolonien, neben rocldjeii baS fon- 
tinentalc Suropa als Ülbiahgebiet faft ge» 
ring gefdjäbt mürbe. So fonntc bereu ju« 
nehmenbe ©maneipation auf Schleichmegen 
nid|t auf bie Sauer gcbulbct merben. Salier 
maren nach bem im galjre 1763 glüdlid) 
beenbeten Kriege .panbelsftanb unb SRcgie« 
rung entjchloficn, ben Surchftcchercicn ein 
fichereS ©ubc ju madjen. SJtan bcfdilofi, 
bie 'Uleere Diel ftärfer ju beroad)en unb 
eine ftänbige 'dtrmec briiben ju unterhalten, 
mclche unter einem einheitlichen Kommaitbo 
ben Stiihpunlt für bie cnglifchc Autorität 
unb für beren gcroaltig DcrmchrteS Sperr 
Don ilberioaehuitgSbeamlen abgeben foltte. 
Hber baS maren Singe, bie Diel (Selb tofte« 
ten, unb fo fehr bie baren KriegSeiitfdjäbi« 
gungsiummen granlreieh* unb bie Slbgabcn 
ber oftinbifdjen ©ompagnic bie StaatStaffen 
gefüllt hatten, fo mar man bod) nicht ge« 
fonnen, jene SluSgaben, bereu Sinken boch 
nur bem engliiehen dteiditum ju gute 
tommen ioHte, fclbft ju tragen, fonbern ge« 
bachte fie ben burch fie ju bänbigenben 
Kolonien mit aufjulegcn. Sie Staats- 
männer unb bie öffentliche üKciuung ©ng« 
lanbS glaubten hierin pöllig berechtigt ju 
fein; ielbft ber jeitgenöfftfdje große Dia« 
tionalölonom ?lbam Smith, meldier fich im 
übrigen als ber fffrophet eines internatio- 
nalen greihanbcls ber hcrrichenbeii mer« 
fantiliftifd)cn 9Hd)tung biometral entgegen- 
ftellte, mclche bie fRaoigationSatte gefebaffeu 
uub feitbem noch mciter auSgebilbet hatte, 
hob boch bertw. baß Jlmerifa nur blühe, 
meil es bisher unentgeltlich ben „Schuh" 
©nglaubs ju Saffer unb ju Stenb genoffen 
habe. Sie uieiftcn feiner SanbSleute gingen 
in biefer Üluffaffung Diel roeiter unb ein 
Schlier im 'Jterlamciit brauchte baS felbft« 
gefällige SSort: ©nglanbS Sorgfalt habe bie 


Digitized by Google 



422 


griebr. jur fidlen : 


Holoniftcn nach Ämerifa Derpflanjt unb ihren 
3Bof)Iftanb begrünbet. 

Ültle« ba« erregte bic Mmerifaner nicht 
blofj in einer $infidjt. ®er pocheritmidelte 
Sdjtmiggcl war in langen Jfatjr jctjntcn all- 
mählich eine Slrt ®afein«grunb(age für bic 
amerifanifchen Stäbte geworben nnb war 
bic £cbcn«bcbingung für jafjlrcichc (Sjiften- 
jen, für fReeber, Sd)iff«führcr, SDJatrofen, 
grüße unb Heine Snuflcutc bi« ju ben fab' 
renben §äublcrn, welche ju ben ffarment 
unb SBilbtötern bi« tief in« 3 nnerc unb an 
bic wcftlicben ©renjen brangen. '.'Iber für 
bie ©rljaltnng ber Don feinem in (Snglattb 
erbobenen bclaftcten greife waren na- 
türlicb autb bic 3lbncf)mer felbft inter- 
effiert. ferner waren gerabe um 1763 febr 
Diele äujüglcr, benen alle« gleichgültig 
war, al« wie fic fid) am ebeften burch« 
Sieben brachten, in bic amerifaniieben Solo- 
nien geitrömt. (Barnal« ging nicht nur ber 
frnnjöfifcb-cnglifcbc, jonbern auch ber fieben* 
jährige firieg ju (Siebe unb bureb bic Ber- 
minberung ber $ccrc waren eine Unmenge 
non Seuten brotlo« geworben. 3 R bie gleiche 
3 eit fielen auSgcbchntc ?lu«manbcrung«- 
bewegungen bei ben Schotten, bencit ffiitg- 
lanb unfinnigerweife ihre Jraebt unb ihre alten 
Sitten nehmen wollte, unb bei ben Don je 
bebrüeften unb nuägcbcutctcn 3ren. So er« 
fuhren bic amerifanifchen Kolonien eine be» 
trächtlicbc, Diclfad) an fich cnglanbfeinblicbc 
Bcuötferung«junnhme, welche neben bic flei- 
ßigen unb gcbcihlicben amerifanifchen Büt- 
gcr nun auch einen äa£)tDcicf>f n ip®bel ftcHtc, 
ber nicht ohne (Sinflufi auf bie fommenben 
(Sreigniffe bleiben foltte. 

SBar bic angefünbigte • unb Dcrfuchte 
Unterbrüefung be« Schlcichhanbet« , fo (ehr 
lepterer fchon al« eine Slrt Naturrccfjt biefer 
Kolonien aufgefaßt würbe, immerhin fein 
öffentlich anfechtbare« Unrecht, fo crblicfte 
Slmerifa ein folche« um fo mehr in ber 
$eranjief)ung ju ben Höften jener ÜJtafj- 
regeln unb noch mehr in beren oorhin er- 
wähnten Begrünbung. ®2it fRccht fonntc 
man betonen, baß bic erften Holoniftcn, an- 
ftatt burch Englanb« gürforge gepflanjt ju 
fein, burch Snglanb« £>ärtc in bie Silbni« 
getrieben feien, al« ganj auf ßrfj felbft gc- 
ftclltc glüdittinge. Sich felber hotten 3 . B. 
bic berühmten „ißilgcrDätcr", bic 1620 auf 
ihrem Schiffe SDfaifloWer berüberfamen, 
burd) (SntfdjluB unb Statut „jn einem 


bürgerlichen 3taat«förper“ Derbunben, ber 
nur „bie (Sfjre ihre« Honig« unb SanbeS“ 
wahrte. Unb wie bie meiften biefer Solo« 
nien fid) felbft gegrünbet hatten, fo hatten 
fic bic Sfalpc unb bic Slnficbelungcn ihrer 
Bewohner auch felbft Derteibigt unb 
fich au« eignen Straften au«gebcf)nt. Sie 
tonnten fagen, ba biefe Sclbftocrtcibigung 
auch Sngtanb ju gute gefommen war, fo 
fei biefe« eher in ihrer Scfiulb. Sie be- 
ftritten nidjt ba« SHcdjt be« Barlamente«, 
obwohl fic in ihm nicht Dertreten waren, 
allgemeine ©efepe ju erlaffen, aber fic be- 
ftritten feine Befugni«, Spccialgefcpe gegen 
Slmcrifa ju beffen Bcftcucrung unb fdjärferer 
2lbt)ängigmachiing ju crlaffcn. Unb fo be- 
gann man, bic SBurjcln be« cnglifdjcn 
Jperrid)aft«rechte« überhaupt ju unterfuchen 
unb blofjjulcgen unb bamit biefe Autorität 
felbft ju erfepüttern. So War, wie heute 
gegenüber Jranaoaal um englifchcr Börfen- 
unb ©olbminenpolitif willen eine Sujeräni- 
tät«frage aufgeworfen würbe, bamal«, wenn 
aud) bei fonft anberer Sachlage unb auf 
anberen Segen, au« §anbcl«intcrcffcn ein 
ftaat«red)tlichcr Streit mit Ülmerita hcroor» 
gegangen. 3 >* beiben gätlcn war bic lei- 
tenbe Slbficht Snglanb« bie gleiche : merfan* 
tile Bcrgewaltigung in gönn politifdjcr Un- 
fclbftänbigmachuitg unb Unterwerfung. Norf) 
ein anbere« fam £)in ju. (Biefe amerifa- 
nijehen Holoniftcn waren in ber Übcrjaljl 
gute ©ngtänber unb ftolj barauf, foldje ju 
fein, unb Diele ber nid)tenglifehcn Holoniftcn 
erfannten biefen (Snglänbcrftolj al« felbft- 
Derftänblich unb auch für fie oerbinblid) an. 
Ohne biefe« ftarfc SugehörigfciWgcfühl jur 
cnglifchett Nationalität wäre ber Bcrlauf 
ber folgenben ®inge ein noch fchnellcrer ge- 
wefen. Slnbercrfcit« aber hatte fich auf 
©runb ber eigenartigen (Sntftcl)ung unb 
ber felbftänbigen ©efd)id)tc unb Seiftung 
biefer Kolonien ein nmcrifanifch - Datcr- 
länbifche« ©cfül)I auSgebilbet, welche« fich, 
junächft noch ohne Spipe gegen ffinglanb, 
bod) idion bewufjt au«fpricht unb bei ben 
SRebnern gelegentlicher politifcher Berfamm- 
tungen al« gangbare gormel micbcrfchrt, 
nod) che bic Honfliftc mit (Snglanb jum 
8 lu«bruch famen. Sobalb aber ein bewußter 
unb feinbfeligcr ©egenfap gegen (Snglanb 
auffam, muffte Don felbft au« biefem ameri- 
tanifdjen Baterlanb«gefühl bie Betonung 
ber befonberen Schidfal«Derbunbcnheit unb 


Die PoSreißung JtorbamerifaS oon SEnglanb. 


423 


©olibarität ber bt^fjcr untereinanber (epr 
ocrichicbcnartigcn unb gcgenfcitig ciferfücp- 
tigcn Kolonien Ijcroorgcfien, an ©teile itjrer 
bloßen Koorbination unter Snglanbs ©ati- 
ner ber ©ebanfe einer felbftänbigcn Ber- 
binbung treten. 

SJtit ad ber furjfu^tigcrt unb leicht* 
finnigen Daraufgängcrei , welche ber eng- 
lifcpcii politif eigen ift, fobalb fie es mit 
Schwächeren ju tbun ju haben glaubt, »er* 
folgte bie englifdie Regierung ißr SScrf. 
Sin parlamentSgefeß beDollmäd)tigfc alle 
Offiziere unb Platrofen ber engtifefjen 2Ra* 
rine, alb rfollbcanite aufjutreten, jebes oer* 
bäcptigc ©epiff ju burepiuepen unb ju be- 
fcplagnapmen. ffleif natürlich alles Der* 
bächtig fein founte, waren bamit bie Pc- 
bingungen eines richtigen KapcrlriegeS mitten 
im gricbcn fchon gegeben, unb ein folcher 
trat auch ein. gerncr würben bie Bc- 
fugniffe ber 3odbcbörbcn, bie aud) bie SDiit- 
wirfung ber übrigen Bcpörben in Anfprucp 
nehmen burften, erweitert; bie Beamten 
brangen nach Belieben in jcbeS SSarenlager, 
in jebe prioatwopnung, unb biefe SDinfivegd 
warb jur Cuclle unauSgcfcptcr pladcreieit 
unb Bcrgcroaltigungen. Die wichtigften 
Örunbiäpe bes englifchctt Bürgertums waren 
burd) Snglanb felbft pintangefept. 

SBaS biefen Vorgängen eigentümlich ift 
unb fonft fein Analogon finbet, baS ift bie 
faft naioe Selbftocrftänblidjfcit , womit (ich 
bie Amerifaner put Sortierung beS Schmug- 
gels berechtigt hielten, unb bie bcwunbernS- 
wertc ©djlaupeit, womit fic ihn thatfächlieh 
fortpufeßen oermochten. Die Sodoerwaltung 
foftetc (Jnglanb jährlich — bei viel höherem 
©clbwcrtc als heute — 8000 Pfunb Ster- 
ling unb brachte nur 2000 an Zöllen ein. 
Bon ben eineinhalb äftinionen Pfunb Ipce, 
bie 21mcrifa jährlich Bcrbrauchte, würbe über 
Snglanb, wie cS ©efep War, nur ein 
Zehntel bezogen unb trug ben bortigen 3°H- 
auffdjlag. 

Die englifche Jhronrcbe Don 1765 be< 
pcidjnetc bie amcrifanifche grage als eine 
folcpc „bcS ©ehorfamS gegen bas ©efep unb 
ber Sichtung oor ber gefepgebenben Per- 
fammlung bcS KönigreidjS". Damit war 
baS 9icd)t bcS Parlamentes oon neuem be- 
tont, ©onbergefepe für bie amerifanifchcn 
Kolonien in Durchbrechung ihrer alten (Frei- 
heiten unb ©elbftänbigf eiten, unb ol)ite fie 
fetber pu hören, pu erlaffen. ©S banbcltc 


fid) barum, fic bebingungSloS pu unterjochen 
unb ihre rfugcfjörigfcit pu Snglanb in 
wiberftanbslofen ©eporfant umpuroanbcln. 
Die ©tempeltape, welche burch jene Sorte 
ber Ibronrcbe cingeleitct würbe, fodte ber 
prüfftein ber englifdjen Autorität feilt unb 
würbe am 22. fDtärp 1765 burd) baS 
Parlament pum ©efep erhoben, ©ie legte 
eine Abgabe auf alle 9ted)tSgcfd)äftc unb 
ftanbeSamtlichen Angelegenheiten, auf 3 e i" 
tungen, Kalenber, glugfcpriften , Karten, 
©ic traf alfo jeben einzelnen Bürger. 6ng* 
lanb häde fein bcffereS ÜJtittel finben 
fönnen, um bie Grregung gegen bie imnbclö- 
unb ^oÜÜtfspS/ Welche bocp immerhin niept 
ade gleicpmäpig einfepnürten , nun in bie 
ganpc Beoörterung ju tragen. 

©imnütig erpoben fiep bie Kolonien ba- 
gegen. Sin gemcinfamer Kongreß, oon 
ißnen adcti befepidt, trat jufammen, eine 
Don ©nglaitb niept beOodmädjtigte Bertreter- 
Ocrfammlung, beren ©piftenp an fiep eine 
Demonftration ber ©elbftänbigfeit War unb 
beren Aufgabe cs War, gegen bie Regie- 
rung Stedung pu nehmen. Der Kongreß 
erflärte bie 93cfcplüffe bcS englifcpen Parla- 
ments für ungültig, weil fie ben „natür- 
lichen Rechten" beS amcrifanifipen Portes 
puwiber liefen. So erhob er weniger bie 
Abwehr ber piftorifepen Perpältniffe unb 
alten greipeiten, als oiclmepr — ganp im 
©til bes XV in. 3aprpunbertS ! — ein 
Siaturrccpt unb adgcmcine ÜKenjcpcnccchlc 
gegen unb über bie Autorität bcS König- 
reichs. 

Sur gleichen Seit flog ein SBort burd) 
bie Kolonien, unpäf)ligcmale gebrudt unb 
Wicbcrpolt, welcpeS ein Rcbner ber Parta- 
mentSoppofition oon ben Amcrifanern ge- 
braucht patte: „©öpne ber greipeit.“ Qn 
weit anberem Sinne, als eS ber Rcbner 
gemeint patte, warb cs pum bejubelten 
©djlagmort unb padabium beS Siberftanbcs 
gegen bas cnglifcpe SDlutterlanb. ©egen bie 
Stempeltape begann baS niebere Port praf- 
lifcp oorjugepen; man oerbrannte bie oon 
©nglanb auS gefanbten Stcmpelmarfen- 
oorrätc, mißpanbelte bie Bcrfäufcr unb für 
bie Dape beftetlten Beamten unb fepte cS 
burep, baß fiep überhaupt nicmanb mepr 
fanb, um als Organ für bie Durchführung 
bcS ©efepes pu bienen. Unb (Snglanb gab 
baS Peifpiel, welcpeS es aud) fonft pu geben 
pflegt, wenn feine täppifdjc Sutierfidptlicpfeit 



424 


Stiebt. jur gellen: 


auf cntfcfjtoffcnen SBibcrftanb flöht: cs jog 
bic Stempelattc jitriid. Pod) einmal hatte 
es bamit einen Scheinerfolg. (Sine roicbcr- 
ßcfetjrte Strömung ber ßopalität ging burd) 
bic Solonictt , man befdiloh, beit Jag ber 
Slufhebung ber Xarc jäljrUci) ju feiern. 
Sdjon feit Saftren tjatte man bic englifdjen 
JSabrifate bopfottiert unb tnar ju einer 
oeralteten ^musinbuftrie juriicfgcfc^rt ; jept 
mürben bic SälcibungSftüde, bie man in beit 
©ürgertjäufcrn gewebt unb liergcftelU hatte, 
an ©ebürftige ocrfchcntt, unb alle SBohl* 
habenben crfdjiencn micbcr offentatio in 
cnglifd)cn Stoffen. 

3t her jener geiertag märe boeb eben ein 
Siegcbfefttag gcroefen unb überhaupt feilte 
ber Scrfühnungöjubct halb micbcr Uerdingen. 
SBic menig cS (Snglanb mit ber Silierten* 
nung beb aincrifanifcbcn StanbpunftcS (Srnft 
mar uttb mic febr es fid) überhaupt ge* 
tuöbnt bnttc, nur bann fd)oncttb ju pan* 
bellt, roenu bic Trauben gtt hoch Ringelt, 
baS jeigte cS burtb neue (Erhöhungen unb 
Scrfdjärfungcn ber godmahregeln unb burcf) 
bic rafd) roicbcrfcbrcnbc principieHc ©e- 
tonung bes PcditeS, bic Kolonien einfeitig 
ju besteuern. Üiactj ber hoffnungsood be- 
jubelten 3luff)cbutig ber Stcmpelftcucr muhte 
biefc (Srfläntng eine um io erregtere Sluf» 
nähme finben , bie bureb auSgcfchricbcite 
3mangölicfcrungcn an bic cnglifdicn ®arni* 
fonen in cinjelncn Kolonien itod) mehr 
gefteigert mürbe. Jene godntahregeln batten 
oor allem bic cinfdjncibenbe ©cbeutung, boft 
burd) fie bie $öllc, bic bisher in (Snglanb 
erhoben tuaren unb alfo auf ben SBaren 
bes cngliftbcn gwifchcubanbels fdiott ruhten, 
menn bieje nad) 9lmcrifa gcbrad)t mürben, 
in bie amcrilanifdjctt §äfen jclbft ucrlcgt 
mürben. Jas märe ja nur eine tedmifebe 
Sinbcruug gemefen, wenn nid)t eben ber 
fpecififdje Schmuggel ber fümerifaner bamit 
unmöglich gcmad)t roorbcu märe. 

®ie Stntmort mar eine noch cntfchloffc- 
ttcrc SBieberaufuahme beb ©optottocrfaf)rcn8, 
bas fdjott 17ti4 feinen Slnfang genommen 
hatte. 3 c !)t ging burd) baS gefamtc öanb 
bic Bewegung unb fanb ielbft in ben See* 
ftäbten ftarten Vlnfjang: nichts mehr oon 
(Snglanb ju laufen. (Sin eigenartiger, in 
feiner 9lrt berounbernsmerter Scfdjluh an* 
gefiepts beb nunmehr auch unmöglich ge- 
worbenen SdjlcidjucrfcbrS : .panbelsnäbtc 

uerjichtcn auf ihren ipanbel, bas gange ßatib 


fehrt freiwillig ju ©erhältniffcn jurütf, mic 
fte nur primitiucn ©ödem eigen finb, aub 
ftah gegen b ab englifebe .fjanbelämonopol 
unb beffen Untcrflüpung bur<h bas Parla- 
ment ocrjichtct man auf bie alltäglichftcn 
©cmiffmittel. 9lbcr man erreichte auch bicS- 
mal, mab man bejmedte: gnglanb jog bie 
jüngeren 3°flerhöi)Hngen jurüd. 'Jtur ben 
Xljccjod ließ es beftehen, um formell bab 
©eftcuerungöred)t nid)t aufjugebcit. So aber 
blich bieStnnt fclbft eine momentan ocr- 
iöhnenbe SBirfung aub. 

Schott begannen blutige ^Reibereien. 3 n 
ber Kolonie PlaffacpuiettS (mit ©ofton) mar 
oon 31 n fang au bie (Erregung am ftärffteit 
gemefen; bort gingen am 5. SPärj 1770 
bic ®cmcl)rc oon fclbcr lob. ßanggemohnte 
fRcmpclcicn jroifchen ber ©coöltcrung unb 
ben cnglijdjcn Truppen hatten ben Slnlah 
gebracht; eb gab Tote unb ©ermunbete; bann 
jebod) trat nod) einmal micbcr Pulte unb 
Triebe ein. Span crfchral bod) auf beibett 
Seiten, wie weit es fchon getommen mar. 
3Ibcr eb war nur mehr citt äujjcrlicbcr ffriebc 
unb trop ber neuerlichen Padigicbigfeit (Sitg 
lanbb mürbe bet paffioc SBibcrftanb fort* 
gefept. 

Tic oftinbifd)c (Sompagnie , in bereit 
ftänben ber Tbectjanbcl lag, hotte bett gröh* 
teil Sdjaben burdj jenen Sopfott. Tic 
unoerfauften ©orräte häuften fid) immer 
mehr uttb oerbarben, ihre Sintiinftc gingen 
juriid, ihre Slftien faulen; nun wollte fie, 
ba fie eiitjclitc Kauflcutc in Sltnerifa bod) 
jur Slbnaljnic oon fiabuttgen willig gefuit* 
bett hatte, mit jpilfe ber ©eljörbcn ihren 
Import in Slnicrita crjwingcn. 3m .frerbft 
1773 liefen ihre Xhccfdjiffc in ocrjd)icbcnc 
amerifanifdjc träfen ein , brei baoott in 
©ofton. Sitte ©crfnmmluug oon 5000 
©oftonern oerbot bic fiabutig ju löfdien, 
aber nun mengten fid) bic 3°rtbcl)örben 
hinein : bic Babung habe ba ju bleiben unb 
fei ju oerjollen. hieraufhin fticgcit in ber 
Pacht auf bett 18. Xejembcr genannten 
3nt)rcs 40 — 50 ganj ehrbare ©ärger, bic 
fid) mit altangelfädjfifdjcm trumor jur ©er* 
jdtönerung beb Slbenteucrs als fflfohamts* 
inbiancr oertlcibct hatten, auf bie Schiffe 
uttb warfen mit gröhtcr Sacblidjteit uttb 
Crbnung 342 Ihecfiftcn in« SPcer. TaS 
ift bic berühmte „Softener Ihcegefellfdjaft," 
bie in bett amerilattifdtett PutjmcScrinnc* 
ruttgen eine io grofic Polle fpielt. 


Digitized by Google 



Xie Koereißung ©urbairicrtfaa oon Gnglanb. 


425 


Gnglanb crfanntc nießt mit Unrccßt, baß 
feilte IRadjgicbiflfcit in ber .'follfrage Seßtoäcße 
gcroeien mar, ber6cigcfüßrt burct) Ilciulicßc 
St röinerbeftiffen^cit, io ober fo baa ©cicßäft 
ju machen. Öi4 ju König ©corg III. t)in 
fpraeß man an«, baß in biefem Momente 
tofitcrc ©adifidjt fcfioit bic jugeftanbene 
Sclbftänbigfeit , bie Rrcigabc ber Kolonien 
tßatiäcßlicß bebeuten mürbe. ©nbererfeita 
meinte man aber auch, menn Gnglanb nur 
Grnft jeige, mürben bie Slmerifancr fefjon 
äaßrn merben, Bier ©cgimcntcr mürben ooll- 
ftänbig auarcicßcn. Xer fiafen ©oftona 
mürbe jur Strafe gänjlid) gefcßloffen unb 
gefperrt ; ein jroeitca ©ejet) ocrnicbtctc mit 
einem Reberftrieß bic altancrfanntc ©er- 
faffitng ber Kolonie SPiaffaeßufetta unb oer- 
fügte oon Gnglanb aua eine neue abfolu- 
tiftiicßc. Xie um iörc Gpiftcnj befretierte 
.fiarcn- unb Sccmannabcoülfcrung oon ©ofton 
unb bic erregten ©oltamengen in SDIaffa- 
dmicttü antmorteten mit ber ©cgnaßme oon 
RoBlaffcn unbVluaeinanbcrjagcn oonöcricßtü- 
fißuugcn, mit ©ebroßung aller, bic ein eng- 
tifdjc« 21 mt nad) bem neuen ©cfi-pc an» 
neßmen mürben unb bem — fciuc4rocg4 
bloß unfcßäblicß • burleafcn — leeren unb 
Rebern berjenigen, bic ca bennoeß magten. 
Xie belferen '-Bürger unb bic öffentliche 
SKeinimg jeigten natürlid) jene betannte 
©lißbiüigung, bic junt öffentlich guten Xon 
unb eben and) ju bem großen ©ebietc ber 
fonoentionellcn Sügen gebürt unb bic man 
in folcßcn Rüden nie ocriäumt. ©anj 
Gngliieß • ©merila batte bod) ba4 ©efübl, 
nun geljc ca brauf uitb bran; bic jroölt 
übrigen alten Kolonien erflärteu fielt mit 
9©affad)uictta folibarifcß. (Kanaba, fo- 
eben erft Rranfreieß abgenommen unb auf» 
atmenb in feiner ©efreiuttg oou bem bis- 
berigen ©cgimcnt ber tolonialctt Refuiten, 
ftanb bem eigentlich ameritaniidjen, jitglcicß 
protcftantifchen ©eien itod) ju fremb gegen- 
über unb ließ fieß and) ipätcr nießt infur- 
gieren.) Rn ©ßilabelpßia trat ein neuer 
gemeinfamer Kongreß jnfammen. 21 la ein 
©ebner bic Stimmung ber ©erfamnilung 
mit ben ©orten toicbcrgab: „'Senn mir 
unü nicht anbera ber britifdjen ©cftcucrung 
erlcbigcn, io müiictt mir fömpfen," ba er- 
beb einer ber ©ertreter aua ©irginia, ber 
ßMßangcießrne ffininbbcfißer unb ffitilijcn- 
oberft ©corge ©afßington bic £>anb nnb rief 
aua: „©ei ©ott, id) bin biefer SWeinung.“ 


Um menigea fpätcr ftonb er an ber 
Spiße ber gegen Gnglanb aufgeftclltcn „Ston- 
tincntalarmce", unb berfclbe Kongreß jolltc 
am 4. Ruli 1776 bie Unabßäniglcit ber 
breijeßn englijcben Kolonien unb ihre Union 
ata „^Bereinigte Staaten oon ©orbamerifa" 
oerfünbigen. ©icmanb in Gnglanb bol ge- 
baeßt, baß 2lmcrifa ber britifeben ÜJiadjt 
mürbe roiberfteben fönncit. 916er in feeßa 
Kriegajobren jeigte fieß, mie menig bic ge- 
morbenen Sülbner einer Station, mclcße baa 
©ermögen aller ©eit an fieß jießen, jebod) 
ißre .fiaut rcidjt fclbft ju SJtarttc tragen 
mitl, oermoebten gegen ein menn aueß mili» 
tärifeß menig gcfcßultca, aber für feine 
Unabbängigfeit, für fein Staub, feinen bei- 
mifeßen .fierb fämpfenbea ©oll. Xie 29 1 60 
'Kann beutfeßer Xruppen, bic an Gnglanb 
oon ißren Kanbcaßcrren (öraunfeßmeig, 
fieffcn-Gaffel, fieffcn-fianau, ©albcd, ?ln* 
halt » Rerbft , ©ranbeitburg -Slnabacß, fotoic 
fiannoocr, mo König ©eorg III. fclbft an 
fein englifcßea Königreich oerfaufte), oerfeßa- 
eßert mürben, ßaben unter englifeßen Offi- 
zieren ber amerifanifeßen Xapferfeit bureß- 
aua bie ©agc gcßaltcu, muß nadjbcni bem 
Cbcrbcfeßiaßabcr ©afßington ber ffltann ju 
fiilfe getommen mar, ber feine biaciplin» 
lofen unb manöoerirunfäßigen Xruppen erft 
militärifd) erjogen ßat, ber pteußifeße Rrei- 
ßerr bon Steuben. ©aü bic 2lmcrifancr 
jur Rreißeit gefüßrt ßat, ift bie Unbeng- 
famfeit ©afßingtona, ber in ©ölen unb 
Scßlappcn, in aßen Scßmicriglcitcn unb 
Unmüglidifeitcn richtiger Xruppenocrpflcgung, 
in allen ©iberftäuben fclbft oon amerifa- 
nifeßer Seite feine Ruoerfießt unb 2luabaucr 
bcßiclt nnb noch anberc roicbcr ju ermutigen 
bic Kraft fanb. Unb banebeu baa ©iitein- 
treten in ben Kampf feiten# aller Grbicinbc 
Gnglatiba, an meldien ca biefem ja nießt 
fcßltc, Rranfrcicßa ooran (1778), ber ©icbcr- 
lanbe unb Spaniena, ju geroiffem Xetl aueß 
bic politifcßc Steflnngnabme faft bee ganjen 
übrigen Guropa (SRußlanb, Scßmcbcit, Xcine- 
niarf, ©reußen, Cftcrreicß, ©ortugal) gegen 
baa ncrßaßte Gnglanb unb feine brutalen 
Sccrccßtagrnnbiäßc, bic ade neutralen Sdjiffc 
ocrgcroaltigtcn. Gnglanb ßat in biefem 
Kriege jur See übcrioiegcnb unb in Slmcrifa 
oft genug gefiegt , aber ca laut nießt oor- 
märta unb ocrjmcifcltc feßließließ baran, 
feine flufgabe burdjjufüßrcn. Unb ala Gnbt 
17SI eine neue .fiiobapoft naeß Guropa 



426 


'Margarete Stubroig: Unb bcmiod). 


tarn, baß ju florftomn itt SBirginien ber 
befte feiner ©eneräle mit gegen 70U0 SDlonn 
in eine Soße gegangen unb gefangen fei, 
ba führten bic gegen bie Sortierung beb 
Kriege« gerichteten Stimmen ber öffentlichen 
SDIeinung unb bic öefdjliiffe beb 'fiorlamcntb 
8cr()anblungcn herbei, welche 17S3 im 
Sßarifer 3ricbcnbfd)(u§ jurn Gnbe tarnen. 
SBie Gäiar iid) in feine Soga büßte, um 
mit Slnftaub ju fterben, io trug auch Gng- 
lanb gelaffen Bor Guropa ben Schlag, ber bic 
größte Ginhnßc aßeb bibher Bon ihm auf bem 
SBege jur SBeltmacht Grrungenen bebeutetc. 

Sranfreich, welche« — teilb aub altem 
§aß ber fjoftreifc gegen bie englifche 'ßo- 
litit, teilb aub SBegeifterung beb oon 91ouf- 
feaufchen 3bccn erfüßten Itolteb für bic 
„Sreifjeit" — Slmcrifa am lebhafteren 
unterftüßt hatte unb cb bei ber hunbert- 
jährigen 2Bieberfct)r ber Unabhängigteitb- 
feier an biefeb iöerbienft erinnert hat , in- 
bem eb Slmerifa bic Soloffalftatue ber Srei- 
heit am tpafcncingangc Bon 9Icw ?)ort jum 
©cfcf)cnf fanbte, Sranfreich ift cb getoefen, 
ba b {ich burch feine SRcoolution unb burch 
'Jiapolconö Ghtgcij unb Saß beeilt h at < 
Gnglanb bic Bcrlorcnc Stoße jurüefjugeben. 
Sreilid) nicht ohne cigcitcb SSerbienft ber 
perfiben Klugheit tllbionb, welche 'Jtnpolcon, 
ber auf ber §ö()c feiner ÜJIacht in Gnglanb 


lanben woßte, immer wieber in fontincntalc 
Kriege ju ocrflritfcn Wußte , beren Soften 
HSreußcn unb Cftcrrcicf) trugen. So l)at 
Gnglanb im XIX. 3 a hrl)unbert reichlich 
erfeßt, Wab cb am Gnbe beb XVIII. 
aufgeben muhte. Gb hat nicht nötig gc- 
fitnbcn, wegen beb großen Scrluftcb Bon 
1776 unb 1783 ein anbereb Sintiiß feiner 
ißolitif jtt jeigen. Sie herrfdjenben Sat- 
teren im englifchen Smpcrialibmub, riicffichts- 
lofc ©clbpolitif unb brutale SBergcwaltigung 
fremben 9tcchtcb, finb bic gleichen geblichen, 
ja ber alte ©eburtb- unb ©efinnungbabel, 
welcher einft beut ©obbamwefen biefeb ®tam- 
monibmub noch einigen SBibcrftanb leiftcte, 
ift nur ju aßgemcin hinter einem neuartigen 
ißolitiferftanbe jurüdgetreten , welchem (ich 
bic ©rößc Gnglanb« in ber prioaten 3 n - 
haberf^aft unb in bem Spefulationbwerte 
non llntcrnehmeraftien barfteßt. Stabten- 
lofer unb mit häßlicheren SBaffett benn je 
fucht heute ein folchcr bie nicht angreifbaren 
Siechte unb bic nationale Selhfthcftimntung 
cincb tapferen, ehrbaren SBolfcb aub nicbcr« 
beutfihcm Stamme }tt jcrtretcn. Sie Gnt- 
fcheibung biefeb neuen Kampfe« fann nicht 
ferne fein, unb auf jeben Saß Wirb fie, 
auch für bic politifcße SSt oral ber 
Sutunft, oon unüberfeh6arcr , nur ju 
ahnenber Tragweite fein. 


Mttb 

Ton 

BJargarefs XutoUtig. 

Kings um mid> fyer ber (Tropen bliifjcnbe pratbt, 
Pas Kreuj bes Siibens leuchtet burdj bic ZTadjt. 
2lus jebem Straud?, aus jebem 2?aume fieigt 
Ketaubenb füjjcr Duft! Unb fcbaufelnb neigt 
Dicht über meinem ßaupt fidj fjiit unb her 
(Ein pon 331umen unb ron fruchten fcbrocr. 
0raugcn finb's! — Unb £Miit’ auf 55Iüt(bcn ireljt 
Uuf meine f}anb unb auf bas ITTyrtenbeet, 

Das neben mir in iipp'ger Jfiille prangt! 

Die fcböufte Klctterrofe ^ärtlicb rauft 
ITtit Fofgem Scbtncidjeln unb mit buft’gem I}audj 
5i d) um ben ftiorrigeu (ßrauatenftraueb ! 
(Tieffdjmarje Schatten roirft ber palmcnbaum, 

Um bas (ßebirge wcbt's roie ITTärcbentraum — 
Unb beituocb bat mein fjerj in jener 27atbt 
ilidjts als befcbneile (Tannen nur gcbacbtl — 



Digitized by Google 



SäHttferfrage. 

Pen 

Barl Banfetoto. 

Das war bie blaue Cräume 3 eit, 

Da mir fo fromm geliebt uns beibc. 
Die IDiefe trug ein buntes Kleib 
Don ZTelfenrot unb WoIIgrasfeibe. 


Ztuu liegt bie Wiefe weifj unb weit. 
Wo bleiche Hebel fdjwer fidj mühen — 
Perfdjneit, oerfcijneit, fo tief cerfd)neit, 
2lls fönnt’ pe nie noch einmal blühen. 


Wotp trägt pe wieber einfl.bas Kleib 
Don ZTelfenrot unb WoIIgrasfeibe — 
Wann aber fommt für uns bie §eit, 
Dag wir uns wiebcr pnben beibe? 



©qeuifcmtadjt. 

Oon 

»1 0a nun OgerBfelSI 

IDir hoben ihn hinausgetragen 
Unb ihn gefenft in feine enge ©ruft, 

3nbes bas trübe ©rabgeläute 
Dinfierbetib flagte bnrdj bie tPinterluft. 

IDir haben ihn hinausgetragen 
2lus feines tebens buntem IDogenfpiel 
Dahin, wo pdf bie Wellen legen, 

Unb auf bem Ufer fnirfcht bes Scbifilcitis Kiel. 

Ziuit ip es ZZadjt. Der Sturm fegt henienb 
Die menfdienleercn Strafen auf unb ab; 

©r höhnt, wie eine arme Seele, 

Die ruhelos entpieg bem bunflen ©rab. 

Jludj überm Jt'riebhof liegt bas ©rauen 
Der wilben, ftnrmgepeitfäjten IDinternadft ; 
Doch halten, mitten in bem Dunfel, 

Die frommen Kreuje ftille (Totenwacbt ! 


Digitized by Google 



®is&Imncn. 

Pon 

Offene tum (Engclliarbt. 


Km <fcnfter rüttelt ein Wanbersmann — 

Pie Scheiben flirren unb febwanfen : 

<Es preßte ber Witib feine Stirne baran, 

Poll fünfter, erfjab’iter (Sebanfen. 

Unb ein Bilb, bas fdjimmerjib fein l?aüpt burdv 
wallt, 

3 <b fab es pbantaftifd? treiben, 

3 n 3ierlidien formen gewinnt es (Seftalt 
Kn ben bebenben ,fenftcrfcfyeibeu. 

Pa entftefit ein frembes, beriiefenbes Keidj, 

!Hit Blumen, (Suirlaitben 1111b Kaufen, 

Pie Linien fo leicht, uitb bic Klirren fo roeid? 
Um bie Pfeifer, bie gtöttjenben, fcblanfcu. 


Was fjaudjft bu, Winb, mir fpielenb f^ivt 
Kn bie Jfenfter, bic cisumftarrten ? 

3 ft bas ber Zlorbpolfomgiti 
(Sefrorener ^aubergarteu ? 

Pie Blumen, bic Baume, bic IlToofe aus 
»Eis, — 

Kus i£is bie Kiosf’ ltnb Balfone, 

Unb aeifterbaft fdjimmernb, in bläulichem Weiß, 
Kus Schollen bie Säulen unb (Djrone? — — 

»fort {Hebt ber Winb, ber Wanbergefett, 

Pafyin über Rohren unb vEibeu, 

Unb getjeimnisDoll glißeru im iictjt fo bcÜ 
Ulcine jauberumipounenen Scheiben. 


©ureß ein «Sieb. 

Pon 

5riba $diati|. 


<Es gefdjiebt unb ift gefchebcu, 

Paß in tiefften Hlißmuts Bacfyt 
^rieben fommt unb fünftes Weben 
Purch ein £icb roll fitßcr Uladjt, 

Paß fidj alles Punfel lichtet, 

Paß ficb alles Ulübc ftrafft, 

Paß fid> (Eiefrcrroorrues fchlidjtet 
Purd> ber Worte {title Kraft, 


Paß ficb alle iaften beben 
Wie auf bintmlifches (Scbot 
llnb rerfebroimmen nnb rerfdjireben 
Wie ein fcligcs Kbenbrot. 



Digitized by Google 


— f Der Ilnbanb. 

Don 

<£rnp Hluellcnbadj. 

Ztlit acht Orujiiuiljnd'iiuiuien poti K>rritcr 3rlimc. 

(tnbbruif DrrtMjjfn.) 


m «ergangenen Cttobcr, an einem roun* 
berooHen jScrbftnncbtnittag für , 5 oor ber 
SScinlefc, beiudjtc id) meinen ffreunb, ben 
Womanjenbiditcr, auf feinem Öanbbauic, bas 
fefjr anmutig jmifeben Strom unb Weben* 
roanb am oberen ffinbe eine« toeinfrofjen 
rbeinifchen Stäbtd)enS liegt. 3ut SBamung 
poctifcbcr Anfänger muß id) binjufügen, baß 
mein jrcunb, ber jeßt itndjtoeislid) feit runb 
brcifjig Satiren — feit Unterfefunba — 
bittet, fid) feinen fjübidten Wubefib nicht 
ettoa crbid)tct bat. Sr bat ibn oott feinem 
Sßatcr ererbt, cbenfo toie feine uicr ertrag* 
reichen SKietSbäufcr in Sranffurt unb feine 
SJiittion Anteil an ber tängft in eine Wf- 
tiengefedfehaft oertoanbetten oäterlichen 9Ka- 
fchinenfabrif. ®on Sertif ift er Wentner 
unb Sluffiditsrat. Ja« lichten bctradjtet er 
als tfkifion, auf eigne Sioften, unb ich heute 
mir, baß bic bisher erjdjienenen jmei Stäube 
feines großen WomanjenmerfeS unb feine 
brei Stänbehen neuer Wbcimocinlicber ihn 
teils an 3ufchn6 ju ben StcrlagsauSlagcn, 
teils ihr Slnfcbaffung unb Stubium ber 
Cueßen ein h'ibfcheS Stiief Selb gefoftet 
haben; — er felbft ecrmcigert aus Wüd* 
ficht auf feine SJfufc beftimmte SluSfageu 
über biefen 'Jjunft. SMtür genießt er aber 
ben Storjug, in litte* 
rarifchen Seitfehrif* 
ten unb fogar fd)on 
in ben neueften 
jpanbbüchcrnbcrfiit* 
tcraturgefchichtc als 
Weufd)öpfcr einer 
ganjcn53id|tungSart 
cbrenooll ermähnt ju 
merben. Seine poe* 
tifchc Lebensaufgabe 
beftebt nämlich feit 
nunmehr jmölf Sab* 
ren barin, bic @c- 
id)ichte iämtlicber 
beutfeherStönige unb 
Staiier oon Sari bem 
Wrofcen bis auf 
ifraitj II. in ber 
altfranjbfifchen Wo- 


manjenform, mit furjen jjadocrSchen unb 
Slffonanjcn, ju oerbichten, cinfchlichlid) ber 
©egenfaifer. Siiefe 3 hcc lag ihm näher 
als unfcrcincm, ba er eigentlich ©cfchidjte 
ftubiert unb eine 3 c 'dang fl is 'ftriuat- 

boccnt unb tßrofeffor oorgetragen bat. SDlit 
ber ©rünblichfeit eines 'jjrofeffotS betreibt 
er nun aud) baS poctiiche .fianbmerf; ber 
jmeitc Staub, ber oor fed)S Sabren ju* 
glcich mit ber StcrmäblungSanjeigc beS 
SkrfafferS erfchien, fchlicßt mit Staifer ßon* 
rab I. ab, unb feitbem gel)t'S noch lang- 
famer. Sbclidjcs ©lücf roirft oerichicbcn 
auf bic SeiftungSfäbigfeit ber Siebter: bei 
manchen, beionberS bei folchcn, bie baoon 
leben muffen, erhobt es bie SBetricbSfpan* 
nung, bei anberen toirb es j um Sentit, 
roclcbcS beit Spamtungsbrud unb bic Rat)r- 
gefdjroinbigtcit berabminbert. 3 « legieren 

jäblt mein ftrcunb, obroobl ober meil er in 
feiner 3 rau, ber lochtet eines berühmten 
beuttch * engtiiehen ©elcljrtcn, eine fein unb 
oiclfcitig gcbilbctc, ocrftänbniSooUc ©cfäbr* 
tin gefunben b at . hie jebe einzelne Womnnje 
mochen* unb monatelang mit ihm oorbefpricht 
unb beim dichten mufijicrcnb neben ihm 
fijit, um mit ihrer iebönett Stltftimmc unb 
mit bem Spiel ihrer ftarfe ben ©ang beS 
'fkgafus ju regu- 
lieren. Wild) oer- 
brauchen fic oicI 3 eit 
ju pocfieaitregcnbcn 
Spajicrgängen unb 
Öanbichaftsbctrach* 
tungen , foioie jur 
Srjicbung ihres ein- 
zigen , jeßt breijät)* 
rigen Jbd)terd)cnS, 
tocldjcS ju einem 
rein ibcal gefinnten, 
allem Wiebrigen unb 
Unausgeglichenen 
abbolben SSefen aus- 
gebilbet merben {off. 
Sie nehmen and) 
biefe Sache , mic 
billig, fct)r ernft, 
haben bereits ein 



Digitized by Google 



43 « 


ISrnft SJhietlftiborl) : 


ganäc 4 Jicgat ood päbagogifchcr Jpanb- unb 
Sehrbüdjer sufammcnftubicrt, unb aus iljrcti 
eignen Beobachtungen , (Sirunbiäßen unb 
Mitteilungen fönnte ein fienographiefunbiger 
fjiausbeutcf) in uictjeljn Jagen liocf) ein 
weiteres ©nef) folchcr Slrt jufantmcnftcUcn. 
3d) barf biefe unb etwaige anbere Eigen- 
heiten meines greunbeS tjter frei erjagten ; 
benn cs ift (cfjun mehrere 3agrc her, baß 
Wir uttS bei einer ausgiebigen Maibowle 
auf feinen ©orfcglag gegenfeitig erlaubten, 
einanber in unferen Schriften nad) Süunfdj 
unb ©ebarf als „Motio" ju uerwenben 
unb feiere fotlcgialifctjc SlttSnußung nicht, 
wie anbere Kollegen non ber geber , übel- 
juneljmen. geh machte il)it bamals aus- 
brüdlid) aufmerffam, baß er bei feinem 
ltjrifeh-epifdicn ßbclfinn unb meiner noocl- 
liftifdjen ©oSljeit einen ungleichen Uaufef) 
mache ; aber er lächelte pfiffig unb oertrautc 
mir fchließlid) an, baß er mich ' m ©egen- 
teil ganj fcgoitungSloS ftubieren unb in 
feinem fRomanjero uerwenben wolle — 
nämlich «18 Mobell 311 einem intriganten 
firoatengenerat aus ber 3 eit gerbinanbs II., 
für beffen QJeftalt er fchott lange nach 
einem lebenben Muftcr gefucht habe, ©iet» 
Icicht h«t er fidj ba oergriffen ; bemt 
jener ©encral war, wie ich injwifchen in 
einem (ScfchichtSbudje nadjgelefen habe, im 
gelbe ein graufamer unb blutbürftiger .fjerr, 
mit einer auSgcfprochenen Neigung für 
brennenbe Sörfer unb aufgefpießte Säug- 
linge, unb ich tätig hoch nicht recht, ob ich 
ihm hinlänglich gleiche, über ba bas SBert 
meines greunbeS jegt erft bis ju Otto III. 
Oorgebrungen ift, fo fann ich bic Sache 
abwarten unb injWiidjcn Sache im UorauS 
üben, um meinem Stroaten aus bem breigig- 
jährigen Stiege bod) in etwas naheju« 
tommen. 

SBägrenb unfer Stampfer langfam an 
ber gübfehen Sheinfront bcS StäbtehenS 
uorbeifugr, hatte ich Muge, mich über etwas 
9 icueS ju wunbern, baS feit meinem borigen 
©cfud), uor 3Wci gaßren, hier erftanben 
war. Sic ©urgruine ber längft auSgeftor- 
benen mittelalterlichen ©eherrfdjer bes CrteS, 
etwas lanbeinwärts auf mägig hohem ©erge 
gelegen, war burch ftilgcrechten Blnbau unter 
flnger ©ettugung bcS ©orbanbeuen toieber in 
eine nette ©urg. Mein, aber malcrifch wirf« 
fam, ucrwanbclt worben, gd) freute mid) 
bes SlttblitfS unb fragte ben Sapitän nad) 


bem 9 !amcn bcS Erbauers unb — wie eine 
oom Sumte tochenbc gähne anbeutete — 
ScwohnerS; aber bie StuStunft erfd)redte 
mich ein wenig. Senn cS war ber Slawe 
eines reichen, noch jicmlidj jungen ©rioat* 
gelehrten, ben ich mir, ohne ihn pcrfönlidj 
ju fennen, nach bem fürdjtcrlid)en Ernft 
unb Sieffmn feiner gebrudten Skisljcit nur 
als einen jener erhabenen ©cifter bcttfen 
tonnte, beren SBefen unb ©efpräch auf uns 
gewöhnliche Sterbliche fo grogartig unb an- 
ftrengcnb wirtt wie eine jechSunbbreigig- 
ftünbige ©lctfd)crtour. Mir fehauberte uor 
ber Möglicf)tcit , bag ein foldjcS gcfdjidits» 
philofophifcheS ginfteraarhom feinen Schat- 
ten auf baS harmto8-ibt)tIiid)c Sichterlebcn 
meines greunbeS werfen fönnte, unb ich 
fegnete im $>erjen bic unbetougte fflotjttbat 
ber ©egrünber jener ©urg, bic ihr grning- 
Ilri boch wenigftenS möglichft Weit oon ber 
jeßigen SBcrfftatt ber IRomanjenbichtung an 
baS untere Enbc bcS Stäbtdjcn gebaut 
hatten. Biber eine ftiUc Sorge blieb unb 
lieg mich um fo eher auch im SBefen mei- 
nes greunbeS bei aller $crjlid)fcit, mit ber 
er mich empfing, eine gewiffe Scränberung, 
eine SBenbung jum Sräumerifd)-@rübelnbcn 
gewahren. 

gef) traf ign in feinem ÜlrbcitSjimmcr, 
einem hrücn, frcunblicheit Saum mit ber 
ftuSficht auf ben Strom. Hieben bem großen 
Schrcibtifeh ftanb bie prächtige jbarfc ber 
^auSfrau; bicSünftlerin aber war abwefenb, 
— fie war früh am Sage ju Ginfäufen nach 
ftoblcnj gereift — unb auf bem Schreib» 
tifch lag ftatt bcS üblichen poetifchen Ma» 
nuffriptS auf ©üttenpapier nur eine Meine 
offene Mappe mit ©riefen unb Slotijblätt- 
d)cn, ju oberft ein ©rief in grauem Um- 
fcßlag aus tpanfpapier. SBährenb mein 
greuttb fieg licbenStoiirbig wie immer, aber 
etwas jerftreut nach bem ©efinben meiner 
gantilic unb meiner Mufe erfunbigte, man- 
berten fein ©lid unb fichtlid) feilte ©ebanfett 
immer wicbcr 30 biefent ©riefe 3uriid. geh 
»ermutete, bag eS fich um bic bcjonbcrS 
rüßrenbe Settclci irgenb eines angeblich 
„notleibenben Kollegen in Slpoll" hanbte, ba 
berglcichcn 'Attentate auf meinen greuttb oft 
uttb erfolgreich gemadit werben. 8KS ich 
meinen Blrgwoßn auSiprach, fchüttclte mein 
greunb lächelnb baS Stäupt unb reichte mir 
ben ©rief, ber in einer etwas humoriftifd)- 
fdniörfligcn Männcrßanb gcfchricben unb 


Xcr Unbanb. 


431 


laut ©oftftempcl oor etwa fcdj« ©odjcn au-? 
einem mir unbefannten Orte bei Marburg 
abgcfdiidt mar. Cf in jrfjmude« .fjauomäbdjcn 
hatte injmifdjeit ©ein gebracht, idj jünbetc 
mir eine uon meine« greunbe« Cigarren 
an, unb wäljrcnb er bie iHBmer füllte, la« 
id) ben furjen ©rief : 

„©ertefter ©etter unb greunb — liebe 
Soufine! Sa Sic c« benn nicht beffer 
wollen, fo fenbe id) mit biefem ©riefe ju- 
glcieh ben Unbanb an Sic ab unb bebauere 
Sie im Dorau« um alle ©ebulb, bie Sic 
mit ihm hoben muffen: lange werben Sic 
e« fdjrocrlidj au«fjaltcn. Sr wirb unterweg« 
in Stöln noch «inen 9lmt«brubcr unb beffen 
grau jroci Sage lang plagen unb bann, fo 
©ott wiü, an Sic gelangen; Sie fönnen, 
wertefter greunb unb Setter, biefe Möglidj- 
teit erhöhen, wenn Sie ihn 3bfcr freunb- 
lidjcn 3“5oge gemäß in Soblcnj abholcn, 
— fein Sintreffen bort wirb gfjncn oon 
Slöln au« rcdjtjcitig angejeigt werben. 

©ir bauten gbnen nochmal« oon gan- 
zem Jperjen, unb ich bin fcljr gefpannt, wa« 
Sie mit bem Unbanb fertig bringen. 

Mit ben wärmften ©ruhen oon |>au« 
ju fiau« trculichft 3h r 

Martin ©enefe, parochus." 
3ch faltete ben ©rief jufammen unb 
fah meinen greunb fragcitb an. Sr niefte 
lädjelnb. „Sa« ift ber Unbanb," fagte er 
unb reichte mir ooin Sdjrcibtifdj eine Keine 
©tjotograptjic , bie mir bi« jept entgangen 
war, ba fie hinter bem ftabincttbilbc feiner 
©attin ftanb. Sin junge« Stäbchen im 
hellen Slcibc, fcljr Ijeflblonb anfeheinenb unb 
blauäugig, etwa« ftumpfnafig, oon guter 
©cftalt, übrigen« feine flaffifdjc Schönheit, 
aber fefjr frifdj unb mit einem reijenben, 
natürlichen Säbeln um bie ooücn, tjübfdj- 
gcidjioungenen Sippen. „Ser Unbanb," 
wicbcrfjoitc mein greunb, „mit ihrem djrift- 
lidjcn Saufnamen ©Ijiiippa ©enefe, bie 
einzige Sodjtcr unb ba« britte bon ben 
Oier Sinbern ihre« Würbigen ©ater«. Sr 
ift ©farrer in einem Sorf ba unten an 
ber Slbe, ein etwa« entfernter ©ertoanbter 
meiner grau, — feine Mutter unb bie ifjre 
loarcn Stieffchweftcrn. Übrigen« ein präch- 
tiger Mcnfdj, beit idj einmal pcrföitlich 
tennen ju lernen hoffe- 3d> glaube, bie 
Sodjtcr hot Oiele« oon ihm. Sa« ©ilb ift 
ganj gut, aber c« gibt hoch nur unooll« 
tommen bie Sigcntiintlichfciten biefe« ©e- 



icn« wieber. S« ift erft oor oierjefjn Sagen 
aufgenommen," fügte er mit einem Seufjer 
tjinju. „Slber wir hoben ja nodj nicht auf 
bich unb bie Seinen angcftojjcn. 9Uio pro- 
fit ! Ser ©ein hot fiefj fc^ön gemacht, nicht 
lualjr ? Signe« ©adj«tutn, 1893er SRicSling« 
Slu«(cfe. — Aber bu fichft mich io neugierig 
an, — c« ift wohl ba« befte, wenn ich bir 
bie ganje ©efefjichte gleich jept crjäfjlc. 3<h 
habe mir gebacht, bajs fie bidj interefficren 
werbe, unb bc«halb meine Materialien," 
er beutete auf bie Sotijblättcr unb ©riefe, 
„fdjon für bich bereit gelegt. 'Jiadjljcr, bei 
Sifch, fannft bu bir ja audj oon meiner 
grau ihren ©eriefjt geben laffen unb Der- 
gleichen; ich holte at« fiiftorifer barauf, bafi 
bie ocrfdjiebencn jcitgcnöfftfdjen Sarftcllun- 
gen eine« Sreigniffe« möglidjft nebcncinanbcr 
bcmipt werben, um ein adfeitige« ©ilb bco 
Sinbrud« ju geben, ben e« auf bie Mit- 
Icbcnbcn machte." 

Ufach biefer Sinleitung ftärfte ft eh mein 
greunb noch einmal, jünbetc (ich feine Ei- 
garrc an unb begann, in ber fanb bie 
©apicre, auf bie er ab unb jit einen ©lief 
warf, folgcnbcrmafjcn : 

fllfo oor fünf galjrcn waren wir in 
©cfterlanb auf ber 3»fel Stjlt , unb auf 
ber Diiidrcifc Ijotte idj in jpamburg ein paar 
lange Sonferenjen mit einem au«gcjcid)netcn 
Hamburger Sofatfjiftorifer wegen geioiffcr 
©injclfjcitcn au« ber ältcften Ijamburgifchcu 
fiirdjcngcfdjidjtc , bie mir Stoff ju einer 
mirfung«uo[len Spifobe in meinem Dtoman- 
jcrocijfiu« über fiaifer Ctto II. geben 
feilten unb auch gegeben hoben. Meine 


Digilized by Google 


-432 


(hilft 'ffiucüenbad) : 


grau war injtoifcßcn auf einen lag ju 
ißrem ©etter Hafter gereift, ben fic feit 
ihren ©cnfionatöjaßrcn nidit gefeßen fjatte. 
'Jllb fic gurüdfam, war fic beb Siobe-s uotl 
über bab behagliche .fiaub unb bie lieben 
Heute; ftc brachte unter anberem auch eine 
'}3botDgrapt)W twn bew ticinen Scßulmäbchcn, 
ber '4Jt>itippa , mit uttb crgäßltc mir, baß 
fie bem Slinbe gejagt ftobe, eb foile imb 
bod) mal beiueßen. 9fa, bab ging benn fo 
bie gaßre über weiter, ab unb gu roccßfclte 
ich eine» ©rief mit bem Üsetter-'jinft or — 
id) oerbante ihm einige fchr oerwertbare 
©oltbfagcn unb 'lieber, bie mir auf Steig- 
niffc aub ber geil IpeittricbeS beb Hörnen gu 
beuten feheinen — ; unb cnbtich oor nd)t 
ober neun füSocheu befommc ich i u meiner 
größten Überrafeßung einen ©rief oon bort, 
twn Stäbcßcnßanb, Sbfenberin auf ber Dtüd- 
feite: ©tjilifapa ©cncte. ffitr madjten unb 
ichon auf eine Jrauernaeßrießt gefaßt, aber 
cb tarn gang anberb: fte habe jeßt ihre 
höhere Scßulbilbung unb and) ihre gwei gaßr 
haubßaltungbfcßulc — bei ber grau eineb 
Slmtbbrubcrb irgcttbmo im Süneburgifeßen 
— hinter fich, ber jüngftc ©ruber fei Dftern 
gum ©qmnafium abgegangen, fo baß fic 
nun boch idwn eher abfommen tönnc, unb 
ber ©ater habe ihr erlaubt, fid) für biefen 
herbft etwa« ©efonbereb gu wüuichcn. ®eb- 
ßalb frage fic an, ob bie gute laute heb- 
wig nod) ißr Scrfprccßcn aufrecht erhalte, 
baß fic unb einmal befueßen bürfe? Senn 
eb unb recht wäre uitb wir ein SBort* für 
fie einlegten, werbe ber ©ater eb ißr gewiß 
erlauben, unb fie werbe unb ewig bantbar 
fein; benn eiwaö herrlichere« alb eine große 
Steife unb einen Slufcutßalt in einem wirt- 
lichen $id)terßaufc, unb noch bagu am grünen 
Stßcine, tönne fic fieß ja fürb gange lieben 
nicht wiiitfcßcn, fic ßabc fieß alle bie geit 
über, feit bie (Tante eb ißt bauialb »er- 
fproeßett, im ftiUen barauf gefreut, — :c. ;c.; 
eb war ein langer ©rief unb feßt rüßrenb, 
aueß mit großer Sorgfalt gefeßrieben. 

Stad) ber erften Überrafeßung berieten 
wir bie Saeße benn griinblicß. Siir paßte 
fie, offen geftanben, gar nießt; icß war ba- 
malb mit meiner Sießtung gcrabe reeßt flott 
im jjug, hoffte in biefen herbftmonaten bib 
gu unicrer Überftcbclung inb ffiinterquarticr 
nach granfiurt, Stille Stoöembcr , ein ge- 
ßörigeb Stiid üorangufommen unb hatte 
beimegen auf eine Steife naeß ©lantenbergßc 


»ergießtet. Sagu mar eb mir eigentlich eine 
bcflcmmenbe ©orftettung , fo plößließ ein 
jungeb, noeß nicht neuiigcßnjäljfrigeb Stäb- 
chen alb tpautbcgenoffiu auf längere geit be- 
grüßen gu mäßen, in einem Sllter, wo fie 
feßon aib ®amc beßanbett werben wollen 
unb bod) cigcntlid) noch halbe Stinber finb. 
Sieb bedeutete für mich eine feßmierige ge- 
fclljdjaftticßc unb guglcieß fogufagen päba- 
gogifeße ©erantwortung, ber icß ntieß bei 
meiner geringen Übung im Serteßr mit 
foleßcn SBefen wenig gewaeßfen füßlte. 2Bir 
tonnten ißr nießt einmal einen paffenben 
Serteßr mit gleichaltrigen jungen Samen 
bieten, um eb ißr — unb aueß unb — 
etwab leichter gu machen: beim wir leben 
ßier in gefellfcßaftlicßcr hinficht oöllig gu- 
riidgegogen unb füßlen unb feßr woßl babei, 
— im SBintcr ßat man »on bem ©egenteil 
feßon ntcßr alb genug burcßguntadicu. Steine 
grau feßien ähnlich gu empßnbcn ; befonberb 
quälte fic ficßtlicß ber ©ebanfe an ben bod) 
woßl unoermciblidien Sinfluß beb neuen 
gamilicngliebeb, bab fie im fflrunbe ja nod) 
ebenfowenig tanntc wie icß, auf unter bibßer 
fo forgfältig oor aßen fieß bureßfreugenben 
iremben Sinflüffen bewahrte« Tödjtcrcßcn. 
gd) nerftanb bie ftille Vlngft tpebwig« , foft 
oßnc baß fie fieß barüber aubfpraeß. 31 ber 
eb ift ein ©orgug ber grauen, baß ßc fid) 
weit Ieicßter in einen unerwarteten unb im 
©runbe unermünfeßten ©efueß finbeit alb 
wir, mag er fieß auf eine Sicrtclftunbc ober 
auf acht SBoeßen anntclbcit; gubem fanb fic 
etwab St)mpatßijcßeb in ber Seßnfueßt beb 
jungen Stäbchen« nach bem iHßcine unb in 
ber offenen, oertrauenben rirt, mit ber eb 
au unb ßcrantrat, unb icß muß fagen, b ab 
rührte mid) aueß. 2llfo hebwig erneuerte 
icßließlicß in einem licbcooHcn ©rief an bie 
Steine ißre Sinlabung, unb id; fügte ein 
entfpreeßenbeb Schreiben an ben ©ater bei, 
welcher feßr überrafeßt war; benn b ab 
Stäbe! ßatte wirtlich gang auf eigne gauft 
gcßanbelt. gn feinem Slntwortfeßreibcn ent- 
warf ber trefflicßc Stann eine Stigge Oon 
©ßilippab Skfen unb SSirfen, bie mid) 
micber feßr beftürgte ; bie ©egenftänbe utt- 
fere« früheren, gelehrten Sricfmectjfelö hatten 
mir wenig ©clegenßcit geboten, bie ironifeße 
Steigung meine« geiftlicßcn h crrn ©etter« 
wiirbigcn gu lernen, icß nahm aueß bicbmat 
afleb fo ernft, wie eb oorgetragen würbe, 
unb mußte mid) bemnaeß auf eine nette 



Ter Unbanb. 


433 


#ausptagc gcfaftt machen. Slber ba mar 
nun nicftts mehr ju ättbern: gerabc pcutc 
oor iecfts Socpcn erhielt ich ben ©rief hier 

— gereift ermaften bie offijicnc ft riegser Kö- 
rung, unb am britten ÜJtittag barauf ftanb 
id) auf bem Soblen}er 9Jl)ciubat)nl)of, um 
ben Unbanb — mir fanben cS unoerant- 
mortlicf), baft ber ©ater fie ganj allein reifen 
lieft — in Empfang ju nehmen. 

Da« Setter in jener jtociten Socfic be« 
September« mar ja tjeuer gar nidjt feftön 

— falt, minbig unb feueftt ; über ber Un- 
menge oon 9Scnfd)cn, bie lieft auf bem Sahn- 
fteig SlbfteigenS ober Slbf)olenS halber herum 
trieben, lag ein £>aud) oon Segenbunft unb 
froftigem Unbehagen, ber meine gcroöhnlidjc 
©ahnhofsftimmung noeh fteigerte. Tu meiftt 
moftt fehon, baft ich mich troft ber Unmaffc 
Silometer, bie ich fehon abgefahren habe, 
nirgcitb« unb nie einfamer fühle, als auf 
einem reeftt beoblferten ©ahnfteig. US fommt 
bann eine Sucht über mich, mbglichft ftid 
unb roiHcnloS an einer Stelle fteften ju 
bleiben unb baS taufcnbfache ©cm irre um 
mich ftrr treiben ju (affen, folange ich mich 
nur irgenb nicht fclbft mit}uberoegen brauche. 
Sielleicht ift bie« baS ergönjenbe ©egenflüd 
ju ber fogenannten ©laftfurcftt, bie anbere 
fieute angeficfttS eine« groften, freien ©lafteS 
übermannt unb cS ihnen unmöglich macht, 
barüber h>"juf<ftreiten. So erging eS mir 
auch bamalS ; ich ftanb ftarr in meine SBanb- 
ede geleftnt, tjatte fo jiemlid) bergeffen, roo 
ieft mar, unb erft bas ©feifen eine« ein- 
fahrenben ftölncr Schnell jugei erinnerte mich 
baran, baft ich jo nod) leine gelbe Stofe im 
Sltopflocft trug. TieS mar nämlich baS 
Reichen, moran mich bie Sichte nach ber 
romantifdjen Slrt junger Stäbchen }u er« 
fennen roünfehte, ba fie mich perfönlid) ja 
gar nicht unb ieft fie nur auS ihrer Sinber- 
pftotographic lanntc. tpaftig machte ich mich 
auf bie Suche nach einem ©tumcnmäbchcn 

— ich erinnerte mich, baft mir ein folche« 
Scfcn, im Silier oon einigen fünfjig fahren, 
bei meiner Slnhrnft auf bem ©ahnfteig er- 
folglos feinen Sorb unter bie Safe gehalten 
ftatte. Sun aber fd)ien fich biefe .fmlbe oor 
bem Strubel ber Ein- unb Slusftcigenben 
oödig in bie Scrgangenheit juriidgejogen 
ju haben. SIS ich ffc enblid) entbedte, mar 
ber ©ahnfteig fehon jicntlich mcnfchenlccr. 
Sehr oerftimmt fuchtc ich in bem Sorbe 
nach einer gelben Stofe — cS mar leine 



mehr ju hoben — unb ärgerte mieft noeft 
befonberS über eine junge Tarne, bie fid) 
ebenfalls an bem Sorbe ju fchaffen machte 
unb mich babei recht bcrbächtig oon ber 
Seite muftertc. Sluf einmal macht biefe 
Tarne fo eine holbc Scnbung mit bem 
fcopfe, fteht mir fragenb in'S ©eficht unb 
fagt: „Cntcl ©aul?“ 3d) fchc fie ungemift 
an unb fie fährt fort : „3dj heifte ©h'lippa 
©encle." „Sa, enbtich, — ©ott fei Tanl:" 
rufe ich. „®utcn Tag, Cnlel ©aul!" ruft 
fie, unb im fclbcn Slugenblid hot fie mich 
um ben §a(S gcfaftt unb lüftt mich, loo}U 
fie ftch ein roenig auf bie fjebett reden 
mufttc; benn fie reicht mir mit ben Stirn- 
loden tnapp bis an ben Stunb. „Sietjft 
bu,“ fagte fie bann, „ich hohe bic^ hoch 
gleich ertannt!“ 

Steine Überrafchung mar fo groft, baft 
ich einftrocilcn gar nicht auf bie ffragc lam, 
moran fie mich benn erfannt höbe? TaS 
erfuhr ich erft, als mir im Torfe brühen 
am lintcn Ufer ftanben nnb auf bie gäfjre 
marteten. Sin bie geplante Tampferrcife 
oon Sohlen} hierher mar ja bei bem SSctter 
nidjt }u beulen, unb fo hotten mir ben 
©ummel}iig benuften muffen, ber überall unb 


Srlbagrn A fllafing« SRonaUMtr XIV. Sabrg. 1899 1900. I. ®b. 


28 


Digitized by Google 


434 


Ernft SRucIlenbad): 


fogar brüten hält unb jum ®lüd turje 3eit 
nad) bem Scßnetljug »on Soblcnj abfährt. 
Xant ber bcjdmulidtcn fiangfamfeit biefeb 
Sugeb unb ber Sdjncltigfcit einer SRäbdjcn- 
jungc mar id) beim Äubfteigcn fd)ott fo 
jiemlid) befannt mit allen gamilienoerhält- 
niffen im §aufe unb fogar in ben Stätten 
beb gciftlichcn £>errn Setterb ; jroiftbenburd) 
bemunberte fic bic Äubßcßt, unb id) muß 
gefteßen, toab baoon überhaupt ju fetjen 
mar, erfdjien mir fetber , trog Stegen unb 
Siebet, baut ihren begeifterten 'Ausrufen 
in einem ganj neuen ^aubcrlidjte. ©b mar 
mir ein paarmal , alb müßte id) mich 
meiner »ermähnten Äugen fdjämen. — Stun, 
alb mir an ber gäßre ftanben, brach gcrabe 
bie Sonne burch unb beleuchtete unfer Stabt« 
egen recht malerifd). gef) jeigte ihr unjer 
$aub. „fflic füß!" fagte fie unb brüdte 
mir järtiid) bie $anb. ©troab uerroirrt 
mottte ich in ber Stufjäßlung ber Seßenb- 
mürbigteiten fortfahren, aber fic fam mir 
juuor: „Unb bab ift bic Surg, nicht mahr?“ 
fagte fie, „unb ba tooßnt ber .fjerr Xoftor 
Stidjarb SBetting.“ 

„ Stoßer fennft bu beim ben?“ fragte 
ich kb r »erbtüfft. 

.f>icr machte mein grettnb »on feinem 
Siechte alb cpifd)cr ©ießter ©ebraud), an 
fpannenben Stetten ben @aug ber ©rjäß« 
tung ju unterbrechen, inbem er bebaeßtig 
feinen Slömer mieber füllte unb mir freunb- 
lieh jutrant. Xann fuhr er fort: 

9lub beinern Auffahren bei Slennung 
jeneb Stamenb, lieber greunb, entnehme ich, 
baß bu einige* »on ben bisherigen Schrif- 
ten beb jungen SJtanncb fennft, ber unfere 
SHurg »or jrnci fahren angefauft, aubgebaut 
unb im griißjahr bezogen hat. ©r befigt 
jmcifellob fet>r große fulturgcfd)id)tli<bc 
Remititiffe unb hat außerbem lange $cit 
Shitofopßie ftubiert; baßer liebt er, aileb, 
and) bab Rleinfte unter bem höebftcn ©e- 
fidjtbpunftc, mic er cb nennt, ju betrachten. 
9llb er nnb im SJlai feinen erften söcfud) 
abftattetc, crfannic er in ber lanbebüblicheii 
gorm gemiffer Sreßcln, bic ißm meine grau 
»orfegte, ein „unbemußteb Siachbämincrn beb 
fflimhns »on ber SJiibgartfehlangc in ber ger« 
manifdjen Solfbfeele", er belehrte mich, baß 
id) bic Slumc meincb SBcineb — biefeb, 
ben mir hier trinfen — nach jtoei Seiten ju 
roürbigen hätte, „generell" im Scrßältniffc 
jum Seijpicl ju ben pfäljifdjcn Steinen unb 


„inbinibueU" im Serßältnib ju anberen, un- 
mittelbar benachbarten Sagen. 911b meine 
grau ein Slubftattungbftüd ermähnte, b ab 
mir im »origen SBintcr in granffurt ge* 
fegen hatten, crflärtc er igr weitläufig, ber 
heutige ©cidmtad felbft gebilbetcr Scute am 
teeren theatratiiehen ffjrunt fei ein befon« 
berb beutlicher Seroeib, baß unfere feultur 
jegt ungefähr an bem Sanfte angclangt fei, 
ben bie antifc Ruttur unter bem Raifer 
.ßiabriait einnahm, unb mic bantalb bic ©er- 
matten, mürben jegt bic SDlongolctt in ein 
paar gaßrßunberten mit bem ganzen Sau 
aufräumen. ßr nennt bab bic ©ntmidc« 
hing ber SJtenfehbeit in ber Spirale; eb 
mar, mic bu moljl aub feinen Schriften 
roeißt, »on jeßer fein beionbereb Steden« 
pferb, bab er jebem »orritt, cb mochte ein 
©eßeimrat ober ein jungeb fDläbchen fein, 
unb toohl juntal bureß biefe Steigung mürbe 
ber fonft fo treffliche junge Sjlantt allen 
uttlcibig; benn felbft menn’b rnahr märe, 
mer gört gern bab Xoteuglüdcßcn feine* 
Solfeb im »orattb läuten? So mar auch 
ber erfte öcfud) beb gelehrten §crrn bei 
unb fo jiemlid) fein tegter geblieben; ein 
gemiffer Aberglaube »crattlaßle unb, felbft 
feinen Stamen möglichft feiten ju nennen, 
um ißn nicht ju berufen, — unb bu faitnft 
bir mein ©rftaunen benfen, alb SßUippa 
nun biefen Stauten fo gelaffcn frcttnblich 
mic ben eincb alten iBetannten aubfprad). 

„9td)," fagte fie unbefangen, „ich fcmic 
ißn erft feit heute. 9Bir finb in bemfelben 
©oupe gefahren, »on Röln bib Sonn, unb 
haben unb fel)t nett unterhalten. Xer .jjerr 
Xoftor gatte itt Röln Altertümer getauft, 
auf einer Stuftion, unb rootltc in Sonn 
etmab auf ber Uuiocrfitätbbibliothef nach« 
fehetc. Xab ift tuoljl ein feßr gelehrter 
ficrr, Cittcl Saul ? Unb babei fo frcunblid). 
6r bot mir jeinen Stag an, rocil er meinte, 
baß eb au meinem jijge ; baburd) tarnen 
mir inb ©efpräcß. Unb bab mar feßr gut; 
bentt fiel) mal, mic hätte id) bid) fonft 
gleich gefunbett, menti id) mich Uei bem .yterrn 
Xoftor nidjt erfunbigt hätte, mic bu aub- 
feßeft? ,©in ftattlicßer .'perr, feßr groß unb 
breitfd)ultrig‘ fagte er, .mit btonbem Soll« 
bart, fchon etmab meliert, unb feßr freunb* 
liehen blauen Augen, etmab turjfid)tig/ Gb 
paßt atleb. Xu ßätteft bodt am ©nbc SRüße 
gehabt, utid) nad) ber alten Sh»tograpßie ju 
erfeunen. Xamalb trug ich ja noch göpfc.“ 


Sei Unbanb. 


435 


dagegen mar nichts cinjuracnbcn. 
'.tluber ber .f-iaavtracbt batte ficb wohl noch 
einiges anberc an ibr oeränbert. Jlber baS 
Scbulmäbdjen {tat boeb nod) ftart in ibr. Ser 
'-Batet hätte (ie boeb nicht allein fortlaffen 
foDCcn, baebte ich- 2BaS wirb fSebmig ju 
biefer Slnbrüberung mit unferem SRitbürger 
fagen ? 

SBäbrenb ber Überfahrt erwies ficb 
'Bbitippa töcbterlid) um mich beiorgt, fic 
beftanb barauf, ba| ich ben Überjicber- 
fragen aufflappte, wäbrenb fic fetber im 
SRbeinwinb luftig bic btonben Söddjett flat- 
tern lieb; „unfere ®lbc machte toller,“ 
fagte fie, „unb ®atcr meint, junge Seute 
bürften ficb überhaupt aus feinem SBinb 
etwas machen." 3 n ber Hrt, wie fie bas 
„junge fieute" betonte, lag eine gemiffe 
offenherzige ÜIncrfcnnmtg meiner fedjSunb- 
oicrjig Sabre, bic mich nicht eben wie ein 
Kompliment berührte. Slber an folcbc 
Offenheit hatte mich unfer bisheriges @c« 
fpräcb febon ein wenig gewohnt, unb nach 
gemiffen ironifeben SBcmcrfungen im ©riefe 
ihres SaterS j. SB. über „bas ewig plät- 
fdhernbe SBadjlcin,“ baS mir „in unier ftillcs 
$auö leiten" wollten, mar ich auf ärgeres 
gefaßt. 

Ser Gintritt in unfer JpauS, ber liebe- 
t>oQe Cmpfang meiner grau unb bic 9tuS- 
fiebt aus ihrem turmzintmereben febiett fie 
nun aber mirflicb z u ergreifen. Stils wir 
uns juerft mit ihr brunten im SBohnjimmcr 
biniefcten, war fie »or Führung orbcntlid) 
febmeigfam, unb meine grau mu&tc baS 
SBort führen, bis ©ifela an ber §anb 
bes Kinbermäbdjens eintrat. ©runbfäSjlid) 
gcfdjieht bieS fonft nicht, wenn Samen« 
befueb ba ift, aber bieSmal hatte meine 
grau wohl eine SluSnafjme geftattet, um 
WcnigftcnS einen nod) bcbcnflichercn ©irt- 
brud) in bic Kinberftubc zu Bermeibcn. ©anz 
wie cS {ich gehört, trippelte ©ifela auf ben 
(Saft zu, reichte ihr §änbd)cn unb fagte ihr: 
„®uten lag, liebe lante Siippa !" Unb mit 
eincmmal ift ber Unbanb Wieber ganz er 
felbft ; mit einem Wahren Jiubclrufc oom 
echtcftcn Klange zieht fie bas Kinb auf ihren 
Schob, fügt es, herzt es, überhäuft es mit 
einem SBirbel »on Kofemorten, unter benen 
bie plattbcutfcbcn entfcbicbcn oorwiegen : baS 
Kinb, fonft fo zurüdlialtcnb, lägt ficb ödes 
Dcrgmigt gefallen, — unb cS mar, als ob 
mir anberen für bie beiben jc$t uöHig 


iiberflüffig feien, fßh'üppa mochte etwas 
(ähnliches empfinben, als fie enbticb baS 
Kinb hinfebte unb aufftanb. ©anz glühenb 
Bor Sßcrgnügen unb Söermirrung guefte fie 
meine grau an, ftricb ficb bic paare aus 
bem ©cfiehtdjcn unb fagte : „'-Bcrzeih, lante 
pvebwig , — aber ich habe fo lange nicht 
mehr fo ein herziges SfJutdjcn auf bem 3d)ofj 
gehabt! — SBci $aftor Jürgens, wo ich 
bis ißjingftcn war, hatte idt cS gut; bie 
haben breizehn, baS elfte ift wohl gcrabc 
fo alt wie eueres hier." 3d) fagte nichts 
unb jat) meine grau an; bie fdjmicg auch, 
aber fie z°fl SfSbilippa an ficb unb fügte 
fic, unb cS mar mir, als ob fic ficb jejjt 
Zum zweitenmal begriiiten. 

SaS ©tittageffen oerlief ohne gmifdjen- 
fäUc. Unfer Saft entwideltc eine gefunbe 
nicbcrfädjfifcbe Sgluft unb febwärmte zwifdjcit- 
bureb Bon ber „himmlifeben" SluSficbt aus 
bem lurmzimmcr, baS wir iljr cingcräumt 
hatten. Steine grau ertunbigte ficb bei- 
läufig, wie fie benn nun babeim angerebet 
ZU werben pflege? SS bewährte ficb, bajj 
liebe Kinber Biele 'Jiamen haben: Sippa, 

Cipping, '4>ad)cti , Sips, Unbanb, Unraft, 
®icllicbd)cn unb nod) einige Kofemorte, z«- 
meift uätcrlidjen UrfpncngS unb ©ebraucf)8, 
mürben uns zur S8af)l oorgclegt. HuS 

SRüdficbt auf bic SBiirbc ber perrfebaft, bie 
fie boeb ben Sicnitbotcn gegenüber jc&t mit 
oorzufteHen hatte, entfcbicbcn wir uns boeb 
für ihren laufnamen. „Stit bem ruft mich 
ZU Jpaufe fein Stcnfcb," oerfidjerte fie. „3<b 
habe ihn auch nur, weil id) bcnfelben ®e- 
burtstag habe wie SOtagiftcr ©hilippuS 3J!c- 

lancbthoti, am 16. gebruar." 

91acb lifcb pflegen wir, Wie bu Weiht, 
beibe ein wenig zu ruhen. 'Bhilippa be- 
nutze bic Seit, um auf ihrem jfintmer fertig 
auSzupadcn unb an ihren ©ater zu fd)rei> 
ben. 9Us ich aber nachher wieber in bie 
unteren Stegionen bes Kaufes fam, hörte 
ich *hre Stimme aus ber Kinberftube, unb 
eintrefenb fanb ich bie beiben, ©gitippa 
unb ©ifela, in ber angcregteften Unter- 
haltung. ißhilippa erzählte eben bie ©c- 
fdjicbtc öom SRotfäppdicn, ober Biclmcfjr fie 
führte fie auf, wobei ein Sauflop mit einem 
roten Süppchen auf bem Kopf baS SRot« 
fäppchen unb ein weit aufgcbaltcner Kinber« 
ftrumpf baS Staut beS böfen SBolfeS nor- 
ftelltc, unb ©ifela mar entzüdt. 

Sen regnerifdjen Sachmittag unb ben 
28 * 


Digitized by Google 



436 


Srnft Wuettenbcid) : 



Abenb »er&radjtcn mir in geroopnter SBeife, 
meine grau, bic fief) nidit ganj mopl fühlte, 
mufijierte auf 'ßptlippaS ftürmifchcS Ser* 
langen hoch ein roenig, unb ich las meine 
jüngfte Somanjc »or. 'ftpilippa 1°6 babei 
fo ftitl unb gerührt, wie in ber Sircfje. 
Nachher beim Abcnbbrot mufttc fic unmerf* 
lieh ein gutes Xeil ber Scbicnung an fich 
ju jiehen; mir mar es beinah, als ob mir 
fchon eine crmachfcne Jochtcr hatten, bie 
uni freunblich aufmartete, unb bic SNäbchcn 
fehienen ganj cnt}üdt »on ihr. Nur unfere 
bamaligc St»cf)in , bic Sabettc, blicfte miß* 
trauifch unb unjufricbcn brein; ei toar eine 
[title 'fieriott , bic nichts toeniger leiben 
fonnte al« pfeifen , J trillern uub Sachen, 
unb ich »'»6 geftehen, bah fßhiliPP“ « ut h 
mir burch ©eräufepe biefer Art auf Jreppen 
unb (Sängen ben Nachmittag über mehrfach 
aufgefaden mar. Nach bem Abcnbbrot 
faßen mir noch eine SBeile beiiammen, ich 
rauchte meine Sigarrc unb 'fipitippa er- 
jähltc aus ihrem Jorfc unb »on bem brei* 
jehn SoftorStinbern bei Jürgens. Schlag 
halb elf erhob fic fid), reichte meiner grau 
unb mir fittfam, tuic fie cS mohl »on Haufe 
gemöhnt mar, bic .fianb unb unbefangen 
jum ©utnachttufj bie Stirn unb »cridjluanb, 
als ob fie nie anbersmo als bei unS ju 
SBett gegangen märe. 

AIS ich am folgenbcn Niorgen — cs 
mar ein Sonntag — nad) meiner ©«popn* 


heit früh in ben ©arten trat, lag über bem 
Nhein noch biefer Nebel. Nur unbcutlid) 
erfanntc ich }u äußerft an ber Ufermauer 
eine pelle ©cftalt mit einem bunflcn Juch 
um §als unb ^mupt. SS mar 5Spilippa. 
Sie trug einen Strauß frifchgcpflücftcr 
gelber Japtien in ber fjanb, begrüßte mich 
lehr herjlich unb behauptete, noch nie fo 
fd)ön gcicplafcn ju haben. 

„2Bic rounberbar baS ÜNorgengeläut 
bnreh ben Nebel unb überS SBaffer her 
Hingt!" fagte fie. „2Bic bic ©loden aus 
einer »erfunfenen Stabt, nicht mapr, Dnfel 
Saul? SS ift auch fo feierlich, unb hoch 
roicbcr anberS, als geftern abenb, als laute 
^ebmig parftc unb bu banad) fo fd)ön »or* 
lafeft. Jas mar mir beinahe mie ju Haufe, 
rocitn bic Orgel nach bem Shoral auSge- 
flungcn hat unb Satcr prebigt; aber bicS 
ift boep eigentlich noch mächtiger." Jie 
Dahlien roollte fie meiner grau beim grüh* 
ftüd pinftcllcn, roeil fic am Jage junor ju- 
fällig »on mir gehört hatte, baff fpebmig 
biefe SSlumcn befonberS liebt. 

Siecht »ergnügt fcfjrtcn mir ins £>auS 
jurüd, um bort bic betrübtefte Sermirrung 
ju finben. SWeinc grau mar mit Stopf* 
fehmerjen , Schludbefchroerben unb allen 
Anziehen einer grünblichen Srfältung er* 
macht, unb bic fiöcpin ftreiftc. 

Ju paft biefeS merfroürbige SBejen nicht 
fennen gelernt: als Ju bas »orige SDJal 
bei unS marft, hatten mir noch bic griebe* 
rife, bic balb barauf fünbigte unb nach 
Sohlen} ging, toeil fic eS nicht länger in 
einem Ort ohne ©arnifon aushatten fßnnc. 
Jic Sabette mar über folchc Anfechtungen 
hinaus, bic betonte baS Altjüngferliche fo* 
gar beutlid) unb }urocilcn beutlichcr, als unS 
lieb mar. Shc fie }u uns (am, hatte fic 
einige }i»Blf gapte als Haushälterin einem 
Sdjulfrcunbe »on mir gebient, ber als 
penfionierter Oberlehrer in Aachen roohntc 
unb feine gan}e Straft auf bie Ausarbeitung 
eines fünf}chnaftigen JrantaS mit Shoren: 
„Jic fßerfer," »erroanbte, in brei Ab* 
teilungen: „SDJarathon," „Salamis" unb 
„ber Job beS JheutiftoffeS“. Ja er ohne 
Jeftament ftarb, ging bic iöabettc auch ohne 
fiegat aus; bic gnteftaterben teilten baS 
}icmlid) erhebliche Stcrmßgcn unter fid) unb 
fdjenften ihr nur baS SNanuffript beS Jra* 
maS, mit bem fic mcitcr nichts ait}ufangen 
mußten. Sic fpraef) immer mit großer 


Digitized by Google 


Ter Unbanb. 


437 


28a rin c Bon biefcnt titterarifchen Erbteil 
if>rcS §errn, unb bas gatte un« Bielleicht 
mit oeranlagt, fic nach einer ©roberooche 
feft in Tienft ju nehmen. Sauber mar fic 
unb lochte nicht fcgletgter alb Bcrfcgiebcne 
Uirer ©orgängerinnen, nur in einem etwas 
troefenen, ftrengen Stil. Aber fie hatte moht 
ju lange bie Suft ber Ttagöbie geatmet; 
afieS Suftige icglug ihr auf bie 9!ert)cn, wie 
fie oerficherte, unb wenn ihr eine Bon ihren 
Tienftgenoffinnen ju luftig lachte ober fang, 
fo tlagte fte plijplicg über Scgwinbel, lehnte 
fuh an bie Wattb ober fehle fich fteif auf 
einem Sfichcnftugl gin unb Bcrfiiherte mit 
gefthloffenen Äugen, fie werbe ohnmächtig, 
bis bie ÄuSficgt, nichts ju effen ju bc- 
lommcn, ade luftigen ©emüter umgeftimmt 
unb ben tragifchen $audj in ber Stäche 
wicber geftd)ert hotte- TieSmal hatte cS fie 
befonberS angegriffen, Wahrfcheinfich weil fie 
jegt fogar ein Witglieb ber fjerrfegaft lachen 
unb trällern hörte; fic war mit ihren Dtcrocn 
einfach im Seit geblieben unb behauptete, 
bis gegen Wittag wohl nicht aus ber Ohn- 
macht heraus ju lommcn. 

Tie einzige, bie in biefer Sermirrung 
ben guten Wut erft recht fanb, war ©gtlippa. 
Trog aller Ablehnungen meiner ffrau unb 
ftitlbebenflichen Wienen mcinerfeits über- 
nahm fie an Stelle ber tragifchen Sfbchin 
baS TageStommanbo in ber Stäche; „ich 
habe ja auch fegon bei ©aftor 3ürgcnS Bier 
Wochen lang allein gelocht, als baS brei- 
jegnte gclommcn war. Tu mußt nur et- 
was Ulachfieht haben, Onlel ©auf," Tagte fie 
unb flieg gleich barauf in einer grogett 
weißen Schür je, bie TaBibiS unter bem 
Arm, fingenb bie fiücgentrcppe hinab. ®S 
mar orbentlicg, als ob fie fich freute, wie 
ein ftcdenlofer üanbsfnccfjt, ber wicber bie 
Werbetrommel rühren ^ört. Unb biefe 
greube hatte anfeheinenb etwas WnftedenbeS, 
benn binnen turjem hörte ich es fegon megr- 
ftimmig aus bem Souterrain liefern, trillern 
unb fingen : Wägbe, Stinbcrmäbchen, ©ärtner, 
Wilchmann, alles, waS bort unten mitmirltc 
ober eintchrte , würbe Bon bem grogfinn 
mitergriffen, ber baS Bcrlaffene SReieg ber 
Tragöbie plöglicf) befcelte. Tajloifcgcn 
machten fich, fo oft ich mich laufdjenb ber 
Treppe näherte, immer beutiieger allerhanb 
ledere unb nahrhafte Tüfte bemerlbar. 9lur 
ein wenig über bie gewohnte Seit würbe 
ich ju einem WittagSmahl geloben, welches 


mir trog einiger nicberfächfifchen ©rooitijia- 
liSmen in ber gubereitung ganj trefflich 
munbete; baS entjüdtc Erröten ber jungen 
Söcgin über ben Erfolg ihrer Sünfte er- 
höhte ben Woglgcfcgmad noch bcfonberS. 
3unt Jtacptifch hatte fte fogar irgenb etwas 
mit ©ierfegnee unb Warmelabe gergeftedt, 
weil ber ©ater ihr einmal gefagt habe, alle 
Ticgter liebten Sügiglcitcn unb Aufläufe. 
3mif<henburch hatte fie noch 3eit gefunben, 
meine grau mit jmciftiinbigen Sranten- 
tröftungen unb Südjenrapporten ju Bcr- 
forgen, bie Äitorbnutigen unfereS alten $auS- 
arjtcS mit anjuhören unb fich ju Berge- 
miffem, bag es ©ifela an nichts fehlte. 
Sogar ber ©abette hatte fte einige fjerj- 
ftärtungen hinaufgefegidt, bie aber unberührt 
jurüdlamen. 

Turdj biefe unoerntutete Wcnbung ge- 
bieg bie Tragöbie ©abetteS jur Sataftropge. 
Am Jtachmittagc melbetc fie fich, noch immer 
ficgtlich leibenb, bei mir unb bat, ben Tienft 
fogleieg oerlaffen ju bürfen; ihre tJicroen 
feien boch ju fegr angegriffen, unb glüdlidjer- 
weifc hätten wir ja fegt auch einen Erfag 
für bie Suche. Wir tgat bie arme ©erfon 
eigentlich leib, befonberS als ich faf), wie 
betroffen es fte machte, bag ich fte Wirtlich 
beim Worte nahm unb igrem Weggehen 
leine Scgmieriglcitcn in ben Weg legte. 
Aber waS wollte icg machen ? Es ging boeg 
auf bie Tauer nicht mit igr. Somit fdjrieb 
ich igr baS üblicge gute 3eugniS unb Ber- 
fpraeg igr, baS Wanuftript ber ©erfer in 
©erwagr ju nehmen unb ju fegen, ob icg 
eS irgenbtoo für fic nerwerten tönne. Ä 
conto igrer etwaigen 3ulunftStantiemen unb 
|>onorare fegob icg igr mit bem fälligen 
fiogn noch einen blauen fReicgStaffeiifchein 
ju, mit bem fte bann bantenb abbampftc, 
um fieg bis jur Ermittelung einer neuen 
Tienftftedc bei igrer Eoufine in Sohlen} 
ju ergolen, einer aHeinftegcnben Waegslicht- 
Dertäufcrin Bon gefegten unb rugigeit 
Wattieren, Wie fie nerficfjertc. Tann fegte 
icg mich h>n, um bie notwenbigen geitungS- 
gefudje nach einer neuen fiöcgiti nieber» 
jufegreiben, unb ba fiel mir erft ein, bag 
mir ja nun einftmcilen ganj auf ©fjilippa 
atigemiefcn feien. Sie war nun litapp adjt- 
unbjwanjig Stunben bei uns — ju igrem 
Sergnügett boeg eigentlich, — unb cS war 
richtig fegon fo weit, bag icg igre ganje 
häusliche Ärbeitsfraft oödig unb foju- 


' Google 



438 


l£rnft SDlueUenbad) : 


fagcn unbewußt bcanfpnnhtc. $aS be- 
unruhigte mich, unb id) fagte ifjc aud) io 
etwas wie eine ©ntfdjulbigung borübet, als 
id) ißr unterwegs jum Sdjtafjimmcr meiner 
grau begegnete. ?lbcr fie ftraf)!te über« 
ganje ®cfid)t, unb id) glaube, nur bie 9iäl) e 
ber Steibenben (fielt fie ob, als ein ridjtigcr 
Unbanb loSjutolIcn twr lauter greube über 
bie ®uSfidjt , fid) für bie nädjftc geit hei 
uns jum Vergnügen als fiödjin unb Stüßc 
ber Hausfrau aufjuljalten. 

®ie ©rfältung meiner grau »erfpraef) 
jum ®(üd normal unb ungefährlich ju »er- 
laufen; am 'Jia<f)mittag Härte fid) aud) baS 
Bettcr ein wenig auf, fo baß id) f|3f)ilippa 


wenigftenS nod) ein Stünbdjcn oor Slbcnb 
fpa, gieren führen fonnte. Bir gingen längs 
bem St)cinc unb bann ben Beg jur Burg 
hinauf, ber wegen bcS abfcfjüffigcn gels- 
botenS aud) nach einem Sanbregen jiemlidj 
gut ju paificrcn unb »oit bem neuen Burg- 
herrn erfreulich in ftanb geießt ift. ©S 
war, wie Ifffjilippa mit einer gewiffen gcicr- 
lid)feit erflärte, ihre erfte wirtliche Berg- 
befteigung ; um fo mcl)r freute id) mid) über 
ihren leichten Schritt unb ihre Begeiferung 
an allem Schönen, bas bie üuSfkßt im 
fintenben JagcSlichtc bot. 9(ud) jeigte ich 
ihr — »oit außen — unfere Beinberge. 
Bir beibe — Jottor Belting unb id) — 
hefigen ungefähr ju gleichen Jeden bie befte 


hiefige Sage, oben am Burgberg ; mein Jeil 
ift fchon feit gat)rjchntcn oödig in pflege 
unb Verwaltung eines tüchtigen unb üb- 
lichen gadjmanneS aus bem Stäbteßen, 9ti- 
charb Belting führt bis jeßt pcriönlid) bas 
Sommanbo über feine Sieben, obgleich ich 
nicht glaube, baß er »icl mehr oom Bein- 
bau »erficht als ich- Huf bem SHüdmegc 
begegneten Wir ihm fclbft; er ftieg am 
Banbcrftabc in Begleitung feines gewohnten 
®cfäl)rten, eines groben fd)Warjcn Rubels, 
ju feiner Burg hinauf, in einem Jouriften- 
anjug aus graugrünem Bcttcrlobcn , ber 
feiner im ©ninbe träftigen unb männlid)cn 
©rfcheinung recht gut ftanb. Hud) fein 
gelehrter Seift fegien in einer 
auSnahmSweifc umgangs- 
fähigen Berfaffung ju fein. 
Sehr höflich unb erfreut 
begrüßte er uns, erfunbigte 
fid) nach unferem Befinben, 
fprach fein Bebauern jur 
©rtältung meiner grau aus, 
ohne irgenb eine Hnmerfung 
etwa über baS Bortommen 
bcS Schnupfens in ben älte- 
ften Bßramibcniufchriftcn bei- 
jufügen, unb bat um ©rlaub- 
nis, uns bis an ben guß 
feiner Burghöhe ju begleiten. 
®r mar am Borabenb »on 
feiner Seife juriidgcfchrt unb 
hatte ben Sonntag trog 
Dtebet unb Segen ju einer 
gufjmanbcrung rheinauf- 
wärtS bemigt, »on ber er 
ganj menfdilid) unb anjicßenb 
ju crjäglen wußte, ga, er 
erteilte fogar and) anberen SJicnfdjcn als fich 
baS Bort. „Sic finb nun hier aus ghrcr 
nicbcrbcutfchcn ©bene in eine ganj anbere 
'Belt »erfeßt, gnäbigeS gräulcin," jagte er; 
„barf ich fragen, was ghnen beim bis jegt 
am meiften aufgcfaflcn ift? ©rft burch baS 
Suge bcS Saftes lernt ja ber ©inljeimifchc 
bie Beionberheiten feines UanbeS richtig 
erfennen." 

Bhilippa errötete unb überlegte eine 
Beile, bann fagte fie ernftbaft: „Md) , ich 
bin ja erft fo furj am Stlicin , unb cs ift 
fo »icl 'JieucS unb fflierfwürbigeS jn fehen; 
aber Was mir immer wieber gattj beionberS 
auffäHt, bas finb ba fteht gcrabe einer 
— biefe jweiräberigen Bauernfarren mit 



Digitized by Google 


Xtt lltibanb. 


439 


bcn Rotten idjmalcn SRäbern imb btm Soften 
bajmifchen, wie ein ©ürfcl." 

„Wanu ?" rief iefj unmiHfürlich imb faß 
ben Unbanb uerblüfft an. 

,3a, cst ift aber boch wahr , Cnlel 
Saul,“ erwiberte fie. „Seltne Sartcn gibt 
e« bei un« gar nicht. Unb manchmal ift 
noch baju ftatt bc* Sterbe« fo ein netter 
tteincr Ochfe batwr gefpannt. Xa« finbe 
ich einfach füfj.“ 

.3ch glaube, Sperr Srofeffor, 3h r grau- 
lein Wichte lieht ganj richtig,“ erfiärtc Xof» 
tor ©clting mit gleichem Srnftc. „Xiefc 
Barren hi«, im ©ebiete ber ältcftcn Sultur 
auf bcutfdjcm Soben, finb wirtlich ein merf- 
würbige« Scifpiel für ba« ^ereinragen 
früherer Bulturftufcn in bic ©egenwart. 
Sie erinnern fief) gewiß, ähnliche ©efäbrtc 
auf italifchem SBoben gefchcn ju haben ; aber 
ber fjiefige Xßpu« ift boch wohl im eigent- 
lichen Sinne ganj altfräntifch , wenn auch 
ber Ochfe als gugtier auf rdmifchcn Sittfluß 
beuten tonnte. ©« hat eben jeber einzelne 
Stamm eine« großen Solle« feinen befon- 
beren Sigenfinn , mit bem er irgenb ein 
Stücfchcn oom uriprünglichen Stauch unb 
$au*rat bc« gemcinfamcn Urftamme« burch 
alle 3ahthunbcrtc hinburd) fefthält. So be- 
malen bie ftrcngtatholifchen Säuern in Süb- 
ficilien noch heute ihre Barren mit Silbern 
ber Slpßrobitc unb anberer antiten ©öfter. 
Wie weilanb ihre altqriecfjifdjen Sorfahrcn; 
unb unfer r^cinfränfifchcr Sauer bentt nicht 
baran, fid) fein ©cfährt anber« ju bauen 
al« jur 3eit, ba feine Uroäter uon Dftcn 
her oorbrangen, um eine überreife Sultur 
ju ftürjen, — wie c« auch ber unferen 
cinft ergehen wirb.“ 

Um ©otte* willen, badjtc ich, jeßt fom- 
men bic SKongolen! Slber ißhilippa lieh 
c« glücflicherweifc nicht gefcf>e^en. „3“," 
fagte fie, »ich finbe aber auch, biefc Barren 
finb für bie h'efigen Scrfjältniffe ganj prof- 
tifch, unb bcSmcgcn werben 3h« ficute fie 
ftch wohl fo auSfuchcn. ©ic wollten Sie 
auf biefen trümpeligcn unb frummen ©egen 
mit einem uon unferen langen uierräberigen 
Xeithfclroagcn jurccht fommen ? Unb ein 
Ochfe wirb nicht io leicht fdjeu imb burch- 
gängcrifch Wie ein Sfcrb. S« ift eigentlich 
recht einfältig uon mir, bah ich »'ich bar- 
über uermunbert habe.“ 

XieSinal fahen wir fie wohl beibe uer- 
blüfft an. Xottor ©elting lächelte unb 


fagte: „34 glaube. Sie haben recht;“ aber 
bic Slnftrengung , bie biefe« ffiort einen 
jungen ©elchrtcn toftet, erfchöpfte ihn fo, 
bah « fid) halb barauf empfahl unb mit 
feinem Subei bergan fchritt. 

3m ganjcn hatte er mir bic«mal beffer 
gefallen al* bei unferen früheren Segeg- 
nungen; auch fchien er Sbilippa ihre un- 
gelehrte Deutung ber jmciräberigen Ochl’en- 
farren nicht nachjutragen, benn währenb ber 
folgcnbcn ©ochc crfchien er täglich, um fich 
in Serioit bei ihr ober mir nach bem Se« 
finben meiner grau ju ertunbigen. ©ir 
fonnten ißm gottlob immer günftige SluS- 
tunft geben. 

Slm folgcnbcn Sonntag mar fjebmig 
fo weit h«geftcllt, bah fie fich iuerft wieber 
an unferen Spajicrgängen beteiligen unb 
überall nach bem Wechten fctien tonnte. 
Xa* weibliche gnterregnum im S>aufe hatte 
bamit fein ffinbe gefunben, auch eine neue 
Böchin war eingcjtcllt unb bewährte für* 
erfte ba« Sprüdjmort uon bcn neuen Seien; 
aber Sbüippa* häusliche* ünfehen hatte ftch 
währenb biefer acht Sage grünblich befeftigt. 
Sie Xienftboten fehwärmten ganj offen- 
tunbig für fte , ©ifcla bcsgleichcn , unfer 
trefflicher alter S>au*arjt machte faum ein 
Stcßl barau«, bah er feine täglichen Scfuchc 
mehr um fie al* um nach meiner grau ju 
fehen, noch immer fortießte, — na, unb 
wir fügten un« unb machten es wie bic 
anberen. Steine grau juefte faum mehr 
jichtlid) jufammen, wenn in ©iicla« ©e- 
ptauber ein plattbcutfche* Sofcwort mit« 
flang, ba« fie au« bem Spra<hid)aßc ber 
Xante üippa aufgefchnappt hatte, ober wenn 
biefc ba* fiinb järtlid) umarmte unb im 
Übermah ber ©cfühlc für ein ju fühc* 
Snutefen ertlärte. tlbgeiehen uon ber ©ahl 
bc* SluSbrud* unb ber ÜJtunbart uerftich 
berglcichen aüerbing* gegen unfere ticfite 
päbagogifchc Überjeugung; mau fod ber fo 
früh unb ftarf crwachenbcn finblichett Gitcl- 
feit nicht burch ein Übermah liebfojenber 
unb lobenber ©orte entgegentommen ; aber 
Wa« wollten wir machen'? SS gibt auch 
eine elterliche ©itelteit, unb biefc fteßte fich 
cntfcßicbcn auf bic Seite ber beibett jungen 
Xanten. 

Scfonbcr* merfmürbig mar cS mir, bah 
troß ber äJicngc 3eit, bie wir nun ;u breien 
— bei bem präcfjtigftcn ©etter — brauhen 
unb baheim müßig gingen, boch bie befurch- 


Digitized by Google 



440 


Grnft SKutOenbodj : 



tete Störung meiner bicfeterifcfecn Arbeiten 
ausblicb. S S mag {ein, bafe id) in bicfer 

Seit bei weitem nicht fo eiet gefefiricbcn 
habe, als ich oorfjatte; aber bas wenige 
ift mir, glaube ich, fo jicmlich gelungen, 
oicDcicht wirb felbft beine fcharfe gritif 
es unter bie „angeregteren Partien" rechnen. 
3ef> mertte, bafe juwcilen ein finblich-mäb- 
chenfeafteS Sritlern unb Singen meine Ifoefie 
ebenfo wirlfam mufifalijch anregte, als }u- 
oor ber Slang ber Jparfe — nur Bielleicht 
nach anbercr Sichtung. SSeinc grau merfte 
cS auch, — mir ftnb ja fo lange mitein- 
anber oertraut, unfere fpätc (£f)c mar nur 
glcichfam bie ftronung einer Bieljährigcn 
greunbfehaft ber Seelen, bah toir eins bie 
©mpfinbungen bcs anberen auch ohne Biel 
'Borte erraten ; unb weit entfernt, ncibifch 
ober Bcrftimmt ju werben, freute fic fidj 
über bie Uieufeeit unbefangener als ich- 
9Jtuii}icrt tnurbe übrigens in biefen Sa- 
gen recht Biel bei unS. Sidjarb Belting 
lieh fich, auch als fein ©runb mehr }u ©r- 
funbigungen nach bem ©cfunbheitsjuftanb 
Bnrlag, faft täglich fefeen unb bemühte fich 
offenbar, fo ungelehrt wie ihm möglich J u 
crfchcinen. Sr hat grofec Sciien gemacht, 
oon benen er, fo lange ber phtlofopljifche 
Sänton nicht über ihn fommt, fcl)t feffelnb 
ju berieten weife. ®or allem aber ent- 
hüllte er fich als hochbegabter fDtufituS, ber 
bem glügcl wunberiame Harmonien ent- 
Iodtc, — mit Vorliebe fpiclte er Bagner. 
3ch liebe biefc ÜJZufif eigentlich nicht, aber 
er wufetc fic bod) aud) mit intcrcffant unb 
anregenb }u machen. Unfer ,§auSar}t, ber 


juweilcn mit julförtc — bu 
fennft ihn ja, er hot einen 
gemiffen 3ug ins Sarfaftifche 
unb im Sotfaüc gerabeju 
©rohe — , ber brummte 
bismeilcn etwas Bon „Über- 
reijung“ unb „patfjologifcher 
ÜJtufif“, liefe f«h’S aber auch 
gefallen, Ißhilippa laufchtc 
mit einer ftiHen unb erftaun- 
ten Slnbadjt. SineS SlbcnbS, 
es war etwa brei Bodjen 
nach ^h'ffPpo'S Slnfunft, als 
meine grau uns noch einiges 
Borgefpielt unb banadj 9ti- 
charb Belting crflecflid) in 
ben Saften gewühlt hotte, 
hatte fie orbcntlich Sferänen 
in ben Jlugcn. Sa fefetc fich unfer ärztlicher 
greunb plöfelidj an ben glügcl unb Tagte : 
„SaSmarnun fdjon faft ju Biel Sfcroenraufch, 
lieber Softor; ba müffen mir ein fleincs fohlen- 
faurcS SBäfferchen brauf fcfjcn ; fomeit wirb 
meine mufifalifdje .fjauSapotpefc aus ber 3u- 
genb noch gerabe reichen.“ Unb ju unferem 
gröfeten Srftauncn begann er mit etwas fteifen 
gingem, aber boch noch leiblich richtig, einen 
fchon faft altfränftfdjen ffialjer aus ber 
Seit bcS gürften SDlcttcrnid) heruntcrjufpiclcn. 
Soctor Belting fefeaute erft gang faffungS- 
toS brein, bann lachte er unb engagierte 
meine grau, bie oergnügt auf ben Scher} 
cinging; ich holte mir 'Ufeilippa }um San} 
— fic tan}t prächtig, obwohl ihre mufifa- 
lifche §anbfcrtigfcit faum über Shorälc unb 
einfache Sieber am Ulauier feinauSrcicht, unb 
fo cröffncte fich ein gan} nicblidjcr gamilicn- 
baU }u Bieren. Ser Jllte hotte wirtlich 
eine gan}c fpauSapotfeetc im ©ebächtniS, 
Baljcr , Sänbler, fDta}urta unb fogar bie 
erft nach feiner Stubcntcn}cit erfunbene 
fßolfa fpiclte er munter ab, mo}u er Bcr- 
gnügt mit bem fahlen fjaupic ben Saft 
niefte unb uns ironifch-frcunblid) anblinjelte. 
©S mürbe recht fpät unb heiter an jenem 
Stbcnb, Bodcnbs nachbem uns Soctor Bel- 
ting mit einer faft mäbdjcnhaften Schüchtern* 
heit cingelabcn hotte, nun aber auch einmal 
einen Sonntag -Siadjmittag unb Slbcnb auf 
feiner cinfamcn ®urg }u feiern. 

3ch benfe. Wir werben uns bie ®urg 
nachher einmal }ufammen anfehen. Sie 
(Einrichtung ift fcljr hübfeh unb im gan}en 
ein rühmliches 3<tugntS für ben fünilleri- 


Digitized by Google 


Ter Urtbonb. 


441 


fd)cn ©efehmad be« öefiber«. «u<b einige 
recht achtbare ©emälbe fmb bort; al« be- 
fonbere« Sarabeftiid aber batte un« $ottor 
Selling itfion bei unferem erfien ©egen« 
befueb im griibling eine merftsürbige 2d)il- 
berei Porgeroiefen, bie jroifdjen ben Süften 
Sagner« unb Schopenhauer« ben ifbren« 
»lab einnimmt. ©4 ift ein jiemlid) grofic« 
©emälbe, glcicfifam ber finnbilblicbc «u«- 
bmd ber Siieblingsibee feine« Sefi&er« ; ein 
geifteüoerroanbtcr junger Kalcr in Küncben, 
»on ber fogenannten ft)mboliftifeben iRid)- 
hing, b“l c« für ibn »or jroei Jahren ge« 
malt. $a« ®ilb ftellt junäcbft eine febr 
öbc unb unangebaute Canbfcbaft »or, mit 
blauem @ra« unb fcbwarjqrüncn geläblüden : 
gani recht« fi^t auf bem geübten biefer gelb- 
blöde ein jicmlicb unbcfleibetcr, grauer Jüng- 
ling »on unangenehm eefigem ftßrpcrbau 
unb ftarrt mit einem b»ffnung«lo« bummen 
«u«brud nach linl«, in bie £>öbe, mo fitb 
auf bem ©runbe einer jinnoberroten, bam« 
»fenben Solle eine ganj matbematifebe ftabl- 
blaue Spirallinie abbebt, mit einem fdjroar- 
jen gragejeitben in ber Kitte unb einem 
jmciten bort, roo bie Spirale ju äuficrft in 
bie Solle cintaucbt: unb um ba« ®art}c 
ringelt fidj eine grofic, gelbe Schlange, bie 
an ihrem Scbroanj lutfdjt. 

Säbrntb Sbil'ppa biefe« 8ilb betrachtete, 
fab fie junäcbft faft fo bumm au« wie ber 
gemalte 3üngling. Softor Selting ftanb 
neben ihr unb fcbreelgtc in feiner 3*>ec, 
unb ich betrachtete bie beiben unb ärgerte 
mich, inbe« meine grau uitb ber «rjt am 
genfter ba« erquidlicberc SBilb bc« golb- 
buftigen ftcrbftnacbmittag« genoffen. 

„Sehen Sie, ba« ift cä," jagte Scftor 
Selting unb beutete auf bie blaue Spiral- 
linie. 

„3a," fagte Sbiltppa etwa« jögernb. 
„®« fieht au« »ic eine Uhrfeber, nicht mabr? 
«ber ba« tann e« boeb nicht fein. 3<b 
benle mir, ba« ©anje ift fo eine «rt 3icbu«, 
roie fie auf ber lebten Seite in ben iflu« 
ftrierten gamilienblättem ftehen, aber ich 
»erftebe c« nicht. Kan muß boeb »on linl« 
anfangen, nicht roabr?" 

„©« ift fpmboliicb," erroiberte Soltor 
Selting ctroa« gereijt. „®er ©eniu« be« ein- 
famen gorfeben« grübelt über ber Spirale 
ber menfcblicben Sulturentroidelung, bereu 
Urfprung unb Jicl er nicht ju ergriinben 
oermag." Unb unbeirrt »on bem ironifeben 


©lief unferc« Mrjte«, ber ficb mit meiner 
grau nach un« umgetoanbt hatte, begann 
er ba« ©ilb, bejicbungörocife feine 3bce mit 
einem turjen, etwa auf bie Sortcnntniffe 
eine« fßrofeffor« ber Uniuerfalgefcbicbte be- 
rechneten gefd)icbtlicben Übcrblid »on ben 
alten «gtjptern bi« jum 3 a h c 2300 nach 
Ebrifto ju erläutern. ©r fpracb einbring« 
lieb »ob faft trofcig, wie einer, bei bem ficb 
ba« Sebürfni« regt, nebft bem anberen 
auch ficb felbft micber frifcb ju überjeugen, übri- 
gen« roirllicb intereffant, — ich hätte ihm unter 
anberen Umftänbcn, in einer gaebbi«fuffion 
unter »icr «ugen, mit Vergnügen jugebört. 
«ueb unterbrach <b n feiner »on un«; ich 
glaube, mir tourben ade brei »on einer ge- 
reiften graufamen Sleugier beberrfebt, reic 
biefer gcfcbicbt«pbilofopbifcbe Sollenbrucb 
auf eine naioe Kenfdicnfccte roirfen müge. 

ißbilibPa hatte aufmerlfam unb ernft« 
baft mit gefenlten äugen jugebört. «lä 
ber fRebner enblicb aufatmenb febreieg, »agte 
fie ihn junäcbft nur mit einem fcbcucn ©lief 
betounbernben Kitleib« ju ftreifen. „Heb," 
fagte fie leife, „ba« ift boeb febr traurig, 
wenn man immer fo recit üorou« bcnlcn 
muh. Sir haben ja auch ©efduebte gehabt, 
erft auf ber löcbtcriebule unb im ®enfionat 
bei .perrn Sottor Kiiller, unb bann hat 
'fjaftor Jürgen« »origen Sinter nodt au«- 
gereäblte ülbfdjnittc mit feinen jroei Silteften 
unb mir burebgenommen ; aber fo habe ich 
e« mir nie gebadjt. Ju bcnlcn, bah in 
unferem netten tflaftorat mal welche »on 
ben alten bä&licben C£^inefen häufen fällten, 
reic roir noch neulich welche im Hamburger 
£afcn auf einem Stampfer faben, — brr! 
— «ber nicht roabr," fuhr fie ctroa« »er« 
gnügter fort unb fab ihm ocrtrauenüooll 
gcrabc in« ®cfid)t, „c« ift boeb eigentlich 
nicht nötig, bah man immer an fo roa« 
beult ? Sei ißaftor «bam«, roo ich al« fiinb 
mal einen Sommer lang roar, — c« liegt 
fojufagen mitten in ber §eibc, — ba roar 
ganj in ber 9fäbe ein Hünengrab. Sa 
liegt beim ja rool)t auch fo ein Stüd »on 
einem untergegangenen Solle brin, ba« ficb 
bei Sebjeiten rounber« roa« einbilbete, nicht 
roabr? «ber roir badjtcn gar nicht baran, 
bah e« un« ba eigentlich grufcln mühte, 
roir fpielten oben brauf unb freuten un« 
an bem rocitcn ©lief , — in ber ©egenb 
madjt fo ein §ügel fdion roa« au«. Unb 
nid)t roabr, Sie benlen and; nicht immer 



442 


Srnft Wiicdcnbad) : 


bran ? ®cmt fonft ijätten Sie fid) bod) nicht 
bic Surg hier miebcr auSgcbaut, bie ja 
eigentlich auch fo eine 2(rt Hünengrab ift, 
ich weine jo ein Stüd einer iiberrounbenen 
Jfulturfhiht, wie Sie ei nennen. 3h meine, 
bie jpauptfahe ift bod) immer, baß man bie 
Seit nimmt, toic fie ift, unb fein SefteS 
thut, um fein Soft in ihr hochjubringen. 
@ott, maS tann unfcrcinS ötef baju thun! 
Slber bic Herren fchon eher; unb erft bie 
©rohen, fo einer toie ber gürft SiSmarcf! 
®cnfcn Sic mal, wenn ber immer baran 
gcbacht hätte, Wae! au* bem bcutfdjen Soll 
fo in jmei, brei 3®hri)unbertcn toerben 
fön nt e, unb ba§ es auch Biedciht mal fern« 
faul unb alt unb WiberftanbSloS werben 
muh, wie bic alten 'iigflptcr unb bic ©rie- 
chen unb 3tömer unb fo weiter, — bann 
hätte er fich am Snbc all bie Arbeit gefpart. 
Sein MuSfommen h attc er wohl auch f°- 
— aber er l)ot fid) einfach gefragt, maS 
unferem Solf gerabe not thue unb was er 
bafiir bei feinen Scbjeitcn leiftcn fönne, — 
unb was hat er ba nicht ade« fertig ge- 
bracht!" 

3hrc Stimme würbe ganj weich unb 
ihre Mugen feucht wie »on einer weiheoollen 
©rinnerung; ich fanntc uitferen luftigen Un- 
banb faum miebcr, alb fie leifc, uor firfj 
hinblidenb. Wie im Sclbftgefpräd) fagte: 
„Um 'Jifmgften BoroorigeS 3°h r < ehe ich 
ju 'fSaftor 3ürgcni fam, finb wir auch alle ju- 
fammen bort gewefen , im Sahfcnwalb, 
ffiatcr unb bie brei Stüber unb ich i Sater 
war fchon früher öfters ba. SBir hatten 
unS ganj Dornan gcftctlt unb warteten 
anbcrthalb Stunbcnj aber wir hatten es 
fdjlecht getroffen, als er enblich heraustrat, 
hatte er uornchnten Scfud) bei fid), einen 
fiönig ober fo was, ba muhte er fid) ja 
wohl mit bem befchäftigen. Ülbcr er hotte 
fo wunberbare Slugcn, bic leuchteten überall 
hin; id) habe ihm recht hineingeichaut. @4 
war mir Wie ein Segen, unb ich glaube, 
ben '-ötid oergeffe ich nicht, wenn id) auch 
fo alt werben fotlte Wie er.“ 

Sic tfjat einen tiefen Sltcmjug, wie er« 
wachenb , unb fagte in ihrem gewöhnlichen 
Jone: „Übrigens, wenn baS in ber Spirale 
gcljt, wie Sic fagen, bann geht eS bod) am 
©nbe immer aus fid) heraus, unb bann ift 
eS ja eigentlich nichts anbcrcs, als waS 
'-Bat er bic ©rjiefping ber 3Jienjd)heit ju 
©ott nennt. ©r hat uns baoon oft erbaut, 


baS tjeiht Weniger in ber SJJrcbigt , wo ja 
bod) auch hie Säuern unb Snecfjtc finb, als 
ju jpauS bei ber 3amilienanbad)t unb fo 
gefpräd)SWcife. — Slbcr wiffen Sic, bas ®e* 
mälbe fann ich wirflich nicht fchön finben." 

®iefc Sd)luherf(ärung hotte fie miebcr 
ganj als richtiger Unbanb herauSgefprubelt. 
2US fie nun aber uns anberc lachen faf), 
währenb ber unglüeflihe Scrtretcr ber Spi* 
ralentwidclung in tiefen ©ebanfen , bic 
Unterlippe jmifchen ben föhnen, Bor iid) 
ju Soben ftarrtc, crfdjraf fie plöfdid), blidtc 
errötenb gleichfalls nieber unb fagte leifc: 
„3<h oerftche ja nichts oon ber SJlalerei 
unb überhaupt folchen ®ingcn . . . Serjeihen 
Sie, wenn id) etwas ®ummeS gejagt habe." 

®arauf erwiberte unfer Slrjt fogleich: 
„StmaS ©efcheitcrcS lönnte übet biefen gad 
meines ©rad)tenS feiner fagen, als Sie unS 
eben Borgetragen hoben , liebes gräulein. 
®er ^perr ®oftor ftiuimt mir hierin BöHig 
bei unb fudjt nur nadj ben paffenben Sor- 
ten für feine anerfennenbe guftimmung. 
Übrigens mache ich bie fperrfefjaften barauf 
aufmerffam, ba§ mir bic treffliche Schaff- 
nerin bcs Kaufes ichon feit fünf SKinutcn 
fefjr ungcbulbig aus bem 9tebenjimmcr 
minft. Sir finb in einer alten fRittcrburg, 
wo man midjtigc äflcinungSOerfhicbenhciten 
am liebften bei Jifdje auSjutragen pflegt." 

®oftor ffielting fuhr hoftig auf unb 
bot meiner Stau ben arm, ber alte §crr 
oerneigte fi<h jicrlich-ftcif Bor Sbilippa, unb 
id) trottete in allerlei ©ebanfen hinter ben 
beiben ffSaarcn her. 

— allein greunb unterbrach feine ©r- 
jählung unb fab nad) ber Uhr. „3<h toun- 
bere mich, wo meine grau bleibt," fagte er. 
„©ntweber hot fie ben $ug in Moblenj ocr- 
fäumt, ober ber $ug hat fich nerfpätet." 

„CchtcreS ift ncucrbingS ja immer baS 
Sahrfcbeinlidjcrc," erwiberte ich. „Übrigens 
bift bu auch mit beiner ©efhihte nod) nicht 
ganj fertig." 

©r faf) rnid) gutmütig lädjclnb an, tbat 
einen langen 3“8 an feiner ©igarre, tranf 
unb fagte: „®u brauchft bas .nicht ganj* 
gar nicht fo ironifh ju betonen. SDiir 
fclbcr ift cS über bem ©rjäl)lcn fhon flar 
geworben, bah bu natürlich bic ©efhihtc 
fhon fertig ju wiffen mcinft. ©uh 9lo- 
ocUiftcn geht cs wie eueren JJefcrn : wenn 
ihr erft glüdlih fo weit feib, bag ihr jwei 
junge Seute oerfhicbencn ©cfddehts unter 



Ift Unbanb. 


443 


einigermaßen auffndenben Umftänben ein- 
anber begegnen lebt, fo tjört if)r i'cpon bic 
©erlobungbringe in ber ©eftentaf4e anein- 
anber tlimn. 3ß r galtet cb mit bem .erften 
langen ©tief*, wie in ben '©agnerfchcn 
Cpcrn. ©ic weit ibr babei ber ffiirtlich- 
feit treu bleibt, toill id) nicht weiter unter- 
suchen ; benn ich bin hierin wohl nicht gang 
uitpartciiid), meine grau unb ich batten ein 
paar 3ahrc lang freunbftfjaftlid) »erfebrt, 
ehe wir baran bauten, baß bie grcunbfcßaft 
ficb am Snbe einmal in eine übe — eine 
recht glüeftiebe übe, wie ich (Sott fei ®anf 
fagen barf — auSwaebien werbe; unb fcßlicß- 
lieh beurteilt jeber immer bie ©eit gern 
nach ieinem befonberen gadc. So Diel ifi 
firfjcr. baß Weber meine grau noch i4 Ein- 
laß fanben, bei unferen gemeinsamen Unter- 
haltungen mit bem gelehrten Burgherrn unb 
unterem ungelehrten ©aftorbtödttereßen an 
bie (Gefahren jene« in tragifchen Cpern fo 
mirfiamen erften ©lief« erinnert gu werben. 
Unb bab war gut; benn fonft hätten Wir 
am ünbe mit allerlei ©ebanfen über bic 
Ungleichheit beb ©aareb, über unfere ©cr- 
antwortung :c. bem Unbanb unb unb bab 
©ergnügen an feinem Hufcntßalt in unferem 
Traufe Dorgeitig oerbotben. So aber — 
boeß ich will nicht oorgreifen unb bir bie 
©ejehichte in Sürge weitererjähten. Siel« 
leicbt bift bu mit bem Hubgang nicht gu- 
fricben, Dietlcidit finbeft bu, baß cb gar fein 
Hubgang ift; eb fteßt bir ja frei, einen 
ßinguguerfinben, Wenn bu ben Stoff fpätcr 
einmal mit gegiemenber SRabticrung ber 
SRamen ic. benupen will ft. i'ieber wäre eb 
mir, bu ßätteft ©ßilippa fclber tennen ge- 
lernt. Sie fonntc in aU ihrer fiarmlofig- 
feit einem etwab gu raten aufgeben. Unb 
baoon erlebten wir an jenem Hbcnb auf 
ber ©urg noch ein mertmürbigeb ©cifpicl. 

SRicharb fficlting bewahrte über Sifch 
bureßaub ben höflichen ©irt; er tßat auch 
herghoft ©efeheib, alb unfer alter Softor 
mit einem faft Dcrliebt gu nennenben ©lief 
auf ©ßilippa einen Srinfiprueß auf ,©ib- 
ntard unb ade, bic an feinem Segen teil- 
haben' aubbraeßte: aber etwab feßweigfam 
fchien er mir boeß. ©oßl um ißn gu er- 
heitern, bat ißn meine grau nachher, unb 
feine neueften antiguarifeßen Srroerbungen 
gu geigen. Sr fammclt aderlei, ©füngen, 
Urtunben unb ©üeßer, unb hatte ncuerbingb 
einige ßübfcße Stüde ßingu erworben, bei 


beren Srläutcrung er feine großen, gum 
Seil woßl erft eben aub Hnlaß ber Srwer- 
bung aufgefrifeßten äenntniffc leuchten ließ. 
SRur bei Sorgeigen einer SReihe gleichmäßig 
auf bab gierlicßfte aubgeftatteter ©änbe Der- 
riet er eine gewiffe ©efangenßcit. ,Sinc 
fcltcne unb befonberb feßBne Hubgabc beb 
$on Cuijote Don Seroanteb,* fagte er fo 
obenßin, ,icß habe fie bureß 3“f Q Ö ießr bidig 
erworben. 1 Unb wäßrenb wir unb noeß 
am Sinbanb unb Xrud erfreuten, wanbte 
er fieß foglcicß ber Srflärung irgenb cineb 
mittelalterlichem ftaufbricfcb gu, wobei er 
fcßrecflieh inb eingelne ging. ®er ®on 
Cuifotc war unterbeb an ©ßilippa gefom- 
men. 34 bemerfte, wie fie, oßne auf bic 
mittelalterliche ffleibßcit beb ®oftorb gu 
aeßten, eifrig barin ßerumblätterte unb hier 
unb ba mit oergnüglicßem Sädtcln länger 
auf einer Seite oermeiltc. .©fait fodtc 
meinen , bu Derfteßft Spanifcß , ©ßilippa, 1 
fagte icß etwab mißgeftimmt. ,®ab tßue icß 
auch, Dnfel ©aut,* fagte fie, gang rußig 
aufblidenb. 

©ir iaßen fie ade erftauut an. 34 
hatte mich »oßl gelegentlich übergeugt, baß 
fie unter ißrer SRciiebibliotßet Don ad)t ober 
gehn ©üeßern neben ^ermann unb Sorotßca 
ic. auch ein paar gute englifcße unb frangö- 
fließe ©lieber mitgcbracßt hatte, aub benen 
fie $ebwig unb mir gur ©robe etlicßcb mit 
leiblich genügenber Hubfpraeße oorgulcfen 
Dermoeßte. Hber Don ißren jpanifeßen Sennt* 
niffen mußten wir nießtb. ,3<h bin ja auch 
bureßaub nicht perfeft barin,* ocrficßcrtc fie 
errbtenb. ,fflir ßaben cb nur fo an freien 
©interabenben gelernt , SDiartßa Sürgenb 
unb icß. ©aftor 3ürgcnb war lange ffaub- 
leßrer in Spanien , er liebt bie Sprache 
feßr, unb ba maeßte cb fieß fo Don fclbft, 
baß er eb mit unb gum ©ergnügen bureß- 
naßm. Sen erften Seit Dom Xon Cuirotc 
ßaben mir gang fertig gebracht.- .Hber 
baoon ßaft bu unb ja nie etwab gefagt, 
Hinb,' rief meine grau. Ser Unbanb lachte 
gang unbefangen : .Sb War woßl nie ©e- 
legenßcit bagu, Sante Jpcbroig,* fagte fie. 
,3ßr habt mich ja auch nie banaeß gefragt.* 

3<ß faß, wie SRicharb ©clting errötete, 
unb i4 glaube, baß icß feine geheime Sm- 
pfinbung oerftanb unb teilte, ©ic eilig 
ßaben wir ©eleßrten eb, jebe eben empfan- 
gene Senntnib foglcicß aud) ungefragt uor- 
gufrauicn unb fogufagen unter Seßaufenfter 



444 


Srnft SiueOetitjacb : 


immer mit bem Scucftcn au«ju(cgcn! Unb 
biefc« junge SRäbtfjcn bemegte fid) jefct brei 
©odien unter un«, mit einer befonberen 
8enutni«, bic c* unter fcine«glcid)en immer- 
hin merfmürbig machen tonnte, unb lieft 
nicht* baoon merten, .rncil mir c* ja nicht 
banach fragten*! 

Sebcnfatl« war e* eine rühmliche Sei- 
ftung oon iSichntb ©clting, bafs er nun 
ganj offen unb beinah fröhlict) rief: .Sa 
tönnen Sie mehr at* ich, gräulein $h' - 
lippa. fjch hatte e* oft oor, fpanifch ju 
lernen, bin aber nie baju gefommen.* 

,Sa* fotlten Sie aber hoch tf)un,‘ fagte 
ber Unbanb. ,ffiir haben e* nom granjö- 
fifchen au* gelernt, ba* geht ganj leicht, unb 
tßaftor Jürgen* fagt, roenn man auch La- 
tein tann, ift e* noch leichter. Unb e* ift 
fo eine fd)öne Sprache.* 

,3ct> h“bc Beute getannt, bie c* noch 
fchöncr fanben al* 3talienifdh ,‘ Bereicherte 
unter Arjt. ,3ch tann bariiber nicht ur- 
teilen, benn ich bin im 3talienifd)cn nur 
bi* tßenebig gefommen, unb Spanifcf) fennc 
ich nur oon ben Cigarrcnfiftchen. Sie an- 
beren ftcrrfchaftcn, auper 3h r em tperrn 
Cnfcl, wohl auch. SBte märe e*, gräulein 
$hil'PPo> wenn Sie nun einmal Spanifcf) 
tönnen, lefen Sic un* hoch mal eine Seite 
oor!* 

!ßh<lipp“ weigerte fich, fehr oermirrt unb 
rot; fte jprcchc e* ja Biel ju fchlecht au*, 
unb ich müfjte fie au*lachen. Aber mir 
anbereu baten mit, unb fdjliehlicb ta* fie 
Wirtlich ein paar Sähe in ber fremben 
Sprache. Sie überhaftete ftd) unb ftotterte 
erheblich ; wie ihre Au«fprad)e an ber 3Jta- 
briber Afabemic aufgenommen morben toärc, 
Will ich lieber nicht erroägen, aber ich glaube, 
ben anberen tarn e* rounberfchön oor. 9U- 
charb ©elting oerroanbte fein Auge oon ber 
üeienben. fjcrnach paefte er ftiH feine Alter- 
tümer jufammen unb gab (ich ben SRcft be* 
Abcnb* fo ungelehrt unb milb, mir ich ihn 
noch nie gcfchcn hatte. (Betanjt mürbe an 
jenem Abcnb nicht, aber fdjön mufijicrt; 
meine grau fang einige Sdjubcrtjctjc Bieber, 
ju benen fte fRicharb SBclting am ginget 
begleitete, unb julcpt fang fie noch ba* alte 
Sieb au« ©eher* ,'ffrejiofa* : ,(f infam bin 
ich, nicht aUeinc,' meil fie muhte, bah c« 
ba« Siebling«licb ltnfere« Arjtc* ift; unb 
al« fte c* beenbet hatte, uariierte SHidjarb 
©elting bic Stclobic noch eine ©eile in 


funftoonem Ißhantaficfpiel rceiter; e* mar, 
al* hätte er ganj Bergeffen, bah mir ihm 
juhörten. 

Unfer alter Arjt fdjicn mir auf bem 
ipeimmeg in einer munbcrlich gerührten, 
fchmeigfamen Stimmung. Al« mir burdj 
ba* äuhcre ©urgttjor fcfjritten, mo bie ftei- 
nerne Statue eine* gepanjerten SRitter* frifch 
renooiert ©ache fteht, hatte er fo ironifch 
an bem fteinernen äJiann hinauf gelächclt, 
bah ich auf einige au«geroät|lte Stachclreben 
unterroeg* behaglich gefaht mar. Aber er 
fchmieg fich au«, mährenb mir beiben hinter 
meiner grau unb ipijilippa burch bie mun- 
bcroolle ^erbftnacht nicberfchritten, unb 
fummte nur jutneilen eine mir unbefannte 
SKelobic Bor fich hin. .Somponicrcn Sic, 
Softor?* fragte ich cnblich- Sa fah er 
mich mit feinem gemahnten fiächeln an unb 
fagte: ,Ad) nein, — '« ift nur ein fran- 
äöftfehe* Biebchcn, ba* mir juft eben roicber 
lebenbig mürbe; eine Erinnerung au« mei- 
nem erften unb lebten iöcfud) in fßari« anno 
1851. Sa« ift auch fchon lange her, mein 
lieber Ißrofcffor, unb ba* Sieb ift mohl heute 
fehr Bergeffen. Samal* mar e* bort in 
jebem Salon ju hören, — ben Scjt tennen 
Sic BicHeicht, er ift Bon Stuftet, glaub' ich : 

Plus oblige et peut davantage 
ün beuu visage. 

Qu’un homme arme; 

Et rien n'est meillour que d'eatendre 
Air doux et tendre 
Jadis aime. 

.Jadis aimö!* micbcrljoltc er noch ein 
paarmal leifc, auf bic im Stonblicf)t oor 
un« hinfehmebenbe Stäbchcngeftalt bliefenb. 
Seine alten uiclgefurd)tcn 3üqe fapen merf- 
roürbig gerührt au«. 3<h glaube, er fah 
ftatt Ißhilippa« ein anberc« Stäbchen bort 
oor un« tuaitbcln, ba« nun mohl auch fdjon 
lange alt — ober geftorben mar. .©iffen 
Sic, fßrofeffor,* fagte er, ,fol<h hübfehe 3«' 
genb hat e« an fich, bah fie un« immer 
roieber 3ugeitb Brcbigt. (Wliidlid), mer bic 
Srcbigt noch früh genug hört, um au* ihr 
bie 3uhmft ju hören, nicht bloh bie Ser- 
gangenheit." 

©ährenb ber folgenbcn ©odje hatten 
mir feine ©elcgcnpeit, unfere greunbe, ben 
Ar$t unb Soltor fflclting, bei un« ju fehen. 
©ir mareu mit Shilippa einen Sag in 
Soblcnj — wd mir auch bie« SBilb ba oon 
ihr aufnehmen liehen — , unternahmen ein 


Digitized by Google 


Ter Unbartb. 


445 



paar fteinerc BuSflügc im 
SBageit mit iljr uttb ®iicla, 
unb ben Beft bcr ffioche 
machte id) allein mit ißr 
eine „Blicinreife" ; üorelci), 

Cberwcfcl, Badjatad), baS 
Bicberwalbbenfmal unb ad 
bie berühmten SBcin-Drte 
— unfcr Unbanb foHtc 
bod) aud) etwas tttcfjr Dom 
Bbcintanb fcnnen lernen 
als unter Stäbtcßcn unb 
bie Busfidjt aus feinem 
Jurmfenfter. 31) re Begriffe- 
rung äußerte fidt manchmal 
febr rüßrenb unb manchmal 
aud) wahrhaft unbänbig ; 
mir mar cS wicber wie in ben 
erften Stunben unterer Be- 
fanntfebaft, längft gewohnte 
Schönheiten unb Blcrtwürbigteiten beS £an- 
beS erftbienen mir wie etwas gan} 'JfcucS, ba 
id) fte burtb ben Srpftall biefer jugcnblitb 
reichen unb offenen Seele ßinburd) anfebaute. 
Bn Keinen Bbcntcucrn fehlte eS auch nicht: 
in einer großen Stccgcr Sedcrci probte fic 
fid), fold)cr ©enflffc an folcben unterirbifeben 
Crtcn ungewohnt, einen gan} leichten unb 
luftigen Spiß an, auf bem 'Jiiebcrmalb bodte 
ihr Beitefel unb ging mit ihr burcf), ohne 
baß cS ihm aber gelang, fic abjumerfen, 
unterfchiebliche Cbcrfetlncr machten ihr unb 
fid) ben Spaß, fic }uerft für meine junge 
grau ju hollen, — cs war im ganzen eine 
febr ftilooüe, fröhliche Keine Bhcinreife, unb 
ber Bater Btartin, Baftor 3ürgenS nebft 
feinen Pier bis fed)S Bltcftcn unb all bie 
anberen Sdjulfreunbinncn lonntcn mit bcr 
Stimmung ber Bnfichtöfarten jufrieben fein, 
bie Don jebem Baflortc jahlrcid) an fic 
abgingen. 

Bni Blorgcn nach unferer Büdteßr be- 
fuchte uns Xoltor SBelting, um mir einen 
ganjen Sad Beojefte jur Bcrfchöncrung 
unfcrcS heurigen ^»crbftfcftcS auS}iifd)ütten. 
$u weiht, baß id) uiid) bcr Bnfidjt jener 
Sßcinbcrgbcfißcr nicht anid)ließe, welche auch 
bie leßtcn Überreite ber alten, fefttidten 
SScinlcfe ohne Summer unb je eher, je lieber 
untergeben unb etwa gar bureb eine nüch- 
terne ©elbfpenbe an bie Arbeiter erfeßt 
fel)cn. (hegen bie ©elbfpenbc habe id) nichts 
einjumenben: Sohlen unb Sartoffcln foften 
ben SBeinarbeitcr fo Diel wie feinen Same- 


raben in anberen BrbcitSräumcn , bie nicht 
— Don fern — fo poctifd) auSfchcn wie 
bie SBcinbcrgc; aber wenn ich ben Scutcn 
eine Keine greube in bar mache, fo möchte 
ich mich bamit nicht Don ber greube los- 
laufen, bie tieffinnige Überlieferung eines 
gemcinjamcn SrntcfeftcS beS SBcinbcrgSljerrn 
unb ber Seinen mit bem SBinjcroolfe ju 
genießen unb meiterjuDercrben. Über biefen 
Bunft fanb ich mich mit $oftor SBelting, 
foglcich als er bie Burg taufte, einig, unb 
mir haben feitbem baS geft immer gemein- 
fchaftlid) Deranitaltct, wobei er fid) als ein 
gan} gcithmadooHer Slrrniigcur erwies, dies- 
mal — Bhiüppa hatte ihm auf ber Burg 
crjählt, baß ißr Batcr ben Urlaub bis nach 
bcr Scfe Dcrlängert habe — - entmidclte er 
eine gan} munberbarc güdc Don ©nfäden. 
3d) machte ißn barauf aufmertfam, baß ein 
folcßes B^achtfcft boch eigentlich ein gan} 
bejonberS reiches SBcinjaljr, fo}uiagcn einen 
Dollen jperbft Don erfter ®üte, oorausfeße 
unb }u bcr htnc'ficn SrcSccu} übel paffe. 
Bber Bh>t<PPa, an bie er fid) nicrfwürbigcr* 
weije mit feinen Borfchlägcn mehr als an 
mich gewanbt hatte, laut ihm mit großem 
©fer }u $ilfe. „3<h finbe , Onfcl Baut," 
fogte fie, „wenn bie UteScen,}, wie ihr es 
nennt, nicht fo gut War, bann fodtet ihr 
eS erft rcdjt fchön machen unb ben 2Biii}crn 
ein orbentlichcS Srntcfcft geben, bamit bie 
armen Seutc bod) fehcit, baß ißr ihre Brbeit 
bod) anerfennt unb baß ihr ben Blut 
nid)t aufgebt, bann triegen fic aud) Blut." 


id by Google 


446 


(Srnft Stuetlenbad) : 


Siicharb SBclting ntcfte if)r ooH banfbatcr 
Bcwunberung ju, id) bctradpctc fic wobt cf)cr 
etwa« ocrroimbcrt, unb fic errötete, oermut- 
lid) über ihre @inmifd)ung ; aber ba« ©nbc 
Born Sieb war, baß bic beiben }o jiemlid) 
i^rc SJicinung burrfjfe^tcti. 

Siefc feierliche SBeinlcfc wirb nun atfo 
6nbc biefer SBodjc ftattfinben ; id) hoffe, baß 
bu bid) bod) bereben lägeft , fo lange ju 
bleiben unb c« burd) beine Scilnafjme ju 
Bcrfd)önen. Slber mit bem Unbanb wirft 
bu e« (eiber nicht feiern. Senn brei Sage 
nad) jener ©ifeuitg be« gcftau«fehugc« erhielt 
fie einen IBrief Bon ihrem älteften B ruber, 
ber eben feinem Sinter nie pilf«geiftlid)cr 
jur ©eite getreten ift, be« 3nbnlt4, bafe bie 
pau«hättcrin feit oicrjeljn Sagen recht lei» 
benb, bie ftatt ihrer eingcftetltc weibliche 
BetrieWfraft untnug(id) fei, unb er ben 
Sinter, wohl auch infolgebcffen, mcrflidj ab» 
gefpannt gefunben habe. Ser Sinter hatte 
ihr Bon all biefen fdjlimmen Singen nicht« 
gefebrieben; Brüber lehren ja wohl ben .perrn 
überhaupt rüefgchtslofer betau«. Bfeilibpa« 
Sntfcfeluß war foglcich feft unb nicht umju- 
ftofecn. ÜRit ber gagung einer Siiobc pndte 
fic ihren großen Soffer unb ihr .paubtäicfe» 
eben unb reifte noch fclbigcn SWittag bem 
Sclcgramm nach, ba* ib rc Slnlunft baheim 
mclbcn folltc. 

3d) begleitete fie bi« fiöln. Unterweg« 
war fie in einer fidjtlicfe trübfeligen ©tim» 
muitg, bic burch ihre Irampfhaften Sicrfudjc, 
recht aufmertfam auf meine fcfelecfet gefpicltc 
peiterteit cinjugehen, für mich etwa« gerabeju 
pcrjjcrrcifecnbc« befam. Sil« ich mit ihr 
auf bem Sblner Bahnhof Bor einem SBaggon 
bc« Stacfetfchnctljug« noch Hamburg ftanb, 
unb fic noch aderhatib oon Sani, unb Wie 
wunbcrfchön e« gewefen fei, ftammeltc, mit 
„Bielen, Bielen ©ruhen an Sante pebwig 
unb befonber« an ba« Kleine," Jagte id): 
„SBir werben bir einen ganj genauen geft- 
beriefet fehiden : Soltor SBclting foH ihn al« 
geftorbner auffeßen." Sa icfeludijtc fic auf 
einmal unb fagte: „Sich, Cnlel l)3aul, c« 
war boch ficher fehr gut Born lieben ®ott 
eingerichtet, boß id) nicht länger blieb." 
Ser ©chaffncr mahnte, fic brüdtc mir bie 
panb unb ftieg in ben SBaggon, unb id) 
fab ben hctlcrleuchtctcn jfug abfahren, ohne 
bafi e« mir möglich gewefen war, fic nach 
bem Sinn ihrer lebten SBortc ju fragen. 

Slm anberen SDiorgen glcid) nad) ber 


pcimlcl)r crjäblte ich meiner grau biefe 
fcltfamen Slbfdjicbswortc ; meine grau be- 
richtete mir, Wie Berftört Soltor SBclting 
fie angefeben habe, al« er niefet«abncnb turj 
noch unferer Slbreife norgefproefeen unb 'Bhi* 
lippa nicht mehr in unferem paufe gefunben 
habe ; unb wir ergingen un« lange in allerlei 
im ffirunbe wohl jwedlofcn Betrachtungen. 
Swiftheitburch fjatte pebwig genug ju thun, 
um ©ifcla« Sebnjuebt nach ber Sante Sippa 
burch wieberhoite Berfiefeerungen , bah bic 
Sante nächftcn« miebertomme, ju ftiUcn. 

— „©o," fagte mein greunb, inbent er 
feine Bapicre »nie ein richtiger ffjrofcffor 
nach geenbetem Bortrag jufammenlcgtc, 
„bamit ift meine ©efd)id)tt‘ au«. Ser 
Soltor SBclting hot fiefe überhaupt feitbem 
— alfo feit ad)t Sogen — nicht mehr in 
unferem paufe (eben lagen! Sil« ich ib» 
am Stad) mittag auf feiner Burg auffuchtc, 
war er abgcrcift, — Wie c« hieß , nach 
Bonn, ju einer Befpredjung mit irgenb 
einer bortigen Uniucrfität«gröfec. SJicine 
grau hot ihn ja wohl Bor ein paar Sagen 
Bon fern mit unferem Slrjte im Stegen 
fpajicren unb eifrig reben fchen, al« wir 
ben aber abenb« nad) ihm fragten, fagte 
er, ber perr Soltor fei fdjon Wieber ucr» 
reift, wafericheinlicfe in ©achen bc« gefte«, 
wohin, wige er nicht. Sr that fo gebeimni«- 
uoH babei, ber pimmel weiß, wn« bie 
beiben für einen Streich babei mit ein» 
auber Borhaben. Sebenfall« wäre e« mir 
lieb. Wenn biefer Burgherr unb geftar» 
rangeur nod) Bor Beginn ber Cefc wieber 
auftauchte.“ Sr leerte hoftig feinen Stömer 
unb erhob fid) unjujricbcn. 

„Slbcr hör' mal," Berichte id), „ben 
©eiallen hat er bir bod) wohl fd)on ge» 
than. SU« ich oort)in lanbete, fah ich auf 
bem Burgturm eine glagge wehen. Sllfo 
ift er boeb minbeften« ju paufe." 

SJtcin greunb fah mich oerwunbert an, 
bann ögnete er bie Sljür ju feinen Bibtio» 
theljimmcr unb eilte an ein genfter mit 
ber Slu«fid)t auf bic Burg. „SBabrbaftig," 
rief er, „ — ba« ift bie Burggagge, weife 
mit bem alten Batrieierwappen ber SBcl- 
ting«, beut golbenen palbmonb im roten 
gelbe; er hat e« un« genau unb oft genug 
ertlärt. SBa« hat ba« ju bebcutcn?“ 

3n bieiem Slugenblide trat cnblich bie 
pauefrau ein, nod) im Heifcmantcl unb 
unb put; aud) fie fefeien etwa-:- aufgeregt 



Der Unbanb. 


447 


bcgriifetc imd) aber mit gewohnter Herjlih- 
feit unb bcftätigte tähclnb meine Slnnafjme 
ber (jener üblichen 3 u B &er ?Pötung. 

„3h fjabe injroifhcn unierem greunbe 
Dom lliibanb erjäljlt," fagte itjr ©atte. 

„Sie jollen fein SJacfefolger im Iitrm- 
jimmer werben,“ bemerfte grau ^tebroig 
lädjelnb. „Slbcr weifet bu, roa« ba« be- 
brütet? Doftor SBetting bat ja bie glagge 
gebifet. 3ft er benn wieber ba? Unb ma« 
haben wir benn heute für einen fj^efttag ?" 

„Slm ©nbe übt er fi<fe für bie Sicfe ein," 
Beriefetc ber tjfrofcffor etwa« ärgertid). 

„Sicücidjt weife unfer HauBarjt etwa#,“ 
fagte grau ftebwig. „Sll8 wir oorbin mit 
ber gäfjte ihon abgcftofecit waren, fam er 
brüben Dom Dorfe ber, grüfetc unb minttc 
ärgerlich mit einem Rapier; aber wir waren 
fd)on ju weit im Strom unb tonnten nicht 
wieber um. ©r wirb wohl gleich oor- 
fprechen." — Sie ging unb fcljrte balb 
barauf mit ©ijela jurüd. SBäljrcnb ich 
mit bem Stinbe plaubertc, trat ber Slrjt ein, 
bcbächtig unb etwa« ironifch lächelnb, wie 
ich ih n feit langem fenne. „Bia," fagte er, 
auf bie SRötner beutenb, „Sie ^abett ja 
fdjon Sifcung gehalten." 

„Unb babei Dom Unbanb gefproefeen," 
ergänzte ich lacfecnb. 

„Sfatürlidj," erwiberte er. „D ab ift 
ja ba« große Dbcmn hier im ^>auic feit 
fedj« SBodjcn." Dann beutete er nach bem 
genfter. „Übrigen«, haben Sie fdjon ge- 
fcljcn? Cbcn auf bem Durrne, bie glagge? 
Seht ho* er ftc." 

„Sßer? SBen? Die glagge ?" fragten 
mir burebeinanber. Der alte Herr fab un« 
reihum mit feinem gcmütlihftcn Sädjeln in« 
©cficht unb jog tangfam einen ©rief au« 
berDafdjc. „SBcr?" wieberholtc er. ,,'Jiatiir- 
liri) biefer Doftor Sticfjarb Säklting ba oben, 
biefer Spiralmenfch- Unb wen? 'Jiatiirlich 
unfere Shilippa, ben Unbanb. Sie wirb 
ihn fchon bänbigen. — 3a, ba [hauen bie 
Hcrrfhaften mich fo ungläubig an! Sor 
brei, Bier Dagen wollte er auch nocfe nih* 
bran glauben. Da fam er ju mir unb Der- 
traute fief) mir an, — eigentlich hätte er 
fih on Sie wenben müffen, grau ©rofeffor, 
ih habe ihm ba« auh fleiagt; aber wenn 
fo ein 3nnggefeU enblidj mürbe wirb, fo 
flöhtet er fih ja wohl lieber ju einem alten 
gunggcfcllen , weil iljm immer hrimlih 
nod) fo ein Deufeldjcn im Stopfe fifet, ba« 


auh gerne alle ©rünbe contra hörte. ®r 
behauptete natürlih, erft bei ber Bfaefericfet 
Don ihrer plöfelidjen Slbreife h°öc er fein 
Hcrjleiben entbedt, unb er fab mih fcljr 
Derblüfft an, al« ih ihm Dcrfidjcrte, ih 
Wäre mit ber Diagnofc fhon ah* Doge 
früher fertig gewefen. Dann hotte er c« 
mit ber ©crjagtfjeit gefriegt; er müffe erft 
anfangen, ein mirflih nühliefjer fWcnfh ju 
werben, efee er ein folhc« 2Räbefeen-®ngcI* 
3umel :c. tc. Derbicne. Unb brum war 

ber Unglüd«menfd) nah Sonn unb weiter 
gereift, einem berühmten ©rofeffor nah, 
hatte fih mit bem wegen feiner Habilitation 
befproefeen unb wollte fih jefjt ben SBinter 
über einfpinnen, um bann im grüfjiafjr, 
mit einem gelehrten hiflorifhcn SBcrfc unter 
bem einen Sinn unb bem Ditct feiner erften 
Sorlefung in bet anberen [jaub, bei Sßater 
Senefc unb bem 3 ult)c l anjuflopfen. Da 
hab' ih ihm aber Seine gemäht; — ih 
habe ifem eine ©eihihte Don irgenb einem 
anberen gelehrten jungen Herrn crjäfjlt, ber 
fih auh fo erft rcht würbig feine« ©lüde« 
mähen wollte, cljc er banach griff, — aber 
ba« ©lüd wartete nid)t fo lange unb flog 
anber« wohin; c« ift jeßt fünfunbDierjig 
3ahre her unb mehr . . . 9ta, ba« half. . . . 
unb ba« weitere befagt biefer ©ilbrief. 

Der ‘fSrofeffor entfaltete ben Srief unb 
la« Dor: 

„Sieber Doftor! 

SBic foH ih 3bncn für 3h r cn 9iat 
banfen? 6« war ein guter 9iat. Sie 

Will ! Unb ber Sater will, — unb ih bin 
ber gtiidlicfeftc SRcnfefe unter ber Sonne! 

3m gebruar, auf Sh'l'PPo« ©eburt«- 
tag, foU bie Hohjcit fein. Cftcrn — (joMi* 
ticren wir un«. 

Slber ihre ©ciitlefe foU 'üh'tiPPo boh 
heuer fhon hoben. H c “t obenb nod) reifen 
mir ab : mein Scfewicgcroatcr, 'fhilippa unb 
ih- Sein Sohn Dcrtritt ihn injmifhcn. 
3)iit bem 3 ll 8 11 in jwei Uhr — redit«- 
rheiniih — treffen mir ein. 

Shil'PPo grüfet. Daufcnb Danf unb 
©rufe. Sille« anbere miinblih- 3h r Be- 
treuer Doftor Sfficfenrb SBclting. — 

Srofeffor« iagen Sie , bitte, nih*«. 
SBir wollen fie fibrrrafhen. D ! l)ilippa wirb 
wofel ihr Durmjimmercfecu wieber offen fin- 
ben; ber Herr iffoftor wohnt bei mir auf 
ber Surg. Slbcr laffcn Sic, bitte, fogleih 
bie Surgflaggc tuffen ; fie foU meinem Sieb 


Digilized by Google 



448 


Crnft Diurflcnbocf) : Ter Unbanb. 


cntgegemuchcn ! Unb fall* Sic fid) fcibft jur 
'-Burg bemühen , laffcn Sic bocf) , biiie, ba« 
Spiralbilb auf bcti Speicher bringen. Tort 
rcoUcn mir c« al« Parität beroahren." 

Sic SBirfung blefe« ©riefe* war grojj 
unb rein, grau £>cbroig nidtc unb lächelte 
in ihrer ftiHen 9lrt fef)r nergniigt »or fid) 
bin; ibr Satte batte bic SRccfjtc bc* alten 
Sottor« jtuifdjcn feinen beiben ©edenfjänben 
unb fd)iittclte fic fortgefc^t. Selbft in meiner 
Seele würbe, glaub’ id), ein Meiner Slutorenär- 
gcr, baff nun ju ber ©cfd)id)tc weiter nicht* 
binjitflucrfinbcn fei, bureb bie SKitfreubc 
fiegreid) unterbrüdt. 

©ifcla befebäftigte fid) unterbe* bamit, 
ben pocfiecrfüdten ©apierforb ihre* ©ater* 
unijuftüipcn unb ben Snbalt ©latt für 
Statt auf ben Teppid) auSjulcgen, wa« ibr 
meine* SBiffen* nach ben früheren päba« 
gogifeben ©nmbfäjjcn ihrer ©fern ftreng 
unterfagt mar. Stuf einmal unterbrach fie 
fid) unb h»b ba* ftöpfeben: „Sa tommt 
Sante fiippa!" rief fic ftrablcnb, (prang 
auf unb lief nach ber Sbür. 3b rc ©Hern 
eilten ihr nach- 

Ser alte Slrjt nnb ich blieben mit einem 
©lid läd)elnben ©noerftänbniffe* noch ein 
SBeildjen jurüd unb laufebten bem fröhlichen 
Stimmengetnirr , ba* bureb bic h®*bofiene 
Sbür non brunten beraufMang. Sine wol)l- 
Mingenbe ©a&ftimme, oermutlicb bie be* 
©aftor* SDfartin Senefc, brang mächtig hin- 
bureb- „Sen SDiann möchte id) Wohl mal 
in einer recht aluftifdjcn öafilila prebigen 
hören," brummte ber Slrjt. 


Sil* mir cnblicb leifc auf ben ©orplaß 
binau*traten unb treppab gudten, ftanben fic 
noch immer unten bei cinanbcr, eine ftim- 
mung*ootIe ©nippe mit einem Meinen fpalb- 
franj non gratulicrcnbcn Sienftboten. Ser 
$crr ©aftor pafjtc ooMommen ju feiner 
Stimme: eine überau* träftige ©cftalt mit 
»erwitterlcm aber nicht* tneniger al* gries- 
grämigem ©efid)t unb einem prächtigen 
grauen ©ollbart, — unfehäpbar al* SDJobcd 
für irgenb einen frommen unb Hugen bcut- 
fchen firicgShelben im ©omanjenfdiahe mei- 
ne* Sreunbe*. Sen Softor ©icf)arb SBelting 
batte ich uiir nad) feinen bisherigen Schrif- 
ten ntlcrbing* anber* oorgeftcHt; er fab gar 
nicht au* wie ber ©ertreter eine* ©olfeS, 
ba* fid) fchon um feinen Untergang in ber 
nächften ©ölfenoanberung Sorge macht ober 
ju machen braucht, ©echt felbftbcwufjt unb 
glüdjidjer blidte er auf ba« junge SDtäbeben 
an feiner Seite, ba« faft »erlegen »on all 
ben (freubegrüfien unb ©lüdwünfcfjcn fdjien 
unb halb abgeroanbt ©ifela« SodenMipfdjen 
ftreicheltc. ©in rofiger Schimmer »on einer 
fonnenburdjftrablten Scheibe be« bunten 
SreppenfenfterS fpicltc meid) unb «arm über 
ihr lächelnbe* Slntlib unb über ba« Sben- 
maß ihrer jungen ©eftalt. So ftanb ftc, 
anmutig, gliidfelig unb ein roenig befchämt 
»on fo »iel SDiilfreube ; — noch »ödig ba« 
©ilb einer reinen unb gefunben Jugenb- 
anmut, bic überall in ihrem eignen Sichte 
(»anbclt unb überall ©cbel fchcucht unb 
fflärme ichafft, fo lange fic ihre* Sauber« 
unbewußt, ohne Stolj, ol)nc Slbfidjt bleibt. 



Digitized by Google 



grumten. 'Jludj 2 et ©ronje son v ^ulatu« 


Digitized by Google 



— £3 Die Buren. Gfc— 

Den 

Dr. <£mil Junji-CEtfenaffj. 

mit nturtitbii Jlbbilbungen nach fflriginalaufnatjmen. 


ic grojje Sonferenj, bie bet fficlt ben 
ewigen Trieben bringen foHtc, ift faum 
gefcfjloffen, ba lobert baS unter ber Sl|'cf)e 
früherer Sämpfc fortgiimmenbe SriegSfeuer 
)d)on wicber ju heller glamme empor. ®cr 
Staat, ber bort für ben SricbcnSgcbanfcn 
fo freunblief) cintrat, beffen Januätcmpcl 
aber bod) fo feiten gejdjloffcn blieb, weil 
er als berufenfter Vertreter curopäijcbcr 
Sultur ben Söllern ber Grbc, wo er tann, 
feine Gibilifation unb feine SBaren aufju- 
jtoingen nicht mübe roirb, bat jegt in fri- 
oolftcr SSeife bie blutige SriegSfuric ent- 
feffelt. Gr, ber angcblicfi im Genug oollfter 
Srcigeit, in SBabrljcit aber beljerrfcf)t bott 
mädjtigcn ftapitaliftcngnippcn unter einem 
jehattenbaften Königtum ficb fo felbftgcfällig 
ben monartbiid)cn 3nftitutionen be« Son- 
tinents gegenüberftcllt , fdfidt fitf) fegt an, 
einem ((einen , fid) 
felbft gcnügcitben 
Solle feine Unab- 
bängigfeitju rauben, 
weil bie« nicht ge- 
willt ift, mit ben 
Scbägcn , bic eine 
gütige Sorfebung in 
feinen, unter barten 
Sümpfen einer Wil- 
ben SJtatur unb uod) 
wilberen Dienftben 
abgerungenen Soben 
legte, autb fein ein- 
faches , Kräftiges 
Soll«! um britifdjer 
Segcl)r(id)fcit ju 
opfern. 9Jie ift ber 
®anj um b aS gol- 
benc Salb miber- 
lid)cr berauSgetreteu 
au$ Sonnenlicht in 
feiner ganzen ob- 
itogenben 9iadtbeit 
feit ben 3äten bes 
fauleitben römifeben 
Skltreichs. SBenn 


.«bbriirf verboten.) 

je bas SSort bcS erften 'Jiapoleon Don bem 
firämeroolf bcS perfiben Üllbion eine Gel- 
tung batte, fo ift bas ju biefer Stunbc ber 
Sali. 3a noch bereitwilliger als ju jenen 
3eiten ftreefen in biefem unheimlichen Neigen 
bic Saronc beS NeidjS unb bic Dorncbmften 
Scrater ber Sronc ben febmugigften Glc- 
menten ber Sörie bie gleich unreinlichen 
ftänbe entgegen. 

Sic Gefchichtc ber Suren ift eine Sette 
fcfiwercr unb langer Seiben. Unb boch cr- 
jäblt fie uns auch bon Jriumpben, non 
Iriumpben eines Keinen einfachen unb 
burd)auS fricbliebenbcn SolfSftammcS über 
mächtige afrifanifchc Sricgcrborben, citblich 
aud) über englifche Sölbnerbccre , als bie 
unabläifig Scrfolgten, bie ihren überlegenen 
^einigem lange auSgcmidjen waren, im 
StrjWciflungSlampf juiammenftcbenb fchlieg- 
licb felbft „ben ar- 
gen Sobfcinb jwan- 
gen". 

Sie Sübfpigc 
SlfrifaS war ur- 
fprünglich boHänbi- 
jeher Sefig. 9lad) 
Slufpnbutigbes lange 
gefuchten Seewegs ju 
bem reichen inbijd)cu 
SBunbcrlanbc rnugte 
bas Sap ber guten 
Hoffnung als eine 
treffliche IRaftftättc 
gelten für bie (über- 
fälligen Segelfchiffe 
auf igrer langen 
gabrt Don Guropa 
ju beti Süftcn oon 
ÜJlalabar unb Soro- 
manbet unbbemnod) 
ferneren fagenum- 
wobenen 3'P tt b< 
als mobcrneS 3apan 
beut fdjon felbft bic 
curopäifcbcn üRärftc 
befdjidt. SaS er- 
■J9 




^rdfibent ftrüger uor feinem $auie. 
i 'flach einer i J iebbaberaufnafnjte.) 
Qclbagen A SHaflng« Wcnatdbefte. XIV. 3abr3. 1899 1900. I. «b. 


Digitized by Google 



450 


(finit ftung: 



(Beitfral 3- Ooubert. 

92ad) dner ^fiotograpbie oon ttlliott a ^rtj in Uoubon. 


roecftc ben cngtifrfjcti Sleib, unb f<f)on wenige 
gahrc iiarf) (Srünbung beb botlänbifcfjcn 
'fSoftenb crfdjiencn jloei britiidje Sricgbjefjiffe 
oor ber Stiebcrlaffung am Sap, um bab 
Sianb für britifdj ju erflären. Tab Döllig 
gcfcbwibrige Sorgehen b(ic6 iitbcb ohne wei- 
tere (folgen, unb ber .gujug aub ben SJtieber- 
(anben bauerte fort. Slber auef) franjbjifd)C 
Hugenotten fugten unb fanben (per eine 
neue Heimat, nad)bcm bie Aufhebung beb 
Sbiftb »on Stanteb fie aub bem Saterlanbc 
pcrtriebcn Ijattc. 9!otf) beute erinnern bie 
9lamen oon Xu Xoit, goubert, bc Sülicrb, 
le Suctir u. a. an biefe Sintoanberung, bie 
ber jungen Solonie oudj ben berühmten 
Weinbau brachte. 

Tic Enge beb fchmalcn Süftenranbeb 
trieb bie Slitficbler halb inb gnnere, too 
aubgebetjntc Wcibefläd)en jur Sief) 3 udjt ein- 
lubeu. „©leid; ben alten (Sermonen , wie 
fie unb Sacihib jdjilbert, jogeit bie Suren 
in fchroerfäHigcn, aber für Sikib unb Siitb 
unb alle Habfcligfcitcn geräumigen Wagen, 
befpannt mit oft giußtf iflaar Ddifcn, oon 
einem Slot) jum anberen, jdjncll, wenn 
gciitbc nabten , bie fdjlocren (Scfäbrte ju 
einer Wagenburg oercinigcnb, beren Ürcib 


b ab Siel) umjdjlofi, toäbrenb bie fiinber 
fieberen Sdpet) hinter ben fd)toeren Sohlen 
ber Wagen fanben. Sei ben 2J?änncrn 
aber, bie mit ciferner Siuhe bie febwere, 
mit gehadtem Stei gclabcnc Tonnerbüdjfe 
auf ben anftürmenben geinb abfeuerten, 
{tauben bie Weiber, bereit jum ßaben 
unb jeglicher Hanbreidjung. So fchtugen 
fie manchen grimmen Eingriff ab. Stürmte 
ber geinb aber bie Wagenburg, fo Der- 
lieft er biefetbe nicht eher, alb bib ber 
lebte Sur fein öcbcn aubgchaudjt hatte." 

So breiteten bie Stoloniftcn ftd) über 
bab ßaub aub unb erftartten burch neuen 
giijug. Slber bie Scgctjrlichfeit ffinglanbb 
ruhte nicht. Stadjbcm franjöfifdje Schiffe 
jmcimal ben Singriff ber Sriten jurüd- 
gemiefen hotten, bemächtigten biefe fid) 
hoch 1795 beb fiapb, bab fie jioar 1802 
im gricben Oon Slmienb jurüdgeben mußten, 
bab fte aber fdjon 180(1 nach tapferer 
(Segemoebr beb hoHäubijdjen ©ouocrncurb 
abcrmalb eroberten. Ter gricbe oon 
Sarib beftätigte Englanb in biefem Sefi|), 
bie Slnfieblcr würben bei ber Entjd(eibung 
nidjt befragt. Slbcr fie Hätten fid) in 
bab oertjahte ÜJlüffcn wohl gefügt, hätte 
man ihrer ßage eine oerftänbnibooHe Teil- 
nahme entgegengebradjt. Sie hörten nur 
bab vae victis! 

Um fid) ber brüdcubcn grembherridjaft 
ju entziehen, Dcrlicfien bie Suren in Sdjaten 
bie ihnen lieb geworbenen Heimftätten, um 
fch neue Wofjnfitjc unter ben Singeboreneu 
beb gnnern ju grünben. Slbcr fauin waren 
unter Stampfen, ©ntbchrungen unb horter 
Slrbcit bie neuen 'Jlieberlaffungen ju Wohl- 
ftanb aufgeblüht, fo erjehienen bie Engtänber 
wieberum, um ben Stitfieblcrn ju erflären, 
bafe fie ihrer Unterthanenpflidjt nicht Icbig 
feien, bah fie öiclmeljr burch >h r e Slrbeit 
ein neueb englifcfieb (Scbict bem alten hinju- 
gefügt hotten. Unb bab folltc ftch Wieber- 
holen, wohin auch immer bie Suren ihre 
Schritte (entten. Tic oon ihnen gegrüit- 
beten, burch fie allein ber Wilbnib abge- 
rungenen ßänber, Siatal , Oranjefreiftaat 
unb Tranboaal, fie ade würben alb eng- 
lifche Sefifjtümcr ertlärt, unb nur „ber 9!ot 
gel)ord)enb, nidjt bem eignen Trieb“ hot 
inan ben beiben lebten Wiberloifiig ihre 
Unabhängigteit wicbergcben müffen. 

Slbcr eb blieben noch oielc Unjufriebene 
in ber Sapfolonie jurüd. Tic Englänber 


Digitized by Google 


Sit Suren. 


451 


mußten bas toobl. 3tr ifjrcm Übermut 
buchten ftc nicht baran, bie ©egenfäße ju 
ocrjobncn, unb fo bitbetc fid) eine Bericht»»- 
rang, bie if)rc Räbctt halb über bas ganje 
fianb jog. 3br Snbjicl mar bie »ölligc 
Bcrtrcibung ber ©nglänber aus ber Solonic. 
Ser ©lan mürbe »erraten, eine Vnjaljl ber 
Berfchroorcncn fiel in bem entftanbenen 
Sampfc mit ben cngliid)cn Solbatcn, Diele 
mürben ju langen Öcrfcrftrafcri , fünf ber 
Rührer jum Sobe »crurteilt unb bicicö Ur- 
teil troß ber größten Bemühungen ber an* 
geießenften Bürger ber Kolonie auch ioglcid) 
»ollftredt. Sic fünf ©algcn finb bis beute 
nießt »ergeffen. 

Sas aber als boö Schmählidiftc ge- 
branbmarlt merben muß, baS ift bie Be* 
maffnung ber ©»geborenen mit Rcuer- 
gemebren, bie ihnen bie Buren mohlrocislid) 
nie in bie ,'pänbc gegeben batten, unb bereit 
Wufreijung gegen ihre angeblichen Unter- 
brüder. Sic Rolgcn roaren leicht »oraus- 
jufeben. Sic immer roeit »oneinanber lie- 
genben Äitficbelutigen mürben überfallen. 


SRättner, Seiber unb Stinber crfcblagen, ber 
Hof »erbrannt, bas Bicb geraubt. ;’>mar 
»ergaltcn bie fd)nc(I »criammcltcn Buren 
mit blutiger Bache, aber bie ©emorbeten 
tonnten fie ins Scben nicht roicber jurüd- 
rufen. 

Balb brofjte ihnen aud) ber gänzliche 
mirlichaftüchc ffluin. Sic überall in ben 
europäischen Kolonien, hielten aud) hier bie 
Slnficblcr Silasen jur Beftcdung ihrer Rei- 
ber, jur Biehjucht, für ben oft groß an- 
gelegten Haushalt 9iid)t Sllaoen, geraubt 
aus anberen ©egenben unb gehalten ju 
fcßrocritcr SIrbeit unter ber ©eißel grau* 
famer Sluffchcr roie in bem britifdjen Scft- 
inbien unb ben Sübftaatcn ber notbameri- 
faitifchcn Union, »iclmchr Ccibcignc, bie, auS 
ben ©»gebotenen bcS SanbcS genommen, 
jroar ftreng angchalten mürben jur Slrbcit, 
bie aber bod) nicht all ju idtmer mar. S» 
ift richtig, baß ber Bur meber bie Hotten- 
totten noch bie Saffcrn jemals als ooU 
attgejehen hat, er thut eS auch heute noch 
nicht, er nennt fic nicht 2Jicntd)en, fonbern 



Digitized by Google 


452 


ffimil guiig: 


©eid)Bpfc (SdjcpfelP) unb fpricht itjncn jcbc 
©leidjberechtigung in bcr Sirdje wie im 
Staat ab. Saran änbcrt audj nidjtP feine 
auPgefprorfftnc, aufrichtige grömmigteit, bie 
fith mehr auf baP Sllte ale auf baP SReue 
Seftamcnt ftüfjt. ?l(P baP auPcrmähltc Sott 
©ottcP, alb baP fid) bie Suren betrachten, 
finb ihnen bie ©ingeborenen bcP fianbcP 
nid)t ScficrcP alP bie Söller , bie baP ge- 
lobte Sanb bemotjnten, cf)e bie 3Praetiten 
eP fiegreid) in Sc[i() nahmen. 

9tbcr bie ©leichheit aller URcnfdjcn »or 
©ott mürbe plüptid) baP Sdilngmort aller 
englifchen Srcife, obfehon bie lingtmbcr 
roeber bamatP nod) auch fpäter bie ©in- 
geborenen irgenb eineP fianbeP, baP unter 
ihre Hcrrfdjaft tarn, felbft nicht bochgcbilbctc 
3nbcr, alP ihnen gtcichftchenb anertannt 
haben, ©emifj mar bie Sflaocrei auch in 
ihrer mitberen fiibafritanifchen gönn Per- 
merftich, unb bie bodjberjigcn Scmühungcn 
engtifcher SRenfchenfrcunbc gegenüber einem 
faft übermächtigen ffijibcrftanbc roarcit bcP 
höchften 2obeP mert. 5ür Sübafrifa aber 
lourbe bie Sflaocncmancipation oerhängniP- 
Pott, jumat He plbflich ohne eine ÜbcrgangP- 
periobe geidjaf). Sic fcfjr niebrig bemeffenen 
©ntid)äbigungpgclbcr erreichten bie Suren 
nur jum Seit, ba bie engtifchen Scaintcn 


Tech biefen Scrfjafjtcn gegenüber jebe Unrcgct- 
mäßigfeit erlauben burften. 

Sie Hottentotten maren nun frei SBir 
haben bicfeP bicbifdje unb räuberifche @c- 
finbet in unferer eignen Kolonie fennen ge- 
lernt. Sic »erteugneten aud) in ber Stap- 
folonic ihren Gbarafter nicht. Sen 35 000 
baP Sianb burchftrcifcnben greigclaffencn 
ftanben bie taum 20 000 ihrer HitfPfräfte 
beraubten Suren machttoP gegenüber. 3h r 
SBohtftanb mar bahin. Sic bcfchtoffcn, an- 
bere ©cfilbe aufjufudjen. Unb fo brachen 
benn in ben 3afjrcn 1835 unb 1836 acht- 
taufenb Suren auf, um in SRatat eine neue 
Heimat ju grünben. 

SaP Sanb ftanb unter ber H trr i c h a f t 
bcP mächtigen Sutufürftcn Singaan. 21 n 

biefen fanbten bie Suren einen 600 SDfann 
ftarten Sortrab , um in Unterhaltungen 
über bie Abtretung eineP SeileP feines roei- 
ten , unbcfcjjtcn ©ebietcP ju treten. Sic 
mürben frcunblich aufgenommen, baP 2anb 
bcrcitroiflig gemährt, ©in Scrtrag mürbe 
aufgefefct unb baP frohe ©reigniP burd) ein 
großcP geftmatjl gefeiert. Sod) h flttc ber 
Pcrrätcrifche Sulu nie gemeint, fein ffiort 
ju holkn, er modle bie Berechtigen Suren 
nur in Sicherheit miegen, um fic befto 
gemiifer ju oerberben. SBaffentoP mürben 



Wationolbant brr Sübafrifanifdjcn Srpublff in 3obannc$burfl. 


Digitized by Google 


Tie Suren. 


453 



Warftplag in Oo^annrtburg. 


fic (amtlich beim 3J!a!)lc ermorbct. (bin 
gleichet Sdjidiat traf eint ebenio ftarte 
Abteilung non Männern, grauen unb Sin- 
bern, bic forglot nnb frof) ber Dcrbeihcncn 
neuen ^eimat jujog. Ter Ort ©eenen 
(©einen) bejcidjnct noci) beute bie Steile 
bet graufigen öiutbabc«. 

Aber bic Suren waren niemals Feig- 
linge. Unter ber Führung Don ffketoriut 
nahmen fit im nädjften 3 a b r i° blutige 
9iad)c an bem ücrräterifchcn Sulu, bah 
biefem jebe Stuft Derging, bie neuen An* 
fiebier in ihren Arbeiten ju ftören. St 
beburfte ber TajWifchenfunft ber Snglänber, 
um ihn ju neuen tScwaltthaten ju er- 
mutigen. 

Tenn fobalb man am Sap Dernafjm, 
bah bie ehemaligen Untertanen ein ncuet 
blübenbet ©cmeiitmefen gegriinbet hatten, 
bat Tu’ bic SataDifdi-afrifanifchc SWaatfehappp 
benannten, ba er(d)icneit aud) bic Snglättbcr 
in 'ßort Satal unb crtlärtcn, bah bat neue 
Saab englifd) fei. 3toar waren bic Suren 
fiegreid) über ben gegen fte aufgchc(jtcu 
Tingaan, aud) einen erften Angriff ber 
cnglifchcn Truppen fehlugen fic jurüd, aber 
beit Stanonen Dcrmod)tcn fie nicht ju tuiber- 


ftcheu. fflieberum padten fte ihre $abe 
auf bic mächtigen ©agen unb jogen mit 
ihren gerben über bic Tralenbcrge, wenige 
blieben jurüd. 

3n bem fruchtbaren @ebict jwifchen ben 
Stoffen ©aal unb Oranje waren fchott 
1837 Diele Teilnehmer bet groben „Tref" 
geblieben. Ter neue 3 u jug Don Satal 
fchloft ftch ihnen an, unb fo entftanb ber 
Oranjefreiftaat. Aber fchott Anfang 1848 
würbe aud) hur bic britifchc SouDeränität 
Derfünbigt. Tic Suren eilten ju ben ©affen, 
unterlagen aber bei Sloemploatt, unb }ttm 
brittenmal ergriff eine jahlrcidjc, bic Frei- 
heit über allet fcf»ä^enbe Schur ben ©anber- 
ftab unb griinbete nörblid) Dom Saalfluh 
neue Sicbcrlaffungen. 

So entftanb bic TrantDaal - SRepttblif, 
bic heute ben Samen Sübafrifanifche 9te- 
publif führt. Urfprünglich waren et Dier 
Heine Freiftaaten gewefen, bic fich bitweilen 
recht feinblid) gegenübcrftanbcti. Tenn bie 
alte gertnanifche Uncinigfcit wirfte auch hier 
jerfebenb, fobalb ber Trud Dott auhen 
nad)lich. 'Sie freilid) hüben bie Parteien 
hier, Wie fo oft in Teutfd)Ianb, .fiilfc gegen 
ihre wiberftrebenben Solltgcnoffen gcfucht 


Digitized by Google 


454 


gmil 3ung: 


freigeben. 5ran®oaa(, 
bet® bicfclben Sieger- 
l)cit®maßregel getrof- 
fen hotte, wie® auf 
feinen Sertrag ltnb 
behielt bic Gewehre. 
®cnnod) fanb eine ge= 
niigenbe IDicngc ißren 
SBcg au® englifdjen 
©äuben in bic ber 
räuberifdjen Kaffem, 
um ba® ©eben ber an 
ben ©renjen wohnen» 
ben Surenfamilien 
auf® äußerfte ju ge- 
fäljrbcn. 

5ie Surcnftaaten 
waren bisher Wirt- 
feßafttieb für ©nglanb 
Oon feinem SBert ge- 

bei bem gcmcinfamcn geinbe. ©egen ifin wefen. Slderbau, nod) mehr Sicbjud)t bü- 
baben fie fid) atlcgcit jii einer feften ißt)a- beten bic faft au®fcßlicßlid)c Sefdjäftigung 
lanj jufammeugefebioffen. ber einfadjen unb genügfamen Scwoljncr. 

Unb burd) bicfcit gufammcnfdjluß ge- 6® war mefenttidj ein Soll oon Wirten, 

lang c® enblirfi ihrem energiidjen gübrer ba® bic erften fdjrondjcn Seime curopäifchcr 

ißretoriu® 1852, mit ber englifdjen 3icgie- Eiuilifation unter bic braunen Santuftämmc 
rung in ber Sapftabt einen Vertrag abju« trug. 2Jlan batte cnglifdjcrfcit« recht böfc 
ftblicfecn, wouad) „ben au®gcmanbcrtcit gar- ©rfabrungen mit bieien friegeriidjen Stäuber- 
mern jenfeit® bc® Saalfluffc® ba® 9icd)t, nölfern gemacht, unb man überlieg ben 
ibre eignen Slngclcgcnbcitcn ju leiten unb Suren, au® benen bod) nicht Diel berau«- 
jid) nach ihren eignen fflcic(jcn ju regieren, guicßlagen mar, ihre greibeit, aber bamit 
ohne jebc ©ituniiebung ber britijdjen Stcgie- and) bic nidjt leichte Serpflidjtung, fid) mit 

rung, gcwäbrlciftct mürbe". 5ic® ift ber ben ©ingeborenen abjufinben, fo gut fie 

genaue üüortlaut bc® Vertrag®. Sllaoerei fonnten. Le jeu nc valait pas la ehandelle. 
ioHte in ben neuen Staaten nicht befteben, 5a änberten bie großartigen 5iamantcn- 
an bic ©ingeborenen burftc Weber oon Sturen funbe an ber Sübmcftgrcnje bc® Cranjc- 
nod) ©nglänbern SJtunition oerfauft werben, freiftaate® bic Sachlage mit einem gcmal- 
5a® lebte Scrfprecben ift immer ge- tigen Sind. 5a® bi®lang als Siebtrift 
wiffenljaft oon ben Suren, oon ben Sng- mißachtete ©ebict erhielt plö()lid) einen 
länbern niemal® gehalten worben. 5er oon riefenfjaften SBcrt. Unb nun entbedte man 
ber Sapfolonic wie oon 'Jtatal fdjroungbaft auf einmal, baß man mit ber Übcrantwor- 
bctricbcne ©anbei mit Gewehren hatte ben tung ber ©ingeborenen an bic Suren, bie 
hoppelten gwed, bic englifdjen 5afd)cn gn bod) früher al® fo burebau® ridjtig, weil 
bereichern unb bic Suren nieberguijalten. fo bequem erfdjienen mar, leibcr ein idjmc- 
5cnn alleiti burd) bic beffere Scwaffnung re® fittlicbe® Unrecht begangen habe. 5a® 
fonntc bie ©anbootl Suren fid) ber großen 5iamantcnlanb f) a<tc früher einmal bem 
Öaffcrnhovben erwehren. S® war nur ber ®riqua()äuptliug Söatcrbocr gehört. 5ie 
5rieb ber Selbftcrhaltung , ber bic Suren Suren, benen er feinbtid) gegenübergetreten 
bc® Oranfefreiftaate® beftimmte, einige war, hotten c® ihm abgenommen. 5a« 
SBagcnlabungen mit Sd)icf)bebarf beim Über« mußte man in ber Sapftabt gang in ber 
fdjreiten ihrer ©rengen mit Scfcßlag gu bc- Crbnung finben , c® war ja nur eine St- 
iegen. Slber auf bie 5rof)ungcn ber fap- folgung ber eignen S ra ri®- Slbcr barnal® 
länbifdjen sJcgienntg mußte fie bic bod) gegen mußte man nicht® oon ben 5iamantcn ! 
ilpre eignen i'eibcr geriditctcn SDiovbmaffcn 3et)t trat ba® ftartc, fromme ©nglanb ein 



Digitized by Google 


Die Suren. 


455 


für bab Stccfit b eb idjmatfjcn mifihanbclten 
fdjwarjcu Srubcrb. Die Suren würben 
gcjwungcn, bab reiche üanb hcraubjugcbcn, 
(fnglanb befielt alb Sohn für feinen cfjrift* 
lieben Sciftanb bie Diamanten, ber febwarjc 
Sruber befam awb etwab, aber freilieb nur 
iolebeü Sanb, in bem Schöße nicht }u er- 
boffen waren. 

Später bat man boeb ein mcnfcblicbcb 
fHübren gefühlt unb bem Dranjefreiftaat alb 
Seeluft für bie ®rubtn, aub ben bie fHotfj- 
icbilbb, SibobeS ot hoc penus omno über 1 200 
SDiiflioitcn SBfart gewonnen haben, eine ßnt- 
febäbigung oon 1 800 000 SDiarf gejohlt. 
Die englifebe greife oerfeblte natürlich nicht, 
bicb alb einen act of unparalleled gene- 
msity bin juftellcn ! SSic lautet boeb ber 
SSahlfprucf) ber englifeben ftrone? Dien et 
mon droit. SBab bat ber heilige Diamc ©ottcb 
mit folcbem SRaubfpftem ju tbun, unb auf 
welcher Seite ftanb bab SHccbt? 

Der jeßt wie früher oon ©itglanb in 
Slteregung gebrachte Sßlan, einen Sunb ju 
ftiften, ber fämtlicbc ftaatlicbcn öebilbc Süb- 
afrifab umfaffen fotlte, fanb in ber fiap* 
folonie auch bei ben ?lfrifanbcrn, ben bort 
lebenben Siacbfotnmen ber alten b®ßönbi- 
(eben (Jinwanberer, gute Aufnahme. 3J!an 
hoffte bort auf ein Sübafrifa, in ber bab 


nieberlänbifcbe ffilement bie gübrung erhalten 
würbe, bie ihm nach feinem numcrifcbeti 
Übergewicht gebührt. Die oerbretberifeben 
Itanblungen oon (Eccil Sfjobeb ben Suren 
in ben greiftaaten gegenüber hoben ihnen 
fpäter aber bie Sinbe oon ben Mugcn ge- 
riffelt. Der Cranjefrciftaat unb Dranb- 
oaal, bie noch bie SUierfmale britifeber 
greunbfebaft jcbmerjlicb am eignen ücibc 
oerfpürtcn, weigerten fub ftanbbaft, in eine 
foldje göberotion einjutreten. ?lbcr cb famen 
bbje 3c>ten, bie ihnen bab britifebe 3oeb 
auf ben unwilligen Dioden jwängten. grei- 
licb nur auf htrje Seit. 

Dranboaal war ringbum Oon geinben 
umlagert; im Diorboften bie rnilben Sapcbi, 
im SScftcn bie unruhigen Setfcbuanen, im 
Offen bie Swafi, an ber Siibgrcnje enbtieb 
alb gcfäbrlicbftcr geinb ber Sulubäuptling 
fietfebwatjo mit einem jabtreidjen Woblge- 
rüfteten §ccrc. Die engiifebe Regierung 
fab bab nicht ohne ein gewiffeb Schagen, 
für welche Swecfe hotte fte benn fonft bie 
Oielen glintcn oerfauft? 

Dranboaal, bureb fortbauernbe fiämpfe 
crfchöpft unb ocrarmt, war nicht imftanbe, 
biefer ©cfahr ju begegnen. 91 ber fic be- 
gann in ihrem ?lnwa<bfcn nun auch bie 
englifebe fjerrfebaft ju bebrobeu. ©nglanb 



tturenfamillr im 


Digitized by Google 


456 


Smil gung: 


fcßritt ein. Seine fioitonen oollcnbeten 
fc^ncd , ma« Surcnbüdiicn nie oermoeßt 
Rotten, bic 3®ii>8butflcn ber gcfciprlicpftcn 
Häuptlinge mürben jerftört, bie moßlbi«ci- 
plinicrtcn SRegimenter ßctfdjmaim« oernieptet. 

91un mar auch ber Slugenblid gclommcn, 
ben Suren bie immer mißgönnte unabßän- 
gige Stiften} ju neßmen. $roar crf)ob fiep 
auep im englifepen Unterbaute eine ftarte 
Oppofition, »clcbe bie Cinoerteibung Iranä- 
oaat« einen Stft ber Sprannei gegen ein 
tocprlofe« Soll nannte, aber bic impcriali- 
ftifeße Strömung übermog, unb eine unter 
güßrung non S rüget nad) flonbon abgc« 
fanbte ftommiffion mußte unoerrid)tctcr 
Saeßc jurüdleßrcn. 911« Sir ®arnet SBol- 
fclcp 1879 in Pretoria eriepien, erflärte er 
feierlich : „®ratt«oaal roirb ein cnglifcpc« 
flanb bleiben, folange bie Sonne feßeint." 

®ic Serfpreeßungen, bie man ben Suren 
gemacht patte, um fie über ben Serluft ihrer 
Unabpängiglcit ßinroegjutröften, mürben oon 
englifcßcr Seite nid)t gepalten. SBeber napm 
man ben Sau einer Sifenbapn naep ber 


®elagoabai in Singriff, noeß oerbefferte man 
ba« Scßulrocicn ober leitete anbere in Slu«- 
fiept geftclltc Siaßnaßmen in bie SBege. ®ie 
Scgicrung mürbe oodftänbig cnglitcp unb 
gan j burcautratifcp, eine Serfaffung bem 
„im palbmilben Sulturjuftanbe lebenben 
Solle" niept geroäprt, eine freimütige Se- 
feproerbe ber Suren oon SBolfelcp mit ®e- 
fängniäftrafen geapnbet. greiließ mußten 
bie Scrßaftctcn, bic nur ipr gute« 9iccpt 
gebraucht patten, mieber frcigelaffcn merben, 
aber ber Stacpcl blieb in ber ffiunbe. 

®er oerpaßte ®cmalipaber mürbe ab- 
berufen unb mit ipm ber größte ®eil be« 
englifepen Slilitär«, nur in Pretoria unb 
in Sotfepefftroom blieben Heine Sefaßungen. 
Sin fepmerer gcplcr unb ein gingerjeig, 
mic menig man bie« Soll ber Hirten lannte, 
fo menig, mic einf» ba« ftoljc öfterreieß bo« 
SauernOolt ber Sdjrocij, ba« boep bei SJtor- 
garten unb Sempaep bic flattlicpen Sitter- 
peerc ipre« geinbe« blutig nicbcrrang. 

®cr Sturm braep lo«, bic oorrüdenben 
englifepen Slbteilungen mürben bei Sront- 



9litf brr am ft b li a n fl ber Xratenbrrgr. 


Digitized by Google 


Tie Suren. 


457 



tranIPaalpoft, eine „Sprutl" paffitrrnp. 


horft Spruit unb auf bcm SRajubabcrg 
ocrnichtet, bic ©arnifoncn Bon Pretoria unb 
Botichefftroom gezwungen , ftd) ju ergeben. 
Tie dornefjmftcn englischen ©encralc waren 
gefallen, bic Buren überall Sieger, Tran«- 
Baal war frei! 

3n Snglanb war eine ftarte Partei für 
bic Sache ber Buren thätig, mehr au« 
!ßarleirü(ffid)tcn wohl al« au« ©rwägungen 
ber ©crcdhtiglcit. Stucf) ber jc^t eifrigft 
jum Kriege treibenbe (ibamberlain, ber ba- 
mal« noch leine ©olb- unb Tiamantafticn 
befaß, gehörte ju ihr. Troß bc« SBiber- 
ftanbe« ber Königin Biltoria, bie eifrig für 
ben Krieg war, nie fic c« auch beute mit 
bem Bringen oon Söalc« jc. ift, trug biefe 
Bartei boeb ben Sieg baBBn. Unb nud) 
©labftonc, the grand old man, ber io leiben- 
fdjaftlich gegen ben „unan«fprechli<bcn Tür- 
fen" wetterte, wollte nicht ben Borwurf 
brutaler Snlonfcgucnj auf ficb laben. Tic 
au« 3nbicn unb ©nglanb in 9latal gclanbctcn 
Truppen würben juriidgejogen, ein Trieben«- 
oertrag würbe mit Iran«oaal gcfdjloffen. 

Ter nunmehr jum Bräfibcntcn ber Süb- 
afrilanifcben SRcpublif, Wie ber offizielle Titel 
bc« Tran«oaa( lautete, gewählte Krüger er- 
fannte fcljr wohl, baß bic ©cfahr nicht 


oorüber, oielmehr nur oertagt fei, 6« galt, 
für bie lommenbe ffintfefjcibung fich oorju« 
bereiten. Unb baran hot man in aller 
StiUc, aber mit aller Kraft gearbeitet. Tenn 
ba« offene 8anb beburfte bringenb einer 
Steigerung feiner SBchrlraft. 

Iran«oaal ift ein fianb, beffen befte 
Bcrteibigung«linie an bet Dftgrcnjc gegen 
Batal liegt. Steil fteigen hier bie Trafen«- 
berge mit ihren unzähligen über 3000 Bieter 
emporragenben Kuppen nnb ©raten au« bcm 
Küftenlanbc auf. Ter Schnee, ber fic währenb 
bc« Sinter« (jjuni bi« Sluguft) bebedt, ocr- 
leiht ihnen einen wahrhaft alpinen Sbaraftcr. 
Schmale, gewunbenc ffjäffc führen hier unb 
bort burch bic wilben, wüften Bergfchluchtcn 
auf bic Hochebene bc« 3nncrcn , ju benen 
ba« ©ebirge allmählich abfällt. Bcrcinjcltc 
Bergjiigc unb £>ügclgruppcn finb hier unb 
ba aufgefeßt. Slm bcbeutcnbften erfcheincn 
bie 2Bitwatcr«ranbbcrgc , fo berühmt burd) 
ihren großen @oIbrcid)tum , unb bie Bla- 
ga!ic«bcrgc, bie ba« Biotcau in eine f üb- 
liche höhere £iätftc, ba« {mogcoclb, unb 
eine nörbliche, bebeutenb niebrigere teilen, 
ba« Bofch-(Bufch-)Bclb unb Springbodoclb. 
Sahlrcich finb bic Bcrgjügc oon geringerer 
Bebcutung, bic aber bei ber Bcrteibigung 


45S 


gmil fjmig: 



Staoallrric ber Suren. 


bei i SJanbc« eine roidjtigc Hiottc fpiclcn 
föttnen, roic bic Sficbcrlagcn ber ©nglänbcr 
bei Sronfporft Spruit nnb Slriiger«borp 
gejeigt haben, gür ben (hucrißafricg er* 
tdteineu fie wie gcfd)affen. 

Sie flieftenben ©croäffer haben fidt mcift 
liefe nnb breite SRinnfalc mit (teil abfaflen* 
ben Ufern gegraben unb enthalten im 'Sinter 
roenig Softer. 3 m Sommer ('Jiooember 
bi« SDtnrj) aber fdpoeßfn fie oft ju reiften* 
ben Strömen an. Sehe bem SRcifcnbcn, 
ber in Untenntni« ber roilbeit ©eroalt ber 
'Sogen bann ben angcfcftrooßcncn Strom 
ju überfeftreiten magt ! 3n biefer j^eit treten 
im nörblidjcn Seile bösartige gicbcr auf, 
roäbtctib man ba« tpodftclb 511 ben gcfuttbc- 
ften ber ©rbe rechnen barf, loenn and) bie 
crftaunlich id)ncHcn unb groftett Semperatur* 
fd)toaiifungen gefäljrlidi tuerben fönncit. 
Soffern, bie in beit Srafcn«bcrgen, itngc- 
niigenb befleibct, eine Stacht im greien ju- 
gebrad)t hatten, mürben am nädfttcn SRorgcn 
erftarrt unb tot aufgefunben. 

Sie roeiten .fjodjfelSer erfdjeinen in 
ber Stegen, (eit ol« üppig grünenbe, im 
'Sinter al« biirrc, weithin fiel) au«bel)nctibe 
Oira«itcppcn, in beiten ber Slid burd) feinen 


Saum, feinen Strand) gcfcffclt mirb. So 
(ich einjclne höhere Saumgruppen bem Singe 
bc« atcifertbcn bieten, ba befepatten fie bie 
eittfatne tpcimftattc eine« gartner«. Sicfc 
Saumlofigfcit ift rocfcntlich bie golge all- 
jährlich ftattfinbenber ©raebrättbe , toelchc 
gröftcrc Säume uttb Sträudjcr uid)t auf* 
fommeti laffen. Sod) gibt c« in manchen 
©egenben roirfliche Sälbcr, in ber Um* 
gegettb non gohannc-iburg fittb in neuefter 
3eit aud) groftcSaumanpflan jungen angelegt 
morben, barunter ber tounberbar gebeihenbe 
ju ©brett Si«mard« genannte Sadftcnroalb. 

Si« oor toenigen 3 °hren maren bic 
alleinigen ©rroerbög ließen ber Suren Sldcr* 
bau unb Sief)jud)t. Sa« Sattb labet jutn 
Sianbbau gcrabept ein, e« fönttte bie Sorn* 
fatttmer Siibafrifa« roerbett. Sie gmd)t* 
barfeit bc« Sobcn« ift ganj auftcrorbcntlidj, 
ba bie meiften ettropäiiehen (betreibe- uttb 
grud)tarten ntcf)r al« eine ©ritte geben. 
Sennocb tntift eine grofte ÜJiengc oott Srot* 
ftoffen au« Slnterifa unb Sliiftralicn ein* 
geführt roerben, bettn bic meiften Suren cr- 
jeugen nur ba« Stetige für ben eignen Se* 
barf. Sagegett bcfchäftigt fiep eine immer 
mepr roadftenbe ;fahl »011 Suren in ber 


Digitized by Google 


Xie «Uten. 


459 


9läfje ber Stabte mit ber rcid)ticf) lohnen» 
bcn Cbftjucht, unb ber Iranäoaattabat 
ift in ganj Sübafrita berühmt. $ie .fjaupt- 
befchäftigung ber ©urcn ift inbe« nod) 
immer bic Sich}ud)t unb , wie ber Senne 
ber Sllpeu (eine SBeibegrünbe nach ben 
3ahre«jeiten raecf)(clt, fo }iet)t ber Sur mit 
feinen ixrben im Sommer auf« .fjodtfclb, 
um c«, nenn ber Söinter nafjt, mit bem 
©ufdifctb ,\a oertauitben. So geroöfjnt fmb 
bic gerben an biefen Umjug, baß fie oon 
felbft aufbredten, wenn bie 3afjre«jciten 
rocchfeln. Oft begegnen bem fReifenben 
lange gerben, bie ohne mcnfd)lid)c ©e- 
glcitung ben gewohnten SBcibepläßen ju- 
jichen. 

ÜJtit feiner Sanb- unb SBeibemirtfdiaft 
hätte Jran«oaal mopt fdirocrtid) bic Slugen 
ber SBett auf fid) gejogen unb ei jum heiß- 
begehrten ©cfiß Gngtanb« gemacht. $a« 
ocrjichtctc nach ben Erfahrungen »on SDta- 
jnba, roenn nicht gern, hoch mit fchnettcr 
SRefiguation auf bie fe()fgefchtagenc Erobe- 
rung. ?lt« aber bie Gntbcdungcn oon 
'Mineralien alter Strt ba« bislang mißachtete 
8attb ju einem ber rcichften ber Erbe 
machten, ba ermüd)« auch Wicberum unb 


ftärfer benn je ba« ©erlangen , Irau«oaal 
unter bie britifchc ^»errfdjaft ju bringen. 

Sntbecfte man fchon an ben bcrfchicbcnftcn 
Orten reiche Slbcrn oon Sohle, Silber, Sup» 
fer, Eifen, ©tatin, Satj, ja oon faft alten 
bclanutcn Mctattcn unb Mineralien, fo er* 
fchienen bic Sunborte oon ®olb jo jahlreid) 
unb oon fo ungeheurem SScrte, baß felbft 
alte berühmte ©olbtänber, roic fttorbamerifa 
unb Jluftratien, ptoßtich oerbuntett mürben. 

?tm Sübabfatl be« SBhitmatereranb liegt 
bie gröfjtc unb reichfte Stabt Sübafrifa«, 
3ohanne«burg, in einer ©egenb, 100 oor 
roenigen 3 a hren nur einzelne ffarmer ihr 
ftitte« Sehen führten. tpeut ftcht hier ein 
Ort, beffen prächtige profane unb firdjlidie 
©auten, beffen Strafienanlagen mit eiet» 
trifcher ©ctcuchtung unb fchöne ©arte in 
Sübafrifa nicht ihrc«g(eichcn fiuben. $n« 
©otb, ber fräftigfte Magnet ber Erbe, jog 
hier in wenigen 3apren eine ©eoblferuug 
jufammen, bie in ber Stabt unb bem ring«» 
um licgcnben Scrgmertebiftrift weit über 
1 00 000 h>n a >te ftieg. E« roaren ba« 
atlerbing« jur größeren tfmtfte Schmarre, 
bic hier ©efehäftigung fucfjten unb fanben, 
aber boch jäf)tte man 1 897 über 5 1 000 



Scf)(ad)tfclb oon OTojuba, im Qintrrgrunb ber SNajubabrrg. 


460 


gmii 3unfl: 


Steiße, barunter 93 Srojent ?lu«länber, 
jur Hälfte Sritcn, nur 6200 waren Suren. 

3 of)annceburg ^ a t bie fcfjon 1855 gc- 

grünbete fianbeepauptftabt 'ftretoria mit ihren 
1 2 000 ffiinwohncrn ganj in ben Schatten 
gcftcfit. Üibcr aud) fie oerfpürte ben ®olb- 
regen, ber fief) über bai 2anb ergofj, unb 
jiuifdjcn ben grünen §ctfcn unb fdjattigen 
OTecn, jwifchett benen bie Stabt fjalbocrftedt 
liegt, ergeben fic^ t)otf) über bie niebrigen 
SSobntjäuicr beut monumentale Sauten oon 
Sirdjen unb 9tegicrung«gebäuben, ftattliche 
Sanlen unb ftaufhäufer. 


fefjaft ju entgehen. Unter folgen Um« 

ftänben fonnte oon einer Silbung nach 
europäifdjen Segriffen nicht bie Siebe fein, 
aber er ift ein 'Uiaim oon großem Scharf« 
blief, ber burch feine Steifen nach Grtglanb 
im 3ntcreffe feine« fjcimatslanbc« befonber« 
noch ber politifcfjen Seite erhöht lourbe. 
SU« ÜJtitglieb ber ftreng-lirchlichen Sette 
ber Soppcr, in beren fiircfjc ju Pretoria er 
jumcilcn prebigt, ift er ein ÜJtann oon tiefer 
Shligiofität. Sic Sibel gilt ihm al« bie 
Cueile jeglicher ffirfcnntni«, auch ber, bah 
bie Sonne fi<h um bie Srbe breht. ®lüd« 



Sdiladjtfc Ib Don «ronfborft-Spru it. 


Slbcr bas intereffantefte, »on jebem 
gremben aufgcfudjte ©ebäubc ber Stabt ift 
ba« bcfchcibenc $au« beä '•^räfibenten ber 
Stepublit, be« oon feinen üanb«leuten cbenfo 
hochoerchrtcn unb geliebten al« oon ben 
(fngläitbern bitter gehaßten „Com ifaul". 
Strphanu« gohanne« fßautu« Strügcr würbe 
am 10. Oftober 1825 im Siflrilt Sole«- 
berg ber ttapfolonie geboren unb jog 1837 
ale jwölfjähriger Snabe mit feinen ßltern 
in bem großen Surcittref nach Statal. Sott 
bort ift er bem Surenführer v f*retoriu« nach 
bem Oranjcfrciftaat , bann nach Sraneoaal 
gefolgt, um ber ocrha&ten cnglifdjcn herr- 


lich tu feinem ©lauben läßt er anberen bie 
greifjeit, anber« ju benfen. 9lber für ihn 
fleht bie Übcräcugung felfenfcft, baß ba« 
alte Solf ©ottee in ihnt, in feinem ©c« 
fchlecht, in feinen Stamme«genoffcn feine ge« 
orbnctc gortfeßung gcfunbcit hot, wobei ber 
neue Sunb ben alten erfeßte. 

firüger ift ein echter Stcprafentant feine« 
Solf«, in ihm ipicgeln fich bie ben Suren 
eignen (Iharaftcr;iige getreulich 'oieber. SBie 
feine Slßnen, bie ihren ©lauben unb ihre 
Unabhängigfeit gegenüber ber fpanifdjen Über- 
macht tobesmutig wehrten, fo fcnnjcid)nen 
aud) beit Suren bemütige ©Ijrfurdjt oor 


itized by Google 


Sic 'Suren. 


461 


©ott unb ein florier Politiker faeiheit«- 
ftnn. faötnmigtctt gilt il)nt gctntffcrtnaftcn 
al« ffiohlerjogeitheit. Sie Schaffung be- 
ftimmt auebriirflid), baß ber Solt«raab mit 
einem ©ebet ju eröffnen unb ju fc^ticfeen 
fei. 3ict)cn bie Suren im falbe jur Schlacht 
au«, fo rieten fie juoor ifjrc Sitten an ben 
höchften Senter ber Schlachten, unb lehren 
fte nad) errungenem Sieg in ba« Säger 
juriid, fo hört man leinen Särm, lein loben 
unb Schelten, noch biel weniger gibt e« ba 
trintgclage. Söieber berfammtln ftef) bie 
Siänner , gleich ben gotte«fürd)tigen Sei- 


Sie Suren entftammen, ba« lehren un« 
ihre 9!amcn noch h cut , ben oornchmftcn 
©cfchlecfjtcrn ber ehemaligen SataDiiepen 
Sepublil. 9Jtit ihren cnergifchen unb au«- 
brud«ooHen ©efichtern erinnem fie an bie 
©cmälbe, bie un« bie £>anb eine« Stuben«, 
tenicr«, Oftabc ober oan ®pd gefchaffen hat. 
3h« urfprünglid)« fraftige törperliche Gut- 
midelung tonnte unter bem Ginfluf; be« füb> 
afritaniiehen Slima« fid) noch oorteilhafter 
entmideln. Selten einmal bleiben bie breiten 
maifigen ©cftalten hinter bem TOafc Bon 
jmei SÖtetern juriid. G« frnb lauter Gitaf«- 



ttationalbrntmal ber Öuren auf (Stroob i J aarbe flraal bei fl rügeribo rp. 


tern Grammen«, fenben ihre Sani- unb föhne. Sem moderen preufjifchcn Solbaten- 
Sittgcbctc jum Fimmel empor, auch für tönige müßte bei ihrem Slnblid ba« $erj 
SSeib unb ftinb , bie Tic bahciingclaffcn, im Scibe gelacht hohen. 

„unb gebeuten ber Soten, ber toten"! ?lber c« ift ba« geiftige unb fittliche 

Slber c« finb nicht immer anjiehenbe ©epräge be« Solle«, ba« eine fo oericf)iebene 
Silber, bie un« bie Schilbercr ber Suren Scurtcilung erfahren I>at. Unjmcifclhaft 
unb ihrer Sitten Borführen. „Sott ber Parteien hoben bie Suren unter bem afrifattifcheti 
©unft unb tpoß Berjerrt, fchmantt ihr Gljo- .fjimmcl bie hernorftcchcnbfkii 3üge be« nie- 
ratterbilb in ber ©efd)id)te." Sod) tann berlänbifchen Solt«eharatter« beroahrt: Sc- 
unb barf man Bott SDtomcntnufnabincn leine harrlid)Ieit, ©aftfreunbfchflft, SDiilbthätiglcit, 
unanfechtbare treue erwarten. So mancher Ghtli<hlcit, Sparfamteit, Giufadjhcit unb 
Seifenbe fiept nur, ma« er fehen will, bie treue« galten ju ihrem Stamm. Unb wenn 
meiften nur bie Cberflädjc, bie ju Sage ben über ba« Sonb jerftreuten Suren heut 
liegt. bie bcmunbern«mcrte Gigenfdjaft pciitlichfter 


Digitized by Google 


462 


(Emil 3 U "8 : 


SRcinlid)fcit fcljlt, bic it»rc Stammcögcnoficn 
in bet alten £>cimat aitsS^eidjnet, fo ift ba-:- 
tein SBuuber. 3b r monatc-, oft jahrelange# 
SBobnen in bem mächtigen Ddjfenmagen, bic 
gcbictcrifd) gef orbertc Sercitbaltung bei Jag 
unb 9!ad)t gegen bie Eingriffe non SRcnfdien 
unb dicrcn »erfjinbcrtcn fic, if)tcm 'Äußeren 
bic 9lufmcrtfamleit jujumenben, an bic fic 
it ad; ben Sitten itjrcr Slltoorbcrcn Ratten 
gemöbnt fein foUcn unb an ber ihre giiid- 
ü (bereu Stammcsgcnoffcn ant fiap linocr* 
briicblicb fcftljtcltcrt. ?lber ein# boten fic 
immer ^oc^gcfjalten : bie Siebe $ur Uuab- 
biingigfeit, unb aud) in öoilanb nid)t fingt 
man mit betlcrcr SBcgciflermtg bic Sdjlufi- 
motte bc# Sranbfdjcn Soltölicbc#: 

Unb feine 3 ra infll)erricttaft gebeizt, 

SBo greipeit ttjroirt feit alter 3 f U- 
Unb biefer unabläffige Stampf um feine 
greibeit gegen bie cnglifdjc ®jpanfion#politit 
bat ben Suren nod) entfibloffcncr unb mifj- 
trauiid)cr gegen grembe gcma<bt, al# er c« 
obnebin fd)on mar. (Sr lernte ben Sug- 
länber um fo mcljr baffen, «1$ biefer ber 
Scradjtung für bic Einfachheit feiner Sitten 
ftet« übenniitigen 2lu#bnicf gab. Unb ba 
er roobi mußte, bafj c i mit feiner fperr- 


febaft über ba« ibm gebörenbe Sanb, ba« 
er in ((bmereit Stampfen für fid) unb feine 
Sinbcr errungen batte, iiu ©nbc fein mußte, 
trenn bic in immer größeren gaplen ju ben 
Wolbfelbcrn ftrömenben Snglänber jur poli* 
tifdfcn Wleidjbcrccbtigung jugclaffen mür- 
ben, oerfebtofi er fid) bartnädig biefen gor- 
berungen, fall« bic 2lu«länbcr nid)t al# 
Sürgcr ber SRepublif fitb bereit erflärten, 
mit ben gemährten Steckten auch alle f|5flicb- 
ten gegen ibre neue .fpeimat gemiffenbaft 
auf fid) ju nebmen. 

diefe neue §cimat batte, roic mir faben, 
einen ungeahnten SBcrt erlangt burd) bic 
©ntbedung Oou Wölb. SBarum folltc man 
hier nidjt roicberbolen, ma# mit beit dia- 
manten oon ftimbcrlct) fo gut gelang? 3« 
beit uttfauberen ©lemcnten jener j^eit ge- 
feilten ficb bicömal auch fold)c, bic bi# ju 
ben Stufen be# englifeben Ibroris reichten. 
fRbobc« mirftc roicber al« mäd)tigc Irieb- 
feber. Slbcr bie Suren roarcit roadiiam, 
ber oon ben Serfdjmörern gerufene Same- 
jon mürbe burd) ein fdmed bereite« Üluf- 
gebot auf tran#»aalfd)cm Sobcn bicf)t bei 
gobanncSburg gefangen genommen, die 
Serfcbroorcnen ber Stabt magten ficb nicht 



$rci trüber aa« bet SdjUdit oon ftrfiflfrbborf (I. 3anuar I8»6 jurfltf feftrenb. 


Digitized by Google 


Tie Suren. 


463 



Sceneric im nStMCAcn Watal u n b 8iiTutanb. 


ju riiljrcti, auch eingcfc^ücf)tcrt biircf) bie Hal- 
tung bcr Tcutfcßcn bcr Stabt, bic fdjncd ju 
bcn ©affen griffen, um ben Suren beijuftefjen. 
Ein Telegramm bcS Teutfeßen Saiferi fpraeß 
Sfrüger einen ©liidrounfd) für bie Slbmcßr 
be-J IRaubcinfadS aus. 3Jlit feiner bipio- 
mntifeßer Seteeßnung überantniortete Srüger 
bic Serfeßroörer bcn engtifeßen ©fristen, 
ber Scgierimg bcr Duceit jebc ©affe gc- 
feßidt entroinbenb. Unb roenn aud) bic 
SRidjtcr ?llbionS bic griebcnSbrccßcr fcßulbig 
finben mußten, ber offene Scifad bcS Voltes, 
baS taum ücrtjütlte ©ohlroodcn bcr Regie- 
rung, ber tcilncbmenbc fjänbebrud, mit bem 
ber Thronerbe bcn ?lnffiftcr bcs Verbre- 
chens beehrte, baS alles jeigte uns, roic gut 
man in ©nglanb in ade bic fcßimprlirfjcn 
Vorgänge cingcmeißt toar unb loic tief man 
baS Mißlingen bcbaucrtc. 

Seine ffiarnung hätte bcutlicßcr bic ©c- 
faßr jeigen fönnen. Tic ©nglänber in TranS- 
Baal tßatcn iclbcr bas möglicßffc, um bic 
Suren tuadjfant ju erhalten. SJIaffenpcti- 
tionen um ©rleicßtcrung ber traurigen Sage 
bcr „UittanberS" mürben in Sonboit gern 
entgegengenommen, mären fie borf) oon 
bcn in ©nglanb ffbenben .Cmuptaltionärcn 


beftedt. ?luch bcr Solonialminiftcr ©batnbet- 
lein trat nun in fdjärfftcr SBeife gegen bic 
iffepublif auf, feitbem er für fid) felbft unb 
feine Samilic eine bcträehtlicfje Slnjaßl oon 
©olbafticu ermorben halte. 

Tie längft erlcbigtc Sugeränitätsfrage 
mürbe aufgerodt unb eine umfaffenbe Ver- 
leihung bcs Stimmrechts an bie gremben 
»erlangt. Srüger unb fein 9?at roiber- 
ftrebten , rocil fie fürchteten, baß bamit bas 
Sanb bcn ©nglänbcrn iiberantroortet merbe, 
bettn bie übrigen gremben, inSbefonbere bie 
Teutfehen, erflärten geh für burchauS be- 
friebigt. Äber auf bcn 'Jtat bcr leitenben 
Staatsmänner im Cranjefreiffaat unb in 
ber Saptolonie gemährte er cnblicß adeS. 
Toch nun trat man in Sonbon mit immer 
neuen gorberungen beruor. ßnflle'd) mür- 
ben bie englifcßcn Truppen in bcr Saptolonie 
unb fftatal mobil gemacht, roeiterc Truppen- 
fenbungett aitS ©nglanb unb gnbien befohlen. 
Tie ©efafjr mürbe broljcub. gm Stampf 
ift bic befte Varabc bcr ,'pieb. Srüger for- 
berte bic fofortige gurüdgießung ber feßon 
gclanbeten Truppen unb bie Diiidberufung 
bcr nod) auf bem Transport befinblichen 
innerhalb beftimmter griff. Tic citgliichc 


Digitized by Google 


461 


Smit 3utiß: Sit Suren. 


äntroort lautete hochmütig abtef)ncnb , her 
ftrieg begann. 

91un erflärte autf) ber Cranjefreiftaat 
fid) iotibariirf) mit ber Sd)locitcrrcpubIif, 
nnb mo nur immer Surenfamitien ihre 
Heimat hoben, in Sritifd) Sctfcf)uancn- 
taub, in Siatat, in ber ftapfolonic fetbft, 
ba greifen jefct bic SDiänner jur Südjic unb 
jichen in heften Raufen ihren bcbrof)ten 
Stammc«brübern ju. Eendragt maakt Map-t 
tautet bie Scoifc bc« ©appen« ber Sübafri- 
fanifchen iHcpublif. giir ©ngtanb honbett 
c* fid) bei bem ©ntfdicibungäfampfc, ob 


fotten biefe ©cfdjüpc ben engtifdien oon Slrm- 
ftrong fomoht h* n fid)tlid) bc« Schnellfeuer«, 
alb ber Srefffidjerheit bebeutenb überlegen 
fein. Sie gort« um Pretoria forme ein 
bie ©tabt 3of)onnc«burg beherrfthenbe« gort 
finb nad) neueften ©pftcinen angelegt unb 
ftarf armiert. 

Sie eigentliche Surenarmcc bcftcht au« 
fämtlidjcn waffenfähigen Sürgern oom ficb- 
jehnten bi« jum fechjigftcn 2eben*jaf)r. SRaeh 
ben neueften Schälungen fotl e« in Iran«* 
oaal 30 000, im Oranjefreiftaat 15 000 
frieg«tüehtigc Diänncr geben. ?luf ben 9iuf 



auf bem unteren lufjelaf luffr. 


ganj ©übafrita britifrf) tuerbett fotl, für bie 
Suren um ©ein ober SRidjtfcin. 

Sic« Scwufjtfcin roirb ihre Strafte flöh- 
ten. ©« ift nicht ein in ber Rrieg«fül)rang 
geübte« ©Blbnerheer, ba« fie in« gelb füh- 
ren fönnen. ©tänbig unter ©affen ftcfjt 
atleiu ein Ülrtitteriecorp« mit 29 Cffijicrctt 
unb 342 SUtann, meift 'J!id)tburcn , ba bie 
Suren wenig ©efdjmad am Sienft mit biefer 
©affe finbcit. Sic ©cfdwfcic finb fämttid) 
ueuefter ftonftruftion, teil« Sruppfdje, teil« 
franjBiifdie nach bem im Sretjfueprosefc 
fo Biet genannten SJiobett. ffiie e« heißt, 


be« gclbfornet« ihre« Schirl« eilen fie fofort 
mit St’crb unb Süchfe unb SKunboorrat für 
fech« Sage ju ihrem befrimmten Serfamm- 
lungc-ptaß, oon loo ber 'Jlbmarfd) unter bem 
Sefebi eine« ber 19 Stonnnanbanten erfolgt. 
SBie bic Weiter fo ftnb and) bie ^Sferbe oon 
unocrgtcid)tid)cr ?tu«baucr unb ©eniigfamfeit. 
©ifjt ber Sur ab, um unter Seduttg ju feuern, 
fo ftcht ba« Sferb unbeioegtich, bi* ber 
Weiter feiner toieber bebarf. Stuf bie GSiitc 
feiner niefehtenben Süchfe legt ber Sur ganj 
befonbern ©ert. ©ouft bi« }um ©eij fpar- 
iant, ift ihm hier fein '.frei« ju hoch- 


Digitized by Google 



Unterer ©afferfall bei Ciftbonbad). 


30 


Digitized by Google 


466 


Smil gung: $ie Suren. 



3unflCE ftöffcrntticflcc Holt ätanß. (öftreren bf jctdjttet baß -Ocopdrbcnifß.) 


91n bic Sture« l)obcn fidj bei 91u«brudj 
bc« Stiege« jämtlicbc im Sanbc Icbenbcn 
'Eeutfcijcn, fjotlänbcr, granjofcn unb anbcvc 
9lu«Iänbcr angcjdjloffen unb, wie c« tjeißt, 
ein bereif« 5000 2)ian« jäblcnbc« greicorp« 
unter früheren bcutfdjcn Effijicren gcbilbct. 
Änd) bic grlänber ftcUcn 1000 Stiann in« 
gelb, bcglüdtDünfcbt Don itjreti alle« ©nglifrfje 
grimmig Ijaffcnbcn Canbilcutcn auf bcr grünen 
gnfcl, bie ben irifdjen Solbaten jurufen, bic 
cnglifdje Uniform imfiampf au«jujiei)en unb 
mit ben Suren ben alten Jobfcinb ju uer- 
niebten. 


Sie Si)mpatf)ien bcr ganjen cioilificrten 
aufjerenglifdjen SBclt gebären ben Suren. SBie 
cinft im beiften SRingcn mit bem übermächtigen 
ftorfen bcr güngling neben bem ©reife 
ftritt, ein ganje« Solf in Staffen, fo finb 
auch fic bi« auf ben lebten Stiann bereit, 
alle« ju opfern für il;r bebrobte« Satp 
lanb. SDiit bem gottbegnabeten Sänger, 
bet unfer Soll jum grcibcit«fampfe bc- 
geifterte, fitnnen aueb fic im gläubigen Ser» 
trauen rufen: 

« ift ja fein Mampf um bie Oliitcr bcr Erbe, 
5>a« ©ciligfte id)ü(jen wir mit bem Stpracrtc. 



Digitized by Google 


2luf etner Boercn=lDert> in Cvansnaal. 

Von 

HJilljelm Jratti ßriigcr. 

tÄbbrutf ocrbotrn.) 



Äeit fcdtb Stunben faft faßen wir im Sat* 
^ te( unb ritten auf ben (einigen Sferben 
in fdtarfem Irabc burd) ben 2cnncnbranb 
beb januartageb über bab „Sclbt" bafjin. 
(Sin junger ®oer, beffen '-Befanntfdjaft cd) in 
^otjannebburg gemacht batte, beabfiefitigte 
jit „teuren," b. h- feine alljährliche, mehrere 
Slonatc bauernbe iöctternreifc z» machen, 
um bie überfommenen frcunbicbaftlicben Be- 
ziehungen »on Familie ju Ratnilie ju pflegen, 
unb tjatte mid) aufgeforbert , ihn ju be- 
gleiten. Slit Rrcubcn nahm icb bie Sin- 
iabuitg an, ba ftd) mir hier eine (Mclcgcu 
beit bot, einen tiefen tötief in bab Sieben 
ber S oeren ju tbun. 

infolge ber lange anbattenben £>ifce 
mar ber (Srbboben »on tiefen Spalten unb 
Kiffen burdjjogcn, fo baß bie 'ßferbc oft 
ftolperten, unb jeber ihrer .£mffd)Iägc er- 
zeugte eine Staubmolfc, bie ber trodene, 
heiße SBiitb entführte. SScit unb breit fein 
Saum unb fein Strand). Soweit bab Muge 
reicht, ift b ab Sianb mit magerem fjalmgrab 
beftaitben, bab in einzelnen Büfcßeln aub 
ber lofen, ftaubigen (Srbe bod) auffeßießt, unb 
eb gehört bie flungc cineb Soerenrinbeb ober 
öoerenpferbeb baju, um bicie harten .fjalme 


fchmadhaft ju finben. Eharafteriftifdj für 
bab „Selbt" finb außer biefen ©rabbüfcßeln 
befonberb Styriaben »on balbfugclförmigcn 
ein bib anberthalb SJietcr hohe« Slmrifen- 
haufen, beren glatte, afchgratie, fittartige 
Außenfläche ungezählte Kiengen ber weißen 
Slmeifcn einfd)Iicßt. Sic 'jSferbe weichen 
biefen oft bid)t bei einanber ftchenbcn Sau- 
merfen gefdjicft aub. SBenn aber ber §uf 
»criehcntlid) an ber Safib ein Üod) hinein- 
fchlägt, bann ftürnten ganze fjccre Ameifen 
Zur Serteibigung unb zum SMeberaufbau 
heran. Siefe lapferfeit ber fleincn mutigen 
Krieger fommt bem Vlmeifenbär z>J hatten, 
ber im tiefen Sunfcl ber Kadjt ihre 
Reftungen anbohrt unb bann mit feiner ge* 
fd)idten 3 u »ge ganze Scharen »on ihnen 
»erzehrt. 

Sa bie Sßferbc anfingen mübc z» wer- 
ben, unb wir noch weit »on unferem 3<elc 
entfernt waren, Würbe abgcfattclt. SBir be- 
fanben unb an einer ber im ganzen Sranb- 
»aal fo fcfjr häufigen Stellen, an benen bie 
SRantjcb (Känber) zu Sage treten. Sb finb 
bieb etwa einen halben Sieter hohe Stein- 
anhäufungen, bie fidj ganz gerablinig zehn 
bib fünfzig Sieter ßinzichcn. Sichrere biefer 
Kantjeb laufen gewöhnlich in geringem Ab- 
ftanbe parallel nebencinanbcr her unb 
werben »on anberen Kantjeb rcchtminflig 
burdifreuzt. 'il n folchcn Stellen ift b ab 
©rab gewöhnlich frifd)er unb zarter , alb 
auf bem übrigen Sclbt, auch finb bie Icr- 
mitenbaue hier Weniger zahlreich; fo fonnten 
unfere Sterbe benn auf ber rclati» fetten 
SBeibe neue Kräfte für bie SSciterrcife 
fdtöpfen. Somit fie aber ihre Rrciljcit 
nicht etwa mißbrauchten , würben fie „ge- 
fnichaltert". Siait fdtlingt einen Sieber- 
riemen mit bem einen Snbe feft um ben 
Knöchel cineb Sorberfußeb , hebt bab Bein 
auf unb befeftigt bab anbere Snbe beb 
Kictneitb am .^alftcr. So fantt bab Sßferb 
nur ntübiam fortfommen unb ift leicht mie- 
ber einzufangen, bat aber hoch gettiigenbe 
SBcmcgungbfreibcit, um fid) Ruttcr fud)en z« 
fönnen. Bei fcfjr ungebärbigen Sicrcn ge- 
nügt biefe Siaßregel aber nicht; bei ihnen 
30 * 


Digitized by Google 


468 


SSilpelm gtanj ftviiger : 


werben bic Vorbcrfüfic biefjt über bem 
Snöcbcl feft oncinanbcr gebunben. Stab wirft 
bann griinbltd), ba jept bab '4>fcrb nur in 
bebäebtigen flcincn Sprüngen Dorwärt? tom- 
men tann. 

Slitb Sieden fiattcn wir ein 3<üt im« 
prooifiert , um uns gegen bic faß fent- 
redjt faöcnbcn Strahlen ber Sonne ju 
fdjüpen, unb na cf) einem einfachen 3mbij} 
ftredten mir unb jur Üiufjc aub. Ulber 
id)on naef) einer Stunbe mar icf) micbcr 
auf ben ©einen. Sa bic Ererbe inbeb 
noch etwa anbertfjaib Stunben ruhen 
mußten, fo Jjnttc icf) 3eit, mied umpifefjcn. 
9luri) t)ier micbcr mar bie öobcnbcfchaffcn- 
beit wellenförmig, gür gang Sübafrita ift 
bic« Söcllcnförmigc cbarattcriftifdj. Von ben 
Stuften ber fteigt bab Sanb terraffenförmig 
nach bem 3nncren auf, ampbitbcatraiifcb 
erbebt fid) in tucitcn Umfreifen eine ©oben- 
melle über bie anbere; babei fcf>eint bab 
Serrain audi in feinen [leinen 'Partien, ob 
anfteigenb, flacb ober abfteigcnb, fid) wetten- 
förmig aubjubreiten. ßier unb ba finb 
bicicm welligen Serrain fugclförntigc ßügel 
mit flacher Suppel aufgefept. 'Ruf ber fanft 
anfteigenben gläcbe ber SerrainroeHe, über 
bie mir geritten roaren, jeiebneten fid) bie 
jablrcidien Sermitenbügel in ber tjeifjcn, 
burdificbtigcn Suft ab; bic fianbidjaft fab 
hier aub, wie ein uncnblidjcb Sartoffelfelb. 
©ang in ber gerne an ber Sbatfoblc fdiieu 
bic Vegetation etroab üppiger ju fein, bei 
genauerem ßiuicben crblidtc icb auch ein 
flcincb fpicgclnbeb SBaffer. ©b mar b ab 
eine fogenannte „goutpan“ (Salzpfanne), 
ein ftebenbeb ©emaffer Bon jiemlicb hohem 
Salzgehalt in einer fdjalen» ober pfannen- 
förmigen ©inienfitng beb ©obenb. Sieb 
fflaffer ift bem fRinbOiclj febr zuträglich, 
unb ©runbftüde, in benen goutpannen oor- 
fomuicn, ftebcu bcstjalb aueb uicl höher im 
greife, alb anbere, bei benen fic fehlen, 
©ingclne Salzpfannen befipen eine fo ftarfe 
Sole, bab aub ihnen Socbialg gewonnen 
wirb. 

Sie Suppen ber ßügel, roelcbe mir non 
unierem Stanbort iiberfeben tönneu, {eigen 
l)icr unb ba niebrige Sornbüfebe unb 
trumntc, fnorrige ©äumdjen (eine Slrt 
3wergeid)Cn) non cifenbartem ßolg. ?lub 
bem loderen Wer öd ber „©iftertlippen" 
(ffiifcnftcine) roaebfen aud) Saftccu beroor. 
Sieb runbe, iaft niemalb fdiarjtantige ©c- 


röH liegt in ganz Sübafrita überall herum, 
im offenen Velbt fotoobl alb an ben ©erg- 
unb ßügellcbncn. Sab rotbraune, eifen- 
baltige ©eftein, rocldicb beim ©etaften ab- 
färbt, wirb alb SRatcrial z u ßäub- unb 
Sammbauten beimpf. 

SSBic icb fo aufmertfam runb um midi 
febe, crblidc icb mof)( 500 m entfernt ein 
tlcincb {Rubel ber flinten, gagctlcnäbnlichen 
Springböde. Sic fid)cru immerfort nach 
unb herüber, unb fobalb ich eine Bewegung 
mache, ftiebt bic tleine ßerbe in geroaltigen 
Sprüngen baoon, eine mächtige Staubroolte 
hinter fid) bcrzicbenb. 3!odj nor fünfzig 3<>b- 
ren mar bab Velbt aufjerorbcntlicb roilbrcicb- 
Sluftcr bem Springbod fanb (ich Guagga, 
®nu, ;febra, ©öfdjbod, ©lentier in großer 
Slnzabl nor. Sab tarn ben Voortretferb ber 
©ocren bei ihren „Sod)tcn" iSBanbcrzügcn) 
feljr z» ftatten, ba fie monatelang bom er- 
trage ber 309 b leben tonnten, bib eine neue 
SBerp eingerichtet mar, auf ber fic fid) ber 
Viehzucht toibnten tonnten. 3 c !d fouimt 
bab öbclmilb nur nodj in ocreinzeltcn 
Keinen {Rubeln oor. Rud) bie reißenben 
Sicrc, Söroen, ffiölfc, ßtjänen, finb übrigenb 
feit breißig gabren faß gang ncrnichtet. Sie 
foroobl alb ßippopotamub unb iW)inoccrob 
haben fid) in bic ©ebiete jroifeben Simpopo 
unb Sambefi zuriidgegogen. Slffen, baupt- 
fäd)lich Vaoianc iVabounö), fiel)! man 
häufiger. 3 n gemiffen {Regionen beb Sap- 
lanbcb haben fie fict» nad) ben SRitteilungcn 
beb Schweiger# ß. ßaurt), eineb ber beften 
Senner Sübafritab, gang befonberb behauptet 
unb finb bort noch zahlreich genug, um bem 
Hleinniet) ber Vocrcn arg gufepen ju tönnen, 
wenn fic ber ßungcr plagt. Sic reihen 
bann gewöhnlich Schafen unb 3>rgrn bic 
©utcr aub; ben übrigen Sörper übcrlaffen 
fic ben Slabgeient. Siefe lepteren wittern aub 
großer ©ntfernung bab gefallene Vieh unb 
gehren cb gierig auf, efje ber Sabaocr in 
gäulnib übergeht unb bie Öuft oerpeftet. 
Streifen in fchwinbelnber ßöpe über bem 
Velbt Slaagcier, fo ift bab für beit Voer ein 
fichereb 3lngcid)en , baß ein Stiid feiner 
ßerbe Pcrenbet ift. 

'21 ber bie {Ruhezeit ift nun oerftridjen. 
SBir fangen mit feid)tcr SRühe unferc 
Vferbc wieber ein unb fdjwingcn unb in 
ben Sattel, gaft t)ättc id) 511 guter lept 
itod) auf einen riefigen Vtold) getreten, ber 
fid) ohne uicl Sd)cu auf bem badofenbeißen 


Digitized by Google 


Sluf einet ttocron-Sfro in Itansoaal. 


469 


©cftcin im Sonnenbratibc gütlich tgat. 
Solche fRicfcncjremplarc iflt) icfi bei Weiten 
SRittcit häufig, beigleichen Schlangen. Stach- 
bem mir brei Stunben etwa in jicmlicf) 
iebarfer ©angart geritten waren, trafen wir 
auf eine SRinbcrhcrbe, bie faft ahne Obhut 
fteg fetbft überlaffen mar. Die Dicrc finb 
jegt, wo bie iRcgcnjcit eben »orüber ift, 
in fehr gutem Ruttcrjuftanbe. Da« bauert 
aber nicht lange, benn jur Beil ber winter- 
lichen Dürre (im Rttni unb Rulii oerliercn 
fic all ihr Rctt micber, ba fie bann nicht« 
jum (treffen finben, unb StaQfütterung ift 
bem Soer in bei SJortc« Dcrwcgcnftcr ©e* 
beutung ein unbefanntcr ©egriff. Stallungen 
unb Ruttcroorrätc gibt e« nämlich für bie 
gewaltig großen gerben nicht. Da« Sieg 
bleibt auf bem Reibe unb wirb nur regel- 
mäßig jur Drättfc getrieben. Der nieh- 
jüchtcnbc 8oer uerlicrt beihalb jeben SBinter 
eine große Ulnjagl feiner Siinbcr unb Schafe, 
bie bem Jpungcr ober einer Cungencntjün« 
bung unterliegen. SBcnn nach einer nur 
fpärlirf) au«gefallenen fRcgenjeit auch nod) 
bie fo fehnlich erwarteten Spätregen (im 
ÜJJärj unb StpriO aueblcibcn, bann beginnt 
für Slein- unb ©roßpieg ba« jfiungcm be- 
reit« im fPiai, ftatt fonft erft im Juli, unb 
bann faitn c« tommen, bah eine große 
^terbe bi« auf ba« legte Stüd eingeht. 

Die Piclen Siinber ba uor un« finb ein 
Beichen, baß wir un« ber 'Berti eine« mogl- 
habenben Sorten nähern , unb mein '-Be- 
gleiter erfetmt, al« bie SJogngebäube in ber 
Rente fichtbar werben, bah wir ben ge- 
fuchten Sfognfig feine« Com richtig gefunben 
haben. 

Söir reiten jegt auf einem burch bie pure 
ber SRinbcr vertretenen fehr ftaubigen Siege 
bahin. Siecht« neben un«, wo ba« Derrain 
fich leicht jur Dhalfohle hinabienft, wogt 
noch ein mit Dragtjautt cingcfriebigtc« Storn- 
felb. Die ^talutc finb fur.f, bie 'Ähren ma- 
ger. Der '-Bobert fdfeint nicht ber frucht- 

barftc ju fein, aber hauptfächlich liegt bie 
Dürftigfeit bc« ©rtragc« wohl in ber gerin- 
gen Sorgfalt begrünbet, mit ber ber ©oben fttl- 
tiniert wirb. Schwalben fdfichen über ba« 
Sorniclb hin; auf ben 'Ähren felbft fegau- 
felt fich hier unb ba ber Stornoogcl. (fr 
ift ein jicrlicgc« unb gübfege« Dicrcgcn, 
ftgmarj mit oraugegelbcm ©ruftflaum unb 
einem Schweif, ber wohl ber breifadjen 
Sörpcrlängc glcichfomntt. Daburd) wirb 


ber fiornoogcl gejwungen, fiel« ju balan- 
cieren, wenn et niegt ba« (Gleichgewicht Per- 
licrcn Witt, unb baju ift ihm ein erhöhter 
Stanbpunft nötig. Der Sornoogcl fann 
Weber hoch noch weit fliegen unb ift be«- 
balb leicht ju jdjiehen. S« wirb ihm nämlich 
eifrig nacggeftcllt, ba er ein richtiger fiorn- 
bieb ift unb oielen Schaben anrichtet. Äud) 
einige Sperlinge betauten wir ju (Gcficgt ; 
im allgemeinen aber gibt e« nur Wenige 
Sögel im Selbt. 

Sin Sieg , ber nach her Dhalfohle ju 
führt, leitet jur Sicgtränfc. Durch einen 
mächtigen, au« gewaltigen Siienftcinen unb 
SRörtc! oon Dermitenbauten aufgeführten 
Damm ift eine Dgalfpcrrc gefegaffen. Die 
Siaffenttaffeti , bie in ber gattjen SRegen- 
jeit Pont .jpinimct raufchtcn, finb babutch 
aufgeftaut worben unb bilben nun einen 
(leinen Sec, ber für ba« Sich ba« nötige 
Drinfwaffer gibt. Rür bie SWenfcgcn lie- 
fert bie mit großer TOügc gegrabene tiefe 
Rontain (Srunncn) ba« fühle 9Ja6. 

Rttbcffen ftnb Wir nahe an ba« (Gehöft 
herangefommen. Sin Jjjtunb fdjlägt an unb 
fpringt un«, laut bcQcnb, in großen Sägen 
entgegen. Rn ber querüber geteilten Sjau«* 
tfjür, beren obere Hälfte offen ftegt, erfcheint 
jegt eine oicrfdjrötigc öcftalt, ber Hausherr, 
auf bem Stopfe ben großen, rabförmigen 
©ocrengut. Äuf beit erften ©lid hat er 
gefegen, bah mein Seglcitcr ein Solf«genoffe 
ift, unb tritt gcrau«, um un« ju begrüßen. 
SBir fpringen au« bent Sattel, unb mit ber 
familiären Begrüßung „©oeijen bag. Com" 
bietet mein ©eglciter bem .perrn ber Scru 
bie .partb, bie jener mit einem freunblichett 
„(Gocijcn bag, Dlceff“ (©Uten Dag, SRcffc) 
berb fcgiittclt. „Bai U aofabbcln?" iSiiin- 
fdten Sic abjufatteln?) fügt er fogleicg höflich 
ginju. SBir ftnb alto gier willfommcncr 
Scfticg. SSürbe ber ©ocr biefe Rrage unter- 
laffcn, fo ift ba« eine SRagnuttg für ben 
Sngefomntenett, baß man fein ©egen lieber 
fegen würbe, al« fein Stommcn. SBirb aber 
gar bie fianb niegt gereicht, fo gilt ba« 
allgemein al« eine offenbare unb ahfidjtlicgc 
Scteibigung, bie gegebenen RaH« Piel böfc« 
Slut macht. 

Sluf einen SBinf bc« fiauäberrn ift in* 
jmifegett ein Rarbiger getommcu, ber bie 
Sterbe fniegaltert unb fic bann jur Drättfe 
fügrt. 

Ädc Soerett begrüßen fich in unab» 




by Google 



470 


SSilljelm granj JtTÜscr : 


änberlid) fcftftchenben gönnen; babei be- 
tonen fic ftetb bie Bcrroanbtfd)nft. Sie 
älteren fßerfonen werben mit Com unb Xante, 
bie jüngeren mit 9!eeff unb 9iid)i (9teffe 
unb 9lid)tc) angerebet. Bon bem gremben 
taffen fic fich am liebftcn 2Jh)nf)ccr, Ißetwuro- 
fron« nennen. 3114 mir in baa „Boorljuia" 
bie nach oorn gelegene einzige 3Bof)nftube, 
cintrcten, begrüßen mir bie „Stoße", bie Haub« 
frau mit it)rcn ficbcn Sinbcrn ebenfalls burdj 
Hänbcbrud unb taffen unb bann auf ber 
„SRuftbant", ber 9tuhcbanf, nicber. (Sin ®e- 
fpräd) mill nad) ber erften Begrünung nicht 
in ©ang (ommen, ber „Baafj", rnie ber 
Hausherr non feinen ftncdjtcn genannt mirb, 
beobachtet unb fdjarf, unb aud) mir haben 
©elcgenljcit, unfere Siirtc ctroab näher in 
Slugenfdjein ju nehmen. SDipnljccr Ban ber 
SJtcrwe, nod) mehr aber feine grau, finb 
Bon rieftgem Störperbau, unb unmilltürlid) 
fühlt man fith uerfud)t , ber Irabition 
©lauben ju fdjenfen, bie bie Bocrcn Bon 
griejen abftammen läßt. 3m allgemeinen 
finb bei ben Bocrcn SDtänner roie grauen 
oon guter SDlittclgröfic. Sic grauen finb 
träftig unb BoU entmidelt, hoben fehr 
Weiße fjaut, blühenbc unb tjiibfrfjc @e- 
fidjtbjügc, aber nur fetten üppigen (paar- 
mudib; bie SDtänncr befißen oicrfd)rötigc 
©eftalt , offeneb, oon großem Sorte um« 
rahmteb @cfid)t unb oon ber Sonne ftarf 
gebräunte £>aut. Ser Boer ift burthgängig 
Don feftem ©haraftcr. SBenn aud) 'Jtüditern- 
heit unb Bcfonncnhcit bei ihm im allge- 
meinen oorwiegen, fo »erbinbet er bo<h SRafd)« 
heit unb (Silfertigleit in ber Slubführung 
feiner ©läne unb Slrbcitcn mit Slubbauer 
unb großer ©ebulb gegenüber ben §inber- 
niffeti unb bem Uitgcmad); überbieb befißt 
er Biel Selbflbchcrrfthung unb fühle 3urücf- 
haltung bei Scharffinn unb lebhaftem Sem- 
perament. ©eine fdimarjcii 3lrbeiter behan- 
delt ber Boer ftreng, aber gerecht. Bor 
3ahrjchnten fott er ihnen mit großer fflill« 
für, bie juweilcn in Sebpotibmub unb ©rau- 
famfeit aubgeartet fei, gegenüber getreten 
fein; baoon habe ich jeßt nirgenbb mehr 
ctmab gefehen. (Sbcnforocnig aud) oon bem 
.fiaß , ber nach englifdjen Berichten früher 
bie Eingeborenen gegen bie Bocrcn befeclt 
haben fotl. Überall fanb ich Biclmcl)r ein 
patriard)aliid)Cb Berljältnib, wobei ber Boer 
freilich feinen .ijcrrenftanbpunft fehr ftarf 
betont. (Sin garbiger barf nie bab Boor- 


huib betreten, fonbern nimmt feine 2Jtal)l« 
jeiten in ber SomphuiS (Stüchc) ; auch barf 
er in ©egenroart beb £>erm nur fpred)en, 
wenn er gefragt mirb. Ser Boer erteilt 
ihm feine Befehle in fehr beftimmter gönn, 
mit gcbictcrijdjer ©timrnc unb ®cbärbe unb 
leitet jeben Sah ein burd) ein nadjbrütf- 
lichcb „f)e hoor (ihr hört), Slcf)os! 3)c hoor!“ 
Ser garbige hat hierauf feinem £icrrn 
unbebingt mit „?)a, Baaß" ju antworten; 
unterläßt er eb, fo entläbt fid) ein Hagel- 
wetter oon Schcltrebcu über feinem Haupte, 
ober cb fd)Iägt fogar ein. SBcttit man aub 
ben englifd)cn Kolonien tommt, in bentu 
bie ©ingeborenen ganj „frei" finb, b. tj- 
fich fo Biel ©chnapb taufen biirfen, alb fic 
bejahen fönnen , unb gelangt nun nach 
SranbOaal mit feiner patriarchaliichcn „H&rig- 
feit" ber ©djwarjcn , fo ift man im ßöd)- 
ften ®rabc überrafcht. Sort ift ber Staff er 
ein »erioffener, niürrifcher, roher, ungefdjlif- 
fener ©efell, ber alle feine Slrbcitcn miber- 
roiHig tljut; hier bagegen ift er »od finb- 
tifchcr grohlichfcit, licbenbroürbig — freilich 
jumcilen friechenb unterwürfig — unb fleißig. 
Ser Eingeborene weiß eb nicht anberb, alb 
baff ber Boer fein Herr ift, fein ftrenger 
Herr oicllcicht. Er liebt ihn wohl nicht, 
aber er ift aud) fehr weit baoon entfernt, ihn 
ju h a ffen, benn ihm ift eb ein Bebürfnib, 
regiert ju werben, ©o leben SBcifjc unb 
©djmarje in gricbcn jufammen auj ber 
SBcr». 

Sic Stoße (Haubfrau) hotte ftd> in« 
jmifd)cn an ben „Settel unb Somfore“ be- 
geben, bab blanfe, fupferne Saffccgefäß, bab, 
über glühenben Süngerfoßlen hängenb, ben 
ganjen Sag fochcnbcb SBaffer enthält, be- 
reitete ben Saffcc unb fcf)cnftc allen in ber 
SRunbe eine Schale beb würjigcn ©etränfeb 
ein. 9tun erft fommt bab ©cfprädj ein 
wenig in ©aitg. „Sßaar gat bie 9it) toeV“ 
(SBo geht bie Steife hin?) fragt ber Baafj, 
unb baran [d)lie|t fich bab übrige. Sie 
ganje Unterhaltung brel)t fid) ftunbcnlang 
nur um gragen unb ©egenftänbe, bie bie 
(»genannte Bocrberci (Bocrcnwirtfdjaft) be- 
treffen. „Hoe gat het mebe uwe Schaapen?" 
(38ic gehtb mit euren Schafen?) „Hoe ift 
bie Bclbt op uwe laut ?" (SBie fteht eb mit 
bem gelbe in eurem SHeoier ?) ©o fliegen 
bie gragen herüber unb hinüber, ffliit Bor- 
ficht unb flug bcrcchncnb, fragt einer beit 
aitbercn aub unb jpinnt babei einen neuen 



Sluf filier ©ocrcn-SJer» in IranSBaal. 


471 


©lan aus , bcnn fpcfulatio ift bcr ©oer 
immerhin unb liebt eS, ©cidiäjtc ju niadjen 
im Jaufd)- ober Schmaus- ($aufier-) 
Hatcbcl. 

3n weniger als einer Stunbc haben mir 
uni mit unjeren SBirtcit angefreunbet unb 
fiitb eingclabcn worben , nid)t nur über 
©acht s« bleiben, fonbern nuferen ©ciud) 
auf einige Jage ausjubchncn. ©aftfrcit>eit 
ift Segel unter ben ©oeren; fclbftocrftätcb« 
lieb toirb fie nicht non allen mit gleicher 
©orlicbe gepflegt. 3m allgemeinen aber bie- 
tet ber Hausherr einem orbcntlicben ©iaunc, 
bcr auf feiner SScro uorfpricht, einfach unb 
f<blid)t an, was unter beit jctoeiligen Um- 
ftänben thunlich ift. 

U)ie Sonne beginnt fich gegen ben £>ori* 
jont ju neigen. SBir gehen mit bem Haus* 
herrn auf ben SBirtfdjaflShof, betrachten bcu 
Schuppen, in bem bcr jcftwcrfätligc , Bicr- 
räbrige Cchfenmagcn ftcht, auf bem Sie Soor- 
tretfer, Bon 10 — 14 ©aar Ddjfcn gesogen, 
ins Sanb gelommcn finb, fehen bic oer* 
fchicbcncn HodS an, Heine, freisförmige 
SDlaucrcinfaffungen , worin Schweine unb 
©cflügcl gemäftet werben, unb paffen bann 
auf, wie Sinber- unb Schafherben in bie 
Umsäunungcn getrieben werben. 25aS ©r o« 
ber ©oeren wibmet fich ber Sichsucht, unb 
swar befottbere ber Schafsucht, unb beftreitet 
feine SluSgabcn burch ben ©rtrag bcr SBollc ; 
bie Schur ift gewöhnlich im ?lpri( unb 
September. Seit langer geit ift auch bic 
Slngorasiege in Sübafrifa eingebürgert, Weil 
ihr weifte« Scibcnftaar, bas SRobair, bei 
guter ©efthaffenfteit ungefähr hoppelt fo Biel 
gilt, als bic Schafwolle. Xic Slngorasicgcn 
haben aber ben Sachteil, baft fie gegen naffe 
unb falte SBittcrung nicht fo Wibcrftanbs- 
fähig finb, unb bei bem Stängel an Stal- 
lungen ift bas ein fchr groftcr Sachteil. 

Ser „Sccbocr" (oicbsiichtcnbe ©oer), 


ber auf feiner SScro fern Bon mcnid)!ieher 
Hilfe wohnt, pfufcht in alle möglichen Hanb- 
werfc hinein unb baftclt fich mit ben benf- 
bar geringften Hilfsmitteln aHeS mögliche 
Surcdit. (Sr nerfleht ju lohen unb su gerben, 
SU jtmmern unb SU fchmieben; er fertigt 
baS ©efehirr für bic 3ugod)fen, ciufd)licftUd) 
bcr ftarfen, geflochtenen ffugtaue, arbeitet 
Ccbcrgcflcd)te für Stühle, ©änfe unb ©ett- 
ral)mcn, ja er befiftt fogar eine Bollftänbige 
Schuhmachcrcinrichtuug unb ftcllt gans f)üfafd) 
gearbeitete Sd)u(jc für fid) unb bie Seinigen 
her. ®em Slderbau wibmet er im Saufe 
bes 3aftrc« nur wenige SSochen Slrbcit, ba 
er nur für ben eignen ©cbnrf anpflanst. 
Slbcr and) 'JJienouwfrou ift nicht unthätig. 
Sic leitet bas gansc Hausmefcn mit fcftcrijjanb, 
ftridt unb flidt, näht auch aßt Stlcibcr unb 
bic SSäfch« für groft unb flcin , bädt ©rot 
unb todjt Seife, IcptereS fogar über ben 
©ebarf. ®ic nicht felbft Berbrauchtc Seife 
oerfauft fie an bic Hönbler (SBinfctiere). 

911« halb nach fcchsllhrbic Sonne unter- 
ging, begaben wir uns wicber ins „Soor- 
huis", wo bas CSffen bereits wartete. ®er 
„Saaft“ fprach ein langes ©cbet, bann 
würbe sicmtich fdjweigfam bas Ülbcubbrot 
oersehrt, unb nadjbcm alle gemciufam baS 
Tanfqcbct gcfprochcn, feftte fid) eine bcr 
Södjter an baS H armon *um unb fpieltc 
einen (iljoral, ben bie gansc gamilie an- 
bächtig mitfang. Solche HRufifinftrumentc 
finbet man felbft auf entlegenen SScroS nicht 
feiten. 

©ad) bem anftrengenben SRitt in ber 
Sonnenglut bes 3anuartageS waren wir 
crfdjöpft unb Juchten früh unfer Säger auf. 
®cr Hausherr aber ging noch einmal auf 
ben SöirtfcbaftSbof, um nad) bem ©ccfttcn 
SU ieften, unb in unfere erften 5 räume noch 
Hangen feine l)crriftf)cn 95*orte hinein : „f)c 
hoor, Slchos! ?)e ftoor!“ 



Digitized by Google 



Dorm ftetPgen Chrififefl war’s ber letzte (Eag; 

3 «n lDeibnad>tsfd?nee bas ganje Stäbtlein lag, 

Jrifcb eingebettet, weift unb weidj unb warm. 

Unb burd? bie Straften 30g ein inenfd?enfd?warm 
Don bei« 3u jenem £aben, ooüer ßaften, 

Dermummt, beparft mit ungewohnten £aftcn, 

Sdjon hatte ftd? bie Dämmerung gefenft. 

Den flarcn tDinterbimmel grau «errängt. 

Da lief ich übern UTarftplafc, juft fo eilig, 

IDie anbre and?, — bod? fühlt’ icb’s wie ein heilig 
€rfd?aucrn plöglid?; oben aus ber £uft 
Kam Ringel rauf eben, Hof- unb (ilienbuft. 

Unb roie id? auffab, fdylang — wie feltfam eigen! — 
Sid? um ben Kirdjenturm ein «Engelreigen, 

< 3 Ei« grofter Krau} ron lieblichen (Beftalten, 

Die in ben £?anben Notenblätter galten, 
pofaunen, <£ymbeln, — wie auf alten Nilbern 
Nur einem cs gelungen fte 3U fcbilbern, 

Dem ^ra Kngelico; — id? fdjaute ßumm, 

Das weifte ITTonblidjt floft um fte l?ernm, 

Unb burd? bie £üftc 30g ein gelles Klingen, 

2 lls hört’ id? alte IDeiljnadjtslieber fingen, 

2Us übten fte in ,feftgewänbern ba 
Sdjou für bie t?eil’ge Had?t bas (Sloria. 

Unb wie id? fiauneub nod? unb laufdjenb ftanb, 

Da teilte oben fid? bie IDolfcnwanb, 

2 IIs fdjöbe fad?t ein Dorhang ftd) jurfitf; 

Dahinter lugt’ für einen Kugenblid 
Ulit Strableuaugen auf bie €rbc itieber 
Das Cljriftfinb felbcr, — bann uerfdjroattb es wieber. 
Der bolbe «Sngelreigen löfte ftd?, 

Nis aud? bie legte £id?tgeftalt rerblidj 
Unb grau fid> in ber graucti Nadjt ucrlor. — 

Die Sache fommt eudj nun unglaublich oor, 

3h r fragt, ob bas aud? anbre nod? gefeint? 

3 a, ihre Sdmlb ift’s bod?, wettn’s nid?t gefchebu, 

IDenn fie, in IPeibnadjtsforgcn ga«3 rerfirirft, 

Dor lauter (Eile nicht empor geblirft. 

21 b. Stier. 



Digitized by Google 



■^fud) in biefem gahrhunbert tjat ftdi bie 'Kcnich- 
heit noch nid)t ba.su beauentt, bie Sehtifudit 
ibealiftticftcr Jräumer ju erfüllen unb bie (Erbe 
in ein 'Jtarabie« ju Oertoanbeln. Kod) immer 
nicht roill fid) ber Situ frieblidi jum Stamm ge- 
feiten, nod) immer iudu ber Starte — ob Sott, 
ob einjelner — rfid|id)t«lo« ober rüdfiebtöarm 
(einen Sorteil auf Soften be« Sdiroadien. Unb 
bod| biirfen mir mit einiger ©enuglhuung auf 
ben Beg juriidbliden, ben mir feit 1800 burdt- 
mefien haben. So groß aud) ber Slbftanb ift 
jroifeben Bunfd) unb Birflidjteit , fraglo« ift c« 
boch, bafi fid) auf allen ©ebieten beb Sieben« ba« 
allgemeine Setjagen oermehrt, bie ©efittnng er« 
roeitert unb oertieft hat. Sietleicht märe auch 
heute mancher geneigt, in bie Stage einjuftimmen, 
bie Sd)iller an ber Benbe beb nötigen 3 a hr- 
hunbert« erhob: „(Ebler greunb, mo öffnet fid) 
bem grieben, roo ber Freiheit fid) ein jjufludttä- 
ort? 'Jab ^ahrhunbert ift im Sturm gcichiebcn, 
unb ba« neue öffnet fid) mit Worb ... 3» be« 
£>erjen« heilig ftille Säume mußt bu fliehen au« 
be« Sieben« Srang ! Freiheit ift nur in bem Seid) 
ber Staunte, unb ba« Schöne blüht nur int ©e- 
fanep/' Sber biefe »tage loiirbe heute nicht mehr 
ben Bieberball finbeit raie bereinft. greilid) fteljt 
im 3ahre 189!) cbenfo rcie 1799 ganj (Europa 
unter 'Baffen , aber bie Staffen ber ©egentoart 
roahrett, faft immer mit (Erfolg, feit 3at)rtct)iiti’n 
ben grieben ber Multurtoelt , toährettb tu ben 
legten feiten be« nötigen 3abrfjHnbert« auf bim« 
bert Schlachtfelbern in Italien, in ber Sebtoeij, 
in Seutfehlanb, itt ben Sicbetlanbeit bi« jur (Et- 
fcböptung getämpft mürbe. (E« ift beim bod) ein 
Unteriehieb, ob am gahrhunbert rnbe fid) Sriten 
unb Suren ba unten in ber Hafiemgcgenb bat* 
gen ober ob ein Seid), roie ba« alte Seutidie 
Seich unter ben Sd)tägen ber grattjofeit in Stüde 
brid)t unb bie Marte (Europa« jur $iälftc ein ganj 
neue« Stu«fct)en geroinm. Soit ben „jroo ge 
maligen Sationen", bie in Sdiitler« Sagen „um 
ber Belt alleinigen Sefig“ rangen uttb „aller 
Slänber Freiheit ju Oerichlingcn" brohten, ift bie 
eine — grantreicl) — in L -in e jehr befdieibene 
Stellung gebrängt morben, ber anbrren aber 
(Englanb — finb in Sußlaub, in ber Union, in 
Seutfdilattb bie jabefteii unb thatfräftigften 'Kit- 
bemerber ertoadjfen. («trabe ber Seitliche hat 
alle Uriache, mit geredjter fyrenbe einen Sergleid) 
.tu liehen gtoiicben 1800 unb 1900. gut bie 
Körgler unb Sdjtoarjieber aber, bie ba« nid.t 


(ttbbruct öfcboten.) 

o()tte meitere« jugebett loollen, meil aud) heute 
nod) ba« Sticht mit Sdiatten biircbfeßt, unfer Fim- 
mel nod) nid)t molfentlar ift, für bie ericheint ge- 
rabe jur rechten fielt ein Sud), au« bem auch 
ber trübfinnigfte Sroeifler erfehen fann, baß mir 
immerhin in ber Belt oorroärt« gelommen 
finb unb bah bem Ktten gegenüber ba« Seite faft 
burdnoeg einen Weroittn bebeutet. Siefe (Srtennt- 
ni« läßt fid) ohne oiel geiftige Slnftrengung er- 
jielen, beim jene« Sud) ift ein Soman, Bilhelm 
3enfen« neuefter Soman „Um bie Benbe 
b ee 3ahrhunbert«" (Sreöben, (Earl Seißner). 
Bebcr im 'jjroblem nod) im (Empfinbungögehalt 
reicht bie (Srjäl)lung an bie Schöpfungen heran, 
bie 3cnien in ben legten 3 a hren Oeröffentlicht 
hat. @« geht oon ben Seriellen unb oon ben 
Sorgängen im allgemeinen roie ein iiaud) oon 
fflleichgültigleit au«; man fteljt bem ©anjen roie 
einer Muriofität gegenüber, bie man mit Seugier, 
mit lächelnbem Staunen betrachtet, aber ohne 
innere leilnabme Ja« liegt freilid) jum gro- 
ßen Seil am Stoff, ber ju einet ironifdjen, halb 
tänbelttben Sel)aublung gerabeju heraueforbert. 
'.'Iber audi jene ©eftalten, für loelchc ber Sichter 
eine ernftere Sßntpatbie in Slitiprud) nimmt, finb 
ju flüchtig djarafterifiert , ttidtt reich genug ent- 
roidelt, um in ber (Erinnerung lebenbig ju bleiben. 
3nt übrigen aber hat ber Sichtet tfinftleriid) au« 
bem Stoff hcrau«gel)olt , loa« nur immer an 
Stintnuingöreijeii l)erau«jujdimeljen mar. 3'ü 
engen Sa Innen gibt er ein treue«, wenn aud) fa- 
tirifch gefärbte« Silb oon ben fiuftänben , bie 
oor hunbert gabten im römifchen Seid) beuticher 
Kation bie herrjdienbcn loaren unb bie, bi« jut 
gäitlni« überreif, beim erften Sturme«baud) ber 
4taniid)tung oerfallen muhten. Ba« ber Sichter 
oon ber Keidiögraffchaft galtcn6erg-$od)berg ju 
beriditen weiß, ba« galt bereinft fo jiemlid) oom 
gati jen Seutfdjen Seid) ; nur ocreinjelt hatte ba« 
Sieben ichon bamal« ein Iraftoollere« ©epräge, 
einen tieferen ©ehalt. Sott ben ©ebanlen unb 
(Enipfinbuiigen , bie in ben Streifen ber Seifing, 
stant unb ©oetI)e gärten unb reiften, rourbe bie 
'Kaffe, toeber bie ariftofratijehe nod) bie plebejifche, 
im geringften berührt; bie ttug erft ber Sturm, 
ber ba« morfche ©cbäube über ben Sjaufcn warf, 
in« Beite fßt'au« unb oerftreute fte ttadi allen 
Seiten. Sur einige Weilen Staub umfaßt bie 
Setd)«grafidioft galtenberg, aber für bie« toinjtgc 
Wcbiet bebeutet ber Souoctän, Seine (Erlaud)t 
©raf Bolfgattg genau baöfelbe, roa« einft Slub« 


474 


fteinrid) fjart : 


1013 XIV. für Sraufrcicb war: bic Sonne, Bon 
ber alle? SJicht, nUe SBärme, alle? fflebeiheu au?» 
gebt Slur Screniifimu? iyat bie Möglichleit, fich 
unbefchränlt auöjuleben, alle anberen finb non 
leinen Slauncit abhängig, fic haben leinen weite- 
ren Spielraum, al? ihn bie SSittlür be? ©ebic» 
terS beftimmt unb juläßt. Slbcr auch Seine Er» 
laud)t machen non brr Möglicßleit, ftrf) aii?julrbrn, 
nur einen Iärglid>en ffiebraudt. Soloeit feine (feit 
nid» burd) Tiner unb Schlaf in Slnfprudj ge- 
nommen toitb, ift fie au?jd)licßlirti ber ©alanteric 
gewidmet. 35*a? in ißm an Erfinbung?traft rege 
ift, betljätigt er in atterlei Spielen, Scftlichfcitrn 
unb Mn?tcraben, bic er ju Ehren feiner jcroci* 
ligen „Sjcrjrnöbamc" oeranftaltet. itbre Srlaudit, 
bic regierenbe Wräfin , haben bie 'tt flieht, beftän* 
big Iranl jn fein, um biefe? fröhlich? Treiben 
nid)t burd) ihre eheliche Wcgrmoart ju flöten. 
Tie jeturilige Treue beb vertu :Krich4grafcn um* 
fpannt im Turdgctmitt einen Zeitraum oon fünf 
fahren; nach Verlauf biefer Srift ergreift ihn 
ein unbejioinglidier Trang nach Slbrocchfelung, 
nadi bem ©egenfap befielt, toa? ihm bieljcr allein 
anjiehenb erfehien. Sine ;feitlang fditpärntt er 
für ba? Stattliche, ffSompBfc, für bie nollcrid)lof* 
fenrn Treibljauöblüten, unb cd gelingt ihm, fein 
■Sbcal in einer Tarne n In ©räßn Tubarm ju 
entberfen unb an fich ju ftffeln. SlOtnäfjlid) aber roitb 
er ber Toupets unb Sdiönbcitopfläfterehen mühe, 
unb er fehtit fich und) fdtliditer Sinfalt, nach un« 
gcfünfteltcr Statur, nad) holber beutfeher Minnig- 
unb Sinnigleit. Tie junge SDlaib aber, bic ba? 
neue 3beal nerförpert, weiß bie Ehre, bie ihr 
miberfahren fott, nicht <u fchäpeu ; übrrbic? mirb 
fie bei einem fcoffeft, ba? ungliicflidi abläuft, bureh 
Sfraitbrounbrn fo entftettt, baß fie für ben ab- 
gcflärtcn Schinhritöfinn be? hohen .iierrn nicht 
lueiter in tfirtracht tommt. Silo Erfaß für Re 
tritt eine fchlanfe Stritin ein, bie in fluger Spröbig* 
feit ba? erfte ©rfcp mciblidier >tricg?taltil floßt. 
Schließlich aber Rubel ber ©raf feine Maintcnon, 
in beren WefcUfchaft er fromm wirb. Unb e? 
ift hohe ;jeit für ihn, ben flüchtigen Ateubeii ber 
SBcltlictileit ju entiagen, benn eine? Tage? er- 
fährt Seine Etlancht burd) ein Trfrct Sr. 'JJtaje- 
ftüt 'JCapoIcon? I., baß bie Souberänität ber 
Dicichografichoft Raltcnbcrg-$>od)bcrg über ttiadit 
erlofdjen ift. Slu?rinaitber ftiebt alöbalb ber .j)of, 
ber en miniature alle? unfreie?, rea? ein ffürft 
non ®otte? ©naben jit feiner Umgebung benö- 
tigte, non Cberccremonienmeifter, Cbcrftallmcifter 
unb .ßwfnarren bi? jum $>ecr ber Sfalaicn, Itöchc 
unb Surierr. Hub folange „Monfeigneur" bie 
Macht hotte, erftarben bie tpöflinge nor ihm in 
berfelben Tenolion roie bic früiijoiiidien ©ranb» 
feigneur? uoc bem roi Soloil. Sbenfo rear aud) 
bie löürgerfchaft be? SecßOmeilenteich? eine einjige 
benote, bem firrrn gegenüber reittenloie Mafic. 
Zeitweilig regt fid) in biefer ober jener Seele 
ctroo? reie Empörung, reeun ber Selbftherrfdier 
gelegentlich mit feinen Maditbcfugnijicn fcbonutig?- 
lo* in ba? prinate Vebeu feiner Utiterthaneu hinein» 
fährt, aber an bem ©ebanten, baß e? nid)t an- 
geht, fid) gegen bie „Cbriglrit, bie non Wott 
nerorbnet ift", aufjulehnen, bricht fid) fdmcll ber 
auffteigenbe fflrimni. Taß troßbem eine? Slbcnb? 
ein jüngerer Untcrthau, ber Student Skrnharb 


Siinbrnblatt, e? reagt, Seiner Erlaucht einen ftäf- 
tigen Stoß gegen bic Singt ju nerfeßen, ift mehr 
eine (folge böfer fjufätte, al? beabfidjrigte Un- 
that. Ter junge Mann will bie ©eliebte, — e? 
handelt fid) um jene Maib, bie balb barauf burd) 
Sranbrounben entftettt roirb, — ber ©croalt be? 
fürRlichcn (fallen entreißen, unb in feiner Slngft 
um bie Teure roeiß er nicht, Wa? er thut, er 
fdilägt rüdRd)t?lo? um fich, »nt 1 fo fommt Sere- 
niffiu? *um erftenmal im Sieben ju einem fdjmer}. 
liehen $uff. Sfatürlid) iott biefe Majrftätöner- 
leßuitg, inenn fie auch faft unbewußt gefdictfcn, auf? 
fdjreerfte geahndet roerben. SU? aber ber ©raf 
hört, baß ber Stubent ber Sohn eine? Jung* 
fräulcin? ift, welche? Seine Erlaucht al? Jüngling 
mit ihrer Steigung beehrten, roirb er milder ge 
flimmi und beftraft ben ffreoler nur mit ®er- 
bannung au? bem Siatcrlanbe (fatlenberg. Sem- 
harb geht nad) ffranlreich, roirb mit ber 3?'t 
»apitän in ber 9ieoolution?armee unb Rnbet ©c- 
legenheit, al? bie Slrmee bi? in bie (falfenbrrg- 
fd)en Sianbe norbriitgt, feinen ehemaligen Sou- 
nerain ein wenig ju demütigen. 3h m ernfUidi 
Weh ju thun, bringt er al? Sohn nid)t über? 
■tierj. SBeniger ©liid, al? mit feinem fHache- 
Bcrlangen, hat er mit feiner t'iebe. SU? er und) 
geraumer -feit roieber mit ber ©eliebten jufamnten- 
trijft, roeiß Tietchen feine SScrbung juriirt , weil 
fic mit ihren Sfratibnarben fid) feiner nicht roürbig 
fühlt. Slnnliarb, ber injioijdicn feinen franjöfi- 
fchen fHod auogejogen, geht berjioeifelt ab. tritt 
bei ben $reußen ein, lämpft bei Sluerftäbt mit 
unb roirb fdiroer nerrounbet. ©eheilt, aber burd) 
eilte tiefe Siarbc im ©efid)t entftettt, lehrt er in 
bie .ßieimat jurüd. Unb jept ift er für Tietchen 
ber rechte Scann, Er recht?, fic linl? gezeichnet, 
eine anmutigere eheliche Snmmetrie läßt fich nicht 
beulen. Sie man Reift, läuft auch biefe üiebe?» 
gefchichte auf eine Slrt Sturiofität hinan?. Ein 
ernftere? .tierjen?intereße lann man bem narben- 
gefd)inüdtcn ihrer nidjt gut abgeroinnen. S?a? 
ber Sfoman liinftlerifd) 'Änjiehenbe? bietet, ba? 
ftedt in ben Sittenid)ilberungen unb in ber launig 
ironifierenben SBeife, in ber jienfen ba? Miniatur» 
oerfaille? mit feinen SCofofogeftaltcn oorführt. 

3n eine Epod)C, bie ber non 3 CI ’ lfn behan- 
beiten nur um ein jahrjehnt uoraufgebt, berfept 
ber iNoman MoripnonMaifenberg?, „SSer- 
nernouS9run?haufcn" (Marburg, SC. ©. El- 
roert). SBie e? fcheint, hat ftaifenberg ßiftorifeße 
ffamilienbolumente ju feiner Slrbeit benupt ; ©e- 
fchiehtliche? unb Siomanhaftc? ift in ihr bunt 
untereinander gemengt. Unter ben vefien, bie im 
(fahre 177(1, non bem S.'anbgrafen an bie Eng- 
länber ncrlauft, .für IBetämpfung ber amerilaui- 
fchen iHebellcn übet ben Cceau fahren, behnbet 
fidi SSerner Snm?haufen , ber Sprößlittg eine? 
allabligcit ©efdilecht?. Ter junge Mann hat 
fich in ein Mädchen ncrliebt, über beren jjerfunft 
bic roiberfprecheubften ©criidjte umherlaufen. Sie 
lebt mit ihrer Mutter jufammen , bie einen gut 
bürgerlichen SCamcn führt, Sfertrauteu gegenüber 
jebodi bie Stebauptiing auffleOt, baß fic die an- 
getrante ©allin eine* ßrffifclieu Ebelmann? jci. 
Tic Ehe fei aber nidit non langem Seftonb ge- 
roeicu, cinr? Tage? habe fic brr Mann bö?roiUig 
nerlaffen, um nach Slmerila ju gehen , uub habe 


Sleue« Dom S)üdjcrti(d). 


475 


unglüdlieftcrweife alle Sßapierc, barunter aticft beu 
i rauftbeiii, mit fid) genommen. ß« ift erflärlid), 
baft biefe ßrjäl)lung mrfn aBjuoiel (Bläubige finbet. 
Unter ben ;jroeifleru ift ber Vater 3> 11 'Bwerners 
einer ber bartnädigften, unb er »erbietet baber bem 
Sofjne auf ba« entftbiebenfte ben weiteren Ver» 
lehr mit ber betgelaufenen illegitimen Vettel- 
prinjefftn. 3n bitterem Unmut läftt fid) Serner 
alb gemeiner Solbat anwerben, feiner Siicbe Wirb 
er ieboch nieht untreu, er irgenbma in 

Slmeriln ben Vater ber halben ßlfa ju cntbeclrn 
unb bamit in ben Vefig beb bebcutungsDoBen 
Iraufcftein« ju gelangen. Sein ffllaube trügt iftn 
nicht Ser ^ufall ift ihm günftig, uub eines 
Tage« läuft ibm in ber ibm ber SchroiegerDater 
in apo, ber unter Jnbianern felbft ein itnlb- 
inbiauer geworben ift, in bie fcänbo. Ter alte 
ßbelmann ftirbt balb bernad), glücflicbcrmeifc bat 
er aber beijeiten bri irgenb einem 8antt)au« 
feine 'Ji<M>wre niebergelegt, unb fo fcl)rt Serner 
triumpbierenb in bte Heimat jurüd. $ier ift 
injmifcben ßlfa ju einer graften Tarne geworben, 
ba eine ber oornebmften grauen beb Vanbea ba# 
reijenbe 1'uibdicn aboptiert bot Siel umworben, 
bat bie Süfte gleitbwobl ibren Serner nid)t Der- 

f ieffen, unb al« er enblidi wiebet auftaudit , wirb 
ie bie Seine. Ta« b ot alle« ganj ben ülnftrid) 
eine« Slärehcn«, wie eS bie Wroftinutter ben ßn» 
lein ju erjäblen pflegt, aber jum (bliid für ben 
Verfaffer gibt e« aud) unter ben (irwad)fencn 
Wärdienliebbaber genug. Ser fid) nitftt baju 
jäftlt, lommt immerhin bei bem Vuche gleitftfaB# 
aut feine Stoffen ; er tann fid) an bie S neg«aben> 
teuer ftalten. 3 n friftfter unb anfcftaulicfter Seife 
berichtet staiienberg oou ben »ämpfen ber »er- 
einten Reffen unb ßnglänber gegen bie Slmeri- 
taner. So tapfer fid) bie Möniglidten hielten, fo 
feftt fte burd) folbatiftfte Tiäeiplin ben aufftän- 
biftften Billigen überlegen waren, fo mufften fte 
bod) notwendig auf bie Tauer ben türjeren sie- 
ben, weil bie englifdie Rührung unter aUer stritif 
war. Sie e« möglich war, baft fid) Vourgonne 
unb ffiornwaBi# mit ihren ganjen Armeen bei 
Saratoga unb ‘Jlorftomau ben 'Slmerifanern er- 
geben mufften, ba« legt ber Serfaffer überjeu- 
genb bar. Nebenbei futbt er ben briiiicbrn Danb» 
grafen, ber feit ScftiBcr unb Stftubart ben üblen 
Siuf eine« »lenftftenidtacftererä genieftt, nach 'JSög- 
licftfeit weift ju toafeften. ß« gelingt iftm ba« 
aber nur in befdiränttem Unt)ang. Senn e« 
wahr ift, baft bie beffiithen Uanbe#(inber nitftt, 
wie in „ftahate unb Diebe" ju lefen ift, mit bum- 
pfet Verjweiftung, fonbern mit beUrr Vegeifterung 
fidi nad) ßnglanb abliefeni ließen — um fo 
fd)iimmer für fic . . . ßinbeitlidjer al« bieie etwa« 
oergmidtc Bfifdiung Don Blärdieit unb Qiefdiitftte, 
nimmt fid) ein anberes Sud) Staifenberg« „Tic 
9iitter Dom Sporn" (Berlin, Starl Sigi«munb), 
eine Sammlung Don jeftn ßrjäblungeu „an« [o 
oaBeriftiftben Streifen" au«, fgier . wo ber ehe- 
malige SRittmeifter feine Stoffe au« bem Solbaten 
leben ber Gegenwart entnimmt, ift er ganj in 
feinem ßlement. Slber nur im Stil betriebt eine 
gewiffe ßinftcitlitbfeit , bem Thema nach waltet 
eine Blaunigfaltigleit , wie fte nur berfenige er- 
reicht, ber mitten au« bem De ben fchöpft. Tra- 
gifd)e« unb Duftige«, garmlofc# unb Bebenlliffte« 


wedifelt beftänbig miteinanber ab. Ter Ver- 
faffer ift lein Stftdnfärber, er weift Don Diel 
Tüchtigem unb SWannbaftem ju beridjtcn, aber er 
Derfteftlt autft bie böfen ßrfaftrungen nitftt, bie er 
gemacht (Bleich ben Beginn be« Suche« gibt 
eine ßbcbrud)«gefd)id)te ab , bie Don ben lagen 
SittlichleitSauidiautingen beftimmtcr Streife ein be- 
rebtee 3eugni« ablcgt. Tüftere Scftidfale jpielen 
fid) in ben (Befd)id)ten „Sjofjnungälo#“ unb „Ser 
trug bie Seftulb?" ab; in ber einen (ontmt ein 
madercr ßbelmann, beffeit ffrau bem Dafter brr 
Trnntfud)t erliegt, in ben Serbacftt, bie Wattin 
»ergiftet ju haben , in ber auberen oerliebt fid) 
ein Ojfijier in bie eigne Schwägerin, unb fo 
feftt er gegen bie Sieibenftftaft anringt, (ann et bod) 
ba« Serftängni« nitftt auf halten, baft bie (Beliebte um 
feinetmiflru in ben Tob gebt. 'Jlafte an« Spiri- 
tiftifefte ftreift bie ßrjäftlung „ßin Traum"; aud) 
fte trägt ein fragliche« Wepräge. Um fo fröh- 
licher geben fttft bie Slijjen, in benen ber Ver- 
faffer Don allerlei folbatifcften Criginalen , Don 
Wlüd«!inbent unb Vedwögelii plaubcrt: fte lam- 
men freilich jum Teil über ba« 'Jlnelbotenftafte 
nidtt ftinau«. Tie ßrjäblung«wriie Staifenberg« 
ift überaB flott unb lebenbig ; ein ;fug be« Tilet- 
lantifcften läftt fid) jeboeft in Stil unb Vlujbau 
ftftwer Derfennen. 

Sitterarifd) erufter ju nehmen ift ber '-Human 
„Wu« gwei Sägern" (3eno, Jp. ßoftenoble), 
ba« jüngfte Serl Starl Tonern«, ba« feinen 
Stoff ber Wefehicftte ber neueften 3”! entlehnt. 
Sreilieft muft aud) ftier jwifcheii bem ftiftoriiehen 
Stern unb ber romaittifcften ßinlleibung unter- 
fdiieben wtrbrn: bie legten' wirft recht fpannenb, 
aber fie ftat boeft, bem §iftorijtften gegenüber, 
etwa« Stleinlidte« unb allju Abenteuerliche«. Tem 
Berfafjer ift e« barum ju tftun, ein umfaffenbe«, 
reieftbewegte« unb anitftaulicbe« Bilb Don ben 
ßreignifjen be« legten ruiliidi-türlifdien Sbriege« 
ju geben. 3 U biefem ,Hmcd muft er bie Vor- 
gänge in beiben Sägern, im nifftfehen wie im 
türliicften, icftilbcrn, unb bofter braucht er einen 
„gelben", ber ftier wie bort alle« Bcbcutjame mit» 
erlebt, ber Rd) balb auf biefer, balb auf jener 
Seite fterumtrcibt. Cfttie eine lüftne ßrfinbung 
läftt fidj bie Saefte nicftt gut burchfüftten. Scftabe 
nur, baft bie (fabel, bie Tantra fieft auätiftelt, 
nidjt in gröfterem Stil gehalten ift. ßr crjäftlt 
Don einem ©ctlincr Stanjleirat, ber feine SteUung 
nrrloren ftat, weil er in ben Verbacht getommen 
ift, einem rufiifcbcn Spion Saffelew bie Ißläne 
ber Seftutig Iftorit ausgeliejert ju haben. Ve- 
weijen lann man ben Verbadit nicht, aber man 
traut bem alten Beamten nicht mehr, ßu feinem 
Wlüd gibt e« einen feftr unterneftmung«luftigen 
3üngling, Ctto Salbt, ber fieft in ba« löditerchen 
be« Stanjleirat« Derliebt ftat. Tem guten Ctto 
geht c« gegen ben Strich, baft ber Vater jeiner 
tflngebetcten al« ein Verbrecher bafteften foll, unb 
er faftt bafter ben $tau, ben Vewci« für bie 
Unfdmlb be« Vertlagtcn fterbeijufchafien. ßinen 
befonberen lÄnfporn für iftn, ben 'blau au?su- 
füftren, bilbet bie ^Öffnung, ben Vater, ber bi«- 
fter ieincr Serbung feinblich entgegenftanb, um- 
jiiftimmen. llber ben Seg, ben er einjuftftlagen 
ftat, ift fich Ctto balb tlar. ßr will perföulid) 
ben fthiffen aufiueften, um iftn auf irgenb eine 



476 


ipcinrid) §art : 


®eiie tu »eranlafjen, bas BeheimniS, mit bic 
v bldnr in ®affelero8 Bcjib gcfommen finb, preis- 
jugeben. Sie er erfährt, bcfinbet fidt ber Spion 
gegenwärtig in ^Seft, wo ft auf bcn SluSbrucp 
bes Krieges lauert, um burcti Runbjchaftcrbirnftc 
feinen Belbbcutel ju füOen. Ctto reift ab, »er- 
gebt es fidi bent tHufjen ju näijern, gewinnt fein 
Stertrauen unb erreicht cs, bag ipn ®affelrw alb 
liener annimmt. Slbet er merft balb, baff et 
febr oorfichtig »orgeben mug, um bem geriebenen 
tpaBiinfen bas Bepeintniö ju entreißen. Unb jo 
ift er getnmngen, ein ganjes 3äpr lang ben 
treuen Xicuer ju fpicicn. 3" biefer Seit macht 
er als Begleiter ®affcleros ben ffelbtug bet 
3aptc 1877/78 »on Stnfang bis jum ttnbe mit, 
fortwäprenb in rafttofer Bewegung. aBe Gefahren 
migachtenb, balb mit bcn SRuffen über bcn Baitan 
bringenb, balb mit ben iürfen bic Ungläubigen 
jurüdjagenb, beim SBafjeicio treibt ein Xoppel- 
fpiel, er ift ruffifdier unb tilrfifcber Spion *u- 
gleich unb »errät heute feine Vanbsleute an bie 
SJtoSlcms, morgen bie Xütfen an bic SRuffen. 
Snblich aber put Ctto feinen bicberen verrn in 
ber 3ane r bie et itjm feit langem geftcllt, cnblicp 
fann er ihn »or Zeugen jwingeit, tu offenbaren, 
bag ber Spion bie Xporner ffcftungSplänc nicht 
bem Kantleirat, fonbern einem anberen Stranden 
»erbanlt. Unb (»fort macht fid) Ctto auf unb 
ba»on, um bas Zeugnis an ber rechten SieBe tu 
Derroerten. Xer Ranjlcirat roirb rehabilitiert unb 
aus Xanf erlägt er nach lurtcr Stift bie Slnjeige: 
Tie Berlobung feiner Xoepter jcobora mit bem 
Kaufmann unb Leutnant ber SHeferoe Ctto ®albt 
geftattet fidj ergebenft tc. tc. ßS mag Heute 
geben, bie ben 9ieij biefer ßtflnbung beffer tu 
würbigen roifien, ais id). 3ebenfaBS ftedt brr 
eigentliche ®ert bes sRomaits nicht in ber ßin- 
llcibung, fonbern in ben ebenfo lebciiSooBcn wie 
farbenfattrn RriegSfebilberungen. Xie Bilber, bic 
Xanera »011 bem Übergang ber tUujjen über bic 
Xonau, »on ben Kämpfen um füerona, »on bcn 
furchtbaren Xrangialen beS ®interfelbtugcS ent- 
wirft, finb jo padenb unb plaftijcp in jeber 
ßintelbeit, bafi fie an baS Bcftc, was auf bem 
Bebiete ber RricgSfehilbrrung geleiftet worben ift, 
heranreichen. 

Ston ben ®eipnachtsbiebtern. bie fonft in 
jebrm 3°hr mit einet fyeftgabc fidi cintiifteBen 
pflegten, ift bieSmal feiner auf bent Sinn über« 
ift bahin gegangen, wo man feine Sucher mehr 
ichreibt, unb 3 l| liuö ®oljf icheint mit feiner 
neueften Wäre nod) nicht fertig geworben tu fein. 
Stielleicht als ßrfafcmann tritt einer feiner Schüler, 
3 r a n t Stapler, »or bic C jinitlichfeit mit einer 
Xichtujig „H I r ä u n cb e n" (SBieit, 31. Siartleben), 
bic bem „grogen Steifter" SBolff gewibmet ift. 
Über bic Serie bieje« Steigers hübe ich «lieh oft 
in banger Klage ergehen müijcn, aber es mag 
ipn tragen, bafi er rnblid) einen 3®uger gefunben 
hat, ber cS noch gant anbers »erfleht, in finb- 
liehen 3fai»etäten tu fdiwelgen unb bie nüditernfte 
Sitofa in gebunbenet Siebe jur 'liarabe hintu- 
fteBen. „SUräuncpen“ gehört tu ben nediiehften 
Slüdilciii, bie mit jemals »orgefomrnen finb. 
3t on bem 3uhalt wage ich nur ju »erraten, ba| 
ber fHatöpcrr Biebermatm bic .vianb feines X achter* 
cbenS bemjenigen »eripricht, ber ihm einen SUraun 


als Heilmittel gegen ba# quälenbe Zipperlein »er- 
fchafit. Sllsbalb machen fid) jroei 3ünglinge, ber 
luftige ButgefeQ $eint unb ber fchlinime .fianS, auf 
ben ®eg, nadi bem SUraun tu jucheii. Siatflrlid) 
entbedt ipn $einj, wäprenb .vmns, opne ba| er 
cS apnt, ein ßiclsopr peimbringt. So föftlid) 
wie biefe ßrfinbung finb bie Serie, bie bem 
padenben (Stoff tur rechten ffiirfung »erpelfen. 
Bleich im Slnfang peilt eS: 

fjeint war wie alle Kunglet, flott unb fed, 
Xoch auch Bon fetten bra» unb unperborben, 
®ie man cS peuttutag nur feiten finbet. 
ßr baute feft unb ficher auf fein ®lüd, 

XaS ipm bic gufunft tmeifelloS bereite, 
Xieweil er feines Bonners iperj befa|, 

Xer frifchen, flotten Surf dien fepr gemogen, 
Zumal er felbft boch galt als Cebentann . . . 
Xer fRatSbcrr war, wie »orpet furj erwähnt, 
Xer Sicbensfreuben fchwelgenber Benoffe, 

Sicht abpolb guter Speif unb gutem Jraitf, 
Cbwopl er ftarf mit Zipperlein bepaftel 
Unb barum liebet foBf biät fiep palten. 

Zu foldien Schilberungen muffen heut bie 
armen fünffügigen 3amben perpalten, bic ein ft 
im „Sago" unb „StSaKriiftein" fo ablig ftolt 
einperidircitcii burften. Xer alte ®rife pal recht : 
„®aö tu einfältig unb bürr ift, in ffroia gefagt 
,ju werben, baS tleibe in Serie ein, bann gept'S 
immer uodi mit burd)." prächtig aber llingt 
baS hohe Hieb »om SUraun in KlingHongtönen 
aus, bie unmittelbar 3 u liuS ®o!ff ahgclaufipt 
ju fein fepeinen: 

Sllrunchen, SUräitnepen, bu Stärlein ber Slntmcn, 
Bradjtft munberfamlid) jwei SSärlein tufammen, 
SUrunchen, SUräuncpen, bu ®unberwurj Mein, 
Bring ®lüd auch unb Segen ins fiaus uns hinein. 
SUrunepen, Stlräunchen, poffierlicpeS SRännlein, 
®ir weipen bir peut ein gebührliches Xönnlein, 
SUrundicu, SUräuncpen, gebabet in ®ein, 

®irft alljeit ein fröhlicher SiauSgeift bu fein. 

Hoffentlich erfüllt Slleifter ®olff ben ®unicp 
bes Xicpters, ben biefer in ber ®ibmung aus- 
fpriept: 

Sicp freunblich auf mein ®oHen mepr babei, 
®ie auf mein Können im Bebaufeitfpinnen : 

C, möd)teft bu ein milbeS Urteil lünbeu! 

SJiaplcr min in biefem fvall „bcn Spruch 
ber liäfterbant leicht nepmen", unb io fann 
ich fcplieglicp nur fagen: möge ipm bic Bant 
leicht fein ! 

Sinb aber audi bie gewohnten Seipnachts- 
fänger ausgeblieben, fo fehlt cS bodi teinesmegs 
an ®crfen, bie jebem Tfofttiicb jur Zier gereichen 
werben. Sticht bag fie burch äugerlicheit Brunl 
fid) baju eigneten, fonbern roeil in ihnen echt- 
beutfcheS ßmpfinben, pellfröhlidi ober weipeboB, 
tum Slusbrud fommt. Sin erfter Stelle möchte 
id) hier auf bie neueften Bücher, bie^ianns »on 
Zobeltip »eröffenilicht pat, pinweifen. Sluf 
bic übermütige, »ou faftigem Vuuu'r iprubelnbc 
Berliner Zifleunergeicpichte „Sichterfelberftr. 
St r. 1" 'Berlin, Schuftet & Stornier), bie in 
bicicn Sjefien juerft »erörfentlicpt würbe, unb auf 
ben gehaltreichen, lebhaft feiielnbcn Sioman 


Sleueb Born IBüchertifd). 


477 


„Tie Stärtere" (3ena, f>. Softenoblc). 'Jiat)tr 
auf beibe Aktie eingugeben, bleibt mir bei brn 
naben 'Begießungen bee ®erfaijerb gu itelbagen 
unb Stlafcngä SKonatbbeßen leiber oerfagt; irf) 
muß cd bei einem bloßen iiintoriä auf bie That- 
jadie bemenben [affen, baß bie örgäßlungcn nun 
auib in 'Sudjform erftbienen finb 

Sie fjannb non ffobcltiti finb auch Hl a r f 
SKöller unb ffriba Scßnng ben liefern ber 
Slonatäbefte, nietit bureb 'flrofa, aber als Berb- 
poeten feit langem roobl bertraut. 'Heiße haben, 
raab ibnen an (ünftleriidter lirudjt in ben jetten 
3abren gereift ift, gu Warben Bereinigt unb an 
bie Cjfentlicbfeit gebracht, SlflBer in ber Samm- 
lung „Hiebet unb Hegenben" ('-Berlin, Jbreunb 
& jecfeli, ftriba Schatte in bem fehmuef aub- 
geftatteten Skrfcben „Unter bem Sfdien- 
baum" i'-Bielefelb unb Heipgig, 'Belbagctt & 
Älaftng). ße fommt in ben beiben Sammlungen 
mehr alb ein »ermanbter >fug gum Jtorfcbein: 
bie Nun ft, bie fich ba entfaltet, imbt nicht große 
©eiftebibeen , roilbe Hcibcnßhaften , Bergmidtc 
Seelenprubleme gu gepalten, fte t>ätt fid) mehr 
an bab Schlichte, Stille, Seine, fie menbet ficb 
Bor allem an bab (bemüt, fte lünbigt immer 
Bieber Bim ber Hiebe, in beren Xienft aud) ber 
StOtagdmenfcb gum .yelben tuerben Tann, Bon bem 
Stieben, ber btber eft alb allf üernunft, — eine 
fjergcnbfunft im innerften Sinn beb Sjorted. 
Uebetbieb finb beibe 'Bücher Bon .fjeimatbuft 
burebmebt. beutfeb in jebem Trieb, in jeher Aber, 
Skihnaehtbbücbcr, nicht Bon beb 'Bmbbinbcrd 
©naben, fotibern »eil fie aub bemielbcn (Seift 
beraubgefchaffen finb, bem bie beutfdje SBeife, 
bab ffeß gu begeben, ihren UriBrung oerbanft. 
Aber SBSfler unb irriba S Chane, jie beibe finb 
auch SRrißer auf ihrem Qnftrumcnt, ihr Spiel 
mit SJetb unb Sieim nimmt lieb faft oirtuofen- 
baft leicht unb gefällig aub. Sei aller 'Bmoanbt- 
fchaft finb auch ftarfe Uuterfchicbe nicht gu ocr- 
fennen. SJtäüer ift ein edjter 'Jlieberbeuticher ; 
fein Sortrag bat etroob Sreiteb, Sebäbigeb, berb 
SHealißißbeb ; bitr unb ba toirb er altgu nüchtern 
unb troden unb gibt mehr oerfifigierte 'färoia, 
alb 'ßoefie. Vlud) oerliert er fiel) guroeilcn, mic 
in ber Hegcnbe Bom 3unggc>ellen, in eine Hirt 
non Slaioetät, bie einem reiferen ©efdimad nidjt 
recht befämmlid) iß. 3" anberen Sichtungen 


ftärt ein geroiffer pt)il iftröfer 3ug ober ein adgu 
gegroungcneb Silb. So iß ber ikrglcidt beb 
ffrüßlingb mit einem Commis royageur, mic eb 
nicht anberb fein tann, redit mangelhaft burch- 
geführt; bieb Scheuten richtet fid) aber nur gegen 
ben Vergleich, in ihren ffingelßeiten iß bie tleine 
lichtung oofl läßlicher ffriiebe. '.Hoch beutlicher 
aber geigt fid), mab Siedler alb fßoet gu leiftcn 
oermag, in feinen lbrifdien Serfen, fo in bem 
ßimmungbPoDcu „Ter Slbenb lommt gegangen" 
unb in bem gleich gebanlen- mic empßnbungb- 
tiefen ®ebid)t „gin Traum". gtgreiieub burch 
ihren (Semütbgcbalt unb ihre ßnnpode ßtt)it 
mirten bie Hegenben oon „Stau Anne“ unb bie 
oom Tobe unb ber Hinten, padenb burd) fein 
eigenartigeb Holorit bab Kapriccio Bom jüngßen 
jRatbßerrn. SBiclieitiger noch alb Siedler ift ifnba 
Schaag, in ber Sonn fdimungBoUer, in Stimmung 
unb Sarbengebung brennenber, beftridenber. Aud; 
fie gibt ißr 'fleßeb, mo fie innige (Semütbtünc 
anßblägt unb Bon fchlichten Alltagätinbern et- 
gälilt, bie im Kleinen bab (Stoße leiftcn an Heib 
unb Überminbung. 'Jlirgenbb aber fällt fie inb 
'Jifiehternc unb Trioiale. Tab alte Hieb Bom 
Scheiben unb Sleiben mirb in bem fflebidjt „Tie 
SHaßermüble" ßincmungbmirffam oariiert, oon 
'Mutterfchmer jen tünben ebenfo eigenartig mie gu 
Jiergen gebenb bie Tid)tungen „Unter bent -schnee“, 
„Tie Slinbe" unb „Tie ßfrau Hinjor", reigooll 
burch ihren feinen Stimmungbbuft mirten bie 
(Schichte „Tab lebte 3cugnid" unb „Sterbe- 
tameraben“. Aber auch ba. too bie Ticbterin 
ihrer Steigung gum 'ftfiantaßifehen uaebgeht, in 
ben Slärehcn „Ter jj>irt“, „Tie Spinnerin im 
SRonbe“, „Tab ialige Rtaulein", unb oor allem 
in bet büßeren Sfallabc „Tab tpcfenfinb" ber- 
ßebt fie eb, ben Hefer unroiberßeblid) gu bannen 
unb in bet Verödung ießgußalten. Überall iß 
bie fborm nicht nur äußerlich oollenbet, jonbern 
aud) bem (Schalt feinfinnig angepaßt, .ßtier unb 
ba, mic in bent fleinen Jtbbfi „Tab Hlitblen- 
märchen" reicht ffriba Scbanj an bab Brite, mab 
'Annette Troße-.'öülbhon gcichaßen, heran Taß 
bie Ticbterin fcbließlid) and) im Haunigen 'Bor- 
treßlicheb leißet, bab geigt ße in ben „Teufelb- 
legenben“. So reibt ficb bie Sammlung raiirbig 
au bab ältere SHerf ber Tießterin an, bab ben 
Titel „Jfiligran" führt. 



Digitized by Google 


— » £U unfern Bilbern. 


(Äbbrud oetbotrn.) 


y 

• i\ 


V\a« oorliegenbe .'pef t hat al« 3l>eit)nad)täl)cft 
einen befonber« feftlicßen iOuftratiDcn Seßmud 
erhalten. 9tl« farbige« titelbilb bringen mir 
eine prächtige Stubie ju ber Wabonna, mit ber 
ßSrofefjor Sranj Simm bie ©iebelloanb feinet 
Sitla in Schwabing bei Wündjeti ein echte« 
ßünftlerheim — fdjmfidte. gin jroeite« Wnbon- 
nenbitb fdtalteten mir, al« auegejeidmeten jiolj- 
fdinitt, jroifdjen 3. 384 unb 385 ein. E. Seit!), 
ein jüngerer SSicncr ßünftler, manbclt in bem 
fd)5nen, roarmempfunbenen ©emälbe unberfenn- 
bar auf ben Spuren ber (jrofjtn Ülcnaiffance- 
mciftcr, bie ben Itip ber Jungfrau mit bem 
3eiuetnaben in fo uniibertrtfflidier SBeife feft* 
gelegt haben ; troßbem gibt er bod) auch au« 
Eignem hinju — t« liegt befonber« in ben ©e- 
ftalten, in ben ©efiditern ber brei ßinber, bie 
fid) um bie iWaboitna febaren, ein ganj eigner 
SReij unb felbftänbige 9fuffafjung. — 

SHubolf Sojfin-Serlin holte fid) ba« Dtobell 
ju feinem Weinen originellen Wäbdtenbilbe (jro. 

360 u. 36t) Pon ben tjollänbifdten 3nfeln, 
bie nid)t nur butd) bie frijeße Ericßcinung ihrer 
Wäbd)en unb grauen, ionbern mehr fafi nod) 
burdi bereit eigenartige Jrarfit für unfere Waler 
fo oiclc 9tnjiehung«punfle bieten. — 3" btt 
tHeiße ber 9Borp«roeber ßünftler nimmt, neben 
Sriß Wadenfen, 6. Sogeier, frriß Cocrbcd, ©an« 
am Snbe, Ctto Woberfoßn eine immer fräftiger 
herbortretenbe Stellung ein. Er ift wof)l ber 
au«(jcfprod)cnftc Sanbidjafter ber fleinen ©ruppe, 
bie tn bem einfamen Sremer Woorborf im Sinne 
echter .yieimatsfunft feßafft; eine oornehme, in fid) 



(fr i n b a n l>. 

(fruttoorfra unb Mfgcfüört von cprrlinq in 



tthtbanb. (Entworfen non flerftrn. 


gelehrte ßfinftlematur , bie nie nach äußerlichen, 
blenbenben Effrften haidjt, bielmehr mit einfachen 
Wilteln ba« jiödifte ju erreidien ftrebt, roa« bie 
Vanbfdiaft überhaupt ju bieten Permag : ben Ein- 
brud einer beftimmten Stimmung in ber 'Jiatur. 
Wan hat Woberfoßn beim aud) mot)l einmal nicht 
unpaffenb ben Spriter unter ben beutfehen üanb- 
feßaftern genannt. Sein idtöne« Silb „Unwetter“ 
(jro. ®. 368 u. 360) gereichte ber bir«jät)rigcn 
IreSbener Susftellung jur befonberen ‘jierbe. — 
^rofeffor Siidjarb ftriefe - Berlin , btt große 
licrmaler, führt un« bit«mal in hohe Srciten. 
Sein ©emälbe „Eisbären auf Spißbergen" (jro. 
S. 376 u. 377) beruht auf eigner 9tnfd)auung; 
al« ber ßünftler Spißbergen betuchte, iah er ben 
riefijjen ffleftllen im Sorbergrunbe auf ber 9e- 
rentwa-3nfel unterhalb ber „ffinrbe," be« oon 
(jangidiijjern al« SSahrjeicben au« lofen Steinen 
aufgeriditeten Saue«, ber auch auf bent ©emälbe 
roicbctgcgcbrn ift. — Son Spißbergen nach bem 
fonnigen Süben ! ß. liratelli gibt ein frohe« 
rttft in 'Jieapel roieber (jro. S. 400 u. 401), ba« 
jid) im luftig gcidimüdten Voic eine« Vllbergo 
mit bem «lang ber Wanbolincti, ben übermüti- 
gen Steifen bet Soll«fänger abfpielt. — Ein 
prächtig gemalte« SSMlbbretftüd — ju ben weiß- 
nachtlidien ftefttagen gehört bod) nun einmal aud) 
bet iveftbraten ! — Pon I. Sdiröber (jro. S. 4< >s 
u. 4< •!•) mag un« in bie iieimat jurüdfüßren. — 
Unfere Släbte fdunüden fid) ießt erfreulicher- 
weife gern roieber mit öffentlichen ftierbnmnen, 
in Serlin, Sremen, Hamburg, Wüncßen :c. fiitb 
im leßten (fuhrjehnt neue monumentale Srunnen* 
anlagcn geichaffen worben, bie ba« arebitettoniiehe 
Silb ber Stähle auf ba« oorteilhaftefte beein- 
flußen. ffiir bringen jloijdu'n S. 448 li. 449 


Digitized by G< 


3u un(ern Silbern. 


479 


bcn gntrourf eines! Srunnen« Bon bem talent» 
Dollen Serliner Silbbaucr $. $jofaeu«, ein un* 
gemein pfjantaficrcictK^ Scrf Don faft Sörflintdjer 
Braftfülle. — 

Son ©abriel SDietiu, bem grüßen Heibcncr 
Sleinmaler beoXVII.^oftrhunbcrt«, fd)altelrn mir 
auf S. :I93 einciHeprobuftion ber berühmten „mufi- 
talitchen Unterhaltung" ein — dtaralteriftifd) für 
feint Wrt, Seenen au« bem Heben be« roohlhuüen» 
benSürgertum« toiebtrjugeben. ÜlufS. :WT geben 
mir eine fitine Stubie Don Stof. Subroig lili, ber 
bieemal au«nahm«roeife einmal fein SJJotiD nidit 
in ber Umgebung Wiindten« , foubertt in ber 
Hagunenflabt fanb. — Sehr interrificrcn toirb 
e« unfere Sefer, Saul $eqfe al« 3c><bner lennen 



V od>§r it#a J bu tu. 

Qnttoorfrn Don ü. Süttrrlin, aurgrfubrt Don $}. (SoQtn 
in Srrlin. 


ju lernen. Sie näheren Sclannteit be« dichter« 
muhten freilid) längft, baft er neben ber Jfeber 
aud) ben Stift trefflid) ju führen oerfteht — in 
roeiteren »rciien aber toirb c« ungemein über- 
raidtt haben, bau ber Serlag Don ,'y Srurfmann 
in Wüudirn bic«mal eine (habe Don J j Sorträt» 
flijjen .ijetiie« auf bcn Seiftnachtätiftb legen 
tonnte, Silber Siitndiener Sehriftftetler, bie unter 
bem ©eiamttitel „Xae litterarifdje SJlündten" Der- 
einigt finb. Hitflig erzählt ber Siebter in bem 
Sorroort, roie bie Stijjen entftanben: 

»UM i <fj noch auf brr Schulbau? faft. 

Vlachf ich mir heimlich oft bnt 3pa§, 

Wfinen Vrbrer abjufontrrfrt’n, 

irr i Ich in# £iarium hinein. 

fcueb au« brr ttamrrabrn 3d»ar 

manch rmrn. brr brbaftrt toar 

TOit rinrr ’Äalr Don eignem Stil. 

iför meinen Stift ein lorfenb ‘liel 

3n mathrmattf uub aiiberrn 3tunben, 

Xaran ich tveutg Üeichtnacf gefunbrn. 



£ e b r r e i n b a n b. 

H<on ®eor,i fculbe in Hamburg nnb Berlin. 


Tann Ipäter int langen £cbrn auch 
ÜMirb td) getreu bem alten 8raud) . . 

Saul .{tenfe nennt fi(h bann felbft beftfteiben einen 
Dilettanten: „Dilettant i>rißt ber furiofe Wann, 
ber finbet fein Cergnügen bran. etroa« ju machen, 
roa« er nid)t lann" — unb fdiilbert heiter, roie 
oieUeidjt Hettbadj bie Slättcr adifeljudenb an» 
(eben mürbe „. . . unb fragt ntid) über bie Strafte 
hinüber, Sir finb ja Siadjbarn, ob nitftt lieber, 
Der Srhufter bliebe bei feinem Seiften, Statt 
ftember flunft fid) ju erbreiften" — unb roie er, 



£e brrcinbanb. 

'■Kon ®eorg fculbe in vamburg unb Berlin. 


Digitized by Google 


480 


3« unfern Silbern. 


ßetjfe, bann antworten würbe . . finb arme 
Soeben, llnb war boeb luftig, fie ju ntaAen." ©ir 
geben mitgrlaubnioberSerlagbanitalt bie 'Porträt- 
itijjen wieber, bie ber lieben#roürbige „Dilettant" 
oon SBilbelm 3enfcn unb Siidjarb Sop entwarf. — 


5er lünftlerifAc Sudteinbanb — iA ipredtc 
bier niAt etwa oon ginbänben ber fogenannlen 
SraAtwerte mit ihrer überlabencn Sergolbung, 
fonbern oon wirfliA fünftlerifA entworfenen unb 
iflnftlerifA aubgefüljrten ginbänben — fußte bi# 
bor niAt langer 3eit in tSentfAlanb, infoweit er 
bei un« überhaupt Sermenbung fanb, weienttiA 
auf ber SHaAahmung alter berühmter Sorbilber, 
ber ginbänbe etwa ber ©rolier# unb fjfajoli# ;c. 
grft feit etwa 10 fahren ift in bieie# ©ebiet 
ein frifAe# Stoben eingejogen, ein felbftänbige# 
SAaffen, anftatt oft teAnifA botlenbeter, aber 
boA geifteoarmer 'JiaAaljmung. gin Stamm 
tiiAtiger Stünftler ift herangewaAfen , unb ber 
waAfenbe ©otjlftanb ber Nation bat bor allem 



$ud)t inbaitb oon 3>iliu4 £ j , i r r in ttcipgifl. 
tfimoorfen oon Ctcar fctiflcr. 



thidici nbaitb oon 3uliu« .^agcr in £cip*jifl. 
tftutoorfcit oon Ctrar vagrr. 


bie Steife erweitert, in benen bie greube niAt 
nur am Sud)c fclbft, fonbeni auA an beffen 
würbeoollem unb eigenartigem äufjeren SAmud 
iAoit früher lebenbig mar. SA5ne ginbänbe 
fünnen niAt billig fein, wie Supenbware, aber 
ein wirfliA iAflnet ginbanb erfreut auA bauernb. 
©äprenb bie Sunft be# SuAbinber# merlwürbi* 
gerweife in bem Staube, in bem fie früher in fo 
hohem Slnfehtit ftanb, in granlrcidt, ftA minbeften# 
niAt weiter entwidclt hat, im ©egenteil oerflaAle 
unb oeräufcerliAle , ift fie in ben germanifdten 
Säubern, in gnglanb, in ben Siicberlanben, in 
5eutfAIanb unb niAt julept auA in bem [leinen 
5 änemarl ju einer neuen fdiönen Slüte gelangt. 
Sei un# haben bie »unftgemcrbemuiecii mit ihren 
häufigen 91u#fleflungen fiinftlerifAen SuAfAmud# 
in bieicr Schiebung äufierft fegenoreiA, wirtliA 
ertiehliA gemirlt, niAt nur für bie Sudibinbrr, 
fonbern gcrabe für ben ©efAmad be# Subtifums. 
©ir geben heute — jum ©eipnaAttfeftr gewinnt 
ba# SuA ja immer eine beionbere Scbeutung — 
eine Vtnsahl tiinftlcrifd) angeführter SuAeinbänbe 
in neridiiebcnen Stilarten wieber, bie oon bem ge- 
Härten ©efAmad, ber honte in unieren erftett ©erl- 
ftätteit hetrfdtt, unb non beren Seiftungäfäbigfeit 
ein glänjcnbe# fjeugni# oblegen. v>. n. S. 


’Jt a di b i li d Derboien. title lNeditr ouebe ballen. 

gufdtrtften finb un ridtten an bte atcDaftian Don ttetbagen * Mating« Wonatlbrften tn tlertin w, Stegltperftr. 58. 
dm bte Utebaftton neranttoortlid) ibeabae Obermann ?antentn« tn Berns, 
ibertag opu tPrtbagni i Strating in BirfrfrfS unb teippg. Trurf aon dtfiter * goitltg tn tetptif. 


Digitized by Google 



cijilianrr. Äad) brr ^ii-l'tiabrrauitidlmir wo» ©. von Wlocbrit laonnuia. 


Digitized by Google 


^lonaiö^cffe. 

4icroaSgf0(bcn 

Mn 

%t<el«r i>frmonn ?*anlf«ius unb jaanns «an Jotcfti|. 

XIV. laljraane 1899/1900. §rfl 5, Januar 1900. 


-■» JafyrfjuntmrfroBnbB. 

.1 Poti 

^ Jofepll lauf. 

f 'o roiUji aurfj bu oom ^djaugeriilt jeftt treten, 

Pu gro|i 3afrr()unbert — pro)? mie bu genafjf! — 

Pir galten uirfjt (TJjeurgen unb Propheten — 

Pie (Efjat mar Crumpf — unb frutfjfbar mar bie .§aat. 
Prm Ifötfyjten nur fjafl bu birfj jugemenbef, 

B?ie BMes JrfjlugJf bu Hcbenaborn bei Born, 

Hnb DtErfatfi mar bie .Saat, bie bu gefpeubet: 

Prei (Eipenkomer uub Ein golbnea ßorn. 

Pas er(te ßorn . . . ! — Bei 5furnt unb HDeftergrolten, 
Pa rings bie Ißelf mit Ketten mar umfjegt, 

$a(i bu befjerjf in bie geroorfnen ^rf; ollen 
Blif eigner Banb bas er(te ßorn gelegt. 

Hnb mie aisbann bie Heime fidj entpackten 
Beim Ißuriclfrfjlagen unb im Jrüfjrofpdjein, 

Pa trieb ber Eenker unb ber Herr bcr 5tfj(ad)ten 
Pen JreifjeitsJturm ins bentpdje Her? Ijinein. 

CeUjaflra * »InRnflS Sionatl&tftr. XIV. 3abrij. 1*99 1900. I. »6. 31 


Digitized by Google 


Pas anbre Korn . . .! — Pa fdpen bie HMt ;u enge! — 

PoU Pampf ooraus! — Pie Beit Itanb im Perkel;r; 

Ums (Erbenruitb mar}' Jie bie Bdjienen|iränge, 

Unb unterm Pampf grbanbigi lag bas Ittr. 

Hnb Beit unb Baum orderen tfjre Btfprauhen, 

Per ffljafkraft mar ber ©enius gefeilt, 

Hnb rote bie Bbler flogen bie ©ebanken 
Pon }9ol ju fol unb in bie Bfernemoelt. 

Pas brüte Born . . .! — Pa [prang aus ©ruitb unb Boben, 
Badjbem juoor ber Babenfdjroarm gefdjeudft, 

3m TIeberftffurj, im Bdjmudt ber (Üitfjenloben 
Per Beidjsfdjntieb oor bas ßadternbe ©eleudjf. 

Hnb er fdjlug ju! — Pie Blafebälge fdjnoben; 

Hnb Biet bei Biet — unb Bfreid; bei Jammer Jtreidj, < 

Hnb unterm )|ieb, oom Junkenlidjt umjtoben, 

Pem fMjönix gleid), erßanb bas Peutftfje Beid;. 

Pas golbne Born . . . ! — <£s [aitb bie Bdterkrume, 

Hits milbe ©rbreid; [enkte|t bu es ein; 

Pa [lieg empor ber Pidjfkunß f;eifge Blume, 

Hnb fjeiljes Heben pul|te bnrrfj ben Btein. 

Pieltaufenb Barfen klangen im ©elänbe, 

Um eblen BMtßreit briiberlidj gereiljf, 

Hnb fegnenb [djrifi um bie Batprljunbrrtroenbe 
Per Hriebensfnrli burd; bie begliidtte Beit. 

Hnb nun and; bu! — Pu }ief;[t in aür Breiten ; 

Pie IPenbe nal;t im bunklen Bebelfior; 

Oiin anbres Heben ringt [tdj aus ben Beiten: 

Pas alte gel;t — ein neues Jtrebf empor. 

Hnb Millionen Ijarrrn iljrn entgegen, 

Bin auf bie Buhunft Berj unb Blidt geroanbt. — 

Berr ©oft im Bimmel, [penbe beitten Begen, 

Penn ifjre Bauten rulnt in beiitcr Banb. 


Digitized by Google 




<Em bebeutertoer 2Tiamt. <^>- 

Koimm oon 

Ijattn» »an Bubeüify. 

(tHbbrud ttttbotfn.) 


1. Jtcuntet. 

auf ber Straße braute 
gaylg}® ber Oftobernebct. 3 m portal 
J MM P bc« v>Dtcl St. ißeter«burg waren 
joebtn bic clcftrifchen ©lühlatn- 
pe« aufgetlammt. Ter breite gewölbte Turdt- 
gang ju bem überglaften Stofe lag in gellem 
5id)t. 3» bem mächtigen Siamin an ber 
linfen fiängöwanb, gegenüber bem Treppcn- 
haute, fnifterten bic önchenfrficitc. (Sine 
behagliche Sßärme füllte ben tHaum. 

UJtit bedächtigen Schritten lamen jrnei 
alte 9ingeftef!te beb .pattfe« bie Treppe herab. 
8 lu? ber lebten Stufe blieb ber eine — 
ein unterlegter Wpnn mit ntnbern ©efidjt 
unb fpiegelblanfcm 3d)äbel — ftcfjen mib 
fafstc ben anberen am 8 lntt. 

„Ärattfc — ", bat et faft ättgiilidt, 
„lafien Sie mir bloß ben 78er 3ßhai [ ni4- 
berger nicht ju falt reichen. Ta« lernt ihr 
nun mal nicht, bie richtige Temperatur ab* 
paffen. Unb ba« SBcincfjcn serbient’«, ba§ 
er liebenofl behandelt wirb." 

Über ba« Heine , »ielfaltige ©efidjt beb 
Cberfctlner« flog ein überlegenes Sirictjctn 
„ t)!a — na, grcitnb Slngcnnann, Sic muffen 
boch auch niiht benfen, baß Sie bie Steller- 
gchcimtciffc allein in (rrbpadit haben. SDlan 
hat bodt mich feine ©rfahrungeii." 

„ 3 a — Sie, Srmife '. 81 ber was ba« 
junge 8 * 0 If ift — feine Spur Bern (Erficht. 


tpabeu Sie gefchcn, wie ber Senget, ber 
granj, oben ben ,£>aut Sörion in bie fiarafie 
gofs? 811* ob’s ivgcnb ein beliebiger ifktit 
Slcu wäre, unb nicht ein 78er 3d)loß< 
abjug, ben ber $rinjipat auf meinen diat 
getauft h«t, alb noch niemanb fo recht an 
bie tfjaut Srioit« 'ran wollte. 3a — io . . , 
non wegen bem 3 ohattni«bcrger Kabinett! 
Sehn Sie, firaufemännthen , ba« hat mit 
bem bod) noch fo feine befonbere Scwanbt- 
tti«. Tenn als ben ber äpcvr fidt Itinlcgtc, 
bas war, als gräulein Tora gerabc geboren 
war — 77 — ein gejegnete« 3 al)r. Ta- 
ntal« hat er mir gefagt: .Wngermann, ben 
SRetternidtcr geben wir nur bi« auf ,;ehn 
glafdtcn au«. Tic legten jegn bleiben bi« 
jur Jpodtjeit. Sie Dcrfiehcn jdtond 8 in . . . 
unb io tommen fic benn heut' an bie ilteihe." 

Ter OberfeUncr iiidtc bem Setlerfollegen 
* 11 . „2Bic bie 3dl oergeht , Vngcrmann ! 
gwanjig 3 a hrc! Tantal« war matt andt 
nodt fijeer auf bett (Seinen. fflidttig — ja! 
— al* bie Tora antani, ba« war gerabc, 
al« wir ba« clettrifdtc Sicht artlegten. Ho- 
milet) . . . unb wie neun Jab« »orl)er ber 
$err Tottor geboren würbe, bauten wir 
gerabc bett crftcit gahrftitbl. Seiner wollte 
bantai« gern mit bem Ting fahren, ga . . . 
unb heut ift ba« güngtfehen ein berühmter 
Statut, unb grfiulein Tora heiratet." 

„Straufc — " 

31 * 


Digitized by Google 



484 


©Bitnä Don ;5°bf Itifl : 


,28a« benn?" 

„©ir hätten bod) nod) bcn alten Po- 
marb einfdjicben fodcu — " 

„9lce — - nec! S # fotl ja ganj einfach 
(eilt, möglichft einfach. H crr oon giertet 
fiat ba# auäbrüdlid) fo gemünfcf)t." 

„So? Sdjlicijhd) ... gungc bat er 
ja gewiß auch nid)t. ©o (oll er fic benn 
and) berbaben ? Sold) armer Heiner Cent* 
nant! 34 weiß ja (djon — ein faurc# 
SBlöiclcbcn unb, wenn’# hoebtommt, ’ne ((Julie 
Sebaumroein. Unb Pomlc — immerju 
Porole. — ®bje#, Stiaujetnännd)cn . . . bi# 
naebber . , 

Sic nidten (id) notb einmal ju. Dann 
jibritt ber Cberfedncr jum Santin brüben. 
Wannte ficb bie jittrigen Hänbc ein wenig 
über bem Seuer, ftäubte an beni tabcllofcn 
(jradärmel herum unb (ab babei nad) ber 
großen Uhr hinauf, bie in bcn Ptarmor- 
aufiaß bei Samin# cingetaffcn mar. 9ldc# 
mit einer gcwiifcn leichten llnrubc. 

„Halb (ed|l — “ 

(fr Hopfte an ba# (jenftcr ber (Portier- 
loge. „Du, Pafdja — e# ift halb fc4#! 
Sie müffcti gleich fommen!" 

Da tauchte ber breitfcbultcrigc (Portier 
auch (cbou an# (einem Pcrlicfj auf. „©# 
bat noch 3 C >1. ßraufe," (agte er mit feiner 
tiefen Stimme utib ftridj fidj über bcn 
jebmarjen Pollbart, ber iljm feinen Spiß- 
namen eingebraebt batte. „Du baft 4 immer 
fo eilig, fi rauft." 6r gähnte. „3a, ja 
— ift ba# 'ne Stidc beute, ©ic aussge- 
ftorben. Unb babei ift ba# .fSan# ganj gut 
befefjt." 

„C# gebt, Pafdja. Drüben im (Rcftaurant 
ift'« jiemtid) leer." 

„Der ®cfd)äft#fübrcr — ber eitle Caffc 
— war oorbin hier. 3 U beute abenb finb 
oon lioot oicrjcbn Pmcrifancr angcmelbet." 

„So? 91a, bie machen bcn fioljl auch 
nicht fett. ©enn'# noch (Ruffen wären, 
ülber ba# reift jeßt ane# gleich nad) 'pari# 
burch." 

„Oben ade# bereit, Kraute? ©ic Diel 
(perfonen finb’# beim eigentlich? 

„3mblfe!" 

Der 'Portier jog mifjadjtcnb bie 'lldifeln. 
„(Rur jmölfe?! Unb überhaupt — ane# fo 
in ber Stidc, faft wie heimlich! 34 hätte 
mir nun bod) bie Socbjcit oon uiifcrem ffräu- 
in anber# gcbad)t.“ 

Sie bämpften bie Stimmen, weif einige 


Säfte oorübcrfchritten. Dem einen mußte 
ber Portier fchnctl Slulhinft über bcn Ham- 
burger grübjug, bem anberen übet bie heutige 
Porftcdung im Dpcrnbaufc geben. 

Gnblid) tonnten fic wicbcr bie Köpfe 
jufammeitftedcn. 

„91a, (Pafdja, e# liegt boch nun mal, 
fojufagen, in bcn Perbältniffen. SDlacben 
mir un# boch fein X oorn U: ja. Wenn 
unfer alter Plcrlcubcrg ba# Hau# oertauft 
hätte ! Die locbter oon Herrn (Rentier Plet- 
tenberg — ba# wäre febon etwa# anbere# 
gemefen. Uber fo: ganj leicht wirb’# ber 
Herr Leutnant nicht gehabt hoben, mit bem 
ftonfen# unb mit bcn Herren ßameraben. 
Unb ganj (eicht bctommt’4 bie junge (frau 
ganj gewiß auch nicht . . ." 

„Sic bat’# boch nun mal gewollt. Denn 
nufer dllter — ba# tbnnen Sie mir glauben 
— gern hat ber feine ©inwidigung and) 
nicht gegeben. Sehen Sic mal, Straufc: ber 
eiiijige Sohn ein Wclcbrter. Schön : ba 
war boch immer noch bie Hoffnung, baß 
ein Sdjwiegerfobn in# Hon# täme, in# ®e- 
fd)äft. Stbcr nun auch ba# nicht — ba# 
war feine filcinigfeit für ihn. 91a, unb ift 
beim ba# fo etwa# ganj Pcionbcrc# mit bem 
Sd)Wicgerfobn? Du mein Himmel! Die fjrau 
SDluttcr wohnt boch bei mir im Haufe — 
idi weiß bod) Pefdjcib !“ 

,,'Pab ! ©in biffcl eitel ift bet prinjipal 
bod) idjon auf bcn Sd)Wicgcrfobn. Unb, 
ade#, wa# wahr ift, (pafeba — e# ift aud) 
ein lieber (Wann. 34 Icfl' meine beibett 
Hänbe bafür in# (jener , bie Heute tönncu 
reben, wa# fic wollen: ber bat nicht um# 
Selb ." 

Uber ba ftürjte ber portier au ihm oor- 
über unb an bcn ©agen, ber foeben oor 
bem portal oorgefabren War. (fr riß, fi4 
oerbeugenb, beit Sdjlag auf. 

Die junge grau ftieg juerft au#, ©ine 
fdjlanfe (frfcheiuung noch fchlanfcr wohl 
erfebeinenb im fd)nceigen 2ltla# be# Praut- 
flcibe«. Da# fchmale Wefidit blaß; nicht 
fd)ön oiedeiebt, aber im Pugcublid itrablcnb 
im Wliid, 3" ben Slugcn no4 eine lc|te 
Dbräiienfpur, auf bcn Hippen ein ftidc# 
felige# Hücheln. 

Schon War auch ber Watte an ihrer 
Seite unb reichte ihr ben Sinn. 9lu4 fein 
ernfte# Piitlip fpiegcltc bie SRühning ber 
Stunbc wieber. 

So fcfjrittcn fic burd) ba« Dhor. 


Digitized by Google 



(Sin bebeutenber Wann 


485 


Der alte Cbcrfetlncr fianb bid&t an 
Portierloge: „SReinen gehör jamften Wliitf- 
munjep, gnäbigfte grau!“ 

Sic blieb einen Slugenblid fielen, nidtc 
ihm ju unb ftredte ihm bic tpanb bin. „3$ 
banfe 3pncn, lieber ^ierr Hrauje!" tagte fie 
läcpelnb. „Sie finb alfo ber erfte, ber mir 
im ffilternpau« öiliicf roünjcpt. Da« freut 
mid)." 

Dem Sitten ftanben bic Dpräncu in ben 
Gingen, ffir brachte faum ben ©lüdmunfcp 
für ben Satten heraus. Sliicp ber Offizier 
fcpüttelte ibin bie Jjjanb. 

Dann ging ba« junge paar fcpncll weiter. 
3m ,'pintergrunb be« glur« unb auf bem 
Sicptpof brängte fief) {djon ba« pcrfonal be« 
§otel« jufammen — jtctlner unb Stuben« 
mäbepen , $au«biener unb Siftjunge, ba- 
jmiiepen ein paar Stiicpe mit weißen 3Rüpen. 
3ebcr wollte bocp gern menigften« ba« ©raut- 
paar gefefjen haben. 

Sic ftiegen bic Dreppe hinauf, ffiortlo« 
Srm in Slrm. Unb enbltcp ftanben fie oben 
im erften Salon. 91 (lein noch- Unb al« 

muffe er beit furjen Slugenblid mißen, jog 
er fie an bic ©ruft unb flaute ihr tief in 
bic 9lugcn. 

Unten rollte mäprenbbcffen SBagen auf 
Sagen oor. 

guerft lam Sperr SRerlenberg mit ber 
SRuttcr feine« Scpmiegcriopne«. Die hagere 
pocpgcmacpfcnc grau mar ficptlicp tief erregt. 
911« ber ©rautöatcr ihr mit einer etwa« über- 
trieben ceremonicdcn ©erbeugung ben 9lrm 
reichte, ftanb fie einen Slugenblid wie Pcrwirrt, 
bic 9lugen auf bie bunte, neugierige 9Rengc 
im Kicptpofc gerichtet, bie fich jeßt ein wenig 
nach Born brängte; um ihren fcingcfcpnittcncn 
2Rmtb juefte c«. Dann aber trat fofort ein 
oerbinblichc« Säcpcln auf ihre Sippen — 
„©erjeipung, öerr SRcrlenberg!" unb fie 
legte ihre .fianb in feinen 9lrm. Srabe auf« 
gerichtet, mit bewußter Söürbc, führte er fie 
jur Dreppe. (Sr faf) Dortrcfflicp au« mit 
feinem encrgifchen öefidjt, bem langauSge« 
jogenen fchmar;en ©art unb ber haben Stint ; 
wie angegoffen (afs ihm ber gradattjug mit 
bett Bier etwa« epotifdjett Drbett auf ber 
St lappe. 

„Unfc CUc! Samo«!“ rief halblaut 
einer ber Hücpcnjuttgen ttttb würbe bafiir non 
betn neben ihm ftepenben ältcftcn |>au«biener 
uitfanft in bic hinteren Steipern juriidgefepo- 
ben. 9lbcr auch ber griebridj fcpmunjelte ; 


auf ipre „grau" waren fie alle ein wenig 
ftofj. Die Bolle ©lonbine mit bem frifepen 
©fefiept war in ber Dhat immer noch eine 
fchöne, elegante (Sricpeinuttg ; ihre Schönheit 
war fo unocrmüftlich wie ba« Iicbett«würbigc, 
immer heitere Sächetn auf ihren Sippen. 
9Iucb ber alte Cbcrft a. D., ber fie führte 

— ber Oheim be« Sräutigam« — fdjicn 
bereit« unter bem 3<>uher biefer Schönheit 
unb biefe« Säcpcln ju ftchen. 

©ei bem näcpften paar Bcrftummte ba« 
leife Sturm ein unter ben 3uichauern. SRur 
griebriep nieftc befriebigt Bor fich f)»R : „Unfcr 
fjerr Doftor mit ber Scpöitften. Da« fod 
fiep wopl auch io gehören." 

Der Sopn be« finufc« — Dr. SRortß 
SKerlcnbcrg — führte bie Scpmeftcr be« 
jungen ©pentanne«. Sr äpnelte peut fepon 
bem ©ater, nur war er Biel hagerer, unb 
fein ernfte«, cbcl geformte« ©efiept patte einen 
ungleich oertiefteren 9lu«brucf; bic großen 
91ugcn lagen ein wenig tief unb fepienen 
umfepattet. Da« ftarfc glatte fiaar mar feparf 
jurüdgeftriepen , bic blaugeäberten Schläfen 
traten marfiert pernor. 91ucp er trug be- 
reit« einen Crbcn. fRacp be« gürften ©i«- 
mard 91u«fpruch ben fepönften, ben c« gibt : 
ba« fcplicpte ©änbepen ber 9tcttung«mebaiHe. 

fiebmig Bon Itcrrct war nur ein Wenig 
Heiner al« er. 3P>* ©cftalt patte ttoep et- 
wa« Stnojpcnpaftc«, Unentwidcltc«, aber auep 
über ipretn icpmalen jarten fflcficptcpctt lag 
noep Par Bolle ßauber ber erften gugettb, 
ber Hinbpeit faft. 911« ber Doftor ipr ben 
91rm bot unb mit feiner fonoren Stimme 
fagte: „Darf icp bitten, gräuleitt fiebwig?" 
fdjraf fie jufammen. OJanj leicpt nur legte 
fte bann ipre fmnb in feinen 9lriti. Die 
bunflen Singen irrten eilt wenig oerfdjncptcrt 
umper, unb ba« feine SRäecpcn bebte. Sie 
war fepr blaff , bic Sippen jcicpnctcn fiep 
mit iprer lebhaften gärbung um fo fräftiger 
in ihren Weichen Sinicn ab. ©in paarmal 
roanbte fie, wäprcnb beibe ber Dreppe ju* 
fepritten, ba« Slöpfebctt mit einer anmutigen 
SBcnbung iprem fjtcrrn ju, unb ber fleittc 
Siunb öffnete fiep ein wenig, al« ob fie 
etwa« fagen wollte. Slbcr c« fatn iticpt baju, 
fte jog Biclmcpr jebc«mal bie Unterlippe 
jmiiepen bic weißen gähne unb fcpwicg. 

Der Stüdtenjungc patte fiep micber in 
bic BDrbcrftc fRcihc gcbräitgt. „Donnerwetter 

— pat bic aber £iaarc ! “ lacpte et mit 
einem fredjen ©lid auf ben auffaUcnb ftarfen 


Digitized by Google 



486 


fymnb »on Uobeltip: 


Quoten , in beit feicbroifl if)r blaufcferoar^cb 
ootlcb feiaar georbnet ^attc. Sieben tijm 
jifcfeeltcn ein paar Stubcnniäbcfecn über bic 
Soilettc: „. . . billigte Seibe, bab ÜJietcr 
bei feicrjog jwei 'Utcirt — feödjftenb ! Unb 
gearbeitet! 9ta, bei ber ©cefeftcinen gereift 
nid)t.‘‘ — „Sab fietjt ’n ©linber! Stiel' 
mal bloß bic Sdjutie an, ©taric. Sie finb 
auefe man bloß reicher mit ©rot abge- 
rieben — ." 

Sie näcfeftcn ©aarc — einige ffreun- 
binnen ber ©raut, jreei Stamcrabcn beb 
Seutnantb, ein paar ältere Scrreanbte beb 
Seutnantb — liefjen bie Gorona ber 3«' 
{(flauer (alt. Ser Siefetfeof leerte lief) all- 
mät)ti(f). 

Sann rollte, nad) einer (leinen ©aufc, 
noefe ein SBagen Por. Ser ©ortier f|Olf bem 
alten feieren, ber langfam aubftieg, beionberb 
jorgfältig. „Sefeiinftcrt guten Vlbcnb, feicrr 
feiofprcbiger!" — „’n Slbenb, mein lieber 
©rintcr. 3mmcr gut jureege ? 3a — 
freut mich!" — „Ser feiert feiofprebigcr 
fefeen aber aud) prächtig aub — unberufen!" 

— „Sem feicmi fei Sant, mein Sieber, cb 
gefet ja nun roicber fo Iciblidj. 3<f) tiab' 
mid) reol)l ctroab berfpätet, ©rin (er? Gb gab 
noef) ju tfeun." — „Sic lebten feicrrfefeaften 
finb and) foeben erft ge(otnmen, feicrr fewf« 
prebiger." 

©afcf)a liefe eb fid) nicht nehmen, bem 
©reife brinnen im ffliir felbft ©tantel unb £>ut 
unb feialbtud) abjunefemen. Ser plaubertc 
unterbeffen in feiner lebhaften, feerjgcreinnen* 
ben flrt: „®e(t, ©rintcr — jmanjig 3<th re 
ift'b her, bafe roir bie junge grau ba oben 
getauft hoben. Samalb waren reir beibc 
nod) jung. 9ia . . . Sie fehcit ja heute noch 
roic ein junger ©(ann aub. ©riit(cr, ©rin(er 

— ich glaube, Sie färben!“ Ser ©ortier 
läcfeeltc ucrlcgcn: „Sab ©efefeäft ocrlangt’b, 
bafe man nid)t gar ju alt aubfiefet, feicrr 
feiofprebigcr, bab ift nun fd)on mal nidit 
anberb. Ser feicrr feiofprebigcr fahren wohl 
boefe lieber mit bem Sift 'rauf?" 

Gr roinlte bem Siftjungen unb begleitete 
ben alten feicrm felbft. VI ber auf halbem 
ffiege blieb er nocfemalb ftehen: „ — feicrr 
feiofprebigcr ..." 

„9hm, alter Sfricgblamerab ! 2Ba4 haben 
Sie nodi?“ 

©afcfea griff fich in ben ©art. Sein 
©efidit reurbe nodi um eine Sdiatticrnng 
röter, „©erteilten Sie, feierr feiofprebigcr 


— ich hätte wohl eine ©itte — erinnern 
fid) ber feierr feiofprebigcr uielleicht noch 
meiner Senc?" 

„über fclbftocrftänblicfe , ©rinlcr. 34) 
Dcrgefjc boefe fo leiefet (eine meiner Stonfir- 
manbinnen. Unb bie feielene — fie ift grab 
fo alt reie grau oon .feiertet, niefet reafer? 

— 3b r c feielene rear folcfe ein aufgereedtcb 
fettbfcfeeb Slinb. SBab ift'b benn mit ifer, 
©rintcr? Stranf . . .?" 

Ser ©ortier fcfeüttclte ben Stopf. Gb 
reurbe ifem niefet ganj leiefet, fid) aubjufprccfecn. 
„Stranl niefet — (emgefunb ift fie. über 
aderfeanb giaufen feat fee im Kopf. Sie 
maefet unb Stummer. Ser feicrr feiofprebigcr 
finb fo fefer in ünfpruefe genommen, ich rocife 
ja — cb ift gcreife fefer unbefefeeiben . . ." 

Über bab gefurchte mitbe Stntlife beb 
©ciftliefeen breitete fiefe ein Schatten. Gr 
unterbrach ben ©ortier: „3cfe feabc noefe 
immer 3«* gefunben, wenn jemanb bei mir 
anpodjtc," fagte er ernft. „Unb nun gar 
für eine meiner Stonfirmanbinnen. Sie 
iefeiden mir bab Slinb, ©rinfer ! SBartcn Sie 
mal : übermorgen borneittag gegen jefen Ufer 

— oerftanben ! StiU — ftiH ! 3<fe will gar 
niefetb weiter roiffen — id) Will felbft fefeen 
unb feören!“ Gr reiefete bem ©lanue bie 
fetanb. „Stopf feoefe, ©rinlcr. Sie feielene 
featte einen guten Stern, fie (ann niefet fcfelecfet 
geworben fein." 

2. Kapitel. 

©tan wartete oben, trofe ber oorfeerigen 
©itte bee Sielbefefeäftigtcn , boefe auf beit 
©ciftliefeen. Sabci featte burdiaub (eine 
reefete Stimmung auflommen wollen, eb 
gab naefe ben erften lebhaften ©liidreünfefecn 
fogar pcinliefee üugcnblidc, in benen bie 
Unterhaltung in bem grofjen ftftliefe erleuch- 
teten Salon ganj einjufefelafcn brofete. 

Sab junge Gfecpaar ftnnb unweit ber 
giügeltfeiircn , bie jum Spcifefaal füferten. 
©or ifenen grau oon feierret, bie halb bie 
feianb beb Sofeneb, halb bic ber Schwieger- 
toefeter fafete unb ftreiefeelte. „©(ein lieber 
groftcr 3“t'flc ■ ■ ■ wenn bab ber ©apa 
bod) erlebt hätte . . . uitfer guter alter ©apa 
. . . er würbe bid) aud) halb liebgereonneu 
haben , mein Södjtcrefeen ... ja ... unb 
ich will bir auch immer eine reefet gute 
Schwiegermutter fein, liebe Sora . . . bab 
bab' id) mir heut' gelobt, Slinb . . . unb bu 
inufetnurreditcb ©citrauen ju mir haben ..." 


Digitized by Google 



(Sin bebeutenbrr Wann. 


487 


Dann erftidte bie Stüßrungwieber ihre Stimme, 
unb fie tonnte nuc nod) unbeutlidj ftüftcrn: 
„3ßr lieben ... lieben ... Slinbcr — ", bin 
fie nad) einem SBeildjeit »iebcr gefaßter fort» 
jußr, in »oller müttcrlidicr fiilelteit: „(ir 
ift immer ein fo guter Soßn gemeicn, bat 
unb nie Summer gemacht, ber .'paffo . . . 
er wirb bir aud) eilt’ guter HJtann fein, 
mein Dotdjen ..." 

Über bab ernftc Wefid)t beb Soßneb 
flog boeb ein lurgcb fiädjcln. „Du foUft 
mich nicht immer fo loben, SJlama,“ jagte 
er mit bem Slnflug eine« Schergeb. „©lein 
^rauchen“ — er fpradj eb gang ftolj — 
„muß ja fonft benfen, id) fei ein ganger 
Slubbunb »on Dugenbcn, unb nachher roirb 
fte am ffinbe arg enttäufeßt fein — " 
„Slber, ipaffo — * roarf bie ©lütter 
fcbnell ein. Die junge ffrau fab frob 
läcbelnb gu ihrem ©lanne empor unb briidte 
feine £>aitb. 

'Jtabe ber Gingangbttjür warteten bie 
filtern ber ©raut auf ben ©eiftlicßen ; ber 
ältere ©ruber ber fimubirau , ber St'om* 
miffionbrat Scermann, butte fi<b ihnen gu* 
gefeilt. „£>abt ihr benn febon baran ge« 
baefjt, bie Difcßrcbcn gu »erteilen?" fragte 
ber fleine ntnblicbe perr fofort. „3dj 
baebte, nach bem gperrn gjofprebiger . . ." 

tpaftifl unterbrach ihn bie Schwcfter. 
„©itte — nein, lieber ©ernbarb ! Stur nicht 
fo »iele Sieben. Dab ift gröblich." 

„Sta, wenn ich fo benfe, auf beiner 
■fcoebgeit ..." 

„©ernbarb, bie feiten haben fid) ge* 
änbert unb bie Scrbältniffe auch- Dem 
mufft »u boeb Stedjnung tragen, ©itte, 
mach’ nicht folef) böfcb ©cficht , ©ernbarb. 
Du bift immer gleich pitiert." 

,,©lad)’ ich ja gar nicht, ©in ich ja 
gar nicht." Der ttommiifionbrat tupfte fid) 
bie Schweißperlen nub ber Stirn, „©lob 
b ab ... ich bin ein guter ©lenfch, aber 
Sornebmtbucrci fann ich nu mal nicht leiben. 
Wcrabefogut wie ich ei» lopaler fönigbtreuer 
Staatsbürger bin unb bod) ein liberaler 
SJiann ... bis auf bie Sitodien — " 
„©itte, lieber Schwager " .©Serien* 
berg, ber wieberßolt bie Übr ßeraubgegogen 
unb ungebulbig ben Wang beb feigere be* 
obadttet batte, fchien nur bie lebten SS orte 
gehört gu haben „bitte, leine politischen 
firörtcrungcn. Die liebe id) nie — am 
wenigften heute ..." 


Da4 rote Weftdit beb Keinen ffllanneb 
färbte fid) nod) etwas tiefer. „Sfa — er* 
taube mal, Otto ! Sin politifche Grörtcrungen 
bndjtc ich boch gar nicht. Slber man wirb 
hoch noch feine Slnfid)t äußern bürfen. Dab 
ift bod; wohl bab unbeftrittenc Sfcdjt jebeb 
Staatbbürgerb . . . überall, auch > m Samilien- 
freife. Damit barfft bu mir nicht lorn* 
men ..." fir fchien (ich nod) mehr ereifern 
gu wollen, ba trat Cberft »on fieltcnborf 
gu ber Keinen ©rappe heran unb begann 
eine Unterhaltung mit ber fjaubfrau, bie 
ihn nötigte, abgubrechen. Slber eö gärte 
in ihm fort, fir trippelte unaufhörlich »on 
einem gufje auf ben anberen, gupfte halb 
an feinen 5Dlanfd)ettcn, halb an ber weißen 
fjalbbinbc unb idjoß d)olerifdje ©liefe auf 
feinen Schwager, ©läßlich machte er turg 
lehrt unb manbte fich ieinem Sleffcn ©loriß 
gu, ber mit .ficbwig »on Jpcrret unb Scut- 
nant firiiger, einem and) gur ftricgbalabemie 
iommanbierten Slegimentbtameraben beb 

©räutigamb, an bent runben Sofa in ber 
©litte beb Satonb ftanb. 

Die Soften beb ©cfpräcßb hatte hier 
biößcr ber junge Offtgier getragen, fir 

fpradj and) jeßt gcrabc in etwab über* 
fchwänglichcr SBeife gu ber Sdjweftcr »on 
ben brillanten fieiftungen gSaffob im leßten 
Sfurfub unb faß gang »erwunbert auf, alb 
ber Sommiffionbrat ihn mitten in einem 
Säße unterbrach : „Sta, fperr Leutnant, Sic 
haben Wohl auch riefigen junger?" 

Der Sohn beb £>aufcb belam einen 
etwab roten Sopf, unb ficbwig unterbrüdte 
nur mit ©Süße ein Sächeln. Slber ber 
ficutnant »ollenbcte erft gang rußig ben an* 
gefangenen Saß unb entgegnete bann recht 
troden: „©erfteßt fid), .perr Slat. SBenn 
ich einen Srcunb »erheirate, macht mir bab 
immer einen gang befonberen Slppetit." 

Die eben noch fo »erärgerten giige 
©eermannb leuchteten fofort orbentliih fonnig 
auf. „Slubgegeicßnet , .jjerr Leutnant! Slee 
aber fo wab?! ©ang befonberen Slppetit 
. . . famob gefagt. Jfd) wünfdic 3ßncn »on 
ficrgen, baß ber Slppetit recht balb gefättigt 
wirb , öerr ficutnant. Sla . . . unb bu, 
©lorchen, Doftorchen? ©eßtb bir nicht aud) 
fo wie bem perrn ficutnant?" 

äber ©toriß ©lerlenberg faß über feinen 
Keinen Cnlel hinweg, alb ob er Suft wäre. 

Gr antwortete gar nicht, ionbern fragte 
wie beiläufig feine Schwägerin, ob fie bie 


Digitized by Google 



488 


.pcmitS Bim 3°beltip : Cin bebeutenbec 2J!ann 


englifcfjen Stubicn, bie fie bisher mit bem 
©ruber gemeinfam betrieben, nun allein 
fortjufepen gebenfe? 

Der fiommiffionSrat big fitfj auf bie 
Sippen uitb maditc ein roütenbes ©cfidjt. 
3um Ollücf trat gerabe jept ber tpofprebifler 
ein, unb faft glcidjjeitig öffneten fiel) brüben 
bie Slügcltf)ürcn jum Speifefaal. Drinnen 
intonierte baS Ordjefter. Wan ging ju Difcf). 

fjebwig unb Doftor Werlenbcrg fafjen 
ihrer Wutter unb feinem ©ater fdjräg 
gegenüber. Epe baS junge Wäbdjen fidj 
fepte, niefte fie ber Warna oeritoplcn über 
bie Dafel ju. aber biefe fd)icn heute nur 
Slugctt für ben Sohn ju haben. Sic fah 
ben järtliehen (Srufj gar nicht. SGSic ein 
Heiner trüber Schatten ber ®nttäufef)ung 
glitt eS über bas feine (Befiehl ber Dod)ter. 

?tmf) baS ©efprädj mit ihrem Difdjhcrrn 
wodtc juerft nicht recht in ©attg tommen. 
Der Doftor fah mit unbeweglichen Wienen, 
berührte bie Spcifen faunt unb hatte nur 
ein paar gleichgültige $öflid)fcitSfloSfeln 
für fie — fo nichtig, bah fie and) nur eine 
nidjtigc Slntioort fanb. ®r mar toieber 
wie jcbcSmal, wenn fie mit iljm jufamuten- 
gefommen war. ®S fränfte fie. Sie fagte 
fiel) immer wicbcr: er hält bieh für ein 
tlcines ©änScficn , cd lohnt bem fingen 
Wanne nicht, mit bir mehr ju fprechen als 
baS alltäglichfte. 

So blieb auch fit junächft wortfarg. 
aber nachbem bann ber ©ciftlidjc in einer 
feiner berühmten, warmherzigen unb poefie- 
burchgliihtcn Difd)rcbcn bas Sol)l bcS jungen 
©aares auSgcbradjt hatte, bie ©läfer jum 
erftcnmal ancinanbcr geHungen waren unb 
bie Unterhaltung allgemeiner würbe, über- 
fiel fie plöplid) eine faft übermütige Suft, 
ju fprcdjcn. Der Doftor fotltc wenigftenS 
nid)t glauben, bah fit ftinc Schweigfamfcit 
entpfinbe. Unb fo fam fie benn fcf)netl 
mit ihrem linfen Diichitadjbar , bem Seut* 
nant Slrüger, in eine lebhafte angeregte 
Unterhaltung. 

anfangs achtete ber Doftor nicht barauf. 
Hber bann fing er wohl einige Sorte auf 
unb jtupte bod). ©r hatte gemeint, bie 
beibeit fprächen in ben lanbläufigcn ©prafen 
uon ©allen unb ©ejedidjaften unb Doiletten, 
Dom Dennis bes Bergangenen Sommers ober 
etwa non ber fommenben 3d)littfdnib6al)n — 
ber Heine Seutnant unb baS unbebeutenbe 
Sinb. 9hm aber hörte er, bah bie Unter- 


haltung fich um Dinge brefjte, für bie er 
bei beiben fein ©erftänbniS BorauSgcfept 
hatte. Sic fprächen — wie fie barauf ge- 
fommen waren, tonnte er nicht mehr er- 
fennen — non Shafefpcare unb, was ihm 
noch merfmürbiger bünfte, nicht nom „Som- 
mernachtstraum" ober beut „Kaufmann non 
©enebig", fonbent nom „Eoriolan". ®r 
lächelte bod) wicber etwas hochmütig Bor 
fich h' n - -Iber ba warf bieS junge Wäbcf)en, 
baS er bisher immer überjehen hatte, ein 
Sort bajmifdjen, baS ihn aufs neue ftaunen 
machte. Sie fagte ganj ruhig unb fchlicht: 
„34 habe nie begreifen fönnen, warum ber 
Dichter baS gefamte Soll im ,©oriolan‘ 
gleich einer Waffe hergelaufener Dagebicbe 
bchanbclt. Sag für ihn ein bid)tcrifd)cr 
3wed in biefer Sluffaffung ober cntfprach 
fie feiner eigenen politifcfjen ©cfinnung?" 

Der Seutnant antwortete nicht unoer- 
ftänbig, bie römifd)C ©IcbS fei nicht mit 
bem ju uergleidjen gewefen, was wir heute 
unter ©olf ocrftchcn. Unb fie gab wicbcr 
lebhaft jurüd: „3ugcgebcn! aber nach adern, 
WaS ich weiß, mar bie ©lebs jur 3eit bes 
Eoriolan immerhin nicht bie blöbc Wenge, 
bie fie jwei 3ah r hunbertc früher gewefen 
fein mochte. Sie würbe fich fonft nimmer 
bie recht mefcntlichcn Sicdjte erfämpft haben 
fönnen, bie fie benn bod) bamalS fchon 
beiaft." 

DaS war ja intcrcffant — hoppelt inter* 
effant aus einem Wäbdjenmunbc. Unb als 
er feine Siadjbarin jept aufmerffamer be- 
trachtete, fiel ihm jum erftcnmal auf. Wie 
hübjch bod) eigentlich biefer Wunb mit ben 
oonen eigenartig leuchtcnbcu Sippen war. 
Unb baS ganje @cfid)td)cn baju. Gs fah 
wirHich aus, als fönnten fich hinter ber 
glatten Stirn fclbftänbige ©cbanlen erjeugen. 

Er wanbte fich plöplid) ihr öoll ju 
unb mifepte fid), mit einem Sorte ber ®nt* 
fchulbigung, in baS ©efpräd) ber beiben. 
Unb il)m fiel babei wicber auf, wie ihr 
blaffeS @cfid)t mit einem Schlage erglühte, 
als er an ihre Sorte Bon oorpin anfnüpftc 
unb in feiner etwas bojierenben Seife 
meinte, bie Schilberung bcS ©olfeS als 
einer unjuBcrläjfigcn , faulen, feigen, faft 
wibrigen Waffe licjjc fich eigentlich burd) 
aüc Shafefpcarcfchcn Dramen »erfolgen unb 
man fönnc fie in ber Dhat faft als eine 
art politifchen ©lanbenSbefcnntniffcS bes 
grofjcit ©riten auffaffen, bie nach allem, 


Digitized by Google 


aus unfrrtt flilbfrmappt: 



Digitized by Google 


©abrnbf jungen. 9?acf> bfr ffiabifrunfl t»on Sin* SMrbftmann. 


490 


JannS Don »fobellit) : 


roa« mir oon ifjm müßten , aud) feiner 
'4ScrfönIid)feit, feinen fiöfiichcii Serbinbungen 
gang cntjprnchc. Cr mürbe rcarm, ipraef) 
fing unb berebt — um bann plöhlid) ab- 
,\ubred)en : „. . . aber ba« ift bod) eigentlich 
ein merlmiirbige« fflcipräd) an einer fröh- 
lichen !c>Dd)geit«tafel ?“ 

5a cntgcgnctc fic iebf)aft: „Slber roarum, 
lieber Worih? Sic glauben mafjrfdjcinlid) 
gar nicht, mic mid) ba« alle« intcrcjjkrt. 
3d) habe mid) jcjjt gcrabe, angeregt burd) 
bic Saeonfl)eoric, micber fo oiel mit Spate« 
fpeare bcfdjäftigt. Sa« l)alteit Sic non 
ber Sad)e ? 'Uber id) broudie rcobl faum 
gu fragen — fie ift ja rooljl fdjon über« 

munben?“ 

5er alte Werlenbcrg batte bei aller 
Wcroanbtbcit einige Wühe, bas Jifdjgcfpräd) 
mit Brau non Zerret fo im Bluff gu ballen, 
Wie er es als feine Sflidft erachtete. Unb 
ibr felbft ging ei nicht anber«. Über 
„unfer liebe« junge« Saar" b a,tcn f>« fd)on 
fo Picl gefprod)en , auch ba« angenebmfte 
Jpcma cridiöpft fid) fcblieiilich. Sonft aber 
batten beibc fo gar feine innerlichen Sie- 
riibrungSpunttc. 3hre Streife mären burchau« 
anbere, ihre Stnfcpauungen, ba« fühlten fic 
beibc, im ©ruitbc bod) fo gänglicf) »er« 
fd)iebcn, baß fie am heften tbaten, ein 
nähere« ©ingeben auf fic gu oermeiben. 

So mar eine längere Saufe in ihrer 
Unterhaltung entftanben, unb man mar idjon 
bei beit getrüffeltcn öänfclcbcru in Sl«pie, 
al« Brau oon .^erret plößlid) fagte: „Sie 
muffen boeb recht gliidlicf) fein, mein lieber 
.’perr Werlenbcrg, baß 3ht .perr Sohn foleh 
ein bebeutenber Wann ift. ©o jung nod) 
unb nach allem, foa« man mir gefagt hat, 
eine ftapagiiät in feinem gadje!“ 

5er .jSaiisbcrr brebte an feinem Sor- 
bcaugglafc unb blidtc erft ein rcenig auf 
bie funfelnbcn Srillantcn an feiner £>anb 
unb. bann gu feinem Sohne hinüber. Stuf 
beibc« mit einem gemiffeit Stolg, unb Diel« 
leicht befam aud) ber iinnt-Srion fein leil- 
eben babei ab. Slber bann entgegnete er 
hoch eifrig: „3a , meine gnäbigfte Brau, 
Sforip ift mirflid) ein bebeutenber Wann. 
3n aller Scjcbcibcubcit gefagt, jebe Über« 
bebung ift mir ftet« fremb gemefen.“ Cr 
gögerte einen Slngenblid. „Sic roerben mich 
nicht mifjoerfteben, gnäbige Brau! C« gab 
ja geiten, in benen id) e« fdjmcrglid) cm« 
pfanb, baß unter einiger Sohn fo gar feine 


Steigung für ba« geigte, mas ich gcfd)afjen, 
ma« eigentlich bod) fein Crbc ift. Slber 
all ba« ift längft übermunben. C« fann 
ja aud) gar nicht nnber« fein: bie über« 
rafchcnbe Cntroidclung bc« Sohne« mußte 
auch bem Sater imponieren. 3mmcr ber 
erftc im ©gmnaiium , mit icdjgchn fahren 
ba« Slbiturium glängcitb beftanben, fd)on 
al« ©tubent gefeiert oon ben Kommilitonen, 
immer auf« neue au« ber Wenge ber fiörcr 
berau«gcbobcn oon feinen Srofctforcn. Unb 
nun fieser eine glätigcnbc Üaufbabn oor 
fid), bic ©emifjheit be« Stcuffiercn« — " 

„3a, ja — bem lieben (hott fei’« ge« 
banft, .perr Werlcnberg: mir haben beibe 
Breubc an unferen Söhnen gehabt." Brau 
oon Zerret hatte mährenb ber ein fleiit 
rcenig gegierten Siebe be« Sater« mieber« 
holt lebhaft mit bent Kopfe genidt. 'Jiun 
aber roaren ihre ©cbanfcit fd)on micber 
bei ihrem eignen Sohne, unb fie fagte: 
„Senn ade« gut geht, fann .ftaffo in anbert* 
halb 3aprcn im ©cncralftab fein." 

Wellenberg neigte höflich guftimmenb 
ba« .fjaupt. „Sir mollcu ba« oon .fterjen 
hoffen, gnäbigfte Brau. Unb Woriß, benfe 
ich, mirb fid) je^t hier al« Srioatbocent 
habilitieren." 

„©o? So!" machte bic alte Br“»- Sie 
hatte, fo gut fie in allen militärifd)cn Ser« 
hältniffen SBefdjeib mußte, bod) nur eine 
etroa« unflare Sorfteflung oon ber Sürbe 
eine« Snoatboccntcn. 3icmlid) auf« ®c- 
ratemobl fagte fie: „Sa« mirb benn ber 
,£>err Jottor lehren ?" 

„Cr lieft über üitteratur. >jiicrft über 
. . . über bie proocnvaliidjen Jroubabours.“ 
C« fam aud) ein Urin rcenig uuficher heraus. 
Brau oon Zerret fagte noch einmal: „So, 
io!", bad|tc an bie Oper Jroubabour unb 
fügte noch fcftncll hinju: „5a« muh ja 
außcrotbentlid) intereffant fein." 5ann 
beugten fid) beibe über ihre Seiler. — 

©ang unten an ber 5afcl faß §crr 
Kommiffion«rat Seermann. Cr mar guerft 
feljr ungehalten über feinen SI«b gemefen 
nnb roarf feiner Schniefter mütenbe Slide 
ju. Slber aHmäblid) glättete fid) fein ©c« 
fiept , benn er fanb in feiner 'Jiadibarfdiatt 
einige banfbare 3ubörcr nnb gleidigeftimmtc 
Seelen. Sefonber« feine Jifdibamc , Brau 
Stabtrat Wcrlenberg, be« \iau«[ierrn Coti- 
fine, geigte fich heute beionber« grfpräd)ig 
unb gnäbig. Sdion beim Biidi ichüttetc fie 


Digitized by Google 



Sin bebcutciibcr Wann. 


491 


il)ut ihre Seele au» : baft fic cigcntlidj hätte 
abfagen wollen , ba grau bon \icrret itjr 
feinen ©cfuef) gemalt habe. Unb über- 
haupt bicic ©oriicfjmtbucrci bon Sterlett- 
berg» neuerbing»! Xcr gute Ctto jolltc 
borf) nidjt ganj oergeffen, baft er al« Dber- 
tcHner hier im .fiauie angefangen hatte. 
SBorauf ihr Sctdjbar juftimmenb niefte: 
„Seht richtig, grau Stabtrat! ©in ganjer 
Stann, ein Stann non wahrhaft liberaler 
©efinnung foUte nie berleugncn, wie er 
emporgefommen ift. 3<h fag' es jebem ine 
@cfid)t, baß ich auch einmal hinter ber 
£>ering«toitttc geftanben habe. 5 Ba« ich bin, 
bin ich burch eigne Kraft. 3an>ofjl!" 

Sie jog bie überbollcn Schultern hoch- 
„Xa« hat mein Jpeinridj heut’ auch erft ge- 
jagt. Stbcr fchen Sie, mein licbce Htätdjen, 
Sterlenbcrg idjämt ftch heut’ fchon halb unb 
halb, |>otelbefi|cr ju fein. 3m ©ertraucn : 
Jpeinrid) meinte neulich, Ctto bächtc baran, 
ba« £totel in eine Slfticngcfellfchaft ju oer- 
roaitbcln. 3<h bitt’ Sie — iolch ein blühen* 
be« Wcfchäft aufgeben, im beften Stanne«- 
alter. Unb Warum? — Seil ber £>err 
Schwiegerfofjn bariiber bie 9ld)jeln juden 
fünntc." 

„Unb ber §err fßrofeffor in spe baju. 
©ergtffen Sie ben nidjt. Statt hat nicht 
umfonft einen fo bebeutenben Stann jum 
Sohne. Xa» foftet alle« nidjt nur Selb — 
nochmal« Weib — wicber Weib. Xa« oer- 
langt auch fiüdfidjtcn. Stüdfidjtcn! 3<h 
fann Sie oerfidjern, Ijeibcnfrob bin ich, bnft 
ich feine foldjcn Siüdfichtcu ju nehmen habe. 
3d> bin ein freier Stann, ba« ift mein 
Stolj! Unb wenn morgen eine ©rinjeffin 
in ben Sabcn Don g. W. ©ccrmann fommt 
unb mir etwa meine Seejungen fdjlecht 
madjen will, bann fag’ ich <h r gerabe heraus: 
Durchlaucht! - fag’ ich, ,wcnti 3hncn meine 
Secjungen nicht paffen, müffen Xurdjlaucfjt 
eben wo atibcrs bingeben !‘" 

grau Sterlenbcrg fieberte: „Slber ba« 
thut feine. Xcnn 'lUicba — Strebfc : ©cer- 
mann — gifche: ba« weift ©crlin." 

Oben würbe an« Wla« geflopft. Xcr 
alte Cberft, ber ftch augcnicheinlich mit ber 
ftauefrau oortrefflidj unterhalten (jatte, erhob 
fich- ©rft ftrich er noch einmal über feinen 
ei«graucn Schnaujbart, unb bann brachte er 
in furjen fttnppcn Sorten ba« Söoljl ber 
©Item ber ©raut au». G» flang ein wenig, 
al« ob er im CffijierSfaftno bei einem Siebe«- 


mal toaftctc, aber e» flang auch htrjltdj 
unb frijeh- 

Wleidj barauf jpradj .fverr Sterlenbcrg 
auf grau bon giertet. 

Seit auf beren Sohl bie Wläfcr an- 
einanber geflungen waren, faft ber fleine 
KommifiionSrat toieber mit fiufterem Wefidjt. 
Ginmal ftieft feine Xifdjnadjbarin ihn leifc 
an unb meinte : „Sic maifnfem wohl, SRät- 
djen ?* — aber er brammte nur eine un- 
ocrftänblichc Slntmort. Xafür winfte er 
jebodj ben alten Kraule ju fidj heran unb 
lieft fich noch „’ne ©ulle 3°hanni«berger 
ejtra ... für mich" bringen. 

So faft er bi« jurn Xeffcrt. Xann 
poeftte er pliSplidj hoft'B mit feinem Obft 
meijer gegen ben 9fömer, (prang wie ein 
pfropfen au» ber Seftflafdjc empor unb 
ftieft laut hcrau«: „öodjDereljrte geftgenof 
fen ! Siebe ©erwanbte unb greunbe ! Steine 
Xamen unb ^errett — " 

Saufe. — 

Xcr flcitte Statut fdjaute wie ein Xrium- 
pljator um ftdj. 

Sterlenbcrg bift ftch auf bie Sippen unb 
tanfdjte einen ärgerlichen ©lid mit feiner 
grau. Sie mar auch ein wenig rot ge- 
worben, aber iftr heitere« Sädjcln öerfcfjwanb 
nidjt uon ben uollcn Sippen. Sie beugte 
fich nur ju ihrem Xifdjnadjbar: „Stein 
guter ©ruber! Gr fann nun einmal nicht 
anber« — er rnuft reben," flüftertc fie bem 
Cberft ju. „Unb Iciber . . . feine Knfidjten 
harmonieren nicht immer mit ben unferen." 
Xcr Cberft niefte. 3hm machte bie Sache 
Spaft. 

„. . . in berebten Sorten hat ber .fterr 
.ftofprebiger linier liebes junge« ©aar leben 
laffen unb ihm Wlüd unb Segen für ben 
Sebcn«mcg geloünfcht. Sind) meine fdjlichtcu 
Sorte, oerehrte geftgenoffen , foltcn bem 
jungen fßaare gelten. Vlbcr ich mödjte ben 
heutigen Sag unb ben fdjönen Wlüd«bunb 
ber beiben einmal Oon einem anberen We 
fichtspunft au« betrachten. Stau weift cs 
Oon mir: ich hin ein fönigstreuer Stann 
— lotjal bi« auf bie Hnocheit. Slber man 
weift auch : ich lütt ein liberaler Statt n — 
liberal bi« in« Start hinein . . .* 

Sieber faft fidj ber ©ebner ftolj im 
KJ reife um, al» tootlc er ben Ginbrud feiner 
Sorte ermeffen. Storift Stcrletiberg hatte 
fidj ben ilueifcr aufgelegt unb mufterte bett 
Cnfcl mit ironifchem ©lid. 


Digitized by Google 


492 


§<mn£ »on ^Jobcltij : 


„. . . ocrt'ljrte Reftgcitoffen, e« gibt einen 
dMfjrftanb unb einen Sehrftanb . . ." 

„Sehr richtig!" fagte ber Joftor halb- 
laut, aber boeb fo, baß ei bie ganje Jafcl- 
runbe ^örtc. 

„. . . im 9tährftanb murjclt bie Straft 
untere« Solle« unb fein Sohlftanb, fein 
ganje« fflebciljen. Cl)nc 9läl)rftanb fein 
Scfjrftanb, Jem Sehrftanb geben mir bas 
©lut unterer Söhne . . 

„§aft ja gar feine, Cnfel!" tagte ber 
Joftor mieber. 

„. . . ba« ©lut unferer Söhne, toir 
erroerbenben '-Bürger erhalten ihn burd) ben 
Rlcifi unferer Stäube, burd) ben Schmeiß 
unferer 9lrbeit. Sir thun ba« uon fersen 
gern, benn mai fein muß, muß fein. .Rebem 
bas Seine 1 , iagt ber alte Sahlfprud). 21 ber 
ein anbercr fcf)öncr Sprud) iagt : .(Einer für 
ade — alle für einen“. Unb ba jroingt 
mich mein ©iirgerfinn, hochocrehrtc Rreunbe, 
gcrabe an biefem Jage, befielt mir un« alle 
jo freuen, barauf hinjumeifen, bah ber Söroc 
ber ÜKeaftion brohenb oor unjeren Jhüren 
fteht ..." 

„U — Uhu . . .," mad)te ber Joftor, unb 
c« ging auf einen fDioment mie ein ganj 
Icifc«, bUfretc« Sachen um bie Jafclrunbe. 

Jer fiommiifionsrat fd)oft einen fflut- 
blid jti feinem 9feffen hinüber. Cr fchmieg 
eine Sefunbe. 9tber bann fuhr er haftig, 
unb mit fid) faft überftürjenben Sorten, 
fort: „9Jur ein ©linbcr ficht es nicht, nur 
ein 3gnorant fann fid) beit Jhatfachcn ocr- 
fdjlicßcn. 3“ biefen Jh nt i ac hcu aber gehört 
aud), meine §errfd)aften , bie fo tief be- 
baucrlichc 'Jlbithlieftuitg jroifdjcn 9!ährftanb 
unb Sehrftanb. 9iid|t uon uns geht biefe 
2 fbfd)licj 3 ung au«, fie mirb oon anbercr 
Seite gcroollt, geförbert, befohlen. Unb 
barunt feiere ich biefen Jag fo beionber«, an 
bem mieber einmal bie fräftigen ©lutmeden 
be« 9fährflatibe« (ich mit bem Sehrftanb 
»crcinen jutn frohen ©ebeihen ... an bem 
. . . ba« heißt, meine Bcrchrten Rreunbe . . . 
in bem, meine Jamen unb .ficrreu, neun* 
lid) . . ." 

Jcr Jottor mar jeßt ftid. 9lbcr nach- 
bem er ftcbroig nodi leifc jugrraunt: ... ..bic- 
fer alberne Scbmäßcr!" lehnte er fid) Born 
über unb fchautc ben ©ebner mit einem fo 
uernidttenben Säcficln an , baß ber Hont 
miffion«rat »ötlig au« ber Raffung fallt. 

Cr fing jmar noch einmal an, mit einer 


großartigen .“panbbemegung unb hoppelt lau- 
ter Stimme: „ Jcnn, »erehrtc Rcftgcnoffcn, 
nicht bloft ber Sehrftanb, mir ade ftnb bie 
mähren Serteibigcr oon Jhron unb Slltar 
— beim, meine Jatticn unb dienen, ohne 
ben 9tährftanb fein Sehrftanb, unb . . . barum 
nämlich • • ■ tocil . . .," nun ftodtc er mic- 
ber, . . meil mir heute glcid)fam ein Reit 
begehen, bei bem Sehrftanb unb 9Jät)r- 
ftanb — * 

Jie ©ctcdfd)aft mar unruhig gemorben. 
Jer junge Ctjcmann mar toic mit ©lut 
übergoffen, bittenb fal) feine Rrau jtt ihm 
empor. SRcrlenbcrg brehte oerlegcn Heine 
Srotfügeldjcn. Jie SRuttcr ber ©raut flü- 
fterte, immer noch ihr Sädjcln feftbaltenb, 
halb bem ^tofprebiger, halb bent Dberftcn 
Cntfd)uIbigung«mortc ju. 

„Sitte, üeutnont Strügcr, untcrftüßcu 
Sie mich!" raunte, fid) hinter .ficbmig 
herumbeugettb, ber Sohn be« ffaufc«. „Sir 
toollen ber Sache ein Cnbe machen." Unb 
al« ber fiouimiffionsrat nun mieber anhob : 
„. . . mir Sürgcr, bie mir ... ftolj in 
unferent Selbftberoußtfein , meil mir be« 
©cincimucfcn« fcftgegrünbetc Säulen . . .", 
ba ftanb9Rorijj plöfjlid) auf unb rief: „.fiodt! 
$och!" 

Seutnant Srügcr ftimmte lebhaft ein, 
unb gleich barauf bie ganje ®cfcdfd)nft, 
mie oon einem 2llp crlöft. Jie ©läjcr 
Hangen anciitattber, unb ba« mütenbe: „21 ber, 
oerchrte Rcftgcnojfcn — * be« Stommiffion«- 
rat« erftidte oöllig unter bem Jufcf) ber 
3Rufit. Cr fchnappte nach Stuft, er ftreefte 
mie bcfdjmörcnb ben rechten Sinn au«. 211« 
iljm ade« nicht« half, fattf er auf feinen 
Stuhl juriid unb ftür^tc fehned ein @la« 
Sein herunter. 

©leid) barauf mürbe bie Jafcl aufge- 
hoben. 

Snhrcnb ber Slaffee im Salon gereicht 
murbc, oerfd)ioanb ba« junge Saar jiemlid) 
unbemerft. 9tnr ftebmig jperret eilte ber 
Schmägcrin itad) unb holte fie unb ben 
©ruber nod) auf bem Sorribor ein. Sie 
mar bem uumiberftchlichcn Jrang gefolgt, 
Jora noch einmal jdtmcftcrlich ju umfangen. 

9fitu ftanb ftc oor ihr, unb ba« .öcrj 
Hopfte ihr fo ftarf, baß fie nicht iprcdicn 
fonnte. 

„Jora — liebe Jora ..." rang e« fid) 
enblid) oon ihren Sippen, unb fie faßte mit 
beibett tpänben nach beiten ber Sdpoägcrin. 


Digitized by Google 



(rin bcbeutenber Üicinn. 


493 


Ter iöruber lödjclte: „Kleine Sdjwcftcr, 
fc^ön' Tan! . . . aber nun riet)' juriii jur 
©cicllid)aft.“ 

Sine ©lutmelle überflutete jäl) baö 
fdjmale sartc äntlij}: „3pr Sieben — " 
paudjte fie nod) einmal, gang oerwirrt, unb 
umflammertc Torab fpänbe nod> fefter. 
„3d) ... ad)! ... id| bin ja Jo glüdlid) ..." 

3n bent fingen öefiept ber jungen 5rau 
leiiditctc a plößlid) auf, wie im erwachen- 


Unb bab junge JDiäbdjen ftanb unbe- 
weglich unb btiefte mit grofjen ftarren äugen 
ben langen fiorribor Ejinab. 

3n igret Seele tönte immer nod) bab 
leßte Sort ber Schwägerin nad). 

. . . 3d)loärmerin . . . 

3. Kapitel. 

„pafcha, Sie muffen ein Hapitalift fein, 
ober Sie jodopn l)cimlid) an ber öörfc — 


3ub unferer Stubiromappe: 



ben Sßcrftänbniä. „.öcte! Siebe .ticbroig!" 
Jagte fie gärtlid) unb gog bic Schwägerin an 
fief). Slbcr nad)bem fie fie t)cr(lid) auf beibe 
Sangen gefügt batte, gab fie fie roicbcr frei. 
Tann fab fie ihr nod) einmal in bab auf« 
neue erglüpcnbe ©cfidit unb idjüttclte leidjt 
ben Hopf: „Tu fleine Schwärmerin !" 

fjafio brängte: „Jpcti . . . Siebe ... ber 
3ug roartet iiidit ! ilbbio, Siinb — unb 

amüfiert eud) nod) recht gut!" 

Sßun waren fie fort. 


unb ba? ungliidlid)," pflegte ber alte K raufe 
gu fd)Waßen, wenn er auf ein ©icrtclitiinb 
d)en ttad) ber Table b'ljote in bic Portier- 
loge fam. „Sir anberen finb bic Enterbten 
beb ©efepäftb. Senn id) fo gurudbenfe: 
eigentlich ift's für unb immer mäßiger ge- 
worben, je größer cb würbe. Segen Sie, 
früher , pafeta , ehe wir ben gliigel nad) 
ber Silgelmftrnße anbauten, alb wir nur 
fcdjgig 3'wmcr patten, ba faffierte id) bie, 
9icdinungcu ein. Tab lohnte. 3ef)t, mit 


Digitized by Google 


494 


t>onns? Don ^oöeltip : 


125 Zimmern, ift’S ju Biel geworben. 9tun 
beforgen’S bie ©tagenfellncr. Dia, unb bem 
gibt bod) jcber nur grab baS DfotWcnbigfte. 
Ueberßaupt früher — als ba! alles nod), 
fojufagen, gemütlid)er guging, nicht fo im 
©roßen , ba toarcn baS für uni befferc 
Seiten. ©fan ocrrouchs mehr mit ben Säften, 
©tan galt ihnen mehr, man tonnte ihnen 
gefälliger fein, unb fic scrgaltcn es einem 
aud) mieber. 3e großer bie ©otclS werben, 
fc gefcßäftSmäßiger bas alles brin wirb, 
befto weniger Slitlaß hoben bie ©äftc, fid) 
unferer gu erinnern. So gang untfonft 
fteßt fcßließtid) ba« .©ießt unb ©eroicc ein* 
begriffen' bod) nicht auf ben 9icd)nungcn!" 

©afdja ladjte bann mcift fein gewöhn- 
liches tiefcö Sachen, bas gor nicht recht 
luftig Hingen wollte : „©eben Sie nur nicht, 
Sraufemännchcn ! ©tan weiß ja, baß Sie 
3hrc Schäfchen gu fdjeren ucrftet)cn. Solch 
alter ^unggcfclle überhaupt — ber fotltc 
gar nicht mitreben bürfen ! ©aben Sie erft 
mal Bier Söhne unb gmei Jöcßter. Jic 
.paare freffen fic einem Bom Stopfe, fag’ ich 
3ßnen, St raufe !" 

Irojj ber feeß! Stinber war Printer 
aber in ber Th 0 * fit» wohlhobenbtr ©tann, 
unb firaufe mochte fcf|on recht hoben, baß 
ihm bie micberhoitc Vergrößerung bcs ©otclS 
ben nteiften ©orteil gebracht hatte, benn 
jeber @aft mehr mar für ihn auch eine 
Vergrößerung feiner ©cineimcabme. ör 
wußte, warum er bie Stellung auch bann 
behalten hotte, als ©err ©ierlenberg feine 
©acht erhöhte, unb er hätte fie and) gewiß 
nicht aufgegeben, wenn ber ©otelbefißcr noch 
3000 ©Jarf mehr ucrlangt hoben würbe. 

Slbcr trojj feine! guten öinfommenS 
unb troßbem bie Sinter bis auf bie iüicgfte 
Joditer längft felbftänbig unb gut oerjorgt 
waten, würbe ©rinfer feines Gebens nicht 
froh, @r fchnte fid) ccach SRuhc unb bem 
©eßagen einer ©äuSlicßfcit, unb bcibeS war 
ißm Bcrfagt. gn aller Sforgenfrüße inS 
@efd)äft, fpät am Hbenb erft nach ©aufe, 
ein 3ahr um bas anberc, ein ^aßrgchnt 
nach beut anberen, nie einen freien lag, 
nie ein ÜluSjpanncn — unb babei immer 
ber bienftwilligc, ansfunftsreid)e, alles roif- 
fettbc, alles fennenbe, ftets bereite ©orticr 
fein, es mar ihm allmählich iiberbrüjfig ge- 
worben gutn örftiden. 

. flls Bor brei ^obrere ber jüngftc Sohn 
fid) Oerheiratet hatte unb glcichgcitig bas 


ölternßauS ocrließ, ba hatte ©rinfer ernft- 
licß erwogen, ob er fid) nicht gurücfjicßcn 
unb auf fein moblBcrbicttteS Slltentcil ießen 
fotltc. ©äugte cS auch nodj nicht gu einer 
Silla, wie fie fid) fein Sollege ©icier oom 
öentralßotcl getauft hotte — jum behag- 
lichen 9luSfommcn hätte eS fcßon gereicht. 
Slber als er bamals mit feiner grau bar» 
über gcfprod)cn hotte, mad)tc fie hu über t 
©inmenbungen. 2luf neununbneungig ber- 
felbcn freilich legte er fein ©emiebt, benn 
er fanntc ben fraufen Sinn feiner „SUtcit.“ 
Slber bie ßunbertfte ocrßng um fo mehr. 
Unb fie hießt „$enf an unfer ©end)en!" 

Senken mar bas ©cftfjäfdjen. 

Jic anberen Sinber waren ihren ©ang 
gegangen, waren groß geworben unb tüch- 
tige ©icnfdjen, ohne baß ber ©ater beton- 
bere Sorgen ober überfchmengliche greuben 
aic ihnen erlebt hätte, Jcnn in feiner 
nüchternen Diatur lag fo gar nichts Über- 
fd)Wenglid)es, unb auch fic waren alle nüch- 
tern unb praftifd) geartet. 

Slber mit bem 2encßen war baS Bon 
Hein auf ein anber Ding gewefen. Jas 
fpätgcborcuc ffiinb, geboren, als faft alle 
©efeßmifter fchon erwachfcn, war unter gang 
anberen ©ebingungen groß geworben unb 
mar anbcrS crgogcit. 

„Sich, ba ift ja euer ©ringeßdjen !" 
hatte ber alte H raufe immer gejagt, wenn 
baS feßmuefe Heine ©iäbel, angegogen wie 
ein ©üppdjen, einmal auf bem Schulweg 
auf einen Slugenblicf in bie ©orticrlogc ge- 
flattert fam. „Schau, fdjau, ©aidia ! ©rin» 
geß ©enchen, glaub ich, werft auch bie tSrbfe 
unter ben ßcbcit ©iatraßen !" 

Jantt hotte ©rinfer moljl mit feiner 
©äreitlaßc gang leicht unb fanft über beit 
Heinen feßmargen fiodenfopf geftridjen: „Unb 
wenn fchon, Sraufcmänndjcn ! öS ift bod) 
nun mal unfer ©cftßäfcbcn unb ©ergug! 
ghr fotl baS ©eben einmal leichter werben, 
als uns Sllten.“ 

So müßte fid) betut ©afdja für fein 
©ringcßchcn weiter, jahraus, jahrein, mar 
gutn geheimen Slrgcr bes 'JJocßtporticrS feßon 
im ©efdiäft, wenn bie mit ben erften grüß- 
jiigen abfaßrenben SReifcnben baS ©au! oer- 
lieficn, unb räumte feine ©oge nicht eßer, 
als bis bie Wäftc, bie ben legten Slbenbgug 
benußten , ißren Obolus an ißn entrichtet 
hatten. Unb wenn er bann cnblieh tob- 
miibc in ber ©ferbebaßn faß, rechnete unb 


Digitized by Google 


(Siit bebcutcnber Wann. 


495 


rechnete er immer wieber, um roicoiet fitf) 
fjeute Wohl Vcn eben* Siapita! Dermcf)rt batte. 

(Sr fab fein 'Jicftbäldjcn nur wenig. 3 n 
bic Portierloge, wie alb Scfiulmäbcl , fam 
fie nie; ba# Ijätte er aud) nid)t gcbulbct, 
fie tollte allem, toa« mit feinem Erwerb 
gufammenbing, gang fern bleiben. 38enn 
er aber um fDJitternadjt braunen in Eljar- 
lottcnburg in feiner SBobnung anlangte, 
bann lag ftc längft in ben pofen. 9iur 
frübmorgen« mufitc fie babei fein, wenn er 
feinen Slaffec tranf. Darin war er uner- 
bittlich, wenn er aud) einmal merfte, bas 
baft bae frühe 'Jlufftcl)cn bem Meinen Saul- 
pclg fd)»cr mürbe. Etroab wollte er bod) 
Bon ibr hoben, täglid) einmal bae füfte 
©efieht feben, ibr frohe« Sachen hören, 
ein Piertclftünbdjcn menigften« mit ibr Der- 
Dtnubern Diefc fargen, fnappen Minuten 
malten ja alle SJiübe unb Arbeit wett. 

Slber nun fallen fid) Pater unb locbtcr 
id)on feit Soeben am frrübftüdetifdj gegen- 
über unb Sprachen faft fein SBort miteinanber. 

Be mar fonft aUce wie immer : bae be- 
baglicb cingeridjtete Zimmer angenebm burdi- 
märmt, ber lifd) gierlirf) gebedt, wie bae 
bic Vene fo b“bfd) Derftanb; fie batte bem 
Pater wie ftete auch l) clltf ben fiaffee fclbft 
cingcfdjcnft unb machte ibm, wie ftete, mit 
ihren fdjlanfen, weiften ifingem ein paar 
prötdjen gurccht, bic er mit ine ©efdjäft 
nahm. Sibcr er fd)ludtc unb fcbludte an 
feinem Saffcc, ale ob ber gallebitter wäre. 

„SJiuttcr fcbläft noch?" fagte er cnblidj. 

fDiutter unb lodjter teilten ein Sdjlaf- 
gimmer. Er hotte ee felbft fo gcwünfd)t, 
weil er bei icincm fpäten 'Jiacbbaufcfommen 
feine ctiuae fränflicbe 3rau nicht ftbren 
mochte. 

„Planta bot feine gute Siacftt gehabt," 
gab fie gurüd. „Sic ift erft gegen ÜNorgen 
cingcicblafen." Sie batte rin wobllautcnbce 
Crgan mit etrnae buitflcr Slangiärbung. 

Er fdjwieg wieber ein SSeilchcn unb 
nippte an feiner laffc. 

„3ünb' bod; mal bae ©ae an," meinte 
er bann. „Ee ift gu bämmrig beut, man 
fiebt ja fnum bic .fSanb Bor ben Slugcn." 

Sie erhob fid) fofort unb febritt guin 
Cfenfime hinüber, um bic Schweben jchachtcl 
unb ben Slngünbcr gu holen. 

Die 9lugcn bce Pater« Derfolgten jebe 
Semegung bce jungen gefdjmeibigen flbrpere. 

Sielenc mar faum mittelgrofi, aber über- 


aue jicrlid) gewaebien. 911« fie nun wieber 
an ben lifd) trat, ben Jpafjn aufbrebte unb 
ficb redte, ben ©a«günber in ber erhobenen 
Siechten, traten bie fdjöngcfcbmungcncn Sinicn 
ber ffigur fräftig beroor, bic garte Iaido, 
ber fchlanfe Cberförper, ber feine fjale. 

35er ©lübförper in ber Simpel leuchtete 
auf, unb bae Dolle ben« Vicht fiel auf bae 
Slntlij}. gaft wie ein fdjönce Snabcngcficht 
erfcfjicn ce im erften Sfugcnblid mit feiner 
etwae bräunlichen Särbuug unb mit bem 
fd)Wargen Sodcngeringcl um bic Stirn, bem 
feden 9Jä«cbcn unb ben bunflen Slugen, über 
benen bie ftarfen Prauen faft gufammen- 
gemachien waren. 9lbcr bie Dollen, halb- 
geöffneten Sippen, hinter benen bie f leinen 
feften 3öbnc beroorjebimmerten, gaben ben 
3ügen wieber ben mäbcheubaftcn Sbaraftcr 
jurüd. 

3n ben Slugcn bce Patere hotte ee, 
wäbrcnb er iftr gufeftaute, furg aufgeleuchtet 
wie im Stolg auf bae fcfjönc fiinb. 9lun 
faft er wieber mit geienftem Jpaupt unb 
rührte in feiner laffe. 

Pie er biefc bann plöplich gur Seite 
fd)ob unb furg aufftanb. 

„3<h hob nod) gar nicht gefragt, Sene 
— ich wollte nicht fragen, weil ich bad)tc, 
bu folttcft felber baoon anfangen! Du bift 
bod) geftern beim jjerrn .ßofprebiger geweien?" 
Er fagte ee fummcrDolI, faft in gmeifeln- 
bem Ion. 

Sind) fie war aufgeftanben. Stuf ihrem 
©efidjt prägte fid) ein 3 U 9 Berbaltcnen 
Drope« aue. ©ang fnapp antwortete .fie : 
„Sowohl, Papa." 

Er wartete noch eine Sefunbc, ale ob 
er hoffe, bafe fie ein crflärcnbce Sort l)in 
gufügen würbe, fflle bice aueblieb unb fie 
brühen am lifch Berbarrtc, bie £>äube auf 
bem SHüdeu Derfcbränft, faft wie in Sumpfe«- 
ftcllung, fragte er wieber: „91un, Sene? Sn« 
bat ber Jpcrr .öotprebiger gefagt?" 

Einen Slugcnblicf preftten fid) bic Boden 
Sippen feft aufeinanber. Xie Sluetunft fchicti 
ipr nicht leicht gu werben. Dann aber be- 
begann fie — bic innere Erregung mit 
©ciualt gurüdbrängenb, in ruhigem loufan : 
„Er war febt lieb unb gut gu mir. Er 
bat nicht auf mich gegolten unb mich ge 
fchmäbt. Sr b«t mir nur oiclcrlei gejagt 
Bon ben ©efabren, bic mir beoorfteben, wie 
id| unrecht Ijonblc, beinern SiQcn gu Wibcr- 
ftreben, baft id) mich fügen fode unb mfiffc. 


Digitized by Google 


496 


ftannb Don pobrltip : 


(fr rebctc jcl)r crnft ju mir unb einbring- 
tid). 9lbcr — " 

Da® junge Wöbchcn mar eilt ntenig Dom 
JEiftfjc jurüdgetreten. Stdmäfjlich hatte fie 
bic Stimme gefteigert. Cfin feinerer ©c- 
obadjtcr, alb ber ©ater mar, hätte mof)l 
entpfunben, baß fie bie ©orte Dorfier forg« 
fallt überlegt batte unb baß bie fd)(id)tc 91rt, 
in ber fie fprad; , etrnab Slbfidjtlieficb , faft 
Dl)eatrniifd)cb batte. „. . . Slbcr — roicbcr« 
holte ftc ießt gebebnt. 

©rinter ftief) ungcbulbig bernor: „91un? 
Stber — aber — rnab fod bab beißen ?“ 

Da ftanb fie micber ftumm. Dab Stopf« 
dicn mar leicht uornüber gefuiifcit, bic ftänbe 
batten fi<b gclöft. Unb bann fprang fie 
ptbßlid) um ben Jifd) herum, umflammerte 
ben Sntcr mit beiben Sinnen unb rief: 
„©ab fod id) ibm benn gefagt haben? Du 
meibt cb ja bod), bu mußt c« ja miffen! 
Sei bod; nicht bbfc, iiebeb, licbeb Säterdjcn! 
®ib bod) nur itad)! ffd) tarnt bod) nicht 
anberb — cb ift boch mein alleb, mein ein« 
jigeb ©lüd . . . meine ^uhmftbboffnung." 

Sr rattg nach Sltcm, fein Öcfidjt färbte 
fid) purpurn. Unb er faßte bic beibett ftänbe 
beb 3ftäbd)ctib, lüfte ftc baftig Pott feinen 
Schultern unb ftieß bie Sod)tcr non fid), 
baß ftc gegen bic Diidjcde flog. Dort blieb 
fie ftehen. Slm ganjen Seihe jittemb, mit 
jiirüdgctoorfcncm ßopf unb blißcnbcrt äugen. 

Seine 9}cd)tc hob fi<h noch einmal, alb 
ob er fie fd)lagen wollte. Slbcr bann ließ 
er bic ftanb micber fittfen, femhettb, aud) er 
bcbfiib oor innerer Srrcgittig. 

Snblid) fanb er bab ©ort. Sloßmeife 
fatu cb beraub : „ftat er bir nicht gefagt . . . 
bu fodft ©ater unb fülutter ehren ..." 

Seine Slntiuort. Stur ein einjigeb frampi« 
bafteb Slufjudett in betn s Hiäbchcitqciid)t, bab 
faft hart crfdjicn itt biefett Slugenblidctt. 

„©idft bu nicht antmorten?!“ fcfjric er 
fie an. 

Sie blieb ftumm oor ihm ftehen , ohne 
ieinent ©tid aubjumeidjen. 

Da fafjte er fie micber an beiben Schul- 
tern unb fchüttclte fie. Sr batte hart ju« 
gepadt, cb mußte ihr mebthun, Slber cb 
taut tein Saut über bie balboffcttcn Sippen. 

Snblid) ließ er Don ihr ab. ©ieber 
ftanbett fie fid) gegenüber, ftutnin fid) mit 
ben Singen meffenb. ©cibc mit fliegen* 
bem Sltcm. 

©Ibßticfj lachte er bitter auf. 


Sr maß fie noch einmal oon oben bib 
unten, mit einem ©lid, ber nur ©cradjtung 
aubbriideit tollte unb aub bent boch weit mehr 
Dratirigfcit fprad). Sangfatn fanf fein maf- 
figer Stopf oomüber, unb er sanfte mit ber 
.ftanb in betn langen Start. Unb bann jagte 
er, nun boch Biel ruhiger: „®laube nur 
nidjt,'Senc, baff bu mit beinern bidett Schäbcl 
burch bie ©anb rennen tanuft. Sb gibt 
jd)on SJtittcl unb ©ege, beinen Droß ju 
brechen. Da.ju habe id) mid) nicht gequält 
unb geforgt um bid), baß bu mal ben Scutcn 
toab oorgaufcln lannft, bamit fie bantt mit 
Ringern auf bid) »weifen tonnen. 3$ fenn’ 
boch bic Sorte, ©ic hat hieb ber alte gute 
Ster!, ber Staufc, immer genannt ? 'Prinzeß« 
d)eit! Sin jaubereb ©rinjeßdicn — folch 
Ibeaterprinjeßd)cti. Sette, id) mag nicht 
heut nod)inat micberfäucn, roa® ich bir febott 
taufcnbmal gefagt Ijab’. Slbcr bab tanuft bu 
für gewiß tiub wahrhaftig nehmen, unb bu 
tannft’b auch ber SDtuttcr fagen: ich gebe 
nicht nach! Sticht um ’tt (fingerbreit! Daö 
merte bir!“ 

ffiäbrcnb er fprad), batte er beit Kopf 
mieber erhoben. Sr jog bic braune 3oppc, 
bic er ju ftaufc immer trug unb erft im 
ftotcl mit feiner Slbmiralbunifornt , wie 
fie fie bort nannten, ocrtauidjte, ftraff herun- 
ter: „Dab merte bir!" miebcrboltc er. Einen 
Slugeublid wartete er ttod), er mod)te immer 
noch ein eiutcnfciibcb ©ort erhoffen. Dann 
aber manbte er ficb furj , ohne @ruß , unb 
ging jum gimnter binaub. 

Sic blieb beroegungbtob ftehen, mit ftarren 
Slugen, bie Unterlippe ätoijdten ben gähnen, 
bie ©rauen jufammengejogen. Srft alb 
braußett bic Korriborthürc jufdjluq, fdirat 
fte auf. Sinn tarnen ihr ptößtid) bic Dhräiteit, 
ftromroeiie gleich, unb fte ließ fid) auf ben 
nächften Stuhl faden unb i'chludijte taut auf. 

So fattb ftc bic Wnttcr, bie mit fdjtur« 
fettbett Schritten aub ber Schlafftube tarn, 
int Uuterrod unb ber Sfadjtjade, mit tut« 
orbenttid) ftßenber, aber übertrieben eleganter 
ftaubc auf bent Minnen grauen ftaar. Sitte 
hagere, oerblühte grau, alt über ihre ffahre ; 
ba® (hefidit aitbbnidbtob, unfebün. 

„©ab hafb benn mieber gegeben, mein 
Seuchen, mein licbeb, fiificb fiinb?" fragte 
fie gleich, neben ber Dodjtcr itiebertauernb 
unb fte mit beibett Sinnen uinjdjtingcnb. 
„och machte brüber auf — ©apa mar wohl 
micber fchr garftig?" Sie fprad) in hohem 


Digitized by Google 




Xcr lithibrinflf nbc i*romrtbnuv 


tfntnnirf bcn» in bcr Hula brr Unit 


Digitized by Google 





rtität )u L’ctpjifl bcfinMicfien fganbgfniält'f „^romrthruft" iu'ii Irrtrbridi Urfllrr. 



Digitized by Google 


gilt bcbmtenbcr ffiann. 


497 


Si*fant — aud) ihre Stimme hatte nicht 
bic gcrinpiftc übnlifbteit mit ber bet lodjtcr. 
„Seg' bid) nur nicht auf! Söeitt' nur nicht, 
Senken! Sdjab' um beine fiübfcficn ütigcit. 
©apa meint’* ja aud| gar nic^t fo böfc. 
Ser brauft immer gleid) auf. Sa* bat er 
fd)ou getban, mic er nod) jung mar. über 
bu baft ibu geroift aueb gereift. Jhr feib 
eudj eben gar ju ähnlich — iljr feib eben 
beibe foicbe irojjfüpfe.“ 

Sie fprad) unb fprad) mit ihrer idjlep- 
penben, cncrgielofen Stimme, aber bic loditcr 
bürte fauni barauf bin. Sie lieg fid) aud) 
bic Siebfofungen ber Stutter gefallen, aber 
ftc ermiberte fie nitbt. Ülhnäblid) mar fic 
rupiger geroorben, ber Shräncnfirom mar 
öerfiegt, ba* ©efiefit batte mieber feinen 
feftcti üu*brud juriidgeroonnen. Unb mäh« 
renb bic Stutter immer nadj neben ihr 
auf bem Seppid) fnictc unb über bie „uu- 
glüdlitbc Shcaterlcibcufihaft" jammerte unb 
flagtc, richtete $elene ben Cbertörpcr em- 
por, bic ganje jicrfidjc fflcftalt ftrafftc unb 
redte fid). 

„Steh boefi auf, Warna," fagte fie enb« 
lieh. „Su roirft bid) ba auf bem ©oben 
noch erteilten." E* tlang nicht unfreunblid), 
aber auch nicht gerabc fiublid). „tiomm, 
ich helfe bir! So — unb nun rege bid) 
nicht meitcr auf, fDJainadjen. Sa* führt 
hoch ju ttid)t*. Jd) mitl bir etwa* fagen . . . 
id) habe einen (Sntfdjlu& gefaßt: ich merbe 
ju Cnfel Johanne* geben unb mit bem 
fpreefien. ju bem fiab' idi Vertrauen , er 
mirb mir raten unb beiten.“ 

,,üd) Sinb — " grau Printer ftüljnte 

— „Johanne*! Ser ift aud) ber Secf)te! 
Unb meint bu bentft, baft ber ©influft auf 
©apa bat, etroa, rocil er ein berühmter Stann 
ift . . . ba irrft bu bid) aber geroaltig. Unb 
helfen? SBenn bu benfft, mit ©clb etroa 

— ad) bu mein $imntc(! Solch Silb« 
hauer tarnt feftr berühmt fein ititb fattm 
trodeu ©rot haben, rocun er nicht befonber* 
brauf ju laufen oerftcht. über ba* bat 
mein ©ruber nie berfiauben — öott fei’* 
geflagt. See, Seuchen — ba* fdfiag bir 
nur au* bem Stopf . . ." 

Sitte Stinutc ftanb ba* Stäbdjcn mieber 
roortlo*, in tiefem Sinnen, über bann flog 
c* gleich einem frohen üuffeudjtcn über ihr 
Erficht, ttnb fie fagte juDcrfid)t(id) : „Statt 
tanu auch helfen ohne ©clb. geh gehe boefi 
ju Cnfel Johanne*." 

iBfltjaafii <k fflaftafl# XIV. Jaörg. H91 


4. ftapitel. 

Dr. Sioriß Sterlenberg mar im Begriff, 
grau oon Zerret feinen ©efuch ju machen, 
um fid) ju ertunbigen, mie ben Samen bie 
§od)jeit*feier bctoinmen fei. 

Er hatte bisher nicht eigentlich bei ber 
alten, jitrüdgejogcn lebenben Same oerfcljrt. 
Seine Greife führten ihn foitft, abgefeljcit 
oon ben tpäufcrn einiger ©rofefforen, in bic 
Salon* bon ©erlitt W., in betten man gern 
mit jungen cmporftrcbcnbcn Salcntcn pruntt. 
So hatte er ber Schmicgermutter feiner 
Schmeftcr nur einmal, furj nach beren ©er« 
lobung, ben unumgänglichen ünftanb*befud) 
gemacht, unb bann mar er einmal einer Ein« 
iabung gefolgt. Sr badjtc gerabc an biefen 
„Sljee" jitrüd, al* er jefit oor bem $aufe 
in ber 12A«Strafte ftanb ; nicht einmal 
einen richtigen Samen batten bie Straften 
in biefem erft in ber ©ntmidelung begriffenen 
Stabtteil ! ffiic mar'* boeft geroefcii ? Siefttig 
— „mopfig". Steifleinen, philifterhaft unb 
bon fpartanifcher Einfachheit. Sur baft es 
feine fchmarje Suppe, fottbertt Sfiee gegeben 
batte unb nachher fialb*braten mit ftartoffel« 
falat, beffen 0t burch einen flcinen Stich 
au-Jgejcidjnet gemefen mar. 

Samal* mar iftm audj bie Sochtcr be* 
Spante* in feiner SBeife aufgcfaHen. £>öeh- 
ften* al* ein unbebeutcitbe* edige* Sing, 
ba* mit befangenen fd)üd)tcrncn Üugen um 
(ich geblidt hatte. 

2Bie lange mar e* bod) her ? Jm Juni 
hatte ja roof)t Sora in 38ic*babcn ihren 
Staun fennett gelernt unb fid) bann aud) 
balb mit ihm Ocrlobt. ülfo oielleicht bicr 
ober fünf Stonate. Unb bantt hatte er ja 
Sjebroig Sperret boefi ttod) ein paarmal bei 
ber Sefimefter gefefien — aber and) ba, 
ofine fie irgenbmie ju beacfitcu. Unb er 
hatte boefi fonft ©lid für Sdjönfieit unb 
Ünmut, Sinn für jebe* ©Seien baju, ba* fiefi 
geifiig über ba* Stittclmaft erhob. 

Sterfroürbig, baft er gerabc bie* Stäb* 
djen immer für ben Stjp ber hüheren Soefiter 
gehalten fiattc — er, mit feinem gefefiärf« 
ten üuge. 

Sr jögerte noefi ein menig, al* er fefiott 
ben Srüder be* „ftiUcn ©ortiers" in ber 
§attb hielt. 

S* mar am Enbe boefi nur eine Selbft* 
tänfefiung gemefen? S* lohnte boefi Profit 
fauttt, bic brei ftcilen Sreppett „über .Jiodj« 
parterre" hinauf jufliinnten ? 

1900. I. st>. 32 


Digitized by Google 



498 


JtannS turn gobeltip: 


Ja iprattg bic Jßür auf — 

'Jhm . . . feßlicßließ . . . einmal mußte 
et ben ©ejiicß boeß crlebigen. ©eßtimmften- 
fall« mar cs eben ein ©tiidjtbcfueß. 

'l'ierlnibcrg modle gcrabe in ben ctroaS 
bunflen glur cintreten, als eine Heine jicr- 
lidjc SKabdjcngcftalt aud beffen Hintergrunb 
auftaueßte. Irr erfanntc fic mißt, aber fic 
blieb flehen. 9lugcnfeßeinließ betroffen. 3®< 
ber ßübfdjc Stopf mit bem etroaS aufgepußten 
SRcmbraubtßut fenfte fiiß iogar ju einem 
unfid)ercn ©ruß. 

3)?it einem male mußte er, men er oor 
fitß batte. Cr läebeltc ein menig ßerab- 
iaffenb. 

„91eß — Ccneßcn . . . parbon, gräufein 
©rinfer! Outen Jag, gräulcin. SRidjtig — 
©ic mobilen ja and) bicr. Jaran batte id) 
ja gar nicht gebaeßt. 'Jt im — roie gcßt'S 
benn? Sic {eben ja iamoS au«, Fräulein 
Helene.“ 

Cr faßte cs, mie etiua ein junger SDiann 
ju einer Keinen bübjdicrt, aber ißm burcßauS 
gleicßgültigen ©ußmaeßerin iprießt. Jnß er 
ber Joeßtcr bcs ©ortiers feines ©aters 
bamit meß tßun tonne, tarn ibm gar nidjt 
in ben ©inn. Cr ftredtc ißr ja fogar bie 
.fiatib bin. 

Sie ftaitb roie mit ©tut nbcrgofjcn. 
^Bgcrnb legte fie eitblicß ißre fiaub in bic 
feine. 3ßr „Outen Jag, Herr Jottor!“ 
tarn fdjmcrjticß gepreßt ßeraus. 

9lber er acßtetc gar nidjt barauf. 9htr 
fiel ißm — ganj nebenbei — auf, meid) 
niebtieße rocießc ©atfdjc bie filciue ßatte. 
9)tan mertte cS felbft bureß ben $anbfdjuß 
ßinbureß. Unb fo ßielt er ißre .fianb benn 
ein Scilcßen, bod) mit einem leifeit Soßl- 
gefalleti, feft unb fragte: „9hin, Sctteßen — 
aber nein, icß muß jeßt mirtlicß gräulcin 
©rinfer fagen — mie roar's benn neuließ 
im Otßcdo? ©oll i(ß 3ßnen micber einmal 
ein ©idet feßiden?" — 

Sor 3®ßren, als fic noeß ein halbes 
Sfinb mar, ßatte er fie einmal oor ber 
©ortierloge getroffen. Cr ßatte jufädig 
gerabe ein ©idet jitnt ©eßaufpielßattS in 
ber Jaftßc geßabt, bas er nidjt bomben 
tonnte. Ja« fdjcnftc er ißr in einer Äugen* 
btidslamie. Jabei ßatten ißre Gingen fo 
freubig aufgcleudjtct, ißr Jant mar fo en* 
tßufiaftifd) geroefen, baß er erft aufgelacßt, 
aber bann ein flüdjtigcs ©efprädi mit ißr 
angefangen ßatte. Stießt Piel meßt alS: 


„fieneßen geßt moßl gern ins Jßeatcr?" — 
„Aber alles in ber Seit, Herr Kerlen- 
berg!" — „Sdjau mal einer an. Sas 
magft bu benn am liebften?“ — „ÄdcS!“ 
9Jun mußte er roieber lacßen. ülbcr ge* 
legentlicß ßatte er fiiß boeß ber fleinen 
Jßcatercntßufiaftin erinnert unb ißr bureß 
ben ©ater ein überfliiffigcS ©idct gefeßidt. 
find) neuerbings noeß, loo ißm bureß feine 
jaßlretcßcn ©ctannten unter ben tlutoren 
unb Sritifern oft meßr Cintrittsfarten ju- 
geianbt mürben, als er bomben tonnte. 
Unb menn er ber Steinen bann unb mann, 
in jionlitß großen gntcroaden, begegnet 
mar, bann ßatte er fiiß boiß immer roieber 
an ißreu ftraßlenben Slugen unb ißrem 
überfdjmenglidjen Jant crgbßt. 

©o fanb er cs benn ßötßft oerrounber* 
ließ, ja unpaffenb, baß fie ißm ßcutc auf 
fein freunbtießes Änerbictcn juerft gar nießt 
antmortete, bann aber, als er noeß einmal 
fragte: „9ta, fteincS gräulcin!", ßaftig, mit 
bebenber Stimme ßerauSftieß: „ Stein, nein! 
3eß . . . icß banfe!", juglcieß ißre .f>anb 
freimaeßte unb aus bem .fiaufc ftiirjte. 

Cinen Äugcnblid blieb er ganj erftaunt 
fteßen. Jann murmelte er fopffeßüttelnb 
eßoas, maS faft Hang mie: „JnmmeOößrc!" 
unb begann langfam bie oicr fteilen Jrcppcn 
empor ju fteigen. 

Helene mar bis jur näeßften ©traßenede 
meßr gelaufen als gegangen. Jas frerj 
poeßte ißr jum jjcrfpringen. Sie tarn fieß 
fo unfägließ gebemiitigt, ocrlcßt oor. ©e* 
bemiitigt oou bem 'Ulaitnc, ju bem fie immer 
emporgeidjaut ßatte, faft roie ju einem Halb- 
gott, in ©ercßrnng unb Jantbarfeit. 

©eit meßr als einem 3®ßrc ßatte er 
ßeutc jum erftenmal mit ißr gefprodjen. 
Äbcr fic ßatte feine ©orlefungctt über ©ßafe- 
fpearc in ber Humbolbtafabemie gcßbrt, 
ßatte mit glüßcnben Sangen feine Keine 
©djrift: „Über bie Cntmidelung bcS grei- 
ßeitsgebanfens in ben Jranten ScßitlcrS", 
bie fic in einem ©itcßlabcn jufätlig faß, 
gelcicn; fie ßatte fid) iogar feine ©ßoto- 
grapßic ju ocrfdiaffot gemußt. Sie oon 
einem flbertäubenben OlüdSgcfüßl mar fic 
überftrömt, als fie ißn erfannt ßatte. 3a, 
im erften Äugcnblid ßatte fie gar nießt an 
grau oon ,'perrct gebaeßt, foitbern nur: mie 
fommt er ßierßer — in unfer H au s? 

Unb nun mar über baS ßeiße f>crj ber 
eisfalte Saffcrftrom feiner Sorte geftürjt. 


Digitized by Google 


(Sin btbeutcnber Wann. 


499 


tiefer glcidjgültigcn — nein, biefcr er- 
nicbrigcnben ©orte. Sie ein Xienftntäbd)cn 
bat er mid) betianbelt! fcfjrie c« in ifjr. 

Sie ocrlangfamtc ibrctt Stritt. Sic 
überlegte, .'patte fic fid) falftf), ltnpaffcnb 
benommen? 3h* toar nie bcr Gebaute ge- 
fommett, bah fic bic Bidet« nidjt oon il)m 
onnebmen bürfe. Batet unb fDluttcr batten 
ja auch nicht« babci gcfunbcn, bi« ibr bcr 
Batcr julcßt überhaupt bcn ÜSefucf) be« 
Xbcater« oerbot. Slbcr c« toar bocb toobl 
unpaffcnb gctocfen. G« batte ibm boeb 
wobt ein Siecbt gegeben, fic fo ju beban- 
bcln — bic Sod)tcr be« portier« feine« 
Sinter«. Unb ba tarn bcr bäftlidje Webattfc: 
grcilidj — Siatcr ftebt ja aud) ba mit bcr 
offenen .ftanb ! Unb bann, alle« iibcrtofcnb, 
ber anberc : Xu aber muht ibm jeigen, bah 
bu oon anberem £>olje bift! Gr muß bid) 
bcttmnbern! Gr muß — er muß — er 
mirb — 

fWoriß SDicrlcnbcrg batte ben lebten 
Xreppenabfaf) erreicht. Gbe er idjclltc, jog 
er noch einmal bie lafdjcubürfte heran« 
unb ftrid) über bcn langen glänjcnbcn 
Boflbart, für bcn, toie ber StommiffionOrat 
Becrmattn bo«baftcrtocifc au«ge[prcngt batte, 
bcr grifeur einen befonberen „Schtaffaef" 
erfunben babett follte. 

Xic Slingct tönte ganj bünn unb Icife. 
G« bauerte eine geraume ©eile, ebe brimten 
ein Sdjritt bärbar mürbe. Gr fing fdjon 
an, bie Sache ctrna« langmcilig ju finben. 

Sann öffnete fich bie Xbür plößiid). 

§ebmig Zerret ftanb öor ihm. 

Sie frfjraf ein roenig jufammen. 

Slbcr c« mar nur auf einen Slugcnblid. 
,,3d) glaubte, fDiama fämc jurüd!“ fngte 
fie fofort. „Xantrn öffnete ich fetbft. Gluten 
lag, lieber äRoriß!“ Sluf ihrem blaffen 
fchmalcn ®cfid)t lag ber ffiicbcrfdjcin einer 
ftarfen unb frcttbigen Übcrrafchung, unb 
biefe Hang aud) au« ben einfachen ©orten. 
Xante Tarn freilich fofort eilte leichte Bcr- 
legenbeit Sic mußte — jung mie fie mar — 
bod) nicht recht, barfft bu il)it nun eigentlich 
bitten, näher ju treten ? Xic Bcforgni« be* 
brüdte fic, ctroa« nidjt gattj paffcttbc« ju 
begeben, unb jtiglcid) tarn ber ©uttfeh, bem 
ernften, heimlich fo b D <h ö ercbrtett SJfannc 
nicht bureb eine Slbfertigung jtoiidtcn Xbür 
unb Singel, bic er mobl gar al« finbifehc« 
Benehmen beuten fonntc, eine falfche Bor- 
ftcllung oon itjrctu eignen ©eien ju geben. 


Gr bemerfte ba« ade«; bic @abe, i()rc 
güge ju bebcrrfchcn, mar ihr noch fo fretnb. 
görntlich ablcfen fonntc er ben ging bcr 
mcchielnben ©ebanfen oon bent au«brud«- 
OoUcn 2)läbd)engefid)t. 3h r e finblichc Sicr- 
legenbcit machte il)m Späh, mäl)renb bic 
Bemunbcrung für feine Bcrfon, bic ibnt 
fjebmig — ba« fühlte er — entgcgcnbracf)tc, 
feiner Gitclfcit fdjmcichcltc. 

So fagte er idjcrjenb, in betümmertem 
Xottfad: „grau fDiama ift nicht jtt §aufe? 
©ie febabe! Xante muh id) mobl al« be- 
trübter fDlitteleuropäcr toicbcr abjiebcn, 
fjebmig ?" 

Sinn batte fie aber fd)on ihren Gnt- 
fdjluh gefaf)t. „Slber nicht hoch, 9Kori|j. 
SDiama utuh gleich fommett. Bitte, treten 
Sie nur näher." Sie lächelte ein locttig 
über ihr anfängliche« gögern, unb er la« 
mieber: „©ir finb ja eigentlich nabe 33er- 
manbte — SOforiß uttb ich." Gtroa« be- 
fangen aber blieb fic bod), al« fie fich bann 
in bem flcinen, mit 'Dibbeln oodgeprehten 
©obnjtmmcr gegenüber fafjen. Gr trug mit 
roclttnännifd)cr ©emanbtbcit bie Soften bcr 
Unterhaltung, bie fich junädjft natürlich um 
bic £>od)jcit unb ba« junge paar unb beffen 
§ochjcit«rcife brebte. ©äbrenb er fprad), 
in feiner tooblabgemogenen Slrt, bie auch 
bem an fich fionoentioneden immer ben SRctj 
be« eigenartigen ju geben inchtc, batte er 
binrcichenb 3eit, bic Slugen burd) ba« gim- 
mer rcanbern ju laffen. G« mirfte aitbcrS 
auf ihn, al« bantal« an bem unglüdfcligen 
Xbccabenb, an betn bic fieute gelangmcilt 
in ben Gdcn berumftanben unb eilte Petro- 
leumlampe bebcnflidj gequalmt batte, fjeute 
gefiel c« ihm beinahe mit bent peinlich 
fauberen Uroätcrbausrat, bem ripäbcjo- 
genett Sofa mit bcn gebätclten Xcddicn, 
bem Siäbtiich an einem genfter, bem Ha- 
itarienoogcl unb ben paar bidigen Blumen. 
G« fehien ihm ba« ade« einen fjaud) oon 
Bebaglichfcit au«juftrömcn , ber il)tn neu 
toar, unb c« mar gattj aufrichtig gemeint, 
al« er unoermittelt jagte : „Sie hübfeh Sie 
c« hier hoben, liebe fScbtoig." 

Ginen ädoment fab fic ihn jtoeifclnb 
att. Xatttt aber lad)tc fie beglich : „Xa« 
ift mobl nur bie Stontraftmirfung ben Gin- 
rithtungeit gegenüber, in betten Sic fich 
foitft bemegett, S.Soriß — mettn Sic - « ehrlich 
meinen, mie ich annebmen mid." 

„Gbrlich ift’« gemeint. Slbcr Sie mögen 
32* 


Digitized by Google 



500 


fiwnnb Don gobeltiß: 


mit 3f)rer Üctncrfung ganj rccEjt gaben, 
Witt id), um weiter ehrlich ju fein, f)iiiju- 
fiigen. Unfere mobernen Salon« , felbft fo 
Diele ber befferen, fiitb mcift Schablone, 
man rnertt ibticn bett Seforatcur an. filier 
aber empfinbet man ba« fßerföntidje , unb 
id) meine, gerabc biefe intimere fimrmonie 
jtoifdjat einer (Einrichtung unb benen, bie 
in ihr leben, ift burd) leine Sunft unb nod) 
Diel roeniger burd) fßrunt ju erfegen." 

$a mar fdjon tDicbcr iljr feiness, bie«mal 
fogar ein wenig ironifd)ei) üädjetn. „SBiit 
anberen SBorten: roer in fold) einem alt* 
fränfifdjen Bremer fid) fo recht reol)l fiifjlen 
fann, muß aud) felbft altfränfifdj unb burd) 
uitb burd) unmobern fein." 

®r nidte. „3« gewiffem Sinne roirb 
bab n i cf) t abjuleugucn fein, fiicbroig. 9iur 
roof)ut Dielen unter uns) , bie bie SEelt für 
fo redjt mobern galt unb bie fiel) felbft für 
ed)tc Stinber beb ,)ur 'Jicigc gegenben 3at)t» 
bunbert« halten, in tiefftcr Seele, of)nc baß 
fie cb fid) felbft rcd)t geftegen mögen, ein 
geheimer Srang inue, fid) reicher wohl ju 
fühlen, wie eb '-Gäter unb Stuttcr in ihrer 
3ugcnb thoten unb roic roir eb leiber Der» 
lernt haben. Stand) einer möchte Don fiicrjen 
gern reicher unmobern fein — er traut 
fidj’ö nur nicht." 

„Sab fann id) uerftefjen. über eb barf 
fcfjlicßlid) nur auf fd)toad)c Staturen ju 
treffen. SScr fid) ftarf füljit, muß (ich bod) 
fein Sehen felbft ju gcftaltcn toiffen, reic 
eb ihm recht bünft. Stur nicht mit bem 
Strome fchreimuten, nur nicht fid) immer 
treiben taffen." — 

Sab war reicher cinb ber SBorte, bie 
ihn — aub biefctn jungen SDtunbe — ftußen 
machten. ®anj roic neulich einige Sen* 
bungen beb @efpräd)b jwifdicn ihm unb 
fiicbroig. (Sb frappierte ihn im üngenblid 
fo, baff er nidjt glcid) eine üntroort fanb, 
roic fie ihm geeignet erfd)icn. So neigte 
er nur juftimmenb bab fchöne fiiaupt, mit 
einem ernften Säcfjcln , bab ihm Dorjiiglid) 
ftanb, unb fagte bann unbemittelt : „über 
rcab haben Sie benn bort für t)crrticf)c-S 
alteb fßorjellan, fiiebreig?" 

Sic ftanb auf unb trat an bie Scroante, 
auf bie er beutete. Sind) er erhob fid). 

9iun reicher mit ganj naio finblidjcr 
greube erflärte fie: „(Sb finb roirflich einige 
fchöne Stüde. Sic beiben alten Soffen bort 
finb 9tt)mpf)cnburger gabrifat unb flammen 


Don ber ©roßmuttcr SJiatnab. Sab Keine 
SRcifjner Sejeuner hier, mit bent gelben 
gonb, ift noch aub ber guten Seit Dor 
SDtarcolini. Sen großen Seiler mit bem N 
hat unb fßapa in grantreidj gerollt — " 

„©crollt ?" 

„üdj fo — bab fönnen Sie nicht Der* 
ftetjen. fßapa erjägltc, fie hätten im gelb» 
juge . . . anfnüpfenb an bab franjöfijdjc 
©eroäfch über bie gefrorenen fßenbuleit — 
immer gefd)cr jt : unfere Solbatcn rollten 
bie Siaminuhren, um fie bequemer in bie 
Sornifter padcit ju fönnen. 92un, unb ba 
ift bemt ber üubbrud auch auf anbere 
©egenftänbe augereenbet roorben. S0ci bem 
Seiler mühte eb eigentlich heißen : gerettet, 
ffiapa hat iljn näutlid) im Sßarfc Don St. Sloub 
aufgelcfen, am Sage beb Sd)loßbranbeb. (Sr 
ift rounberoollc ScDrcbarbeit. über unfer 
fdjönfteb Stüd, meinem ©efdjmad nach, ifl 
bod) ein ©rbflüd Don ©roßmama fiicrrct . . . 
bie Keine Schale bort: Ütt-Scriin. 3<h 
bin allerbingb fjtartei. 3<h habe nämlid) 
Dor ein paar ÜJtonatcn ihre Slortc geflöhten 
unb einen ^Srcib bamit gewonnen." 

„Sab Derftcl) ein anberer, fiicbroig. Saft 
3gr fPapa einen Seiler gerollt hat, leuchtet 
mir, banf 3grer freunblichen Srflärung, ein. 
über bafi Sie ber a(t»berliner Schale — 
übrigenb reirKich ein 'ffradjtftiid — bie 
Sorte geftoljlen haben rooHcn, um einen 'Jßrcib 
bamit ju erringen . . . cntfdjulbigcn Sic, 
liebfte Schwägerin, ba fontnic id) nicht mit." 

Sie ftanben bid)t nebeneinanber, unb er 
fchautc nun hoch mit taum ücrl)ol)lcnem 
©ntjüden in bab feine, lebcnbige ©cfidjt, 
b ab fegt roie in einem Keinen Srinmpg 
aufleud)tctc. Sie hatte bie üugen Doll ju 
ihm aufgcfchlagen , um ihre fDtunbroinfel 
judtc eb ichalfljaft, alb fie erflärte: „Stluab 
Kicfengroßcb biirfen Sic fich freilich nicht 
unter bem greife Dorftellcn, Storig. über 
eb roar immerhin eine große greube für 
mid) unb ÜRanta. Stämtid) : bie ,3Huftricrte 
grauenjeitung 1 gatte einen ükttberoerb für 
einige beforierte 'Borjcllanc aubgefchricben, 
unb ben habe ich gewonnen. 3t n '-Gertrauen 
auf 3brc Sibfretimt geiagt: roahrfcheinlich, 
weil id) eben biefe fo reijenbe Vorlage mit* 
benußen tonnte — natürlich nur in freier 
ünleljnung an b ab alte SJtufter. ®rci» 
hunbert Start habe ich befommen — ein 
Keine« SGcrmögcn für fold) ein armeb SMbel, 
Wie ich bin." 


Digitized by Google 



(riu bebeutenber Wann. 


501 


„Stic ffictter! 3<h gratuliere — offen 
gejagt, jjebwig, fo Diel habe idi in meinem 
ganjen Heben nod) iiicfjt felbft uerbient." 
„Spotten Sic nur nicht — “ 

„3d> benfe gar nicht baran!" 3ljrc 
finblidje greube an bem flcincn ©ewinn 
amüfierte unb rührte ißn ju gleicher geit. 
„2Bas glauben Stc benn, öebwig ? gür 
meine paar Schriften habe id) bisher nod) 
bie Drudfoften bejahten muffen — baS ift 
nun einmal niefjt aitbers." 5US er cS ge- 
jagt hatte, berbroß ihn feine Stufriditigfeit 
toicber ein toenig. Das nette SDJäbel hotte 
ja toohl laum bas riditige SerjtänbniS für 
biefe SBcrhältnifje, fonft Würbe fie nicht fo 
erftaunte, faft erfdjrodcne Slugen gemacht 
haben. Sr fügte baljer fdjnclt hittju : „51110 
Sie malen auch, .yebwig? Tai ahnte ich 
ja gar nicht.“ 

„Ss ift auch nicht oicl SiühmcnS baoon 
ju machen," gab fte fofort juriief. „Sehen 
Sie, SKorih, wir höheren Jbchter — ein 
recht höftlicher 'llusbrucf , nicht wahr? — 
wir werben ja gcrabeju auf biefen leibigen 
Dilettantismus erjogcit. 3)iel)r als ein jolchcr 
wirb'S ja hoch feiten. SBirflicf): ich hätte 
gern , ach fo gern , mir für mein Heben 
einen etwas tieferen 3nf)fllt gewonnen. 3th 
wollte burcßnuS mein Sjramcn machen. 
Wber ba jog mir unfer alter Doftor einen 
Strich burd) bie Kccbitung. 3<h — ich fei 
nicht fräftig genug, id) müffe mich fdioiten. 
Das war eine bittere Snttäufdjung für mich, 
unb ich glaub’S iljtn auch 9 ar nicht, benn 
mir ift bas Semen immer leicht geworben — " 
„Daoon bin ich überzeugt ," uerfidierte 
er eifrig. „Slbcr ich gebe bent guten SDiaitne 
bodj recht. Sie untcrfdjäfccn bie rein pl)h- 
fifd)cn 51nftrcngungcn ber Vorbereitung, 
£>cbmig . . . uni» noch wehr gewiß bie Dor- 
nen bcS SeßrcrinnenbcrufS ..." 

jjebmig fd)üttcttc energifch ben Hopf. 
Sie fehien eine Entgegnung auf ber gungc 
ju haben. Da fdjellte es braußen : „SDiama ! 
Sinen Slugenblid, SJoritj . . ." 

Sr fah ihr nadj, bis bie Dhürc hinter 
ihr jugcfallcn war. Sr hörte fie braunen 
tufdjeln unb bann ihr hdtes Hachen. „Sic 
ift bod) noch bas reine ftinb ," bad)te er, 
„aber ein liebes, rcijcnbcS, fluges Hinb — " 
grau uon .ficrrct trat ein — etwas 
cercmoniös, ein wenig befangen, auf ben 
hageren SJangcn bie SRötc einer leichten 
Verlegenheit. „SDicin lieber .fjerr Dotter . . . 


ich freue mich hcrjlid) . . . es ift wirtlich 
fo aufmertfam oon 3ßnen . . . aber, bitte, 
wollen Sie nicht 'floß nehmen . . .“ 

Da faß er benn wieber, ben Etjlinbcr 
neben fich, bie alte Dame gegenüber — alle 
Skibe fef)t gemeffen, feßr würbig — unb 
es würben noch einmal bie gragen auS- 
getaufcht, wie bie Sjochjeit betomuien fei 
unb loo fich toohl baS junge fßaar äugen- 
blidlid) beßnben möge? 

fvebwig hatte fich einen fteinen Seffcl 
fjerangejogen. 916er fie faß fo, baß er fie 
nicht feßen tonnte, wenn er feine Slufmcrf- 
famfeit ber SDtama juwanbte. 

Unb nun bemerfte er plößlid) wieber 
bie fünftlid) geftopften SRiffc in betn 9tips- 
bejug bcS Sofas unb bie gtiden in ben 
©arbinen unb bas altmobifdjc, ein wenig 
abgetragene ftlcib berfDlatronc — unb es tarn 
ihm wieber vor, als liege eine SBelt jwifd)en 
bem allen hier unb feinem eigcitften Söefcn. 

Vis er fid) erhob unb beim Slbjdjieb« 
netjmen in bie lcuchtcnbcit äJtäbcßeuaugcn 
faß, bie eint turje Sefunbe noch fich mit 
ben feinen treusten. Dann fenttc §cbtuig 
ben Süd, unb jugleid) ftieg wieber uer- 
rätcrifd) baS Vlut in ihre Scan gen. 

'JJun war er gegangen. 

■Öcbwig ftanb an ber Serbante unb rüdtc 
bie alten VorjeHaite juredjt mit leicht beben- 
ben gingern, als bie ÜDiama wieber in baS 
3immcr trat. Sic machte fich erft ein 28cil- 
djen am Diahtifd) ju thun, ein wenig hüftclnb 
wie immer, wenn fie einen ©ebanfen ftitl 
für fid) verarbeitete. 

„§ete," jagte fie enblid) bebächtig, „es 
war bod) eigentlich nicht ganj pajfeitb, baß 
bu ben Dottor allein annahmft?“ 

Das tJJorjetlan flirrte. Die Docßter 
wanbte ftch wie im jähen Srfchrecfen um. 
„Slber, Sinb . . .“ 

iföit ihren flcincn fehnellen Schritten 
tarn bie SWuttcr auf §cbwig ju unb faß ihr 
forfchenb, nun auch erfdiroden in baS glü- 
henbe ©efießt : „ßitib . . . wie fießft bu benn 
aus? Süas ift benn norgcfallen?" 

„Nichts ... gar nichts!" wehrte fiebwig, 
mit D ßrnnen fämpfenb , ab. Slber bann 
fchlang fie plößlicß bie Sinne um bie SOiuttcr 
unb fchluchjte laut auf. 

5. Mn vit et. 

fSelene Printer ftanb vor bem ftünftler- 
hmtfe Sanft SufaS, hochaufatmcnb vom 


Digitized by Google 



502 


§anng Don ^obelnfl : 


fcffncQcit ©ang, utib unter^anbcltc mit ber 
©orticrfrau. 

„fjcrr ©rofcffor Sru-Jlotu im Stelicr?" 
„34 bettf’ boß." 

„§at er 9Robcll?" 

„34 benf’ — nee!" 

„?llfo ift er allein?“ 

„34 benf ja!" Sic biefe ÜRabante guefte 
bem SRäbßctt neugierig in bas ßübfßc ®e- 
fißt. „gräutcinßcu," Jagte fte bann moßl- 
mollcnb, „icaS rooQ’n Sie ju ftruSlom'n? 
SaS ift nißt oor Sie. Ser fann fotjne jier- 
li4cn 9Robc(lerö ni4t 6rau4cn. SBettn icf 
Sic raten foH, floppen Sie mal oben bei 
©cgcl-Sarnoron an. Ster fußt gcrabc ’ne 
Meine für feinen Glfenrcigcn. Sie paffen 
— bas fei)' i4 — " 

Ser Dolle SDiuttb fßftrjtc fi4 ucrä4tli4 : 
„Sic irren in ber ©erion! 34 bin bic 9Hßtc 
Dpn §errn StuSlcro — „ 

„914 fo — 9Ja . . . nif4t »or ungut, 
ffräulcin. ©erabcauS — im tpofe — " 
„34 tociß f4on ©cfßeib . . 

^aftig burcßfßritt £>clcne ben Meinen, 
epßcubcfpDnncnen .f)of unb po4tc mit ifjren 
Sonnenf4irm energifß Dor baS große Iljor, 
3loeimal ganj uergcbli4- Sann tönte Don 
brimten ein brummiges: „örauß' fein 

9Robctl!" 

Sic po4tc no4 einmal : „34 bin’S ja, 
Dnfel!" 

Sarauf flang’S jurücf : „SRaßen Sic beut 
Sliäbel bo4 mal auf,9Bcrner — " GS raf4cltc 
brin; cnbli4 f41ng bie Heinere, in bem 
mäßtigen Sßorftügel ciitgcloffenc Sßiir auf. 
Gin junger SKann ftanb in ber Öffnung: 
„©Uten Storgen, graulcin Printer, " fagte 
er. „©erjeißen Sic nur . . . mir tonnten 
ja nißt aßnen ..." 

„©utcu lag, .frerr Skrncr — " 
tpelenc f4ien etroas enttäuf4t, baß fic 
ben Dnfel bo4 ni4t allein traf. Ginen 
9lugcttbliif jögertc fic, bann trat fie rof4 ein. 

SaS große Sltdicr faß re4t meiß aus. 
Sen fjiutcrgrunb natjm ein ricfiger 9lufbau 
ein, ein fjoljgcrüft, jmifßcn beffen Rippen 
bic grauen Sinien eines überlebensgroßen 
Gentauren ßinburßfßimmcrten. Songs ber 
faßten ffiänbe ftanben, faft bis in bic Sfiitte 
beS Saumes, in buntem ©ctoirr Gntmiirfc 
unb SDJobclle aller 9lrt, groß unb flcin: 
pßantaftif4c äRecntngcßcucr unb f4lanfc 
©öttinnen, ftarf bemegte Stieger, groteSfe 
Saune, ein paar ^orträtbuften ; bo jtoifrfjc» 


cinäclnc ©lieber, ßier ein musfulöfer 9lrm, 
ber einem Siiefen jujugeßörcn fßien, an ein 
ajiebufenßaupt gcleßnt, bort ein paar Jjtänbe, 
an einer Stange aufgcßängt, bic einem ©ro* 
metßeuS übers Suic gelegt mar. 9lHeS meßr 
ober minber unfertig, man4cS f4on miebcr 
jcrbro4en, jcrbrödclt. 92ur in einer Gtfc 
mar ctmasRaum gelaffen für eine ßoße, ftolje 
SIRarmorgruppe: bic Siegesgöttin beugt fuß 
über einen fterbenben Stieger. Über ber 
©ruDpc ßing eine flotte ©tafatjeißnung: 
„Öroße ÜJfcbaitlc ©laspalaft SRiinßen. SBer 
tauflS?“ Unter ber S4rift eine Snjaßl 
Dßfenföpfe, bic na4 oben ftarrten mit utt* 
glaubli4 blöben 9lugcn, oben eine ©uirlanbc 
Slffcn, beren Sßtoänjc ßö4ft futiftrci4 Der* 
f4l«ngen mären; menn man näßer ßinfaß, 
ergaben biefe Sßmänjc bie ©ußftabcn : 
KRITIK. 

Sroß ber ©rößc beS Raumes mar er fo 
angcfüllt Don Sabatgualm, baß baS junge 
9Räbßen juerft gar rüeftt erfennen fonntc, 
mo ber Dnfel faß. 

Gitbli4 faß fie ißn. Gr faß ßintcr bem 
Gentaurengerüft tief in einem allen Scßnftußl. 
Scitli4 Don ißnt ftanb ein Sifßßctt, hießt 
bebeeft mit ©icrflafßcn unb Gigarettcnfßnß* 
teln. Sic biinnen ©eine lagen faft in glci4cr 
.fjößc mit bem mä4tigcn, Don einem Dollen 
grauen öart umfloffenctt Sopf auf einem 
©alten. 

„RJorgen, ©üppßen!" rief er ißr jeßt 
ju, oßne fiß ju rüßrett. „Süßt bu biß 
mal miebcr jeßen? 9la; bann fomm man 
ßer. Söcracr , gieb' ©üppßen mal ’ne Gi* 
garettc." 

Sic maßte ein paannal „puß — puß!“ 
unb füßrtc mit beut Sßirm einige Strißc in 
bie Suft. „Sag’, Dnfel Soßannes! JJft baS 
ßier aber eine Suft ! SBie fannft bu benn nur 
in beut Cuatm leben unb arbeiten, Dnfel?" 

Gr laßte brößneub. „Seben Dortreffliß! 
ßtrbciien? Sknn bu ctrna, mie bein fuper* 
fluger ©ater unb meine geliebte Sßmefter 
benfft, unferciuer arbeitet nur, menn er beibe 
ifäiiftc Doll Sßon ßat, ja ©üppßen, bann 
arbeiten mir fßon lange niefit meßr. Sias 
ffierncr, mein 3ungc? 2lber utifereiner ar- 
beitet eben am mciften, menn er nißts tßut. 
SBeißt bu, ©üppßen, es benft fiß eben ganj 
befonberS gut im SabatSgualm, je bißter, 
je beffer. — So gib ©atfßßänbßcn ! Skrncr, 
bie Gigaretten! Sa feß biß ßin, 9JtauS!" 
Gr gab mit bem reßten ffitß ein paar 


Digitized by Google 



(Sin bcbrutcnbcr ffliomi. 


503 


Suchern, bie auf einem Heilten Schemel (aßen, 
einen Stop, bag fie jur Grbc flogen, mtb 
beutete auf ben ftaubigen Stp. „£)e ©ferner 
— ©ferner — “ 

Xer junge Uttum war noch einige ©ugen- 
blidc an ber Xhiir flehen geblieben unb batte 
bet jierlichcn SDtnbcbengcftalt nacbgcblidt, 
wie fte fid) gewaubt burtf) ben ©firrwarr 
be« Sltclicr« burebwanb. Gr überbbrte fogar 
ben Stuf beb ©Iciftcr« jum jweitenmal. 
9hm aber jtbraf er jitfammcn, eilte geleite 
baftig nad), filmte bie manictlicbftc bet Gi- 
garettcnfchacbtcln jwifeben ben titafeben unb 
©läfcrn beraub unb bot fte ibr an: „Sitte, 
gräulein ©rintcr !" 

„Xante!" 

Sie fab gar nicht auf. Sind) alb er 
ibr geucr reichte, ftreifte ibr Süd fnum 
bab toeitig fd|öne, burd) eine tiefe Starte 
auf ber rechten Stange entftcHte ©cfidjt. 
Xer Silbbaucr trat jurüd unb lebnte ficb 
mit über ber Stuft getrcujtcn ©rmen an 
b ab ©criift. Seilte Stirn frauftc ficb, er 
prefjlc bic Sippen feft aufeinauber, aber er 
wanbte teilt Muge oon bem icbarfgefdjnittc* 
neu Sßrofif beb ©täbdicn«. 

„9ta, 'Süppcben , wa« führt bicb benn 
in bie Sömengrube '? ©anj niunfcblob ift ein 
Sfcib ja nie, bu aber fictlft mir ganj aub, 
alb feift bu Goa« Urenfelin in bireftefter 
Sinic. Unb fein gemacht baft bu bicb! Xreb' 
bicb mal ’n biffel nad) bem Sidjt. Stce — 
foroab Unmögliche« non ’nem Sibi! Siel 
wa« ©cfcbmadlofercS lonnteft bu iuol)l uidit 
auftreiben. Xie ganje nette Kopfform cr- 
brüdt er ja — tot macht er fie — maufe- 
tot!" So polterte er noch ein ©fcildicn 
weiter, babei aber bocb bie bübfd)C Grid)ci- 
nung mit ficfjtbarem ©foblgcfallen betraebteub. 
Sann fd)lug er ficb cor bic Stirn : „Sieb 
fo! Su roillft wohl bein Särocben fetjen? 
9Ja, ©ferner, mein Sohn — beim mal her 
mit beinern ffifert! Sannft’S febon feben 
taffen — “ 

©ferner rührte fid) nicht. Gr blidtc mit 
fragenbem, trobigem StuSbrud auf bas! ©icib- 
cben, als rcartc er auf ihre Sluffotbcrung. 

Ginen Slugcnblid mar'S ganj ftill. G«b- 
lieb prufebte ber Slltc auf, jog bic güjje oom 
Salten, fällig fid) mit beiben .pänbcu auf 


bic Scbentcl unb rief: „3b c beiben Schafs- 
tüppe ihr!" Samt ftanb er auf, redte ein 
paarmal bie riefentangen ©lieber unb fd)ob 
fclbft eine flcinc Süftc heran, über ber noch 
ba« feuchte fKobctliertud) t)ing. 

©ferner blieb nod) immer unbcnicglid) ; 
er batte nur leicht bie Siebteln bodjgcjogcn. 
Slbcr in fjclenc febien nun bod) Sleugier 
ober Gitclfeit über ben Iroj) ju fiegen. Slud) 
fte ftanb auf unb toarf bic Gigarettc auf 
ben Sobcn. 8lfd)ciibcd)cr gab’« ja im file- 
tier nicht. 

Xod) ali SruStow ben Jbonlappen ent- 
fernt batte, trat auf ihren jjügen gleich 
«lieber ber Sluebrud »ölligcr ©leicfigültigfcit 
beroor, um bann bem einer ftarfen Gnt- 
täufebung ©lab jit machen. 

Xer junge fiiinftlcr batte fie aufgefagt, 
ba* Köpfchen leicht »orgebeugt, Wie in tiefe« 
©rübeln oerfunten, träumerifd) in bic ©feite 
fd)auenb, ba« Jjjaar in glatten ©feilen bidjt 
antiegenb. 

Sie trat nod) einen fleinen Schritt näher. 
Xann lachte fie plöfelid) fpiittifdj: „9?a, $err 
©ferner — oon »bttlicbfcit aud) nid)t ’ne 
Spur!“ 

Xa braufte ber alte fiiinftlcr auf: „Sibn- 
licbfeit! ©fenn bu nur ähnlich fein miltft, 
butninc« ©iäbcl, bann feber' bid) jitm Sßboto- 
grapben. Cber lauf ju irgenb 'nem ©tobe- 
bilbbauer. ©bnlich macht’« 'ne ©tafd)inc. 
n’ fiiinftwcrf braucht nicht ähnlich jii 
fein . . . abein foU’« ba« ©tobcll ! Slbcr ma« 
reb' ich — toa« nupt ’ner Kuh ©tuStatc, 
fte friftt nur £>abcrftroI) ! Sibnürf) — ähn- 
lich! Sapptoäbnlich — was? ©fie ber ©fer- 
ner bicb empfunben bat, fo b«t er'« gemacht. 
Srao bat er'« gemacht, fagc ich, unb bu 
©änSlcin, bu ..." 

Sic mar glübenb rot geworben unter ben 
heftigen, fid) überftürjenben Sormiirfcn bc« 
DnfelS. „3d) meinte ja nur — * wollte 
fte fid) cntfchulbigcn. Xod) ba trat ber 
junge Kfmftlcr jwifd)en fie unb ben ©ieifier. 
©anj rul)ig legte er feine .fjanb auf beffen 
©rm, unb nur att« bem Ion feiner Stimme 
Ifang eine tiefe Sitterteit: „gräulein ©rintcr 
bat recht, (Teurer! 3<h habe bas ffräulein 
Wirtlid) falfch aufgefafjt, ganj falfd). ffdj 
weiß c« jetjt beffer — " cgenn««« t»t«i ) 


Digitized by Google 




©eujaljrsovfiliel, 


Jrictm Irtiin b. BiitoU'. 


jcfo mar allein. Syl»efterglocfen flangen, 

Purdj meine Seele fdjlidj ein Ijeimlidj Klagen 

Um reicher 3 U 3 C "^ 3 a b rc / b** »ergangen, 

llun eines roieberum 511 ©rab getragen, 

llnb in bes jungen 3önners erfter Stunbe 

Erieb midj ein bumpf orafelgläubig Bangen 

Jlus neuen 3 a ^? r ^ a t cn ^ >cr& ©eiftermunbe 

(Ein Ceitmort für bie SuFunft 5U erlangen. 

llnb fiel}! 3 n iPiUic»« Sljafefpeates golbner Klarheit 

fanb ID orte idj, bie ernft jur Seele brangen, 

Penn meinem sagen Seinen marb bie IPaljrbeil : 

„Ulan fann um Ueujahr Kojen nicht »erlangen." 
Pem IPorte fann ich nadj in meinem liefen 
llnb fpradj: „fahr’ hin, buI}offen! fdjroadjes Bangen! 
Komm, fliller IPinter! (Bleiche nidjt bem Uiärjen, 

Pem ungeftüme IDünfdje fidj entrangen." 

Pa flopft es. llun? Ein Bote ift's. 3 n fjönben 
Erägt er in .fülle roter Kofen prangen ! 

Per Uadjbar, fpridjt er, münfdjte fie 5U fenben, 

Pa eben fte bie lleujaijrsgrüjje fangen, 
f roljlocfenb ftanb idj ob ber Cenjesgabe: 

Ulan fann um Ueujahr Kofen nidjt »erlangen, 
Podj mas ju forbern idj bas Kedjt nidjt Ijabe, 

Pas barf als ©ottes ©nabe idj empfangen! — 



Digitized by Google 






$> u l b i ß u ri rt . $n>iijnratiirtti' von 0 oiiftantin Start. 


Digitized by Google 





ttbb. 1. ftopflciftr mit 9i<u jaljr #tt>unf(fi au# cinrm Halrnbrr bc# XV. Ctaiirbunbr rt#. 


- ZZeujahrsttmnfcfye. fc- 

Ocm 

Jetun: trän Sobellitj. 

llTil aitunijroanjig Jlbbilbungen nadj iDrijittalctt. 


. , . £in gut feliaes jat . . . 
r o f i t SRcujahr!" . . . ©citn ©cd)- 
fd jipcicr 3 at)i-t>tmbcrte genrinnt bic* 
(er alte unb fröhliche Sicujahrögriif; 
an ©ebeutung. füue ber Slidje ber ©cr- 
gaitgcnl)cil fleigt at-i ©hötiij bic neue 3 ctt 
empor, bic ©eil grfijjenb unb Bon ü>r gc- 
grüßt. Me Golfer bauten fitfj ehemals ein 
boppcltcS Sterben ber 3 f <l. 3 m SWili- 
toimer ertranf bk ©dt bttref) ©ctfier , im 
SRittfommcr burd) Jener ; in bet ffltnter- 
toenbe fpielte ber Saudicr Scufalion (eine 
tRoHe, jur Sotnmcnucnbc ©hafton, ber btw 
SU! in Jlammcn jc&tc. SeufalionS ©arte 
tanbete am ©arnaffos, bie Sirdje Dioahs am 
Slrarat; bie l)eibni(d)C unb bic inbiidje Sint- 
flut fielen in biefclbc *fcit, in bie ber djvift- 
liebe Salcnber ben ©cdifd beb 3 af)rcb per- 
mich, SJiit 3 fl nu« beginnt bie {Reihenfolge 
ber StJonatc; er ift ber ©affennatm bcs 
SalcnberS unb fdjaut mit feinem ®oppcl» 
gcfidsl in bas alte unb neue 3 al)r hinüber. 

SRenjaljr ift ein aflroitomi!d)eS Jcft ; bie 
©oller ber ©eit föimten eS olfo gemeinfam 
feiern. Slher felbft bi ä in bai oorige Jnljr- 
hunbert Ijineiti fielen and) itt bett Sultur« 
reichen bie 9 Jcujal)rSfcicrn auf üerid|icbene 
Sage. Jubcu mtb SÖiuftamrncbaner fallen 
in bem (Erfterben ber Statur, in ber Sag» 
unb 9 iad)tgleidie beS JpcrbftcS, ben Beginn 
ber neuen geitrechming : Me 3 "ber unb 
Ifnrfcn feierten baS ©icbcrcrtoadien beS 
Sieben?, ben Ccnj, als ifjr Sieit jo^r. 'aud) 
ber Siömcr 9 ?cuja[)r loar ehemals ber erfte 
Diärg, unb Biele ©ölfer folgten ihnen bi? 
iit bic neuere geit hinein. Silber bic Sag- 
unb 92 ad)tglcidjc bcs gnifjlingS ift nur ber 


<Wt»bn*ef toTbotnO 

fimtfäßige Slnfattg bcs neuen SiaturlcbcnS; 
l!)atiod)lidi ift bie lebeneriucdenbe Sonne 
und jdion Biel früher näher gerüdt. So fiel 
benn bie ffialjl ber SBcujahrefcicr oidfad) 
auf bas ©interfolftij, nicht nur bei ben 
Slgtiptcro, fonbern oud) im heibniidicn ©uropa. 
Ser 6. 3anuar, boh bem ab bie Sage 
langer ju merben beginnen, mar fdjon bei 
ben $gt)ptmi bas „ jeft ber ©rfdjcinung,“ 
an bem Cfiris tuiebcrfettrtc. ©ei ben 
(fbriften ber morgenlänbifthcii fiirdjc mürbe 
ber (5. 3anuar jum Sag ber Srfdjcinung 
Shrifti, b. b. man ließ ben ftcilanb an 
biefem Sage geboren fein, mäbrcnb bie 
abcnblänbiidjc Sirdje, burdi ben Ginflufj 
beS and) in bie römifdfen ©rooingen {ich 
auSbreitcnbcn SiilhraSbictiftcS fechcrrfdit, ben 
25. ®cjcntbcr oorjog. ffir loar ber 3cit- 
punfl beS StillftanbcS, an bem bie Sogt 
roeber }u- nod) obnehmen, unb galt jiiglcich 
als ber WcburtStag beS 3Ritl)raS. Sit 
Slpoftcl beS (ihrifteutumS fanben ben 25. 
Scjcmber als Jcitbcginn foioohl bei bett 
alten ©ermanen tnic bei bett mciflcn flaoi» 
fdjen Stämmen oor unb lonntcn biefe Sitte 
baher um io leiditer auch uad) ber Be- 
lehrung ber Söller fortbcftchen laffett S m 
Caufe ber 3ahrl)imbcrte ucrünbcite fid) bie 
SÜalcnbcrjählung abermals. Unter Sari Bem 
©rohen galt ber 25. SRärj jugleid) als ber 
Sag 9Jiariä ©ertiinbigung unb beS SobcS 
Ehrifli, olfo als Slitfang unb Gilbe bcS 
3ahrcS. 3 ur fdben ©pod)C feierte man in 
Söln unb in ber Sdimcij am Dftcrtagc 
bas ©eburtsfeft ber neuen Jcit, in Cflttid) 
fogar am 19. SJiärj. ©i)ilipp II. befahl 
erft 1575 ben 'Jiiebcrlaiibcu , bas Si'eujohr 



Digitized by Google 



506 


Sfbor 0011 3obettip : 



34 irnfct' 

(II d 1 <»,1IK 


7TS€r äSiöm. |tai).®d]>.:f.Önfcrö aller 

N^vtqiwbuiljm iy r:ii arprtnrtc iVfl^aicfr in Utftdbrr Wo' 

nai ronP ?J4ni. ein i<rt# nfnMtm m Pt# rttrMtn iXod'f* Pt.itr ^«nwi' ex# f? 

^vn^stnt X«» UM* tfn:i«nMi r»nt m .».IfeMmr»" Hafer-.»« 

;t 4n«i*»iui«< t f MmCmm JR#r«n#in wo» 


A?cna(e(dj. 

4 l^irwiirU. 

1.» iMbniam. 


I rScimmiittt. 

Wim. 

>Wtr**MJ re»«*!. 
iflOM«. 

•SJitNitPl. 

ÄllMII» 

r.ij^Kf^uaiiHoo, 

C?«rtnm. 

Ct(M»ari 


■# I Cluauflu 
1 . Ctr«*ft(t. 


*3 Np ePtr CF nr anPourt 
7trf«rni> <irif<t‘fn efarmrltm CrN« 

itan • VtjtTttbtnr iwrN tu ab^nnw Prr brfeNp«. 

(n.ral-4. 7>,f**wOT»ar»un>>44«T*.t«».X«t«*#«M 

H» IW * - - km***. ^ 

k 1 f ‘ 


Slbl) «. 0»cSditd>t#talenbrr brr Stabt tKotltortl mit Wru jafirerounfA br« 
Wrriditaprof urator# tttonaorntura Sdjlcd) 


am 1 . 3anunr ju feiern. 3 n Senebig galt 
nocf) 1652 ber 1. SBiärj, in glorcnj itod) 
1745 ber 25. fflläq als 'Jiciijabr«tag. S3Jic 
bic alten ©crnmiicn 1111b Stanbinaoier, fo 
feierten auch bic Gitglättber 0011t Vll. bi« 
in ba-5 XIII. 3 <1 Iirl)iiiifccrt hinein ifjr '.'icu- 
jabr am 2Scibnad)t«tog ; in grattfreid) blieb 
man bei ber gleichen Sitte bi« 511111 X. 3 fl I) r " 
bunbert, loablte bann ben 25. Sbiiirj nnb 
foäter ben Cftcrtag al-J 3<'f)re*anfang. Erft 
Sari XI. ocrorbiictc bic Verlegung bc« 9ieu- 
ial)r«tageb auf beit I. 3 llmlnr - 


®er 1. 3 a 'ttmr nmrbe f djott oon ben 
erften Eljriftcn al« 3 c l" lt SBcfdjncibuiigäfcft 
gefeiert. ®a nun bic SBefdineibung eine 
lebiglid) mofaiidjc Gcrcmonic mar, oon ber 
ipaulu« nod) ba^it bic Ebriften biepenfierte, fo 
ift anjiincljmcn, baff aud) bic firdtlidjc freier 
biefc« ‘Jage« au« bcibniidjen ©cbräudjcit 
Ijerauägetoadjfcn ift, oielleidjt utib loaljrfdtciit- 
lid) au« bem altröuiifcf>en fjeftc 511 Ehren 
bc« Wottc« SanuS. 9lnt Steujafji'vtage 
bantpften 51t 9iom oor bem 3<>oubtetnpct 
bie Siäiidjerbecfcn ; ein tarifier Stier tourbc 


'.VeujabrSroünfdic. 


507 


— 

J 



tyll ul (Mn «ißtt» fer- 



Midier 


[ 




Ilse 






®W>. 8. ü t u j atj tarartf Bon 3otj. ftnfpacj 
fidBatfr Dom 1. Januar 1798. 


bcrn ©ottc geopfert, unb ba bicfcr Ing ein 
„dies faustus" , ein $citpunft guter Stör- 
bcbcutung tuar, fo uafjm man an iijm be- 
fonberS ioldje Wefdjäfte nor, »on beren ffie* 
liugcu man uiel für bie 3 u f un ft erhoffte. 
„Anmim novum faustum felicemquo tibi! -i — 
„ein glüdlicßcs mib gefegnetes neue« 3a()t 
bir!“ riefen firf) grcuitbe unb ©etannte jit 
nnb befdjenften fid) gegenfeitig mit §onig 
unb griidjtcn, fpätcr auch mit ©olb- unb 
Silbcrmüitjen unb itunftgegcnftänben aus 
gbctmetaH. „Strenue" nannte man biefe 
NcujabrSgefcßcnte, benen man ßäußg nod) 
geießriebene ober eiugraoicrtc SBünjcße an- 
fügte. So bnt fid) u. a. eilte strena, bie 
betn finifer ISommobuS bargebradjt mürbe, 
erhalten: eine JhnftaHtcffera mit Münjen 
unb ber gnßßrift „Annnm novum faustum 
felicem felici impcnitori.“ Xas ©cfdjenfcn 
am Ncujnßrsfcfte mar übrigens auch feßon 
ben alten 'Üguptern unb Werfern betamtt; 
bie fabelt begrüßten bie neue $cit burd) 
gemaltigcn'^oiauncnfdiaü, unb bie ©ermatten 
ju beiben Ufern beS NßciitS legten ficb am 
julfeflc auf ihre ©ärenßäutc unb trauten 
fügen Met, bis fie nidit mehr aufilclicn 
tonnten. Sie Saturnalicn ber NBmcr am 
ganustagc fanbett in ber dirifllidieu ffielt 
bie lebbaftefte Nacßciferung ; feßon bie 


STiidienoätcr flagtcn über bie jueßttoien 
©offen unb Mummereien ju Neujahr, bie 
ju ©arid am auSfdimeifcnbften mären, ob« 
mobl bort ber illcrus fclbft fie unter icincr 
?luffid)t genommen l) at tc. glögel-libcling 
geben in if)rer ,,©e[d)id)te beS ©rötest- 
Sontiidjcn" erbaulicßc groben, oon bieien 
Narreteien. 

CS mag befrembtid) erfebeinen, baß bie 
cbriftlicbc Sirdie bie mit ihren geften ocr- 
bunbeitcn, oft gaitj abfdjeulicßcn ©offenfpielc 
lange 3“* binburd) bulbcte. Slbcr bie ent- 
fcßcltc ficibenfdjaf t burdjbrad) jeglicße Seelen- 
judjt; fd)licßlid) mußte bie Slerifei froh 
fein, meitn fie mcnigftenS bie tollftcn Orgien 
jügclit tonnte. $aß baS fogenaunte Narren- 
feit, baS mau im Mittelalter gcroftßnlid) am 
NeujabrStagc ju feiern pflegte, au* beib- 
nifdjen Sitten beruorgegangen ift, läßt fid) 
Piclfad) mit öemeijen belegen. Sdjou 
§crobiom bejeugt, baß baS römifeße Neu- 
jabrsfeft ju feiner 3fiß aljo im III. 3aßr- 
ßunbert, mit ben Saturnalien oerbunben 
gemefen mar, ben gefttagen ber Sflaocn 
unb grcigelaffcnen , an beucn man fid) in 
graucngcftalten unb .^iftrionen ocrflcibcte 
unb gelle um ben Seib fcßlang, um bann 
mit mabnfiunigem ©cheut burd) bie Straßen 



-O O») ft ^ Op VfB tftj 

J>*rT):r mw Glüf »nö J^ril *rfr tu», 
flB.nn Dein» 3<$rr fid[> out Rftffr&e 

So «üribt# (i^ rt/r. Irtt Offne 

JjXHfrfctf. 

Unb »ir& Jo mrw frfcäfn», 
ID« iw On fc^oc J ö^Wt . 


fcbb. *. Wei jabrirurte in »upfcrftidi, mit 
aufgrttcbttm Scibrnbrntf. Um 1790. 


Digitized by Google 



508 


gebor Bon 3°bcltifc: 


ju toben. 9lud) Sio- 
nt)# oon .fialifnruaß 
gebeult ber Sitte, fieß 
mit Jicrßäutcii ju bc- 
Ucibcn imb in biefer 
ffiermummung aller- 
ßanb Unfug anjurieß« 
ten. Sa#, loa« bic 
Saturnalicnabcrfobc« 
fottber# beliebt utaeßte, 
toar bic (Erinnerung 
an biegolbcnc Seit un- 
ter bc#3aturnu#2iklt« 
rcgicrung, ba croigc 
©Icicßßctt ßerrfdjtc. 

So toar am 9tcujal)i#- 
tagc im alten 3iom 
and) ber Unfreie frei 
unb tonnte tljun, loa# 
ibm beliebte, oßue jur 
fRcdjcnßßnft gezogen 
ju tocrbcu; bie Stlaoc- 
rci toar aufgcltoben, 
unb bie lo#gclajfcnc 
'Biente erging fid) in 
ben toUften 2 lu#f(ßioci- 
fungen. ©3 ift flar, 
baß bic erften ©Triften 
biefc Jage allgemeiner ©leidjßeit itid)t gern 
oermiffen unb nid)t ben Suftbarfeiten ent- 
iagett toonten, bic mit ben alten Seiten Der« 
bunben toarett. So fueßten fic biefc benn 
mit ben djriftließcn geiertagen ju oerbinben, 
unb ißre giißrcr unb Beßrer, unfähig, ber 
Öcibcnfdjaft §crr 511 lucrbcn, mufiten c# 
febweigenb bulbcn — fo mie fpätcr bic 
3 ciuitcn bei ben licubefefjrtcn Sßinefeu 
neben bem djriftlidjcn Sireßenbienft muß 
nodj bic ©cbräutßc bc# Gottfuciu# bulbcn 
mußten. 3» einigen Jeden £>o(lattb3 tourbe 
nodt bi# in ba# SDiittclaltcr ßincin ein äßtt- 
lidje# geft ber ©lcüßßcit gefeiert, ffoU- 
maalcn genannt, an bem bie Siiedjtc Gbel- 
momi#flcibung anlegten unb fid) oon i!)rcn 
tperren bebienen ließen. 


©egen ba# 9?ar- 
rcufeft am 9tcujaßr#- 
tage ßattc fdjott ber 
^eilige Sluguftinu# 
(Homil. de Kniend. 
Januiirii) geeifert. ?luf 
bem Sonjil ju Jolebo 
im 3 fl ß r e 633 rourbe 
e# uerboten unb bie# 
Verbot fpäter oft toie- 
berljolt. Jroßbem cr- 
lliclt c# fid), tourbe 
fogor oon Jßcopßß- 
lnftu#, fßatriardjcn ju 
Uouftantiuopcl, im X. 
3 <il)rt)unbcrt aud) in 
ber griedjifdjcn ftireße 
ciugcfüljrt. Senn nid)t 
nur bo# Sßolt, fon- 
bem auef) bie tticbcrc 
Sllerifei toeßrte fid) 
gegen bic ülufßcbung 
ber gcicr. Ser Jßco- 
löge ©erfon crjäljlt, 
ein ©ciitlicßcr liabe 
ju Slujerre öffentlid) 
ertlärt, ba# 9farrcnfcft 
fei ©oft ebenfo tooljl* 
gefällig al# ba# ber (Empfängnis SDiariä, unb 
bic tt)cologijd)e gafultät oon tfjari# oerteibigte 
c# in einem Girfularfdjrcibcn an bic Gtj- 
bifeßöfe bamit, baß bic 9iarrßcit fuß -ein- 
mal au#tobcn müffc; man treibe feine fßoffcn 
mit ber Sicligion, um mit befto größerer 
Snbrunft jurn ©ottcäbicnft jurüdfeßreu jn 
tönnen. Grft 1522 tourbe auf ©efeßt bc# 
fßarlamcnt# ju Sijon ba# 91arrcnfcft für 
granfreid) cnbgiiltig oerboten. 3 « äßnlidjcr 
gorm tourbe c# mcrtioürbigcnocifc aud) in 
SBaßent nod) bi# in ba# XVI. 3nßrßiinbert 
ßincin gefeiert. 

Sa# gegenfeitige SBcfd)citfcn am 9Jcu- 
jaßrStagc crljiclt fid) burd) ba# gatije 9'littcl- 
altcr unb ift in granfreid) bcfanntlid) uotl) 
ßcutc im ©ebraueß, toäßrcnb e# bei utt# 




flbb. fi. 'Wcujöljr^wuitfdi für bat 3a br 1837, auf rofa Sfibf ßfbrudt. 


Digitized by Google 


9}eujaf)r«n>ünicf)t. 


509 


auf bai SBcif|nad)li-fcft »erlegt luotbcu ift. 
3« äi)tilidier Seife bat jid) and) bie alte 
Sitte ber 9fcujabr?n>iinfd)c burd) alle 3f'tcu 
erbaltcn unb bereit? gegen 9lu?gattg bei 
SJlittelalter? jene Sorm angenommen, mic 
mir fie beute nod) (ennen: bie Sonn ber 
fd)riftli<bcn unb gebrudten öcglüdiuiin- 
idjung. 

3n ®eorg Steinhaufen? »ortrcffli^er 
Sammlung beutfdjer ifjrioatbriefe bc? 2Jlit< 
tclalter? ('-Berlin 1S99) finben fid) oielfadj 
91eujabr«gratulationcn unb ®anf)aguugcn 
für erhaltene 9ieujabr?gef(benfe. So fdjrcibt 


ilntmiriinl 
piins tn la rur$a> pob- JleWrl JC 'S 



jogin 9(ima 
oonSatjcrn: 

„lüir njüii- 
fd)en üd) 
oon bemal- 
meditigcn 
goteeingut, 
feligs neues 
jaremitme- 
rung alles 
gelüefes*... 
unb im 8c« 
bruar 1466 
bie Öräfiit 
Glifabetb frro-wtt« r*?r<v fr rin rnfcfcfro 
Seiningen <r.-jlm»fäl.gMo-raJir 

an9iifoiaU? «bb.8. «fujabrblartf bonSrof. 
Stinjc in *««• 

Sonn?: 

„mir banefeu bir fere byues guten jars* ... 
unb 1475 bie Surfürftin Slnna oon SÖranben- 
bürg an ihren Sentabt, bcnSurfürftcnMlbredjt: 
„3d? fd)icf eur lieb (®n>. Sicbben), ein berlein> 
fdjttur (ifkrlcnfdjuur), bie fol auf bas neu 
jar gefallen fein* , b. b- fie fotlte fd)on 
at? 9icujabr?gefd)cnf cintreffen. ®iefe ®ci- 
fpicle ließen fidj uiclfad) oermebren. ©in 
etroa? feltfamc? 9!cujabr?gcfd)enf ift eine 
junge Sötoiu , bie ^erjog Silbclm oon 
Sadiicu bem -öerjog S(lbrcd)t unb feincui 
Srubcr im 3 n| ’iiar 1474 uacb SBeimar 





«nirt 






510 


ivebor »oit Jobeltip: 



fdjidte. Sas im SrcSbener 
IpaupiftaatftirdjiD aiijOc- 
loa&rte ©eglcitfdjrciben ju 
biejcm briiUcnbcn ©efchettf 
bcfagtu.a.:„ir>irfdiicfcnn 
out liebe pirbcy ein junge 
leroynn 31011 neuroen jarc 
1111b loüiifd'eu bamit cur 
liebe riel freubeuridier 
«ob glucffeliger , guter 
jare in frolid)ein, lang» 
adrigem gefunbe“ ... 3n 
ben an bie ©räfin fflfarga* 
rctc oon ©iirttemberg 
flcrirfitctcn SBrieffchaftcn 
(Stuttgarter JiniiS- imb 
©taatSarchiol aus bem 
Jahre 1475 locrbcn einige 
mcrftuiirbigc Singe ab? 

9 (cujaf)r 4 gabcn ermähnt. 

So fenbet ihr eine ge- 
tuiffc 3 JtargaretI)c Spnin 
.eine begcleiu 311 einem 
neuen jar unb tpunfd) 
ir borpei oil guter jar, 
bas fi mein nit oergefc"; maS ift ein 
„bcgcicin“? oicllcic^t ein Heiner Siegel 
mit einer Spcife? — Jur fetben JahrcS- 
lpeitbc fcfjicf t Uriitla 001t Jiilnharbt ber 
©räfin „ain bürg 511 aiuem (öligen nüen 


Abi). 10. Weu ja^rStarte bei «Haler« 
fiöon Vrbögur in «Jari« an Dr. SR gorrer 
in ©tra&burg. 


jar"; ber SluSbrud, „ein 
bürg" ift gaii3 unoerftänb- 
lirf) utib bejeidjnct mbg- 
lidjcriDciie ein ©ebäd. 
Scljr lebhaft im 9 lus- 
brnd ift bic 9 ?onne SDiarga- 
retc Oott .yianau, bie ibrciti 
Satcr, bem ©rafen 'p&i- 
lipp, am 5 . Rcbruar 1 488 
„ (OOOOO guter, feliger, 
glucfbafftiger, gefunber, 
frvblidjcr, frolidjer, nn» 
»er jar unb alles gut, 
geiftlidj unb sitlicb" 
lminfdjt. EmpfinbungS- 
t>on unb fromm ift ber 
Slcujabrsionnfd), ben bie 
ißriorin oon St. Slgnes 
in Sicbcnau im Januar 
1499 an ben ©rafen 
'.j$l)ilipp Don .fjaiian rich- 
tet: „fjoebgeborner, gite- 
biger, lieber Fjcrre. Ser 
uümgeborn funnig, ben 
ber (lern lieft geseygt, ben 
bie bry trafen baut gefuda, unb funben eyn 
cleyn finblcin ligeu in ber frippffen, ine 
angebet unb geert mit ircu byseydifidjeu 
(bcjüglidjcn, finnbilblidjcn, anipiclurtgsrcichcn) 
gaben, biefen grof;med)tigcn fmtig mit allen 



Af>b. 11. Weujabrtfartr t»on Dr. Alb. fttßbor in Wien au Dr. !H. Jurrer in «ttafiburg. 
Aquarell oon ü. Vambottr. 


Digitized by Google 



'.Heujal)r$tuüujd)e. 


511 


fvncti 30 t' 
lid’on glic- 
hen itub go> 
ben roon- 
idien mir 
lUDcru gno» 
ben mit Dill 
hcylfamcr, 
gnoben» 
ridjet, glucf- 
()afftiger, ge- 
fonber, fro- 
lieber, fryb» 
lieber nümtr 
jar mit 
adern gutten 
jytlidj unb 
ewiglich- 

Hub liaben um .tu gnobeii gebet in eyn 
gut, felig jar bufent pater notier iiub aoe 
CTIaria unb begern doii ber bodni’irbigen 
mutter gott}, butt fic uroern gnoben er» 
tuerb doii irem lieben Kinbe alles , bas 
ir begern fte in jit unb in cioicfeit, unb 
(enben utcern gnoben etlidi lebfudiliu unb 
iDolIten, bas fte gut unb unfern gnoben 
gefallen nvrii" . . . 

?Iueh gereimte ©eglüdroiinfchungen ruanbte 
man Diclfad] an. 3m Siebcrhucfj ber Klara 
.fiä^Icrin finben fiel) mannigfache groben, 
fo ein 9icujat)regebicf)t , bas mit folgcnbcn 
Sorten beginnt: 

„(Sott griig bid> frato, 311 Mfcin iicipcii jar, 
(Sott gnijj bi eb, fraro, ufj aller cngcl fdjar, 
(Sott ging bid), fdyöites lieb befimberbar, 

Da§ es bir loibcrfar, 

MIs n>ol unb id> birs galt. 

Dein id> nie oergejfen bau" 

?(ud) Wlbin Sdjulj in feinem Sudjc 
„$cutfcf)ts Scben im XIV. unb XV. 3<>hr- 
bunbert" teilt mehrere fold)cr gereimter 
SJcujahrsiDiiufchc mit, Don benen bic mciften 
ber geber bes ^Nürnberger Sarhicrö unb 
SDteiftcrfängerS £>anS golj entflammen. 

Sie »erbreitet fdion im XV. gahr- 
hunbert bie gebrudteii 9?eujnfjrSmünf(he gc- 
mefen fiitb, bemcift bic Don Jiaut ipeib Dor 
furjem oeröffentlidjte gatfimilefammlung 
(Strajjlmrg, .ficifi & ÜJlünbct)- 3» ihr ftnb 
einige breifiig, meift in fj>oljfd)nitt aus» 
geführte 'JicujaljrsiDiiiifdje jener jjeit in ge- 
treuer Sicbcrgabe unb ber Kolorierung ber 
ißorlagen auf jahrhunberteattem ©apicr re» 
probujicrt loorbcu, fo baft man glauben 


fönntc, bic Originale Dor fi<f| ju haben, 
©icle biefer UJcujahrögratulationeu hat fdion 
SB. S. Schreiber in feinem oortrcfflichen 
„Manuel de l’amatcur de la gm'»™ au 
XV. siScle“ ausführlicher befchrieben. 3“ 
ben merjefjn £ioljichnittcn unb bem einen 
Schrotblatt, bic er Dcrjeichnct, treten in 
ber jpcihfdjen Veröffentlichung noch ein 
Kupferftid) bcS HRciftcrS 6. S., eine Kopie 
biefes ©(altes Don 3Srafjel Dan SDtcdcncm 
unb ein ipoljfdjnitt aus bem XVI. 3 a hr- 
hunbert; ben Sdjlufj bilben fediSunb^man^ig 
3ierlciftcn in £>o[jfd)nitt, SaubroHen mit 
3njchriften, „ein gut lelig iar" unb ähn- 
lichen, bic als Schmudftüdc für Kalcubcr 
bienten, bereu ältefter für 1472 bei ©iintber 
3aincr in SlugSburg gebrudt tourbe. 

gaft auf allen Dtotjnhrsmünfdicn fehrt bie 
Earftellung bes Ehrifttinbcs juriid, nadt ober 
bctleibct, auf einem Stiffen fipenb (fflbb. 1), 
aus einer '-Blume bcrDorWadjfenb f mit ber 
(Srbtugel, mit einer laubc ober einem 
anberen Vogel, jurocilcn auch mit ber SDiaria, 
im Schiffe ober auf einem Gfcl reitenb. 
®aS ©anb mit ber 3nfchrift hält bas Ghrift* 
finb gewöhnlich in ber,fianb; hier unb ba 



Äbb. 13. Wrujabrtqruft oon ftfrof. Otabrirl War 
in Wiindim an Dr. 3i. dorret in Straft bürg. 
iSRit Sepia grunbiertf .Tcbcrifldtminß. 



«bb. 18. 91 r ujabr*farte bei 
Waler« ttarl 6pinblrr in 
St. fieonbarbt an l>r. «. ,lorre r 
in Straftbura. 


Digitized by Google 




512 


grbor non 3obettip: 



(Siner bcr frii heften he- 
fanntcn Sicujahrbroünfdjc ift 
ein, jwifdictt 1450 unb 14(55 
entftfliibcncr fReibcrbrucf ber 
Slugvburger Schule, ber in 
ber SBicncr Jiofbibliotfjef auf- 
bewahrt wirb: bab Sljrifhiä- 
tinb mit ber Waria in einem 
Sdjiffe, bic Sdjriftrolle Ijal- 

tcttb : 


„§udj eff 2>cn 5eget teir fmb 
am laitb 

onb bringen gut ior maniger 
ffaitb." 


Unb mtr mid| 3m bergen Itcb 
baut 

Dem gib idj mid) an (in leffc 
n4t.“ 


Die Siolorierung biefer 
9?eujaf)rän)ünf<ftc geidjab mcifl 
mit ber Jpaub, Aeigt aber häufig 
lünftlcrifdjc» (Sntpfinbcn. 

Singer biefen tölättcrn, 
bereu Jnfdjriften birett auf 
bas 9!cujafjräfcft binrocifcn, 
finb int« nod) eine Slnjaljl 
anberer aufberoabrt roorben, 
bic aller 3Bal)rfd)einlid)(eit 
nach gleichfalls SieiijabrsS- 
miin'd)e finb, obfdjott fie nur 
l’ilblicfjc SarftcHuugcn ober 


trägt auch bie Xaube bie SSaitbrollc; ju* 
weilen umfdjtingt baä Sprud)banb baä ganje 
®ilb. ®ie Slrt bcr 3nfd)rift mechfelt. „€in 
gut felig iar" ober „eilt . goot . Selig 
. iar" lebrt öfters wieber. SSeigel & gefter- 
mann in ihren „Slnfängcn ber jruderfunft" 
befdjrcibcn u. a. einen 9!eujal)r-;nuinfd) in 
,fpo!$fd)nitt aui ber geil ooit 14S0 — 1490: 
baö (ibriftiiblinb auf einem Stiffen, in bcr 
reihten .Jianb einen grünen Sfrng, in ber 
linten ein Staub mit ber Snfdjrift „3dl 
habe bj Krügel in min bat gliicf heil und; 
gefät" („find)" gleich ,,cud)" in altbaperifchem 
SJialcft). (Sin Sleufabrsmunfch ber äRarieit- 
bibliotbef $u $aHe, mit „michel" figniert, 
trägt bic 3nfd)rift: 


„3<b hais 3 ib® bas ift mar. 

Du gib und) ud) jn aint gute 3 Q r, 


Mb. 15. Wrnjabrtfartr Don 
©alter ttranc in Conbon an 
Dr. 9i 3»trrr in Strafaburfl. 


Digitized by Google 




9}eujaf}r$ȟiinfcf)e. 


513 



®bb. 16. 9)tujabr«flrug br« Walfr« ». Tic cf * 
manu in $annoorr au Dr. SR. $orrcr tn 
Strafiburg. 


neben folgen ^nl'djriftcn allgemeineren Gfja* 
vafterS tragen. So ift in Submig DiofcnthalS 
3nfunabcl(ataiog Sir. 90 eine runbe Sar* 
ltctlung abgebilbet, bic jroeifetloS ein 9ieu- 
jahrSmunfd) ift: b aS Sannn SotteS mit ber 
Siegesfahne, aufrecht ftctjcnb, nadj tinfs gc- 
luanbt unb fein ©int in einen Seid) 
fprijenb; bie Umfdjrift in gotifdjen Settern 
tautet „Die + fiiuig + Säligfeit + Sey + 
Sud) + Zltlen + Serait." Dr. ftorrer Uer- 
mutet, bas baS Statt auSgcidmittcn unb 
als SBcrjierung auf einen Saffcttcnbecfci ge* 
ftebt tuorbcu fei; man höbe hier alfo ben 
DtcujahrSrounfch mit bem Sieujabrsgcfcbcnf 
ucrcinigt. 

San man auch bic 9feujahrSroiinfd)C 
mit ben Salenbern »erbanb , jeigt bic 
jd)on ermähnte tpeibfdje fßublifation. Sie 
bort abgcbilbeten fedjsnirbjtiianjig fjicrleiften 
mit ihren djarafterifiifctjen Jnidiriiten haben 
fämtlich in Sialcnbcru Senueubung ge* 


funben. Schreiber in feinem „Manuel“ 
betreibt u. St. bas Sorfatjblatt eines in 
ber Sraunfdjrociger Stabtbibliothef befinb- 
liehen SalcnbcrS auf 1498, auf bem baS 
Eyriftfinb, jroei Engel unb jroei Schrift* 
roden mit ben gcidjen S. 9H. S. bargcftetlt 
finb ; barunter als Sejt: 

„<£yn nye oroltd) fatich iaer 
(Steile rnib gob alten gaer.“ 

Gin anberer Salenbcr aus jener Seit 
jeigt baS QefuSlinb unb ben Keinen 3o* 
haniicS unb im tpoljfchnitt bie 3nfdjrift 
„Sin + gut : Selig + ior +" — einer 
für 1487 trägt ben SBunfd): „3ch tpinjSodj 
oil Seliger (Suter iar.' Originell ift ein 
Grfurtcr fialenbcr »on 1483, ber einen 
Süngliitg unb eine 3ungfrau an einem 
Staunten jeigt unb baju bic 3 n f<hnffen 
enthält: „Sy biffer brotien furt teinfeh 
id) udj fraueiin gutter jar maimigfatt" 
— „(Sefede got gebe bir bjeit gutter jar 
ein miehelteil." 

Scttfamerroeife finb uns auch aus bem 
XVI. unb XVII. 3 Q hrt)unbcrt nicht atlju Diel 
9ieujahrSmiinf<hc erhalten morben, obfthou 
bie Sitte ganj jmeifelloS an Umfang ju* 



Wbb. 17. *fujabr#flrufe bf« SRalfr# Otto 
■C'upp in &d)leif)l}eint an Dr. 91. Jorrcr in 
Strafebur g. 


Bflbagrn A Stlafing* Wonatlbrfte. XIV. 3at»rg. 1899 1900, I. ®b. 


33 


Digitized by Google 


514 


gebor Don 3obeItip: 




genommen pat. Einige aui biefem geit* 
raunt geben wir hier im Serein mit einer 
Attjapl moberttcr füuftlcrifdjer Stcufapri. 
toünfcpc in Slbbilbung toicber. Sie ent- 
flammen jutu größten Seil ben Sammlungen 
bei befannten gorfeperi ititb Antiquitäten' 
pünbleri Dr, Stöbert gorrer in Strafe- 
bürg i. ®., ber uni bai Slcprobuftioniredjt 
iibcrliefe. 3ntcreffant ift bai Siottmcilcr 
Slalenbcrblatt (81bb. 2) für bai 3 a b r 1600: 
ein golioblatt mit einer fjoljfcpnittborbürc, 
aui giguren- unb SBappcnbilbcrn juiammen- 
geiept, ber SJtittclraum burd) ornamentale 
Sorten in brei Seile jerlcgt. Cbcn ftept 
in einer Snrtufdje: „3d; roinfd; eud) ein 
gut glüefpafft tieto 3 ar " ; reept# unb linfi 
ba»on parabieren in SÄautcl unb tparnifep 
bie Staifer fiottrab III. unb SKajeimilian II. 
Sic SBappeit oon Saftilicn, Aragon, Kroatien, 
3eruia!cm, Sizilien, £eon, ©rattaba tc. neu- 
nten bie Scitcnumfaffuttgen ein; bie beiben 
graucngcftaltcn unten fpmbolifiercn ÜJtadjt 
unb Sieipt. Sen SDtittclraum füllt in 


< T.lwu 

fll'b. 19. Wen ja&rlfarte bc« Waler« 
r>. ifasfoiosfu in Strasburg an Dr. W. gorrer 
rbrnba. 

Sppenbrttd bie §ofgcridjtiorbtiung aui; 
gan,5 unten ftcfjt ber Staute bei Sebitatori: 
„Soitanentura Seplecp, befe Kayferlidtcn 
Ejoffgeridjts proeurator 5U Hott- 
ttteil", ber bai Statt jcbenfalli auf 
eigne Soften für Sorgejepte uttb 
greunbe ali Steil japrigruß, ber and) 
feilte praftifdje Seiten patte, au« 
fertigen lieft. SSaprftpeinlicp ent- 
ftammt bie Uutrapmung irgettb einem 
älteren ©eftpiepti- ober juriftiftpen 
38 er te, unb in biefe ließ ber braue 
yerr Sdjlctp feinen Scjt piucinfcpcu. 

§atti öoefd) teilt aui bem XVII. 
Japrputtbert folgcnben fepr (parattc- 
riftiftpen SteujnprSttntitftp mit: 

„Step, lau biv autp fortbin ber 3eit 
3n beinen Schult unb ©ütiqleit 
Atüp unb bie Stein empfohlen fein, 
Spu tuopl bem Stal unb bet (Meinem, 
Sie Mirtp unb 'priefterkpnjt erpolt, 

3 m .fjaui auep mit Cpleuten malt, 

Sie ftattblung, .yanbroerl, Sfiepeijuept, 
Sen gelbbau jegne mit ber grutpt 
Unb pab aljo bei etilem Staub 
Sein pimmelretcpe ©nabenpanb" . . . 

Sepr htrioi ift folgettber „SBttnfd)" 
ber gegen ipren äBiUcn in ein filofter 
gcfperrtcn Slttita Sucperin, ben glcidj- 
fatli yani SBoeftp aufgefunben pat: 
„(Sott geb ipm ein perborben japr, 
ber ntid) madjt 31t einer Hunnen" ... 

Ser berühmte 'pPPHOflttomifcr S'far- 

rer 3®P- Sfaipar Öabatcr liebte ei, ali 
Söittp- ttub 2efc jeid>cn an feilte ©emeinbe. 




4 


Digitized by Google 



Ditujnbrbioünidie. 


515 



mitgtieber mtb 99cTanntcii 
Heine Kartonblättcfjcn ju per- 
teilen, bie innerhalb einer ein- 
fad^cit ©orbürc in §o(jfdjnitt 
oberKupferflid) einen Sprud) 
non feiner .fpanb trugen. 

Sichrere foldjer 2efc.$eid)en 
non Saoatcrb .{taub bat bie 
„^eiticfirift für ©iicßcrfrcun- 
bc" in ibrcnt jmcitcn Jfaßr- 
gange, ©anb I, wiebcrgcge- 
bcn ; mir perörfentlidjcn hier 
Cflbb. 3) einen frommen s Jtcu 
jaljrbrounid) beb ,'jiirid)er 
©farrcrb, ber jcbcnfaflb an 
einen burd) llnglüd ©er- 
folgten unb Iroftbebürftigcn 
gcriditet tuar. 

Sine ©itbcrung in ber 
äußeren gorm ber 'Jiciiiaßrb- 
gratulationcn fam Gnbe beb 
Porigen igaljrßunbertb aut. 

SDiau beidjcnltc fid) mit Hei- 
lten Karten, bie mit Kupfer- 
ftidjoignettcn gefeßmüdt unb 
teilroeije lotoricrt roaren unb 
auf meldjc man einen, auf 
farbige S c i b c gebrudten 
©lüdmunfdjreim auftlebtc. 

Cinigc biefer ©ratiilationb« 
farten oeranfdioulidjen bie 
?(bbilbungcn 4 unb 5. Über 
beit ©eidiiund läßt fid) nidjt 
ftreiten. giir uniere 91n- 
fdKiuniigcn finb jene ©über« 
d)en nidjtb toeniger alb fd)ön; 
aber eb ift motjl anjuneßmtn, 
baß fid) aud) Künftler ba.vi 
bereit fanbeii, bie ©ratu- 
latioubfartcn jn ocrjicren. 

®ic ©ignettenmanier mag 
in beit jagen ber ©eßner, 

Scßcllenberg unb Weil im- 
mer bie glcidjc geblieben 
fein. Sind) bie Sprnd)- 
meibßeit mar eine jiemlidj «m> 
ntltäglidic ; man begnügte 
fid) mcift mit ßumoriftifd) 
fein foflenbett Slnfpiclungcn , luic in bem 
ffiunfdje: 

„greunb, Sir ituiiifdi idi baff be» Seinem '.'(inte 
Sir’8 an SJhit unb Kräften nicmalb fetjtt 
'Jiie an Weibe ... aber bab ©erbammte ! 

Saß eb fid), fo halb eo teuumt, »crjätjlt" 


Ülud) 31euja()r:-miinfd)c, bie nur auf Seibe 
gebrudt marcit, gab eb; oicdcidit fdjlang 
fid) bab Scibcnbanb , bab mir in 91bb. 0 
wiebergeben, um einen Karton mit Siißig* 
leiten ober mar alb Scfejeidjen gebad)t. gm 
allgemeinen muß inan fagen, baß bie fünft» 


516 


(Jebor Oon 3°brlti& : 




I$hJ aut) 

‘p«.^ Tribbu^fc»^^« t’cj/ Viiivj^J-b^.rui Cir} n*0 
<jAr ^*£3, j> ju mei «r thj} tgwvg l)eb j4 IHM« «UJfu j H|?jcl’ 

Mv 3iej?n ^f^dKiUjli Serben lOeiid pi RUUggimXHjMJkn 

Aujftnr | JiW|t<r iä.tujent fwhtlyuvSitt uüoljijl- j?unp&r 



UM». 81 . «Rfu jiibr#» 
0 r ti B bf i Walrr# 
ßru t nant P OHniftc! 
in Waben* Haben an 
Dr. 91. ft orrer in 
6tragbur0. 


lerifcbe ftusftattuug 
her 9teujabrSwünfdjc 
im XV11I. ^abrljun- 
bert eine jicmlid) biirf- 
tige War. ®cr rafdje &t) - 

SSerfall ber jcidjnc« 

rifeben Sünfte, ber idjon feit Seifte bc-3 XVII. 
3abrbunbcrt3 in $)eutfd)(anb cintrnt unb 
ben auch bie Grfinbmtg ber Sdjabctunft nid)t 
aufbaltcn fotmtc, mag fjicrbci mitgciprocbcu 


jicbung mit gutem 
Qcifpiel uorangegan« 
gen. Seine ßfjrift- 
maS-GarbS, bie ge« 
Wöbnlid) auch glcid) 
bie SBüitfdje jum 
Sicuen Satjre — „a 
merry Christmas and 
a happy new year‘, 
— ben greunben 
j. übermitteln, unter« 
jdjeibcit fid) in SBc- 
äug auf gefdfmadooUe SluSfübrung gewaltig 
non ber ju glcid)en gweden in bie SBclt 
geianbten beutjd)en ,Jabrifioarc. Stoßbein 
muß anerfannt werben, baß eä narf) biefer 
SRidjtung bin aud) bei unü crbcblid) beffer 
geworben ift. G? war DicteS unb Scfiaubcr- 
tjoftcS ju iiberwinben: oor allem bie fo* 
genannte „tjumoriftijdje Dcujabrofarte", be« 
ren ganjer SSiß jumcift in ben nur wenig 
ocrbütlten unanftänbigen Slnfpietungen lag. 
£iumor unb fiaune finb ja nun gauj gewiß 
auci) in einem 9!cnjnl)romunid)C nidjt ju 
neraditen; aber £>anb in ipanb mit beiben 
muß bie ©rajie geben. Unb unter ben nielen 
beutfdjcn 9fcujnbr-3farten , bie mir in bic 


haben. 3)cr SRofotoidmörfcl eignete fid) nod) fränbe gefonimen fiub, fanb idj boib aud) 


mc()r für bic 'Jicnjabrdartc a(-3 bic Vor- 
liebe für Urnen unb ©rabfteine mit 8aub- 


jabtreiebe, bie eine ticbcnSwiirbige, oft fdjcl- 
miidjc 91nmut, l)icr unb ba autb eine nicbcr« 


gewinben, bic Öfer unb ©eßner aufbradjteu, fäd)fifdje®crbbcit mit erlefcnem tünftlerißbcui 
als man oon ben 9{o* 


fofoarabcSfen wicber 
jur „ftaffifdjcn Ein- 
falt“ überging. Sie 
SJianicr ber Sudi- 
itluftration Gnbc be-3 
porigen gabrfjunbcrt-s 
fpiegeltc fid) auf ben 
SRcnjabrSfarten wiber, 
aber was bort in fei- 
nem ©efamtbilbe bei 
aller Ginfcitigfcit im- 
mer nod) rcd)t Ijübid) 
unb anmutig Wirfte, 
gab fid) b* cc entfetj- 
li(b nütbtern, trodeit 
unb fteif. 

Grft in neuerer 
3eit bat man bie 9lcu- 
jabrSwimidjc wicber 
lüuftlerifdjer au-Jjnge- 
ftalten ocrfudjt. Gng- 
laitb ift in biefer $Jc- 


To aVU W r J e> J 

® ^ 7TT 4^ • T *•*'*, f 

y/v, K^C-4 ^•‘IkA * 

All , i-r-j — j 

" y 

So (Wr«A IV«-' vv. / 

A «<v» *•> 

La* JiuX* y a »«*-< 


t. ««rx«i k*A*4 } . -I*»-. - 

1^« ^ CL~*, 


At-' ^ r*Yl 

.. i ~. > vt-> < 6* « y 

c-* JJ . 

t ^ I. >v< 4 4- -4»? y . . y 

/x ~ 3^ — n «« 1 ^ ^ v * . «Vl *» 6 « » ■* ^ 

g * Mt.'.' h «-» -- « l9*s* * 


3° — 


<iC<fcnnnno 
C natmAiii 


I & 9 * 


ßi- 

^rr £> 

C-A>t. 

A~ 3- ~ 


CO 

f— 7Cr4* 


Äbü. 2.‘. 'Jiftijaljr Jbrtcf oon ’Brof. öcorg ffbfrl an Dr. 91. ijorrrr in 
Gtrafjburg. 


Digitized by Google 


9!citjafjräraünfd)e. 


517 



©cfömad oerbanben. 3<b glaube, baß ber 
Sluffebmuttg, bett bie iüuftrierte HJoftfartc in 
leßter ,ßcit genommen, aud) auf bie Jicit- 
jabrömünfdje uon Einfluß geroefen ifl. 

91m f)übfd)cftcn ift e* frcilidj, fid) nidjt 
mit ber gabritroarc ju begnügen, fonbern ficb 
nad) eignem ©efdjmad feine 9tcujnbr*3- 
(arten anfertigen ju laffen. @3 ift febott ju 
öfterem bafür pläbiert toorben, unb id) möd)tc 
an biefer Stelle gteidifallö eine San, je für 
bie mieft f)üb)d) unb liebenämürbig bünlcnbe 
Sitte cinlegcn. da ift leine Sitte uott Ijcute, 
fonbern, wie mir gcfcljcti haben, ein uralte ; 
roarum fotl ftc teiefjt gerabefo micber auf* 
leben tonnen mic bie ber ®j*libriö unb ficic* 
Stieben? 3» fpanbmerfertreifen Ijat ftc ftd) 
biä t)eute erhalten — nur tann man nicht 
ooti ber ©ilbc ber Sdjornftcinfegcr unb uott 
beit SDtildjjungcn oerlangen, baß fie bie für 
iffre maderen Serufajroeige gefertigten Star- 
ten in tiinftlcriid) oornebmer gorm au*;— 
führen (affen. SBoljl aber (antt ei ber citt- 
selitc tmb tann babei, gleidimic bei ben Ejr- 
libriö, and) ben eignen ©cidjmnd su 28ort 
lotnmen laffen, (amt in Emblemen uttb Sym- 
bolen auf feine Steigungen biitbcutcn uttb 


tann fid) fcblicßtid) aud), menn er jeidme* 
rifdicö ©cjdjid befiftt, ben Enltourf fclbft 
anfertigen, jo mie Sr. gorrcr in Straß- 
burg bie« alljährlich su tbun pflegt. Unter 
ben beigegebetten 91bbilbungen fxttbcn ftd) 
ntandjerlei f)itbjd)e Seiipiclc. Sie ardjaiftifdie 
'JJtaiticr beoorjugen Ccon flebegue in ißariö 
(9lbb. 7), beffen 9teujafjr»farte mit ent« 
Südenber gcinljcit auc-gefiiljrt ift — ferner 
Srofeffor iHttbolf Stabil in 3 arid) (91bb. 9), 
ber fid) fclbft porträtiert bat, feinem greunbe 
gorrer bie SBanbroHe rcitbenb, unb fßrofcf« 
for gerb. Setter in Sern (91bb. 8). Sr. 
?llbcrt gigbor in ffiictt ^at feine Steitjabra- 
tarte(9(bb. 11) na<b einem präebtigen 9lguarcH 
oon E. Sautbotta anfertigen laffen. Sin 
Streitet Stell jabröblatt Sebegue« (9Ibb. 10), 
Sctbftporträt beö Sünftlcr« in luftig ta- 
rifierter 91uffaffung, mürbe im Original 
oerfenbet. 

3a, tuet fo glüdlitb ift, Zünftler su fein, 
ber tann feinen greunben fdjon eine gans 
bcfottber-3 erfreuliebe SteuiabrSübcrrafdjuug 
bereiten! 3” ber gorrerfdjen Sammlung 
nimmt ein großer Stitbientopf uon ©abricl 



- c.. 


Naujth« 

Ja« i* mH* £«k _ 

(wfflO TMiCl_ 

8bb. 24. «Reu jabrdgrufi »on ttwalb Xbicl. 


Digitized by Google 


518 


Jvfbor Bon rfobfltip: 




üHaj', eine mit Sepia grün* 
bierte gebcrjcicftming , bie 
mir tjicr in Scrflcincrung 
reprobusieren (Abb. 1 3), 
einen Gbrcnplajj ein. Sie 
Arbeit ift mot)t laum für 
ben 3abve?iued)jel geiebaffeu 
morben, aber ber Oliitf- 
rounfd) unter ber Seidfnnitg 
djarafterijicrt and) fic al? 
ein 9tcujal)r?blatt. Sehr 
fein ift bie ©ratulation?* 
farte, bie SSaltcr Grane, 
ber oiclgcnanntc Sottboncr 
Siinftlcr, für Dr. gorrcr 
id,uf (Abb. 15); ftänbe au d) «„,.,„„„1 » r . «. 

ba? IVeonogramm Grane*? an bie atcbaitun du »SoSeim.- 

nidjt auf bem Silbe, man 

mürbe an? ber Gigenbeit ber fiinicnfül)- Sallabenbud) „Au? Scrgaitgcnbeitcn" jdiäjje 
rung bod) fofort auf ben ctiglifd)cn 3eid)- id) bejonber? pod) — jumeilen an Sattler 
ner fdjlicfien föntten. Gbenjomenig ift bie erinnert, ebne baß er beffen 9tad)al)mcr ift. 
Art Garl Spiitblcr? jn oerfeunen (Abb. 1 2), fßrofeffor 2t. Grc?pin? 'Jicnjaf)r?blatt (Abb. 
bc? großen Gljäffcr Sünftler?, ber in ber 14) jeigt bie moberne belgifdie Sdjule, 
fräftigen Slrirfjmnnicr feiner Silber — feine ba? Original ift in Aquarellfarben gcljalten 
3(tuftrationcn ju 2llbcrtn uoit ifktttamcr? nnb mirft buftig unb farbenjart. ölcidjc? 

läßt fid) Bon bem oortrefflidjen Slattc be? 
JöannoBcraner? ©cotg Siedmann (Abb. 16) 
jagen, mätjrcnb Otto .jjmpp (Abb. 17) ben 
traftoollcn £cralbilcr aud) ju 9tcujaf)r ber* 
uortcßrt. 3. 2a?lom?li in Straßburg bat 
eine nicblid)c, ftuppenäfigc junge Same ,;ur 
©ratulation au?gefd)idt (Abb. 19), unb 
auf bem, mie ein ©obclin mirfenbeit Slattc 
bc? Berftorbenen Garl Spörri (Abb. 20) 
fdjmingt ba? tapfere Sdjueibcrlein, ba? bie 
Sönig?tod)tcr bcimfftfjrt, triumpbicrenb jeinc 
3d)crc. Saftig ift bie ©tüdronnfditarte be? 
cngtijdjcn 'JJialer? Sqbncq Srcuticc-Smorcnce 
(Abb. 1 8). Sari ©imbel bat fid) mit 
feiner ©ratulation (Abb. 21) an mittel* 
altcrlidic Sorbilber angclcbnt, bie in biefer 
(form freilid) feiten ju Seglüdmünjdjungcii 
au?gcfleHt merben tnod)tcn ; jefjr reijenb ift 
©eorg Gber?’, be? Ägqptologcn unb 9tomau* 
fdjriftftcller?, in mafcfjcd)tcn .jjicroglqpbcn 
abgefaßte 9teujabr?tartc (Abb. 22). 9todj einige 
anbere ©riißc jum 3nf)rc?mcd)jet feien ein- 
gefügt, bie befreuubete Siinftler ben Siebat* 
tioneu biejer öefte unb be? ftammoermanbten 
„Sabeim" jujanbtcn : Silber Bott Garl unb 
©corgSocb, Gmatb Sl)icl, SUcrner 3cbme unb 
A. SelBl) (Abb. 23 bi? 28) unb eine uorncbm 
au?gcfül)rtc ©ratulaiiou?farte be? Supfer* 
m r». »on «eener ßtbmc. f*^)er? Garl Sconßarb Seder (Abb. 27). 


Digitized by Google 


92tuja$rit&finfd)t. 


519 



Äbb. 27. ’Jlfujal)c«flruh bee Äupfrrftrdifr« tfarl Veonbarb lörtfer 
an Dir fRf baftion brr „Wonatabrftr." 


(i-3 ift ÜRabe gcroorbcn , bic 9icujaf)r*- 
gratulationcn „abjulöien“. 'Dintt gibt ein 
paar SDZart Sllmoicn unb idtäbigt bauiit 
eine ganje ^nbuftric. Slud) al« „unmo* 
bern" bcjcidjnet man bic Übcricnbung oon 
Sicujalirimiinidjen. Xai jdjcint mir nun 
ganj Itjöridit. Slui bemfelbcn Ötrunbe fönntc 
man aud) bie Sicglüdiminidiung ju ben ®e- 


burtetagen falten taffen. J|d) benfe, freunb- 
lidjc Seferin unb Derebrter 2efer, ei idjabet 
nid)ti, wenn mir in biefer Sejicljung aud) 
im XX. 3ai)rf)imbcrt bic Sillen bleiben — 
unb bcibalb möge bai SJiotto ,\u biefen 
Sluifübrungcu aud) bai 3d)hifiiuort bilben: 
allericiti 

ein . gut . feliges . jar. 



Digitized by Google 


politifcfyc Überftcfyt über bas XIX. 3afyrl}imbcrt. 

Don 

$rof. Dr. (£b. 1|ejfrfl. 


it ungeteilten Wcttgeid)id}tlid)cn ©tür- 
mcit Iwt ba« 3 af)rl)uiibcrt begon- 
nen, roridjc# fiirjlid) unter bem Stlange ber 
griebenbfdjalmeien beit Ser'ud) madjlc, auf 
bem Soge eine« Songreffe« ber Hhrüftung 
unb ber Sölfcrücrföhmtng, eije c 8 fein Grbc 
einem neuen 3 ahri)unbcrt iibevgab, all feine 
migclöftcn fragen unb fd)»cbcnben Sefahren 
511 bcfdimörcn. 3)ie neuere ©cidjithtc fennt 
feine anbere ifjeriobe fo heftiger, rauher unb 
ticigreifcnbcr Umnmljungen , loic bic, in 
tnetdie ba« 3 at)t 18(10 mitten hincinfiel. 

?ln ©teile ber nhfüfutiftifdjctt Regierung 
aller bitrd) Ginen hatte bic große ironjb- 
fiidjc 9?ct»lutum »an 1789 bie ©clbft- 
beftimmung ber Söffer, i[)re Regierung burd) 
fid) fribft uerlünbct unb hatte cS uttict- 
nommen, bitrd) Sorbits, ftfieoric unb fßro» 
pagaitba bic europäifdx 3Kcnfd)hcit au« 
Untcrthancn ber Ttpmfricn gu Siirgcrn Don 
©tanten umjuwanbcln. 3 nbcm fic fo bem 
XIX. 3al)rhunbcrt ein neue« ©taatbhürger- 
redjt uorjcirfjitetc, hrodjte fie baburch ganj 
»on iclher and) ben anbern großen poti« 
rtfdien ©ebanfen ju ©cltung unb Scwußt« 
fein, ber fortan mit Raturnoliocnbigfcit lei- 
tenb »erben mußte: ben ber Rationalität, 
gut fclbithcrrlithc Xnnafticn , »cldje ihre 
Sauber in bunter SBiUfiir hin uub her ge« 
tuinncii uub ocrlicrcn, erobern, Dcrtaufdjcn, 
»ererben, wie im XVII. unb XVIII. 3 a br- 
hunbert ber Inhalt ber ©cid)i<f)tc gcioefcn 
roar, tnng c« »eiliger »iditig erfdicincn, 
aus »n-J für Scmofmcrn fid) biefe hin unb 
her gefchobcuen Unicrthancn giiiammenfcßcn, 
wenn fic rtitr ihre 'fathtjinfe unb Slbgaben 
entrichte» unb im übrigen gchordicn. ®a- 
gegen für Söller, ntcldic alb ftaotlithc Sin« 
Ijcitcn, alb orgaiiifdjc Siorper fid) ielbft bc« 
ftimmen, burd) piiammcngcfaßtc Straft unb 
Giumiitigfcit firf) erhalten unb Donuärtobrin- 
gen ioUen, bebcuteu trennenbe Sinticngrcutat 
bec Sprache uub bei- RaturcU« bic fdimcrfic 


Scrwirrung unb ftemmni«. Scbeb leben- 
bige ©taatriuefen muß baßer nad) nationaler 
Äiiögfeiebuttg ftrehen, bie bic inneren Scheibe- 
tuanbe beteiligt, ohne baß fie barum 511 
unifonnicren unb foldie proDinjialcn Unter- 
fdjicbe cinjucbncn brauthl, roeldje bic Ser- 
ftänbigung unb Ginmütigtcit bc« ©anjen 
nicht ftören.' Unb chenfo natürlidj unb 
gcfd)id)tlid| togiid) ift ec-, tocitit ohgetrennte 
Sollltcilc ju bem ihnen Dcrrecmbten natio- 
nalen ©äugen ftrehen, umgefebrt ba« ®anje 
ju feinen Seilen, unb Kenn ferner national 
iiolierte Soifötcile, bie an größere frembe 
Sförper ongclettct fiub, Don biefen b*n»eg 
jur poUtifdjcn ©clbflänbiglcit ftrehen. Oft 
freilieh werben iolche Scftrchungen »ic- 
berum burd) fo Diele gcograp!)iid)e ©djwte- 
rigteiten, @cfid)t«pim!tc ber ©faatbraiimi 
unb ber Igran« unb burefi fonftige Segen* 
mirtungen burdjtreujt, baß ftc babunß mehr 
ober minber aufgcmogcti unb auch gcrabcjit 
jur Unmöglichleit eine« Gefolgt ücrurtcilt 
»erben föimcn. StuS lauter bernrtigem 
SBibcrftrcit infolge bc« neu in bic ®efd)id)te 
eintretenben 9lationalität«prinjip« entwiefclt 
fid) ber politifdje Scrlauf bc« XIX. 3abt« 
bunbert«, entspringen all feine bie ®cmütcr 
beroegenben unb erregenben „fragen" uub 
beren gefdjehene ober Dcriusßte Söfungeti: 
bic bcutfdje ffrage mit Ginfd)luß ber cliaß- 
lothringifdhen, »eiche burd) bic Suiung ber 
erfreren aud) bic ihrige fanb, bic italicniidie, 
bie oricntalijd)c, bie nicbetlänbif^c , fdjtcS- 
Wigholftcinifchc, irtfdfc, poliiifdjc, norloegifdje, 
fimtifdjc, bie 3 nf»nit«jragcn Cftcrrcidj«. 

3 m übrigen tritt burd) bie ätfitarbeit 
ber Söller an ihren ©cidjiden bic ganje 
äußere gcfd)id)tlidjc Gutioictelunq in ein ocr- 
lanqiamtc« Xeuipo. Sa« bloße Stabincttt- 
rcgicrungen burd) einen ffeberftridj Derfügen 
lönncn, braucht Jeit, »enn c« }i»or burd) 
bic öffcutlidjc Rtetnung binbuvdi unb au« 
biefer Ijcrau« doh bem Selbftbcftimmnng«- 






91u« tfafale 'Atelier au Berlin ■ ^nebenan 

^iitte ba* XoppelftanDlulb »Vlioun 1. uuD Ctto III. Don i'i OMUtatf), redjt* irrtcbrirti Wilhelm 111. uou (M. ütirriem 


Digitized by Google 


SJroi. I)r. 6b. S)tt)d : ^olitijdje Übcrfitßt über ba« XIX. Jicßrljunbert. 


521 


rccfjt ober fD!itbeftimmung«rccßt bc» Solle« 
oolljogen rocrbeit fott. — ©« war einer 
ber großen optimiftifeßen ^rrtiimer ber fron- 
göfifeßen SleDolution, baß biefe Sclbftbeftim- 
mung fdjoti oorßanben fei, inbem utan 
fie protlamicre. grnnfreid) felbft mußte an 
ber Stßwcllc unfcr« 3 fl ß r ß lm btrt« oor aller 
SBctt erweifen, baß man bunf) eine neue 
üebre, bureß bloße Scfeßlüffc ein bi«ßcr un- 
münbige«, nur gcßortßcnbc« Soll nod) nießt 
fo balb ju einem politifeß ermatßfcncn, jur 
Selbfltcgicruug reifen, umfeßaffen tönnc unb 
baß bic Sclbftbeftimmung auf lange ßiitau«, 
ja DicUcidjt auf immer abhängig bleibe oon 
einer geeigneten, bie ©ege toeiienben ftüß« 
rung. 3 n Sranlreitß iibertoog fogar ba« 
Scbürfni« natß einer ftarfen ftüßrung ber« 
art, baß bie Sclbftbeftimmung bureß fic 
junäeßft gang juriielgcbrängt Würbe. ®a« 
Königtum bcrSourbottcn ßattc feine ßunbert- 
jäßrigcti Scrfäumniffc blutig gebüßt unb war 
oorläußg oernitßtet, aber ba« Erbe trat in 
SBirfließfcit nießt ba« für fouoerän erflärte 
Soll an, fonbern ein rüdfidjt«lofcr (Jtewalt- 
menfeß, Slapoleon Sonapartc. 

Sr Jtcdtc bie SJlonareßic in neuer ßerrifeßer 
5orm wieber ßer. Slbcr er würbe ba« ®crl- 
jeug, eine SRcootution anberer Slrt in Europa 
oorjuneßmen. ®cnn ba feine gefeßid)t«lofc, 
auf ba« Sdiwert geftcllte fperricßaft nur 
burdi ein fortgefeßte« SBeiterbefricgcn , ein 
grunbfäßließe« ^crtriimnirrn alle« Sillen, 
bureß gcfcfiießttießc Legitimität ©crccßtigtcn 
erßalten werben fonnte, warb ber Korfe 
ber Urßeber einer lingcßcurcn politiftßcn 
3erßörung«arbeit. ®ic bic ©uidotine bic 
„Slrifiotratcn" geföpft ßatte, glcicßbicl roel- 
eßc« ißre perföntießen ©efinnungen waren, 
fo baß nur wenige oon ißnen al« ©enoffen 
ber 31coolution«männcr ju einer neuen Stolle 
gelaugten , fo zertrümmerte ber politiftßc 
Sarocnu bic überlieferten ®ßnafticn al« 
feine geborenen Rcinbe, gleichgültig , ob fic 
unb ißre Staaten fid) überlebt ßatten ober 
nüßt, unb würbigte nur einige ber fieß 
bemütig beugenben feiner ©unft. Scfonbcr« 
®cutftßlanb warb oon biefer Kcßrau«arbcit 
ßeimgefueßt. ®a« oermorftßte Sicid) ianf 
baßin, unb mit ißm ocrftßmanbcn ganje 
große Kurfürftentümcr, bagu oiel ßunbert 
llcinfürftließcr, gciftlicßcr, ftiftifeßer, reieß«- 
gräflicßer , reitß«frcißcrrlicßer , rcieß«rittcr- 
fdjaftlicßer , reießäftäbtifeßer, rcidßsbörfließcr 
SJlinitnalejiftcnjcn, um eilfertig ju etlichen 


mittelgroßen Xerritoricn jufammengcbatlt ju 
werben, bccen Seßcrrfcßer entweber Slapo- 
Icons Scrwanbtc ober jene oon ber bc- 
redjnenb-freigcbigcn ©önncrfißaft bc« Empor- 
lömntling« au«crtorcnen ®ijnaftien würben. 

®ann aber erbrüdte ben ju immer 
neuen ©roberungen au«grcifenben Imperator 
baofclbc ©ringip, auf beffen Safis ber po- 
puläre ©encral emporgefommen mar unb ba« 
er feitbem aeßtlo« mit Süßen getreten ßatte: 
ba« bet Sclbftbeftimmung ber Söller. ®a« 
©erlangen be« beutfeßen Solle« naeß Se« 
freiung, natß Sclbftänbigfeit unb Natio- 
nalität warf bie grcmbßcrrfeßaft ab. güßrer 
®cutfeßlanb« in biefent Stampfe war ber 
preußiftße Staat, ber gerabc in feiner 
feßweren Slot c« gelernt ßattc, feine Seit 
ju begreifen unb au« ber weifen Sin« 
wenbung biefer ffirtenntni« neue Kräfte 
ju gewinnen. ®ic Slcformcn Stein« unb 
Jöarbcnbcrg« begannen ba« SBcrf , woran 
in Sranlreid) fo gut Wie gar nießt gebatßt 
worben loar: ba« natß poiitiftßer SDlitwir- 
tung ftrebenbe Soll Oorbcrcitcnb ju er- 
gießen. Sic crßoben ben KToffenftaat jum 
Sürgerftaate, gaben ben Stabten bic Selbft- 
oermaltung, bem crbuntcrtßänigcn Säuern 
bie greißeit feiner ©erfon unb Slrbeit. Unb 
Sdjarnßorft« große« ®crt ber allgemeinen 
®cßrpfli<ßt naßm fortan jeben Staat«bürger, 
wc« Stanbe« er fei, mit Slut unb Seben 
in Slnfprutß für ben gemeitifamen Staat, 
maeßte ißn mitoerantwortlid) für beffen 
Stßanbc unb (ißre. 

Slatß ber Sccnbiguug ber Slapolconifdjen 
©cwaltßerrftßaft trat in SBicn ein allge- 
meiner ®iplomatcntongrcß gufammen jur 
politijeßen Slcuorbnung ber curopäiitßeu Ser« 
ßältniffe. ®a« biefe Scrfammlung oon 
®iirbcnträgcrn überwiegettb au« ber alten 
Stßulc überfaß ober gcfliffcntließ überfeßen 
wollte, war: baß Slapoleon eben nicht burd) 
bie Kräfte ber alten $cit, ßc« XVIII. 3aßr- 
ßunbert«, ftßlicßlicß ju ©oben geworfen war, 
fonbern burtß ba« Eßrgefüßl ber bürger- 
litßcn SWitücrantmortlidjlcit für Staat unb 
Jßron unb bureß bie neue Scmcgung bc« 
Saterlanb«gcbanten«. ®er Kongreß glaubte 
in Slapoleon bic ganje Don frraufreid) au«- 
gegangenc gciftig-politiidie Umwanblung bi« 
hinter ba« 3 a ß r 1789 juriitf beitegt. ©r 
ocrlannte, baß c« bic gefunben Slufftrebungen 
ber Sölfcrcmangipation Waren , tocltße bie 
nätßften, ungefunben gofgcerfeßcinungcu ber 


i by Googl 


522 


©rof. I)r. Sb. ütticf : 


IReBotution übcrtounbcn hatten. Unb er 
Bcrfonntc ferner, baß, tuen man aufruft ju 
münbiger Staat?bürgerpflidit, nuef) Slnfprud) 
hat auf ein Staat?bürgcrrc(ßt. So tuollte 
man in SBien oor allen Gingen nur mög- 
licßft miebcrßerfteUcn unb jurüdfeßrauben, 
int äußeren mit nad) innen. 

3um ©lücf mar eine Bölligc „Sieftau- 
ration," mic mau jene politifcfyr SBicberher- 
ftedung im Siplomatenroclfcß nannte, längft 
nieftt mehr möglich- Tic mitberatenben Stc- 
gicrungeit hatten fetber ju Biet be? abge- 
räumten Sitten abbefommen unb toodten 
biefe ©cutcftücfe behalten ober jum minbeften 
anbere bafür befommen. So mürben bic 9ia- 
poleonifcßen Staatcnocrnicbtungcn im großen 
unb ganjen nur ba riiefgängig gemacht, 
rco er felbft ober feine ©ermanbten bic 
©mpfänger gemefen maren: im norbmefttiefjeu 
Tcutfditanb unb Königreich SBeftfaten , in 
ben Siicbcrlanbcn unb in Italien, Slber 
mit allen Territorien roarb Ejin unb tjer 
geidmeßert ganj mic ehebem, unb bic neu auf- 
getretenen unb oon Sfapolcoti ,pim Teil, 
fomcit c? ihm paßte, benagten Oieficßt?punfte 
ber Nationalität blieben unertebigt, in Per- 
mchrtcr Spannung ber 3ufunft dorbehalten. 

granlreid) beßielt bie ©renje Bott 1790, 
ba? heißt ba? bcutid)e ffilfaß • Sotßringcn. 
Sem Stongreß mar e? roid)tiger, mit ber .{terr- 
feßaft ber ©ourbonett in grantreich au dt 
ba? ju „rcftauricrcn," ma? fic burd) Staub 
an fich geriffen hatten, al? ba? ©erlangen 
bc? fiegreießen Teutfeßlanb nad) bem ifjm 
burch Siecht, Statur unb Nationalität 3 U ’ 
fommenbett ju erhören. 

Ofterreieß erhielt ju feiner SNufterfarte 
Bon Bcrfd)iebcngeartcten ©ölfergebieten nod) 
Salmatien-gdßrien, ©enetien ttttb bic Sotn- 
barbei. Sind) ber Neft gtatien? blieb jer- 
fpaltctt, marb an bie Spnaftien Sarbinien- 
©iemont, Neapel, To?fana, Succa, ©artna, 
SQiobctta äuriidBerteilt. 

3tt einem ft önigreid) ber Siieberlanbe mür- 
ben bic tathnlifchcn SBadonen unb ©lactncn 
ffletgien?, bie brei gahrtjunberte unter Spanien 
rcfpeftiocOftcrreid) geftanben hatten, mit ben 
proteftantifeßen tpodänbern unb ben fränfi» 
fdjen fiupemburgern jufammengefeßmeißt. 

Sänentarf erhielt ba? beutfehe Sattenburg, 
ba? bäniid) fpredtenbe Siormegen mürbe mit 
Sdtmebcit uuiert. Ta? Bon idtmcbiichcr ©in* 
manberung tprad)lidt unb fultureH beberrjeßte 
ginnlanb tarn an Siußlattb , ebenio ba? 


^vauptgebiet bc? in brei Bormaligen Tei- 
lungen jcrjdjlagcnen ©ölen. 

©reußen fanb eine 3lu?geftaltung im 
nationalen Sinne. ®? erhielt nicht micbcr 
bie bebett tlirticn rein flamifcßen ©ereieße- 
rungen ber leßtett polnifchett Teilungen, 
fottbern beroahrte au? biefen nur, ma? e? 
jur territorialen ©erbinbung, mic jur utili- 
tärifchen Sicherung notmenbig brauchte, bie 
meftpreußißben unb pofenfehen ©ebicte, mclcßc 
ohncbic? Bon gemifd)ter©cBöIterung bemohnt 
unb in ben Stabten gutenteil? bcutfeß 
maren. Taju erßiclt e?, ma? Bon ©omntem 
bi?ßer noch feßmebijeß gemefett mar, ferner 
©cbicte in SBeftfaten unb im Sißcintattb unb 
einen Teil Bott Sachfen. 

©in beutfehe? Steieß, beffen feßönere Steu- 
auferftehung ber ©atcrtanb?finn ber ®eut- 
feßen erhoffte, blieb ißnen Berfagt. Statt 
beffen marb ber Teutfeße ©unb begriinbet, 
„bic fläglidjftc Serfaffung, bic je ein große? 
Sott getragen hat." Natürlich oßne eine 
Sott?oertretimg neben bene ©unbe?tage ber 
cinjclftaatfichen ©uube?gefanbtcn. ÜJtan 
mar in SBien fcine?roeg? geneigt, bie ©r- 
roartungen unb feßon gegebenen ©crfprecßun* 
gen auf eine fernere SJtitarbcit be? beutfeßen 
Sürgertum? an ben öffentlichen Slngelegen- 
ßeiten ju erfüllen. Sic balbigc ©infüßrung 
fonftitutioncllcr ©erfaffungcit in beit ©injcl- 
ftaateu geießah ciiterfeit? (j. Ö. in SBeimari 
au? bem freien ©ntfcßluß ber Sanbe?ßcrren, 
anbererfeit? au? bem Öeftreben ber burch 
Napoleon® fianbfeßenfungen uergrößerten ober 
neugefeßaffenen ÜJiittelftaaten , burch „®er- 
fajfungen" ißre gegenmärtige ©piftenj nad) 
außen unb innen feftjulegen. Sic faßen 
barin ba? SDiittel, bie neuen 2anbc?tcilc 
rafeßer 51t ocrfeßnictjcn unb fic gegen Sfüd- 
forberungen fießer ju {teilen, benn bie SJie- 
biatifierten hofften alle noch uom Songreß 
unb non ben fonicroatiocn (Mrofimädjten, auch 
©apern ucrlangtc bic babifd) geroorbeuc©falj. 
Unb ferner fällten bic ©crfaffutigcn baju 
bienen, bem mittclftaatticßen ©artifulariSmu? 
eine gemiffe Unantaftbarfeit gegenüber bem 
®eutfd)cn ©ttitbe unb feinen Organen ju 
ucrlcißcn. ©Jan tonnte ja Bott Bornßcrein 
nicht ahnen, bi? .511 meldjetn Örabe biefer ©unb 
not allen nationalen unb antipartifularen 
Slitmanbluttgcn bemahrt bleiben mürbe. Tie 
beibeit beutfeßen Staaten, auf bie e? anfatit, 
©mißen unb Cfterreich , ließen feine uer- 
fnffung-Mnäßige ©titroirfung be? ©ölte? ju. 


Digitized by Google 



Sotitijehe llbfr(irf)t übet bab XIX. 3o^r^unbcct. 


523 


$ab SEBerf beb Kongrcffeb bauernb ju 
madjen, tuar ber öauptjmcd ber heiligen 
SUlianj, ju ber jid) bie 'Slonardtcit oon 
Ruftlattb, fßreuften unb Cftcrrcid) oerbün» 
bete«. SlUeb icbt Segriinbete ju erhalten, 
ganj beiottberb bab Sdjoftfinb beb Kongrcffeb, 
bab Königtum Submigb XVIII. in grattf- 
reieft, roar iftr giel , unb in chrlidtem, faft 
fdiroärmerifcftcm Gifcr Refften fie, uicl fdjüner 
alb bureft bab fragmürbige ©lüd ber Ser» 
fnffungen bie ©obifahrt ber Sölfcr Guropab 
burd) obmalteube Siebe unb bc« fitttidjen 
gtibalt ber Religion ju erreichen. Slber cb 
luätjrte niefjt lange, ba getoann anfiatt beb 
aniängtid) leitcnbcn, in Sölferbeglüefung fid) 
gefatlenbcn Sllejanber I. non Ruftlanb ber 
öfterreieftifefte Staatbfaujlcr SHetternicft bie 
ßbcrftaiib in bem heiligen Suttbc. Sin bie 
Stelle ber alloerbinbeitben Siebe trat fein 
Spftcm, bie Surften uitb Regierungen in 
Slngft oor ihren Söllern unb bereit ent- 
töujd)tcn Stimmungen ju halten , an bie 
Stelle beb Grljaltcn« trat bab faljlc Rieber- 
balten, bie Solitit ber Regatiott alb Selbft- 
jtued. Gö mar wefentlid) bie Sorge Dor 
ber Slacftt beb Rationalitätbgefüftlö, bie 
gcrabc bett Seiler beb Sonauftaateb oer» 
anlaftte, für gattj Guropa ben StiUftanb, 
bie politifdtc Kirdthofbrube alb cinjig retten» 
beb Srinjip ju Ocrfünbcn. 

3u aUcrcrft foHte ber ocrncinenbe Cbcr- 
auffeber beb diriftlidieit Guropa bierburtb 
in bie eigentümliche Sage fontmen, ben alten 
Grbfcinb ber Gljriftcn^eit unb infonberbeit 
£ftcrrcid)b, ben ©rofttürlen, in järtlicftcti 
Scftufc ju nehmen gegen bie nationalen Gr« 
löfungbboffnungcn feiner cftriftlicftcn Söller. 
$ie Serben holten 181« eine meitergebenbe 
Selbftänbigfeit erfämpft, 1821 begannen bie 
©riechen fid) gegen bab mublimifcfte 3°d) ju 
erbeben. ®ic öffentliche SRcinuitg beb gan- 
zen Guropa jubelte ihnen ju , nationaler 
Siberalibmub, flaijiichc Silbungbfreube unb 
chriftlidjc Begciftcrung reichten fid) bie $tanb, 
gürftcit, roie ber eble Kronprinj unb balbige 
König Subroig I. bon Bagern, glühten in 
Pbilbctlenifchcm geucr, alleb manfte um 
Stetternich ber. Gnglaub unb granfreieft 
fanbten ben ©riechen ihre glotten jur fjilfe, 
bie gleiche Haltung hatte oon Slnfang an 
Ruftlattb eingenommen, unb biefeb führte mit 
^teerebmadtt ben Krieg ju Gnbe, ber 1829 
ben ©riechen bie greifteit gab. Gb mar 
ein Iriutnpb ber öffentlichen Sölfctmciituiig 


Guropab, glcichuiel ob bie feurig geliebten 
Racftfolger cinftigcr tpellencn folcfter Bc- 
geifterung an fich roürbig roaren. 

Sann fam bie gulircoolution uon 1830 
in granfreicb. Sic roarf bab Bourbonen» 
tum jtirn jmcitcnmal beifeite, unb nur in 
ber befcfteibeiicn gorut eine« fogenannten 
Bürgcrfönigtumb , bab bem Siberalibmub 
alle ©cmalt übergab unb bab Silicnbanner 
mit ber oon ber grojjcn Reoolution er- 
hobenen Jritolorc oertaufchte, ocrmochte 
bie gefügige Betriebfamfeit eiiteb Orlcanö 
bie auf bie Strafte gefcfjlcubcrte Krone 
ber legitimen Settern aufjufteben. Sluch 
im übrigen Guropa cntfeffeltc bie 3uli- 
reoolutioit bie Sclbflftilfc ber mit auf» 
gcjroungcncn Scrbältniffcn unjufricbctten 
Söller. 3m Königreich ber Ricberlanbe 
erhob fich ber Sübcn gegen ben Sorben, 
Belgien rift fich oon fjoHanb lob, unb ber 
Roburger Scopolb tonnte ben neu errich- 
teten ghto 11 befteigen. £>ier mar eb roefent- 
lieh ber ©egenfaft ber Ronfeffion unb bie 
naeftroirfenbe Gutfrcmbung bureft eine jaftr- 
bunbcrtelang entgegengefeftte ©efeftieftte ge» 
roefen, mab bem Kampfe bie Schärfe unb 
gorm beb Rationalitätbftrcitcb gegeben ftatte. 
Grft naeftbem bab franjöfiid) angetüneftte 
Sönigreid) Belgien eine ©eile beftanb, bc« 
fannen fieft bie ben bcbcutcnbftcn ©rojentfaft 
unb- miefttigften Icil ber Beoöltcrung aub* 
macftenbeit Slaemen, baft ftc meber ein rottia» 
nifefteb Sialeftoolf mie bie ©Motten, uoeft 
fonftmie liinftlidjc granjofett, fonbem alte 
ialifcfte, tiicberfrättfifche ©ermatten, ein eigner 
Stamm mit berühmter ©efeftithte unb Kultur 
feien. Sie begannen juriiefjuforbern unb 
fie haben ihrer anfänglich feftr unluftigen 
Regierung burdj ccftt nieberbcutfcfteb Be- 
harren eine Stnjaftl 3 u 9 eftänbniffc abgc* 
rungen, montit freilich bicbelgitcbcRationali» 
tätenfrage nod) feinebmegb ber Söfung naftc 
gefomnten ift. 

Sind) in Solen entflammte fieft 1830 
ber Slufftanb gegen Ruftlanb, jeboeft nur, 
um ja unterliegen. 3" Xättemarf be- 
gann bie Bcmeguug ber „Gtbcrbäncn" Gr» 
folg ju crjielen , meldjc um ber nieftt 
bcutfcfteit, aber auch "Ith 1 mirflicft bättifeften, 
jütifcft-fricfifchcn ®ialcftbeoölfcrung in Rorb- 
fcftlebmig mitten bab ganje ^terjogtum bib 
jur Gibcr furjroeg mit all feinen beut» 
jeftett Bemohncrtt in Xäiu'utar! cittoerleiben, 
bab altoerbriefte Recftt Scftlebtoigb , mit 


igitized by Google 


524 


Vßrof. l)r. 6b. $ct)cf: 


^olftcin ,up ewig ungcbcclb“ ju fein, beifeite 
fepieben Wollte. Aber nun crpob fiep autfj 
in ganj ©cplcbmig-$otftcin bic ©ntrüftung 
gegen biefe unerhörte recpilidjc unb natio- 
nale Vergewaltigung, bic bic ißerfonalunion 
©äncmarfb mit ben $>crjogtümcrn betart 
mißbrauchen toollte. liberal! gewannen in- 
folge jener 3uücrcigitiffc bic oolfbtüm- 
licpcn Strömungen Verftärfung unb 3 U ‘ 
Berfiept. Vlicben fie in ©cutfdjlanb luäfj- 
renb ber breißiger 3 a h r c uoti granjofen- 
friccpcrci unb non ipoicnfdjnmrmcrei ucr* 
wirrt, fo fanbett fie firf) mit bem 3<>htc 1S40 
befto reiner ju ben ©runblageu beb eignen 
beutfepen Sebenb jurüd. AUcb, aud) in 
Sittcratur unb Sunft, würbe für bie näcpfte 
3cit gut bcutfd); barnalb juerft crflaugcu 
Vederb „Kpeinlieb," ©cpncdcnburgcrb „SBaept 
am Stpein" §offmannb Bon gallcrblcbcn 
„©cutfdjlanb, ©euticplanb über Sltlcb," bic 
ltoep in fpätcrcn Jagen bie Sattnerlicber 
beutfeper Japferfeit unb tapferen ©cutfcp- 
turnb werben fodten. 

SDtit bem gapre 1846 begann eb in 
ganj Suropa wicber unruhiger ju gären. 
Cciterrcid) patte in ©alijien Volenpänbel, 
©cplcbmig-£>olftcinb unb mit iprn ©cuticp- 
laitbsS öffentliche SDicinnng crpob fiep ju 
jorniger Abwehr gegen ben bab Sanbebreept 
beugettben Offenen SBrief beb bänifepen 
Sönigö. Vctiammlungcn (1847) beb ge- 
mäßigten Sibcralibmuö ju tpeppcufjeitn, 
beb Siabilaliömub ju Cffcnburg bereiteten 
entfdjloffene Schritte jur görberung ber 
bort norwiegenb nationalen, picr bemofra- 
tifrfjcn 3iele Bor. 3 n SJtüncpcn jWang ber 
Aufruhr ber Vürger* unb ©tubentenfepaft 
iljrcn fonft oon £icrjen geliebten Sönig 
Subtuig, fein wenig würbigeb Verpältniö ju 
einer politificrcnben Abenteurerin gameb, 
gcb. ©ilbert, beren Jönjerinnenname Sola 
Söiontej lautete, aufjugeben, unb Berantaßte 
ißn jur fcplicßlicpcn Abbattfung. Unb bann 
war cb eine neue Stenoluiion ju $arib, bic 
b ab allgemeine ©limmen mit ber ©cwalt 
beb ©turmminbeb anfaepte. Subwig Phi- 
lipp war in ben Straßenfämpfen beb 22. 
bib 24. gebruar 1848 uerjagt worben, bic 
jWeite SRcpublit Bcrfünbct. 3« ganj SBeft- 
unb SJtittclcuropa begannen bie Aufregungen, 
bic Jumultc, bic Steuolutionen unb Vürger- 
friege, bie SfeugeftaltungbBcrfudjc beb tollen 
©oppeljapreb 1848/49. ©ine cibcrbciniitpe 
Stcnolution in Sopettpagen fe&te bie Ver« 


gcwaltigung ber fperjogtiimer burep, bie eine 
eigne ftcHoertretenbc Regierung anftatt beb 
unfrei geworbenen ftönig « £>crjogb bilbeten 
unb bic SSaffen jum SSiberftanbe ergriffen. 
3n ben beutfepen ©injelftaaten gab eb aller- 
orten Särm, jum Jeil t)iäd)ft ernftpafter 
Statur, anbererfeitb niept oljne einer überlege- 
nen gtonic uncrftpöpflitpcit Sarifaturenftoff 
ju bieten. SBefcntlid) war, baß in iöcrlin 
bab SKilitär jwar über ben Aufftanb am 
18. SDtärj iperr blieb, aber griebriep SBil* 
pelm IV. burd) bie Art feiner Staepgiebigfeit 
alb jurütfwcicpcnbcr SBefiegter erfcpcincu 
mußte, unb baß faft an bcmfelbcn Jage in 
SBien bab Sgftcm SJtetteriüdjb jufammenbrad), 
er felber abbanten, eine Vcrfaffuitg jugefagt 
Werben mußte. Ja bie italifcpen 'ßroBinjen 
unb cbciito Ungarn fid) lobjurcißcn fudjten, 
gelangte Oftcrrcicp noch lange niept jur SRiipe. 
3n 3talicn fdjarte fiep bic Scrocgung um 
ben Sönig Sari Albert non ©arbinien- 
Viemont, ber bie Station jur Sinpeit ju 
führen gcbadjtc. Aber ber öfterreirf)ifrf)C 
gelbmarfd)atl Stabeßft) warf biebmal ben 
©egner nod) nieber, unb gegen bie SDta- 
gtjarcu fanb Cfterreid) bic ©ruppenpilfe beb 
Säifcrb Stilolaub. Jic politifd)-miiitärifd)c 
Unterfiüßuitg, welche feit bem SJtärj 1848 
bie ©eplcbmigpolftcincr aub ©cutfdjlanb er- 
hielten, ennieb fid), befonberb bie preußifepe, 
eher alb tpemmni«, benn burd) fie würbe 
ihr ©efd)id oon allen politifepen Verlegen- 
heiten unb biplomatifchen gcfjlern ihrer 
Reifer unb Vermittler mit abhängig, unb 
alb b ab Sanb fdjlicßlicp auf eigne gauft 
ben lepten SSaffengaug gegen Sänetnarf 
unternahm, waren manche Vorteile bapin, 
bic eb am 'Anfang gehabt hätte; eb erlag 
unb fap fiep Jänemarf aubgclicfcrt. gafi 
überall waren bie nationalen Erhebungen gc- 
feheitert. 

Unter ber Seit hatte fiep bie Stcoolution 
überall feftgefapren unb erwiefen, baß bic po- 
litifcpe Steife ber Völler erft äußerft ge- 
ringe gortfepritte gemacht patte, allcrbingb. 
Wie niept überfepen werben barf , unter 
megünftigen Vcrpältniffen. 3 n granhtiep 
warb fcpoit im Jcjcmbcr 1848 Souib 
Stapolcon, ber Steffe beb großen Vonaparte, 
Vräfibeut, um unter biefer gorm junepmenb 
ju nionarcpifcpcr ©cwalt ju gelangen, foltpc 
weiterhin burd) ben Staateftreid) Bont 
2. ©ejember 1851 ju fiepern unb am gbpre»- 
tage biefeb ©reigniffeb, am 2. ©ejember 


cgle 



Volitifd)C Ül)«rtd)t über ba« XIX. 3<if)rl)unbert. 


525 


1 852, beit Saifertitet al« IRapolccn III. an« 
junehmeii. 3 n Deutfchlanb tag im griti)- 
jaf)t 1848 ba« ©cfdjid ber Kation in ben 
Rauben ber ju granffurt a. 2R. jufammen« 
getretenen SRationaloerfammlung. Slbcr fo- 
oicl rcblicfjen SBiUcn imb gelehrte« Stnfeljeu 
biefc in fid) Bereinigte, fo Biel Uuflnrtjeit 
unb unBcreinbnrc Wegenjäpe auef). 9Äit ad 
ihren Vcfdjluffen Ijat fie bod) gor nid)t« 
faltbare« juftaitbe gebracht, beim ba« Bon 
t)ir oerfünbctc Deutfdjc SReirf) mit jeinem 
SReid)«oerweicr fann al« ein Srgebui« nicht 
betrachtet »erben, e« ronr eine in bic Suft 
geftetltc Sfonftruftion. Unb bic Sinjcl- 
regicrungen, bic unter bem 2Rärjfd)rccfen 
ooit 1848 bie Sefugtti« ber Sfational- 
oerfainmlung ouertannt hatten unb auf alle« 
gefaßt gemefen toaren, fühlten {ich halb 
gar nid)t mehr gehemmt unb berpflidjtct. 
911« nad; Bielem £iin unb e£»cr bie Haifet- 
frone fehliefilidj ^reujjcn bargeboten »ttrbe, 
wie« griebrid) SSilhelnt IV. fie (Slprit 1849) 
jurücf unb uerfepte bamit ber Stationnl- 
Berfammlung ben tötlidj »irfenben Stof). 
Der SRabifaIi«ntu« fam jeßt in ihr obenauf, 
bie gemäßigten unb nationalen fiiberalen 
traten au«, ber Dieft, nach Stuttgart nt« 
^Rumpfparlament übergefiebett , »urbe bort 
behörblid) aufgelöft. Untcrbe« »areit »ilbc 
Slufftänbe in Drc«bcn, in Vabcn unb ber 
Vfaij au«gcbrocf)cn, bic nur burd) ba« £>cr* 
beieilen prcufjijdjer Druppen nicbcrgcworfcn 
werben tonnten. 

fßreuhen felbft erhielt jeßt eine Ber- 
faffung burch Verleihung gricbrich SBil* 
hclni«. gerttcr unternahm c« ber öönig, 
burch eine Vcrftänbigung ber ^Regierungen 
Beruhen an bic Spipc eine« flcinbeutfchen, 
b. h- Öftcrreiep au«fd)Iichcnbcn Vunbc«, einer 
mit parlamentarifchcr äutfjat auägerüfteten 
bunbe«ftaat(id)cn Union ju ftcllcn. liefen 
Seftrebungen mad)tcit bic 'Drohungen öfter- 
reich« unb SRußlanb« burch bic 'fknftation 
non Cltnüß im fRoocntber 1850 ein Silbe, 
unb nun würbe ber Deutfdjc Vunb in alter 
Schönheit wicbcrhcrgcfteHt. 

SU« eigcntlidhen Sieger über bie Sinbc» 
rungogeliifte in Suropa fonnte fid) 
Dtitolau« 1. betrachten, befielt äRadjtgcbot 
überall mitgefprodien halte. SRun wollte er 
1853 ber Diirfci bic Doiiaufürftcntüiner cut« 
reifjen, um fie ju ruffifdjen Sd)ußftaaten ju 
niadicn. Wegen biefe cinjcitige Veerbung be« 
„franfen SDlanne«“ Berbünbcteti fid) mit 


lepterem granfreid) unb Snglanb. Der 
Srimfricg cnbctc nach bem gallc Scwaftopol» 
unb bem Variier griebenefongrejj boii 1 850 
mit einer Slblöfuug ber ruffijehen Vortnndjt- 
ftetlung in Suropa burch ba« „Vrcftigc" 
SRapoleoti« LU. unb jugleidj mit einer 
Sleubclcbung be« Bon lepterem mit Vorliebe 
Bcrfünbeten, »eit Vopnlarität oerlcihcnben 
IRationalitätprinjip«. 

Dem leptcren jutiebe führte granfreich 
im Öriege oon 1859 bie nationale ^Jolitif 
$t'önig Viftor Smanuel« oon Sarbinien 
unb feine« SDtinifter« Sanour jum Siege 
über Öfterreich. Diefc« muhte bic fiont» 
borbei an Sarbinien nbtretcn, Welche« frei- 
lich halb barauf Sauotjen unb Siijja an 
granfreid) geben muhte. (Sllfo jum Jeil 
Webicte mit italifchcr Vcoölfcrung unb 
Sprache ; Sfopoleon« 9!ationalität«prinjip 
»uhtc Slu«nahmen gelten ju laffcn, wie c« 
ihm auch nicht cinpct, Slfah unb Sothringcn 
an Deutfchlanb juriicfjilgeben, feine SRaub- 
begierbe Biclmchr fortwährcnbaufbahcrifche«, 
preuhifche«, lujemburgifche« b. h- lauter 
beutfehe« Wcbict am linfeii 9thcinufer gerichtet 
blieb.) Unter bem Schuß ber fraiijöfifd)* 
farbiuifd)cn Verftänbigung fagten (ich in 
lojfana, Varma, SRobena wie in ber jum 
Sirdjcnflaat geljörenben SRomagna bic Ve- 
Bölfcrungcii oon ihren §crrfd|aftcn lo« unb 
fchloffen fid) an ba« Königreich Viftor 
Smanuel« an, ebenfo SRcapel-Sijilien, wo ber 
patriotifdje greifdjarcuführcr Waribalbi ber 
fRcnolution §ujug gegen ba« ganj befonber« 
unerfreuliche Vourboncnregimcnt leiftete. Slm 
14. fflärj 1861 warb ba« Königreich Ita- 
lien errid)tct; ba« 2anb war bi« auf ben 
Stirdjcnftaat unb Venetien geeint. 

3it Vrcußcn warb 1858 V r <«ä 3ÖU- 
belnt SRegent für ben unheilbar erfranften 
König unb beftieg nach beffen Dobe 1861 
ben Dh ron - ®r erflärte jur frohen Über« 
rafchung ber öffcntlid)en SReinung, feine 
Vfliditcn für 8ßreupen fielen mit bctien für 
Deutfchlanb jufammen. Slber er begann jur 
ebenfo großen Verftimmung berfelben noch 
immer in geftreben unb Verfammlung«- 
refolutioiicii fchwelgenbcn öffentlichen Mei- 
nung mit bem, womit logifcherwcifc an- 
gefangen werben mußte, me tut fein neue« 
Clmüp alle« oon oornherein tahui legen 
folltc: mit ber Vcrftnrhing unb Verjüngung 
be« preuhifdjett fteere«. 3" bem hierüber 
au«6rcd)enbcit Konftift mit ber Votf«- 



526 


'Prof. l)r. (fb. .pcnd : 


ocrtretung berief er 1862 beit preujiifcben 
©efanbten iit ißari«, Don Si-imard- Sdjott- 
häufen, guttt SDiiniftcrpräfibeitten. ®ie« mar 
ber ÜJtann, ber 1818/49 iincrfd)üttcrlidj 
inmitten ber allgemeinen Scbroädjc geftan* 
ben unb griebrid) SSiltjelm ben SDtut gttr 
energifdjen Seenbigung ber langmonatlidjcn 
SBirren geftärft batte unb baljcr non bem 
9tabifali«mu« fo bittcrlid) loie itiemanb ge- 
haßt tourbe. Slber aud) ber cittjigc, Don bem 
bie unbeirrtc lurdjfiibnutg ber $eere«refornt 
gegen bie Üanbtagbmebrbcit erwartet merbcii 
fonnte. Übrigens batte Si«ittard ingmifeben, 
rooDon jebod) bie Solle-ucrtrcter nicht« muft- 
teit ober miffeu tDoUtcn, feilte Slitjcbauungcn 
oielfad) umgcbilbet, b" tte bereit« au«- 
gcfprod)ctt, baff ber beftc ober uielitiebr cin- 
gige mirflidje Scrbünbetc ißreufien« ba« 
beutfebe So» fei unb baß nationale '-Beritt dje 
unb Schöpfungen Ieben«fäbig mürben nur 
burd) mittoirfenbe (nidjt allein botttinierenbe) 
Solf«nertretungen. aber erft, naebbem er 
1863/64 bie fd)lc«roigbolftcinif(be gragc 
mit unocrgteid)lidier Genialität gclöft, be- 
gann ber Dermeitttiicbe ©bperreattionär ©lau- 
beit für feine Sarlegimgcn unb Sertrauen 
in feine politifdjc Überlcgenbeit gu fittben. 
Unb bann gelangte rafdjer, al« man c« 1 864 
unb noch 1 865 abnett fonnte, and) bie beut- 
febe gragc gu ber eingig ntöglicbett Gntjdjei- 
bung burd) „Slut unb Gifcn“; Sßreufsen im 
Söunbe mit Italien, meldjetn bie« Sklicticn 
cinbrad)te, fiegte burd) fein oerftärfte« unb 
uerjüngte« Ipeer. ®er flcinbeutfcbc, Don 
Preußen geführte SöunbcSftaat marb al« 
Storbbeutfdjer Suitb ocrmirtlicbt, bie biefer 
Sermirf(id)ting fcinbfeligcn, oergeblid) Dor 
ber Untcrftübung Öfterreid)« gemnritten ®t)» 
naftien tuiirbcn bureb Slnnepon ihrer üän- 
ber an ißrcujicn entthront, toeldje« and) 
3<ble«mig-$olflein al« 2iege«preie gemantt. 
®ic befiegten Sübftaatcit mürben im über* 
geugten Skrtrauen auf ihren fpäteren natio- 
nalen Slnfdjliih unuerfebrt gelaffett, ebettfo 
Cftcrreid) im .tritiblirf auf tünftige Stinbc«- 
genoffenfd)aft unb um „bett Scbroevpunlt nicht 
ttad) Ofen gu uerfebiebett". immerhin fonnte 
ßfterrcicb nicht umhin, bett Siationalität«* 
beftrebungen ber SDtagparcn Sicdtnuttg gu 
tragen, ma« gu bem „2lu«gleieb“ oon 1867 
führte, ber groei felbftänbige 9kid)«l)älflett 
fdjuf. ®ie beutfebe ^ufuttft lag frei. Unb 
bann brachte bie Gmfcr Skleibigung bc« 
preuhifdjen ipelbettfönig« burdt'Jinpoleoti III., 


ber bie Sluffrifdjung ber „©loire" bringettb 
nötig hatte, im herrlichen Sriege Don 1870/71 
ben 91u«bau ber beutüben Einigung unb 
ihre Srönung mit iReid) unb Saifcr. ®«r 
gleiche Stieg erlaubte Italien bie ungeftörte 
GinDcrlcibung bc« Sirchcnftaatc« uttb fo- 
mit bie SoHettbmtg feiner territorialen 
Einheit. 3« Srattfrcicb aber nahm bie 
britte fRcpublif ihren Slnfang, melcbe al« 
beftänbigere« Ißarabigma für ba« übrige Eu- 
ropa fortbauern gu tooHen fdjeint, mic biefc 
fRcgierungöform Diel eher geeignet ift, bem 
Eigenm© unb ben fdjmubigen Soterien freie 
Sahn gu eröffnen, al« bie febönen ®cDifen 
unb 3bealc gur ®urd)führung gu bringen, 
mit betten fie ficb gcrabe in grantreicb jo 
pomphaft febmiidt. 

Si« heute ift bie 9tationalität«frage 
nod) immer eine ber mciftbctocgcnbcn in 
Guropa geblieben. Solen , ba« fid) 1 863 
micber einmal gegen fHufjtanb erhoben hatte, 
marb aud) bamal« niebergcfdjlagcn. Sa- 
gegen gelangten bie ®onau- unb Salfan- 
Dölfer gu Dennehrtcr Selbftänbigfeit. ®cr 
Serliner Songreß , roelcbcr ben britten 
ruffifeb-türfifeben Sricg be« 3al)i'himbcrt« 
(1877/78) abicbloft , gab SHumättictt, ba« 
1856 au« ®atlad)ci unb Siolbatt gefebaffen 
mar, Serbien unb Montenegro bie DoHc 
anerlannte Selöftänbigfcit; erftere beiben 
murbett barnufbin 1881 Sönigreicbe. 9Jorb- 
bulgaricn mürbe unter bloß noch leichten 
Obcrbobcit«red)tcn ber Iftrfei ein felbftän- 
bige« gürftentum ; fein erfter gürft, ber 
Sring Sllejanber oon Sattenberg, ber bie 
ciferfücbtigcn Serben glängenb fd)lttg. Der- 
mochte ba« gunäcbft ber lürfei nod) Der- 
bliebctte bulgarifcbe Cftrumelicn mit bem 
^auptlanbe gu Dercittigen, mcnnjdjon feine 
perföulidje giirftenfronc ber Diadjc ÜiuRlanb«, 
bem ber bulgarifcbe Schübling gu felbftänbig 
gcmorbett mar, gttm Cpfcr fiel, ©riedjen- 
ianb hatte bie 1878 gugefagte Grmcitcruttg 
in Jl) c ffaliett unb Gpiru« balb battadt er- 
langt, mürbe aber doii ben militärifcb über- 
legenen Jiirfen grünblid) gefd)lagett, al« e« 
1897 aud) bie aufftänbifebe 3ufel Srcta an 
ficb gu giehen fuebte. ®rot)bcm Derhalfen 
bie meljr ober minber DcrhüHten gamilictt- 
begiel)tttigcn, melcbe ber fßolitif ber groben 
gcgtierifcf)cn ffltäcbte, fHufilaub unb Gnglanb, 
gttrocilen ein gcmcittfaitte« Gcntrum im So* 
peubagener .'pofe »erleiden cbent aud) bie 
grieebifche SöuigÖfamiHc cutftaiumt), auch 


i by Goo 


Potitifche fiberfidjt über ba« XIX. 3a^tf)imbert. 


527 


hier bcm RationaIität«prinjip gunt Siege, 
inbem bie 3niel 1898 unter einem gricd)i- 
fc^cn prinjen in ein nur nod) lojc« Scrt)ält- 
ni« jur Xürtei trat. 

Rortuegen fueßt feit längerer 3«* feine 
Union mit $ ditoeben ju lodern, obwohl 
bie beiben „Sruberoölter“ fidj nicpt fo un- 
ähnlich finb, bafj fic fiel) nidjt »erftänbigen 
tonnten. .Jiier erfefjeint bie Nationalität 
metjr al« ber Sorwanb, al« toirflid)e Ur* 
fache bagegen bie ©roßmann«fud)t unb ba« 
©clüft norwegiidjer Parteiführer unb Wb- 
ootaten, nach Parifcr Ptuftcr ihre ©djäflcin 
mit repubtifanijeher ®equcmlid)feit ju fdjeren. 
®ic irifche Sewcgung, an ber ßnglanb ba« 
gange 3ahrhunbert h'nburdj laboriert hat, 
hat ju allerlei ftrifeit unb ju Scriucpcn 
eine« getoiffen ßntgegenfommen« geführt, 
burch wcldjc« geitrocife bie gange innere 
Politit ßnglanb« beherrftht toorben ift. 
ßiniadjer al« bie 3uhraft ^Xrtanb« liegt 
bie ber fleinen potnifdjen uttb norb- 
fchlcäwigfehen Ptinbcrhcitcn in Preußen ; hier 
fdicint bie Regierung neuerbing« toieber 
fefter cntichloffen, ben foloniiatorifdjen unb 
geiftigen ffortfepritt be« ®cutfcptum« unb 
ben natürlichen unb notiocnbigen ßin- 
gliebcrung«progcß eher gu fBrbcrn, al« feiner 
agitatorifdhen ®ur<pfrcujuug gleichgültig ju- 
jufehen. SBa« Ofterreicp betrifft, wollen Wir 
es an biefer Stelle machen, wie bie Uugcn 
fieute, unb tljun, al« wüßten wir oon nicht«. 

3ngwifcpen aber ift, gumal in ben jwei 
legten 3ahrgepntcn, mit Rapibität jur SBirt- 
licpteit geworben, wa« einft ßolumbu« tüpn- 
licp fprach: il niondo « poco. ®er ßrbball 
ift eine tleinc ßinpeit geworben, ja fdjon 
gu eng für alle Wnfprficpe. 3 11 ttaftigen 
Unternehmungen ift alle« aufgeteilt, wa« 
noch htrrcitlo«, ba« heißt, oon linjioilificrten, 
politijd) nicht nnertaunten Söllern bewohnt 
war, unb ®eutfcpfanb ift, inbeut c« 1881 
in bie SReilfc ber Kolonialmächte ciutrat, 
wenigften« nicht gänglicp ju foät ge- 
lommeit, wie ber Poet in Sdjitlcr« ®c- 
bicht „®ie leilung ber ßrbe". ®ann, 
nad)bcm auf ber fianbfarte ber fünf ßrb- 
teile feine farblofe Stelle mehr gu finben 
war , wo bunte Slaggen gehißt werben 
tonnten, machte man fiep flug« auch an bie 
Aufteilung ber, wenn auch al« Staaten an- 
erfannten „fronten Pfänner“, bie fid) al« 
©egenftüd jur Jürfei auffinben ließen. 
3apan machte fid) an ßßina, gu bcm Korea 


al« Anpängfcl gehört, unb bie curopäifdjcn 
Ptäcptc brängen fich mit an ba« große gelbe 
Sicdjcnbctt. Rorbamerifa erfor fich ! u glei- 
chem 3wed Spanien unb erfdjeint jeßt mit 
einiger Scrfpätung bei bem chincfifchcn 
ßranfcit, um ihn für gefunb gu erflären, 
bamit bie anberen nach häufe gehen, 2Ber 
heute etwa« hat unb e« nicht au« eigner Kraft 
behaupten fann, ber hat c« oermirft, ba« ift 
bie harte ftonfcqucng be« Umftanbc«, baß 
Skltoerfeßr unb ©cltpanbel bie Sßclt ticin 
unb eng gemacht haben unb baß baßer 
nicht ©ertfja oon Suttner« gricbcn«ibccn, 
fonbero bie ©efeßc oon bcm Überleben 
be« ©efunberen unb Stärfcrcn jur un- 
erbittlichen AnWenbung fommen. Ptit biefen 
jüngeren unb jüngften ßreigniffen aber 
ift eine h ot hbcachteu«mcrtc mcltgcfdjicptlicpe 
Rcucpocpe eingetreten. Pfan fpriept plößlid) 
nicht meßr oon europäifdjen ©roßmäepten 
unb oom curopäijchen ©leichgcwicht, fonbern 
oon ©eltmncptcn unb oon SBcltpolitif. ®ie 
©cfdjichte ber gufanft rechnet mit ®cutich- 
lanb, Rußlanb, ßnglanb, Rorbamerifa. Unb 
ba« neue ©leidigcmidjt gilt e« noch erft J u 
finben. 

®ie« ift auch bie einzige Rechtfertigung 
be« Kampfe«, ben ßnglanb gegen bie Suren 
unternommen hat, wenn ipin überhaupt eine 
Rechtfertigung guerfannt werben fotf. ®ie 
großen 3nbuftric- unb hanbeliinächtc feilen 
bie geit fommen, ba ihnen alle ®ßürcn ocr- 
fchloffen fein werben, außer benen, gu wel- 
chen fic bie Scplüffcl allein in $änben 
haben. 3 m wcr mädjtiger greift Rußlanb um 
fich, »nt feiner gatanfl Aficn gu fiepern, 
bie norbamerifanifepe Union bereitet bie 
Abhängiqtcit ihre« gangen ßrbteil« oor unb 
greift gleicpgcitig nach Oftafien über, wo fic 
mit Rußlanb gufammenftoßen muß. ßng- 
lanb bagegen hat c« unter tfeftpaltung feiner 
inbifch-auftratifd)cn Stellung oor allem auf 
ben uncrfchloffcnfteu, bereinft gewaltig auf- 
nahmefähigen ßrbteil Afrifa unb beffen ©e- 
winnung al« jufammenpängenbe« cjicrr- 
fcpaftägebict abgcfel)en." fiollanb unb bie 
nicberlänbifchen Kolonialgcbietc ftchcn oor 
ber ©efapr, al« ber nädjfte tränte Pfantt 
betrachtet gu Werben; and) über bie 3utunft 
biefer Rationalität wirb ein ®eil ber ßnt* 
feheibung auf ben Serglauben oon Süb« 
afrita faden. SBir ®eutfcpc finb fepr ju* 
riid, im Sefiß wie im öffentlichen Ser* 
ftänbni« ; beffer al« wir felbft wiffen c« bie 


igitized by Google 



528 


Srof. l)r. 6b. .pct)tf : ©olitiiche Uberfidit über bad XIX. 3af)rl)tmbert. 


übrigen, baß cd und roeber an ©olfdfraft 
noch ©cibmitteln bic gebiihrenbe Stelle 
neben ben älteren G):panfionöniäehtcn ein- 
jtincbmen , unb fic räumen fie und fogar, 
menn aucl) feinedmegö and grcunbedgcfühlcn, 
ein. Mn ber ^Regierung unb bem Stolle 
ber $eutfcf|cn liegt cd, und nidjt geringer 
ciiijufd)äßcn, ald ed bic übrigen tfjun. 

SUled in allem aber: mit hoben noef) 
leinen ©runb, uiijufricbcn ju fein. SBir finb 
feit 1800 geroaltig ooran gefommen, naä) 
außen mie nad) innen. Unb baß mir nur 
richtig unb unoerjagt mciter »oran rootlcn, 
barauf fommt’d an. SBo ein SBiUc ift, ift 
aud) eilt SBeg, unb ohne ffrage ift fciefer 
Siiitle im Grftarfen. Sludi in ber Über» 
minbung ber bcutjdjcn SJiidjelei , ber eng» 
bjerjifleit ©pitifterci, bic nur ju fparett, nidjt 
aud) 511 geminnen mcift, ber Grbuntcrtl)änig» 
feit gegen bad Sludlaiib finb mir uoran- 
gefommen unb bcfinneit und allmäf)lid) auf 
ben Jiuljm ber tpanfa jurüd, mo bcutfdie 
Stäbte frembe Stationen meifterten. 2Ran» 
djed, mad bem Scutfdjtum aud bem eignen 
fianbe l)craud nod) not Saljrje^ntcn geboten 
merben burfte, ift umnöglid) gemorben; bic 
treffe ift oljne gragc gehoben, iljrc leiten- 
ben Steife tjaben gelernt, politifd) anftatt 
boftrinär ju benfen, ber öffentliche ©eift 
$eutfcf)lanbö roirb oon ber ©reffe im großen 
unb ganjen, menn auch nicht in reiner 
Sreue, fo bod) unbebingt beffer roieber- 
gcfpiegelt, ald oon manchen Serfjnnblungen 
bed 8 tcid)dtngö. Sn £>anbct unb ©cmcrbe 
bebroht unfer SBetteifer bad berühmtefte See- 
unb Snbuftricoolf fction heute in cntpfinb- 
lidjer SBeife. Stör beit Umfturjträumen ber 
Sojialbcmofratie folt cd und, bei aller ge- 
rechten Slufmerfiamteit auf bic Sage unb 
bic oernünftigeu ©eftrebungen bed oierten 
Stanbed, nicht bange fein. Sd finb noch 
nicntald bie ©äumc in ben Fimmel gcmachfen, 
aud) 1525 unb 1848 nicht. ®ie 2Ro» 
narchie, roclchc ©crccfjtigfcit unb gricben 
hütet, ift imicrlid) ftärler benn je jur Seit 
bed Slbfolutidmud; fic h <0 feit ben fcd)jigcr 
Sahteit ein fcgcnörcidjcö ©crhältnid ju ben 
öffentlichen ©eftrebungen bed ©ürgertumd 
gefuttben, bad fid) teinedroegd im Sonftitu» 
tioitalidniud crfchöpft, foitbcrn tiefer fuitbiert 
ift in ber gcrmanifchcn Sreue, bic ben ®c» 
folgdhcrnt unb feinen ©cfolgdntann oerbüitbct. 
Gd ftef)t niditd SBirflidjcd int SBege, baß bic 
SRonarchie bcrmalcinft ein foldjcd elljiidicd 


Serhältnid aud) ju ber oorläufig oon Jvalb- 
bitbung, fjutcrnationalidmud unb politifchen 
©hontaftcreicn ocrroirrtcii, oictfach auch oon 
nichtfojialcn ;jmcden mißbrauchten Slrbcitcr» 
bemegung finbet. 

Mber ald „SRenfehen" — finb mir ba 
nicht fdjrecflich l)cruntergelommcnV Über» 
miegen nicht in erfehrccfcnbfter SBeife bic 
Srioialität, bic ©igerlei, bad „Sltlcrncueftc,“ 
bie SRcflamc, ber Gigennuß? ©anj gemiß. 
Slber cd ift auch matid)cö ©utc aufgclommen; 
bic Suft am fich ®ummeln im greint unb 
allerlei Sport roiegten allein oiclc ungeiunbe 
Steuerungen auf. Unb bann, man oertiefe fich 
nur einmal futturgefdjichtlieh unb litierarifd) 
ganj intim itt irgenb ein frühcred Scitaltcr! 
Sludj) Schiller unb @octI)c hoben bic Senien 
unb Gpigramme nicht gefpart, unb ed gab 
nicht bloß bic ©cfreiuitgdfriegcr , foitbcrn 
aud) bic ©üben hinter bem Ofen bed Kör» 
nerfchcn glammcngcbichtö, unb cd gab bic 
Glauren unb ju ben Sanbd bic Soßebued. 
SBad ein gcitaltcr rocrtootl macht, trägt nie 
bie griidjtc bed raidjen Grfolgd baoon unb 
mirb auf ben Straßen fidjtbar. Schied ©olb 
bleibt bod) ©olb, menn bad biefe Snlmi 
auf ben Schutthaufen ber ©cfchidjtc loan- 
bert, bie noch immer ein uncrbittlid)cd Sielt» 
gcricht gemefen ift. Gd finb auch heute in 
Seutfdjlanb genug reblidje unb tüchtige Kräfte 
oorhanben, unb mir möchten glauben, mad 
Ginficht in öffentliche Slngclcgenljcitcn an- 
langt, eher in ftärferem ©crhältnid gegen 
bad arithmetifchc ÜRittcl bed ©cfamtjaf)r* 
hunbertd. Übcrblidcn mir biefed: mir mür- 
ben am Gnbe b o eh nicht unferc geitgenoffen 
für bie irgenb einer früheren ©criobc aud» 
taufchcn roollcn, memt mir äße meggeben 
unb alle in Kauf nehmen müßten! 

Sbealidmud ift leincdmcgd, mie oiclc 
glauben, eine beftimmtc Skltatifdjauung, 
jonbern ift eine gähigfeit, nämlich bie, über 
fich fclbft h'naud ju brängen jum SBaßren, 
©uten unb Schönen, jur Sanfbarteit unb 
jum cblcii ©emcinfinn. Unb biefe gähigfeit 
lebt aud) heute in Dielen Zauftnben oon Sliten 
unb Sungen. Stuf biefe lebenbigen, fähigen 
Scljntaufcnb ober .'punberttaufenb aber fommt 
cd an, nid)t auf bie in ben Sag hinciitbüm» 
mernben SRillioneu, bic leincrlei Safeindfpur 
hintcrlaffen. Senen aber, ihrem oon einer 
unfiditbarcn .fianb geleiteten gitfanimenmirfcn 
moden mir oertrauen, baß fic auch fernerhin 
ben richtigen Sieg in bic gulunft beuten. 


j by Google 






Viüifrr fBUfttlm II. ®om ftoftümfrft 1897. 

Äarfi finrr ’JJbotoflrapftic Don X IS. 3c&<umtiäcf>trr, .fcofpbotoflrapb in $rrliu. 


Digitized by Google 


Digitized by Google 


Koftiimfefte am Berliner fjofe etnft unb jefct. 

£in Beitrag jur ^abrfiun&e rttoenbe 


®. tooit X in.es unb HHlhait. 

mit }n>ti cEinfdjaltbilbeni unb ftebjeBn ffertilluflrationen nad; Photographien. 


M it gelberem iliditc «crfldrt un« bie 
Bbontafic bie oerfunfenen 3«^* 

(junberte unb bie llänber jcnicil« oou Bergen 
unb äJietrcn. SBer je ©efcfeirfetc fnibiertc, bi« 
er altgermanifcbc fttieg«jdt unb bie Bürger 
unb Sitter be« Bütteln Iler«, ben wilbcn 
SBaQenfteincr unb bie Seigneur« unb 2Jte«- 
bante« ber ^opfjeit mit Bubcrbeuteln unb 
Scifrörfen in feiner ®inbilbung«lraft leib- 
haftig oor fid) erblidte, ber Weife, wie mächtig 
ber pbantaftifefee SBunfcfe in un« werben 
fann, auf einen Jag, auf eine Stunbc nur 
jene sertlungcne 
©clt wieber auf« 
erfteben ju (eben. 

Sem SRaler, bem 
Siebter brüeft ber 
Räuber ferner 
Selten, bie un« 
fo viel poetifefeer 
crjdicincn a(« ber 
Sltttag um un« 
ber, ben $injel 
ober bie gebet 
in bie $anb. Sic 
9Jiäd)tigcn biefer 
Srbc aber laffcit 
mit einem „6« 
werbe“ bie ganje 
•Öerrlidileit noefj 
oiel einbrud«- 
reicher in leben« 
bigen ©eftalten 
miebererfteben. 

3u allen Sei- 
ten bat man an 
gürftcnljöfcn ba« 

Koftümfeft oor 
adern gepflegt, 
wenn ein befon- 
berer froher Sin» 
lafe ober auch nur 
ber Sitte bc« 

perrftfeer« eilten »aHrr »lllirlm I. all prtnj tm ^ r f t f t> t c I 

glanjcnbcn Sul» „Saiut »oort> •• 

QeNHtgrn A ftiaüiigt OTonatlbfftf XIV. 3afjrfl. 1899 1PUU. I. SD. 



(Äbbrittf vtrbotrn.) 

mination«punlt in ber prunloottcn, aber bodi 
fiefe ftet« witberbolcnben Seifecnfolgc ber 
offiziellen geierlidjleitcn forberte. Sludj am 
Berliner $ofc 'f* ba« Don jeber Brand) 
gewefen, unb wer bie Irabition foldjer gefte 
an ibm oerfolgt, fiefet, bafe bie fpriefewört« 
liebe preufeiftbc Schlichtheit (ich je unb je 
mit glänjcnber Scpräfentation wofel ju Oer- 
einigen mufete. 

Brcufeen« Srfmbcngel, bie Königin Üuiie, 
War fefeon babingefefeieben , griebrieb Sil« 
beim III. lebte al« Sitwer inmitten feiner 
Kinbcr, als burefe 
Satta Sootb ba« 
„geft btrSofcti" 
jum crftenmal 
nach ben Bc« 
frciung«fricgen 
ba« Sunbcrbilb 
einer impofanten 
Jraefetenoorftel* 
lung ba« Sd)!ofe 
an ber Spree 
erfüllte. Ser un- 
ocrgefelidien Kö- 
nigin Buife öl« 
tefte Socbtcr, 
Sborlotte , ba- 
mal« bereit« mit 
bem ruffifdjcn 
Jbroitfolgcr oer» 
mäfett, weilte jum 
Bciudi ber 3bri« 
gen mit beut (Sat- 
ten in Berlin. 
3u Öhren bc« 
preitfeifdicn Kö« 
nigälinbe«, ba« 
nun ben Barnen 
Sllcjranbra geo- 
borowna trug, 
würbe ba« prunf= 
oolle Koftiimfeft 
ocranftaltet, ba« 
am 27. 3«nuar 
;i 


Digitized by Google 


530 


«. uim Vieren unti Süiltau: 


1621 im foniglidien Schlöffe ftattfanb. Xcr 
offtjicn bcftelltc tjöfifdjc üljroitift, ©cneral- 
intenbont ber 'Ufuiccn ©raf Brühl , tnclbet 
in feiner Xenffdjrift, bie, mit zahlreichen 
ftoftümjcidjnungcn gcfchmiidt, in einer bc- 
fehränften ?injaf)l oon (Jrcntplarcn im Xrud 
erfd)ien, „ei Ijabc in feiner Sluifütjrung alle« 
übertroffen, roai man je in biefer SIrt 
Schöne« unb Bh a ntafiereid)ei gefeben“. 

Xcr ©runbgebante ber farbig heiteren 
geier war einer Schöpfung jeitgenöffifdtcr 
Xidjtung entiprungen. tf) om ai Sioorc, ber 
iriftfje 'joct, batte mit ieinem größten SBert, 
bem morgcnlänbiid)cn Gpoi „Coda Soofh", 
nicht lange juoor ba« tluffchcn ber gcbil- 
beten SBclt erregt. 9lli beoorzugter ^Soct 
bei Xagei toar er auch ben im jugciibtidj 
heiteren herein am berliner Jpofe lebenben 


fanben. Samuel Spifer, ber erfte ©iblio- 
tbelar bei ftönigi , löftc bie Aufgabe, bie 
in „Calla Sooft)" eingeftreuten Soutanzen in 
gefügter gorm für bai geft umjubid)tcn. 

gür biejenigen unfercr Cefer, bie mit 
ben ®id)tungen ber Sontantifer am Slnfang 
bei neunzehnten gabrbunberti nicht ganz 
oertraut fein fotltcii , fei ber gnhalt bei 
S!oorefd)cn SBerfei hier in fiürjc wicber- 
gegeben. Calla Sootlj, bai hei&t ju beutfeh 
„Xulpemoangc", bie inbifchc fiönigitod)ter, 
ift oon ihrem Sßater äurenjgcb, ber ju Xelhi 
herrfcht, bem jungen Üllirii , Xhronfolger 
ber Budjarei , oerlobt luorbctt unb wirb 
nach morgcnlänbifchcr Sitte mit großem 
©cleite bem Bräutigam cntgcgcngcfchidt, um 
in Sfafd)mir .'pochjcit mit iljnt ju feiern, 
ben fie nie juoor gefehen hat- 3 m tröffe 



Hu# brm ^ ii a b c * itrftfpirl* iilla Stooflj**. Wadi finrr ^ri$nung non ÖiHj. fcrnffl. 


Sinberti griebrid) SBilhcluii III. rcohlbefannt, 
unb in bereit «reife, bem ber nadnnaligc 
Hiiuig griebrid) SBilhelm IV. ali geiftig bc- 
fonberi bclebenbci Slcment angchörte, ent- 
ftanb bie gbec, bai Buch bei grlänbcri 
Zum Borrourf für eine großartige Stoftüm- 
aufführuitg zu machen. 

Unter Beihilfe ber erften fünftlerifdicn 
Strafte tonrbe ber 'iilan innerhalb Oierzehn 
tagen auigcfiil)rt. Sd)infel, ber geniale 
9Ird)itcft, nahm fid) ber äußeren Stuiftat- 
tung an. Spontini, ber «omponift ber 
„Beftalitt", zur 3«** erfter jjoffapeltmeifter 
in Berlin, fdjuj bie beglcitenbc 'l'iufif. 
'Silljelm .fgenfcl , ber ipätcr ein 3d)Wngcv 
gelij Sicnbclifohu-Bartbolbpi tourbc, zcich* 
nete bie «oftiimc, für welche fid) in einer 
Sammlung inbifdjer Originalgemälbc in ber 
föniglicheti Bibliothef bie beften Borbilber 


ber Briusdfin fd)rcitct auch geratuori, ein 
junger Sänger, ben angeblich ber Serlobte 
ber Schönen entgegenfanbte, bamit bie St'unft 
bei Ciebcrgetoaltigcn ihr auf ber Steife bie 
3cit fiirze. 3« Suheftunben im gcfchmüd- 
ten 3dt( uw Cuell in ber Schlucht unb 
Ziilc&t im tounbcrooflcn Xhalc oon Safchmir 
ergöpen fie bie SBeifen bei gmprooifatori. 
3m Caufchcn aber fjat Calla Sooft) zu tief 
in bie Ülugen bei 3u>prooifatori gcfchaut, 
ihr §erz neigt fid) ihm zu, unb jo crlöft 
ei fie aui fchntcrzlicher Sertoirrung, ali 
ihr bei ber Slnfunft oor bem Xhtonc zu 
Safdimir bie überrafchenbc Gntbedung wirb, 

baß Sllirii, ber ihr beftimmte (Satte, 

felbft ber Sänger ift, ber in unfdjeinbarer 
Berfleibung auj ber Seife, ohne bie Bien- 
bung fiirftlichen ©lanzci, ihre Seele um- 
warb unb gewann. 


Digitized by Google 


lloftiimfcfle um Berliner .pofr ein(t unb jeft. 


531 


Die blüßenbe Sßantaftif biefe« Stoffe«, 
btr Itberfcßmanq brantatifeßer unb gcfüßl«- 
rcicbcr poctxfcfjcr Silber niadjcn e« oerftänb- 
Ud), baß bic romantiitf) ncranlagtc ©cfcllfdjaft 
oom Slnfattg bc« XIX. 3®ß r ßt>nbcrt« an ber 
lebenbigen DarfteHung ber Didjtung einen 
großen Steij fanb. Um bic oielgegliebertc 
Erjäßlung in ben Stabmen eine* ^offefte« 
einrügen ju fönnen, mußte man freilieb 
eine Son jeffton maiben: man nahm an, 
bie bi« gefebilberten Scgcbcnßciten lägen 
bereit« eine SBcilc jurüd, Calla Stootb unb 
Slliri« feien bereit« al« Satten Bcrcint unb 
ließen nun im Steife ißrer Slngcßörigcn, 
umringt oon ißrem ©ölte, Bor ißrem Ißronc 
in lebcnbcn Silbern unb mintiftßen Dar- 
ftcllungcn bie Erinnerungen jener Staut- 
faßrt nocß einmal an fieb Dorübcrjicßcn. 


über befät waren. Ein ganj leicßtcr, galt j jarter 
rofenfarbener Schleier umfloß bie crßabcnc 
©cftalt." SU« bic Srüber bc« Slliri« cr- 
feßienen ber Sronprinj unb fßrinj SSilßelm, 
unjer nacßmaliger (jSclbcntaifcr, ber ju einem 
ftlbcrfarbigcn geftidten fiaftan eine um bic 
S<ßultcrn gcicßlungcnc rote Scßärpe trug 
unb auf bem SwHüliBSSßoBplc einen mit 
Srillantcn unb Stcißcrfcbern gefeßmüdten 
Durban. SU« lieblicßc Scßioeftcr folgte 
ißnen bie ©rinjeffin Cuife oon ©reußen, in 
roten Silbertaffct gcflcibet. ©rinjelTin 333il- 
ßclm, bic Scßtoagerin bc« Sönig«, neben 
ißr bie £>erjogin oon Eumbcrlanb unb bic 
acßtjcßnjäßrigc Srittjcffin SUcpanbrinc Bon 
©reußen , bie fpätcrc ©roßßer jogin Bon 
äJtcdlcnburg»Sd)mcrin , traten auf al« bie 
ScßtBcftcrn be« Slurcngjcb : Stofdjinara (ba« 



«u# brat 3ug b r * ffcftipielf „Calla SHoofb“- Wad» filier .'{fidinuna oon ©üb. örnjet. 


Die ganje Steiße ber im britten Stod 
be« föniglicßcn Scßloffc« gelegenen , mit 
ißren (fenftern naeß bem Cuftgartcn ßinau«- 
feßenben Zimmer griebrieß« I. war für 
bic gcicrließfcit geöffnet loorbcn. Die cigcnt- 
licßcn Sluffüßrungcn cntroidclten fieß im 
SBcißen Saal, ber altcßrwürbigen Stätte 
ßoßenjoUcrnfeßcr ©aftlicßfcit. 

3m inbifeßen gürftenjuge bilbeten ben 
SDiittclpunft bic ftraßlenbcn Erfeßeinungcn 
bc« Slliri« unb ber Calla Stoolß. Slliri«, 
ben ber ©roßfürft barftctltc , trug ein 
blaue« Oieioanb mit Silbertreffen, lange rote 
Strümpfe, auf bem Sopfe eine breit auf« 
gcfcßlagcnc ßclmartigc Scbcdung, im ©ürtcl 
bic präcßtigftcn orientalifcßen SBaffcn. Die 
junge ©roßfürftin al« Calla Stoolß roar „be- 
bedt mit ©olbgtanj unb3un)clcnpracßt, fobaß 
fclbft ißre Scßußc mit Smaragbcn über unb 


Citßt bc« Scrflanbe«), Dfcßeßanara (bic 
3icrbe ber SSclt) unb Suria Saun (bic 
©länjcnbe). Der ©roßmogul Slurcngjcb 
tuurbc bureß ben ©rinjen SBilßclm, Srubcr 
bc« Sönig«, bargcflcllt; al« feine jungen 
Sinber crfcßiencit in weißen ©cwänbern, 
ben Durban über ber Stirn, bic ©rinjen 
SUbrccßt (Satcr be« jeßigen Stegenten bc« 
^erjogtum« Srnunfcßweig) unb Slbalbcrt 
Bon ©reußen, Sllcjranbcr unb Sari Solm« 
unb Sogu«law unb 3Blabi«law Stabjiwill. 
Den Slbballaß, Sater bc« Slliri«, oerförperte 
ber .jjcrjog oon Gumbcrlaitb, beffen öc- 
maßlin bie ©rinjeffin Cuife Stabjimid, ge- 
borene ©rinjeffin oon ©reußen. Sott färnt- 
ließen Serfoneu be« tpofe« erfeßien nur ber 
Sönig nießt im 9Jta«fcntoftüm. 

hinter ber Scene oerborgett, begleiteten 
bic erfteti Sängerinnen bc« bamaligctt Ser- 
34* 


Digitized by Google 


532 


®. Don üiertä unb SBillou: 



liner ft'unftlcbenb bic Sarftetlunqcn mit 
intern Siebe; unter ihnen Üinnn SJtilbcr- 
£>auptmann, bereu wunbcrbarc Stimme weit 
über bic beutjehen Sanbc hinaus berühmt 
mar unb für bic Scethoocn bic Partie beb 
„gibclio" fdjrieb. 

Sic (Spifobcn uon Rurmaftal unb Sidjc- 
Ijangir, oon ben geen unb 'Jiurmafjat, uon 
ber fßeri unb bem ©arcibicfc würben auf 
einer im Seiften Saal aufgcfchtagcnen non 
Slütengeminbcn umfränjtcn Sühne alb 2c* 
benbe ©über unb Pantomimen oorgefübrt. 
Rainen , beren Sräger aud) beute noch 
um ben ©lanj bcs £->ohcnjotIcrnthroncb ge- 
fefjart finb, ftnbcn fi<b unter ben weiteren 
Scilnchmern beb ;{uqcs , ber 2aHa Rootf) 
umgab. 

Sen ©lanjpunlt beb Jlbcnbb bilbctc ber 
'Jlugcnblid, ba n ad) bem ©«bluffe beb Sing- 
fpiclb »Sßurmabal" bie Sänjer unb Tän- 
jerinnen ootn Rofenfeft in iljren weiften 
unb rofa fdjleierbuftigcn Sleibcrn uon ber 


©üftne aub bie in ben Saal 
fübrenben Stufen fjcrabftiegen, 
um ft«b mit ben übrigen grauen 
unb SUännern aub bem 3 u fle 
ber £atla Roof!) ju einem präch- 
tigen Sdjluftreigcn ju Pereinigcn, 
inbeb bic Gftarafterc ber Silber 
fi«b auf ber Sühne felbft, fowie 
auf ber ju iftr emporfteigenben 
Sreppe in matcrif«ben ©rippen 
jufammenfanben. 

äJicbr alb Piertaufenb 3 “- 
ftftaucr, benen mit Rubnatjme beb 
(«bwarjen Somino unb ber Pon 
ben öffentlichen RtaöfenbäUcn tjer 
nicht im beften Slnfcftcn fteftenben 
chauvesouris (glcbcrmaubmänteln) 
jebe fioftümicrung frcigcftetlt wor- 
ben, waren ju bem morgcnlän- 
bifeben 3 <uibcrfcftc gelabcn. da- 
gegen waren am guge ber 2alla 
Roof!) unb ben Stuffüftrungen 
nur 106 fßerfonen beteiligt, eine 
3aftl , bic lange nicht b ab er- 
reicht, wab bei ähnlichen Ser* 
anftaltungcn in giirftenfchlöffern 
unb aud) wohl in Sjjrioatfrcifen 
heute aufgeboten wirb. Ungeach- 
tet beffen fanb bic reiche unb 
jum Geil auch naioc ph antQ f*'l 
biefeb ÜKabfcnfcftcb in ber fchlicbt 
gewöhnten bamatigen ©cfcllfchaft 
bic lebhaftefte ©cacfttung, bic ficb noch 
lange nachher, ja bib auf ben heuti- 
gen Sag in münblidjcr unb fd)riftli<hcr 
Ucberlicfcrung fortgcpflanjt hat. Spontini 
gcftaltctc aub feinen Riotioen eine Cpcr 
„©urmaljal". Ser Romantifer griebrid) 
©aron bc la fUlottc gouque, Serfaffer ber 
„Unbinc“, fchricb auf ben SBunfd) ber ©roft- 
fürftin bic erfte beutfefte Überfeftung Oon 
„Salla Rootf)". 

SDiit Salla Rooff) h ntte auf lange 3cit 
hinoub ber leftte groftc SKabtcnball am 
©crlincr .fjefe ftattgefunben. griebrich SBil- 
bclmb IV. finnenbe 2lrt war raufdfenben 
geften ohnehin nicht geneigt; bie Unruhen 
feiner Regierung lieften foldje ooßcnbb un- 
angebracht crfchcinen. Sind) nad) ber Ihron- 
bcftcigutig SBilhelmb I. unterbrüdte ber 
©rnft ber Seiten junädjft ben ©ebanfen an 
heitere geiern. Sie nationalen Grt)cbungcn 
ber 3al)rc 1864, 1866, 1870/71 füllten 
b ab öffcittlid)e 2cbcn aub. gür Sdjcrj unb 


Digitized by Google 


ttoftümfejir am Berliner $oft einft unb jept. 


533 


Spiel mar in biefen großen lagen unb in 
ben ereigni«fd)Wcren 3 c ' tcn . bic bajWifißcn 
lagen, wenig SRaum. 

Um io glänjenbcr cntwidclte fid) ba« 
gefcdfeßaftlidje Seben Söerlin« naef) bem 
Stiege mit fjranfreid). Ter frenbige Sluf- 
fdjroung oder TafeinSäußcrungcn ber Station 
beroie« fid) and) hier : bic ©lütc in $anbcl 
unb ©anbei, ßunft unb ©iffcnfdjaft, bie au« 
bem Sorbecr uniercr Siege entfprungen, bie 
neue SDtacßtftedung im Sale ber SBölfcr, ba« 
gab reeßte Stimmung für ftoljc &efte. ffür- 
ften unb ©rinjen au« ftammc«ocrwanbten 
Käufern idjarten ficb um ben prcußifdjcn 
§of; öon entfernteren ©ticbcrn be« fünig- 
licßcn ftaufe« lebten außer ben beiben un- 
ocrmäßltcn ©rinjen ©corg unb Sllcjanbcr 
ber greife $rinj fiarl unb ©emaßlin, fowie 
ber Sieger oon SUfcn, ©rin} Sriebricß Sari, 
mit feiner ftßönen ©attin inmitten ber 
berliner ©efedfeßaft. Sille« aber überftraplte 
ber Wlanj ber jwei §oflager bc« Saifcr« 
unb bc« Sronprinjen. Ta« erftcre mirfte 
bei aller Sdjlicßtßcit im pcrfönlicßcn Sefcn 
be« ßoßen £>crrn al« bic SBurg ber 
feierlidicn SRcpräfcntation, bie oon 
ber ©ürbc bc« Tcutfd)cn ftteieße« 
unjcrtrcnnlicß War . . . ba« jweite 
erjeßien mel)r al« ein auScrlcfcn 
reieße« unb prätßtige« fiirftlidjc« 
Sßrioatßau«. 

3n biefer fjocßflut gefedfdjaft- 
ließen Scbcn«, bic im Slnfang ber 
ficbjigcr Jiaßrc begann unb in 
jeber Saifon oon neuem cinfeßtc, 
bi« bie juneßmenbe 81ltcr«(aft bc« 
taifcrlicßcn ©aarc« unb bie ßcran- 
naßenben ScibcnStage be« Sron- 
prinjen fie langfam abitßmeden 
ließen, in biefer £io<ßflut taueßen 
al« leuditenbe ©lanjpunftc Wie- 
berum jwei große Iracßtcnfcftc auf. 

Ta« jcitlid) fpäter liegenbe 
mar ein prunfooder fmlbigung«- 
aft, ben Saifcr ©ilßclm jur 
Silberßocßjcit feine« Soßne« an- 
orbnetc. Ta« erfte, Oom fron- 
prinjlicßcn ©aare ocranftaltcte trug 
einen fo origineden, fo pcrfönlicßcn 
Gßarafter, baß man ficß laum 
oorfteden lönnte, anberc ßatten c« 
in« Beben gerufen, al« eben biefe 
ßoßen .'pcrrfdiaftcn mit ißrer fei- 
tenen ©cgciftcrung für bic Sunft. 


Slm 8. ffebruar 1875 fanb im fronprinj- 
ließen ©alai« ba« „Je ft am fDtcbicecrßofc 
ju fflorcnj“ ftatt, unb mit golbenen Settern 
ift c« nidjt nur in ber ©efeßießte ber ©c- 
fedfeßaft, fonbern oor adern aueß im bant- 
baren ©cbäcßtni« ber Sünftlcrwclt ©crlin« 
oerjeießnet geblieben. 

Tic ©cranftaltung war gebaeßt al« eine 
jur 3«t ber ßücßftcn ©lüte ber Stenaiffance, 
alfo etwa um 1450 — 1500, am mebicei* 
feßen fwf ftattfinbenbe freier jur ©ßrung 
ber Sünftler, bie in beffen Umgebung weil- 
ten. hieran feßloß fttß eine $ulbigung Oon 
au« weiter Sterne unb fremben Sänbcrn 
ßcrbeigceilten Senbbotcn für ba« ßoße ©aar. 
Unb wie jene attitalicnifcßcn Scßiißcr ber 
SJtufcn bie erften Sünftler ber Seit um ißren 
Tßron Dcrfammclten, fo ßatte man ßier aueß 
bie erften lebenbcn beutfeßen SRciftcr ßerbei- 
gerufen, bamit fie bureß ißre fßerfönlicßfeit 
bem ftefte ju oder äußeren 4perrlicßfeit noeß 
eine befonbere geiftige ©ebeutung gaben. 

ffiinc fDta«tcnreboute, wclcße bic Säle 
be« ©alai« mit mannigfaltigen oermummten 



ftrau von SRaltjabn unb ftrau von $rri>onrf)rr al« ftffn 
flamuna unb tNurmatia. t*om ftoflümfrft 1891. 


Digitized by Google 


534 


©. Don iiicreS unb JSillau: 


©rfchcinungctt erfüllte, begann ben unoer- 
gcSlit^cn Slbcnb. Um jehn lU)r gab eine 
Xrompctcnfnnfare baö Reichen jur Xetnab- 
ficrung, unb wenige TOiitutcn fpätcr öffneten 
fiel) bic Xfjüren ber in bic ©cbenfhaüe beb 
©alaib miinbenben langen ®a(eric, bic ben 
Sdjauplah beb nun beginnetiben eigentlichen 
„gefteb im gefte“ bilbete. 3 n ihrer hin- 
teren §älftc mar mit meifterhaftcr Xefora- 
tionbtunft „bic jpatk ber SDtcbicccr" auf- 
gebaut. 3« ber .frohe junäcfjft ber Xede 
pruntten bie Sappen florcntinifchcr 'Jtobili, 
in ihrer SDtittc bab ber SDiebiceer mit feinen 
feef)b Äugeln unb ben golbenen fiilien. Sin 
ben SSänbcn unb in ben genfternifdjen 
leuchteten Xrophäcn mittelalterlichen SRüft- 
jeugeb, ©lumengeroinbc, ©obclinb, purpurne 
XamaftDorhänge. .frodjftämmige Slattpflan- 
jen fehtoffen ben frititcrgrunb ber fratle 
ab. Sluf einer (£f trabe ftanben bort bic 
golblehnigen Stühle für ben Saifcr, bie 
ftaifcritt unb bic wenigen anberen fürftiiehen 
©äfte, bie feine Softiimtrad)t angelegt hatten. 
Sicdjtö unb linfb baoor crblidtc man bic 
tJSolftcrbänfc für ben fror. 


Xcr Saifcr, bic Öaifcrin, ©rinj unb 
©rinjeffin Sari, ©rinj SUctanbcr, ©rinj 
Sluguft Don Württemberg unb mehrere an* 
bere gürfttid)fcitcn erftiegen bic Stufen jur 
hinteren ffiftrabe unb nahmen ©la(j. 3 n 
feierlichen Sthhtbmcn liegen bie mittelalterlich 
gcflcibcten Hiufiler auf ber Xribüne ben 
„SJfarfch au» freraflcb" crflingcn, Währcnb 
ber mcbicäifche gcftjug in ben Saal trat. 

Sicr M naben in altitalicnifcher ©agen- 
tracht, in ben Sappcnfarben ber äßcbici, 
mit roten Xopfntüjjcn auf bem langen 0c- 
lod, fehritten ihm ooran. (Sb folgte ber 
CberhofmarfchaH 0raf ©ulenburg in ber 
fteibfamen ©ewanbung jener 3«t, über bem 
tnappen, bunflcn peljoerbrämtcn Warn 4 ben 
furjcn früftmantcl bib ju ben Schultern 
entporgcfd)lagen. ©olbene Stäbe haltatb, 
an beren Spi(>e ein Xrcicdjd)ilbd)en mit 
ben „tre palle“ ber SKcbicccr fünf eite, um- 
gaben ben frofmarjehatl jcdjb Samcrieri in 
ber gleichen malcrifdjen Xracht. 

Siun tauchte bab fürftlich mebiccifche 
©aar auf. ©out ©rafen gerbinanb frarrad) 
geleitet, jur Seite ihre lieblichen Stiebet 
Shoriottc, Siftoria unb SSatbcmar, 
crfdjien bic fironprin jeffin im So« 
ftiim ber ,,©c(la bi Xijiano", bab 
mir auf bem SMftcrWcrfe in ber 
©ittigalcrie ju glorcnj bewunbern. 
Xab per(enburd)fIochtcnc fraar warb 
auf bem .'pintcrijnupte burd; ein 
©olbnch gcfcffelt. Über ben ftumpf- 
piolcttcu Sammetfalten beb Slci- 
bc b, ben jartgrünen Scibcnpuffcn 
bajmifchcn erglänzte löftlicheb ®e- 
fchmcibc. Xabfclbc garbenfpicl Don 
©raun unb 93cild)cnblau unb einem 
matten ©rün mich bie ritterliche 
Irad)t beb ©rafen .frarrad) auf, 
ber ben üKebiccerfiirftcn barftelltc. 

Sdjmcrt unb frclitt feineb frerrtt 
tragenb, in Scharlach unb engan- 
liegcnben ©olbbrofat gemanbet, 
folgte bem cbleit ©aarc alb Waffen- 
pagc ber fötaler ©mit Xöplcr 
b. 3-, barnalb eilte 3i> n 9l>"8®' 
geftalt Dott ibealer Sd)önf|cit. da- 
merieri, bie Obcrhofmeifterin unb 
bic ©alaftbamen beb frofeb bilbe- 
ten ben Übergang ju ber nädjften 
Wruppc beb geitjugeb, mcldic bie 
fürftlidiett ©äfte ber florcntinifdjcn 
Jpcrrfcgcr hcrbciführtc. 



‘Jjrinjr f f in tH a b ,) i m i 1 1 al« i J rrt unb Qräfin SWutfjit&r 
o B alt (Inari b r # ü i A t o in brr SH o tn an$ r .. $ie $rr t 
unb b a« $arabir#. M söum Stoftiimfrft ihsji. 


Digitized by Google 



ttofifimfeftc am berliner fiofc einft unb jftji. 


535 


Tic 'JSrin jcffin grieb- 
rid) Sari an ber $anb 
gcleitenb , nafttc ber 
STonnrinj. Seine lmm- 
bcruollc SRedengcftalt 
trug baü fioftiim, bae 
^>oibein auf bem bc- 
fannten SBitbniffe be« 

„ffiart of Surrcb" 
malte. Tab flache, 
breite , Bon Strang- 
jebem überfchattctcSa. 
rett , bab ßcfdjlißtc 
ffiarnb unb bie Scbaubc 
leuchteten in firfcb- 
rotem Sammet , bie 
Seine bebedten rot- 
feibene Trifotb, iialb • 
fraufc linbüRanfcbettcn 
beftanben aub fchtoarj- 
tueificr ipaniieber Sti- 
derei. 2luf bet Sruft 
prangten bicgnfignicit 
b cb Sehtoancnorbenb, 
beb Drbenb Pom ©ol* 
benen Slicft unb beb 
SdjtBarjen 9lblcrb, am 
S nie ber jpofeitbanb- 
orben. — Über ber 
Stirn ber fßrinjeffin 
griebrid) Barl erhob 
fiel, bie mit funfeln- 
bcti Gbclfteincn befehle 
gadenfrone. SDiit ge- 
ftidten Ornamenten in 
Sdjmarj unb Selb 
maren b ab Snmffleib 
aub Surpurfammet 

unb b ab tneibfeibene Untergemanb befät. fangebbegabte junge Gbelleute, ioroie, in 
Ten beiben ftoljcn Wcftaltcn folgte, galtenfappcn unb lange Sdjaubcn gehüllt, 
Saar für Saar, eine glänjenbc fRci$c tnei* bie Sänger beb föniglidjcn Tomcborb. Gb 
tercr erlauchter ®äftc. Gantcrieri unb Sogen folgten bie ilieiftcr Giualb, ?lnton Bon 23er- 
bilbctcn bab Gnbc beb gugeS, ber jmeimal ncr, Sichter, ©enfi, ®crg, Dbfar Scgab, 
ben Saal burehtnanbcltc, um bann bie oon tpepben, Saul ^Wictjerhcim, Sari Sedcr, 
gcftcbbatlc ber Hiebicecr mit einer ©ruppe RniKc, Töplcr ber "Ältere, 2Bilberg unb ber 
Bon Tijianiicbcr garbcnprad)t ju erfüllen. Silbbauer Gndc. Gbarattcriftifcbc fliipfe, 
Ter Sunft, ben Sünftlem tuarb bie mit (ünftlcrifcber greibeit unb Wrajie ge* 
®b r e heb Sortrittb unter ben fcftlid) bc- tragenc ©eioänber oon lonnbcroollcm Stil 
«egten Scharen, bie fid) nun bulbigenb bem unb Schnitt, afleb in allem Weftaltcn oon 
giirftentbrone nabten. Gingcfiibrt Bon he* einer 23ürbe ber Gricbcinung, toic mir fic 
rolben, tarnen im guge bie bamaligcn So- nur je an ben SDtufterbilbniffen altitalie- 
rnpbäen ber beutfehen SKalcrci unb öilb- nijeher 'Jiobili aub bem Ginauecento, ber 
bauerci heran. Sor ihnen fdjritten in ber fpodirenniffaucc beb XVI. gabrbunbcrtb be- 
Slabfc altflorcntinifcher Troubaboure Bier ftaunen. Sacbbem ber Sang ber Trouba- 



lif k : t» 11 p r t n jcilin a!4 t'a bclla M lijtano. «ont »oftümfrft I87ü. 


Digitized by Google 


536 


(9. t>on l'iereS unb ©ilfau: 



Brofcffor Änton »on ©etner. 

8om ftofiümfffl 1875. 

9tad> finrr $l) 0 tograpl>if oon IRfidjarb ± ütnbncr, 
fcofpljotograp&cn ln Brrdn. 

boure unb bc « C££jorc^ »crftungen mar, 
fpracß SRciftcr ©»alb, jum Ütebicecrpanre 
unb bcffen »orneßmftcm Saft, bcm Slron- 
prinjen, gewcnbet, ein tateinifeße« £>u(- 
bigung«gcbicßt. SInton non SBcrncr über- 
reichte ber fürfttießen Brau at« SEBeitjcgcfc^cnl 
eine SJtappe Slquarcficn ber Stiinftler. ®ie 
ebte ^ertin aber bot pulboott eine (Gegen- 
gabe bar, inbem fic jebem ber .'perantreten- 
ben ftünftter au« Dom ßtagen emporgeßattener 
Schate ein gotbumfeßnürte« ißergamentrbH- 
chen barrcichte, ba« in jicrlicfjer Slntiqua 
auf ber 3nnenfeite einen §pmnu« auf bic 
Stunft trug unb auf ber äußeren einen 
Sinnfprucf), ber bic Vcrbienfte bc« betref- 
fenbeti SHciftcr« im befonberen ehrte. Unter 
tiefen Verbeugungen »erließen bic Sünfttcr 
ben Sdjnuplcit) , um jctifcit« ber ®antaft- 
»orhängc bic grüuumtaubtc Stifcße ju gc- 
loinncn, bic fieß hinter ben Sißcn ber SOia- 
jeftäten in ber ®iefe ber feilte auftßat. §tuf 
biefem ißtaßc ftanben fic für ben 9icft ber 
Scftfpictc, unb ihre materifchen ©eftatten, 
ba« geiftige ©epräge ihrer ©efießter, ba« 
uon ber SSürbe unb Vürbc bc« erwäßtten 
Scbcnsbcrufc« 3cugni« ablcgtc, bilbeten hier 


einen £>intergrunb für ben §ofßatt ber 
mebiceifcßcn Pfleger ber Sunft, »ie er 
eßarafteriftifeßer unb bcjicßung«»ofler fanm 
gebaut »erben tonnte. 

Oricntatifcßc« ©epränge erfüllte nun 
bic Scene. ®rci in foftbare ®e»änber 
gcßüßtc Smire, umringt »on einer Schar 
pßantaftifcß getteibeter brauner unb fcß»ar- 
jer ft naben unb 3ünglinge, brachten bie 
©cfcßcnfc bc« Sultan«: riefige ©tefanten- 
Säßnc, ©efchmcibe, ißrunfgerät unb al« 
toftbarftc ©abe ein ftleebtatt »unbcrfchöncr 
Sflaninnen. Von jeßn gc»appnetcn Ve- 
tennern bc« Vropßclcn beroaeßt unb um- 
geben, boten biefe ßerrtießen ©rfeßeinungen 
(Brau »on SBinterfetb, Brau »on fturom«fi 
unb Bräutein »on Babcr bu Saur) ein Vilb 
oon frembartig bejaubernber Scßbnßcit. 

Stttertiimlicßc STOarfcßroeifcn ertönten, 
brößnenben Scßritte« jog ein fricgcrifcßc« 
Bäßntein ßcrju, ßüncnßafte ©arbeoffijicrc 
in ber Jracßt mittelattcrticßer 2anb«tnccßte. 
Sic falutierten, um bann, bic 'ßartifanen 
in ber Sauft, fieß »or ben 3ufeßaucrn läng« 
ber ffiänbc bc« Saale« auf jupftanjen. Sollte 
bcm §ofe unb feinen ©äften boeß nun eilt 
neue« anmutige« Stßaufpicl in ber Bar» 
funftootter Jänjc geboten »erben. ®rci 
Cuabriflcn, eine attbeutfeße, eine ita(icnifd) 
jigcuncrifcßc unb eine flaoifcße, füßrtc man 
auf. 3» ber erften rourben ftranj unb 
ftrönlein unter anbern anmutßigen ©eftatten 
aueß »on jwei preußifeßen ißrinjcffinnen, 
ben ätteften Jöcßtcnt bc« ißrinjen Sriebricß 
Start, getragen. ®ie eine »ar bic ißrin- 
jeffin SDtaric, fpäter 'ßrinjeffin £>cinricß ber 
Sticbertanbc unb in ißrer j weiten ©ße ßrin- 
jeffin 'Jltbcrt »on Sacßfen -Stttenburg, bic 
anberc bic ßrinjeffin ©tifabetß, naeßmatige 
©rbgroßßcrjogin »on Clbenburg. Vcibc 
finb fic in ber Vlüte ißrer Scßönßcit jung 
geftorben. ®cr }»cite Steigen braeßte ein 
bunte« reijöoße« ®urcßcinanbcr »on ©tut 
unb 2cbcn«(uft, ßigeuncrinncn im »aßenben 
ipaar unb feßtante Sßtcibgefeflcn, ®ambourin« 
unb raffetnbe Scßeßcn. ®ic brittc Ouabriße 
»arb »on ®amcn unb Herren wom $ofc 
3»an« bc« Scßrcctticßen gemeffen abge- 
feßritten. — 

Um ein Vebeutcnbc« umfangreicher at« 
bic« bei aßer ßraeßt unb Vorneßmßcit in- 
time tronprinjticßc Saft geftattete fieß bie 
uäcßfte große Stoftüntfeicr am Vertincr epofe. 
®ic ßiftorifeßen Jracßtenjüge, bie auf 8e- 


Digitized by Google 


ttoftümiefte om ‘öerlinfr fiofe einft unb jept. 


537 


fct)l beS StaifcrS jur (Hier bcr Silberhod)* 
jeit b eS IhronfolgcrpaareS 1 883 im fönig- 
liefen ©djtoffe ftattfanben , (teilten luoljl 
bic impofantefte berartige gcftlichfeit bar, 
bic jemals unter bem jd)ü|)cnbcn giftig 
bcS beutfdjcn ScichsablerS uorübergejogen 
ift. Siel länger juuor, als man es fonft 
bei fold>er Gelegenheit gewohnt ift, fd)on 
ipraef) man im Sublifum bauen. Siel 
länger äuuor als fonft waren taufenb flei* 
füge ßänbe, waren bic bei ähnlichem ?lnlaß 
fo oft fdjon uerbicnftooll gewefenen ftünftlcr, 
bic fßrofefforen Wrof .fiarracfi, uon £>et)bcu, 
Uöplcr bcr 'ältere unb änton uon SSerncr, 
mit ber 3 eid)nung bcr ftoftüme unb bcr 
3 ufammcnfteflung aller ©injclhcitcn bcfdjaf- 
tigt. (Sin gan; 'äuficrorbentlicfjes folltc cs 
werben, eine herrliche fmlbigung, für bas 
erlaubte Saar! 

®aS Schidfal fügte cS attbcrS. 91 m 

25. gaituar war baS latum ber Silber- 
f| 0 (f)jcit. 8 m 21 . ganuar uetfeyte bas faft 
ohne oorbergelicnbe Slranfhcit erfotgenbe 
^nnfeheiben bcS greifen Srinjen Start, Sa- 
tcrS bcS Srinjen grtebvid) Star!, ben Jjtof 
unb bie ärmee in Iraner. Die gcicrlid)- 
feiten ju Sfjrcn beS fronprinjlichcn SaareS 
erftbienen Bon gloren umfdiattet unb fielen 
jum Heil ganj fort. ©rft ©nbe gebruar 
würbe bic Hoftrauer auf etliche Jage 
unterbrochen, um ben ©mpfang ber Icpn- 
tationen bcr Srooinjen unb Stäbtc, bie 
yulbigungScour für bas Ifjronfolgcrpaar 
unb baS goftümfeft ftattfinben ju laffen. 

©S ift befauut, baß bcr nachmalige 
Staijcr griebrid) eine große Sorliebe für 
bic fdjöntjeitsuoüc tjeit ber Scnaiffance 
hegte. Die gleiche ipinncigung wie er 
jeigte feine hohe Wcmahlin für jene Scr- 
gangenheit, in welcher bcr Weift bcr 9ln- 
tife in bcr fiuuft wicbcr lebenbig würbe. 
9luf biefer Hhntfadte cntwidcltc fich bic 
Iraehtenfeier für bas Jubelpaar. lic brei 
großen gahrfjuubcrtc bcr SRenaiffance, bas 
XV., XVI. unb XVII., fällten iu ihren 
Sertrctcm aus Surgunb unb glanbem, 
auS Slamlanb, aus (inglaub, graufreief) 
unb ®cutfchlanb hulbigcnb an ihm Ber- 
ühre wallen, unb inmitten ihrer tollte mit 
Irabantcn unb pofftaat bic Königin Slintic 
einjichen. Der „Sercin Scrlincr Stünft- 
tcr" burftc fich an bas uom iftofe unb 
bcr äriftofratic gegebene Schaufpicl an* 
fd)licjjcn, inbem feine TOitgliebcr fich eben- 


falls in bcr I rächt ber SRcnaiffancc bem 

Ibronc nahten, um baS 3ubelgcfchenf bcr 
Wenoffcnfchaft uor ihm nieberjulegcn. 

2tm altersgrauen fßreufjcitfchloffe baS 
gewaltige Sortal III, bic weiten Säle, 51 t 
bctien eS ben ©ingang erfchliefjt, fic hohen, 
fo oft fic fich oud) fdion ju gtänjcnben geiern 
öffneten, boch nur feiten fo wunbcroolic 
malerifchc Silber umfangen, als an betn 
9lbcnb, ba baS große geft nun cnblid) ftatt- 
fanb. SBaS bie nähere unb entferntere Um- 
gebung bcS IfjroncS Jur 8 *W nur aufju- 
bieten hotte an Schönheit unb Wrajic unb 
3 ugenbblüte, fanb fich Bcrfammelt in ben 
Sorräumcn jwifchen bem SBcißen Saale unb 
bcr SapcHe, in benen uor bem Scgitm ber 
geicrlid)fcit jeber Irad)tcngruppe ein befon- 
bercr SBartefaal angemiefen war. 

Sen Scbauplap bcr 9tuffiibrungcn bil- 
beten bic fßrunffäle an bcr Sübfcite beS 
föniglichen SchloffeS, fowie ber feit furjem 
erft clettrifch beleuchtete SBintergarten mit 
bem Wrün feiner Orangerie. 2ln bcr öft- 
lichcn UängSwaitb beS SBcifjcn Saales er- 
hoben fich b« purpurne Ihronbalbadjin 
unb bcr .'pautpaS für ben .fiof unb beffett 
fiirftliche Wäfte. — Um neun Uhr ging 



Wrdfin Wira von XdntjofT, fleb. Ärflfin 
2 diltpprubacb unb Uriitj fccinrtcti iKeufi XIX. 
Slu« brr ilautfiJirn C-uabriDc vom ftoftünifrft 1875. 


Digitized by Google 


538 


(B. »on Siere« unb Süillau: 



eine Scmcgung burcp bie orbcn* unb jmoclcn- 
blifecnbe SOienge bcr ©clcibcncn. ®on ben 
Klängen beb SDfcnbclafopnfcpcn \rocpjcit«- 
marfspe« geleitet, unter großem Sortritt 
ber oberften £>of* unb .fjofepargen napte 
»on bcr boifierten ©alcric per bcr 3ug 
ber ^äd)ftCH fjerrftpaften. ?(n feiner Spipe 
fc^ritt ba« Jubelpaar : bcr ftronprinj 

im meinen Söller feiner 'fSaicroalfcr Küraf- 
fiere , bie Sronprinjeffin in roeijier Scibc, 
Spieen unb '-Brillanten. gn glänjenben 
©atauniformen , in ftral)lcnbcr loiicttcn- 
praspt folgte eine lange SRcipe fiirftlicpcr 
ißerfonen: bcr Kaifcr unb bie Königin oon 
Saufen, bcr König oon Sacpfcn unb bie 
©rofjpcrjogin »on Saben, bcr 'firinj »on 
SBale« unb bie Jjjcrjogin »on ©binburg, 
Sronprinj SRubolf »on Cftcrrcicf) unb bie 
©räfin oon glanbcrn, bcr tpcrjog »on ©bin* 
bürg unb bie fterjogin »on 'jlnpatt, bcr 


öftarlottf, (irbprinjffiin oon Sadjffn •SRctninflC«, 
fleb. $rinjtffin Oon «rcufefn. ali $rinjr|fin 
oon \K.ioarra beim Aoflümfrft 1»M3 
•Jiiid) filier ^botoflrap&ic oon Garl (Artmin in ©crliri. 


©roftperjog oon ®abcn unb bic ffirbgrofj* 
perjogin »on Clbcnburg unb oiele anbere 
mepr. ®ic Saifcrin Slugufta fcpltc; ipr 
Icibenbcr guftanb patte ipr nur erlaubt bcr 
©cncralprobc beijumopnen. 

$ast Orcpcftcr »crftummtc. 3 n erroar* 
tungöoolle Stille crflangcn »om ©ingang 
bc« tocitcn SRaumcö per pelle ganfaren. 
Silier mittclalterlicpc ©efcllen , über ben 
SammcttȊmfern buntfarbige .pcrolbbecfcn 
tragenb, »on benen bie einen mit bem bop* 
peltöpfigcn beutfepen SRcitpöabler, bic anberen 
mit bem englifepen SBappen beftieft mären, 
betraten ben Saal unb umfreiften ipn jtoci- 
mal, inbeffen fic auö trompeten, »on benen 
lange feibene Stpärpen pernieber malllcn, 
fcpaücnbe ffiinjugafignale emporftpmetterten. 
Setpjepn in bie englifepen unb beutfepen 
garben gcflcibctc rittcrlicpe .fjerolbe, bic be* 
bänberte Stäbe in ben ^läitbcn pieltcn, 
folgten unb ftcHtcn fiep in einer 
SRcipe »or bem .viautpa« bcr gürft* 
liepfeitcit auf. Sin« berjenigen ©ruppc 
»on ipnen, bie über ben an ben 
Sepultcm mäeptig gepufften blauen 
Sammctmämfcn golbbrolatcnc ®ccfcn 
trug unb auf ben Häuptern blumen* 
umfränjtc rote SBulftmüpcn , trat 
.'paupttttamt Xietriep »on hülfen, 
Sopn best ©cncralintenbantcn bcr 
tönigliepcn Scpaufpiclc, oor, um 
fepmungooBc SBilbenbruepfepc .'pulbi- 
gungaftroppen an ba« Kronprinjen* 
paar ju riepten. 

„Unb fiepe, ber gubel, bet Teutfiptanb 
burepraufept, 

5r pat au« bem 8<plaf bie ©ntfcprounb* 
nen geiepreeft: 

2a« ©eiepteept bcr Vergangnen erroadiet 
unb laufipt 

Unb entfteiget ber liefe, jum Sieben 
geioedt. 

Vergangene .Seit, gegenroärtige 3«'* 
Umfängt euep, ein inogcitbcr Siiebeä- 
traum . . 

®om Orspeftcr crllangcn alter* 
tiimlicpc SRarfepmeifen. ®er Jraepten* 
jug begann, ©in Sieben unb 9icali* 
tät gemorbeiica ®oppclbilbniö »on 
SRembranbt ober 2ürcr fepritt ipm 
uoran : im Xamafttalar, golbftarren* 
bcr Scpnltcrbinbc unb Kappe ©raf 
'fJourtalös, im ^urpurmaittcl unb 
pcrlcnuerfepnürtcm SRicbcr bic Spa- 
tronatstbame be« guge* . ©räfin 


Digitized by Google 


Softümfeite am 'Berliner fjofe einft unb jeflt. 


539 


S,tedjent)i. ©länjcttb iui Sdjmude ber 
©ctoänber imb Stoffen folgte eine 0) ruppc 
ftattlidjer Öaoalierc. 

Unb nun erfchieit als ber erftc au« 
bem ^eraufbefdiroorcnen „Wcidjlcdjt ber 
Vergangenen“ Snijer Rricbrich L, bie »cm 
Sagen am meiften umfponnene ©eftalt her 
beutfd)en ©cfdiidjtc. Sarbaroffa in feinen 
jungen 3nhren, ju feiner Seite bie ©e- 
uiablin au« fpanijdj -portugicfifchem ftb- 
nigbpaufc. 3 m hermclinbcfcjjtcn Sürftcn- 
Imt , bie höbe ©cftalt uom langen locit- 
ärmeligcn Cbcrrod au« ißurpurfammet 
umiuatlt, fo ftetlte ber ©voßberjog »on 
Reffen ben römifcf) - bcutfdjeu Raiter bar, 
wie er nach feinen erften Rreuyttgen im 
SfricbenPfleibe batjerfommt. 3» ftol.^er 
'l?rad)t roanbeltc neben ihm bie Ißrinjeffin 
Kriebricf) SarL ©elbiueiper, golbburd)- 
mirftcr Vrofat unb tiefroter Sammet, 
beibe föftlid) geftidt, umfloffen fie. ®em 
fürftlicpen 'ßnare folgte al« Obcrhofmeiftc- 
rin bie junge Grbprinjeffin »on 'Jiatibor, 
umgeben Bon einer ©ruppc »on 'Kittern 
nnb Xamett. 

9?eue SRcminiäeenjen au« bem Vorn 
mittelalterlicher 3!omantil bradtte ba« nädiftc 
Vilb, ber Vrautjug Grjbcrjog ©iajrimi- 
lian« unb ber iüiaria »on Söurgunb. V r i"ä 

91brcd)t »on ißreugen, ber jetjige 9tegent 
»on Vraunidjroeig, unb feine ©cmablin 
maren hier bie jräger ber Hauptrollen. 
®en jüngling«haften H^bcn be« „Xbeucr- 
bant" fdtmüdten Herntclinfragen unb rot- 
feibene Sdjaube über bem golbgeftidten 
9tod. Xie fegclförmige Sammetmübc auf 
bem langen $&aax umgab nad) ber ©lobe 
be« XV. 3n^h un ^ crt4 ein golbene« ffürften- 
biabem. 'Die Grbtodjter »on Vurgunb trug 
über bem »on Smaragbcn unb SriHnntcn 
ftratjlcnben 'ßurpurmieber unb bem rocifi- 
icibcncn Untcrflcibe ben hermclinbcfcbten 
Schleppmantcl au« Srofat. 3 m H oar Er * 
glänjte ihr bie fpijjc Xiara au« Kiligran; 
längliche 'ßerlen hingen ba»on auf bie Stirn 
herab. G« gingen »oran unb e« folgten 
bem Srautpaare brei fürftliche ftranjcl- 
jungfern unb ein tjöfifctie'3 Geleite »on 
©tännern unb Krauen in ben bunten Dach- 
ten be« fpäten beutfehen ©iittctaltcr«. 

3n Kekrlid)feit unb fflürbe jogen brei 
branbcnburgifche Herridjcr »orbei, bie ©tarf- 
grafen SUbredjt unb fiafimir unb Slurfürft 
3oad)im. 



Waler iUofcHor Äarl Htdet. 
<*om ftoftümfrft 1883. 


Unb nun fant nochmal« ber fpofftaat 
eine« fürftlichen Ißaarc«: ber Herjog unb 
bie H cr ä»flin SibtjUc »on 3ulid) nahten. 
Slieberlänbifcher ©eichtum unb nieberlänbifchc 
Ißrachtlicbe ftrahltcn »on ihren ©eftalten wie 
»on benen ihrer Umgebung au«. Gin echter 
©embranbt ober »an ®pd erfchien ber cble 
Herr »on Verg unb 3ülid) in feinem SBulft- 
hut unb bem fantmetnen Xalar, ben gol- 
bene Cuaften auf ber Schulter jufammen- 
hielten — ein tttpifdje« grauenbilb jener 
Gpoche war feine Partnerin, H Er Jogin fflil- 
helin »on SJedlenburg, in ihren prachtooUcn 
©olbbrofatgeroänbcrn unb mit bem golb- 
fehimmernben Schleier, ber »on bem ©ritlan- 
tenfrönchcn auf ihrem Scheitel niebcrflattcrtc. 
Ginc oricntalifche ©ruppe, bie fid) ihnen 
anfchlofj, beutete auf bie Slu«bel)nung be« 
mittelalterlichen nieberlänbifchcn Hanbel«, ber 
bie bantal« betanntc fflelt umfaßte, hin. 

Stor ber Xrad)tcnfeftjug bi« h> cr her 
ganj h>ftonfd)e Xreuc, gcfdjichtlidjc ©ealität, 
fo brachte feine Hauptgruppc, bie nun auf- 
tauchte unb auf bie alle bi«ljcrige ftiloolle 
Fracht gleichfam tiingelcitet hatte, ein töilb 
»oll buftigen ©iärdienjauber«. ©oicnumblüht 


Digitized by Google 


540 


©. Don fliere* unb SBilfau : 


crfd)ien bic Königin SJfinnc. Huf golbcnem 
Sriurnpbmagcn lam fic f)crnn. Unter purpur- 
nem SBalbadpn mar if)r Hntlij) — ba* 
Hnttib ber ©rinjeifiti SBiUjelm, unfercr jefoigen 
fiaiferin — Oom Sfofenfranj gefrönt, itjr 
blonbc* £>aar biamantenburcbblifjt, it)rc Bon 
rofenfarbener Scibc umfpannte Gcftalt Bom 
tBcitcn, langen Silberbrofatuiantel umraallt. 
Sfittertiebe ÜJfittnciängcr unb £>arfcnftblägcr 
unb bolbc tociblidjc ©cftaltcn in pfjantafti- 
ft^crjrarfjt mit lucbcnbcn Coden unb flattern- 
ben Schleiern umgaben fic, mäijrenb ber 


ben Saal. Sie engtifctjcn 3üge unb Cuabrillcn 
begannen. Sie gaben bem ©orbcrgcgangcncn 
an 'JJrac^t nidjt* nach, aber bie malcriftfie 
SBirfung ging bei ihnen in* feierlich Sßomp- 
fjaftc über, b a* un* bie „Beit ber Spät* 
rcnaiffance cfjarafterifiert. Sa* ,,Rulo liri- 
tnnnia“, ba* mäbrenb ber Sauer bc* engti* 
fcfjcn 3ugc* Born Dreh öfter erbrauftc, erhöhte 
biefen ©inbrnd be§ prunfreitfjcn ©rnfte*. 
Umgeben Bon bem fteifen Gcrcmoiüetl be* 
mittelalterlichen cngtifc^cn ftoflcbcn*, erftpien 
SDfaria Stuart* ftoljc ©egnerin, Königin 



ftaifrr fBilljtlm II. mit Wrfolflc in ftr trbertctani|d)f r Iradft l* c ß r ü ü t Hbolpl) von SRcnjcI ttoc 
bem 3 cti I o 6 $u SmUjouci. 1897. 

ÜJvid) einer <J3lji>tograt>t>k non 37ta| .'}ie#lfr, jöofpbotoflrapb in Berlin. 

Jbronfifj ber £>crjcn*bcrrfcbcrin ben ©bren- ©liiabctb. ©räfin Ubo ju Stolbcrg-SBcr- 
pläpcn bc* gefeierten tjofjen 3ube(paarc* nigerobe ftctltc fie bar. $od) über ba* 
gegenüber anbiclt unb bic fetf)jc()n tragen, rötliche, mit ©erteil burcbflocbtcnc £iaar ftieg 
bic ifjn Borangejogen batten, fiep runb im itjr ber fteife Spi(jcnf ragen. Sa* Untcrflcib 
Sreiic auf ein Knie nieberiicBcn, fo baß bic Bon Stap b'argent bebedte bic cbclftein* 
SRofenfefton*, »Belege bic Stäbe in ihren geftidtc purpurne Sd)lcpprobc, bereit ftarrc 
$änbcit paarmeifc uerbanben, ein ftbimmern- mcifcc 'iirmeipuffeti non jutoclcnbcfcbtcn ©otb- 
be* unb blübenbe* ©ebege bilbeten um bie fcfjniiren freujiuci* burdbjogen mürben. Um 
Königin, bie SRittcr unb bic grauen. bie „Cuccti ©cfi" aber luar ipr reicher Srojj: 

Gefolgt Bon oicrunbjroanjig SaDaliercti, JBläfer in mächtigen £ml*fraufcn unb febroarjen 
in bereu burgutibifcben Roftümen bic bifto- ©arett*, ^icrolbe, auf beren Stuft- unb Siüdcn- 
rifebe Sd)tf)cit Bon neuem Sriumpbe feierte, beden ber britifebe Ccoparb prunftc, .Jiedc* 
Bcrlicfjcn enblicb ber SRinnebof unb fein ©clcitc barbiere in Scbarladjrötfeit, fdjönc ©agett 


Digitized by Google 


floftilmfcflc am 'Berliner $oie einft mtb jept. 


541 



^rinjeffin Hribcrt oon ttnbalt, grb. ürinjefftn non S d)l r i rot q » $ ol fr c in. ®om ftoftümfeft 18H7. 
ftad) einer ‘Ubotograpbic oon g. tHrbrr, $ofpbott>grapb in Berlin unb Hamburg. 


unb nodj fcfiönerc k ^alaftbamcn unb fjof- ßinic. SBunberuod djaraftcriftifc^c ©cftaltcn 
faoalicre mit fditocren golbcncn ©nabenfetten, boten Bor adern bic Sarfteder bei cbfen 
$em Buge ber jungfräulichen Sönigin 'ßaarci , bie ©rbprinjeffin oon Sadjfcn« 
folgte bcrjctiige ifjrer fürftli<f)cn ©äfte, bei SNeiningen unb Sßrin} griebrid) Bon .V)ol)en- 
$riitjcn unb ber fßrinjeffin non Siaoarra. jodern. Sittig unb feiertief) fdirittcn, ucr- 
Spanijdjc ©ranbc.ya waltete fjier in jeber förpert burd) bic Ißrinjcifinncn Sophie unb 


Digitized by Google 


542 


©. Bon Sicrc« unb SBiflou: 



fccrjoflin t> o n ittatibor, grb. iMräfiu fl r tmnrr •dnlcüoirtb. 
©t>ni ftoftümfcft 1897. 

9lacfj rin« ©bolograplm toon dridi 3rQin & tto. in flrrlin. 


SDtargarctc Bon breiigen, in fteifen neigen 
Seihen fleibern unb godjitegenben Spigcn- 
fragen Dahinter bic beiben finblichcit $öd)tcr. 

Sem britifdjen 3ugc folgten in ähnlicher 
©cmanbung bic'ffaarc bcrcngliidjenOuabriHe. 
Sßrinj ©ilpclm in hcllrotfcibenem, fpigen- 
belegtem Stoftüm unb Sabp Slmpthnll führten 
fic an unb oerharrten, jroci ftrafjlenb oor- 
nefinic ©cftaltcn, ftcljenb bett Sigcn her 
Süllcrhöehftcn ßerrf (haften gegenüber, roäbrcub 
auf bem freien 9taum bajroiidjcn bie Siittcr 
unb bic Sräulcin fid) im Steigen breljtcn 
unb au« ber Siufifloge baju bie gcfuitgcnc 
SBciie eine« altenglifdjen ßgorliebcb crfchatltc. 

©4 folgte ber Slufjug bc« „SBereinö 
^Berliner fiünftter." SDiit ßcrolbcn unb 


'■Bannerträgern tarnen auch 
bie Stittcr non Palette unb 
SfficificI baber. 3” gelber 
florentinifdjer Srad)t , SBlu* 
menfränje auf ben Stopfen, 
in ben ßänben altertümlich 
geformte, lang aufgcrollte 
'jlotcnblättcr, jogen fingenbe 
©fjorfnaben ihnen noran. 
©ierjehn Stünftlcr ftcütcn bic 
beutfeben SDfciftcr ju ben 
feiten ßolbciit« unb 911- 
brecht Stirer« bar, jinattjig 
weitere bic SDtcifter ber ita- 
licnifcbcn SReitaiffance. ©icr- 
unbjroanjig niebcrläitbifdje 
SDtcifter machten ben ©e- 
fdjlug. Sen ©orftanb beb 
©ereilt« '-Berliner Süitftlcr 
führte ber in Sijianifchc 
Srad)t geflcibete '©rofeffor 
Start SBccfer an. Sic SfJtitte 
biefe« Buge® non prachtnoUcn 
©haraftcrgcftaltcn nahm bie 
Bubclgabc ber ©enoffenfehaft 
ein. Huf purpurbebccftcr 
'■Bahre erhob ficb über einer 
tfülie bon Blumen unb Der- 
golbctcn '©almjwcigcn unb 
über Sartufcben mit ben 
Sappen Don ©nglanb unb 
Seutfdjlanb glcigcnb ein 
mächtiger ßumpen. 9Iu« 
Binn, ju bem bie fiiinftler 
ihre geleerten ffarbentuben 
gcfammclt gatten, tour er 
gefertigt. Sßrofeffor ©rnft 
ßerter hotte bic B c 'd) meng 
baju geliefert. SDtalcr Stonrab Sictig, in 
einer purpurbrofatnen SRcnaiffancetracht mit 
ßängcärmcln unb Sd)nabc(ichuhen, rocitjte 
mit 3uliuä ©olfffchcn Strophen bic ©abe 
bem Sronprinjcnpaarc. 

Kaum hotten bic Siinftlcr ben ©eigen 
Saal Perlaffen, alb uom Crdjefter auf« neue 
raufchcnbc ©ciien ertönten, ©in bunte« 
ftrab!cnbc«®croimmcl, ba« nicht enbcnruolttc, 
jogen non ber SBilbcrgalcric au« bie Sämt- 
lichen Irachteugruppen nod) einmal heran. 
Bu jubclnben Schlugaccorbcn brauftc bic 
SDtufif empor, mährenb non ihrem ba« ganje 
fehimmernbe Bilb ber frol) bewegten SDtcnjchcn- 
ntaffen überragenben unb bcherrfd)enben 
Sgroittoagcn bie Königin SDiinne herabftieg, 


Digitized by Google 


Jtoftiimfefte am Berliner .fiofc einfl unb jept. 


543 



um bcn ftaiier unb baS 
Sronprinjenpaar mit ihren 
ju mächtigen Sträuben ge« 
ttmnbcnen fchönftcn ©lütcn 
ju bcjdjenfcn. — 

SBenbcn mir uns nun 
bem ofbjictlen ©efcHfchaftS- 
bilbc nach ber Ihronbeftci* 
gimg SBithclmS II. ju. SS 
mar root)l natürlich, bajj 
unter bem neuen §erm in 
bicfe Seit ein frifd)ct unb 
bclebenber $ug tatn. 
ber Spi^c beS Weiche# ftanb 
nicht mehr ein greifet 3Jio- 
nard), beffcn tjotje« älter 
nicht (eiten ©nthaltfamfcit 
oon anftrcngcnbcr Repräfen« 
tation forberte. ©8 ragte 
bort jcfct ein jugcnbfräftigcr 
ftaifcr, unb biejcr ftaiier ift 
ein fdjöpfcrifchcr ©cift, ber, 
roaS et berührt, mit eignen 
Jbccn, eignen änjdjauungcn 
burdjbringt unb bem ©ro- 
hen unb bem Steinen um 
ihn h« bas Siegel (einer 
©crföttlid)feit au(brüdt. 

gür unfer öffentliches 
roic auch für ba8 höftifhe 
fieben ift bic bclannte Sor« 
liebe bes Saijers für bas 
fjiftorijdjc in erfter fiinie 
bcbcutungSooH gemorben. 

Selten greift ber ftaiier 
mciter jurüd als bia ins 
XVII., bi8 in8 XVI. Jahr« 
hunbert. Übermicgettb oft 
fudjt unb finbet er in ber naterlänbifchen, 
ber preu&iicf)en, märlifchen, ber flohen jotlcrn- 
gcichichte ®inge unb ©rauche, bic einft be« 
ftanben unb bic geeignet finb, heut micbcr 
bei uns cingefcfct ju toerben als feftftehcnbc 
©emohnheiten, als rebenbe Sßahrjcichcn 
bafür, bah mir bic Snfel glorreicher Slhnen 
finb. 

So erinnern bic neuen Uniform« unb 
Sclbjcidjcn unferer Regimenter oielfad) an 
oergangene Rubmcstagc ber Ülrmcc. So 
belebte beS SaiierS SBtlle in ber Biufif bic 
altpreuhiichen SDtärfchc Don neuem; io lenfte 
er bas Slugcnmcrt ber bilbenben ftünftler 
auf oaterlänbifchc Stoffe; fo manbte er beut 
hiftorifchcn Xrama fein befchirmenbcS Ju« 


tcreffc ju. Jni höfifchen fieben lieh ct u. a. 
baS altertümlich aumutenbe, prächtige ©ilb 
ber ficibgarbc ber fiaiferin crftchen; nach« 
bem faft ein 3ahrl)unbert h'nburd) bie 
eigentliche ftunft beS Janjcs im Scrfümmcrn 
gemefeu mar, erfreut auf ©efcf)l beS ÜJton- 
archen bcn ©efucher feiner gefte heut micbcr 
bic 3ierlid)fcit bcsSRcnucttS unb ber ©aoottc, 
roic fic ju gricbridjS beS ©rohen Seit ge- 
übt mürbe. 

SDiit bem ©ebict beS ftoftüntjaubers, bes 
©clcgcnhcitSfchmudcS für ein ©clegcnheitS« 
feft, h“ben foldjc burch bes ftaifcrS 2Bittcn 
micbcr ans lagcSlidjt gehobenen ©crlcn 
ber ©ergangenheit allcrbingS taum ctroaS 
gemein. Sic hängen im ©egenteil mit bem 


Digitized by Google 


544 


ffl. Bon Werts! unb SBiltau : 


heutigen jjjof leben o r g a n i f dj zufammen 
al« Sräueße »on einft, bic burdj bei ,'öcrr- 
fdjerö SBort ju trobitionellcn ©räumen »on 
je&t geworben finb. 

Tic erfte eigentliche Softümfeftlicßfcit 
unter fflilßelm II. tont ein courtoifieooller 
Scherz, burd) welchen brr fiäifer einen »on 
ihm hodjgcfcßäßtcn Sünftter pcrfönlicß ehrte. 
Slltmeiftcr fflienjet erhielt ein Schreiben be« 
raifcrlicßcn fjofmarfdjallamtc« , bic ihn ju 
einer Wbcnbuntcrßaltung in« Schloß oon 
San«fouci befahl. SBer aber bcfchrcibt 
SRenjefö Srftaunen, al« ihm fdjon im Treu- 
penflur be« König«hauie« eine leibhaftig 
geworbene ©eftatt au« feinen eignen Serien, 
im Treifpiß unb in ber Uniform ber Offi- 
ziere griebrieß« be« ©roßen ber fiaifer fclbft 
entgegenfritt, um in martigen Serfen ben 
®aft „im 9?amcn" be« genialen Preußen* 
fönig« in beffen Schlöffe ju begrüßen! Tic 
oor ben Tßürcn ö er faifcrließen ©emadjer 
begonnene Überrafdjung feßte fich innerhalb 
ber leßtcren mirfung«»oH fort. 3m fernen' 
crbellten Saal be« '^hilofophcn oon Satt«- 
fouci bot firf) bem greifen Sünftlcr bic 
lebenbige Sertörperung feine« berühmten 
Silbe« „ftonjert bei Jpofe 1750* bar. 3 n 
gcichichtiichc Iradjt gefleibet bilbctcn bic 
ftaiferin unb ihre Tarnen, bie ©räfinnen 
Srodborff unb SÄcHcr unb gtäulcin »on 
©ereborff, ©raf Sulcnburg unb glügcl« 
abjutant oon SchoQ mit ihren ©emaßlinnen 
unb einige anbere Serfönlicßfcitcn au« ber 
nächften Umgebung ber SDiajcftätcn bic be- 
rühmte ©ruppe um ben hiftorifchcn glügel. 
Stließc wenige ferner ftehenbe ©äfte, barunter 
Sinanjminifter »on Stiqucl, ber ebenfalls 
ba« Stoftüm jener Seit angelegt hotte, Sjof- 
prebiger grontmcl, fowic bic in ber heutigen 
.ftoftraeßt mit Stniebofen unb Söcarpin« er- 
fchienen 'fkofefferen Anton »on Skrncr unb 
SRcinßolb Sega« fügten fich bem bewegten 
lebcnben Silbe ein, ba« mäßrenb ber nun 
folgcnben mufitalifchen Spenben SDiciftcr 
goaeßim« unb anberer crlefener Strafte bie 
uoit SJenjel« '■fiinfel einft feftgcfjallcnc fiinft- 
terifche Siiion in immer neuen Sariationen 
auferfteben ließ. — 

Sin fünftlerifch erfonnene« unb zugleich 
ein geft fo reich on hiftorifeßem 3ntereffe, 
wie nur je ein« am Serliner £>ofc ftatt« 
gefunben hot, mar audi bie nodj in aller 
©ritmerutig ftehenbe Moflümocranftaltung 
ber Scntennarwodie be« 3aijrcS 1 897. 3 ur 


Sorfeier ber 100 jährigen SBiebcrfcbr be« 
Jage«, an bem ber SReubegriinber be« 
Teutfeßen fReichc« ba« Sicht ber SBeli er« 
blidt hot, rief ber Sefehl be« Säifcr« jene 
alte 3cit fclbft juriid, inbem er jmifchen 
bic SKarmorwänbe be« SBeifjen Saale« ein 
fjoffeft zauberte, beffen Trachten unb ®c- 
bräuche genau benen entfprachen, bic im 
®cburt«jafjrc SBilßclm« L üblich gewefen 
waren. Sin echt »aterlänbifcher , ber Sc« 
geifterung jener nationalen ©ebenftage ent* 
fprechenbcr 3“g ging burch ba« geft. Tie 
Tiptomatic war nicht gebeten worben, au«- 
fcßließlidj bem cinheimifchen übel gehörten 
bie 450 gelabencn ©äfte an. Siele »an 
ihnen mufften , baß anno 1797 ihr 91 hn 
in ber Umgebung bc«fclben .fjobenjodern- 
palafte« ju Serlin geweilt hatte. Tie Seit, 
ju ber ba« geft gebacht war, lag noch 
nicht fo Weit jurüd, baff e« nidjt allerlei 
gamilientrabitionen ber einzelnen neu be« 
lebt hätte. Taufcnb pcrfönlicße gäben 
ipannen fich oon ber 3b ee gerabc biefer 
geier zu ihren Teilnehmern. Mite Urtunbcn 
würben burchftöbert, bamit man genau bic 
Trachten, bie Uniformen wählen tonnte, 
welche bie Sorfahren einft an berfetben 
hiftorifchen Stätte getragen hotten. Srerbte 
3umelcn, Drben, antite ffiSaffen unb Stoffe, 
welche bie Ureltern in eben biefent fönig« 
ließen Schlöffe »orbem gefchmüdt hotten. 
Zierten jeßt bort bic Snfel. 

Sa 11a Sooft), ba« geft ber Stofen, war 
ein Shantaficbilb gewefen, ein morgenlän* 
bifeßer Traum, beffen Programm bei aller 
fürftlicßcn 'JkaäÜ unb angeftrebter Sdjthcit 
boeß ftarfe Slnforberungen an bie Sinbil- 
bung«fraft ber SDtitmirfenbcn wie ber 3 U " 
feßauer geftetlt hatte. Tic großen geicm 
ber 3oßre 1875 unb 1883 im fronprinz« 
licßen Soloi« unb im föniglicßen Scßloffe 
beburften, bei aller Stilgcrecßthcit in ißren 
Sinzclhciten , al« ©anzc« boeß befonbercr 
erflärenber Seranftaltungen , Slufzüge unb 
Aufführungen, bamit ein innerer 3ufantmen« 
hang bei ihnen »crftänblicß werbe. Ta« 
Softümfcft »on 1897 aber burftc jebrn 
thcatralifcßen 3 U 0 C « ermangeln. 3 m ganz 
mobernen SBirfließfeitöbrangc unb ebenbe«- 
halb im beften unb treueften h'ftorifcßen 
Stil gab c« ba«, wa« fein Titel befagte: 
ein altpreußifcße« §offcft! 

Tic feßimmemben SBänbe be« SBcißcn 
Saale« füllten fieß mehr unb meßr mit 


gitized by Google 



Irrrilrau $flcnc non ftoni nirrftriit, ßcb. «trenn von Srnbcit, unb jpcrr von Dioou 
in brr „Waoottr br Seftril“. $om Äoftümjrft 18U“. 

Äath rtnrr Vfioioflrapbic von 3 - ß- SdiaartvÄdjtrr, £ofVbotoflrai , 'h in Berlin. 


Digitized by Google 



Jtoftümfcfte am Srrliner §ofe einft unb jcpt. 


545 



©cftaltcn oom Schluffe bei XVIII. 3a()f 
hunbcrti. Seine cinjigc Grfd)cüuing in neu- 
zeitlicher Tracht tamfjte unter ihnen auf unb 
ftörte b ai einheitliche ©efamtbilb. 3 n 'po- 
fantc grauengcftalten mürben umroatlt non 
furjgcgürtctcn, idjleppenben ©cmänbern non 
cblcr Einfachheit im Schnitt unb galten- 
rourf. Tai tjier frcimallcnbc, bort im gric- 
d)it(i)cn Snotcn am .jjinterhaupt jufammen- 
gcfa&tc !Qaar jepmüdten biabemartiger Sßufc 
unb hodjragcnbc 

Straufjcufebern 

ober turbanartig 
angcorbnctc 
Soleier. Unb 
jmiiehen bic oor« 
nct)men grauen* 
unb fMäbchcn- 
gcftalten miid)tcn 
(ich bic Sanalicre 
in Trciipil} unb 
Ukrüdc, in preu- 
Biid)cr ■’por- , in 
ungariidjer unb 
polniidjer 'Uiag- 
uatentradjt unb 
in ben roechfcln- 
ben garben ber 
ucrfchicbcncn 3ic- 
gimentcr, beren 
Offiziere fid) 

1797 im Sö- 
nigifchloffe an 
ber Spree ju- 
fammengefunben 
haben mögen : 

9lu«bad)cr Tra- 
goner, furfürft- 
lidjiädjfiSdjc Lei- 
ter, branbenbur- 
gifcfic Infanterie, 

Sictcnhufarcn in 
ablerfittidjgejier 
ten fßcljmfi^en, 

Scoparbcnfellc über ber linfen Schulter, 
'■Siwniatcn in filbcrbcicbtcn Saftanrödcn. 

9Iid)t mit mittelalterlich reichem ®e- 
pränge, in nltprcuBiidjer Einfachheit, nur 
unter bem iliortriit eine« Cbcrf)ojmarid)nIli 
unb jrocier Gcrcmonicnmciftcr, fchritt in 
floljer 'Uiajeftät unb ülnmut bic fianbei 
mutter ber ^loliciijollcrn, bicSoifcrin, herein, 
und) it)r ein Geleit oon gürfllichfciten in 
Sojtümcn uom ebetften Stil jener Epoche. 


Gräfin IN a r n v n Orrolbingrn. 

$om ftoflümfrfl 1897. 

Wad) rincr 'öbotoflcaplue Don tfrid) SfQin A So. In Cerliti 


Trommeln unb pfeifen ertönten, ali bic 
hohe grau unb ihre oontehinftcn ©äftc 
unter bem Schatten bei purpurnen Thron- 
balbachincS perharrten. Tic ruhmreiche gähne 
mit bem brnnbenburgifeben 91 nr über ihren 
Häuptern luchcnb, mit fdjtocrcn Htuifctcu 
beroaffnet, in ihren alten Uniformen mit 
ben hohe« [ilbernen ©rcnabicrmüt>cn, mar- 
fchierten bie äcibfompaitic bei erften ©arbe- 
regimentei unb hinter ihr bic üeibroadje 
ber Saiferin her= 

— ju, Se. Uiajeftät 

fclbft führte fie 
ber ©cmahtin 
oor. 3 um erften - 
mal feit einem 
3ahrf)unbcvt, im 
Softüm ihrer Ur- 
fprungijeit, ge- 
laugten bic fd)ön> 
ften alten Täitjc, 
beren Touren ja 
öiclfad) fchon feit 
einigen SBintcrn 
in ber grofjcn 
fficlt aufi neue 
geübt morben 
maren, am ®cr- 

liner §ofc jur 

Söicbcrgabe: bic 
fchmierige ®a- 
ootte bc iBcftrii, 
baiSßenucttTon 
3nan, bic alte 

gram;aife , ber 
SBaljer bcrSöni- 
gin Suife unb 
julcfot ein aller- 
tünilid)crSchlu6> 
reigen. 

Tai mar in 
groben Umriffen 
bai iöilb ber 
3ahrhunbert- 

foftümfeier, über bic oor noch nicht lang 

öergangener Seit fo biclci unb fo oiel 

Sutrcffenbci geichricben unb gebrudt morben 
ift, bafi mir uni rool)l uerfagen tönnen, auf 
ihre Einzelheiten näher cinjugct)cn. 

Eine SÖU'bcrholung bei geftei faitb im 
3uni beiielben 3 a h r ei im ©arten bei 
ffliarmorpalaii bei fßotebam ftatt. 9iur eine 
bcidiränftc ÜliRaljl oon tßerfonen aui bem 
©öftefreife ber erften Sßeraitftaltuug nahm 


Brltjagm a Sldfing* fRonattbrftc. XIV. 1899'iBOü. I. !Öb. 


Digitized by Google 


546 ® Don Siete« unb SBilfau: fioftilmfeite am Berliner fiofe einft unb jefet. 



ttrriin (flifabeth »on Srnbrn unb £err oon fcinbenburg. 
?lu# brr „Waoottf bc Qrftrii” oom ftoftfiufcfl 1897. 

9iad» fl»fr Photographie oon 0- G- StbaarmiSchtcr, ^ofphotograph in Berlin. 


Daran teil. SBcnn ober jemals) eine ftoftüm* 
ucranftaltung am prcu&ifdjcn ftönig«- unb 
am beutfdjcn Kaiferljofe uotl Stintinung«- 
jauber« geroefen ift, fo mar e« bieje lebte 
bc« XIX. 3al)rbunbcrt4. fiiftorijtbe Sc- 
halten ivanbeiten £)ier burd) bie Sßarfmege 
bc« ftotjen Baue« am ficiligcn See, ber, al« 
eine Schöpfung gricbrid)98ill)clm«II., 1796 
oollcnbct, beu jeitge)d)id)tlid) benfbar treue- 
ften fiintergrunb gerabe für biefc Iradjten* 
feicr abgab. — 

®urd) ein Jal)rljuubcrt Ijabcn mir bic 
glänjcnbftcn Seite am Berliner f>ofc Der* 
folgt. SBir faljeti an ihren mcdjiclnbcn 
Biibcrn, roic and) auf biefem @cbict bie 
allgemeine ®efd)mnd«rid)tuug empormud)« 
uom naiu poetifdjen ffimpfinben jum reinen 


lünftlcrifdjcn Stil, unb rcic 
baneben in«befonbcrc bic 
lebten Beranftaltungen bei 
aller l)iftorifd)cn Irene gaitj 
bon ber mobernen tenbenj 
jeugten, mit ben natürlich' 
ften , einfachen Mitteln 
äfthctifd) cinmanbfreic SBir* 
fungen ju erzielen. — Stod) 
ein bebcutfamcrc« hilturcBe« 
Moment fpiegclt bic 3lcif)en* 
folge biefer für ben Stad)* 
bcnflid)cn in fo tiefen Bc* 
jiefpmgcn jum inneren 2c* 
ben ber Station ftcljcnbcn 
Sciern roicbcr: bic überall 
in ber ßffentlidjfei! fiep 
regenbe ftoljc Steigerung 
linferc« Paterlänbifdjen 6m- 
pfinben« gelangt and) l|icr 
ju einer fd)8ncn Siufjcrung. 

3m3al)rcl82l fudjtcman, 
trob ber borangegongenen 
Befrciung«triegc , bot b eine 
oricntalifd)C Märcftenform 
auf, al« man ben fnntcr- 
gvunb für ein über ben SKI* 
tag hinausftrahlenbe« Seft 
geminnen rcoflte. lic So* 
ftiimfeicm non 1875 unb 
1883 griffen, djaraftcri* 
ftifd) für bie erften Seccn* 
nien nad) ber SBicbergcburt 
be« Stcichc«, beibe jurüd 
in bic lebte mittelalterliche geit, in ber bic 
Sronc bc« römifcficn Striepe« bentfdjcr Sta- 
tion fnnfcltc, bebor fie auf 3<>hrbunbcrte 
berfanf, bcrmodjtcn aber für bie larftcHung 
jener roilbbemegten 6pod)cn bc« ficrcin- 
fpiclen« frcmblänbifchcr , romanifdjer unb 
flabifdjcr, blämifefjer unb britifdjer eiemcntc 
nidjt ju entbehren, fieutc tocifj ba« feit 
brei Icjcnnicn feft in fid) rubenbe beutjdjc 
ftaiiertum für feine frobett Seftc feinen 
befferen Snhalt al« ba« öinciutaudjen in 
feine eigne ruhmreidje Bergangcnheit , bic 
al« branbenburgifthe unb prnijjiidjc unb 
beutfthe @efd)ichtc in 3ahrhunbcrtcn unauf- 
haltfam ju ber ftoljcn .flöhe empDrfticg, auf 
ber mir fie nun mit frohem j)}atrioti«mu« 
betrachten. 



Digitized by Google 



2lntgcmc;;o. 

Don 

mit einer äeidjnung oon CEmtl Brndt. 


Iubiuig fcoyaux. 

Cr rpitllt hie Biolint, 

Baa fdiBttt Bitbldjen Eiaoitr; 

Cb toarb title Sonatine 
©emriBert oon ihm unt ihr. 

Cb roar bei her n rennen Canlt 
Beim Sonnlagnadimitfagtbee, 

Ria taB fjolte, füjie Jtnbante 
Bahinfdnnol; in IPonnc unt ®eh. 

Bit Canfe lieble bas Bidtlditn, 

Btr Btfft liebte es autf), 

Baa Bidifdjtn, tagt taa ©trdtid)fd)rn, 
Ben Beiter nad) Baftnbraudj. 

Baa Bidttdien mar ein ligürdttn 
®ie aus meißener porieUan 
Ruf einem Rohoho-Mthrdttn, 

So badjle itjr junger ©alatt. 

Cb roar ein Sehnen unb Sthmadjten, 
Cin Seufjen jroifdttn betn paar; 

Bit Hupen btr Hanfe roaditen, 

Ria brolie btr Bidite ffiefafjr. 

Streng Tal) he auf Ctihette, 

Ruf Rnflanb jroifdjen btn jroti’n 
Burdj eint Idjarfr lorgnette 
Rita gelbiidjetn Clftnbtitt. 

Bun roarb ta bunhet im Bimnttr; 

Baa Spiel ber Höne verhlang, 

Hnb ber leljlc fonitigt Schimmer 
lief jittemb bie tfSnbe entlang. 


Ba fiel btr roathramtn Cante 

Rua ber fdnnalen $anb baa Xorgnon; 

Btr junge Beoeu, btr galante, 

Sprang pftilfdjntQ burd) ben Salon. 

CrB roar bta Iräuteina ©erufjtdjen 
CrBaunt ob ber Situation, 

Bodi bann otrfdjroanb autfj baa Bidjtdjcn 
Rita btr oberen Region. 

Baa roar auf bem glatten parheffe 
Cin Sud)tn nun hin unb her, 

Ria rotnn bie alte lorgnette 
Bom Boben otrfdirounbtn roär’! 

Bit (taufe roartef unfdjutbig 
ButrB eine lange Beit, 

Bann rourbt fie ungtbutbig 
Btt banger Btrltgenljeif. 

Sehr hbflid;, ooll jarftr Sitte, 

Elang’a ba aua bem Mnferrtid) : 
„©ebutbe bidj nur nod), bitte! 

®ir haben |ie ftdjtr gleitti!" 

©an; Bitte roarb’a für Sthunbrn 
Btr Cante fthitn’a Buttbenlang. 

Bann hlang ein hcllta „©tfunbtn!“ 
®arum’a nur fo ftlig hlang? 

Streng forfdjte ber Canfe BJient, 

Bodj fdteinbar nidifa oon ©efaljr! 
Eorrthf da cai H al fine 
Spielte fein Stiirh unftr paar. 


Bit gute, bie toathfamr Cante 
Saft roitber mit bem lorgnon. 
Baa Meine lüjjc Rnbante 
Elattg fditlmifdi burd) ben Salon. 


35 


* 


Digitized by Google 


<%% IDeltenbe. %%> 


«Eine <5efdjid>tc aus &cm 3 a ^ rc » 00 «. 
Don 

Jeatme Bcrtfja £>cmmi{x. 


nufcnb Jahre nahten ficf) 
ihrer VoQctibmig, fcit- 
bcm ba« Sinh in ber 
ftrippc »oii söct[)lcficm 
feine großen, göttlichen 
Singen geöffnet. Unb 
bie SJienfdjcn jener 3cit 
bauten, es fei nun genug bc« £cben« 
unb Sieben«, bei fieiben« unb Ster- 
ben 8. SWüberatl feinten fitf) bie gläubi- 
gen ©emüter naeff bem Gnbc , unb oom 
{litnmel herab an ttu ortete bie obere ©eit 
burtfj feurige 3cid)cn. Jcr Scibcignc 
faltete bei bem Slnblid ber flantmcnbcn 
§inimcl«fd)mcrter bie ithioicligcn {länbc: 
ihm bebcuteten fic griebett. Jcr Gbclherr 
cuipfanb ein unerflärlicf)C«, »cinigenbe« ©c- 
fuhl unb gcbachtc bnbei mancher ©croalt- 
tbat, bie träftige Sühne Ijaifdjtc. 91m 
loenigften aber münjehten gerabc bie ba« 
fommenbe l;imut(ifc^c ©ericht, bereit Sinn 
am mciflcn bem liinftigen jcrufalcm ent* 
gegenftreben foiltc. — Sie batten ei ficf) 
nach jahrbunbertelangcr Verfolgung fo trau- 
lich unb heimlich auf ber Grbe ju machen 
gemuht, bie gciftlidjcn .fierrcn ; c« mar 
fdjabe um ba« fchöne filoftergut mit all 
feinen ©iefett utib Scidjen, roenn ba« alle« 
jeht fdjon im (obernben @crid)t«fcuer unter- 
geben follte. Jod) mer muhte fo genau 
bie Seit be« Jage« ber Sdjreden? 9lu()et 
bie Stunbe, bad)tcn fie flüglid), unb fo 
tröfteten fic bie ©emiffen, bie fich belüftet 
fühlten, unb nahmen ihnen al« geringe Vufje 
in ftcimilligcr ©abe bie läftigen irbifchen 
©üter ab — niuudi tnriuino appropin- 
guante. — 

„Mundi termiuo appropinguante — ba 
ba« Gilbe ber ©eit berannaht“ — io tönte 
e« quälenb in ben Ohren bc« jungen Vre- 
tonen 9)»c« im fernen gini«terrc, unb er 
fab fragetib, ängftlich ben Slbt bc« nahen 
Sloftcr« an, ber uon feinen ®»iuhen um- 
geben in V)oc« meitem ©ehöftc ftanb. G« 
mar bod) fein §of , rechtlich ererbt »oii 
ber frommen SRuttcr , bereu Sterbcgloden 
faum »erflungeu mären. Jod) ber Slbt 


(Vbfcruct »erboten.) 

muhte c« beffer roiffen, unb ba« graue 
Pergament, ba« er mit eintöniger Stimme 
»t-rla«, fagte c« mit fciirren ©orten: be« 
Sloftcr« eigen mar fjaii« unb {iof, jebe {iufc 
Sanbc«, barauf JJue« trat, unb er burftt 
bariitncn bleiben al« Stooije be« Slofter«, — 
ba« 'fkrflamcnt empfahl c« mit marmen 
©orten, — ober burfte fich einen Jornen- 
ftod au« ber {icefe ichneibeit unb matibcru, 
forocit ber fjimmcl blau. — Jic Stimme 
bc« Slbtc« fdjmieg, bie SDlöncfjc ftiinmten 
einen lateinifdjcn ©efang an: unb ?)oc8 
lehnte noch immer mie oerfteinert an ber 
niebrigen Jhür bc« .fiaufc«, ba« er fein 
eigen genannt. Gr gcbachtc ber Verdorbenen, 
ber er finbliche Jbräncit nachgeroeint, — 
unb e« fiel ihm plö(j(icf) ein, bah fie in ber 
lebten Seit oft gcbrüctt einheridjlidj, ihn mie 
mit abbittenber 3ärtlid|fcit behanbelte. Ja« 
geidjah feit bem Jage, roo fic juerft ben 
greiien Vügcr au« bem heiligen fianbc pre- 
bigen hörte, ber in ben Jörfcrn hcrumjog 
unb ba« jüngfte ©ericht »crfünbctc, — ein 
©cficht hatte c« ihm geoffcitbart. — Sterbenb 
noch fdjitn bie fDtuttcr reben ju mollen, 
aber ber Jobe«engel fchloh ihr ben SJlunb 
unb führte ihre gemih beruhigte Seele »or 
ben Jhron bc« »erföl)iitcn Sichter«. 3h r 
fdjönc« '.Bauerngut, ben Stolj ihre« {icr- 
jcit«, hatte fie jut Sühne für bie Sünben 
eine« ganzen, fd)ioad)cii Heben« geopfert — 
ba ba« Gube ber ©eit hcrannaljtc. 

Jer ©efang »erhallte, bie SDJöndjc 
orbnelcn fich jurn 3uge, ber Slbt trat an 
ihre Spifec. Gr fcijritt bem alten, um- 
mauerten Vrunncn ju, ein bienenber Vruber 
lieh ben Schöpfeimer bcrnicbcr, unb au« 
bem flnrcit Vruiincnmaffer fdjöpftc ber geift- 
lichc .fictT mit einem filbernen Ved)er nnb 
that ben erften Jrunl. Sin S)oc? porbei 
fehritten fie burd) bie Jhiire nach bem trau- 
lidjcn fjerbe; einige Scheite {mlj mürben 
in ben Santiit gemorfen unb entjünbet. 
Jie neuen Gigentümer öffneten unb fdjloffen 
alle Jhürcn bc« {laufe«, ber Slbt fchaute 
au« einem ber geöffneten genfter, unb nach- 
bem er im ,v»ofc einen Spatcnftid) in bie 



Digitized by Google 


Scanne S)crtf)ü Semmig: ®cltenbe. 


549 


®rbc gethan, tonnte bab (Srbe beb armen 
?)ocb, ein« ber fünften an ber ®urf)t oon 
Xwnarnenej, naefj altem bretonifdjem Stecht 
alb unbeflritteneb (Eigentum beb Slofterb 
gelten. 

9tun , nad)bcm ber tefcte Segen ge- 
fprocbcu war, tarn ber Vlbt Corentin auf 
ben enterbten Jüngling 2»- Sie ftanben 
einanber gegenüber, ber rotwangige geift* 
litfte tperr mit bem fingen, bchcrrfcbcnben 
©tiefe unb ber junge brctonifdje Freibauer, 
beffen lange Jpaare um bie geroölbte Stirn 
wehten. Jn feinen klugen grollte cb leife, 
nur leife, benit wab bie St 1 oftertjerren traten, 
bie itjm am Slltar ben Seih beb tperrn 
reichten, bab muftte bod) in ber Crbnung 
fein. — Vlbcr fie gefiel ihm nicht, biefe 
Orbtiung. 

Jegt fprad) ber 9(bt. 

„V)oeb, mein Sohn, — beine SRuttcr 
bat im Sterben bab gute Jeil cnoäblt. 
ju fennft ihren lejjten ffimifcf). ©illft bu 
bei unb cintrcten? ©ir öffnen bir unfere 
Vlrrne." 

floeb toarf einen forfefienben Süd auf 
bie 9Jiöitcf)e , unb ber meltfrembc Vlubbrud 
auf manchen Jügen erfdjrcdtc ihn. (Sr 
muhte nicht, tnie c b tarn, aber plöplich iah 
er fid) im (Seift an ber OTccrcbbudjt fi&cn 
unb hörte bab Sieb einer glodenljellcn 
SKäbchenftimme. 

„Ju hoft jo feine Sermanbten," fprad) 
ber VI bt weiter, alb ?)oeb noch fchwieg. 
„tpicr finbeft bu Srüber unb Jreunbe." 

Unb wicber war cb bem Jüngling, alb 
riefe eb ihn mit oertrautem Jone — 
„Sruber ?)ucb" unb jmei Rinberarme um- 
fchlangen feinen Staden. (Sr raffte fid) ju- 
fammen. 

„tpodjmiirbiger $err, gewahrt mir eine 
cfrage." 

„Tu barfft fie ftcUen." 

„SJtcine SDtutter gab (Such unfer fbab 
unb @ut, um fid) bab ewige Sehen ju 
fiebern, je(jt gerabc, beoor bie Seit unter- 
fleht?“ 

„So ift eb, mein Sohn, unb ihr Jf) un 
war rcdjt unb billig." 

„9tal)t eb beim fo halb, b ab (Snbe ber 
©eit?" 

Jie (frage war gefäl)rlid), boch ber Vlbt 
war wirfüd) ein fiinb feiner ;jeit unb trop 
feiner fficltflughcit oon ber allgemeinen 
Stimmung jener Jage berührt. 


„(Sb fann fomrnen, — h cutc < morgen, 
ber Jperr allein fennt Seine Stunbe." 

„Unb wenn eb heute tämc, mab niifjte 
bann mein ©ut bem filoflcr?" 

Jetjt fprad) bie hrctonifdje £artnädig- 
teit aub bem Jüngling, bod) er war bei 
alltm Schmcrj ju bar ml ob unb in ber 
Jialeftif ju unerfahren, um ben ©orteil ju 
erfaffen, ben ihm bab »erbitte Schweigen 
beb Slbtcb bot. (Sin fad), faft mit ©ürbc 
fuhr er fort: 

„Seht, hothwürbiger |>err, id) benfe fo. 
SScire bab ©cricht geftern gefommen, alb ich 
nod) bort brinnen fdjlicf, fo hätte ber himrn* 
lifche .fjerr mich aud) fo genommen, wie ich 
bin. ftotnmt cb etwa heute nad)t," er faf) 
nach bem broljcnbcn ©ewittcrhimmel, „unb 
finbet eb mich alb tünftigen SJtörid) — 
heilig fann ich bod) nicht fo rafd) werben, 
id) glaube, bab würbe bei mir fet)r lang 
bauern. Saht mich nur fo fterben, wie id) 
bin; wenn alle gctftlid) werben wollten, fo 
Wäre eb ja fein VJerbienft mehr." 

Jic iüönche hatten feine ©orte fed ge- 
funben unb hatten fid) leife (Bewertungen 
jugeraunt. Jer Stbt (Sorentin aber über- 
hörte mit mohlmollenbcm , boch halb ge* 
fünfteltem Sädjcln bie finbliche ff?hcloiophie 
beb Jüngüngb unb ftredte bie janb jum 
Segen über ben Rniceubcn aub. 

„Jhue, wie bu willfl, mein Sohn, boch 
nufer ßlofter fleht bir offen, wenn bu 
wieber antlopfcn wotltcft — unb baju nod) 
3eit ift." 

©ehmütig fchüttelte ?)oeb ben Sopf, 
bod) bie Jhränen htdt er jurüd. Sie 
brauchten nicht ju wiffen, wie fdjwer cb 
»hm warb, fein (öünbel ju fdjnüren unb 
ben ©auberftab 2« ergreifen. Unb wie er 
nun fo halb gerüftet baftanb unb mit einem 
lebten ©liefe aUcb umfahte , mab bib jept 
für ihn fScimat, Siebe, ©lüd bebeutet hatte, 
ba war eb ihm, alb beginne fdjon bab Snbe. 
Jic ©eit feiner Stinbheit ging unter, unb 
burd) ben crfteic finblidjen ffllaubeit an bie 
ÜHenfdjen ging ein tiefer 8üfs. 

Jer alte Ihorhmib bellte ihm wie 
fragenb nadj, er befchlcunigte ben Schritt; 
nur nichtb hüten oon oertrauten S längen, 
nur nichtb fehen oon ©iefen unb (Selbem, 
bereit £mlmc ihm allein jugenidt alb bem 
rechten Jpcrrcn ! Jort, nur fort, — ober bah 
jct)t plöplid) fid) bie bunfle ©olfenmanb 
nieberfenfe unb bah ein feuriger (Kegen her- 


Digitized by Google 


550 


3eannc ©evtßa Semmig: 


abfprüße unb mit flammctiber Seile alle« 
überflute! Unb fic waren borf) fo fcßän, 
feine filceroiefcn, fo golben ftanb ba« gern, 
e« war fcßabc barum: aber wa8 fümnterte 
ca it»n nocß? (St befaß ja Bon feiner Ser- 
gangcnßcit nur noch ben Samen, er tjattc 
nidjta mehr ju ncrlicrcn, er tonnte bloft 
nod) gewinnen, wenn ber iperr nun batb 
bie Statten ju feinen gotbenen lifdjcn tub. 
— 0 baff ca bocß beute wäre ! Slber einen 
Sunfd) batte er nod). Sita ber Slbt ibn 
jur ©iitfeßr in baa Kloftcr geloben, ba batte 
ibn bie ©rinnerung an eine liebe Stimme 
jurüdgcbalten. Sie er jeßt ben Selt- 
untergang berbeiwünfebte, ba feßien ea ibm 
botb fo füß, noch einmal bie Sippen ju 
tüffen, bie fo weitb ju reben wußten: er 
baeßte an floonnc Spcr-ffiwcnn, baa gifeßer- 
finb Pott ber SKcereafüftc, beren äliuttcr ibn 
großgejogen, weil bie feine an febwerem 
Siechtum banieberlag. Unb fo mad)te er 
fieß benn auf ben Seg, ber ju ber Stätte 
feiner crflen gugenb führte. 

Sein Seg nad) bem SJicerc ging bureb 
bie £icibe, burdj ben gelben öinftcr, ber feft 
an ben ©oben ficb tlammcrtc, über ben ber 
Seewinb ftrid). — Sille« ftiU, faum baa 
■Sirpen einer ©rille im ©rafe. — Sein 
eigner gußtritt ballte unheimlich Wicbcr, 
unb ab unb ju lab er fid) feheu um, ala 
folge ihm ein gcfpcnftifchcr Sauberer, ber 
Slnfoii , ber bem Sretoncn ben Job an- 
tünbet. Joch bie tpcibe war non ben 
fDtenfcßen ocrlaffcn, wie er fctbft ca war. 
Sieber fuchte ben Schuß bc« fpaufc« oor 
bem bcranjicbcnben Setter. ©« brobte am 
fpimmel wie ein großer, Wallcnbcr ©orßang, 
ben bie ©ngcl nor bie glammcnpforte bea 
genfeita gejogen. 9 )bc 8 fchritt norwärta. 
Sitten in ber .fpeibe erhob ficb ein plumpe« 
SBauwcrt, ein SRätfcl Bon Stein. Ser waren 
bie fRicfcn gewefen, welche biefe ©ranitblöde 
aufeinanber getürmt jur gewaltigen ©rab- 
tammer? 911« Kinb batte er oft neugierig 
bineingefchaut, batte in febauernber Suft 
Diamen bineingetufen. geßt fam e« ihm 
jum crftcnmalc junc ©ewußtfein, baß er 
hier oor bem Saljcicßen eine« unter- 
gegangenen ©efcblecbte« ftanb. S8on welcher 
Sturmflut modjtcn fic ocrfchlungen worbeic 
fein? Sann war ber Jobc«cngcl mit ber 
fliitgcnbcn Sichel burch ißre Seihen ge- 
febritten ? 911« bie lebten biete« ©cjcblecbte« 
ba« troßige £>aupt jum Jobeafcblafe neigten, 


ba wähnten fic auch, baß bie Seit ju ©nbe 
gebe. — Stllctn c« mar nur ihre Seit, 
unb eine neue erftanb über ihr, um miebc- 
runc ju altern. ®aß hoch bie Steine Stnt- 
mort geben fönnten, aber fic fehwiegen unb 
hüteten ihr ©cbeimni« treu. 

— Sa« war ba«? 9tl« '/)oe« jeßt hart 
an bem brobcitbcn Solmen norbeiging, 
brang wirtlich eine Stimme berau« au« bem 
©ewölbe. Sr fuhr erfebroden jufammen 
unb feßaute beflommen nach bem bämmernben 
©ingang, gn bem buntlen Sabinen tniete 
ein ©rci« in ber Wöndjatutte , bie Singen 
glühten au« bem abgezehrten Stntliß, ab- 
riffelte Säße (langen oon feinen Sippen, 
bie hageren Slrntc redte er jum fpimmei 
empor. 

Jicfc 3ügc tanntc V)oc«. ©8 waren 
bie be« Sanbcrprebiger« , ber ba« erfte 
Sort oom ©nbe in bie ©emcittbc am SDtecr 
gefchleubert batte. Stocß falj 9)oe« im ©eiftc 
jene Serfammlung Bon atemlofen Saufebern, 
weiten ©reifen, ängftlicben Seibern, halb 
troßigen, halb erregten Säuncrn, bie ber 
Slbt Sorentin mit fdjarfem Sluge beobachtete. 
3n ber Süftc, ohne 3ußörcr, tniete jeßt 
ber ©iferer, ber ba« heilige Sanb gefeßen, 
unb b*elt üroiefpraefte mit bem ,'pimmcl. 

„Sperr, ich rufe bieß — Wa« fäumeft 
bu fo lange? 

„Zerreiße bie Sölten Wie ein ©ewanb, 
ba« nom geuer oerjebrt wirb, ©ridj ßer- 
oor, baß fieß bie Stoljcn Berbergen unb bie 
Slrmcn froblodcn. 

„Sperr, bein fineeßt ruft, laß mieß nießt 
ju Sdjanbcn werben, ©cbciite an mieß. 
wie bu mieß fanbeft im Staube ber Süfte, 
Wo bie ©eiet über mir (reiften. 

„ Jic Reiben ließen ben tränten Stlaoen 
liegen. Ju aber naßntft bieß meiner Seele 
gnäbig an. 

„ ju ftärtteft meine ©lieber, bu gabft 
mir Kraft jmn Säubern, ber Jag mußte 
ginfternia um mieß fein, wenn bie Un- 
gläubigen näßten — fo maeßteft bu mieß 
frei. 

„9lu8 bein Scßattcn be« Jobe« berau« 
faß icß Bon nun an alle« menfeßließe 
Sefeit , unb beut lobe feßien e« mir ocr* 
fallen. 

„Jen Slnticßrift faß id) im heiligen 
Sanbe, Krieg, ©cftilenj unb teure Seit all- 
überall, woßin icß fam, unb ein Scufjcn 
ber Kreatur nach ©rldfung ! Sing« auf bem 


Digitized by Googl 


ffieltenbe. 


551 


Scltninbc bie 3c'4c’i ber ^cit unb nur 
wenige ba, um fie ju beuten. 

„Sa habe id) bein Staben »erfünbigt, 
biefe* fflcfdjletbt habe icfj jur Öuße bereitet, 
ihren Seibern höbe id) ben 2<f)mucf, itjren 
Stänncrn ba* Sdimert cntrifTcir — §crr, 
nun löfe bein Sort ein. 

„34 halte c« bir oor au«beincr göttlichen 
Offenbarung, bie ba« lebte @eri4t Derfünbct. 
©ebenfe baran, baß mith beine Stimme aus 
bem Jobc rief, ben Job ju prebigen. 

„Seine ®cre4tigtcit habe ich jutn Pfanbe 
eingefeßt, liSfe fie nun ein, jerbrich biefe 
Seit mit beinern ©rimm, $crr, id) rufe 
bich! Homme nicht morgen, fomme heute, 
jept, in biefer Stunbe! 34 rufe bi4 — 
Dürft bu, .fierr , i4 rufe bi4'- Saß bie 
Pofaunc bröhnen — 

Unb bie hagere ©eftalt beb ©reife* 
reefte fi4 h°4 empor, fein lobernbe« äuge 
f4aute meltfrcrnb hinein in eilt anbere« 
lieben. Seit breitete er bie Sir me au« unb 
wartete — . 

©r f4ien goc« ni4t ju gewahren, ber 
mit triftigem Skßrittc feewärt« eilte, ßaftig, 
um ni4t ju ipät ju fommen in bem äugen« 
bliefe. Wo felbft ber ftuf) ber Siebenben im 
S4recfen ber liahcnben ffutunft erftarrt. 
Sein erregte« ©emiit war biefem lebten 
©efehehni« ni4t gcwadifen geweien. ffu 
Diel hotten ihm bie leptcn Sage gcbra4t; 
ben 'Job ber SJtutter — bie ©nterbung 
bur4 bie Sir4e, unb ju biefen ©rcigniffen 
trat no4 ber äbcrglaube jener Jage. Sa« 
©ebet be« älten, ein ©ebet innerer Per- 
jmeiflung, hatte feinen Sinn uoUftänbig ocr« 
büftert, bie Übcrjcugung bc« lieferregten 
geftärft. 3ung , unerfahren, im 3nncrften 
fromm, wähnte er, bie leßte Stunbe fei ge- 
fommen, unb er eilte nun angftDoll feinem 
lebten (Srbcngliid entgegen. 

— än ber jerflüftetcu Hüfte Don 
piogoff faß flootme Sper-@menn. Spcr* 
©wenn — SBciftborn hatte man fie ge- 
nannt, weil ihre Ptuttcr fie auf einer Pilger- 
fahrt unter einer Scißbornßcde geboren 
hatte. Ser S4>ffer, beffett liehen bie Sali« 
fahrt erhalten follte, war ni4t heimgetehrt. 
©ott allein wußte, wo er im ©runbe be* 
Pteerc« lag, bie ncibif4en Sellen hatten 
ihn ni4t an bie „Pu4t ber äbgcj4icbcncn" 
getrieben. Senuo4, ob fie au4 bem 9Jtccre 
grollte, blieb bie Sitmc ©onibcc an ber 
Hüfte unb (eiftete einer wohlhabenben 


Sif4er«frau Stagbbicnfte. Sen fleincn floc* 
hatte fie feinerjeit mit ihrem Iö4terlein 
groß gejogen, bo4 wollte fie nid)t auf ben 
£wf feiner SRutter, ließ au4 ba« heran« 
wadp'enbe Pfägblcin nidit gern Dorthin 
gehen. ?)oc« grollte ißr faft bantm, au4 
bann noch, a!« fie ftarb unb ^ooitne bei ber 
grämli4cn ffii4er«frau bleiben mußte, benn 
and) feine SJtuttcr Wollte ni4t« non ber 
Überfiebelung be* Saiicnfinbc« auf ben §of 
wiffen. — Sic tl)öri4t bo4 alle 5D?enf4en 
waren, fie Wußten eben ntcfjt , wie holb 
JJoonne Scißborn war. Senn fie war 
anber* al« bie SJiäbcbeu bc« fianbe«, e« 
lebte in ißr etwa« Don bem Seien be« 
ÜJteere«, beffen ®cllen[d)lag in ißre erften 
Jräunte geflungen hatte. Silb war fie 
unb fühn unb wicber f4cu wie ba« ÜJiecr, 
ba« in ber ©bbe fid) Don bem fchnfü4tig 
eroberten Straube jurüdjog, unb licbli4, 
o fcljr licbluß. 

fjeutc faß fie am Stranbc unb arbeitete 
an einem alten gif4erneße. äb unb ju 
ließ fie bie gebräunten £>anbc läffig in ben 
S4oß finten unb faß träumcrif4 hinan« 
in ba« Seite. ®* grollte in ber Seme, 
hinten am fjorijonte ein S4äumcn unb 
S4autctn, Dor ihr ein langfame«, aber ftetc« 
Stäherrüdcn ber grünli4ett Sellen unb über 
bem broßenben öorgebirge bc« iRaß Sollen 
über SBolfeit. Sie f4autc in bie Sogen, 
al* fu4e fie brunten in ber glut etwa« 
©eßeimniSDollc*, al« müffe fie in ber liefe 
bie Rinnen ber ftoljcn Stabt '>)« erfpäßen, 
bie Dor 3aßrhunberten ßier untergegangen 
mar. So mo4te ber jjimmcl gebroht haben, 
al« bie )4önc, fünbige Jo4ter be« '.öretonen« 
fönig* ©radon ben legten Sirbeltanj mit 
bem roten, gcfpenftif4en Jänjer begonnen, 
floonne f4loß bie äugen unb faß, wie ißr 
ber Seufel bie S4lüffcl ju ben S4Ieußcn 
ber Stabt entriß — bie SRccrbradjcn im 
.fiafen heulten, bie Sogen türmten fi4, ber 
greife Honig entfloß, jammernb irrte Saßut, 
bie H5nig«toditer , bur4 bie Straßen ber 
Stabt, ein fficßFlagcn erßob fi4 gewaltig, 
crf4ütternb gen tpimmcl : — Sic Seit geßt 
unter — ! So4 nur jö«, bie ftoljc, ocr« 
ging — unb nun ftredtc Saßut au* ber 
Jiefe bie weißen ärmc, um bie jungen 
5if4er ju fangen, bie ft4 bc* Sonnen- 
glanjc« freuten. — floonne fd)aute wicbcr 
in bie Sellen unb fang leijc ba« alte 
Sicb4cn : 


Digitized by Google 



552 


Scanne ©ertfja Senimig: 


„Sdjau mir nidjt über bc« Boote« Sianb — 
ialjut — fie rointt mi! bcr meinen £mnb — 
Sic Ijat bief) ertoren — , o lud)! 

SJic Stabt in bcr liefe, bie ift i£)t jHeidj — 
Sie fügt i^rc i'iebftcn talt unb Meid) — 

3!u bift ocrloren — o tuet)! 

Unb id) will bid) haben für mid) allein, 

Sn bie grüne liefe itbau nidjt hinein, 
SMcbfter, mein JJiebflcr, o mehl" 

„Ciebfter, mein Siebfter — o toclj !“ 
Sie wicbcrljolte bie lefetcn 35? orte. Sa 
fdjraf fie jufammen. Ser erfte SBlife 
burdjbradj bie Sollen, unb neben ihr ftanb 
im feurigen Sdjeine ?)oc4, itjr 3 u genb- 
gefpicl. 

Sie fah ihn an, at« wunbere fie (ich 
nidjt, ihn bei lief) ju fchen. 

„®ad)tcft btt an mid), jffoonne?" 

„34 glaube nidjt,“ gab fie jögernb 
jur Antwort. Sie forfcfjtc in feinen er* 
regten 3ngeit. 

„34 EjaOe bir e turne ju fagen, SDfäb- 
4cn.“ l'fuce hatte fidj neben bie ©cfpiclin 
nicbergclaffcn , er überhörte juna4ft ihre 
Hntroort. Sein 9ltcm ging fdjtoer, er fiteste 
na4 Sorten. ililöt)U4 fafitc er heftig ihre 
$ianb. 

„9)oottne, fürd)tcft bu bi4? Sie Seit 
geht unter." 

So« Sliäb4cn fah ihn erftauni, bo4 
fur4tloe an. 

„SDfeinft bu tt>ir!li4? — fftre« — 
i4 glaube bo4 , bafe id) oortjin an bi4 
ba4tc — 

„Sarum fagft bu bae jefet ?" 

„Seifet bu‘e nidjt, fo jag’ icfe'e ni4t. 
Spridj, loohcr weifet bu ba« »on ber 
Seit?" 

Sie fah na4benfti4 auf bae bewegte, 
immer näher rotlenbe Saffer. 

„ÜReinc SDiutter ift geftorben — bae 
weifet bu bodj?" — Sieifc ftrci4elte fee 
feine tpanb. 

„Sic 3if4erefrau liefe mi4 ni4t ju 
bir, ?)oce.“ 

„34 toeife f4on — ," feine Stimme 
Hang geprefet. „9iun fieh, meine ÜHuttcr 
hat all ihr Wut bem Stloftcr oerma4t — 
weit bie Seit untergeht unb fie felig werben 
wollte, ffiin heiliger SRantt aue 3crujatcm 
hat ce geprebigt, ber 91 bt Gorcntin hat 
ce geprebigt, unb tuic id) über bie tjpcibi 
ging, h^rtc i4 ben frommen 'hilijerbruber 
aue bem ^eiligen fianbe baooit reben 


unb uon heute fpra4 er. 3ft bir’e rttdjt 
au4 fo, ale müfete jefet etwa« gcf4chcn?" 

Sic nidtc ftumm. Sic Sdjwülc über 
bem ÜJiccrc war immer brüdenber geworben, 
ein bumpfee, ununterbro4cnc« Stoßen in 
ben Sotten; bläu(i4ce 8i4t flammte in 
3wifdjenräutncn über bie Pcrfaffcnc 8u4t. 

„Unb bu fannft ju mir, fffoc«, um mir 
bae ju fagen?" 

„34 meinte — bu Ijaft bo4 au4 nie* 
manb unb ni4te mehr — ." 

„Su haft re4t. Ge ift beinahe f4ön 
fo, — i4 hätte ni4t ju bir auf ben 
£>of geburft, jejjt bürfen wir bei cinanber 
fein." 

„?lbcr um ju fterben, ?)oonne! Sürdjtejt 
bu bi4 beim gar ni4t?" 

„34 weife no4 ni4t, ce gefällt mir 
blofe, bafe bu h'er bift.“ — Sic (4wieg 
ein Seildjen, bann — wie bef4ämt: 

„Slber toenn wir jefet oor ben lieben 
Wott fouimcn, i4 habe ja meinen alten 
Sittel an — unb i4 habe für bie heilige 
SDlcffc no4 allce ooit ber Diuticr." 

Sie finbli4c Rrage gab bem oerftörten 
?)oc« feine fonftige Überlegenheit rnieber. 

„0 ?)oonnc, bae ficljt ja bcr liebe Wott 
gar nid)t." 

„Senn bu bentft. — “ 

3cfet beipülte bae Saffer ben fleineit 
Sclienoorfprung, auf bem fie fafeen. 9iodj 
waren ce nur bie erften IBorftöfee bcr giut, 
aber hinter biefen Sellen erhoben fi4 ge- 
waltige Sogenfäninte unb liefen f4äumenb, 
eroberungeluftig an bie Stufte an. 

„Stomm," fagte J)uc« , unb bie beiben 
liefen eilig bem feften Itanbc ju. Sic eilten 
na4 linte, wo bie Sclfenmanb bee 9ia(j 
bie SBudjt ciufafete. Sort lehnte fi4 au 
bae Weftein, halb in einer .flöhte, eine tpfittc. 
Sa« äftccr hatte fie nodj nie erreidjt, wenn 
an4 ber Sellenfdjaum bi« über ben ftei- 
nigen 8fab gefprifet war. Sic beiben, bie 
jefjt fidj hier ju oerbergen judjien, hatten 
bort ale Stinbcr „Sdjiffer unb ff rau" ge- 
fpielt. 3efet biente bie .Vüittc nur ab unb 
ju einem Siidjter, bcr nadj ben bebrotjtcu 
S4iffen auefpäljte, an beneu bie rauhen 
Hüftenbewohncr 2tranbre4t ju üben ge* 
ba4len. $cute ftanb bie fiüttc cinfani. 

Sie beiben grofeen Stiubcr traten hin- 
ein, mit bellommcnem fjerjen, unb bodj im 
Scidjtfinn bcr 3 u fleub froh, bafe fie in bcr 
hödjften Stunbc bei cinanber warnt. 34on 


. Digitized by Google 


Scüenbe. 


553 


fähigen bic erften färocrcn Iropfen auf 
ba« Vorbaep bet gelfcnpüttc , unb ein 
bumpfe« ^eulen entftieg bem Abgrunbe bc« 
iUlccrce. Sic Sogen fiatten bic & Uppen 
oon ©logoff Sbcrfpfilt unb ftimmten itjr 
Sriumpplieb an. V)oces palte einen Raufen 
Setgra« au« bera $intcrgrunbe ber £iöple 
jufammcngcrafft unb ipn an bem ©ingange 
aufgcfäüttct. ©einen groben SBlantel legte 
er barüber, unb nun lagen bie beiben 
Saifen bcifaminen unb tagten ffä bei ben 
tpänben. 

„So fepen mir gcrabe in ben Fimmel 
pincin!" tagte ?)oe#. — „Sirb bit jept 
bange, ?)oonne ?* „©lofe ein »eilig — o 
fiep!“ 3» bem Augcnblidc teilte fid) ba« 
Suntcl, ein glammcnmecr tnogte am Jpimmcl, 
unb fein Siebcrfpicl juefte in ber fääumcn* 
ben ©ec, tuo bic St tippen oon fßlogoff in 
iprem roten, unterirbifäen £>öllcnlicpt 
ftraplten. Ser Sonnet rollte über ba« 
Seite unb brad) fid) in oicffälHgcm ©epo 
an bem Vorgebirge. 

Sie fiinber oon Armer mären ©croittcr* 
ftürmc gemopnt, aber ber Aberglaube iprer 
3eit oerroirrte ben beiben bie Sinne, unb 
fäaucrnb fäloffcn fie ffä enger jufammen. 
©lip auf ©lip, ber nicbcrfupr, ftpien ipncti 
ba« Uiigepcurc öorjubcrciteit, oor bem ipnen 
graufte unb bem fie boep mit finblfäcr 
'Jteugiev entgegenfepauten. 

,©oc«," fagte ba« ©inbepen, roäprenb 
bic Elemente eine Seile ruptcit, „mir uiüffcn 
botp auep liniere Siinben betennen. — gäHt 
bir alle« ein?“ 

„3cp mar oor meiner SRuttcr ©egräbni« 
jur Scidjtc, aber jept fommt noip manepe« 
baju, — bag icp bem Abte Eorcntin meinen 
$of niept gönnte — .* 

„Cb ba« fälimm ift?“ fragte fie. 

„3ep roeife niept, icp beute nur, ber liebe 
(Pott gäbe leinen fjimntcl and) nfät glcfä 
per." 

©ein füptier ©eroeiegnnib maepte ipn 
orbentlid) oermirrt. (fr teufte ab. 

„Seifet bu aud) ade« genau?" 

„SDlampc« pabc iep gemift oergeffen," 
tagte fie eprliep. „Aber iep pabc ftet« bie 
St up orbentlid) gcmolten, bic Stinbcr ber 
©äucrin pabe iep blofe einmal gcfälagen, 
ba patten fee meine ©crlenfänur jerriffen 
— bie gelbe oon ®(a«." 

„Sie patteft bu oon mir." 


„3a. Sa« Sdjlimmftc mirb roopl fein, 
bafe id) bic ©äucrin niept leiben tonnte.“ 

„Sarum benn nidjt?“ 

?Joonne fämieg ein Seifäen, bann 
fap fie ipn naepbcntlicp an. „Scplicfelicp 
roirft bu ee boep balb roiffen. — 3<fe 
tonnte fee niept leiben, meil fee miep niept 
ju bir unb beiner ©iuttcv auf ben ,pof 
liefe." 

„Sodtcft bu gern pin?" 

Sie nidte. — „©inmal pat fee mir 
bie ©d)upc oerftedt, al« fee meine Abfiept 
mcrttc. ©arfufe molltc iep niept pingepen, 
ba« fäidte feep boep niept. Sa pabc iep 
pier am SDiecre gelcffeu unb miep gefragt, 
roarum fie miep niept tiefe. 3d) tarn auf 
fo bumme (Sebanfcn — unb tonnte boep 
feinen rieptigen örunb finben — mcifet bu 
einen ?" 

Sie patte feine $>anb gefafet unb fap 
ipn ängftliep an. Sieber blipte e« über 
ba« ganje .’pimmelerunb, unb in bem Sepeine 
leuepteten ipre ©efeepter rounberbar auf. 
©ie fapen fiep, al« iäpcn fie fiep jum erften* 
mal in einem anbern S!icpt — , unb al« 
ba« S!idjt mieber erlofä, ba lepntcn fee 
jitternb, mit pcifecn Sangen aneinanber. 

„Su paft miep lieb, ©oonnc?" 

-3a.“ 

©ie patten e« feep nie gejagt, nun mar 
e« ipnen, al« Patten fie eine unenblicp grofee 
©ntbedung gemaept. 

„Aber ba« ift bod) nur gut?" fragte 
fee mieber, unb er nidte lätpclnb unb 
färocigcnb mit bem Hopf unb baepte naep, 
roäprenb braufeen ber Aufrupr tobte, ©in 
einziger, faft ocrjnrtcltcr ©opn, mar er bi« 
jept oon ber TOutter forgliep gepiitet rcorben. 
Sa« SRätfel be« Sieben«, ba« ring« um ipn 
in jebem ©ienfäenpaarc feep immer mieber* 
polte, patte ipn nod) nie geguält; jept, roo 
fein Sieben, nod) tauui begonnen, feep iepon 
bem ©nbe juneigte, bämmerte in ipm eine 
©rfenntni« auf, bie ipn beglüdte unb 
quälte. 

Aifä Jjoonnc fäien tiacpjubenfen. 

„Senn jmei feep lieb haben, fo gepen 
fee in bic Öirepe unb merben Diann unb 
grau. — Sticht mapr? — Unb mir, mir 
muffen fterben. — ©« ift fäabc." 

©in Sinbftofe fupr burd) ben '-Bretter* 
oerfd)lag mtb pfiff fefjneibenb über ipre 
Stopfe pinmeg. ;.>)uonne fauerte feep ju* 
lammen. 


Digitized by Google 


554 


3canttc Sfrtho Scmmig: ©fltcubp. 


„$u bift woßt red)! miibe,“ fagte er. 

„3a , id) möchte fcljert , ob icf) fdjtafcn 
tann. SBillft bu mid) wcdcn, wenn ein 
Enge! fommt, um un* ju rufen ober — “ 
fie tonnte in ißrer SJtübigfcit Hießt »ollen- 
ben, ißr fpaupt fanf läffig auf feine ftnicc, 
unb mitten im ©türme fcf»Iief fie ein. Sr 
aber machte unb flaute mit brcnncnben 
Slugen ß'nau* in ben Slufrußr ber SBelt. 
SrauRen ber ©türm, in bcm feine alte 
SBelt ju ©runbe geben follte, in feiner Seele 
ber ©türm, in bcm eine neue SBelt erftanb. 
SDtit jebem neuen Sluprall ber mütenben 
Branbung meinte er ba* Snbe gefommen; 
fdjon trachte c* in bem ©cbälf ber Scßuß- 
biittc, unb b a* jadige Borgebirge felber 
feßien ju beben. Sr Ijörte in feiner Er- 
regung tlagenbe Stufe, bie Eßöre gebannter 
©cifter, bie auf Eriöfung ^arrtcn. Slu* 
bem SBeüenfchaum febienen bie Srtrunfenen 
in gefpcnftifefiem ©bot ju fteigen, unb c* 
graute ibm bei bcm fflebanfen, baß er unb 
fie, bie neben ibm Icife atmete, mit ber 
garbe bei Sieben* auf ben SBangen fid) ju 
ben Siciebcngefidjtcro gefeiten foOtcn. Sind) 
biefc gragc quälte ibn: foKtcn fie lebenb 
ben großen ©ericfjtetag febauen ober mußten 
fie. Wenn auch für noch fo turje 3cit, bureb 
ba* Jßal ber Jobc*fcßattcn geben? grift 
auf grift »erging, — bodj bie Srommcte 
bc* 3ornc* bröbnte nicht, fein Stidjtfcßwcrt 
flammte am Sgimmcl auf. ®a fing er an 
ju grübeln unb ju rechten. — SBar benn 
febon alle* auf Erben burcblebt morbcti, 
wa* bc* SJtenfeßen Bruft erfüllen fann in 
Sieib unb Siuft? SBar ber ©liid*traum, ber 
Icife in ihm erblühte, etwa* fo SlUtäglicßc*, 
baß er nicht meßr Saum ju finben brauchte, 
nicht toert tuar, gelebt ju »erben? Unb 
ißm febien er boeß fo neu, »ic bie Siicbc 
ber erften äJtcnfcßcn im ©arten Eben, 
ftrartooll »ar fein Slrm, ber jeßt bie Ge- 
liebte ber 3wgcnb feßüßte, felbft ber Stampf 
in ber Statur febredte ißn niefjt : inbem er 
ißm bie Stirne bot, fühlte er, baß er lebe, 
unb feine Iobc*febnfud)t fprang plößlicb in 
ba* ©egenteil über, — nicht fterben, leben 
»oUtc er! Cb arm, ob »erachtet, »ie es 
aud) fei: Wenn nur biefc SBolfcmtacbt iieb 
teilte, »enn biefc SBelt nur noch nicht unter- 
ging, bi* er ihr ©cbönfte* burcblebt! — 
0 SBelt, bleibe noch fteben — o Sperrgott 
im tiimmcl, laß mich noch SJicnfd) fein — 
wir möchten leben! 


©eine Slugen würben ißm febwer, er 
fröftelte, er tonnte nicht länger bet Er- 
schlaffung »iberfteben, bie feiner übergroßen 
©pannung folgte. SJangfam fdjloffcn {ich 
feine Ciber , fein Spaupt neigte ficb auf bie 
Stirn ber ©cbläferin an feiner ©eite — 
fo fcßlicf er ein, feine große Bitte im 
jungen §erjcn! 


©ilbergrauc Schleier wogten über bem 
SRecrc. 3« bcm Schlage ber SBeHen jitterte 
noch bie Erregung ber leßten ©tunbcit nach- 
Stun färbten bie SBoltcnftrcifcn fid) rofenrot, 
unb plößlicb leuchtete ein golbener ©onnen- 
ftraßl über ber meergrünen Jiefe, c* War 
SJtorgcn geworben. 3» ber ©chußbütte 
fcßlug ?)»e* bie Slugen auf: .fnmntet unb 
Erbe über unb unter ihm, wie ebebem ; ber 
groft ber Stacht in feinen ©Hebern, bie 
herbe Siuft ber SDtorgcnfrüße um feine naffen 
Boden. Unb eine tiefe, gewaltige greube 
burebjudte fein ^erj : ja, noch lebte er, unb 
auch !* c < bie neben ißm fdjlummerte. 3'*' 
temb fuhr er mit ber falten .fpanb über 
ißre SBangen. 

„S)»onne." 

Sie fuhr empor. 

„3dj bin gleich bereit,“ fagte fie halb 
fcßlaftruufcn. „Spat ber Engel gerufen?" 

„Sieb bid) nur um — ," fie follte felbft 
bie Sittbedung machen. 3ßr Singe fab ju- 
nädjft nur nad) oben, tief in ben blauen 
Spimmel hinein, ber »on Sonnenlicht bureß- 
ftrablt jeßt über ißt fid) aufthat. 

„0 fo fdjön," fliiftcrtc fie — unb fenfte 
bie Slugen unb faß, wa* er gefeßen. 

©ic erfdjraf Icife, unb um fid) ju über- 
jeugen, berührte fie feine Spaare, feine Stirn, 
ißre eignen Jpänbe. 

gaft ängftlicß Hang ißre ©timme. 

„?)oc* , ift beim ba* möglich? ©iltb 
wir nidjt im Ifjarabiefc? $ic ©onnc febeint 
boeß »icl fd)öncr.“ 

Sr faßte ißre Spänbc : „SBir finb im 
Sfarabiefc, unb boeß leben Wir noch — feßeint 
bir ba* ein Unglüd?" 

„Stein," fagte fie jögemb unb errötenb. 
„Slbcr bu fagteft boeß fo gewiß — 

„Siaß ba* fein — wenn icß an ade* 
jurüdbenfe, feße id) fo »icl .fpäßlicßc*, wa* 
ich oergeffen möchte“ — feine ©tim fureßte 
{ich — „unb »ergeffen muß, wenn id) unter 
bie SRenjdjcn will. — Slber jeßt will icß 


Goc 


Wrtifi non Siimchljaiiien : Tic btci Weiter. 


555 


nur bnran benfen, bafj mir bei einanber finb, 
bu unb ich." 

Sie fallen fid) ftumrn in bie Äugen, 
ibre SSangen Würben fteift. 

„SBeiftt bu, guonne,“ begann er ftodenb, 
„alb id) meinte, bie SBelt ginge unter, ba 
habe id) faft bem lieben ®ott gegrollt." 

„SBarum?“ 

„äBeil mein Sieben gerabe fdiün tnerben 
wollte, troft attem, Wab trerijer gcfc^eben, — 
unb nun — 

„fRun?" 

„SSir reiften ja nicht, reann ber fperr 
bie ÜBcibjagung biejer Tage erfüllt — aber 
bib bafjin — bleib bei mir, Dootine. — 
Söillft bu mid) 

„j[a, id) roiH!“ 

Sie jitterte unb fdjroantte, ba tjiett er 
fte auf unb berührte jum erftenmal ibre 
reinen Sippen, unb fie (nieten unb falteten 
bie §änbe in ihrer unjdmlbigcn Sreube, 
bann (dritten fie roicber hinab in bie alte 
SBelt, bie mit all ihren Stängeln noch be« 
ftanb wie t>or atterb. 

So finb fie benn hinabgegangen unter 
bie 9Renj<hen unb haben bie Erinnerung 
an jene SRasht beb Sdpredenb unb ber 
Seligteit alb oerfchwicgeneb St lein ob in ihren 
fterjett bewahrt. 

Tie Ängft, bie bei jebem Ungewitter 
bamalb fidt ber Seelen bemeifterte , hatte 
hier unb bort bie Sewoljncr ber Sucht jum 
Eebete ocreint, boch nadjbetn ber Schreden 
wieber oorübergegangen , hatten fie ruhig 
ihr Tagewerf wieber begonnen. Einem 


einzigen war bab Snbc feiner SBelt ge« 
worben — bem mahnerfültten Propheten 
ber $eibc. 91m Eingänge beb Tolmcn fanben 
fie ihn, oom ölig erfdjlagen, — fein ©cbet 
hatte ftdj an ihm erfüllt. 

J)ocb (ehrte nicht in feinen $of alb 
RIoftemooijc jurüd. Eb gefdiaf), Wie Pfanne 
in jener wunberbaren Stunbe beb Srtcnnenb 
gefagt : fte gingen in bie {t'irche unb würben 
SDiann unb grau. 

3n Türftigteit , in oiel Ärbeit unb 
SRuhe errangen fie fidj ihr Erbengtüd, boch 
Wenn fte allein waren unb fi<h in bie Äugen 
fallen, fo leuchtete immer wieber jener Strahl 
ber erften Siebe auf, bie fte über ben Slippen 
non fßlogoff erfannt. — Unb fte warteten 
nicht mehr ängftlidj auf bab SBcltcnbc. 
SBohl fehlen eb £)oeb einmal, alb bräche 
feine SBelt jufammen, ba (ämpfte fein SBeib 
um ein jungeb Seben, inbem fief) ihr cigneb 
erneute, aber ihr Äuge öffnete ftch wieber 
nach bangem Starren, unb bie Sonne feftien 
Wieber über bem SRccre beb Sebenb. 

Tod) enblid) (am ein Tag, ba lag er 
fclbft alb ÖSreib auf bem lebten fßfühle, 
unb er fühlte, wie mit ben fthminbenben 
Kräften aücb 3rbifd)e um ihn oerfant. SBic 
bamalb aber rang fieft aub feinen oergehen« 
ben Sinnen bie Sitte : „Saft mich leben, o 
§err!“ Seine bredjenben Äugen {(hauten in 
bie feiner jQoonnc, nun mit {Recht Joanne 
SSciftborn im fehneeigen £>aar, unb wab er 
in ihren Äugen (ab, mufttc eine Serbciftung 
enthalten — benn felig fdjloft er bie Äugen, 
— noch ging bie SBelt nicht unter. 


Die drei Reiter. 

Von 

BSrries von Mflnchhaufen. 



Drei Reiter reiten zum Bofthor heraus, 

Bie tagen zu dritt in des Bauern Baus. 

Oa mässigt der eine des Pferdes Schritt : 
„Bait I Bah ich ain Kratz von Silber do drinnen, 
Ich dreh noch mal um und nehm’ es mit 1" 
Oer zweite lachte: ,,<Uos für ain Beginnen?! 
Mainst du, ich vergässe maine Portion? 

Bab’s Tchonl“ 

Oer dritte »ft ftitlvergnügt weitergetrabt, 

6r fasste bedächtig den Mantelrach an 
Ond horrigierte den anderen Mann: 

„Bort du gehabt!“ 


Digitized by Google 



Pom Scbreibtifd) unb aus bem Atelier, 
lüic kr „®o}^aiCd)c i)ofhalcnkr“ cntjtfl)t. 

Dort 

Bittmll Rtemann. 

(Hblmuf oerfcofm.; 


er (Gott)aifd)e Hoffafrnber ift roofjl mehr al« 
irgenb ein anberr« Vud) ba« Spiegclbilb ber 
aufeerorbentlidien (fritroidluiig aller irbijdien Xinge 
im Üaufe be« Irrten ^a^r^unbcrtS. ©er alle 
Jahrgänge aui Hanb Ijal, »on ben Keinen, Ater» 
lid>en Vanbcn an, bie im »origen Säfulum „Aum 
92u(en unb Vergnügen" bc« Vublifum* erfdiie- 
nrn, bi« a u ben grwidnigen, über 1*200 Seiten 
$(il)lenbcn 9lu«gabcn, bic jefct alljährlich oor 
©cil)nad]ten in ben ftrnftcrn ber Vucbtüben er« 
fcheinen, ber fann, wenn er biftorijehen Sinn h«t, 
leien, ftubicren unb matid)er Vetrachtung über 
ben ©anbei ber Xinge unb bic ftaunen«werte 
Sntfaltung mctiidilichrr Kräfte unb ftaatlid)cr 
Crbmingen ftd) erfreuen. 

Übrigen« gibt e« feinen SNenfcbrn, ber fid) 
rühmen fönnte, olle Aufgaben au hefigen. 'J<’ad>- 
Auweifen finb bi« jegt 136 Jahrgänge, bie fid) 
jebüd) aud) in feiner Vtbliothcf, felbft nicht in 
ber Vibliothef be« (Geographifcben ^nftitui« non 
3uftu« Verthf«, wo ber HnTfaletibcr crfdieint, 
»ollftänbig geiammclt »orfinben. Vor bieiett 
1 3t» ^ofjrgdngeu finb aber aud) febon jiibrlitbc 
$ lieg a ben eridiienen, bie breigig ^ahre 

weiter Aurücfmritrn. Von bieien gibt e« nur 
»ereinAelte Gyemplare, fte gleichen ben idjwcr auf-’ 
Aufinbenbrn iyafermurAfln eine« Saume«, beim 
tuie ber Saum au« ©urAdn, io ift ber jegige 
Hoffalrnber unter unaufhörlicher etibloier Zufüh- 
rung neuer Säfte, b. h neuer Cuedcn, au« »er 
borgenem Anfang emporgewachicn. 

Sehr gefährbet war ba? 'önrfi $ur Zeit 9?a* 
poleou« I. Cbwoljl e« ftd) bamal« l)auptiädilidi 
bitrd) reiAenbe 'ltfobefupfer unb (Genrebilber non 
(Sbobomiecfi« Hanb au«Acichncte, ol'o ungemein 
hatmlo« au«ial), nükbtc e« fid) bod) infofern in 
bie Hantel ber (Grogen, al« e« tiidit nur bie 
(Genealogie ber regierenben Häufcr, ionbetn aud) 
eine (Gcjrt)id)t«d)ronif brachte. Xie politifdieii 


(freigniffe waren aber fo brutal unb iibcrftürAten 
fid) berartig, bafe ber Hoifalcnber Auweilen nid)t 
recht folgen fonitte ober mochte, fo bag im geuea- 
logifdjen Xcil wohl foldic ftürftenhäuiet auf« 
gejuhrt fianben, bie bereit« ihrer Souoeiänität 
beraubt waren ober neue Xitel erhalten hatten, 
unb io eutidjlofc ficfi '.Napoleon, ber ba« Vudj 
mit bcmielben ^ntcrcffc la«, wie heutiutoge ade 
ftürften c« leien, einen Jahrgang A u tonfi?cieren 
unb ber Siebaftion beitintmie ©ciiunqen für bie 
fiufunft a u geben. Xic ©eltgeid)ichtc füllte fo 
berichtet werben, wie ber grofeo Eroberer fie al« 
geidjehen betrachtete. Xa« Slnirben bc« ©erleben« 
hat barunter mdit gelitten, ift im (Gegenteil ge- 
wachten. (£« galt »on jeher al« .^uöerläifige 
Cuellc aui ben (Gebieten ber fürftlicbcn (Genealo- 
gien, ber Zeitgcfdiidjte oDct Staaten, ber fivch- 
lidien unb weltlichen Hierarchien, ber Statiftif 
»on Heeren, flotten, ftinntiAen, Hon bei unb Ver* 
fehr, unb biefe (Geltung befipt e« ^eute noch unb 
Awar in einem »iel weiteren Streite al« irüt)fr, 
weil bie Kenntnis feine« Vcftrhen« unb icines 
Inhalt« fich natürlich in ben anbcrtbalb 3 öI)t- 
hunbcitcn feine« Xaieitt« immer mehr Derb) eitet 
hat. (£« liegt nidit nur auf brm Schreibtifch ber 
ftürften, ber ’SOfiitifter, ber (Gcfanbtcn, Moniuln 
unb großen Staufleute ber ganten ciuilifiertcn 
©rlt, ionbern ift auch in maudien halbbarbari- 
fdien unb barbariiehen i^änbern ba« cinAige ©ud), 
bn« ber Sultan ober. Häuptling aufeer feinem Storan 
befiel, Unb a^^ l i l Wn«lanbe bie fianAö* 
fifche '?lu«gabc bc« Hoffalenber«, ber rot eilige 
bunbeue Almanarh de Gotba weit mehr »erbreitet 
al« bie beutid)e ftuftgabe, ber eigentliche (Gothai 
fdie Hoffalenber, ber aud) genealogiidie« Xafdjen- 
buch genannt wirb. iNaturlidjerweife bringt bie 
(fhu, bic beni ^uche bamit erwiefeu wirb, bag 
bic twhen Herren e« leien unb für widitig halten, 
eine grofje Verantwortung unb groge iNuhe unb 


Auguft 'Jiieinann : ®ie ber „©othaijche $oj[a(cnbet" entfielt. 


Sorge für bie Siebaftion mit PA Tie SAroäehc 
ber meniAliAen Matur t)at gur Jrolge, baß mir 
pcrfönliAe Angaben über uns unb liniere Samilie 
ichr ernft nehmen. Sine irrtümliche Mitteilung 
über bie Wröße unierrb ö au leb , Wartend ober 
©uteS berichtigen mir noch mit oerhältnibmähiger 
©elafjeitbeit. rocr aber liniere Siamcn fal'A frfjrcibt 
ober gar über uns unb unferc Samilie unrichtige 
Angaben bruefen läßt, ber erregt uroeren Ärger 
unb 3orn. Sin Sürjt, bet im Jioffalctibcr eine 
Nebenlinie ieineb gpauieb alb fucceifionbbercAtigt 
aufgcfüt)rt fi n bet, roährenb er ber Anficht ift, fie 
fei nicht berechtigt gut Thronfolge, ber oermerft 
bab gemeiniglich ret>r übel. Ta aber nicht aüc 
Berljältnijfe in allen Sürftcnhäufcrn ooUtommen 
flar unb iinbeftrilten finb, gibt eb oerfchiebene 
Anjicbten über manAe fünfte, unb bie Rebaftion 
beb „Wutha" hot auA bei bem chrliAften unb 
eifrigften Beftreben, nur ©ahreb unb Ridgigeb 
gu bringen, manchen Kampf gu beftehen. 

Ilm hierbei mögliAft fiAer gu gehen, f eflief t 
bie Sicbafiiou in jebem Srühiahr an leben Et)ef 
eines füiftliAen $auieb auA an jeben Sh«f einer 
befonbcreti üinie ben gebrurften Artitel bee leßten 
Jahrgang«, fein flaue unb feine Samilie betvef- 
fenb, unb bittet um Beridjtigung unb Srgängung 
für ben neuen 3°h r flong Kaifern unb Königen 
unb anberen hohen Berfonen, bie gu oornehm 
für eine birefte ifufenbung finb, wirb ber Ar* 
tifel burA bab .fiuuSminifterium ober ben Jtabi* 
netlechef unterbreitet. Iroßbem finb Schmierig- 
feiten unb Jtonflifte niAt gu nerraetben, roie burA 
bie Borrebe beb 3 a brgangb 189!l beroieien roirb, 
murin bie Aebaftion ichreibt. bah auA in bieiem 
3aßte (18118), mie fAon oft, mannigfaAe Ber- 
fuAe — gum Seil unter Trübungen — gemaAt 
morben feien, bie Rebaftion oon ihren altberoähr* 
ten Wrunbiäßen abgubringen unb ben fmftalenber 
Sonberbeftrebungen bienftbar gu machen. 

Unter biejen altberoährteu Wruubiüßen ift 
mobl ber oomehmfte ber, bah bie Rebaftion ftetb 
bemüht fein muh. bie ©ahrbeit gu iagen, näm- 
lich roirlliA ge'Aehene Tinge unb beftchenbe Brr* 
hältniffe niAt gu neifAroeigen, auA niAt gu oer* 
hüllen, unb anbcrerfeitb feine Angaben gu maAen, 
bie mehr bem ©unfAe ber Beteiligten all ber 
ffiirtluhfcil entfprcAen. Eb fann nämliA niAt 
aubblriben, bah bei einrm folAen ©erfe, bau fiA 
bes Aufihenb ber Authemicität erfreut, oft Be- 
einfluiiung oerfuAt mirb, niAt aOein im genealo* 
giiAen, ioubeiu auch im politifArn Teile. Staa- 
ten. bie gern felbftänbig fein möchten , roährenb 
fie nodr in Abhängigfeit oon einem anberen Staate 
finb, fprcAen ©üniAc aub, bie bahin gielen, ihre 
politische Stellung unb Berfaffung anberb er* 
fdieinen gu lajfcn, als fie in ©irfliAfeit finb. 
Tab gefchah unter auberem mehrfaA gu ber tfeit, 
alb bie Baiatlen- unb Tributärftaaten ber flohen 
Pforte naA Unabhängigfeit traAteten. Ähnlidie 
Bcftrebungcn machen fiA mobl geltenb, roenit 
irgenb ein Staat oon fAmaAenr itrebit eine neue 
Anleihe plant unb bebhalb einen güuftigen Sin* 
bruef in ber ©eit, bie ben fwffaienber ftubiert, 
heroorrufen müchte. (ln ioIAen Sollen, mie auA 
gegenüber ben ©finlAen bochgeftellter ©trionen, 
bie ben genealngifAen Teil beeinfluffen niDAten, 
muh bie 'Jiebaftion, menn bab Aniehen beb ©er- 


leb hoAgehoIten roerben foü, ihre Unabhängigfeit 
beroohren. 3 n ber fflenrologie gibt eb beflimmte 
Wtunblagcn unb Wrunbrcgeln, bie bem Staatb* 
reAt, SürftenreAt unb ben fiaubgeießen hoher 
fiäufer entnommen finb. Ter fioffalenber hat feit 
feinem beftehen biefe Wrunbrcgeln unb nidit per* 
fönlidie ©ünfAc gur Ridjlfdmur genommen. Ter 
hiftoriiAen Sntmicfclung etttiprcdienb, hot bie Re* 
baftion ben geneatogifdien Teil beb ©erleb, bet 
mehr alb ein Trittei beb Wangen aubmacht, in brei 
Teile geteilt. 3m erften Teil roerben bie Wenra- 
logien ber europüiiAen Regenten nebft allen gur 
DlaAfolgc bcrcAtigtcn 3meigen ihrer fiäufet unb 
auA ber feit Anfang bee XIX. 3al)r^unbcrtÄ ent- 
thronten europäifAen Surften aufgeführt. Tie 
groeite Abteilung enthalt bie Weuealogie ber 
beutjAen Stanbebherren , nämliA bet brut'Acn, 
Pormalb teiAbftänbiiAen , jeßt ftanbebhertliA 
untetgeorbneten fürftlichrn unb gtäflicheit fiäuier, 
benen bab ReAt ber Sbenbürtigfeit mit ben re* 
gicrenbcn gfirftenbäuiern gufteht. Tie britte 
Abteilung enbliA enthält bie Wcnealogirtt anbetet, 
niAt iouoetäner europdijAer, namentliA bcutiAct, 
öfterreiAÜAer, belgifAer, frangöfiidier, fpani’Arr, 
engliichet, italienijchet unb tuffifAet Surften* 
häufet. 

So gang cinfaA unb ohne Stampf ift biefe 
Einteilung nidit burchguführcn geroeien. Beion- 
berb »ar eb nicht gang leicht, biejenigen Linien 
bet fouoetänen ipeiufet, bie niAt fucceifionbfähig 
finb, in bie britte Abteilung gu bringen. Alb 
g. B. bie fiirftliche Somilie Battenberg aub ber 
erften in bie britte Abteilung Oericßt rourbe, roar 
bie Königin oon Englanb Sehr ungufrieben unb 
lieh niAt allein burA ih rr u beulfAen Sefretär 
ißt ANihfaOrn über ben neuen Blaß auebrüden, 
ben ipre loditer, Btingeiiin Beatrice, erhallen hatte, 
fonbern fAidtc auA noA einen bejonberen Abge* 
fanbten an bie tHebaftion, ber bie Rüdoerießung 
ber fürftliAen Samilie Battenberg in bie erfte Ab- 
teilung oerlangte. Ebenfallb gab eb fdiarfe Aub- 
einanberfeßiingeit mit tnrhreren beulfAen Regie- 
rungen, bie über bie Sueccifionbfähigfeit bestimm- 
tet i'inien anbetet AnjiAt tuaren olb bie Rebaf- 
tion. Tah bie Sütften unter fiA auA oeriAie- 
bencr AnfiAt über Sueccifionbfähigfeit, Eben- 
bürtigfeit unb Titel iein fönnen, ift ja befannt. 
.{linfidittiA ber Titel hertidit oft eine Art oon 
Ripalität, fo baß ein Somilirndief, bet bie jün- 
geren Samilicnmitgliebet unb bamit bab gange 
Sürftenhaub oornehm gu madien anfängt, inbem 
er bem Streben naA höheren Titulaturen nadj- 
gibt, bie EiierfuAt anberer Sfirftenhäuier erregt. 
3m allgemeinen geht ja bet Troitg auA in bieier 
feiniiAt nad) oben. 3 m Berlauf ber 3e<t<rt 
roerben aub ben eblen fierren TurAIauAten, aub 
ben TurAIauAten roerben .(lohnten unb fo roeiter, 
dhnliA roie ja auA in ber bürgerliAeu Weieü- 
fAaft bab Sräulein unb bie Srau gnäbig ge* 
roorben finb unb ber ©otjlgcborenc immer mehr 
nadi bem ttrodiroohlgeboreti bröngt. 

Tie meiflen Sditoierigleiteu in ber Wcnealogic 
entftehen ber Rebaltion jeboA aub ben uneben- 
bürtigen Reimten, foroie ben SAeibungen unb 
©icbcroerinählungen. £iier flehen oft Jiaubgefcß 
unb Saubebge'eß, foroie bie üanbebgcleße oer- 
fAiebcner Staaten unb bie fonfcjfionellen Be- 


558 


Buguft Biemann : 


ftimmungen miteinander in Äonflift. ftlaifnch 
mar in biefet Bejahung bet gall brr ®räfin 
Balentiue oan Biquet (Saraman Eftiman. Sie 
fflräfin ocrmäI)!te fiel) nach belgifdjan ©cjcp unb 
!atholifd)em Bitu« mit bem fran^öfifcften Brince 
Baut bc Bauffremont. Sic modle ftdt jehciben 
(affen , unb ba b ad in granlreid) unb Belgien 
n td]t möglidt mar, manbte [ie [idi an einen beut- 
fd)cn Sianbedfürftcn unb mürbe nach proteftanti- 
(d)em Bitul geldjiebrn Sllibann heiratete fie 
nad) flrifd)iid)-[atf)Oli(d)tm Bitul ben gürften 
®eotg Bibedco. Bun behauptet aber ber ©encral 
gürft Bauffremont, bie Gräfin Baientine märe 
gefepmäjjig teilte irrau geblieben, unb er fotoobl 
mie ber gürft Bibedco berlangten ein jeber bon 
ber Bebaltion beä „®otba" bie Stnerfcnnung unb 
Eintragung iljrer fflcmablin. 

Sie Bebaltion fann in foldtem galle nur 
einfad) bie Sbatfadte regiftrieren, unb bad tt)ut 
fie aud) in tollen fällen, mo j. 8. ein gamilieit« 
dtef fd)reibt, brminidtft mürbe bie '-lacbrilbt pan 
ber Bcrmnblung feined jroeiten Sottned mit ber 
Sänjcrin E. eingef)cn ; biefe Benuäftlung fei 
ungiillig, ba fit bem iraudgefep juroiberlaufe, unb 
im .ftoffalcttber bflrfe leine Botij baboit genom- 
men merben. Kenn bann ber junge tfkinj an- 
geigt, er hätte fidt oermäblt, fo läfjt [id) bie Be- 
boftion ben 2rauid)ein fd)iden unb trägt auf 
@runb biefe« Solumentd bie Bcrmäfjlung ein, 
ofjne fid) um ben Broteft beä ffamilirndjef« ju 
fümmern. 

Um fidier ju gef)tn, o erlägt fiel) bie Bcbaf- 
tion f)infid|tlid) ber (Weticalogie nidtt allein auf 
bie Slngaben ber gamiliendtef« unb ber antitien- 
glicber felber, obrooljl biefe bie erftc unb oor- 
nef)mftc OueBe hüben, fonbem fie fjat audt Kor« 
refponbenten, fliebbaber unb Senner ber ©rncalogie 
unb £>cratbil, foroie gadjgcitidit iften , bie Bad)- 
ridtten bringen. Bei jroeifclljaftcn Bunften fud)t 
periönliebcr Sdtriftmedtfcl eine fixere KontroBe 
brrbrijufübren. Siefer Sdtriftmedtfcl ift nidjt 
unbebcutenb, befonberd bie geftfteüung Bon Sagen, 
Stonaten unb galjrfn ift oft nidtt leicht, unb auf 
biefem Gebiete bereiten namentlich bie Samen 
bem gemiffenfjaften gorfdter Sdtroierigfeiien, in- 
bem |ie ihre» ®eburtdtagcd ober Ber- 

mätilungetaged bergc&lid) unb jerftreut finb. ®anj 
beionberd fd^arfer Kontrolle bebarf ed bei ber 
aufnaljme neuer gamilien. 3n bie erfte unb 
jmeite Abteilung rönnen neue gamilien nidtt 
aufgenommen merben. Sieic Abteilungen fteljcn 
feft. Aber in bie britle Abteilung münidtt bie 
Bebaltion ber Ermeiterung unb BerooIIftänbigung 
torgen neue gamilien aufjunchmcn, unb anberer- 
feitd mnufdtcu Biele gamilien barin aufgenommen 
ju merben. Soroeit cd nun bad Seutidte Beidt, 
Ccfterreidt-Ungarn unb gnglattb betrifft, bietet 
bie Slufnabmc feine Scbmierigfeiien. 3" bieien 
Staaten ift bie Beuerncnnung eined gürften ein 
leid)! unb fieftet roahrjunebmenber Alt, roättrenb 
bie älteren gfirflenhäuter allgemein befannt unb 
großenteils Don hiflorifdtcr Bebeutiing finb. Sln- 
berd aber ift ed in ben anberen Vänbem , ttnb 
hauptsächlich italienifd)r unb ruffifdic gürften« 
häufet nimmt bie Bebaltion mit grober Borfiritt 
auf. gd gibt im Sludlanbe oielc gürftenhäufer 
bDn aller, t)öehft Bornebtner Hbftammung, bie ihre 


Irabition nid)t rein bemabrt haben. Siele auf- 
gufmben unb ihren Stammbaum baraufbin gu 
prüfen, ob fie and) jept nod) roürbigc gigur im 
^offolenber machen , ift nidtt leicht. Sann gibt 
cd Mbtömmlinge uralter berühmter gürftenbäufer, 
bie (ich barauf befinnen, baft fie mohi im öof- 
falenber aufgeführt merben müftten, bie aber unter 
ihren Borfahren gang heruntergefommene Ber- 
fönlidtleiten unb in ihrem Stammbaum bebenl- 
lithe itflefen haben, mährenb fie felber ihren SIu- 
fprud) auch nur auf ben ererbten Barnen, nicht 
mehr auf grobe Stellung ftüpen fönnen. gnblid) 
gibt ed auch Üeutc, bie auo erheirateten Siteln, 
jtoeifelbaftcn Berroanbtfchaftfii unb erbidjleten 
SIhnen mit fjilfe neu fabrijierter ©appen unb 
Siplome ein fünftlidjed ©cbäube errichten, bad ftc 
mit ertoorbenemScidttum ftilpen unb nun imtiof- 
lalenber ju gefetlfdiaftlieher Bnerlennung bringen 
mödtien. iiiictift elegante .tverren treffen öfter« 
aud Barid ein, treten »uPerfuhtlith in bie SHebaf- 
tiondräume, beten üuft fie mit ben mobernften 
Obeurd erfüllen, überreichen Bifitenfarten mit 
Öerjogd- unb gürfieufronen unb legen praebtBotl 
gebunbene Sthrififliide Bor, bie jcf|r forgfältig 
geprüft merben müffen. Bon Solchen Schriftftüden, 
über beren ©ert oft jahrelange gorfchung nicht 
entfeheiben fann, liegen bie Slegale ber Bebaftion 
boü. Sod) nicht nur fold)e Beute tommen per- 
föntid) mit ihren Bnliegen. Auct> anberc .fierren 
oon jmeifellofet Snrdtlaudttigfeit finb nidit feiten 
io beforgt um bie genaue Befolgung ihrer ©ütiid)e, 
bah fie in Berion erfd)einen unb ber Bebaftion 
Sorgfalt empfehlen. 

So erinnere id) mich oud ber fjeit, mo ith 
bie Bebaftiou bed „®ot!)a" leitete, eined BorfaBd, 
ber ein Bcifpiel bafür bietet, melchen ©ert bie 
Ariftolratie auf bie Slngaben biefed ©erted legt. 
Ser ®raf oon Büarn, Blilitärattadtd ber fran- 
jöfifthen Botfdtaft in Berlin, lam ju mir unb 
legte mir herrliche Bänbe, in Burpur mtb ®olb, 
oor, bie bie ®efchidtte feined §auicd utib geroijfe 
Sotumente enthielten, moroud hernorgehen Sollte, 
bag bet Born ftauje SotIehranb-Bi'>riqorb geführte 
Sitel Bfince be lü tjcilai-d nidjt bleiern J£taufe, 
fonbern bem herjoglidten Jiaufe Bearn juftehe, 
bad ihn oor gahrhuiibcrteii, ja fdton früher ge- 
führt h«be, ald .tieinrid) IV. au« bem Jpauje 
'i'. arti König Bon grantreid) geroorben fei. Ser 
gaB mar burd) Bererbungeu in ber rociblichcn 
4!inie oerroirfelt gemorben, unb ich fdjrieb jur 
ferneren yiufflärung an beit tierjog Bon Sag an, 
®hff bed fiauie« SaBettranb. Sic Slntroort bed 
$ierjogd beroog mich, bei meinem nädtften Auf- 
enthalt in Berlin, mo ich genealogiichc Bach- 
foridtungen im Ardtioe bed SOliniftcriumd bed 
Königlichen ©auied anjnftcUen hatte, perfönlich 
AU ihm öu gehen, gn feinein Balaid an ber 
gde bed Barifer Blabee rmptuigen midi jroei 
fedjdfüBige ünfaien mit einer gemiffen .f 1 erab- 
laffling, unb ber eine bon ihnen trug gemeffrnen 
Sdtritted meine Bifitenfarte hinein, mährenb ich 
auf bem Borplap roartete. Sieie Malaien fdtienen 
Pom ®oihaiichen ®of(aIenber noch leine genftgenbe 
»etmtnid ju befipen. Slher einige SMinuten 
nachher hörte id) ed Icbctibtg in ben »fimmern 
merben, ber üafai fatn im Sturinidmtt jurüd, 
unb hinter ihm rrithifn ein Beiner eidgrauer 


Sic btt „Sotßaifdic Jwftalcnber“ cntfteht. 


559 


Äert, tn ein Damenplaib gefüllt. g? war brr 
fterjog felbft, brr bamat? über jicbjifj Jahre 
jäbltc n nb bert lrfj onfdieincnb bei bet Toilette 
geftört hatte. g? war halb jroSlf Utjr Dur- 
mittag?. (Sr (am bis auf bat ©orplah heran?, 
ragte tnidi am Arm, idjeudiie bat ihm folgcnbcn 
Satnmerbtrner jitrficf unb leitete mid) mit beibett 
Öänben burdt mehrere Säle innfcutrf), ittbem ec 
mid) fthüjjcnb ermahnte, mid) nitfit an ben ge* 
potßcrten Sehnjeiieln 511 ßoßen. Cnblidt iit einem 
(leinen (Bemach, ba? mit herrlichen Aquarellen ititb 
©aßeßen gefdjmiidt war, briiclte er niitb in eilten 
(leinen blauen Diwan, fente ftd) mir gegenüber, 
50 g (ein ©laib eng um fid) jufantmen ntib be- 
jehwor mid), ihm nicht beit alteren unb oot* 
neljmften Titel jtt neuntem, ber fid) in feiner 
Familie fdnbe. gr cr,täbltc mir beinahe jroei 
Stauben non ben Daßchraub? unb ben 'P.-arn-J 
unb führte mid; bann mieber bis jur Treppe, 
»djüpenb. als Wäre ich rin rerbrechlidic? (Befaß, 
befielt faßbarer Jnljalt Drricbtitlrt werben (äitrile. 
Unb ft> (am ich mir wirtlich cur, nad)bem id; 
aß biefe intime Äcnnlni? in mid) atifgenommen 
hatte. — Der alte §et{og ifi jeßt tot, btt 
Titel 'fjrince be (ihalais ifi, feitbem idj nidjt 
meijt {Hebattettr bin, verloren gegangen, wie ei 
idieint, Jdi weiß wenigften? iiitiit, wo er ge- 
blieben ift. 

Die? intime unb pcrfänlitSe ©erhältui? ber 
t) 0 t)ru irerritbiiitfTi jti bem „(Botho“ hat Aud) 
gur Folge, baß c« nidjt leid)! möglich ift , ein 
anbere? Sferf beriet tim Art in? i'eben ju rufen. 
Da? ift wuf)l Betjudn worben, aber immcT nur 
auf Inr^e fjeit unb lehr unnoßfommen geglüdt. 
Kenn ein Unbelannter fid) an bie hohen ^ierrf (haf- 
ten wenbet unb iie um Siad)rid)ten über ihre Fa- 
milien bittet, io befommt et enttoeber gar feine 
Antwort ober wirb auf beit öoffalcnbet per* 
roieftn, wo ja alle? brinjtänbe. . gn ben fiebjiger 
Fakten würbe in ©ari? ein energifdjtr ©criueh 
gemacht, ba« fran{Bfi|(he ©ublitum ton bem in 
Dentfdilanb etftheinenben Kerle abwenbig ju 
ntadten «nh ben Almanncb ilo Gotha bntth eilten 
Almanach de Paris jtt erjejfeu. Da? neue Jiicrf 
hatte baifelbe Format, biefelbe Dide, benfelben 
(finbanb, nämtidi Siot mit tHotb, wie bie fratijö* 
Ftfdje Ausgabe bei §offalcnbet?. Die fRebaftion 
bei Almanach de Paris fing bamit an, bafs 
fie ben erfien Jahrgang genau Dom Almanach 
de Gotha abfdjrirb. fo- war ein ridjtiger i(ad)- 
brud, uttb bas mar wohl auch nidjt attbers 
tndglid), benn woher hätte bie tHebaltiou fid) 
wohl bas notwenbige SKaicrial beitftafjen wt>nrn, 
wenn nicht aus bem „@otl)a"? Der Käufer 
biefei Almanach de Paris taufte einfad) einen 
„CBotfja", ber idioit alt geworben mar Den 
{Weiten Jahrgang bat bie ©arijer Sicbnltion 
ätinliri) fo herjußeflen »erfud)t, wie bie ffiothaer 
Siebaltion ei i(mt, ittbem fie nämlich bie Artilel 
bei oorigen Jahrgang? jue torreliur unb gr- 
nenerunt) oerienbel Aber bai SefuUat mar fo 
biirfrig, baß toieberum bet .'tmupiiactie ttatli auf 
ben „lüotha" gegriffen werben mußte, (fünf 
Jahre lang etfthien ber Almanach de Paria, 
jebcimal ein »eralteter Almanach de Gotha, unb 
bann gaben bie Ueute ei auf. gine engtifdjc 
Ausgabe bei $offa(tnbcr? gibt ei nidtt, fonbetn 


außer bet bcutidjen mir noch bie fran{5fif<he, unb 
biefe hat eine Biel größere Auflage ali bie beutfdte. 

SBtniger aufregenb, aber nod) mühfamer als 
bie fRcbaltionsarbeit bei genealoatfthen Teil? ift 
bie am politifcbcn Deit bei gioflalenberi , ber 
etwa »00 Seiten umfaßt. (Sr hat ben Titel 
„Diplomatijeb-ftatifüidic? Jahrbuch"' unb enthält 
ein ©erjeithni# ber oberften (Sioil* unb UWilitär- 
behörben ber withtigfien Staaten ber ÜBrlt ein* 
id)ließlidj ber biplomatifthen uttb lonfnlarifdien 
©camten, fowie ftatfftiitbe 9iathrid)ten über aßt 
Siänber. 

An ber Spiße bei Artilel?, ber einem be* 
ßimmtro Kattbe, {. ©. bem Deutfthen (Heidhe, 
gcwibmrt ift, finbet fid) eine Übcrfidtt über bie 
©erfafjung unb werben bte Seich?- bejit). Üanbei* 
färben, Striegißagge, $anbe!?ßagge, Kappen !C. 
beschrieben. Äl?bann werben bie perithiebentn 
©ittiftcrien, ’Jieidiiämtcr je. mit ihren ©tarnten, 
bai Parlament unter Angabe ber Slärfe ber 
oetichiebeneit ©orteien, (beiterale. Abmirale ic., 
Jlolonialbenmte unb enblid) bie Sotfd)afler , (fte* 
fanbtfdiaften unb itonfuin ber fremben ©äthte 
autgeführt. hieran ithließt jith eine Statiftil bei 
glätbemnhalti unb ber ©coöllerung, ber DJeii* 
gionibefenntniffe, (Srgehnifje bet ©entfsjäljlung, 
^luiroanbcrung, ©eroegung ber ©epflllmtng, bei 
©ubgeti, bei ijjonbelö, bei SeeBfrfeljrä, bciSijen- 
bahn* unb ©oftoeriehri, ber Armee unb Flotte 
unb ber Kolonien. 

Um hier {uoerläffige Angaben {U bringen, 
»erfolgt bie ©ebaltion benfelben Keg wie beim 
geitralogitdjen Teil. Sie icßiclt nämlich bie im 
leßten Jahre gebrudten Artilel jur Sorreftur an 
bie ©ehürben. Das iß jeboch iticbt fo einfach 
wie in ber ©ettealogic, ionbern ^3 mäßen, ba 
bie eine ©thötbe nicht über bie anbere Auöfunft 
geben latm, oeridticbene Abfchnitte au »crfd)iebciie 
Hbreffeu gehen. Jn ber Siegel wirb jebcö ein- 
{elne SRimßcrium um bie ju feinem SKefforl ge- 
hörigen AuMünfte angegangen, unb hinßehtlich 
ber Vertreter bei Auilanbes wirb an aße ©ot- 
fefjoffen uttb OManbtjdjaften ßefebriebttt. Da? 
hunbertjährige Anfehen be? §ot(aIenberä unb bie 
Irabitton bringen cs mit fid), baß, mit ben 
feltenften Ausnahmen, jeher ©tarnte bie erbetenen 
periönlidjen unb ßatißifdten 'Angaben macht. Ja, 
tiodi mehr: in ber grien n tu i?, baß ber „Wolba" 
ein internationale? Staat?hanbbud) iß, ba? aßen 
©ehörben unb ©camten ber ganjeu Kclt nüßt, 
fittb oiele Ämter unb ©camten eifrig bemüht, 
audt ohne »orßerige Sitte, über ihr Siejjcrt SHit- 
teilungen ju machen, unb manche weniger be* 
rannte fiänber, bie int „@otha" bas wichtigfte 
Crgan {it ftunbgebungen übet ihre .iuftanbe er- 
blicfen, beeilen jid), fobolb eine ©eränbrrung, fei 
es iit ber Abgrenzung ihre? gebiete?, jei e? in 
ber ©enölferungöjißcr ober auch biw'iditlid) ihrer 
©erfnflung uttb fHegierung, eingetreten ift, Sladt- 
ridit bouon ttodt ®otlm jtt ichidett. libenjo 
fdiiden biefe ei;otifdtcn Vänbrv bie neuen geogra- 
phijdtcn . ßaliftifdien unb anbere wijjcnfthajllithe 
SBerie, bie hon ihren ©camten »erfaßt werben, 
an bie Siebaltion be? fwffalenber? , bie infolge 
bejien nicht aflein in ber Üage ift, neue, fonft 
nodt Pößig unbefannte Daten ju geben, fonbetn 
and) eine bödtft iittercffanfe ©ibliothel anfammcln 


560 


Auguft Biemann: SS5ie bet „Wothaiidie voffalcnber" entfielt. 


lernt, bie bem geographifihen 3uftuf 95er* 

tßcf unb damit brr "ißififnidjaft überhaupt tu gute 
tomml Jvauptiädtlidt finb es bie lirinetett i'än* 
ber in Sfidamertfa unb Gentralanirrila, bic in 
fol©cr JSeiie oorgehen. Unb ef geigt fi© in 
bieien IMitbern nur in ben und näher liegenden 
belannten Staaten bieielbe Grfiheiniittg, baf) näm- 
lidt bie Slimfler w o ßl roediicln, aber bie Bäte 
ber Blinifter bhiben. diejenigen Beamten, meldic 
bie roiduigfte unb regelmäßige Arbeit tl)un unb 
ihren GßefS, ben Bliniflern, bas Blaterial tut 
Ausübung itjreö bornebmen Amtes liefern , bie 
Werben feilt feilen entlafjen unb bleiben, Diele 
Sliniftcricn ilbetbauernb , im Amte. 3” ben 
Wften bef @olt)aif©rn .Vtoifalenberr pflegen bie 
£ianbf©riftcn bet Äorrciponbcnlcn fünftem! ju 
bleiben. 

3e weiter ausgedehnt ein Bei© ift, befto 
fdiwieriger ift er natürli©, über alle Jede bet 
groben §crri©aft unterrichtet tu bleiben, unb 
wenn fi© nicht g. ffl. im britiiehen ©rltreiche 
überall, an allen 6dm unb 6nben bet bewohn* 
ten 6rbe, Sehörbcii unb ringeine 'Beamten fäit* 
ben, bie fi© für ben „Gfotßa" intereffierten, mürbe 
ef unmbglid) frin, hier baf gewüiti©tr ;jicl gu 
erreidten. To© bic Kontinuität bet hunbert« 
jährigen Sublilation hm überall gewiffermaben 
ben Boben gelodert, hat überall Blänner ber 
SBifienuhaft unb Sehörben geneigt gemacht, bet 
Bebattiou gefällig gu fein. Beionberf finb cf 
bie ftatiftiidicn 'Hinter, bic fid) für ben iwftalcn- 
bet inteteffieren unb, wie fie ihn für il)t i eil 
bebfenen, auch für foldie ©ebiete, bic ihnen fremb 
finb, gern beruhen. UHan weif) allgemein, baß 
bie flatiftiidien Angaben her „©otßa" offigieder 
Batur finb, unb fo bedienen (ich bic Siatiflifer 
ihrer als bet Seröjfenlli©ung oon Sodcgcn in 
anberen ifänbetn. Allerdings fiebt, wer in Sta* 
tiftil arbeitet, bah hier, wie auf anberen ©e- 
bieten mcnidiüdicn ffliffenf unb menfthlicber gor* 
fdiung bie unbebingte »fuoerläifigfeit, bie bet Haie 
wohl einer $ublitalion gutraut, nicht oorhanben 
ift. der Bebalteur g. S , ber wiifen möchte, wie 
Diele ©cühflßc eine beftimmle lllarinc auf ihren 
Sangcrfdfiffcn flehen hat, unb ber, um gang fidjer 
gu gehen, nid)t allein baf Btarinrntiniftcrium, 
fonbern aud) nodi bie Admiralität unb drittens 
feinen Blarinelorrciponbentcn befragt, bet wirb 
brei Antworten befontmrn, bic ooneiitanber ab. 
weichen, unb wirb bei näheret 'öiad)forfd>ung ben 
heimlichen SSunf© nicht untetbtüden föitnen, et 
hätte fiel) mit einet einzigen Anfrage bei einet 
einzigen Bebörbe begnügt. 4?enn baf aber fo 
bei S©iffstanonen geht, bie bodi groß unb fdiwet 
genug finb, um bei bet Fühlung nicht unbemcrlt 
bleiben gu lönnen, wie Diel leichter werben bann 
3rrtümer mit unterlaufen, wenn man gählt, wie 
oiel Blciiüben in einem Hände wohnen, meldiem 
teligiöjen Sefenntniö fie angehöten, welchen Beruf 
fie haben unb wie fie in Bewegung finb. S8ic 
biel leichter, wenn man bie Ipanbrleartilel gählt 
unb berechnet, bie bie ©tenge unb ben ghafett 
paffieten, unb bie Stunde , tränten ober Blarl, 
bie hin unb her rollen in ber SBelt. Tie Die* 
baftion beb „Wotha" gibt fid) bie Blühe unb 
mufs fi© bie Blühe geben, forgfältige Kontrolle 
gn üben. Sie fontroKiert fomohl bie 'Jlmhtiduen 


über Berfonedeö , wie bie ftatiftifihen Tabellen, 
inbem fie gmei, brei, ober mehr Utteden über eine 
unb biefelbe «ad)e betiußt unb miteinander Per* 
gleicht. So g. B. um gu wiffeit, wie bie Barnen 
beb biplomatifchen unb loniulatifchen Sorpf de» 
Auflanbef im Teutleben Gleiche finb, nimmt fie 
gunädift bie Hifte gur «and, bie baf beutfihr 
Auswärtige Amt ihr bietet, gweitenf nimmt fie 
bie Hißen ber fremden Blöditc, worin beren Ti* 
plomateu unb ftonfuln oergeichnet finb, unb beit- 
lene läßt fie fid) oon jebem ©efanbtfihaftfbureait 
in Berlin, Blün©ett tc. eine Vifte j©idcn, worin 
ade Blitglieber bes biplomatifchen unb Kott'ular* 
corp? bef bettejfenben eingelnen Staates oergeid)- 
net flehen. Tann gibt cf eine Blaffe oon ©iber* 
fptüdicn, ei wirb brieflich nachgcfotfcht, unb baf 
©nhricheiiiii©ftc wirb aufgewühlt. Tie ©iber- 
fprüche entftehen gumrift butd) ben flultuierenben 
Ghatalter ber Stell nt beießuttg. Tic Hifte beS 
beutichen Auswärtigen Amte« g. B. fod am 
1. Auguft abgefchloffen worben fein. Am 1. Auguft 
aber nimmt oicßeicht Spanien eine Beubeteßung 
non gmei Tußenb Soften nor, unb bie Htfie auf 
bem fpaniieben Blinifterium geigt fdion bie neuen 
Barnen, Gnbli© teilt ber fpanifd)e ©efanbte eine 
Hifte mit, worin bie alten unb neuen Barnen 
permiieht finb, weil einige Sjetren fid) bei ihm 
fdjon gemeldet haben, anbete aber nod) nicht. 
Biele Sfiberiprüctje ober 3rrtümcr entftehen aud) 
babureh, bafi bie Auflänbrr bic ihnen fretnben 
Barnen falfd) (©reiben. Teutfcße Barnen richtig 
gu (©reiben, fällt einem Bomanrn (©wer, no© 
(©weret alf ef einem Teutf©en fäfit, (panii©e 
Barnen rütfiig gu (©reiben Tefhalb wimmeln 
bie Staatehanbbüdjet unb anbete Betgrühniffe 
non gehlern, fobalb ef fi©, wie beim »oniulat- 
corpf unb ben lüften ber Dtbenfmitglieber, um 
Aufläuber handelt. 

Überhaupt aber entftehen lfinfi©t!i© ber 
hunberttauienb Bauten, bie im iiuffalenber, ab- 
geiehen oom genealogii©en Teile, oergeichnet flehen, 
große S©wierigtciicn babut©, baß bic Belegung 
der Steden im beftänbigen giießett ift, währenb 
bo© bie eingelnen Trudbogen, bie baf gange 
SSert auf machen, gu irgettb einer Heit einmal 
gebrudl wetben müfien. Ta ift ein Bogen glüd- 
li© fertig, gchnmal Tortigiett unb liegt bereit, 
in bie Truderei gefihidt gu wetben. ®lößlidt 
lieft ber Bebalteur, baf ÜRiniftetium in Ä'iett 
habe bie Abfi©t, gu bemiifiotiirrcn. 3 n bieiettt 
Trudbogen, bet bereit liegt, fteht baf gange 
öfterreichifdte Blinifterium mit allen Seftionf- 
©eff. Bäten ;c. Ter Bebalteur hält ben Sogen 
gurnd unb wartet. Gf lommt bie Sa©ri©l, baf 
Blinifterium bleibt. Gr gaubert, et i©reibt nad) 
SBien. Adef ift ungewiß. Tet Ttud fott weiter- 
gehen, man lanit nidit ewig warten. Ter fiorrr- 
fponbent in ©iett (©reiht, adef bleibe beim alten, 
bie 3eitnngen melben, bie drohende flriie fei be* 
feitigt — der Bogen wirb gebrudt. ;iwa Tage 
na©l)er fontmt eine Tepci©e auf ©ien: neuef 
Blinifterium, unb ri©tig flehen jeßt in bem utt- 
glfidlichen Trudbogen fttttfgig bif iedtgig Barnen, 
bie ttidtt mehr hineingehören. Tenn ber B!e©iel 
brr Slinifter gießt beit SSedtiel tttanchef anberen 
Beamten nadt fielt. So muß ber Bebalteur feine 
3uflu©t gu den Ba©trägett nehmen, bic jebe neue 



Digitized by Google 


3n bcr Sanbfltubc. Stadj bem Qfradlbc bon fccinridj Süflfl. 


©mg Buffe'fPalma: Xteue. 


501 


9tu#gobc begleiten, aber 8a« ttnit er ungern, weil 
ha« Bublilitm nid« bei bttt 'J)ad)t ragen ju (eien 
anfängt. 

iit Clonontie fowohl l)infiditJict) bet 8«* 
alb br« Siaumr# bei brr Sfcbaltion he« eitoa 
Tnnfbogen umfaifenbrn Serie# ift eine mid) 
tige Sache. Sehet ju früh noch $u fpät harf 
gebend! werben. Sa« enorm grofee i>laterial 
muii mit bcrethnenbrr Sorgfalt oorbereitet, ju« 
gerührt unb enbiidt al« abgefthloffen in bie 
Xnidcrei gefanbt toerben. 40« jutn teilen Stugen- 
Mid werben bie Sogen jurüdgehaltcn , in beiien 
bic ©encalogien bev tegietenben fcäufer bezeichnet 
fteben. Sie pflegen Stute Sfonentber in bie 

Srurferei ju Wanbetn. 9lbtt jn bericlbcn rfeit 
werben auch bie Bogen gebrudt, welche bie in 
brr alpbn betrieben Erbnung julept lommenben 
Staaten bebausein, «nb bi« ju biefem jjeitpunft 
häufen fidi oiele jener Bojen an, bir wegen her 
Unfidterheit her politifthen Berluümiffe jurnd- 
gehalten worben finb. 911# ibeal fd)Webt brr 
Siebaltion natürlich bie Siaftrcgel oor, ba# gnitjr 
Buch im Icften 9lttgeiifclid ju brnefen. Vlber ba# 
Siatcrial ift ju jjrojf, bie Sorreftuten häufen fith 
in# UnrnblidK, bie »rbeit ift in lurjer jfrit, midi 
abgelehen non ber techniidien Schwierigfeit , bie 
bet Sruderei eutflctjen würbe, nicht ju bewältigen. 
So iit bie iKebaftioti jufrieben, wenn bet Trud 
innerhalb eine# Biertcliaht« »or fielt get)t, nachbem 
ein halbe# Jahr grünblidi porgearbeitet nntrbe. 

Sinb bet (loffalcnber unb fein roter 


fronjöfifdjer Bruber ju 6nbc Sooeniber gtüdlicfj 
nad) ileipjig ipebiert Worben, um Bon bort noch 
por Jaltreoiditith an alle Jntereffenten, auch bic 
in fernen SJänbent, gelangru ju tönnen, io ent< 
(teilt junädift nodj lein Stiebe hei bet Sebastian, 
fonbetn im fflegenteil geipannte (Erwartung. Sa# 
werben bie näthften Jage an Briefen bringen? 
Seltbr# Mududbri ifl bieämnl wohl bet 
Sieboltion in# 91eft gelegt worben? Seither 
Jtobolb wirb bie# Jahr ntciEiI feinen Shabernad 
gefpielt haben? Selche Bombe wirb wohl 
nädtftm# plapen? XVnn bah irgettb etwa# Io« 
geht, wa# man noch nidit fleht, ba# ift ganj 
getotfi. 5ie ;jeit Bor Srihnaeljten oergeht nie« 
mal# ohne bie ffintbeifung irgenb eine« ganj 
heimlich oerflccften Jrrtnm#, ber nun mit grobem 
©etflfe an« l'ieht ber Seit fommt. (Er fipt 
imtnrt gerabt ba, wo er am roenigften erwartet 
würbe, unb er hat bie hödjften §aupter grätgeri 
unb empifrt. 3ft aber ber erfte Sturm ber 
Briefe nadt bem ®rf deinen be# Buche# gnäbig 
ober ungnäbig Doriibcrgegangen, fo lägt bie 
SHebaltiott ftch'# wohl fein unb hält ihren Sinter« 
fchlaf hei gemächlicher (Erlebigung ber laufeuben 
Öffithäfte. (Erft wenn brr fttühling einjieht, 
wirb c« reger. Samt beginnen bie Xaufeube 
Don Briefen in bie Seit fiinau-" jit.jiclion. Unb 
je weiter ber Sommer Borriirtt, brfto peilicr Wirb 
bic 91rbcit in ben Dtrbaltionäröumcn, hi# im 
fjcrbft bie glul ber Briefe, ber ftorreltnren unb 
be# gangen Betrieb# am hSchftcn Sdiwiflt. 



«o£ ^E6U6. 2^ 


Oon 

<Ö50rß Buffe- Palma. 


Der greife Karger ftetji auf unb fpridjt: 

„3dj trinf ’ auf bie (Treue !* — IDer triuft ba nidjt ? 
Da flingeit bie öedjer ber Kitter ringsum, 
Doch ber König <Dlaf bleibt ftill unb fhimm. 


König CDlaf f?at ein ftrenges <$eftd?t 
Unb vSbcrjähnc — fd?ön ijt er nid?i. 
rein lobernbcr ölief ha* We betrad>t, 

Die feinen (Tropfen fjerab gebraut. 


Denn ber König ift alt unb bie Königin jung. 

Der Saal wirb roll Sdjtriile unb Dämmerung, 

Unb ber page, ber iljneit bie öetber bot, 

Öleid? roie ber (Tob .... 

«elljaflen ä. ftlaflng« Wonatlbrfte« Xiv. 3abr9- 1899 1900. L 0b. 36 


V. 






(Ä&btutf Mrbotrn.) 


er ffialbbauer war überhaupt 
:toc6 iroß feine* gefrümmten 
Südens unb faltigen baritofen 
©cfidjl* ju allen Späßen auf- 
gelegt. Saucrumiß unb iöaucrrifdjlauljeit 
jwin letten au« ben gellen Meinen Singen, 
unb er t)atte eine befonbere ®abe, jtrf), wenn 
er wollte , fo bumm ju fteden , ba§ niefjt 
nur bie Seute in ber Stabt bem irnurigen 
Meinen ©albgcfetten auf ben Seim gingen, 
fonbern felbfi bie Honoratioren auf bem 
fianbe jidj »on ißm betören ließen, wenn 
er, in feinem fabenfe^einigen fibmarjen Sud}- 
rod, mit ber jitterigen gauft auf ben ftnoten- 
ftoef geflößt, in ber ftütßenede ftanb unb ber 
feilftbenben Hausfrau leife unb Mägticf) etwa« 
uon ben teuren geilen uort;üftclte. 

„34 braud)' fei’ ®elb!" fagte ber Jiltc 
beiter ju bem ÜDoftor. „34 Dcrbien’S mir! 
®o brau4ft bu btd) net barum ju f4äme! 
21 jebcS f4afft, folang' es fann. Sann b u 
bei’ fe4jig Sab*’ «ff ’em IBudci lwf4t, tamift 
aa4 net auSjpannc un bei graa un Sinnern 
bode, ionbern laafft aa4 no4 afferat, wie 
feßt fcimts ®orf herum ju ben franfen 
Seut' ..." 

„$a bift bu leb, '-Satter!“ fagte fein 
Sohn. „SBiS baljin bin i4 ein reidjer 
SRatm!" 

®as ©albbäuerlctn ladjte unb bewegte 
befriebigt bie jabnlofcn Sippen, als habe 
ber anbete einen befonber« guten ©iß ge- 
madjt. „ScH möcfit' id) erlebe!" niefte er. 
„9fo wunner’ idi mi4 über tüf mehr. ®u 
unb e reidter STOann! Sieflei4t g!ci4 ba 
oowc uff in 34!o6, an Stell' »um ©reife ! 
©ünf4’ bir’S narr! ®aS ©ünf4c fof4t 
mp! ©0 fann w’r biete, (»lang' als m’r 
will!" 


„ffiarum benn net?“ fagte fein Soljn. 
„SRoglüß i« alle« uff ber ©eit, '-Satter !" 

$aS erhöhte bie ^>citcrfcit bcs Butter- 
IjänblcrS. „9to — bann läßt mi4 a«4 
cmol im (ftmifcmägcldp: in bie Stabt fahre. 
Sie merre Mage ma4e, wann i4 mit wct’m 
Sa4’ ju ääage anfomm’! €1) mei' — 
Op mei’! ©ab b atD ®c bie Seut’ beut’ für 
®cbante! iüeint bei, er gcb&rt nodi cmol 
ju ben rci4« Seut' — pu ben ®rafc — 
©itlft net gieid) gerf4t Werre? ’S fummt 
auf een« ’rauS!" 

„Satter, Satter!" Ser Soltor feßte fid} 
neben ißn auf bas Stanapee. „Su fdjwäßft 
baber unb übertegft net, iUcinft, cS bleibt 
ade« in ber ©ett, wie’« iS! geblgef4»ffe! 
6s Wirb immer unb ewig altes neu. Son 
unnen 'rauf wirb'S neu, aus bem Sobe 
’rauS, uon wo alles Sehen fommt unb W i r 
bie Herren ftnb, wir, bie Säuern unb 
Saucrnföbn’ ! Unb was oowe iS, fttrbt ab. 
&er cri4t’, ber »or unbenflidjcr geit ba« 
S 4 I 06 ba oowe gebaut b°i, bcS war fei 
Simpel, Wie ber ®raf jeßt — bcc« war e 
ft'crl wie idj ! Sonft Hätten’* bo4 bie 
annere net gelitte. So amwer bat er ge- 
tban, was et gewollt bat, unb fiefj genom- 
men, was et gewollt tjal. ®enn er War 
eben ber ftärfftc SKann. Unb itad) bem 

fommt wicbcr emol e URann, ber iS ftärfer 
wie bie annere! Unb fteigt ’ituff oum 
®bol in bie H B b‘! Unb annere mit ibm 
aus bnn Sauentgrunb, wo wir liier umte 
bode, unb 'S gibt e neue ©eit. Unb bie 
wirb aadi entöl »ergehn, 6« brebt fidj 
alles im ftreis'“ 

„3o, bammcl' bu norr!" fpra4 bas 
Sfmctlciit ahnungslos unb behaglich- „3-4au 
bu norr, ,511 was bu'« bringft. 34 6«b' 



Digitized by Google 



Kubolpf) Straß: Sie einige iöurg. 


563 


mci’ Sd)ulbifltcit getpan. Dä mal#, inte bie 
Grb)4aft non mci'm ©ruber aus Ätnerifa 
gefumme i 8. Siet roar'a ja net unb net 
uff emot. Stile palroi 3°ft r ’mol fo e 
biftdje. 3 c pf» maä bamit madje? ho 
pamme fie mir jugerebb' : Soft bu bein ©ub' 
f4tubicre. Der ©ab' ia tlug — bcea fiept 
m'r. Der weift, roaa er min. Unb mann 
ber gciid)tiid) roirb — no — bu pof4t 
bann uff'n Doftor gelernt unb mir i8 ei 
aadj re<f|t unb bie üöief’, unb ba8 Kartoffel* 
ftiief unb ro ai mir un8 im Änfang oon ber 
Grbf4aft pamroe taufe mode — baS i8 
längft Dericpmcrjt unb bergeffe unb ’8 ift 
gut jepn 3°P r . baft bie Wutter net mepr 
barüromer tiagt. über bu unb e reifer 
Warm — aep, bu lieber ©ott ja!“ 

Gr bra4 ab unb feufjte. „3o — idj 
müftt' f4on c Wittel!" fupr er bann plbß» 
lief» , liftig mit ben Äugen jroinfentb, fort. 
„34 tumin' borfj Diel unncr bie Seut’! 
ÜroroeraH uff'm SBeg jmifepeti mei'm Dorf 
unb ber Stabt. Do i8 mepr ata eine, in 
ben SJirtapäufern unb Wüßten unb $öfcn 
unb roaa ea fo fflefferea tjot — bie mddjt' 
nij als e grau Doftor roerrc! SBie bie 
SBcimcr peutjutag' finb! Die roolle po4 
pinaua. Die mode e gebilbete Wann, ber 
net uff’m Äder fdjafft. Do patt’ bid) bran! 
34 fenn' mepr ul* eine ©elcgenficit ! G 
reicht $cirat — bomit bringt c Wann roa8 
pinncr fi4!“ 

Gr fap ben Sopn crmartungeuotl an. 
Der ftanb auf unb la4tc. „3cpt pör aber 
uff, Satter!“ fagte er. „Damit ia ea genug!“ 

Daa SBalbbäucrlcin mar Dcrbußt. „SBitlft 
bu benn gar net heirate?" forf4te er. 

„34 weift no4 ni4t!“ Der Doftor 
trat an bie Dpüre. „SicUcidit bo4! Dann 
wirft bu bi4 rounbem, fag’ i4 bir. über 
jept fei 'mal ftiCI ! Ga fommt mer bie 
Drcppc ’rauf!" 

Der alte ©uttcrpänblcr oerftummte unb 
rieb fi4 na4benfli4 mit ber braunen $anb 
baa Stoppeltinn. Dur4 ißt S4<oeigen 
Hangen non unten lcife Dritte unb @c* 
murine! bie Stufen empor. 

xxm. 

Unten in ber SBirtaftube f4autcn 
Kaltf4mibt unb bie Wänner Dom Krieger» 
Derein, bie feit bem Überfall bur4 ben 
f4marjen 3ägcr patt) oerbußt, halb roütenb 
bei einanber faften, mit groften Äugen auf 


ben Stur pinaua, ala trauten fie felbft 
ipren Don f41e4tem, italicnif4em Kotwein 
umnebelten Sinnen ni4t re4t. 91ictnalä 
feit Wenf4cngcbenfcn patte einer ber S41 d 6» 
bemopner feinen gu& in bie Säume beä 
,©aum8 im Dbcnroalb" gefeßt. Daa mar 
ein Dbllig unrooprf4ein(i4er, ein unfaßbarer 
©ebanfe. 

Unb bo4 ftanben ba bie ©räfin fclber 
unb ber ©eneral, blci4 unb oerftört in 
bunHen Wänteln, unb Dcrpanbclten palblaut 
mit ber SBirtin. Die nidte lebpaft unb 
füprte fie bann bie Drcppe pinauf ju ben 
©aftjimmern. 

Die Säuern fapen fi4 an. Sie muft» 
ten, baft auf ber Burg einca front lag. 
„Deca f4aut böa au8!" meinte na4benf!i4 
ber Wnnnpeimcr Dragoner unb bift bie 
Spißc Don einer neuen ©fäljer Gigarre ab. 
„3ept pole fie gar f4on ben Kaplan. Söenn 
ber f4on gepen muft unb baa ©ürf4li Der» 
fepe . . ." 

„3um Kaplan laufe fie bo4 net fclrocr!“ 
miberfpra4 fein Sacpbar. „Do pätte fie 
geftpidt. Die finb jum Doftor ’nuff!" 

„Der fummt bo4 erft re4t opne becä!" 
Der Dragoner fcpiittclte ben Kopf. Die 
Srage mar f4mcr ju löfen. Unb au4 ber 
Diener, ber ben ficrrfipaften mit ber Sa» 
ferne bur4 bie 9ta4t geleu4tet patte unb 
nun martenb unten im glur ftanb, lieft ft4 
auf feine Äuafunft ein. „Der junge .jjerr 
ia arg front!“ fagte er turj unb betümmert 
unb leerte f4meigfam, natp oben por4cnb, 
fein ©ierglaa. 

Dort oben, im 3immcr bea Ärjtea, patte 
baa SBalbbäucrlein beim Gintritt ber ©äfte 
f41cunigft feinen ©utterpad unb ben ge- 
peimniaoollcn Sad aufgelaben unb fup ftiU 
jur Dpiire pinauSgebriidt. Daft fein Sopn 
no4 fo fpät na4ta ©eftup Don fo Dor» 
nepmen Scutcn befam, Dcrmirrte ipn. Da 
mollte er ni4t ftßren. 

Die anberen blieben einen Äugenblid 
ftumm Doreinaitber ftepen. Der Ärjt bot 
ben beiben mit einer ftanbbcmcgung ©laß 
an. fflera f4ütte(te ben Kopf. 

„SBulft ift fratif!“ fagte fie f4nell. „So 
franf, baft mir baa S4l>utuiftc fürdpten 
muffen . . . opne Ärjt . . .“ 

Gr blidte fragenb auf. „Unb ber ©po» 
ftfiiä?" 

„Gr tommt ni4t! Wein Wann ift 
brühen in ber Stabt — baa pat man Don 

36 » 


Digitized by Google 



564 


Hiubolpp Straß: 


unfercm llfcr au# gefeben — aber er fcfjcint 
ihn bort iimfonfl ju fudjen. SieBeidjt ift 
er über Sanb, UtcHeicfjt fclbft trau! — jeben* 
faß« bleibt aße# bort brüben ftumm unb 
jtifl, unb hier oerrinnt bic foftbare 3cit • ■ •" 

„Unb nun foß id) . . (Sr brad) ab 
unb trat einige Stritte »on i£jr (jimucci 
an# genfter. 

„3a. ©ie." 

„3ct> weiß aßes, toa# Sie mir tagen 
fönnen!“ fuhr fic fort, el)C er etwa# er- 
roibcrtc. „©croijä, fein ?trjt braucht berlei 
ju »ergeffen ober tann e# überhaupt . . . 
©ie }o toenig roic irgenb ein anberer ..." 

„Xa# fagen ©ie mir?" 

©ic ging auf tfjn ju unb fab ibm in# 
©efiebt. „3a. Sbcn id)! 3tbcm anberen 
STienfcfjcn auf ber SSclt tonnen Sie c# ab- 
fchlagen — muffen ©ie cS Oießeicbt, weit 
©ie cS 3b r er ©elbftacbtung fd)ulbig fmb — 
aber mir nid)t!" 

(Sr antroortetc nirf)t. Xcr ©cncral, ber 
bisher im ©ebatten ber Xbüredc geftanben, 
marf einen ölid auf bic beiben unb Der- 
lieg teife ba# 3*» lmcr - SRan b^rtc , wie 
braußen bic Sohlen be# {cauSflur# unter 
feinem Xritt tnarrten, reäbrcnb er oor bem 
©emadje auf unb iticber fdtritt. 

3nnen mar e# furje fjeit ftiß. Xnmt 
bob ber Slrjt ben Stopf. 

„Sie fagen — 3b 1,cn barf tef) cS nicht 
abidjlagcn?" fragte er. „3d) tjatie ja aber 
aße# getban, roa# itb tonnte. 3^ habe 
meine Pflicht crfiißt, bi# . . ." 

„©eftern," fagte SBcra, „lehrten ©ic 
mich: 6# gibt teine (gßid)t gegen an- 
bere. Stur gegen un# fclbft. 3<b hörte 
3bnen ju unb tonnte e# nid)t berfteben. 
Unb al# itb ttncb {taufe tarn unb oor ber 
SBabl ftanb, mein ftinb prciSjugcbcn , um 
mich ielbcr frei ju matben — ba merfte 
i<b, baft ©ie unrecht batten. Stein, lieber 
greunb . . . ®ir leben nid)t un#! Diit 
unferm SBcften lourjcln mir in anberen 
3J?cn)d)cn. Xa# ju erfennen, bo# ift bie 
(grobe auf ba# (Stempel , oon ber ©ie 
geftern fpratben, bic Slbrcd)nung mit ficb. 
©ott fei Xatit — ich b abe bie (grüfung 
bcftaitbcn.“ 

„Sie hoben e# mir gefebrieben!" fagte 
ber Xoftor. „Mber idj . . .“ 

Sie lieb ib>n nicht au#rcbcn. „3cßt 
fittb ©ic in ber großen (grüfung bariit, 
bie geftern über mid) getommen ift — baf? 


man mit ficb fclbft tämpfen muß unb ficb 
fclbft bejmingen!" 

„3«b meiß febr mobl, ma# ich oon 
3bnctt oerlangc!" fuhr fic fort, ba er fdjroicg. 
„'Ta# arme fleine Siefen ba oben ift ba# 
Sinb 3b«# (feinbe#, c# ift fein SScrtjcug, 
mid) ba oben in ©efangcnfd)aft jurüdju- 
halten unb un# beibe für immer ju trennen. 
Solange mein Slinb lebt, oerlaffc ich c# nicht. 
Solange e# lebt, ift e# ba# Scrbängni# auf 
3brcm ffieg. Unb boeb foßen © i c es am 
Scbcn erhalten, ©erabc ©ic, al# ber (Dtann, 
ju bem ich, feit ich ihn tenne, emporfdjaue 
unb ber einen Sinflufj auf mich geübt bot 
mic nie ein 3Jtcnfdj juoor. SBor mir tön- 
nen ©ic ficb nicht erniebrigen unb Mein 
machen, 3b r eigne# ©ilb in mir jerftören! 
©ic foßen binaufgeben unb ba# fiinb 3b rc # 
SJcinbe# retten unb feinen Xant baoon hoben. 
Xa# fagc ich, ganj bort unb graufam. (Sa# 
habe i d) geftern burebgemaebt, unb ma# ich 
tragen fann, ba# tönncn ©ie erft recht!" 

„Xie SJtuttcrliebc trägt Diel ! Slbcr ma# 
foß mich babei holten?" 

„Xie Sgflicbt! Xa#, ma# Sic nicht 
anerfennen, lieber ffreunb , unb ma# bodj 
3br goujc# Scbcn ausmadjt, bic (gflidjt gegen 
anbere! SJian bat Scbcn unb lob in 3b rc 
{ianb gegeben, in einem Sßcrtraucn, ba# 
man taum einem anberen söeruf auf ber 
SBelt febenft — nicht, bamit Sie nach ®ut- 
bünten Scbcn unb Job auSteilcn, fonbern 
nach beftem ffiiffcn unb ©emiffen — ohne 
Slnfcben ber (gerfon — ob c# ein Scttlcr- 
finb am SBcge ift ober mein Söulfi bort 
oben — ©ie müffen helfen." 

„Unb menn ich rnieber berunterfomme 
unb ber Steine ift glüdlicb außer ©cfabr — 
bann feben mir un# nicht toicbcr?" 

„Stein! Stlber tlagen maßen mir je|}t 
nicht barüber. SS ift nicht bic 3cit baju. 
SBir finb jeßt beibe in ber groben Scbcn#- 
menbe barin, in ber c# ficb jcigen muß, 
micoicl an un# ift — unb rooßen ba# an 
bem Sranlenbettdjen bort oben tapfer mit- 
cinanbcr burebfämpfen al# jmei ftarfe SDtcn- 
feben. Xaju haben ©ic mid) gemacht. Sic 
haben mid) gcftäblt. Slun bin ich’# unb 
ocrlang’ c# auch oon 3b nfI1 . meinem guten 
tfrcunb unb Samcraben. Xcnn ba# finb 
unb bleiben ©ic, ma# auch tommen mag 
uccb mie ferne mir auch ooncinanbcr finb!“ 
Sie trat jur Jl)iirc. „Stcbutcn ©ic ju- 
faiumcn, ma# Sic brauchen. 3<b eile oor- 


Digitized by Google 



Tie ewige 9urg. 


565 


au« . . . id) halte c« nidjt au« Bor Vtngft 
unb 2orgc, roicbcr oben ju (ein . . . 3t*rüd- 
tjallcn wirb Sie oben nicmanb . . . bic Tic- 
ncrfc^aft ift angewiefen . . . fommen Sie 
halb . . . balb . . .* 

Sr füllte ben feigen, Bezweifelten Drittf 
ihrer tpanb, ba« 3ittcrn non Scibcnfc^aft 
unb Vlngft unb Slot, ba« ftc mühfam bie 
ganje Seit bezwungen batte. 

Tann riß fic fid) Io«. „Kommen Sie 
balb!" (tiefe (ie noch einmal, in ber geöff- 
neten Sfeür (tefeenb, bernor. „(Riefet wafer 


(Hälfet ba« Torf. 9iur Born Schlöffe oben 
leuchteten in ungewohnter 3ahl bie feeUcn 
gcnftcrfcfecibcn. 

Ter Toftor padtc fein ©erat jufammen 
unb nahm tput unb (Kantel — ganj mc- 
djanifefe, al« fei e« ba« Sclbftoerftänblicfeftc 
auf ber SBclt. ©ine ihm unberoufetc (Kocht 
trieb ihn feinau« in bie (Hälfet, um feinem 
geinbe bie gröfetc ©ofeltfeat unb (ich felbft 
ba« gröfete fieib ju enocifcn . . . 

©efenften Raupte« ging er hi» burefe 
ba« Tuntel, al« führe ihn ein frember (Seift 


3lus unftrer Stubtenmappe: 



(Urbirglfee im (Engabin. 

Wad» brr fitfb&abrraufnaljine »on Wlfrrb (Ente in Stuttgart. 


— e« ift noch 3eit? Sie fönnen SBulfi 
noch hetfert ? Sic lönneu ja alle«, tna« 
Sie loollcn!“ 

„Srft mufe ich ihn fehen unb unter- 
fuchen !“ 

Sie fah ihn an unb niefte ernft. Tann 
ftieg ftc ohne ein weitere« ffiort be« 91b- 
ichieb« mit bem ftuntm grüfeenben ©cncral 
bic Treppe hinab, auf ber eben bic SBirtin 
bie (lampe au«löfcheu wollte. Tic legten 
©äftc hatten (ich entfernt. Ta« bi«hcr fo 
lärmenbe frau« tag ftill unb ruhig ba unb 
ebenfo im Tunfcl ber weit Borgefeferittenen 


an ber §anb facht aufwärt« jum Schlofe 
empor, unb begriff c« nicht. Sr oerfuchtc 
ftehen ju bleiben unb ju überlegen. VI ber 

e« liefe ihm feine (Ruhe. SicUcicfet finb bie 
SKinulcn ba oben loftbar ! — brängte etwa« 
in ihm — oicHeicht fommft bu ju fpät, 
wenn bu hier uttnüfe flehen blcibft! Sil’ 
biefe! Sil' bidj! Sonft ift am Silbe ber 
Meine ftfemaefee 2eib ba oben erftarrt, wenn 
bu cintrittft — unb bu bift ein freier (Kamt 
unb Sieger unb ba« barf nicht fein . . . 
Tu mußt ja mit eigner §anb all beine 
Hoffnung einfchaufclii . . .! 


Digitized by Google 


566 


iHuboLpt) £tra(j : 


Su mußt ? fficr befahl c« ipm bcnn? 
Sein eigner ©ille bocp rticf)t. 3m Segen« 
teit! Slber fein ©iUe, ber fünft fo cifen- 
parte, roar wie au« ipm gcftpiuutibcn. Stoa« 
anberc« mar ba, roa« ihn langfam unb un- 
erbittlitp ju ben pellen Renftern ba hinauf 
geleitete, unb er merftc cnblicf) : bie« ©troa« 
mar ipm nirfjt frcmb. Sa« tarn au« feinem 
3nncrftcn unb mar ber 3n^alt feine« Sa« 
iein« — bie Ißflidjt! 

Ser SJtonb trat au« ben ©offen. Sa 
lag, bie^t Bor ipm, ba« Sdjlofs. ©rau unb 
ricienpaft mit feinen jerbrödelten Sürtnen 
unb Stauern, ooit ben glcitcnbcn Silber- 
fefjatten be« Fimmel« überspielt , gloptc c« 
al« ein plumpe« ©ebilbc ber Sorroelt pinab 
in ba« arbeitfamc Spal, al« ein Sing oott 
geftern, ba« am liepten Sage fo menig Sa« 
fein«bcrccptigung mepr patte, mie ein fDtam- 
mut ober ein Sracpe, ein ocrgcjfcne« Über« 
bleibfct »erfunfener Seit, grüper, ftpon in 
feiner Kinbpeit patte fiep in ipm ber 3«™ 
beim Slnblid all biefer alten ©albburgen 
geregt — ba« unberoupte ©efüpl bc« Säuern« 
fprojfen gegen bie 3>»ingpcrrcn Bon einft. 
Später patte er e« gleitpgültig betrachtet, 
aUcnfaU« mit füplem 3 n ^ereffe, mie ber 
Siann ber ffiiffenfcpaft roopt fonft ein nufj« 
lo« unb tpüritpt gemorbene« ©lieb in ber 
©ntroidclung«tcttc ber Singe prüft. ©r 
roupte ja: bie Statur fepafft niipt fprung- 
mcife. Sille« entftept aflmäpliep unb ftirbt 
allmäplicp micber ab, unb fo fonnte autp 
bie« graue gojfil ba oben nur langfam, faft 
unmcrflitp, in Staub unb Stein oergepen. 
©« mar ja ftpon fo emig ba. Solange ba 
unten im ©icfcngrunb bie ©aff er um bie 
tpütten (prangen, fap ba oben auf bem 
©obenftein bie Sippe unb perrftpte — an« 
fang« burtp Kraft unb ©tut, bann, fictp 
unb alt geroorben, burtp ben Sann non 
©efcjj unb SRccpt. Sie mitbc Sicdcnftpaft 
Bon einft patte fitp Berfteincrt in ftarren 
Urfunben unb ©cfcpceparagrappcn, unb unter 
bereu Stpufj unb Scpattcn paufte jept in 
ber alten 3>oingburg rocltfrcmb, bem Kampf 
um« Safcin entrüeft, ein unfropc«, unniipe« 
©eftplctpt — entgegen bem ®ebotc ber Sta- 
tur, bie ntpig alle« ©reifenpafte Bcmifptct, 
um Staum für junge« Ccben ju gemimten. 

Unb für bie Seroaprung biefe« jroetf- 
lofen Safein« foHte er fein eigne« ©lüd, 
ba« Stpicffal eine« ganjen SJtannc« opfern! 
©icber flieg ber ®rimm in ipm entpor. 


®r ging nicht meiter. Sic bufepigen Srauen 
furtpenb fap er ju bem potpgetürmten Soll« 
merf be« SJtittclalter« empor. 3 n ipm ba 
unten lebte bie Stcujeit, ba« jmanjigfte 
3aprpunbert mit jugenbfriftpem Srop unb 
SampfeBmut. Surfte ba« Bor bem Scpatten 
ba oben fitp beugen? 

Seine griff in bie Saftpe unb 
roog ein atptfantige«, bräunlitpe« gläftptpen, 
ba« er peroorgepolt. Sa« mar ber 3 n * 
begriff bc« 3®prpunbert« ber ffiiffenfcpaft, 
ber Sieg bc« mobernen SJtenftpengcifte« über 
bie Statur, ©epeime Kraft lag in biefen 
menigen Sropfen, eine ©affe, bie man, furtpt- 
barer al« bie roftigen Scpmertcr unb SJtor« 
genfterne oben in ben Slpnenftplöffcrn, peute 
in ben ©erfftätten ber ©eleprten fcpmicbetc. 
Unb nitpt bem Sobe galt fie, mie bie plum- 
pen ©crfjcuge ber ftplopgcfcffcncn Herren 
oon einft — fie biente bem Ccben. Sic 
rettete jäprlitp 3tpntaufcnbe unb .Jmnbert« 
taufenbe Born Sobe. 

©in paar Sropfen be« hcilfcrum« me* 
niger, ein paar acptlo« auf ben Soben Ber« 
fepüttete Sropfen, unb ba« Sdjitffal all berer 
ba oben in ber monbftpeinumfpielten, eppeu- 
umrantten eroigen Surg mar beficgelt. Sie 
gingen banon. 3P r lepter, ber jartc golb- 
lodligc Sproffe au« ffioban« ©efepteept, ftptofj, 
epe bie Sonne micber fanf, für immer bie 
blauen Sinberaugcn, unb mit ipm fcpmanb 
bie Hoffnung bc« Stamme«, ber feit ben 
Sagen büffclporngcftpmüdtcr unb oon Sären* 
feil umflcibetcr ©ermanen bi« jum erften 
ftpriHen !ppff ber ©ifenbapn fiep unenblicp, 
mie bie alten ©itpen in jebem grüpjapr 
micber fproffen, burtp bie 3aprpitnbcrtc er- 
neuert patte. 

Ser Sob! Ccben unb Sterben ber 
taufcnbjäprigcn ©iepe mog ber ba unten, 
ber SJtann au« beut Solle, ber Slbfömmliitg 
ber SDtüpfamcn unb Sclabencn im Spalc, 
bie bi« Bor furjent nod) bie ©ifenfauft Bon 
ba oben ftpmer im Staden empfunben, natp* 
benflitp in feiner Jpanb. Sa« mar bie neue 
Kraft, bie neue Kunft, ba« neue ffliffen! 
Sie ba oben roaren meprlo« geroorben pintcr 
ipren biden ©lauern, in ipren roaffcnflar« 
renben Slpncnpallen. Ser Saucrnfopn au« 
bem Späte, ber Stacpfomme iprer hörigen, 
mußte pinauffteigen unb ipr Ccben friften. 

Gr mupte! Cb ein Scttlcrfinb am 
©ege, ob ein Stci« au« ©obnn« fagen- 
umfponnenem Stamm — für ipn mar c« 


Sie eitrige Sutg. 


567 


gleich- Seine Sßflicfjt mar , ju Reifen , too 
ci not that. 

©r fdjob bab gtäfchchen in bie Safche 
unb flieg mit langen Stritten hinauf ju 
bem unheimlich füllen herterlcucbteten ®c- 
mäucr. Ser fliegen batte aufgehört. fjicfl 
ftanb ber SJioub am §immet. Sic Sterne 
gliherten burth bie feuchte Suft. 55m Boben 
bampfte ei uon mürjigem meiRcni fpauef), 
ein teifeb grühlingbmchcn, ein ©rroachen beb 
Ccbenbobemb ging burch bie einfame, oon 
roeitgebchnten fchmarjen §öf)cnjügcn um- 
rahmte Bergroclt, in bereu Scffcl jilbergrau 
unb riefig, mit feinen Scblängclmauern bab 
$hal mcithin umminbenb unb umftricfcnb, 
Schloff SBobcnftein mie ein Srad)e auf ber 
Sauer balag. 

Hn ben brei SBifentföpfen beb 'Jäarf- 
portalb oor&ei ging er, ben lärmenben Sog- 
gen mehrenb, jum ©ingang. Ser alte 
Schotte empfing ihn fcf)cu unb ftumm unb 
geleitete ihn hinauf in bab Sranfcnjimmer. 

„®ott fei Sanf!“ ffir hörte ihre flü- 
fterabe Stimme, mie fie, ohne aufjufteljen, 
im $>albbunfcl taum ju erfennen, neben 
bem Betteben faß, unb fah bie $anb, bie 
ft<h ihm aub ber Sömmerung entgegen- 
ftreefte. 

ffir nahm fie. „Bor altem fehaffen Sie 
Sicht," fagte er furj, „fonft tann ich nichtb 
erfennen. flfoch eine Her je ! So! Unb 
nun Besprechen Sie mir ruhig unb gefa&t 
ju fein, mie auch bie Unteriuchung aub- 
fönt. SBoHen Sie?" 

„3a," fagte fie mit erftiefter Stimme. 

„Senn Sie miiffcn mir jur fjanb 
gehen!" ffir miifterte, bereit« mit bem 
prüfenb-rufjigen ©lief unb bem unbeweg- 
lichen ©cfichtbaubbrucf beb Brjteb am Kran- 
fenbett, bie jarten, ficbergerötcten fiinber- 
jüge. „Sonft roirb unfer tlciner Ißatient 
noch unruhiger, alb er fchoit tft! Älfo 
feien Sie tapfer!" 

„3<h bin tapfer ! aber fagen Sie mir 
um ©ottcb millcn ..." 

„3<h läge gar nichtb, benn ich mcifj 
nichtb! SBcnn ich forocit bin, roerbe ich 
3hnen bie uotle SBahrheit fagen!" 

ffir hatte an bem Säger ®(ap genommen 
unb begann bie Unterfuchung. Sie ftanb, 
bereit }u helfen, ben Stopf beb Siitbcb ju 
ftüfjcn, ihm beruhigcitb mit ber §anb über 
bie Stirne ju ftrcichcn, neben ihm. Surcf) 
bie tiefe Stille (langen ihre angftgeprefjten, 


mühfam gebämpften Btemjügc. Sie jiUerte, 
bafj bie Serje in ihrer Sinfen jumeilen hin 
unb her fchmanftc. Sann fah er mit einem 
mifibilligcnbcn Stirnrunjeln ju ihr auf unb 
Berticfte fief) mieber in fein fflert. ffiicbtb 
Bon ffirregung lieg fich an ihm bemerfen. 
ffir mar ganj ber faltblütige ernfte Berater, 
ben bie ©eroohnheit beb Sampfeb gegen bie 
geinbe ber ©ienfehheit gleichgültig gegen ben 
Drt gemacht ju haben f«f)ien , mo biefer 
Kampf fich abfpiclte. 

ffinblicf) erhob er fich- flhitjig mie bib- 
her. Sie ftanb Bor ihm, ftumm unb Bor 
angft bebenb, unb merfte boch burch bab 
Stocfcn ihreb §crjfcf)lagb mit einem freu* 
bigen, ungläubigen Schrecfen, bah er feine 
Bewegung machte, um unauffällig neben fie 
ju treten unb fie nötigenfatlb ju holten, 
mab er boch aib Sräger einer fchlintmcn 
öotfdjaft gemig getffan hätte. 

„ffib mar unoerantmortlich , bab Stinb 
folange ohne Brjt ju taffen !" fagte er. 
„3ch bin fehr fpät gerufen morben. aber 
jum ®lüef nicht ju fpät. ffib ift noch Seit!" 

Sie fchtofi bie äugen, ffiin Sächeln 
mie Bon einem gliicflichen Sraume lief über 
ihr ®eficl)t. 

„Sch faitn no<h helfe»!“ fuhr er fort. 
„3<h benfe, bah Sic ben Steinen gemih 
behalten rnerben." 

Sa lachte fie auf, mit Spänen in ben 
Bugen, faffungblob jWifchen 3ubel unb 
SBcinen. Sie ergriff feine beiben ßänbe 
unb prehte fie in frampfhaftem Sanf. 

„SBab foH benn bab?" frug er fühl. 
„Sie fotlcn mir nicht banfen — baju ift 
gar fein ®runb — foitbcm fo Bernünftig 
unb ruhig fein mie möglich unb mir hier 
helfen!" 

Sie (niete fügfam neben bem Bcttchen. 
„SSic benn?" flüfterte fie, mit naffen Bugen 
ju ihm auffchaucnb. 

„SBarten Sie einen Bugcnblicf!" jagte 
er ftatt aller Bntmort unb ging aub bem 
Simmcr hinüber in ben groben Saal. 

Ser mar tro|j ber fpäten flincf)tftunbe 
noch hed erleuchtet, unb in ihm iahen, 
ftumm unb finnenb, bie brei alten Herren, 
Seit einer Stunbe batten ber filerifcr unb 
ber ®arifcr fein SBort gefprochen, unb auch 
alb ber ©cneral ben fltaum betreten unb 
mit einem feltfamen Sittern in ber Stimme 
gemurmelt hatte: „Ser Softor fommt!" — 
fclbft ba mar nur ein crlcicfjtertc« Buf- 


Digitized by Google 


568 


Subolpp Stiafo : 


räufpcrn, ein moplgefälligeb Dürfen bab Rei- 
chen iprcr gcroalttflcn inneren ©rregung ge- 
lucfeit. Sie Ratten in iprem langen Sieben, 
icbcr auf feine SBeifc, auf bem Sjccrcicrplap, 
am Slltar, reic am Spicltifcp, bie äuperfte 
Selbftbcperrjcpung gelernt. Sein gudcit ber 
faltenreichen öefiepter »erriet ipre ©ebanfen, 
wenn ipr ©lief ju ber langen SReipe ber 
©orfapren an ben SBänben unb bann wie« 
ber naep ber Spüre icprociftc, naep jener 
Stiftung, mo brüben im ijinberjimmer ber 
lepte Slcbctibpaucp beb alten gelben- unb 
©rieftcrgcfefjlcc^tÄ unfieper wie ein Siicpt im 
SBinbc auf unb nicbcr fladerte. 

?Ub ber Ülrjt erfepieu, ftanben fic ftumm 
auf unb reidjten if)m bie fjanb jum ©rup. 
©r tiapm bie gragc üorreeg , bie auf ben 
reellen Siippenpaarcn fepmebte. 

„3cp reerb' ipn burdjbringcn !* fagte 
er unb fupr, ben ®ant ber anberen abfcfjnei- 
bcub, fort. „9lbcr id) bitt' Sic um jrecierlci, 
meine Herren : erftenb, bap, reenn ber £>err 
©raf jurüdtommt, jebe ©egegnung jtoifepen 
mir unb ipm »crmicben reirb — b ab ift 
ja mof)l fclbftucrftänbticp '? — unb jtocitenb, 
bap Sic um feepb Upr , fototc ber Jclc- 
grnppcnBcrtepr offen ift, meinen Stodegcn, 
ben ©ptjfifub, noch einmal burep eine bring* 
lid)c ®cpcid)c beriiberrufen , bamit er mich 
ablöft. 3d) will leine SWinutc länger hier 
Derweilen, alb unbebingt nötig ift. 3llfo 
abgemadjt? ®ut! Stuf SJicbcrfcpcn!" 

Sr ging tuieber pinüber. „So," fagte 
er beim Eintreten in bab Sfranfcnjimmcr. 
„3ept ift «Heb anbere crlcbigt. 3ept peipt'b 
nur noep, an ben Keinen fßaticnten benfen." 

©r jog einen Stubl heran. „3Pr SKann," 
murmelte er, feine ©eräte orbnenb, „benft 
ja aderbingb, id) fei ein 'Kiörbcr. 9üm 
mup er fiep »om ©egenteil übcräcugcn! 
SÜJenn einer ein SDiörbcr ift, bann ift’* er! 
6r roirb eine böfe 'Jlacpt paben, menn er 
jept bort brüben perutnirrt unb umfonft 
ben ©ppfitub fuept unb fiep jagen muff : 
.Untcrbcffen ftirbt bein Slinb !‘ ©Senn er 
jurürtfommt, finbet er, bap id)’* ipm ge- 
rettet pab'! $ic Seit ift eigentlich fomifdj, 
niept? ®a finb mir nun beifammen unb 
fönnten für immer beifammen bleiben unb 
tpun unb poffen boep ttiept* anbereb, alb 
mae beftimmt ift, unb für immer ju tren- 
nen! ©ei Spneit begreift fiep'« ! Sic finb 
SJtuttcr. ©Per icp . 

„Sic finb bab, roofür icp Sic gepalten 


pabc!" jagte ftc, „@ott fei ®anf: icp pab' 
miep niept in 3Pttcn getäufept." 

©r erroiberte nidjtb. Stumm müpten 
ftep bie beiben ©cftalten an bem Stranfcn* 
lager. Stunbe um Stunbe. guroeilen nur 
burepbraep fein gcbämpfteb SRauncn, ipr leijeb 
„3a", alb 3eicpcn, bap fie feine ©Scifung 
»erftanben, bab Scpmeigcn. ©r mar niept 
anberb, alb mic menn ein ©rjt unb eine barm- 
perjige Scprocftcr jufammcitroirKcn, um bem 
lobe eine ©cutc ju entreipen, jioei ÜJicn- 
fepen, bie cinanber innerlich ganj fremb unb 
fern, burep bie gleicpe ©fliept beb ©erufeb 
unb ber SRäipftenliebc geeint, eine Diacpt 
pinburep am Siccpenbcttc gute Samcrab- 
fepaft palten unb, menn ber SRorgcn graut, 
mit flüdjtigem ©rupe aubeiuanber gepen. 

Unb ber Sötorgen graute allmäplicp burep 
bie fiep erpetlcnbcn Scpciben. Sin fapleb 
SJcucptcn im Dftcn, ein unbcutliepcb Utebcl- 
bampfen auf ben fjöpen, im Ipale unten 
noep tiefeb ®untcl. ®ie erften Stimmer* 
punfte beb crmacpcnbcn SJcbcnb blifjtcn bort, 
punbertfaep jcrfprenfclt , aub ben Käufern 
im ©runb. ®ab Sapcllcnglöcfcpen mapnte 
mit flagcnbcm ©Jimntcrn jur Srüpmcffe, 
»om ©apnpof per funfeltcn rote unb grüne 
Sterne, unb glcicp barauf flammten baitcPcn 
bie Scpciben ber Sabrif in bem falten, bläu- 
lichen ©lanjc beb eleltrifcpcn SJicptcb auf. 
©Sie ein ©eifterfeplop ftanb ber poepragenbe 
©au mit feinen »ielcn, monbpcll »on innen 
beftraplten Jcnftcrn »or ber jepmarjen, un« 
beftimmt raufepenben SJiaijc beb ©crgroalbb, 
in bem noep bie glcberntäufc irrten unb 
bie Säu.jcpen jammerten unb joplten, bi* 
bab Scbcn beb pellen Jageb fie »crtricb. 

®ab Sieben mar ba! Unten im Jpal unb 
oben am Strantenbett. ®ie neue 3cit, gegen 
bie bie mittelalterliche ©Seit ba oben fiep 
fo fremb unb fcinblidj abfeplop, patte ipr 
©Sunber getpait unb mit ben paar Jropfen 
in bem Keinen @labfläfd)cpcn bem Safcin 
erpaltcn, roab fepon ber ©crnicptnng »er- 
füllen fepien. ®er ©rjt fpraep cb nid)t aub, 
aber fte mertte cb beutlicp an ben rnpi- 
geren Sltemjügcn, bem oeränberten ©eficptb» 
aubbrud ipreb Siieblingb, bap b ab peilfräftige 
©lijrir feine ©Jirfung übte unb jufepenbb 
bie fDfacpt ber Hranlpcit braep, mic fiep im 
SJaufc ber Stunben ber üJiorgcn in ben 
»ollen Jag unb ber roicbcr in ben '.Nach- 
mittag »ertoanbeltc unb aub ben im ©Jeften 
fiep löfcnbcn ©Jollen ber erfte pelle Sonnen- 


Dgle 



$i e eisige (Burg. 

Hüi nnftrer StuBienmnppc : 


5ü9 



©tubienfopf »on Wtrtiflanflflo. 
Criginal in Per Qfftjien • (üalrrif ju r >lorcnj. 


ftraf)l - ber erfte feit Bielen grauen Regen- 
tagen — burd) bai Spbeugeranfe bc« ?jcn- 
ftcri bai 3ittcripiel feiner golbenen frieden 
unb ftringcl auf bem Icppid), bann auf 
bem Sette fclbft unb bem non anberem 
fiodcngolb umrahmten @cfid)td)en bei ruhig 
fd)lafcnben ftinbei fpielen lieft. 

®cr £o!tor ftanb auf unb trat jum 
ffenftcr, um ben Sorhang uorjujicftcn. „Si 
ift gut!" fpraeft er ptbßlicft mit lauterer 
Stimme ali hüftcr. „3cfct fann i (ft ei 
3ftncn fagen: Sr ift aufter ©cfalir ! $)ic 
fritifeften jtoölf, fünfzehn Stunben liegen 
hinter uni. fei)' jefjt bic Xcmarfa- 

tionilinie im tpali unb feft’: baft allei 
gut ift." 

Sie iah ihn ftumm unb anbäefttig an 


unb faltete bic .fiänbc. 3h rc Rügen mürben 
feueftt. 

,3d) Berrat' ei 3ftnen beiroegen ge- 
rabe jeftt . ." fuhr er fort. . rocil'i jeftt 
fteiftt: .Rblöfung Bor!“ ®a fährt 3h r SBagen 
unten in ben Jpof." 

Sic fprang auf. „ ÜJiit meinem SRann ?" 

„Rein. (Sott rocift, ma ber bleibt ! $cr 
ifJhhfifui fiftt allein barin. Sr h at bic 
Sepefdjc befammen , bie bic alten Herren 
heute morgen an ihn gefeftidt haben." 

©leid) barauf trat ber Kreiiarjt in bai 
fjimmer. Sin ältlicfjer 3unggcfeHe mit mein- 
gerötetem ©cfidjt , befannt luegen feiner 
fonberbaren ©rillen, feiner ©robfjcit unb 
nicht minber luegen feiner gefeftidten unb 
gemiffenhaften Scftanblung, blieb er am Sin- 


Digitized by Google 


570 


SRubolplj Straß : 


gang Dcrbußt fteßcn. „Da ift ja bcrSoUcge!" 
fagte er. „SBarum ruft man benn m i dj , 
grau ©räfin?" 

Sie ging ißm entgegen. „Stein 9Jtatm 
rootlte cß! ©aben Sic ifjn bemt meßt briiben 
getroffen?" 

„?tbbab ! 3 cf) mar bie ganje 9tacßt unb 
ben falben Jag braußen, bei ’nem fronten 
©ofbauern, unb bin roegen bem Dredroetter 
auf ’nem Umroeg ßeimgefahren. Unb mic 
id) an ber ©oft norbeifomm’, hebt einer bie 
Depefdje ba f)ßd) unb fcfjrcit : .©eutc morgen 
iß bie für Sie gefomme! SSir fueße Sic 
überall! 1 — Sto — id) lef' bie unb bin 
gar nicf)t erft nach ©auß — benn ba hätten 
mci’ ©cfjtDcfter unb all bie SBcibßleut’ ein 
gottcßjämmerlichcß ©cfdjrci gemacht, roenn 
fie gehört hätten, baß cß fjeut' über’n 9t oder 
gebt — fonbern i(b bin gleich ’runter jum 
gluß, bab’ oier tüchtige gifdjer jufammen- 
getrommelt — saßlcn hoben fie fid) orbent- 
licb laffen, bie Schoten! — unb nij mic 
’nüroroer ! Drüben mar bann feßon ber Sa- 
gen! Da hat mir ber gäßrmonn freilich 
erjäßlt, ber ©err ©raf fei heute nacht auf 
bie anbere Seit’, aber gefeßen bab’ ich 
nießtß Bon ihm!" 

„ — Daß ift ja fo ganj natürlich — “ 
fagte ber Doftor. „Die ©auptiaeße ift, bah 
©ie ba fittb unb bie rocitcrc ©cbanblung 
übernehmen, benn ju mir hat ber ©err 
©raf fein redjteß gutrauen! 3<ß h fl b’ aber 
bodj cingrcifcn müffen. Denn jefct, mie 
Sie gefommen finb, mär’ß fchon ju fpät 
gemefen. Silfo hören Sic ’mal!" 

Grr jog ihn in eine öde unb erläuterte 
ihm in einem furjen gebämpften ©efpräd) 
ben Stanb ber Sranfßeit. Dann trat ber 
alte ©ßpfifuß an baß Säger beß ftlcincn 
unb nidtc nachbcnflich. „@ut iß!" fprach 
er ju ber ©räfin. „Senn ber flcine ©rin} 
roicber gefunb ’.rumläuft, fott er fief) nur 
bei bem Cnfcl ba brüben artig bebanfen. 
3 ch fann mir faum mehr ein ©erbienft 
baran jufchreibcn !* 

„3<h glaub’ faft, ber fioflegc gönnt mir 
baß bißchen ©erbienft gar nicht!" Der Staffen- 
ar}t griff gleichmütig nach •t'ut unb ©tod. 
„9ta — baß näcfiftc Stal finb Sie an ber 
Seihe, ©err ©ßßfifuß ! ©uten Storgen, grau 
©räfin." 

ßr ging hinauß. Sic eilte ihm nach 
unb fdjloß bie Jhiire hinter fief). Draußen, 
auf bem einfamen glur, erfaßte fie feine 


beiben ©änbe unb fchaute ihm ftumm inß 
©cficht. 

ör nidte. „3a — ja," fagte er. „3eßt 
haben mir beibe unferc Prüfung hinter unß. 
Sie unb ich! ©ie haben recht. Senn eß 
an einen fommt, muß man’ß burcßfcdjten, 
mie mir’ß heute nacht alß jmei tapfere Same- 
raben getßan haben, baß feiner fid) Bor 
bem anberen ju feßämen braucht. 3$ mill 
jefjt auch halb gan} fort Bon hier. Der 
Ort ift mir Berlcibct — unb gar, roenn 
Sie nicht mehr hier finb ! ©oft meiß, mann 
mir unß roieberfeßett ! Stber ich laff’ nicht 
ab — baß bürfen ©ie mir glauben, unb 
biß bahin: Seben Sic mohl!" 

XXIV. 

®ß mar am Slbctib oorher gegen }eßn 
Uhr gemorben, alß ber ©raf unb SSegmann 
bie gäßre am Stedar erreichten, guroeilcn 
menn bie Stonbfid)cl auß ben jerriffenen 
SBolfcn trat, glänjte ber ©chmatl ber lehm- 
gelben glußroetlcn, fonft mar ringßum eine 
raufeßenbe ginfterniß, ein unfießtbareß ©ur- 
gcln unb Schäumen, ein leifeß, jittcrigcß 
©fätfdjern am Ufer unb roeiter braußen baß 
eintönige, mächtige ©raufen beß erjümten 
Stromeß. 

Da braußen hatte baß ©oeßroaffer feine 
Bode ©emalt. Die riefclnben Scßnccrinnfalc 
beß ©chmarjmalbeß, bie grüßlingßgüffe Born 
©immcl, bie eilfertig Bon allen flößen in 
SSürttembcrg , ©oben unb Reffen nicber- 
hüpfenben fflilbbäcße, einten fid) ba }u einem 
ungeftümen, raftloß fid) erneuenben SBirbel, 
ber immer roachfenb feit breißig Stunben 
baß fchmale ©ergbett beß gluffeß über- 
flutete. 

SUIeß über ben Raufen fehmernrnenb, 
brängte SBede’ auf SSelle nach ffieften, bem 
Stßcine ju. 3h«en entgegen pfiff baß Jßat 
hinauf ber Stärjroinb. SBcnn fein ©auch 
über bie feßroarje SBafferfläcßc tjinftötjnte, 
fchmotl baß fRaufcßcn mäeßtig an, bie SBo- 
gen ftauten fteß jorttig jifcßcnb gegen ben 
©türm unb briidten fief» ißm, bureß bie nach« 
flutenben Staffen gepreßt, in meißelt ©ifeßt- 
fämmen entgegen roeiter — roeiter — 
itad) bem SRßeine, naeß bem fernen Ccean. 

„Sie futfeßiere ja birett inß SSaffcr 
’nein!" Der alte gäßrmann hielt bie Bor 
bem glujfc feßeuenben ©ferbc mit feinen 
fnoeßigen gäuften am SopfgcftcH, mäßrenb 
SScgmaun flucßcnb auf bem ©od fieß juriid- 


Sie eitrige Sturg. 


571 


merfenb, bie 3üget an ben Seih riß. „Sie 
wolle fid) rootji u inbringe unb ben fterrn ba 
brinne unb bie '45cctb' !" 

„Dcc« i« bocf) tiotf) net bet Sieder!" 
fcf)rie bet Säger unb blidtc mißtrauifcf) auf 
ben Dümpel nieber, in bcm bie Sorberräber, 
bie fpufett ber Schimmel unb bie t)oi)cn 
Sdjmierftiefei bc« Jörgen ftanben. 

Der lachte: „Der Sieder wirb 3b l,c 
lang frage! Der ^ott net’ entöl ben §errn 
ämtmann gefragt, ob er ummertaafe berf! 
Hber freili, matttt Sie’« 'cm fage — bo 
madit ber Sieder, baß'r bantfummt. Uff 
3 b nr barmoc m’r grab’ gewartet!" 

„Da ift wirtlich itbon ber Siedar!" 
Oraf iJSiu« bog fidf, au« feinem Öriiten er- 
wadjenb, über ben Stutfchranb. 

„3o, Sjerr ! Dccämol i« bee«! ’« laaft 
juoiet ’runner Don ben SBerge un oum Fim- 
mel- Unb er mädjft ädeweil noch! SJiei’ 
Jtau« i« unner Saffer ... bie Straß' i« 
unner SBaffer ... m’r mSdjf rein bie Stränf 
Irictbc oor ärger. Stoffe Se norr uff, 
wann ber SSionb wicbcr ’rau«fcbaut, toa« 
ber gluß ade« mit ficb hott — m'r glaabf« 
net!" 

„äifo Sic glauben, baff mir no<b SRotib* 
ftbein triegen?" 

„.fja — bei bem Sinb blcitoe bie Solle 
net gern beifamme! Seifen Sc net ba ommc 
bie gcete Streife? Dobinncr fdjtedt er, ber 
SJionb ! ämwer '« babb’ nij ! Siüwmer 
fann hoch lein«!* 

„Sic moden mich niefjt überfabren!" 

Der oierfebrbtige gäbrmann ladite. 
„Biewer §crr , . . id) bab’ e graa babeim 
unb finf Sinncr. 3 <h wert' mitb bäte." 

„aber Sic finb bod) bajtt oerpfliditct!" 

„Sunft freilich ! 3tb bbu’, wa« icb 
fann. 3 <h fahr’ 3 b n e bureb’« Dreibei« 
bureb mit’em ganje Saßn eod SDfarftwcimcr 
— i dt) baww’ 3bnc ftbon Siinne in« ©i« 
gebau’n — jebbe SWorgc neu — unb bin 
bin- unb bergefabre mit'em fiabn. SBarunt ? 
Seil’« mei’ Strot i«. 3<b jabl'n bbettri 

!JJacht — fag’ itb 3 b ne . bie toid oerbient 
fein, äber bei bem ^todtmaffer — bo ftfjaff’ 
icb feine« ’nüwwcr!" 

Der @rnf hörte bie lebten Sorte nicht 
mehr. „Sa« war bentt ba«, Scgmann?“ 
fragte er. „©« gab biuten }o einen Stob 
gegen ben Sagen , wie wenn jemanb ab- 
fpränge !" 

„3<b b a b'« aacb g’f)ört , §err Otraf !" 


Der fd)war$c Säger fpäbte mit feinen Sa(jen- 
augen in« Dunfel. „Slwtoer m’r fiebt ja 
faunt bie ftanb oor ben Slage!" 

„ädeweil!" febrie ber gäbrmann unb 
wie«, feinen Btgctränften Settcrbut gegen 
einen Sturmftoß feftbaltcnb, mit ber freien 
tpanb nach oben. „Sie . . fjerr! ädeweil 
gudt ber SJfonb ’rau«!" 

Die beiben anberen achteten bc« ®e- 
räufebe« am Sagen nicht mehr unb faben 
nicht bie fchmar^c ©cftalt, bie oorfiebtig 
gebudt hinter ihnen bem §aufe be« gäljr- 
mann« jufcf|lieb. Sie ftarrten binau« auf 
bie raftloS gleitenbe Saffermüftc, bie jcjjt 
ber bläuliche Schein be« SJlonbe« entbüdtc. 
3wifcben ihnen unb ben paar Sicßtpunftcn 
bc« Stäbtcbcn« weit am anberen Ufer roäljte 
c« ficb erbfarben, btd wie roeißiebäumenber 
©rbfenbrei in einem regcllofcn Schwad, 
hier glatt babinfebießenb , ba in tief au«* 
gebrebtett Saffertricbtern freifenb, bort Wic- 
ber aufftarrenbe Seifen unb Dämme mit 
Sprit; fluten überfebüttenb unb in breiten, 
Dorübcrftürjcnben Sedenfämmcn gegen ben 
Sturm ficb bäumenb. 

Seit braußen, mitten in ben Sogen, 
jeigten noch frampfbaft ntdenbe, fable Obft- 
baumfronen unb bie fpi&en, gleich mäch- 
tigen Itunbeljütten über ben glußfpicgel 
aufftarrenben breiedigen Dächer Heiner 
IBauernbäufcr bie eigentlichen @rcnjen bc« 
Sfcdarbcttc« an, ba« jept in weiten Sachen 
unb Sümpeln bi« an ben Salbranb b'o 
fpülte. 

äderbattb ©egenftänbe trieben in ber 
trüben glut. Sdaffcnbaftc« weife« Saub 
unb @ra«, Stadftrcu unb bürre äfte, §olj* 
fdjeite, SJlanfen , bie Söalfcntrümmcr eine« 
Schcunenfirftc« , ba jwijcben große bunfle 
Saßen, oon benen man in bem unfichcrcn 
Sicht nicht unterfdjeiben tonnte, ob e« er* 
trunfene« Sieb, weggefpülte gäffer ober ab- 
geriffette 9!achen waren. 

Dann mieber tönte ein fdjriße« fitäffen, 
©in Starren febmamnt , fich fortwäbrcnb 
brebenb, oorbei, unb auf ihm ftanb, aitgftood 
mit eingejogenem Schweif in bie s Jfacf)t 
hinein jantmernb, ein Heiner @ct)iffcrfpit). 
hinter ihm brr fdjoff eine ungefüge SDtaffc. 
©in große«, mit ben roten Sanbftcinguabcrn 
ber Obcntoalber Steinbriiche bi« 311111 Dianbe 
oonbclabene« 9!cdarfd|iff würbe oott ben 
Seßett bal)ingcriffen , mit blinber Sucht 
unb Scfmcßigfeit ade« oor ficb b cr jcrtnal- 


Digitized by Google 


572 


itiutiolpf) Straß: 


menb, btc ©aumtroncn tnidenb , bte ©de 
eine* 3tallbacge* mitncgmenb, lnic eine Öa- 
noncnlugel auf igrer söatjn jebe* ©inberni* 
jerggellt. 

„©nab’ ©oft, wem feile« gagrjeug be- 
gegnet!“ murmelte ber Jäger nacgbenllid). 

Sein ©err ermiberte nicf)t* , ionbern 
blidte auf ben gluß hinaus. Sie* rafttofe 
Strömen im gmitterjegein bc* SJionbc* auf 
ben gclbfcgäumcnbcn Sogen, bic* gleich- 
mäßige, feierliche ©raufen einer cntfcgcltcn 
Diaturgewalt , bic* mafjncnbc Stöhnen bc* 
Sturme* — ringsum bic idpoarjcn nicbercn 
Wellenlinien ber ©erge unb gegenüber wie 
trügeriiege 3rrlicgter blinfenb bic Sicgtpunftc 
bc* Stäbtrf)cn* — ba* alle* war oon einem 
eignen ©rauen erfüllt, oon bem unheimlichen 
©eqcniaj} jWifchen ber gewohnten lachenben 
Sicblicgleit bc* DJcdartgalc« unb biefer plöß- 
lidl entftanbenen finfteren Sagcrmilbni«. 

„©err ©raf!" iagte Scgmann plö^bct), 
ohne ihn anjufcgaucn. „Jd) mein’, '* i* 
beffer, wenn wir balb fahre!" 

„Ja!" Ser anbere wanbte fid) ber 
glutgrenjc ju. „©ormärts!" 

„ÜJfr muffe e Scilcfjc warte, ©err 
©raf! SWcmcii fchiebt fich wieber c Solle 
»or ben SDlonb. Sann bic fort i*, ftoße 
m’r ab! Unnerbe* hol’ ich beim ffägrmann 
ben Schallbaum uit bic ©über. Sa* ©oot 
hot'r gleich ginnerm ©au* in bem ©ogl- 
gäffcl angchängt. Somme Se mit, ©err 
©raf, in* gimmer!" 

Äußer ber grau bc* gergen unb ein 
paar in ber ©de fdilafcnbcn Sinbern faßen 
bort nod) mehrere ©länner, burd) ba* ©od)- 
mager abgefegnitten , oerbrogen beifammen 
in halblautem ©cfpräch. 

. ’* fchteigt al* noch!" brummte ber 
gorcflcngfcbcr. „Jd) wogt’ bloß , ’* tgät' 
bic gamril owwc in ©runb unb ©oben 
reiße!" 

„Jo — bie fdjtcht feft!" ladjtc ber 
alte Schäfer, ber in feinen blauen Setter- 
mantel gemidett, ben langen Srummftab 
neben fid) , an bem rotglübcuben Ofen faß 
unb cmfig wie eine alte grau mit feinen 
braunen ©ornfingern an einem Sollftrumpf 
ftridtc, „So fannfeht lang warte!“ 

„fflwwer bie gifd)!" Ser anbere fehlug 
mit ber gauft auf ben Sifdj unb idjob fich 
bie blaue Schigerfappe in* ©enid. „Sic 
gifch' — bic bcric faput gehn! So frägt 
fein* banach! Jcßt rührt'* ©ochwaffer 


Wieber beit ganjen Sred oum ©obe! Sie 
ganje ©ach iS ooller Sred unb ber Dieder 
nach. Sann ben bic gifch' in bie Sieme 
friege, no tönnc fie net mehr fdjnaufe! 9lo 
miige ge berfegtide! ©udt norr ’nau*! '* 
ichmimmt jeßt fchon alle« Pott botcr gifd)'! 
Oh mei’! Sa* gnn bec* für geite! Un 
wann'* net ber Dieder i*, fo i* e* bie 
gamril mit bent ncumobifdjc ©iftjcug, ober 
ber Sd)leppbampfer fchmeigt mit feine Seile 
ben Sai<h an* Ufer, baß er auötrodnc muß 
. . fo ober fo . . h * it müge bie gifch’ ■ 3<g 
möcht’ fchon balb lieber Scgtcinc Koppe ug 
bet Schogch!" 

„Jo — jo!“ fagte ber ©oljljänblet 
neben ihm gnftcr unb oerfant wieber in 
©rüten. Sic anberen fagen ihn mit bc- 
bauernbem Sopfnidcn an. Sa* ©ochwaffer 
gatte igm einen fßoftcn alter, ju Scgigs- 
maften beftimmter ScgwarjWatbtanncn oom 
Säger weggefpült. Jeßt fchwammen bic 
mächtigen Stämme iegon auf eigne ©cfagr 
jerftreut nach ©ottanb hinunter, unb igr 
©igcntüincr gatte bic größte 5lot, bic ba 
unb bort an* Ufer getriebenen ©äumc auf- 
jufudjen unb für fieg mit ©cfdjlag ju be- 
legen. Unb manchen fanb er mogl über- 
haupt niegt megr. Ser war fegon heimlich 
unb in aller ©ilc irgcnbwo al* gute ©eute 
mit Äpt unb Säge jertleinert unb weg- 
geiegagt ober fonft auf unbclanntc Seife 
oerfegmunben. 

„Jm Omroerlanb gof* e galbe* Sorf 
mitgenomme . . .“ fagte, wie um ben ©olj- 
gänblcr ju tröffen, ein Seinwanbhaufterer 
au* ber ©de. „Srei SHcnfcgc fin tot." 

Sie übrigen erwiberten nicht*, fonbern 
rauegten füll unb gebrüdt igre ©feifen. 
Slu« ber Scgcune nebenan Mang ba* Mög- 
liche ©löten ber bort über Dlacgt ein- 
gefperrten Scgafgerbe unb oon braußen, 
eintönig unb enblo* ba« SHnufdjen ber 
glut. 

Ser Jäger padtc injmifchctt ba« Dlötige 
jufammen — ein paar berbe ©anbruber, 
eine lange ©alenftangc unb ein Seil — 
unb jünbetc bie Satcrne an. ©rft jeßt, al* 
beren Sicht im Sinfct aufgammte, wanbten 
fieg bie Stopfe ber um ben Sifcg Sißcnbcn 
nach ber ©ruppc in ber ©de, unb unoer- 
hoglcnc* ©rftaunen malte fieg auf aH' ben 
wcttcrgcbräuntcn ©cgd)tcrn. 

Ser alte Sdtäfcr, ber ben ©rafen er- 
lanntc, gatte feinen Stridftrumpf au« ber 


Digitized by Google 



Sie fiotge Starg. 


573 


fpanb gelegt unb roar ehrerbietig aufgeftan- 
ben. „£>a — wo rootlc benn bic herre 
jept bin?" fragte er, unb cS stornierte ihm 
ungläubig -jmcifclnb in beu hunbert galt* 
eben um bic Ülugcn unb ben TOunb. 

„Cb mci', ball'« SJtaul !“ fagte SBcg- 
nmnn unmirid) unb floppte bic Satcrnc ,pt. 
„SBammer jebem fRcb’ fc^tebc toollt', bo 
fönnt’ id) lang bammele !" 

ülud) ber goretlcnfifcbcr fd)üttelte nad)- 
benflid) ben Stopf, baff bie Dbrringc blip- 
ten. „3n fo ncr 9tad)t?" murmelte er 
jroeifelnb. „Qn fo 'ner 9tad)t!" 

„ScnS iS e 9?ad)t mie c anncri! SBcr 
oon euch miH mitfabre? Der fpert @raf 
ijablt’4 ’em gut!" 

9luf bic« bbbnifcbc 'Angebot bcS 3 ä flcr« 
trat tiefes Sebmcigen ein, unb ber bunftl- 
äugige ©efcllc lad)tc geringfebäpig ! — 
„Scbtcigt mir ben Sudel ’nuff!“ fagte er. 
„Staun iljr net mitfabre roollt, fo rebt't 
autb nif ! (perr ©raf!" Er manbte ficb ju 
bem totenbleich nnb fröftelnb in ber Edc 
lebnenbcn Scblofibcrrn. „3ept b<"nmc m’r 
halb micbcr ben TOonb ! Sann norr gleich 
bruff, folang 'S bell iS." 

Einer ber 9Jiämter ((baute prü- 
fenb burd) bie Scheiben hinaus 
in bic 9!ad)t. „3<b möd)t' norr 

roiffe," fagte er nach einer Seile, 

„maS bccS für'n jdimarjcr Kerl iS." 

„So bann?“ 

„tpa — ba brauftc tappt fo ’n 
iebroarjer fterl ’erum — febon e 
ganje SBeil’. 9W'r fann cn net 
reibt febe!" 

„Sen b“bt ihr mitgebradjt!“ 
meinte ber gäbrmann mit feiner 
tiefen Stimme. „SDIir gcbcnft'S 
ganj beutlid), mic’S uff ccnmol ge- 
jebeppert bot — b'nne uff’m Sage, 
mie mann ba eins abfdjpringc tbäf! 

Ser bot binnerm §crrn @rafc ge- 
bodt unb net emol ,banl fcfjbn 
gefagt 

„ffier mär’ beim bccs amrocr?" 

„E Stromer!“ Ser Serge blin- 
zelte ebenfalls bureb baS gcnftcr. 

„S ^rnnbrncrfsborfd) ober e Zi- 
geuner, 3m griibfabr bot'S ’ere 
Diel! So bot m’r fei’ Slag' mit 
bem Solf. Cbne ’n £>unb im fjof 
faiumcr net beid)tcbe !" 

„So gebt'« micbcr braufte ums 


£>auS!" fagte ber gijeber. „9lHcmeiI fo mas 
Stbmarjcs! 9Ji'r meint, ber bot Vingft, bafi 
er net gefeite rnirb!" 

„Ser mirb fd)on miffen, toarum er net 
bei gebt!" lachte ber gäbrmann. „Siel- 
leicht iS febon a Scbanbarm b'nter’in ber. 
Ser ntöcbt' auch übern 9tedar un (ann 
net!" 

Ser 303 er machte, öon einem plöp- 
lieben ©ebanfen ergriffen, auf ben guft 
fpipen ein paar Schritte nach ber 7i)ür. 
„91 Scbanbarm!" flüfterte er, als gelte cS, 
ein SBilb ju bcfd)ieicbcn. „3<b muff beeS 
Sürfcble ba brauftc boch emol anfebaue!" 

„2Bie rcitlft bann beeS anfcbtctle!" Ser 
gäbrmann hielt ihn juriid. „Ser fdtpringt 
boefa, mann er blofi bic Sbür’ aufgebe ficht. 
3o, ihr SJfänner ... ’S iS c Slreuj! Scptes 
3obr bot mir aaner nachts ben 9iad)C ab- 
gebenft un iS bamit bis SRanncm gefabre. 
Ser bot’S eilig geholt, ber Schote ! " 

„ftaroroc fc’n friegt!" 

„9lbbab! firieg’ bu ’mol eins, roo erfcbt 
uffm 9U)ein iS! Ser läftt befehlen« grübe un 
meint, fjotlanb ro är’ aacb c fd)ön’S fianb!" 

3a» unfrer StuMcnmappe: 



T 


Clfmbie uoit ‘Pctfr 3aitffrn. 


Digitized by Google 


574 


Stubolpft Straft : 


®ie braufenbe ginfterni« braufien er- 
hellte fich mit bläulichem Schein. ®cr 
SJtonb trat fteroor, unb alle ftanben jeftroei- 
genb auf. 

„Slbjce, 3 h r Seit’!" [agte ber feftmarse 
Säger. „Sßann c« jeftt ent . . ." 

Sr brach ®a« roütenbc ©eFTäff 
eine« sneube« brang hinter betn fjauje fter- 
oor, bajroifchen ein unbeictlidje« Slirren unb 
Stumpcln. 

„SBa« hot benn mci’ Scholli !" rief ber 
gäftrmann unb ftülpte {ich ben SBetterftut 
auf. „'S i« himtc im §oftlgäffcI, mo's S8oot 
liegt! 9 Ja mart'! ®ir lumm’ ich!" 

Sr lief hinan«. ®ie anberen hinterher. 
®er mit feinem Sprühregen erfüllte ffiinb 
umbraufte fie, bah fie blinjclnb bic Singen 
julniffcn unb fich im £>albbunfcl läng« be« 
§aufc« hintafteten. 

®er Serge , ber Schritt unb Iritt 
fanntc, toar weit Bor ihnen. ©i« ju ben 
fiitieen in bem teife plätfchernbcn Ufer- 
roaffer ftehcnb, hielt er mit beiben Rauben 
ben Stanb be« Diccfarbootc«, ba« frei, einige 
Schritte Bon bem 8anbc entfernt, auf ben 
SBedcn trieb, unb jerrtc c« juriid. 

„§immclbunnerrocttcr nochemol!" fluchte 
er burch ba« roiitettbe Hläffen be« Spiftc«. 
„jjot ber fierl ba braujk mir richtig fcfion 
ben Stäche Io«geinacht. 2 )tit ’nem gclbftcin 
hot er '« ©orftängfefttoB jericftlagc! SBann 
ber Scholli net uffgebafjt ftätt’!“ 

®cr „ 3 oli", ein rüber, Heiner Säuern- 
töter , toinfelte noch einmal auf unb froch 
bann, feufgenb wie im ©ctoujjtjcin erfüllter 
Pflicht, in feine £>ütte juriief. ®ic SJtänner 
ftanben bicht beifammen, an ber mit lehmi- 
ger glut erfüllten ©affe, bic fonft ju bem 
jeftt tief unter SBaffer befinblicften Sanbung«- 
plaft ber gäftre hinabführte , unb jähen fich 
broftenb nach ollen Seiten um. 

„ffio i« er bann hin, ber Sterl ?" rief 
bet gorellenfifcfter. ®er alte Schäfer neben 
ihm beutete naebbcnflicft mit bem firumm- 
ftab irgcnbroDhin in bic gerne, roäbrenb 
bic loeiften ipaarfträftne im SBinb um ba« 
faltige Slntlift flogen. „®er hot (ich lang 
roeggemaeftt!" meinte er. „Sobalb bajj e 
§unb laut roirb, fo ficht fo aaiter, bajj ’r 
left i«, unb laaft, ma« ’r fattn !* 

„©ormärt«!" ®cr fcfnnargc Säger fticfc 
ihn sinnlich unfaitft beifeitc unb fprang 
mit einem Saft in ba« ©od(, baß ba« auf 
beffett ©oben hin unb her jpiilenbc Stcgen- 


maffer hoeijauffpriftte. „3h r fchroaftt mir 
lang gut! SBir müffe bic Seit nufte, £>err 
©raf! ®cr SJtonb bleibt net emig braufjen!" 

Sr half feinem §crm hinein. „®en 
SchaHbaum bei!" fchrie er. „®ic fiatern’! 
So ! ®ic icfjtecfc mir ba Borne hin — Sic 
fefte fich unterbe« bahin, £>err ©raf! 3<h 
fehtojf ben Stäche, folang’ ich ©runb frieg’ ! 
Staihhcr fteifst’« rubberc! Slllcf) ! SUlcft!" 

®ic eiferne Spiftc ber langen, in feinen 
ftarfen Sinnen fteft biegenben Stange fnirfchte 
auf bem überfeftroemmten Stcinpflafter. 
®er ^ochroafferfaftn , ein plumper, toobl 
jroanjig gufj langer Saften, in beffen hin- 
terem ®eil bic abgehobenen Siftbänfc unb 
©obenbretter al« eine bunfle, mirr auf- 
getürmte SJtaffe burcheinaitbcr logen unb 
emporftarrten, feftte fich langfam in Seme* 
guttg unb feftroanun burch ba« flache, un- 
ruhig im Schein ber Caterne jittembe 
©Baffer bem offenen glüh 311. 

„Sie follte ba« gaftrjeug e Snb ’uff- 
märt« fchtogc !* murmelte ber gijefter, ihnen 
mit fachtunbigcm ©liefe naeftfeftauenb. Slbcr 
ber gährmaitit miberfprach. „ScH leib’t 
bic Sehtrömung net!" meinte er. „®ie hot 
bir c ffletoalt — ba tnufj alle« mit! StDe- 
mcil finb fie brauße ! ®o guef’ ttorr, mie’« 
bie Satcrn’ gleich ’nunnersu’« reiht!" 

„®ee« geht roic uff ber Sifebahn !" 
®er Schäfer fcftüttcltc ben Stopf. „Ärorocr 
fie halte fefcfjt baroebber! SBann norr ber 
SJtonb bleibt!" 

Sr hatte c« faum gefprodjen, ba mürbe 
e« mieber ftoeffinfter um fie. Sine maffige 
SBolfenmanb beefte, nom SBcftminb gebläht, 
rajeft ben ganzen Fimmel, unb ftärfer unb 
ftärfer raufchte in icfticfgcrochten ©üffen ber 
Stegen henticbcr. SJtan fah niiht« mehr in 
ber tiefen ®unfclfteit, al« ferne, mie in 
cnblofer SBeitc, eine Steifte jerftreuter geuer- 
pünfteften am anberen Ufer unb ba3roifchen 
ben unruhigen ©lan3 ber 8oot«latcrne, ber 
halb rafeft nach abroärt« glitt, balb mieber 
fchanfclnb auf ber Stelle fich bliftgcfchroinb 
5roei, brcincal im Streife brcfttc. 

®ie SJtänner am gluffc ocrfolgten ben 
Schein ftumm, mit unBcrmanbtcm ©lief. 
Sr muhte jeftt fcfion gicmlieft in ber SJtitte 
be« Strome« fein. Seine Scftmingungen 
mürben immer ungeftümer unb rnilbcr im 
SBirbel ber ©Bellen. 

gumeilcn nerfeftmanb ber Cichtftraftl für 
längere ober für^ere Seit, rcenn bic mit 


Digitized by Google 



Die ewige Burg. 


575 


©fecf) Bertlcibetc Siüdjeitc ber Sntcrne fid) 
bcr Slbfabrlrid)tung jubrcbtc. Dann blinftc 
eS micber auf, ängftlid), jittcrig, unb Der- 
lofd) abermals in ber Stacfet. 

3efet tt)ar cS roicbcr ba, mitten in ber 
unfiefetbar raufebenben ©affcrroüftc. Unb 
ein halblauter Stuf ful)t aus bem ÜJtunb 
ber 3ufd)aucr. DaS 8id)t feferoantte nidjt 
mehr wie bisher! ®S fämpfte tiicfet mehr 
mit bem Strom! SS glitt ra[d) mit ben 
©eilen abroärts, als fjätten bie im ©ootc 
ju rnbern aufgebört unb überliefern baS 
gaferjeug feinem Scfeidfal. 

Unb in ber St)“ 1 ftanb Per feferoarje 
3äger am hinteren Snbc beS ©ootcS auf- 
recht in SRutjc ba unb überlegte. Dann ftieg 
er mit fafeenartigen Stritten baS öleiefe- 
getoidit mal)renb , bur d) baS am ©oben 
fdjaufclnbc ©affer auf bie ©anf ju, roo fein 
§crr fag unb mit feinen fdjtoadjen Kräften 
ein Stüber in bie fluten tauchte. 

Öraf ©iuS fab beflommen bie buntcl 
unb unbcimlicb bcronpfäücfecrnbc Öeftalt. 
„©öS ift beim lo», ffiegmann ? fragte er uti- 
fid)er. „©arum bören Sie benn mitten 
im glufe ju rubem auf?“ 

„3Jiitten im glufe!" wieberbolt ber ©alb* 
läufer, Bor ibm ftoben bleiben b mit einer 
ganj ungcroofint tiefen, rauben Stimme. 
„3o, §err Öraf — bccS iS bcr rechte Ort 
für baS, roas mir jroci mitenanncr jcf)t Bor- 
bamroe!" 

„©aS benn?" Sein jjerr Hämmerte fid) 
erid)rodeit an bie ©auf. „©aS haben Sie 
benn Bor? ©aS foll beim bas?" 

„SBaS bceS foll?" Hang cS micber roie 
ein Scbo. „DecS foH beiße, bafe bie 3eit 
fumme iS, tno mir abreefene — hier ftört 
uns feiner! §icr fiebt uns feiner! “ 

„3a — roaS motlen Sie benn?" Die 
Stimme beS Sdjtofeberrn erftarb im Scfereden. 

„ffiaS itb will ? 3<b ruiQ net nach 
SRann'cm uorS Sdimurgcricbt fumme unb 
nadj ©ruibfal ins ßcllegcfängnis ! Dobin 
fummt m'r norr, mann 3eugc bo fin. epier 
fin fa 3eugc. ÜJtitten uffm Sieder. Do 
fann feiner Borm öcrid)t uff mid) mcifc 
unb fcfjtoöre : Der bot'S getban!“ 

„©aS benn ? . . . SJlenfcb . . . maS . . . 
roaS ... ift benn ?“ 

,£mb’ icb 3bne net treu gebient, fperr 
Öraf? ©Sie fub'S gebürt? SUT bie Sab 1 !?" 
„Stun ja — unb . .?“ 

„Un roie bamroe Sie mir'S gelohnt? 


©ie e S<buft! ©etroge bamroe Sie mich 
un belöge un um mci’ ©cftbteS gebracht. 
Un gemacht, baß bie 2cuf binncr mir bcr 
gelad)t b<»Bme, un ich bo&’ nij gemerft — 
weit ich mir alles anbere in bcr ©clt ge- 
benft hob' — bloß nijc ©öfcS Bon 3b nc - 
Mrorocr fehl rocife icb’S . . . 

„Stein. Das ift ein 3 rrtum • • • ® 
ift . . .“ 

„£mltc Sie'S SJiaul ! Die Slif’ felroer 
bot'S mir geiagt! Seil iS jeßt ficber mie'S 
Simen in bcr fiirdj’! Sic fin mir in ben 
©cg 'fumme ! ©er mir in 'en ©cg fummt, 
ben mach' ich fatt ! Sie fin bcr ©rfcfjte net!“ 

„3urüd, SJtcnfcfe!" Die DobcSangft gab 
bem örafen einen plöfelicfeen 9Kut. „Unter- 
fteben Sie fid; . . .“ 

Der SBalbläufcr lachte roilb auf. SBie 
jroei StablHainmcrn fradten {ich plößlid) 
feine febnigen Säufte in bie fcbniäd)lid)cn 
Sinne beS anberen unb hielten fie feft, mäh* 
renb er ihn glcicbjeitig mit bem gufec hart 
an ben ©ootSranb, fdjon über ihn hinaus 
gegen ben fflaffcrfpicgcl brängte. Der Sionb 
mar gefebrounben. 3 n bcr tiefen Dunfel- 
beit, bie bie beiben ringenben unb fcucfecn- 
ben Öeftaltcn ocrtjüllte, legte fidj ber Kairo 
febmer jnr Seite, fein Sianb neßte febon 
bie glut, unb über ihn bog fid) ber jdjroarjc 
3ägcr, mit ftä()lcrncr Kraft fein Opfer in 
bie Diefc jroängcnb unb fclbft mit bem 
jurüdgeftemmten rechten ©ein fi<b fein 
öleicbgemicbt in bem ©erjrociflungSfatnpfe 
mabreitb. 

Da plößtid) trachte cS am ©oben auf. 
Der Kahn mar an eine Klippe geftreift 
unb febmang (ich febmer jur Seite rotlcnb 
über fie bi«- Der unoermutetc Stofe toarf 
ben ©üefefenfpanner nach Born, gegen baS 
SBaffcr. Stoch juchte er, mäbrcnb er ben 
£>att Berlor, mit bem Sinn nad) einem 
Stüfepunft. Slbcr febon padtc i()n bie frei- 
geworbene Strebte beS anberen, bcr unter 
bem SlnpraU in bie ©eilen liicbcrglitt, an 
bcr ©ruft unb riß ifen mit fid) in bie Siefe. 
©inen Stugcnblid ftrubelte unb plätfcfecrtc cS 
neben bem Kahn. Dann ertönte nur noch 
rings bas einförmige ©raufen bcr ©ogen, unb 
als bcr SJtonb micber jein Silberjittern über 
ben ©afferfpicgel marf, ba flofe bcr glut* 
fcbmall glatt unb leblos babin. SiicfetS regte 
fid) in bem raftioS juin Stfecine rollcnben 
©cHenjiig als bcr Sahn, bcr fteucrloS beS 
©cgcS trieb. 


Digitized by Google 



576 


SHubotpf) 2trap: 


Stcucrlo«, ater nicht teer, hinten, roo 
bie Söotjlciibrctter unb Si|)bänfc in wirrem 
Raufen aufgcftapclt lagen, lauerte eine la- 
gere, unheimliche ©cfialt. Sei bem Stam- 
pfen unb Steueren bc« Stampfe« mar S8a- 
jainc au« feinem Serfted bcroorgcfrochcrt 
unb b*ttc mit bem lauemben ?lu«brud 
eine« gejagten Saubticr« ba« Singen feiner 
Xobfeinbe beobad)tet, gebt lief ein ocr- 
ftörte«, fc^abcnfroije« Üad)cn über fein ©efidjt. 
©r tlettcrte nad) Born, reo bie Suber lagen, 
unb taufte fie in bie glut. Xer ftapn 
gehorchte bem Xrud. ©r recnbctc fict» jur 
Seite unb ftrebte langfam bem Ufer ju. 

„gebt f (baffe ftereicbcr!" fagte auf ber 
anberen ©eite be« gluffe« ber greife gapr- 
mann ju ber ibn umbrängenben ©nippe 
Bon Scannern, „ffi 3eit lang bareroe fie’« 
8oot rein treibe loffe. Saruni, bcc« mag 
unfer Herrgott reiffc!" 

„Xer Segmann reirb halt ntüb' geroefe 
fein!" meinte ber gorcllcnfifchcr. 9lber ber 
Schäfer lacbtc. „go — ber unb müb'! 
Xee« gibt’« bei beem net! Xer bot irgenb 
e Snftanb mit bem ©rafe gehabt . . . baff 
ber net recht reobt gcreorrc i« Bor iflngft 
ober fo roa«. gür ben Statin i« fo e beefe 
gabrt nijr !" 

„§ab’ bu ’mal e franfe« fiinb!“ Xer 
gerge fpracb ba« in oerreeifenbem Xon unb 
blin jette in bie gerne. „Unb er jreingt’« 
ja, ber ©raf! Xo gudt norr ’nürorocr!" 

Xic Stänncr blidten auf. garoobl — 
jept toar ber Öidjtputift auf ben 'Sellen 
febon nabe am gW- Statt fab beutlid), 
Wie er in rubigere« Saffer fam unb enb- 
lidj fteben blieb. 

„Xie Latent’ i« brüreree!" Xer Schäfer 
batte unroillfürlicb feinen £>ut abgenommen. 

„Stuwer gemodelt bot’«!" Xer gifd)cr 
fcbüttcltc ancrlcnnenb ben Stopf. ,3« — 
ber Segmann! . . ." 

Sebett ihnen Hang .fiufgctrappel unb 
fßferbepruften. ©in großer, fcbroarjcr Schat- 
ten, Sofj unb Seiler, tauchte au« ber 
Xunfelbeit. 

„@utcn Sbenb!“ fagte oom 'Uterb her- 
ab eine Stimme mit frembartiger Öctonung. 
„geh foU fragen, ob ber Sjerr ©raf glüd- 
lieh ober ben glujs getommen ftnb. geh 
bin ber Stammerbiener oom Schloff." 

Xer gubrmann roic« hinüber. „Xo i« 
bie Satem’ ! Schn Sic, roic ba« Liebtpüntt- 
ehe in bie £>öb’ iieigt? Xo fteige fie am 


Ufer ’nuff — ber £>crr ©raf unb ber ffieg- 
mann!“ 

„Xante !" Xer alte Schotte roanbte fein 
Sßferb um unb ritt fofort jurüd. 

Slm jenfeitigen Ufer fuchtc injroifchen 
Sajainc mit ber Laterne bie flufjabroärt« 
fübrenbe Strafte. Xa« bunlel geroorbene 
SBoot batte er gleich mit einem gufjftofs 
reieber in bie Strömung binauögefcbncllt. 
geßt lieh er ihm, foroie er ben feften ©runb 
ber ©bauffee unter ben Schuhen fpürtc, bie 
au«ge(öfchtc latente in weitem '.flogen fol- 
gen, um alle Spuren feiner Überfahrt ju 
oerroifehen. SBcitn er bie Sacht bureb raft- 
lo« lief, tonnte er bei SSorgengrauen in 
Siannbeim fein. Xort tannte er fich au« 
unb fanb wohl einen boUänbifeben Sbein- 
fchiffer, ber ihn für ©elb unb gute Sorte 
mit fich ftromab unb über bie ©renje nach 
Sotterbam nahm. 

Xer finftcre ©cfcKc rannte, roa« er tonnte, 
©r batte Sngft, oietleicht jum erftenmal in 
feinem Leben. Unb nicht Bor TOenjehen, 
fonbern oor folchen, bie e« geroefen waren. 
3mmer reieber glaubte er in ber ftideii 
Sacht leife Schritte ju hören, er glaubte, 
ben Stopf umroenbenb, ju (eben, roic ber ©raf 
unb fein fchroarjer gäger mit bleich gewor- 
benen ©cfichtcrn uub oon Soffer triefenb, 
hinter ihm her fd)li(bcn unb ihm roinften. 
©r muffte genau: e« war unmöglich, baf) 
ein Sffienfeh lebcub in ber Sacht biefen en- 
tölten glutcn entrann, er hotte fclbft ge- 
feben, wie bie beiben, fief) umjchluiigcn bal- 
tenb, für immer untergingen unb nicht roic- 
ber in bie §öbe tarnen. Sber trophem 
warf er oon 3cit ju 3 c 't i<heuc ölidc auf 
bie pfeilfchncll ju feiner Seihten im SDlonb- 
glanj t>infchiegettbe Spicgclflut unb oer- 
boppeltc bann, ein balbocrgeffene«, franjöfi« 
fchc« ©ebet oor fich ^inmurmetnb , feine 
Schritte. 

XXV. 

„Sa«, Xoftor?" fagte ber gabrifant unb 
fdjaute, fich in feinem 3<brcibtif<bfeffcl um- 
brebenb, bem SBcfuibcr ocrblüfft in« ©efiebt. 
„Xu roillft oon hier fort? gebt gleich — 
foroie ich einen anberen Staffenarjt für bief) 
gefunben habe? — Somöglich febon beute 
an bicfcin jehönen Stär jnachniittag ? So 
bu bief) eben hier bäu«licb eingerichtet unb 
bein Laboratorium begriinbet baft? Stenfeh 

greunb Xoftor — roa« ift in bich 
gefahren ?" 


Digitized by Google 



jitized by Google 


'Wdrfijrfjr Canbfdiaft. '.Wad) brr Ütabimiiifl Don $ $ir$el. 


m 





Digitized by Google 


Sie ewige ®urg. 


577 


Ser anbere ermiberte nichts. 3n fjut 
unb SRantel, wie er oom Schloß gefommen, 
ftanb er ba unb brannte fid) ftimrunjelnb 
eine Cigarre an. 

„gort will er!" micberijoltc ber ncr* 
oöfc gabrifherr. „(SS ift nicht jum . . . 
aber recht ^aft bu! 3d) tbat'S auch! fflenn 
ich nicht an biefen Saften ba briiben ge- 
fettet wäre . . . Saifg!" Cr wanbte ben Stopf 
nach bem Weben, (immer unb Dcrftärftc feine 
Stimme. „Saiftj . . . SBeib meines Ipcrjenö . . . 
haft bu gehört . . .? Sic lebten SJfenfdjen 
wanbern aus biefem gammerthal aus unb 
laffen unS allein in Sibirien juriief!" 

„Sich — er geht ja boch nicht!" rief 
bie bübfehe Smerifancrin aus ihrem ©ouboir 
herüber, wo fic in einen cnglifchen Woman 
»erlieft faft. „3<h weift fchon, wanim!" 

3br 3)iann lachte, unb fein ©aft öffnete 
bie Zt)üxt. „SSir mcrbcn’S ja fchen!" fagte 
er. „3cftt mug ich fort unb Stranfcnbcfuchc 
machen!" 

„3ct)t «ft?* 

„3<h war oon zwei Uhr nachts bis jefct 
auf bem Schloff. Ser fleinc Stammhalter 
war tobfranf." 

Ser gabrifant pfiff burch bie ffäbne. 
„Sieh 'mal an! Unb jeftt geht’S beffer!" 

„Natürlich ift er außer @efatjr ! " fagte 
ber Softor beinahe grob, „©laubft bu 
etwa auch fdjoit, baß ich bie fieute umbringe? 
SJegen mir fann ber fleinc ©raf neunzig 
3ahrc alt werben unb ba oben auf bem 
Schloff fiften. Um bas räucherige Culen- 
neft unb bie lanncnwälber herum beneibe 
ich ihn boch nicht. Sic gönn' ich ihm unb 
feinen 3Jad)fommcn gerne'" 

„Sich ncrftchc heute ber ftudud!" Ser 
gabrifbefifter fchüttcltc ben Sopf. „Um was 
bcncibeft bu ihn benn bann?" 

Sber ber anbere War fdjott wicbcr auf 
bem glur. „©uten Siorgcn !“ fprach er 
furz unb ging bas Sorf hinab in ber Wich- 
tung nach bem §aufe 3rionS. 

SIS er fid) bem nieberen ©ebäubc 
näherte, fah er einen SRautt am Cingang 
flehen unb feftob prüfenb ben ff Wider zurecht, 
„fflafirhaftig!“ fagte er bann. „Siefinb’S, 
3rion! Seit wann fitib benn Sic wicbcr 
im Saub!" 

Ser SKonteur judte bie Schultern. Sein 
I)cftiid)cS ©cfidjt war noch bleicher wie fonft, 
unb bas refignierte, fanatifche üädjcln trat 
noch bcutlid)cr hcroor. „Sie hawwc mich 


halt heute morge oerhört, gleich nach ber 
©inlicfcrung, unb bann laafe taffe, fo baß 
ich gerab’ noch ben gug hierher h<tb’ er- 
wifche tönnc! 3<h ha6'S bem ©enbarm gleich 
gefagt: ’S iS e Unfug, e SDJann oon feiner 
Srmeit unb feiner franfe grau mcgjuljole! 
3efct freilich ... Oor ©ericht fomm’ ich boch!" 

„SBiffen Sie, 3rion!" ScrSrjt trat mit 
ihm in bie SBoftnung. „3<h an 3f) rer 
Stelle thät’ jegt 9tufjc geben mit 3h rem 
gufuuftsftaat ! ’S wirb boch nichts braus! 
©lauben Sie mir!“ 

Sa lachte ber hagere SDiafdjincnfchlofier. 
„3<h unb uffhöre!" fagte er. „So (enne 
Sie ben grien noch lange net! So mär' 
ich ber Wechte! £>ier bleib’ ich unb hier 
ttiu' ich weiter agitiere — unb wann fid) 
ber ©enbarm grün unb gcel ärgert! Ser 
©enbarm lebt and) oon meinem ©clb als 

Steuerbarer." 

„Unb wie oiel geinbe Sie (ich babei 
machen, baS . . .* 

„geinb’ hin, geinb’ her — feil iS mer 
egal! Ser Sireftor fann mich net entlaffe. 
(Sr braucht mich- ©ei bem hob’ ich mci’ 
Siohn un» ©rot! Unb wer fonft tummt, 
ber . . . id) weich net! 3<h h fl b’ mei’ ffiel. 
Sn bem holt’ id) feft ! Saffe Sie nur noch 
mehr gamrife hier ’rum grünbe — für 
alles anbere forg' ich, ber grion! 3d) 
taff' net Inder! 3<h agitier’!" ©r ft 11- 
ftete furz auf. „Unb oietleicht leb’ ich noch 
fo lange, bah mich bie SHänner hier in ’n 
SReicftStag fchide! ’S fummt bie geit, $err 
Softor! ’S fummt bie geit, £>err Softor !" 

„Sch, Unfinn!" fagte ber anbere barfd). 
„3eßt will ich mal nach 3hrcr grau 
(eben !* 

Sber währenb er allein an bem Stanfen« 
bett neben ber ruhig Sdjlafcnbcn (aff, gin- 
gen ihm bie Sorte bcS SRontcurs immer 
micber burch ben Sinn. „3<h weich’ net! 
3d> h“b’ mci’ gicl ! Sn bem halt’ ich feft!" 
Jpattc er nicht auch fein Siel hier in bem 
engen Shal — feine Srbeit — baS fiabo- 
ratorium ba brüben? Sollte er baS alles 
im Stich laffen? Unb warum? Sr begriff 
plöfolid) bie Snmanblung oon Schwäche nidjt 
mehr, bie ihn uorhin bei bem gabrifantcu 
übermannt, unb ging, wicbcr ruhig unb feft 
geworben, auf bie Strafte hinaus, wo ber 
griotc mit bem ©ilgerte unb jeinem SBeib« 
lein itanb. 

Sic beiben ncnjcligcn, alten £cutd)cn 

37 


BrOjagni * A!afing< Wonolfbrflr XIT. ßatllg. 1899 1900. I. et. 


Digitized by Google 



578 


Subolph Stra(j: 


Ratten fernere Sorgen. 3!af)in ihnen bod) 
ba# §odjroaficr ifjr gcroohittc# ©rot, bie 
tägliche gahrt mit bem Starren naef) ber 
Stabt. Slbcr fie lächelten frcunblidi toic 

immer. Senn fie mußten ja gaitj genau 
burcti ben $crrn fiaplan: Sille# Ungemach 
im ficben mar eine göttlidjc ©riifung, bie 
man nic^t nur ertragen, nein, über bie man 
fiel) noef) banfbar unb bemütig freuen muffte! 
Unb fo uerfdjroanb, ntodjte and) ficibcnfdjaft 
unb Sorge ringsum im Sfjale niftcit, eine 
ftide, f)offnung#oo[lc Weiterleit nie bon ben 
beiben roclfen, »on roeijjcm tpaar umrahm- 
ten Sinbcrgefidjtdjcn. 

3efot eben 50g ba# ©itgerle refpeftood 
ben $ut tief bi# jur Grbc. Seine beiben 
grcuitbc unb ölönncr im fiebeti tarnen »or- 
bei, fein uonteljmer Umgang, auf bett er fo 
ftolj mar, ber .jjerr fiaplan, unb ju feiner 
Sinfen ber Stabfjaltcr ootn ©rcnjhof. 

©eim Slnblid 3 r >on# blieb ber greife 
©auer flehen, ohne bafi fi<h in feilten ftreng 
gefunhten, leberharten 3'igcn ctroa# regte. 
Offenbar modle er nicht an bem »erhöhten 
3)lcnid)en »orbei. „3ct)t fefjr’ ich um, £io4- 
roürbcn!" fprncf) er gebänipft. „Sonft roirb 
mir ber 35kg jurüd jum tpof ju ftreng! 
3a — lache Sie norr . . . id) merb’ alt 
unb roic ich 3h»cn gejagt hol 1 ’: ich mag 
nij mehr miffc »01t ber SBelt! '# mirb 3eit, 
bag man fich auf fei’ emige# fieben »or- 
bercitct! 9Rir i# al# nadjt#, al# h»rt’ idj 
mci’ fcligc graa unb bie Spricht: ,Su 
tummft halb ju un#! 9Jiad)’ bid) bereit, 
SDtann! 1 Sed roid idj jefct! 34 >»id »>>4 
jur SRuh’ fepe unb fei' rocltlidjc Sorge mehr 
baroroe. Sldcroeil liegt mci’ Sol)n noch unb 
fd)nar4t. Slbcr cmol muff er bod) fogar 
e' ,firicgcr»crcin#raujd)‘ au#gci4lnfe haroroe, 
unb bann geh’ i4 mit ’em uff# Slmt, unb 
mir mache ade# richtig, bog er ben @renj- 
bof übernimmt. $0 mag er bann mit 
feine SDiamt'cmcr Sragoner ade lag' bie 
3Ba4t am SRfjcin fpieic loffc unb juirra 
baju frei)’4c, mann’# ihm ©Icificr macht. 
2)li4 geht ba# itij mehr an. 34 Berfteh’ 
ba# neue SBefen net!" 

Ser fiaplan nidtc. 

„3d) bin c fatholifdjcr Ghrift!" fuhr 
ber alte Jpofbaucr fort, unb ber feierliche 
3ug, ber in lefctcr Seit fich in ben taujenb 
JHunjcln bc# glattrafiertcn, an alte SRöntcr- 
töpfe erinncrnben Slntlijjc# cingcgrabcn hatte, 
»erftärfte fi4 1104. „Unb barum, $>od)- 


mürben — mann Sie jegt na4 Slfrifa 
gehn mode unb ben armen Reiben ba# gött- 
liche S?i4t bringe — toa# ich baju thun 
tann, bec# gef4ieht. 34 bin froh, mann 
ich an federn heiligen 35krt mithelfe barf! 
See# mißt mir im $immcl, ma# i4 h>er 
noch in ber lebten Stunb' jur ©ergebung 
meiner Sünben thu’! Sllfo ma# bce# be- 
trifft, bo fönnc Sie fich auf mi4 »crlaffc, 
ficrr fiaplan!" 

Gr brüefte ihm bie fjanb unb manberte 
mit langen Sdjritteu, auf feinen Stod ge- 
ftügt, heimmärt#. Sa# Spiel be# SBinbe# 
baufd)te bie Schöffe feine# altmobifchen lan- 
gen Sode# unb lief) feine langen tpaarfträhne 
flattern. Gr faf) nidjt, roic fonft ber Sauer 
thut, prüfenb nad) ben gelber» redjt# nnb 
lint#. Sen miiben Slid gerabeju geridjtet, bem 
Seben im Stjalc f4»n oödig entrüdt, flieg 
er empor jur $öl)c unb »crfdjroanb im 
SSalb. 

„Sauf bo4 nidjt fo, fiaplan!" rief in- 
jroifdjen ber fiaffenarjt bem jungen ©rieftet 
ju, ber, bie Slugeu auf bem ©oben unb fo- 
gar ohne beit jd)ü4tcrn-chrcrbietigen ©rujj 
bc# ©ilgcrlc ju beadjten, adeitt feinen SBeg 
fortfegte. „34 ßch’ mit bir!" Unb ju 
3rion geroenbet, fuhr er fort: „34 beul’, 
3hre grau fantt halb roicber aufftchn ! Slbcr 
in bie gabrif läuft fie mir »or# erfte nicht! 
®uteit SRorgen !“ 

Gr gefeilte fi4 ju bem fiaplan. „Sllfo 
roirflidjV" frug er cmft. „Su toidft roirl- 
Ii4 tta4 Slfrifa, §»4roürbcn 

Ser aitberc nidtc. „3«- 3efct ift’# 
entfehieben. SBo'# noch fehlt, hilft mir ber 
alte fialtfdjmibt au#. Su haft'# ja ge- 
hört!" 

„Unb roenn bu am Sieber ftirbft, ba 
brüben ?" 

Ser fiaplan faf) roiber feine ®crool)n- 
heit in bie gerne. Sein berber, junget 
Sauernfopf fcfjicrt fi4 in ben lebten Sagen 
burdjgeiftigt ju haben. Gr mar blcid) ge- 
roorben, unb in ben Singen lag ein fdjroär- 
tncrifcher, fanatifdjer ®lang. „lieber Soltor !“ 
faßte er. „Ob mir leben ober fterben . . . 
’# i# ein unb ba#ie(bc. Sa# begreifft bu 
natürlich nid)t. Senn beinc Slufgabe ift c# 
eben, bie SDienfehen am 8cbcn ju erhalten, 
meine aber, fie auf ben Sob »orjubereiten, 
unb am erfteu uatürlid) mich felber! Sa# 
hob' id) jeßt gethau uttb hab’ roa# bur4- 
gemacht . . . roa# ©ro&c#!" 


Digitized by Google 



Sic einige Sarg. 


579 


„3d) aud)!" faßte bcr Softor. „Stofe 
baß id) bc*rocgeit nicfet gleich ju bcn Sil- 
ben lauf’ unb mich »or mir idber Berfted' ! 
3<f| bleib’ l)icr in 'feinem £aboratorium 
roie bcr Solbat auf feinem ©oftett. 'über baff 
id) bir nicht Unrecht tf)u’ — id) fjab' auch 
Borbiii fo eine bummcünroanbluitg gehabt . .. 
Unfinn! Sorbei iff*! ®cf)' bu ju bcn Sie- 
gern unb id) ju bcn ©acitlen! Su hofl 
recht! '4 i* ein unb baöfclbc! SSir finb 
nicht jum Sergnügen auf ber SBclt!“ 
hinter ihnen tönte rafd) näher fommen« 
be* Stäbcrraffeln. „£>crr Slaplan!" rief 
eine rauhe Stimme, „galten Sie bod), Sut< 
(eher, jum Sonnerro . . . Serjeibung, Ipocf)- 
mürben ! 3d) banfe @ott, baff id)Sie treffe!“ 
Sie altmobifdjc äarroffc hemmte ihren 
£auf, unb au* ihr ftieg bie hagere fRiefen« 
geftait be* greiherrn Bon groningen etwa* 
ficif gemorben ju ©oben. 9114 er ben ürjt 
erblidte, oerfinfterten fich feine of)ncbic* 
ernften 3ügc. Er ßrüfetc ihn ftüd)tig unb 
hodifahrenb unb briidte bann bem ftaplan 
bie fjanb. 

Ser fah ihn betroffen an. „3Ba* ift 
benn, fjerr Saron? ®* ift hoch fein Un- 
gtüd gcjd)chen?" 

Ser alte Dbcnmälbcr Junfer judte bie 
Hchfcln. „^öffentlich nicht! SBaren Sie 
heute frf)on oben im SdjlopV“ 

„3ch nicht! über ber Sottor! Sie ganje 
3eit!" 

„3h r Entelfinb ift jefet aufict ®c)at)r!" 
fagte bcr Staffenarjt. „SBenn Sie atfo b a 4 
hergetrieben tjat . . .“ 

„Sa* auch — obmoht ich nicht ahnte, 
ba& c* fo ernft mar. über eine grage: 
3ft mein Schmicgcrfohn oben?“ 

„91ein! Ser fperr ©raf ift mit feinem 
3äger heut nacht nach bcr Stabt gefahren. 
Scitbem hot man non ihm merfroürbiger- 
tociie nidfjts mehr gehört, über ber Siener 
unb bie £eutc an ber gäfjre rootlen beut« 
lieh geiehen hoben, ba§ bie flaterne . . ." 

„3a ... bei* ©oot ift freilich brüben !“ 
Ser greife 3unfcr firicb fidi oerftört ben 
bufchigen, grauen Schnurrbart. „Sa* roif- 
fen mir! Herrgott . . . loenn ba* mirtlich 
toahr märe ..." 

Er brach ab. „9ld) tua*!" fagte er 
nach furjer ©auie energifd) unb mit lauter 
Stimme: „Ein £anbftreid)cr ! 9Bcr fami 
auf ba* ©efchroäh eine* Sanbftreidjcr* ctroa* 
geben! Sic hoben nämlich fold) einen ftcrl 


heute in aller ©ottc*frübc, fünf Stunben 
Bon hi« unterhalb, am Stedar auf bem an- 
beren Ufer feftgenommen , meil ein Sted- 
brief auf ihn pafft, unb ihn, meil ba* 3 n ' 
bioibuum oorgab, nur franjöfifch ju Ber« 
ftehen, ju meinem ©etter geführt, ber bort 
Dberförfter ift, bamit bcr au* bem SReti« 
fcfjen llug wirb. . .“ 

„Siun, .feerr ©aron — unbba?"brängte 
bcr Slaplan. 

„Sa fängt bcr Ster! — ein gcroiffer 
©ajaine Bon einem hiefigen ©rcitjhof, menn 
mir recht ift — fängt ber an, immer auf 
franjöfifch ju heulen unb ju fdjroörcn : bah 
er Scjcrtcur fei, motle er jugeben! über 
föpfen bürfc man ihn nicht. Senn bcn 
SJiorb höbe er nicht begangen ! @an j gereift 
nicht. Er fei jroar Berftedt mit im ©oot 
geroefen, aber geftritten hallen fid| bie bei« 
bcn miteinanber ganj allein — me*megcn, 
roiffc er nicht, meil er fein Scutfd) oerftehe — 
unb hätten mit einanber gerungen unb fdjliefe- 
lidj einer bcn anberen in* SBaffer gcftürjt. 
Unb bort feien fie in ber Stacht umgefom« 
inen, über nicht burch ihn, obmoht e« feine 
gciiibc geroefen feien, bie ihn bei bcr 8c- 
hörbc angejeigt unb oon bem ©rcnjhof Bcr« 
trieben hotten." 

„9l(fo fennt er fie?" Sie Stimme be* 
Slaplan* bebte Bor Erregung. „Staunte er 
bie Stamen?" 

„Ser ®raf Bon SBobenftein unb fein 
3ägcr!“ 

Sie beiben anberen fahett fich on. E* 
mar einen üugcnbtid tiefe Stille. 

„SJtein Schmicgcrfohn!“ fuhr ber alte 
Dbcnmälbcr fort. „SBic ba* mein ©etter, ber 
Dberförfter, härte, glaubte er c* nicht, aber 
er hielt e* hoch für geraten, mir Stachricht 
ju geben. 3 dl roohne ja jiemlidj gerabe 
gegenüber, unb ein gifdjer roagte e* unb 
fuhr auf mein Ufer herüber unb brachte 
mir ben ©rief. Sa badjt’ ich: .©* ift am 
beften, bu fichft felbft nach!' unb lieh an- 
fpannen! Sta . . . unb ba bin ich nun!" 

„über c* ift ja unbentbar!" fagte ber 
junge ©ricftcr. „Ein fo treuer Siener roic 
biefer fBegmann! 3ch fenne ihn roohl!" 

„Sfatürlich ift'* Unfinn! über aitbcrcr* 
feit* — roie fommt biefer ©agabunb baju, 
berlei ju erfinben? Er miifjte boch einen 
©runb haben! Unb c* gibt nur eilten 
®runb ... er hat bie Sljat bod) felbcr 
begangen ... au* Siadje . . . unb fid) bann 
37* 


Digitized by Google 



580 Stubolph Straß; 

bic ©cidjid)tc oon bcm ^weitampf .gerecht- 
gelegt ..." 

„Semt bab fo Wate ..." Ser Kaplan 
Schüttelte oerftört bab §aupt „. . . ja . . . 
aber Wab nun ttjun !" 

„Sir muffen Dor allem aufb ©cfjlofi 
um bort ©rhmbigungen cinjujieljcii. . . tele- 
graphieren . . irgenb etwa* ! 3<h bin barum 
fo froh, baß id) ©ic treffe, .giodjmiirbcn. 
3 «h bin ungefdjidt in berlei Sachen. 3 d) 
fann mid) »or meiner Softer nicht oerf tei- 
len. ©ic fennt mich i u gut. ©ie mcrlt 
fofort, bafs waä lob ift! Slber ©ic, fjerr 
ft'aplan . . . unb Sie . . . fjerr Softor . . . 
ich möchte ©ic heute boch bitten, mitjufom- 
men! ©ie haben boch ben weiften Sinflufi 
auf ftc!" 

Ser anbere bejahte, ©tuntm unb eilig 
ftiegen bie brei, ber Slrjt, ber ißriefter 
unb ber Runter, bie Späße ju ber Burg 
empor. Sllb fic ft<h bem 'Start näherten, 
jminterte ber päpfttidjc Sämmerer jwcifclnb 
mit ben Slugcn. 

„S)ab ift boch meine Sechter!" mur- 
melte er „. . . bie ba am ©ingang ftct)t. 
©ic muß unb gefeiten haben unb unb ent- 
gegengegangen fein ..." 

unb wie fte aubficht ..." fügte 

er nach einigen tjunbert Schritten hiitju. 
„. . . ganj ftarr im ©cficht . . . gerabc alb 
ob fte fchon wägte ..." 

©ie holte feine lebten Sorte gehört. 
„3ch weih cb auch, ©apa!" fagte ftc ruhig 
unb tonlob. „Sr ift tot. Scgmantt hot 
ihn umgebracht . . ." 

Sie brei Scanner traten crfdjrodeit 
jurücf. 

„®r hot cb ihm geftern abenb gcfchwo- 
ren!" fuhr fic fort. „Stad) einem ffleipreid) . .. 
eben hier . . . mit ©life — unb ift bann 
gleich mit ihm hiitaub gefahren in bic Stacht 
unb jum Stedar, ©b tonnte fich nicht beffer 
für ihn treffen. Sllb ©liie aub bem Sßarf 
tarn, waren fic fchon weg. Sa fprang ftc 
in ihrer 'iicrjwciflung inb SBaffer. 3 cßt 
erft, uor einer ißiertelfticnbc ift fic ju fiel) 
getomtnen unb hat cb mir geftanben! 3u 
fpät! Sticht wahr, ©apa — eb ift ju fpät!" 

„3a," tagte ber alte Cbcnroälber unb 
fenftc ben grauen Stopf. 

©ic wcnbctc fich Oon ben ÜRänncm ab 
unb ging (angfam an ben Stanb ber $orf- 
tnauer. Sort blieb fic ftumm ftchcit, ben 


Sie ewige Sorg. 

©lid in bic gerne gerichtet, wo hinter ben 
Sergen bic unfichtbaren Sogen beb Stedarb 
f «hoffen. 

Stach einer Seile trat ber Slrjt neben 
ftc. ©ein greunb wollte ihm folgen, aber 
ber 3«nter hielt ihn jurüd unb führte ihn 
fachte abfeitb. „Siaffen ©ie nur, §od)Würben !“ 
fagte er. „Staffen wir bie jwei! 3 c fet, 
wenn’b fo oon oben her in unfer ficbcn 
eingreift, ift boch jebeb Sort iiberflüfftg. 
Selbft bab 3tlte!" 

Unb aud) bie beiben an ber SJSarf- 
maucr fprachcn nichts, ©ie fdjauten hinaus 
in bie blaue Seite. 3 nl ©onitcnglattj, oon 
woltenlofem Stimmet überwölbt, lag ringb 
bic Salbwclt — in jener erften, jung- 
fräulich herben, ahnenben griihlingbftimmung, 
in ber nach langer Säinmcrjeit bab ewige 
Sunber fich erneut, ber Sob lebenbig wirb, 
ein neueb Safciit fich ftürmcnb, lad)cnb unb 
unbefümmert feiner fclbft froh aub ben Sie- 
fen jum Sticht beb Stcnjcb emporringt. 

Unter ben Ulmen auf ber anberett ©eite 
beb Sßartcb gingen bic brei ©reife ihren 
gewohnten Seg. ©ie wußten noch ooit 
nid)tb. Unb ebettfo afjnungblob fchlummcrtc 
ba oben, wo ber SRärjWinb leife mit ben 
genfternbeb Sinberjimmerb fpicltc, ber Keine 
Stranfc ber ©enefung entgegen. Sllb fei 
nichtb gefchehcn, fproßte ringbum bab Stanb 
unb blühte ber alte Stamm, ber cb feit 
3ahrt)unbcrtcn überfchattet, in jungem ©riin. 
©in welfer 31 ft nur war ju ©oben gefallen, 
ein abgeftorbeneb SJlenfchenfchidfal hatte fich 
oollcnbct, ohne eine Stüde hinter fich ju 
taffen, unb weiter unb weiter rollten ruhig 
bic Sage unb rollten bort brüben bic glei- 
ten beb Sledarb. 

©ie griff, ohne ihn anjufeßen, nach feiner 
fjanb unb hielt fie feft. ©r nidtc ihr 511. 
©ie Dcrftanben fich, ohne bic ffirinncrung 
an ben, ber nicht mehr war, burdj Sorte 
)u entweihen. 

„ 3 lbcr recht hoben ©ie bod) gehabt!“ 
fagte er enblicß. „Steiner oon unb lebt fich 
felbcr. Sir ade brei haben um bab Sri 11b 
ba oben fehwer mit unb gerungen unb ihm 
bab SBcfte geopfert, mab wir hotten — ber 
bort fein Stehen, wir beibe unfer Stebenb- 
glüd. Unb gcrabe Weil wir’b opferten, 
haben wir'b jurüdbetommen, unb wiffen 
jeßt, bah wir ein Stecht hoben, glüdlicß tu 
fein . . ." 


Digitized by Google 


(ßoetfyes £auft in ber fransöftfcfyen Kunft. 

Don 

Dr. Rlcxanber {Etile, 

Dojcnt an bei llniorrfität äMas^ont. 

mit einem (Einfd?altbilb imb breijebti ffertiUiifiratioucn. 

(Ubbrucf Mrbotcn.) 


M nter ben grofjen SBilbertreifcn ju ©oetbcS 
„gauft," welche noch in ©oetbes eigne 
Jage faden, tagen nur jtoci als bcbcutfame 
äöerte ber ftunft tjerbor, bie jroßlf Soppcl« 
foliobfättcr bc* berühmteren SeicfinerS ber 
Seit, fßetcr Kornelius, unb bie ficbjefjn 
fiitbograpbicn bes franjöfifcben NomantiferS 
in ber Ntalcrei, Kugelte Sclacroir. Seibc 
bat ©oetbe gefannt, roic er bie gauftbilber 
Bon Naumcref, Ncpfcb unb Nebrlicb tanntc, 
unb ju beiben bat er mit feiner ganjen 
fünfttcrifdjen Serfbnliebfeit (Stellung genom- 
men. KS ift eine feltiame Aufgabe für 
einen Siebter, über bie jeiebnerifebe 93er- 
törpenmg feiner 
eignen Bort- 
feböpfungen ju 
©cricbt ju fipett. 

SaS Diaß Don 
Sufnierfjamfcit, 
bas ber fWaler 
bem Siebter er- 
roeift, inbem er 
fieb an fein Bert 
anlcbnt, mirb 
nur aüjuleiebt 
eine freunbtiebc 
Soreingenom- 
menbeit auf Sei- 
ten be« fo ©e- 
febmeiebclten er- 
jeugen, bie iijm 
ben ©lief für 
eine unbefangene 
Bürbigung ber 
Silber trübt. 3a 
noeb mehr, Bo 
feine eignen üb- 
fiebten jufäHig 
ganj getroffen 
finb, ba mirb er 
felbft fünftlerifeb 
ÜKittclmäfjigcS 
Iciebt febbn fin- 
ben, mo fie ber- 
fehlt finb , ba 


mirb er aueb ber bbcbften fiunftleiftung nicht 
willig bie bolle «nerfennung Jollen, bie fie 
oerbient. ©oetbe mar niebt fo leiebt gefebmei- 
ebelt, unb feine eignen fünftlerifeben Nei- 
gungen, bie »bn noch als jungen SJtann in 
Smeifel hielten, ob er eigcntlieb Don ber Na- 
tur jum Nialcr ober jum Siebter beftimmt fei, 
bie ihn fein Sebcnlang ju furebtlofcn Scrfueben 
mit bem Stifte anreijlcn unb bie ihn fieb 
jeitmeiie als felbftänbigcn bilbenben Stünft- 
ler fühlen lieben, bemabrten ihn not reinen 
Stümperurteilcn auf bem Sunftfclbe. Kor- 
nelius unb Setacroij hatten fieb beibe jum 
3iele gefegt , ber Sragbbie ffirften Seil ju 
illuftrieren; bei- 
ber Silber tra- 
ten bem Siebter 
juerft bureb 
greunbe nabe ; 
uon beiben fab 
er juerft nur 
Stoben unb 
feblicfilieb bie 
oodftänbige 
Neibe; mit bei- 
ben batte er 
mehrfach ©eie- 
genbeit fieb J“ 
befebäftigen, bei 
beiben fpieltc bas 
Urteil über bas 
bereits ©cleiftetc 
unb bie Grmar- 
tung auf bas 
künftige eine 
Nolle; bei bei- 
ben tonnte ber 
Siebter baS enb- 
lieb Sollenbete 
an ben Silbern 
nteffen, bie ihm 
jahrelanges 
'Barten unter 
bcmSinbruef bes 
früher ©efebau- 
ten in feinem 



„¥Ba« grfnfrft o u mir, hoblet SdidbrI, ber?“ 

Sott (fuginr Xrlacroijf. 

fÄfld»: Fauate, in« ivraitjdftfdx »on SR. Ulbert Stajtfer übertragen. 
Ch. Motto «t Sautolot, Paria, 


Digitized by Google 


582 


Slejattber lifle: 



Wein fdjöitf# jjrduleln, barf idj tuaijen, SRftncn flrm 
unb Öcleit 3&r anjutragen? 

®on (Sugenr Xclacroir. 

#adj: Fauit«, in« ftranjöflfdjc non IJi. 2l!6ert Stapfte übertragen. 
Ch. Motte et Sautelet, Paria, 1828. 


eignen H> rTI erjeugt Ijatte. Sie ©inbriide, 
welche bic beiben ©ilberfreife auf ihn mach- 
ten, roaren alfo gleich cinbringcnb. Unb 
hoch tuclch ein Untcrfchicb jmifchcn beiben! 

911« ber Kölner Siunftljcrolb Sulpicc 
Soiffcree im ÜJiai 1811 ©oethe ein paar 
gauftblättcr feine« grcmibc« Gorneliu« 
oom SRhcinc mitbrachtc, ba empfanb ©oethe 
Wohl ba« jcichnerifchc ©cnic, ba« au« bic- 
fen lichtburchglänjtcn 2lftftubien fptach — 
aber gegen ba« Znöiel an £id|thcit, Helle 
unb filarheit in ben Silbern ju feiner 
büfter-uertoegeneic Sragöbie bäumte fich feine 
'Jiatur auf. Siefcr ernfte, ruhige Shitifter 
gauft fchien ihm wie eine Übcrfc(jung ber 
Sturm- unb Srangfage oom Sottor Sauft 
in« 'Sationaliftifche. Sicfcr Sauft mar nicht 
ber SDiann, ber burch bic gange SBett menfeh- 
lieber Hcnntni« geroanbert mar, fonbern ein 
Saebgclebrtcr, für ben jenfeit« feine« SBiffcn«- 
gcbictchcn« bic Seit mit ©rettern ocrnagclt 
mar. Seine« £cbeti« ©renjen roaren nicht 
bic ©rcnjftcinc eine« halben Sahttaufcnb«. 
©r träumte nicht Bon ber ©inheit ber 
'Jiatur, mar unberührt Bon Spinoja« Zwei- 


feln unb nicht« weniger al« fcf)ran- 
fento« in feinem Streben. $a« 
trübe Sampcnlicht be« 9intagbafcin« 
fd)icn hi« au« feber ©de roieber, 
erhellte jeben SSittfel im Stubier- 
gemach, in SBalb unb Slur. Sür 
einen gefpcnftifchcn ©übel unb all 
ben romantifchen Zauberfpuf ber 
.pcjenlüdjc, für ben 8lod«bcrg 
unb ben ©rbgeift mar in biefem 
©ilberfreife fein fRaum. 3a ba« 
trübe Sämpchctt fchien fclbft bi« 
in bic ©ruft ber ©erfonett unb 
liefe feine Sa©« in ihrem §crjcn, 
fein Sehnen unb fein Zittern, 
fein 9lf)ncn unb fein Suchen in 
ihrem 3 m, ercn unentbedt. 2üie 
jeber ©cinuiu«fcl nach forgfältigcn 
Stubien herau«gearbeitct mar, al« 
ob er ber Hauptinhalt be« ©itbc« 
fein foUtc, fo ftanben bie Siguren 
ber 2Jienfd)cn be« Sauft ba auf 

bent Hnttergrunbe einer alltäg- 
lichen Staffage. 9Sar ba« bie Um- 
roett, in ber Sauft gegrübclt hatte, 
Bezweifelt war, gebrauft, gcraft, 
geliebt unb gelitten hatte? fioftiim- 
treuc, forocit bic Zeit mit ihren 
unnoKftänbigcn fulturgc|cfeid)tlid)cu 
ftenntniffen eben folche fannte — fie allein 
tfjat'« nicht. Unb gegen biefe 9lrt Bon 9W- 
tag«mcnfchentum bäumte fich ba« Sauftifche 
in ©oethe hoch empor. 3 n einem freunb- 
lidjcn ©riefe nerroic« er ben fiünftler auf 
Sürcr« ©cbctbuch, ba« ifen ungemein an- 
gezogen hatte unb in bem ©orneliu« roofel 
lernen fiinntc, roa« if)m fehlte. 9lttbcutfd)er 
©cift, meinte er, fei fidjer ba« Sichtige, 
aber in Iradjt unb Haltung wiinfehte er 
mehr Sreiheit. 

Zehn 3 a hrc waren feit bem ©rfdjcincn 
ber BoUftänbigcn Sauftbiloerreihc oonGornc- 
liu« Bergangen. 3mmcr cntfdjicbcncr war 
bie ©Seit in« Zeichen ber SRomantif ge- 
treten. 3n Sranfreid) wetterleuchtete c« 
fdjon Bon romautifchem Unterfangen im 
politifchcn lieben. Sa brachte im So- 
nember 1 82t» ber Cberbaubireftor Goubrap 
©oethe zwei Steinbrude au« ©ari« mit, 
bic ber bamal« fiebenunbjroanjigjährige 
Selacroij; gezeichnet hatte, beffen Stern fich 
eben im Blufgcfjcn befanb. Sic waren al« 
©robcblättcr für eine gange ©ilberreihe gu 
Sauft au«gegcben worben. ®« war ber 


<1 by Google 


Woeil) eS gaujt in bet fran^Qfiitfjen ttunft. 


Witt am Waben ft ein unb 91 u e r b a d) S 
Steiler, ®octf)e jeigte fic Gdermann, unb 
Gdermann bat uns beit Ginbvud aufbetjaltcn, 
ben Öoctfjc uon ihnen erhielt. „Sauft 
reitet ein fefjwarjcS t^Jfcrb , bas in ge- 

ftrccftcftcm ©alüpp auSgreift unb fid) fo 

wie fein Weiter oor ben Scfpcnftcm unter 
bem Saigon ju fürchten feheint. Sie reiten 
fo fdjnell, bah Sauft SRüfje hat, (ich ju 

halten; bic ftarf cutgcgcntoirfcnbc 2uft hat 
feine fWüßc entführt, bic, oon bem Sturm- 
riemen am £>nlfc gehalten, locit hinter ihm 
herfliegt. Gr fjot fein furchtiam fragcnbcS 
Sefidjt bem SDtepljiftopheleS jugemenbet unb 
laufest auf beffert Sorte. Eiefer fi(jt ruhig, 
unangefochten, wie ein höheres 'Seien. 
Gr reitet fein IcbenbigeS fßferb, benn er 
liebt nicht baS Sebenbige. 9tud) hat er es 
nicht oon nöten, benn fcf)on fein 9Boden 

bewegt ihn in ber gcWünfdjten Schnelle. 
Gr h®t btoh ein Ißfcrb, »eil er einmal 
reitenb gebadit »erben muh: unb ba genügt 
es iljin, ein bloh noch in ber §aut j)u* 
fammenfjängenbeS Scrippe Dom erften beften 
91ngcr aufjuraffen. GS ift heller Sarbc 
unb feheint im Eunfel ber Wacht ju pljoS- 


583 

pfjorcSjicrcn. GS ift »eber gejügclt noch 
gefältelt, es geht ohne baS. Eer über- 
irbifche Weiter fifct leicht unb nacfjlöffig, im 
Seipräch ju Sauft gclocnbet; baS entgegen- 
»irfenbe Glement ber fiuft ift für ihn nidjt 
ba, er wie fein tfSferb empfinben nichts, cs 
»irb ihnen fein £mar bewegt." 

Soethe hatte an bem geiftrcicficn Silbe 
feine helle Seeube unb fcfjcute fich nidjt ju 
bemerfen: „Ea muh man hoch gefteljen, 

bah man es fich fclbft nicht fo uolllommcn 
gebadjt hat." Gr fah in Eclacroir ein 
großes lalent, baS gerabc am Sauft feine 
rechte Wahrung gefunben habe. Eie Sran- 
jofen tabcltcn an ihm feine SBitbfjeit, allein 
Ijicr fommc fic ihm recht juftatten. Gr 
werbe. Wie man hoffe, ben ganjen Sauft 
burchfiihrcn, unb ©octljc freute fich bc- 
fonbers auf bie öejenfüdje unb bie Sroden- 
freuen. Gr glaubte in ben Silbern ju 
iefen, bah ber SWatcr baS fieben recht burefj- 
gemacht habe, „moju ihm benn eine Stabt 
wie Saris bic beftc Selcgcnfjcit geboten." 
Gefermann machte bic nidjt allju gciftreidjc 
Semerfung, bah foldje Silber jum befferen 
Serftehen beS SebidjtS fchr Biel beitrügen. 



itized by Google 


„®a* »eben bie bort um best Äabenflein?“ 

8on ttuflöne Xelacrotj. 

fMarts: Fauste, in* Rrönjbfliifcf uon SR. Albert Stopfer übertragen. Ch Mott® et Sautelet, Paris, 1888. 


584 


tllejonber litle: 



?lm Vrunnrn. 

Stuf) Oon iffop. 31a meng narf) bem Grmälbr »on 
ttrtj Sdjeffer. 


unb ©oetbe antwortete : „tai ift feine 
Srage, benn bie ooflfommcncrc ©tibitbungs- 
fraft eine« fotdjen ftünftters jmingt unS, 
bie Situationen fo gut ju benfen, wie er 
fie felbft gebaut b fl t. Unb wenn iet) nun 
gegeben mug, bag fperr ®etaeroif meine 
eigne SorftcHung bei Sccncn übertroffen 
bat, bie idf felbft gemacht b“bc, um wie 
oiel mehr werben nicht bie fiefer altes 
tebenbig unb über ihre Smagitiation hinaus 
gebenb finben!" 

®cn (ebenbigen ©inbrud, ben ©octfjc 
bureb bie beiben ©robebteitter erbatten batte, 
fcbwäcbtc bie tjett nicht ab. 3m fotgenben 
Sabre lieh er feine ©teinung bariiber 
bruden. ®ic JBtätter, fagte er, feien jwar 
btofe flüchtige Stilen unb noch etwas roh 
bebanbelt, aber »oll Weift , 9luSbrud unb 
auf gewaltigen ©ffeft berechnet. „fficil) 1 ' - 
fchcintich getingen bem Stiinftlcr bie übrigen 
witben, abnungSootlcn unb fettfamen Situ- 
ationen gleichfalls, unb wenn er fid) bem 
härteren auf irgenb eine Seife ju fügen 
»erficht, fo b fl 6en Wir ein munberfameS, 


in jenes parabopc ®ebid)t botutonifcb ein- 
greifenbeS ftunftwert nächftcnS richtig ju 
erwarten." SEBicbcr »erging ein 3 a b r , ba 
erfchiciten cnbtich bie fiehjcljn Silber 
®clocroij'S in ber Stapfcrfchcn Rauftüber- 
fcfcung. ©oetbcS Stuge weilte mit ffiobt- 
gefatten auf biefen bunften Stottern, unb 
er fagte fein Urteil über fie babin ju* 
fammen, biefer Stiinftlcr h fl bc alles ur- 
fprüngtich Xüfterc im Sauft ebenfo aufgefagt 
unb ben unruhig ftrebenben gelben mit 
gteidjer Ungebutb beS ©riffets begleitet; er 
habe b'tt >n einem wunbcrtichen ©rjeugnis 
jwifchen §immct unb ©rbc, ©täglichem unb 
Unmbgtichem , Stobeftcin unb Sarteftem, 
unb }Wiid)cn welchen ©egenflänben noch 
Weiter fßbantafie >b r »erwegcncS Spiet trei- 
ben möge, fief) heimatlich gefühlt unb Wie 
in bem Scinigcn ergangen. 

©ugenc ®clacroir mar in ber Jbat ein 
fettfameS Jalcnt, bei bem bie Säbigfeit, 
granbioS ju jeichnen unb ber ftang jum 
Sbcellen einen munberbaren Sunb gefegtoffen 
batten. 3» ganfl ungewöhnlichem ©tage 



Xai bügrnbr OretArn in brr ffirdjr. 

SHetj »on ö. Sy. tUi ir ling tr’« vofl« nadjflri) Sdjfffrr. 
IMibograpbic au« Jlunfl »roitijf. .{rornbe Oaargang. 
Ofraoru«bagr, 


Digitized by Google 



Sauft in bet franjbfif^en Äunft. 


585 


liefe et fid) oon Xicfetcrroortcn inipirittcn. 
©ein erftc« Silb war an bic ©öttliche 
Komöbic angelernt qcroeicn. Xante unb 
Sirgit auf bem Sumpfe ber gornmütigen 
pinfafetenb — ba« war fein ©egenftanb. 
3efct hatte er fid) in ben Sauft cingclcbt, 
unb ba« ©raucnDotlc, Xämonifefec in ilftn 
empfunben, wie feitbem fein anbeter SDialer 
roieber. SJtit bem ieferoarjen Stift feat et 
feine Silber gejeicfenct. Sur bei bet „®r- 
ftfeeinung be« SScphiftophcle«" 1827 hatte 
er bic lebenbige Sarbc ju Hilfe gerufen, 
roie er battn aud) 
fpäter auf fie ju- 
rürfgriff. Sein @c- 
mälbe „©retefeen in 
ber Kirtfec“ erregte 
1 846 im Salon bic« 
felbe Xeilnaljme, mic 
jtoci 3afere fpäter 
fein „Job Salctt- 
tin«“. Sluf biefen 
Silbern ift fieben, 
heifee«, feeftigeä, fie- 
berhaftes, ftrubeln- 
bc« fieben. Xie Jper- 
jen ftfelagcn , bic 
Hänbc Derjcfelingcn 
fid), bic Xegen burdj- 
boferen H cr 3 unb 
Sippen. 'fiadenbe 
bramatifd)cS8irflicf)' 
feit unb ein fjmud) 
tion 3ronie über bem 
©anjen ; bei ben 
ßlgemälben hart ju- 
fammenftofeenbeSar' 
ben unb eine eigen- 
artige (Energie ber 
K örper hat tu ng, burd) 
bic ba« Silb fid) bem 
Scfdjaucr umuibcr- 

ruflicfe in ben Sinn bohrt ; bei ben ftferoar- 
jen Sit^ograpfeicn ein Dcrrocgene« filuf- 
fdjreicn gegen alle Sernunft, eine örobtjcit, 
gegen bie bie Ärbeit ber Sabicrnabcl mie 
ein jimperlitfec« Xämcfecn neben ber robuften 
ÜRarftfrau erfdjeint, unb eine innere Un« 
ruf)c, bic ba« Sluge immer Don einem Silbe 
jum nächften fliegen macht — ba« finb bie 
Hauptjüge biefer Silber. 

©leid) Xclacroijr’ erftcS Silb jeigt feine 
©igenart. Xcr mafeootl ftfeöttc 'firolog im 
Himmel ift fein ©egenftanb für ifen. Sur 


rlaufi, «tfptjtfto unb 0 
9iad) bem Qtemdlbc 


aJJepfjifto, ber Xeufel mit Krallen, reijt ifen 
baritt. Unb if>n jeiefenet er, roie er fid) 
nad) bem @cfpräd) mit ©ott nieberftürjt 
auf bic ©rbc, unter ifem eine fricbDollc 
Stabt mit Sdjiofe unb SKünftertürmcn, über 
ber am .^orijonte ber DoHc ÜJionb ftefjt, 
baoor ftiCIcS SBaffcr, in bem ihre Schatten 
fid) ftreden — fdfimmembc $tOc neben 
tiefem Xuitfel. 

Xclacroij ift ber erftc gauftilluftrator 
überhaupt, ber e« getoagt hat, fid) on ben 
gebanfenfdjnicren ©ingang ber Xragöbie ju 
machen, unb un« in 
Sauft« cinfamc« Sir« 
bcit«jimmer führt. 
Siner Hängelampe 
Sicht fällt auf ben 
Xifcfe, auf bem, jtttei 
Siichcr frönenb, ein 
Xotcnftffäbel liegt. 
Sauft ftüfet bie H«nb 
auf ben Xifd) unb 
ftarrt betn Sifeäbel in 
feine leeren Slugen« 
höhben. Sein ®e- 
fid)t crfdjciut fahl, 
faft flcifdjlo«. ®in 
fchwinbfüchtigcr 
Slu«brud liegt auf 
'-Sangen uub Slugen, 
noch uerftärft burd) 
bic ftfearfen ©renj- 
linicn be« btinnen, 
bunflcn Sorte«. — 
SBäfjrenb am Öfter -- 
tage Surfcfecn unb 
3J!äbd)cit braufeen 
ben SRcihett tanjen, 
fifet er mit feinem 
Samulu«anbcr9Bcg= 
feite. — ©ben ift bic 
Sonne unter ben ©e- 
fichtsfrei« gefunfcit. 'JJocfe erhellt ihr SBicbcr- 
fthciit einen Xeil be« Himmel«. ®« bunfelt. 
Xa beginnt ber ifjubcl feine Steife ju jiehen, 
»ährenb bic beiben ©elchrtcn bem Slbenb 
ju über bie Höhen toanbeln. Xie 'fiubel- 
augen leuchten roie Scucr, roährcnb fich ba« 
Xier bitfef hinter Sauft nicbcrbucft. — 
Sauft hat ben Subel mit nach H auä ge- 
nommen, unb bic Scfdjroörung hat ihre 
Kraft beroiefen. SU« be« Subei« Kern tritt 
ihm ein fafjrcnbcr Scholar entgegen, ober 
Dielmchr ein fahrenber Sitter, beffen lange« 



rttd)«n. ' fBalpurgif nadjt. > 
Bon Wrq 3<tjrffer. 


Digitized by Google 


586 


Alcjanbcr üUt: 


Schwert biefcm bis 
jur «Kitte bcrSruft 
ragt, gauft im afa- 
bcmift^en Slleib, bcr 
fid) tjatb crfdjrcdt, 
bcn Süd noch bcm 
SefcbwörungSbud) 
jugcwcnbet , oont 
©ip ergebt, ift hier 
eine cblc Srjcfjci- 
ttung. Sr bat bas 
Äußere eines Bor* 
ncbmeit fratcjöfi- 
fd)cnAböofateu,unb 
man fbnnte meinen, 
er bieitc eben mit 
franjöfifchcr Seb« 
baftigfeit ein ^iai- 
bogcr ab, mäbrenb 
bcr SIngellagte, 9Kc- 
Pbifto, jur Unjeit 
feine Unfdjulb be- 
teuertc. — Das 
Silb, auf bcm 'JJIc- 
Pbifto ben gucf)S 
bänfett, ift }U rob 
auSgcfübrt, um ein* 
brudSooll ju fein, aber um fo beffer ift 
bie ©eene in Auerbach» Setter , an bcr 
fdjon ®octbc fitb freute. Aus bcm Jijd) 
gejapft, fpri^t ber gaubcrmcin auf bcn 
Sobcn unb flammt augcnbUtfiicb auf. Die 
ifeeber tuittern DcufclSjpuf unb jicbcit bie 
«Keffer. fDtepbifto fißt mit übcrgcfdjlagcncm 
Snie unb getreusten Sirmen bbbniid) auf 
bem Difdj. ©ein 0cfid)t ift nur Don 
Soncrotn übertroffen worben, auf bcm Silbe, 
wo er, auf bie Stuhllehne geftiipt, fein glob- 
lieb fingt. 

Die fpcjrcnfiicbe , Bon bcr fitb ©octbc 
foBiel Bcrfprocben batte, fehlt ganj. Über- 
baupt ift bie Verjüngung gaufts ftart Bcr- 
na<bläffigt; nur ber Sart ift gauft etwas 
geflupt. Sr fclbft mod)t einen Wenig an- 
jicbcnbcn Sinbrucf. Die Unäbnlidjfcit jwi« 
fdjen ibm unb Sötcpbifto ift nicht bcbcutcitb. 
Sr ift ein mittelalterlicher Abenteurer wie 
im SolfSbudj, wo ber Srofcfforcnmantcl 
bcm hclbcn and) nicht fi()t unb bcr lofe 
©cbalt atlentbalben aus bcm S leibe beruor- 
lugt. Unb bamit beginnt baS SicbcSlcbcn 
beS gauft, bie ©retcfiencpifobc , aber nicht 
biejenige uitfercr bcutfdjcn Dichtung, fonbern 
eine anbere, bie mit unterer wenig gemein 


bat. DaS ift nicht 
bcr im ©runbe 
bod) cble SKenfch, 
bcr innerlich jittert, 
wenn er in bie 
'Jiäbc ber ©eliebten 
tritt, bcm bei bcr 
Scrübrung mit bcm 
reinen SDtäbcbcn ein 
füßcrSdjaucr burd ) 
alle Abcrn rinnt. 
Kach feinem AuS- 
feben ju urteilen, 
ift er in Siebes- 
bänbcln ftart er- 
fahren. SBcr Dcla- 
croif' Silber fäbe, 
ohne ©octbcS gauft 
ju tennen, tönnte 
leicht in bcn erften 
Sötonolog febauen, 
um ju erfahren, 
feine wicniclftc ©e- 
licbtc ihm fotdjen 
©chmcrj bereite. Sr 
foHtc nor bem reijen. 
ben SKäbdjcn, bas 
ihm begegnet, ben Jput jicben unb ihm bcn 
Arm bieten? AIS SicbcStölpcl unb h an * 
Sicbcrlid) legt er ihr gleich bcn Arm umS 
ÜRicbcr unb bie fjanb auf ihre hüfte. hier 
wirb cS nod) bcutlichcr als in Auerbachs 
Setter unb beim Kitt am fJtabcnftcin, baß 
bcr Sünftlcr wirtlich „bas Sehen bureb- 
gemacht" b n| , Wie ©octbc fich auSbriidt, 
unb bod) woljl auf Soften nicht nur bcs 
geiftigen SlcmcntcS, fonbern auch bcr feine- 
ren SmpfinbungSfchattierungcn, bcr Zartheit 
unb beS DaftgcfüijlS. Auch biefer gauft 
forbert Bon bcr Srbc jebe böchftc Suft, unb 
jwar ungcbulbig, mit ben güßen ftampfcnb, 
als fein gutes Stecht; aber bcs .fiimmels 
fcbbnftc Sterne lägt er ruhig broben bongen. 
SöaS ihn über anbere erbebt, ift böchftenS 
feine Scibcnfdjaft — feine Ungcbulb, wie 
©octbc es nennt, — aber nichts erinnert 
an ihm fclbft baron, bah es Scibcnfdjaft 
um SrfenntniS fein tönnte. Sabrfcbcinlid) 
wußte Delacroif redjt gut barin Sefcheib, 
wie man fich bei einem alten Seihe ein- 
, bei bem man ein junges «JJtäbdjen 
ju treffen hofft. fDicpbiftoS erftcr ©intritt 
bei fKartba ift auägc^eidjnet. Ser Icufel 
Bcrncigt fich ntit aber höflichfeit , beren 



„$aft nidft# üon öärbelcbcn gehört?“ 

«litt) von $i). £anglotö narft lonti O^bannor. 
9Jad>: Le Fauet, in* ^ransöftfcfir hon Ui. fcrnri ©Ia*c 
übertragen. Dutertre et Michel Lctjt Freren. I’erie, 1847 


Digitized by Google 


fflocttjfo gauit in bcr franjöftjcf)cii Ituuft. 


587 


man in bcr .ftötlc fät)ig ift. Sa4 junge 
Stäbchen ergebt jicf) unb ermibert jüdjtig 
feinen ©rufe, grau JJfartf)a hingegen bleibt 
ruhig fi{cn unb behält bic ©chmudftüdc in 
bcr §anb. Saftt hoch erft jufehen, tnclchen 
9Jangc4 ber grembe ift. @4 ift reot)! nicht 
ba4 erfte Stal, baß fic Dorncljmcn Herren- 
bcfuch erhält, ©retdjen ift eine fdjlanfc, 
große Srfepeinung, aber ohne bie jungfräu- 
liche üicblichlcit , mit bcr fie ©oethe au4- 
gerüftet. Sie beftriefenbe mäbchenfeufche Un- 
berührtheit fehlt ihr. ©ie hat eine Senbenj 
jur ijalbmclt. ©eltfam, baß ein gauft fic 
auf ben erften ©lief lieben fann! Slber 
biefer gauft liebt fie fdjrocrlich überhaupt, 
ffir betrachtet ba4 ganje Abenteuer mit ihr 
oon Bornherein nur ol4 eine Heine Siaifon, 
auf bie er fidj in fech4 2Bod)cn nur noch 
unbcutlich tnirb bertnnen fönnen. ffir fönntc 
nimmermehr in ehrlicher Überjeugung ju 
feinem greunbe au4 ber .'pöllc fagen: 

SSenn tef) einpfinbe . . . 

Unb bicie ®lut, non bcr ich brenne, 
Unenblid), ewig, etnig nenne. 

3ft ba4 ein teuflifdj Sügenfpiel? 

ffir ift fich Bon Boniherein barüber flar, bah 
er ba4 arme Stäbchen nur betrügen loitl. 
©reichen am ©pinnrab fommt bem 


beutfehen ffimpfinben noch am nächften. Stehen 
bem ©ett ftcl)t SHodcn unb Stab. Stuf einer 
£nit)C fißt ©reichen an bic 28a nb gelehnt. 
Uber ihre finite läuft noch ber gaben, ben 
fic iBcitcrjufpinncn unterlaffen b at - SBie 
im 2 raume liegen ihre ginger noch barauf. 
21ber nia4 fid) in biefem ©cfichtchcn unter 
bem bodänbifdjen $äubdjcn fpiegclt, ba4 ift 
nicht nur mehr bie ©ehnfudjt nach ben 
fernen ©elicbten. Sa4 ift ein mattc4 gn« 
fichjufammenfinfcn. Siefcb Siäbct)cn4 Biber- 
ftanbbfraft ift gebrochen, unb in biefem 
§irn hämmert fchon ba4 bumpfe ©ichcrgcbcn 
in bie ©djulb. 

3mifd)en monbumglänjten ©iebelfpi^en 
auf nächtlich ftiOcr ©trafje, »o nur ferne 
Siirmc unb nahe ffirfer 3ufchaucr finb, 
rennt gauft, Inäljrcnb SDtcpbifto ihm ba4 
£>aitpt fcfjüht, bem ©ruber bcr ©elicbten bao 
SRapicr burd) bic ©ruft. — Sann fliehen 
bic Störber, iBäfjrcnb eine Sterbe bem ©tcr- 
benben in4 2lngefid)t leuchtet unb feine 
©chtoeftcr fchmcrjbebenb bie jpänbe Bor4 
©eficht fchlägt. — Slm ©etpult fniet fic 
im Som mährenb bcr SDtcffc, unb ber böfc 
©eift, ber in leibhaftiger ©eftalt crfcheint, 
fliiftert ihr ba» Scfjrcdcn4tt>ort ein. — gn- 
beffen fteigen gauft unb Sicphifto jum 



Sujaiti mrntreff eit .raufts mit Wrcidjen. So« liffot. 

9?acfj: Lea Chef« d’«vuvrc d’art au Luxembourg. Ludotic Basehet. Paris 


Digitized by Google 


588 


Sdcjanbct litte: 



Slodlbcrg auf. ®a! Slodlbergbilb hält 
nur jurn ®eil, Wal ©octhc fid) baoon »er« 
fprodien. El ftcQt bcn grauenhaften Slugen- 
blid bar, in bem gauft bal Phantom ber 
©clicbtcn erblidt. Sin bcn paaren hält ein 
Jeufel bic ©rctdjcngcftalt mit bem Schnitt 
burdh bcn $al! empor. Selbft SScpljifto 
faßt fid) bei folchcm Slnblid biifter unter! 
Sinn, unb preftt bic Siechte auf! Stuge. — 
®cr Sitt am Sabenftein ift ohnegleichen. 
El ift, all feihen wir bie ©cifter am Öal« 
gen jittern, all härten mir bal Schnauben 
unb ben £mffd|lag ber Söffe, bal glattem 
ber ©cmänber, bic winboermehten Sorte. — 
®ic Scrfcrfccne ift »on padenber ©emalt. 
SDicphifto im gorite an ber Jf)ür, etil ging’l 
ihm felbft an bcn ftragen, wenn gauft fid) 
nun nicht lolriffc; gauft. Wie er bie @e« 
liebte mit beiben Slrmen um bcn bebenben 
Scib fagt , um fic mit ©emalt mit fortju- 
reihen, ber fahle Piorgcnfd)ein , ber bic 
Scene erhellt — biefei Söilb fdjlieftt bic 
Seihe ber Steinbrude, in ber bem ®eufcl 


ein weitere! gelb jugeftanben ift all in 
ber beutfdjen Urbichtung. 

SU! bic hormlol lichten Umrihjeich men- 
gen »on 3J?ori() Sehfeh bcn SBeg nach 
granfreidj fanben unb Jrueb unb Srandje 
fic in un»crgleichtid) feinen Stichen micbcr- 
gaben, ba lieft ber franjöfifd)c Sunftgcfchmad 
bie bem bcutfdjen Siinftlcr etwa! ^öljcm 
geratene ©ottclgcftalt auf bem Silbe jurn 
Prolog im fpimincl au! unb lieft bic Engel 
einen unfidjtbaren SWcrhöchften »erchrcn. 
®icfer Stich, welcher ahnen läftt, ftatt ju 
jeigen, in bem all Sinnbilb ber Sattheit 
in bunflcm SBolfenrahmen ein SJtccr »on 
Sicht erglänjt, ift nicht nur eine Serbeffe- 
rung, fonbern auch eine Screblung ber beut- 
fchen Vorlage. Sin beutfeher gauftfritifer 
hat baraul folgern wollen, bal Slbftrattc 
fei nun einmal bie Satur ber granjofen. 
Slber mit welchem Unrecht! SBenn in ber 
franjöfifchcn gauftiUuftration bal Slbftrattc 
überhaupt eine Sorte fpielt, bann ift e! 
auf bcn Silbern »on Slrp Schcffcr, in bem 
ein fo ftarfel hoHänbifchcl 
Element lebenbig mar, baft 
er bebingungllo! jum beut- 
fchen Stamme gejagt wer- 
ben muft. Sorfahren, El- 
tern Waren tpodänber. gn 
®ortrecf)t war er 1795 ge- 
boren. Sein Satcr ein hol- 
länbifdjer Porträtmaler, feine 
Siutter bie Jochtet eine! 
hodänbifchen £anbfd)aftl- 
malcrl, beffen Silber burd) 
ihren Stimmungljaubcrnod) 
heute nicht ganj »ergeffen 
finb. gft auch ber perfön 
liehe Einftuft bei früh ber 
ftorbenen Satcrl nicht h»<h 
anjufdjlagcn , fo fällt bic 
Erjiehung burch bie fdjöitc, 
finnige , felbft fünftlcrifch 
begabte SDluttcr bod) um fo 
fernerer in! ©cwicht. Einem 
jungen franjöfifchcn SRaler 
au! ber prooinj wäre bei 
ber Übcrficbelung nach Pari! 
mit fechjehn gahren bic 
SBclt ber garben unb Sinien 
aufgegangen. Sicht fo Slrp 
Scheffer. Süebcr ber brau« 
fenbe ©cift ber Somantif, 
noch bie Scibcnfchaft ihrer 


®rftdjen. Stirtj Don CH). ßourtro nart) ^amr« liffot. 
Imp. L«mercier et Cie. 


Digitized by Google 


©oetljeS Sauft in ber franjöfifcfien Runft. 


589 


Sorben riibrtc iljn. 2J!it feinem SRitfcbüler 
Xclacroir bat er juft ben 3ug gemein, ber 
uns an beut fRomantifer Dclacroij am un« 
»erftänblid)ftcn ift: bafi er bic Anregung 
ju fünftlerifcfecm Schaffen gern ber ^JJocfic 
entlehnte. Seiner eignen Seftimmung, fei- 
ner perföntietjftcn IRicfetuug warb fid) V’lrt) 
Sebeffer erft 1829 bei einem Sefuebe in 
ber Heimat bciuufet, bic ihn juin Stubium 
älterer unb jüngerer nicbcrlänbifcbcr Steiftet 
führte. Srft fie gaben ihm bic SRichtimg 
auf baS UnauSgefproefeene im mcnfdjlicfeen 
Smpfinben , auf baS, was ber äRenfefj fich 
fd)cut in ©orte 511 tleiben, ober was nur 
erft fo bunfel in ihm wicbcrflingt, bah feine 
Stimme toohl einen mufitalifthen Ion bafür 
finbet, aber fein Icnfcn feine Raffung in 
Silben, in ©orte. Das wehmütige, fragenb 
»erhaltene Rnnenlcbcn, bic Seelcnftimmung 
0011 Stcnfdjcn , bic fich ftumm, wortlos, 
tbatloS gegcnüberftchen, warb fein cigenftcS 
'.Bereich- ©ar es ®elncroij;S Sinflufe gc- 
wefen, tua-J ihn juerft auf '-Bürgers Senore 
führte? ©enug , er maub heb i>alb aus 
biefer Sputwelt loS, in ber fein SRitiefeiilcr 
fuh fo beinnfefe fühlte, unb feine fDfignon- 
bilbcr bringenvbaS Iräumcrifcfe - Verlorene 
gum SluSbrud, bas wie ein großes Rragc- 
jeiefeen »or ber ©eit fteht unb aus utter- 
grünbüeb tiefen Jlugcn nicht »erwunbert ge- 
nug über baS eigne ®afciit breinjufefeauen 
»ermag. 

äRit biefer fflcifteSricfetung ober »ielmehr 
Stimmungsricfetung tarn er ju bem Stid)c, 
bas ein 2 Renfd)enalter lang feine bilbnerifebe 
'flbantafic fcftgchalten h“t unb beffen Sc- 
halten er in jeljn großen Silbern bem Slugc 
ju »erwirflichcn beftrebt gewefen ift. Slbcr 
welchen ©ebrauefe macht er »on folcfecr Sor- 
(age! ffio ift ber fpimmclftürmcr hin, ber 
in uncrfättlichcm Streben nach Sefricbigung 
freubig baS ^löllengcfcfecnf einer jweiten 
Rugenb ergreift, um fich boeb ju erfättigen? 
3 ft bicS bas fieben gewefen? ffiol)Iauf! 
Üiocb einmal! ©0 ift baS SRäbcfecn hin. 
bas, »on namenlofem Sehnen gejogen, bem 
(beliebten im ©tüdstaumcl in bie Slrmc 
finft, um fich willenlos ganj ju »ergejfen, 
um fein ju werben, um bann bic eine 
Stunbc, gelebt im 'f?arabiefc, mit beut lobe 
ju jahlen? Sin unfclig fefewermütiger Icnfcr 
fteht auf biefen Silbern, fein SRann ber 
Ihat, ein Srütcr unb ein ©rüblcr, unb 
baneben ein felbftDergcffeneS 'Diöbdjen, bas 



tft b a«! «oft im Fimmel! Sdjau!" 
®on «. Xtolria. IMtboßrapbif. 


unter hppnotifefeem Sanne ju hanbtln febeint. 
Sorgfältig geht ber SDJciftcr ?lugcnblidcn 
aus bene ©ege, wo baS freubige Slufblifecn 
eines ©cbanfcnjuwelS bem ®cnfcr baS ®c- 
fiebt »erflärt, er in fröhlichem 3e<fecrfrcife 
weilt, in 3auberfpufumgcbung fich ju ra- 
fd)cm £>anbcln aufrafft ober gar eine flcinc 
^epe fröhlich im SRcigen fcfjwingt. Mud) 
ben Auftritt ber Seibcnfcfeaft »crmcibct fein 
Sinfel. Sei ihm heb* fein Rauft einen 
2 Rcpf)ifto jur ?Rcd)enfcfeaft, ringt fein ©rct- 
chen bic ftänbe »or ber SDfutter ®olorofa, 
reifet fein Rauft im fterfer bic ©eliebte an 
fich- Wcbämpfle Stimmungen flingen bei 
ihm in gebämpften Rarbcntönen wicbcr. 
SRur baS Rnnentcbcn ift cs, was er barju- 
ftcflcn fuefet, unb auch baS nur in feinen 
weicheren Ionen, ffeit unb Ort finb ihm 

gleichgültig. Keine Slbcnbfonnc »crgolbct 
bei ifem einen Cfterfpajicrgang, feine menfefe* 
licfecn ©eftaltcn füllen feine grofeen Silber 
oft fo aus, bafe faunt ein fRanb bleibt, ben 
Krug unb ben ©afferitrafel am Srunncn 
ju jeigen, unb neben Rauft, Stcphifto unb 
ber ©retdhencrfcheinung auf bem Slodsbcrg 
eben noch Slofc ift für einen frätfejenben 
SRabcn. lic SRcnfcfecn mit ihren Stim- 
mungen finb ihm alles, ihre Umgebung ift 
ihm nichts. 


590 


SUfjartbrr Zille: 



Stubicrsimmrr bc« Sauft. Sttdi bon *. Salaujr. 
Premier« Partie. A. Quantin 1880. A. Quantin Imp. Edit., Paria. 


'?llß 91rt) Sd)cffcr 1 83 1 {einen gauft 
mib feilte SJiarflucritc außftcllte, lebte öSoctfjc 
nodj. 21bcr feine Sunbe ift auf unß ge- 
fommen, baft er oon biefett Silbern gefjört 
batte. Rauft blättert figettb mit gebauten- 
f dimerem Slidc in einem Sudje. Jjjtintcr 
i()in ftcl)t SDlcpbifto mit einem bitteren 
Sädjeln. 6# ift niefit ber offene £>ot|tt, ber 
©octljcß ÜKepfjifto eignet, Sclbft best Jeu* 
fcl-J Sern ift tjier abgebämpft. Saß trau- 
mcrifdt-gcbanfenucrlorcne ©retten ift nidjt 
baß lcbcußfrot)c Sinb, baß in SDlartlja-S 
©arten fröljlid) auf ben frembett Hin tut 
loßplaubcrt unb iijm oon ben ficitten Seibett 
unb greuben iljrcä Sajcitio erjäblt. Unb 
bod) maß für Stimmung, tucldjcr 3««ber 


unb rocld)e SJtc(and)olic liegt auf biefen 
feinen SBattgen, über bie bic fetten lijräncn 
rotten ! SBeldfeß Seelenleben fpridjt auß 
biefen jitternben 9!afcnflügeln ! SBettn 
©uftaD 'filattdjc baß ©Üb eine ctnfad)-fd)ßne 
Elegie genannt l)at, fo bat er beit Allgemein- 
einbrud treffenb gefebilbert. Üludj bei ffirct- 
d)cn mit betn Sd)tmidc (Scene des bijoux) 
ift ber fentimcntal-ntetancboliicbe 3ug baß, 
toaß fid) betn Öcfdjaucr juerft aufbrängt. 
©retebett in ber Sird)c oon 1832 unb 
©reteben am Sirtbcitaußgang oon 1838, bic 
Segegnung im ©arten, bie ©rctdjcncrjdjci- 
ttuttg ber 28alpurgißnad)t unb ?lrt) Sdjefferß 
lefctcß ©üb ©retdjen am '.Brunnen, fic olle 
fittb nur Variationen biefer einen ©cfiiblß- 


Digitized by Google 



WoHIkS Sauft in bcr fraiijöfiübcn ftunft. 


591 


mclobic, unb Rauft auf bcm Ölodsberg uttb 
Rauft mit bcm ©iftbccbcr reiben fief) al« 
Srauerftüdc in $ur biefen 9Jforimclobic- 
Variationen an. 

Son bcr .jjiftorienmatcrci tyr tarn ein 
anbercr Rauftmaicr, bet 3t!uftrator SBaltcr 
Scotts, Sonnt) 3otjannot. Gr febuf feine 
jebn Signetten ju Rauft mit bcr 9inbier- 
nabel, aber biefc 9iabel trug in fitb bie 
Räbigfeit, biä ju ntaferifeben Söirfungcn 
ju gelangen. Sein bolb grieebifeb gcflcibelcä 
©retefjen, feine jugenblid) frifebe SDiartba, 
fein tbeotTalifeber SJiepbifto, ber Rrau SJtartba 
tfibn um3 lieber faßt, muten unS etwas 
fcltfam an, aber fein ©reichen unb üicSdjcn 


am Srunnen mit Reifen, Strebe unb ©icbeln 
im tpintergrunbe roirb immer eine rcijoolle 
ffeitbnung bleiben. SnS Sd)rcdcn8gcficbt 
©retebend im ©efängniS bat DieUcicbt nur 
Sülafart übertroffen. Seine Stpotbcofc ©rct- 
(bcti S ift mit ©enufj betraebtbar, was fitb 
Weber von SRcfcfcbä nod) oon Scibcr()cnS bcm 
gleichen Stoffe gemeinen Silbern behaupten 
lägt. 3obannot war ein jüngerer $cit- 
genoffe Sebeffer*, beffen Schaffen am Rauft 
febon gattj jenfeit« bcr Sage beä greifen 
©oetbc ftanb. So wenig fid) feine SRabic- 
rungen mit SebefferS groben Rauftgemälben 
meffen fönncu, fo fegt tönnen eb bie ßl* 
getnälbc bcS britten groben RauftmeifterS in 



$ci bcr jC c jr c Stirl) Don H. ttalaujr. 

Premiere Partie. A. Quautiu 1880. A. Quantin Imp. Edlt., Paris. 


Digitized by Google 



r.92 


Sliejanber lillr: 


ber franjöfifchen Sun ft, 3ame« liffot, ber 
jmci 3°f)rc nach ©chcffcr* lobe, 1 860, mit 
feinem erften gauftbiibc fperoortrat unb im 
©alon oon 1861 brei große ffauftgemälbe 
auSgcfteClt hatte. jpatte ©d)cffcr roie fein 
beutfeher Slachfolger 2iejen«9Jlot)cr im mcient- 
litten, feiner ®cmüt«art angemeffen, einen 
®ret<henct)flu« gefd)affen unb mar nur mit 
ein paar meniger gUicflidjen Silbern in 
Sauft« einfamc Greife getreten, fo faßt liffot, 
ber Ijiftorifd) benfenbe Künftler mit ber fo- 
ciafen SBeitc be« fflcfid)t«frcifc* unb ber 
ootlcn antiquariftfjcn ©Übung feiner 
ber ©of)n ber Stabt Stante« mit ihren 
altertümlichen ®icbclt)äufern, jroifcficn benen 
man ficfi in ba« alte Nürnberg ober alte 
Slmffcrbam oerfeßt meinen möchte, ben 
Sauftftoff in feiner ganjen SBeitc unb liefe, 
ja man möchte fagen, über biefe tjinauv. 
3hm flicht — unb ba« ift roohl feine 
hauptjädhlichfte Ungcfcfjichtlichlcit ober Untreue 
gegen bie SBirflidjfeit — ber ©egriff bes 
Seutfd)en mit bem bc« Stanbrifdj-SoHän- 
bifchen jufammen. Slu« ben flanbrifch-hoHän- 
bifchen SDJciftem be« fcchjchnten unb fiebjehn- 
ten 3<>hrhunbcrtb Ijat er feine Slnfdjauungcn 
über ^iftorifc^c Iracht unb fjiftorifcfjcn 
Hau«rat gejogen. 31u« nicberlänbifchcn 
©ilbern au« bem Bürger- unb ©auernlcbcn 
hat er altmobifche SDtanicren gelernt unb 
fociale Begriffe in fief) aufgenommen, ©einer 
ganjen 8tid)tung nad) auf ba« Surdjfdjnitt 
liehe, auf bie roeite unb breite Umroett, auf 
bie Safeinöbcbingungen bei ©injclroefen« 
gehenb, tann er fich nicht baju oermögen, 
aud) ben größten Utenfdjen al« ein ifoliertc« 
SDlonument ju betrachten. Um ihm über- 
haupt fünftlcrifdj näher ju tontmen, muß 
er ihn in ben glufj ber ©rfdicinungen hinein- 
ftctlcn, mu& er ihn nur al« eine ffiinjct- 
mellc im großen SJfenfdjcnftrome anfehen 
(önnen. SBcnn er ben Sauft iHuftriert, bann 
gibt er grohe fociale ©über au« bem fedj- 
jehnten 3ahrhunbcrt, hiftorifch treu bi* auf 
ba« Schnißrocrf bei ©etftuhl« unb bie Knöpfe 
am afabemifchen ©eljc. Unb auf biefen 
©ilbern, auf betten ba« 91fltag«lcben bei fech- 
jehnten 3al)rf)unbcrt3 hin unb her mögt ober 
fich ruhig auiebbt, ba crfchcinen jufäüig, 
mic oerloren, unb hoch Ijeimtfd) neben bett 
anberen SOTcnjcbcntinbcrn, auch ein paar 0c- 
ftaltcn aui nuferer großen beutjeßen Stational- 
bichtuug. ©iirocilcn ertennen mir fic rcieber. 
©iiroeilcn auch nicht. Stach biefem fett- 


famen ©eficht«puntt lann man liffot* ffauft- 
bilbcr gcrabeju in jroei ®ntppen trennen. 
Sa ift ein grohe« fiirdjcitgcmälbe oon 1860 
„Sie ©efper," al« beten SHittelpunft ©reichen« 
©ruber ©alctttin gebadit ift, ber gebanfen- 
Ooll ber fachlichen Seiet folgt. Ohne Kom- 
mentar mürbe ihn niemanb al« eine ©eftalt 
au« @octf)c« Sauft ertennen. Sa ift ber 
„leßte ©pajiergang" oon 1863, ein ©pät- 
fjcrbftbilb mit fadenben ©lättern, roährenb 
e« fthon halbminterlich burch ba« bürre 
Saub fäufclt, ein ©timmungibilb, ba« oom 
©ergehen unb Sntfdjminben erjählt unb 
moht ahnen Iaht, baß jmifchen bem ©aare, 
ba« ba manbelt, nicht alle« flar unb rein 
ift, aber nimmermehr bem ©ejdjauer felbft 
oerraten mürbe, bah ba« ©aar ein @e- 
fehmifterpaar ift, ©alentin unb ©reichen, 
unb baß e« ber leßte ®ang ift, ben bie 
beiben jufammen thun, ba ber eine halb 
bcgcnburdjbofjrt in blutiger Sache liegt unb 
bie anberc am Hochgericht iljr junge« Sebcn 
taffen muß. ®* finb ©über, bie ja mit 
®octijc« Sichtung noch in einem fünffachen 
fernen gufammenhange flehen, aber boch 
feine 3duftrationcn ju ihr mehr finb. Stn- 
ber« ift bie« bei „Sauft« Begegnung mit 
©retchen" (1860), bei „Sauft unb ©reichen 
auf ber ©artenbant" (1861), bei „©reichen 
am ©nennen" (1861), bei „©reichen auf 
bem SBallc" (1862) unb bem „?lmt im 
Som" (1862). Sie Begegnung ift ein alt- 
fjoHänbifche« ©enrebilb. 6« ftcltt einen 
Strahcnroinfcl bar, auf beit bie Kirchen- 
treppe münbet. groei große ©aare flehen 
im ©orbcrgrtinbc. Sa« eine ift ba* ©ürger- 
mfibchen unb ber gelehrte Softor. ©ie ift 
eine jüdfagc Sliebcrlänberin , er roeber ein 
jugenblicher ©cd noch «in ocrgrübelter Scnfer, 
jonbern eine eiitbrud«oollc, reife SRättner- 
geftalt. Sie Steinquabcrn bc* Kirchen- 
rümpfe«, ba* höljerne Schnißmcrf be«lrcppcn- 
bachc«, bie ©offe itt ber Straßenfläche unb 
ber ©aum am SBcge ftttb mit gleicher Siebe 
behanbclt mic bie Stidcrci auf ©reichen« 
©chürje unb Sauft« altmobifche« ©djuhmert. 
SJtephifto fehlt. — Sluf ber ©artenbant be- 
fragt ©reichen ba« ©lumenorafcl um eine 
Slntmort über ihre Siebe. Sauft fchaut ihr 
ju, aber nidit al* ftürmifcher Sicbhabcr an 
ihre Seite gebrängt, jonbern au« einiger 
©ntfernung. — SBa« ©cclcnmalerei über- 
haupt ju leiften oertnag, ba« hat liffot auf 
bem Slittliß ©reichen* am Brunnen gelciftet. 


iy Google 



iMrctdicti. ooii 3- 

•JJadi: K«'*nl«*. Hm Applleatlniis photnffniiilitq'i«*, I’ari«*. 


Digitized by Google 




Öoctfjf» Souft in ber iranjöfifchen Sunft. 


5513 


Der rocitgebaufchtc SDiantel Ijölt ben Se- 
idjaucr beim erften Anblicf Don ibr fern. 
Aber natf)bcm ber ©lief ifjn übcrtminben bot, 
bann ift er auch imftanbe, ben Schmer} ju 
lcfcn, ber in biefen 3ügcn gcfchricbcn ftebt. 
Seim „Amt im Dom“ ift bit Scelcnmaicrci, 
roemt möglich, auf eine noch habere Stufe 
ber Sollcnbung gehoben. 6b ift bicfelbe 
Scene, bic Delacroij unb Art) Sdjeffer bar- 
geftetlt haben. Aber toäbrcnb ficb Scbeffer 
in ber gefamten Anlage beb Silbcb an 
Delacroij anlcbnte, ftebt liffot ganj un- 
abhängig ba. Die 
Stachbarinmit ihrem 
Släfchchen fehlt fo 
gut roie ber böfe 
Seift. SSic bab un 
geheure Seib, bab 
fie ju tragen h ol < 
biefeb Sretchen nie- 
berbeugt auf bab 
Altargittcr, roicbic- 
feb reine Scfid)t in 
feinem unnennbaren 
SBch hoch fd)ön 
bleibt, bab finb jroei 
Driumplje, bic ber 
pinfcl beb genialen 
2Ralcrb ber ganjeit 
rounberfeltfamcn 
Umgebung abgerun- 
gen hat. So fremb 
auch bic SBclt, in 
ber fie ftcfjt — : 
roab bort am Sitter 
beinahe jufammen- 
bricht, bab ift Soe* 
theb, bab ift unfer 
Sretchen. Dab Sec- 
(enroche ift cb, roab 
bie SBrücte oon ber 
unb oertrauten Sc- 

ftalt ju jenem Piäbchcn hinüberid)lägt. 

Dctacroi;, Scheffcr unb Siffot finb bie 
Könige unter ben franjofifdjen Sauft* 
itluftratoren. Die .heerfdjaren, über bie fie 
heroorragen, finb aber tro^bem ftattlid) unb 
zahlreich, ©eiche SBirfungcn bic feine 
SRabierung hcroorjubringen oermag, bab 
haben in ben achtziger fahren namentlich 
Salauje unb Saurcnb in ihren Saufteptlcn 
gezeigt, bic ficb beibe ungefähr bcnielbcn 
iRabmen gejogcit haben roie 3°bannot. 
Salaujcb bornehmer greifet Sauft, mit bem 


Schäbcl in ber fpanb, fein Aufflug auf 
Ptephiftob fKantel , feine fcuerfchcincrhcHte, 
reichbcrocgtc ^>cjrenfiicfje , fein fterbenber 
Salcntin, ber feiner roeinenben Schrocftcr 
flucht, fein frejenfabbath unb feine Sterfcr- 
fccnc, bab finb atlcb Zeichnungen »oll Kraft 
unb ficibenfchaft, bic ihren Urheber an 
Sigcnart unb Sinn für bab Dämonifdjc alb 
6nfcl an Dclacroif’ Seite ftcllen. 3n 
frcunblid)eren Auftritten bleibt er bagegen 
glatt unb aubbrudblob. Saurenb’ Können 
aber oerfagt, fobalb er ftch anb Übcrfinn- 
lichc roagt. Srgcngel 
glaubhaft ju machen 
ober auch nur ju 
zeichnen, ift er un- 
oermögenb. Sein 
ichrocllcnber ©übel 
in Sauftb Semache, 
fein Sltd in ben 
3aubcrfpicgcl unb 
fein Sauft »or Sret- 
chen im Kcrfcr finb 
gelungene Silber, 
roemt auch an Sieb- 
reig feinb an bab 
Sretchen mit ber 
Sternblume heran- 
reicht, bab teiber 
feine ebenbürtige 
Sauftgeftalt gefun* 
ben hat. 

2Bie fid) in ber 
beutfehen Runft ben 
Sauftbilberfrcifcn 
»on Scfcfch unb 6or- 
ncliub, Kaulbach 
mtb Scibcrj}, Rrc- 
ling unb Siegen- 
fWaijcr, föiaj unb 
Koncrofa jahllofe 
Sinjclbilbcr aitrci- 
heu, fo auch in ber franjöfifchcn Runft. 
Unb roie bei unb, fo ftcf)t auch bort bie 
Scftalt Srctchcnb bchcrrfd)cnb im fDiittcl- 
punltc. Aber roab bic Scftalt fetbft bc 
trifft, fo bcftchen tiefgreifenbe Untcrfdjicbe. 
3n Deutfchlanb hat bic Sühne Überaub 
ftarf auf ben Srctcheiitt)pub ber bilbenben 
Runft geroirft, unb groar noch weniger burch 
Soctbeb alb burd) Sounobb Sauft. Die 
zahlreichen Photographien »oit Pauline 
i'iicca alb Sretchen bilben tj'cr ben Aub- 
gangbpunft. Die fchöitc Sängerin roilt fich 



3n brr £c£fitfüdir 

ätabtrrung von (Sb am pol Um tiadi 3 ‘Bau! Säurend. 
"Wadi : Paust«, in« ,vrnnjöfikf)r von fllbcrt €tavfrr fibrrfrftt. 
Librairic des liibliophiles, Paris. 1MI5. 


tBelbagcn & Älafiim« TOonotdbrftr. XIV Jabri. 1899 19 <k> I. «b 


:w 


Digitized by Googl 


594 Rriba £<f)on,( : 

auf bet Süljnc in einer filcibung geigen, 
bic intern SBudjfc »ortcilljaft ift, ja fie mit! 
auch Sammet unb Scibc, ®o!b unb Steine 
jur ©eltung fomtnen laffen. 3 n bieiem 
Streben fdjrccft fie auch uor bem einfachen 
Sürgermäbdjcn ©rctchen nidjt jurüd. Sie 
jroingt iljm Srunf unb Srndjt auf, unb 
ber Stegiffeur traut [id) nidjt, bei ber ®ioa 
bagegen Ginfprudj ju erbeben, ga, ber ©eift 
beS RafjrijunbcrtS fommt iljr barin ent- 
gegen. ®ie Hebung bcs RrauenibealS feit 
©octtjcS lagen ift eine nidjt ju beftreitenbe 
Jijatfadic. ®aS einfache, tiebcumftriiitc, 
gegen ben ©clicbtcn bemiitige SDiäbdjcn ge- 
nügt ber Reit nicht metjr als Ranfts ©e- 
liebtc. Sie »erlangt nach einer oornefjmeren, 
ftoljcrcn Grjdjcinung. So hebt (ich bie 0c- 
ftalt ©retchcnS auf ber beutjehen Sühne 
roic auf ben beutjdjen Silbern »on Rafjrjctjnt 
ju Rahrjehnt. Jn Rranfrcidj, rao Rauftauf- 
füljrungcn naturgemäß erheblich fcltcncr finb, 
tritt biefer GinfluR jurüd. fj}. G. STiulIer« 
©retchcn mit ber Sternblume ift n>ofjl bas 
oornchmfte ©retchcn, baS bie franjöfifchc 
Sunft beroorgebradjt h at - ®«f bem Silbe 
Rauft unb ©rctchen »on ®iaj mit ben 
beiben fjunben Ijat ©reichen »ietlcicfjt einen 
ju frauenhaften Stusbrud, aber in ber 
Sphäre ber einfachen SürgerStodjtcr bleibt 
fie bodj burdjauS. ®c»iiriaS ©reichen mit 
bem Sdjmudc ift ein recht fjcrjigeS, liebes, 
harmlofeS Sürgerfinb, baS ber ©retdjenge- 
ftalt ©oetheS nahe fommt, unb wenn Seon 
Gommcrrcs ?lquarcll ©reichen uns eher roic 
eine oerroitroete ©cheimratstochter anmutet, 
fo ift 3 . SatleS mit feinem ©reichen am 


Bob unb Jabel. 

Spinnrab in Grfaffung beS ©rctdjcntppus 
aufjcrorbcntlidj gliidlidj geroefen. RameS 
SertranbS ©reichen oor ber SDiater ®olorofa 
mit ben Slumen Rat feinen Stufjm gleich- 
falls in ootlcm Diafsc oerbient. Scrblättcrt 
fallen bic '.Blüten ju Soben gleich bem 
Iraumc oon ©retchenS UJiuttcrglüd. 

GS gibt feine franjöfifchc ®idjtung, bie 
in gleichem 9Raf?e bcfruchtenb auf bic Gin- 
bilbungSfraft franjßfifchcr SRaler gcroirft 
hätte, roic ©octtjcS Ranft. Unb bicS ift 
eine boppclt feltfamc Ibatfadjc bei einem 
Solfc, bas fich gegen (itterarifche Gin- 
roirfungen »on ®eutfdjlanb fo fprübc »er- 
hält. äber gerabe barin, baff ber frucht- 
bare Same, ber aus ben Slütcn beutfdjer 
®ichtung »om fflinbe baoongeführt roorben 
ift, brühen hinterm UBaSgcnroalbc auf bem 
SBalbbobcn beS malcrifdjcn ftönnenS beinahe 
fo reich aufgegangen ift roie baljeim im 
Satcrlanbe ber blauen SMbdjcnaugen unb 
blonbcn 3 ö Pfe , liegt baS Siegel auf ber 
SBeltbcbeutung »on ©oetheS Rauftbichtung. 
Gnglanb hat fief? im rocfentlichen mit 
beutjdjen Rauftbilbera begnügt. Grft neuer- 
bingS hat bort ©regonj mit feinen Mquarctlcn 
jtim Rauft einen Grfolg erjictt. Rranfrcich 
bagegen hat fich feinen eignen Rauft unb 
fein eignes ©rctchen gefdjaffen, unb bic 
Silber ju ©oetheS Rauft fönnten faum eine 
fdjrocrcrc Ginbußc erleiben, als roenn ein 
unfjolbcr ©eift auS ihrer 9icifjc bie ®clacroij:S, 
bic SdjefferS unb bic JiffotS ftriehe, »on 
beiten feine SReilje in ®cutjdjlanb fo befannt 
geworben ift, roic fie es alle brei »er- 
bienen. 


Üo& unii W a bei. 

Don 

Srtfra Srfj anj. 

Die £>eit ftcllt pielcs an ridptige Stelle. — 

Der Kubm ift meift eine flüchtige IPeüc, 

Die bie unnötig trunfen macht, bie baoon fofteu. 
Don feinem ftiUen i?cobachtcrpoften 
Sielet man bas ganje Urei ben gclaffcn, 

Das tolle loben, bas tolle I)affett, 

Das aait3C tuilbe Sidjüberfcfylagcu. 

„liebe Kinber," möchte man manchmal fagen. 
Seines fixeren ,friebcns froh, 

„liebe Kinber, habt euch nicht fo!" 


Digitized by Google 


hm Der Sylt>efterball. mn 

(Eine nici>crfädjfifd? e Dorfgefdjitbtr ron 

Barl j&üljlc. 


tCertig!“ Ter Jugjübrer fdjridt in brei 
-Ji frfjarfcn SRiffcn ben 9lbfabrt«pfiff. 
Cbrcnbetäubcnbc« 91ufjifd)cn, wütig«* Stöl)- 
nen unb Schnauben — bas) eiferne 3! oft 
legt fiel) wicber in« ®efd)irr. fiolterpoltcr 
lauft ber Jug öon bannen, ©leid) wirb 
ba« rote üaternenauge im Sdineeroirbcl er* 
loftf)cn fein. Sor ber abgelegenen ficibe- 
ftation bleibt e« trofj bc« Unwetter« noch 
lebenbig. Splneiterurlaubcr finb au«gcfticgcn. 
©cichcnftcdcr, Srentfer, ©agenfcbicber blei- 
ben braufjen, mit ihnen fogar ber bitte 
Station«oorftanb : foltf) fdjntude Solbatcn 
fieftt man nicht ade Jage. 

„9tu tief mal einer an: Särnbafter 
Büffr« ©idem! HJtinfd), in ein unb ben- 
iülwigen ffug bewwt wi feien? Ten Tcutcr, 
nah ©erlin bi bc Srattjergrcnabicr« bewwt 
fei bitf benfteten? 9lh wat, lat bat ftatttutbr 
man blieben — Iper in ufe fjaib fünb wi 
Webber Suren unncr fitf. 9ta, wo gabt't 
bitf benn jü« bi’n Kommiß?" 

„®o fall’t gabn? 31« bu fübft — ein 
Stopp, ein Cr«, vlwcrft bu, grits — ftab 
mit! bi: 3Sad)tmcfter bi be üüneborger 
Xreiguuer«? 9111c Tunner bol!" 

9lu« bem ©artcjitnmcr tommen noch 
oier anberc Urlauber jum Sorfebein. Tic 
waren iefjon uor einer halben Stunbe mit 
bem bannoocritben guge angefommen. 9(1« 
fic bic 5>ünengeftalt be« ©od)tmciftcr« er- 
blidcn, wirb fäbelraffclnb Tritt gefaRt unb 
mit energiidjem IHud bic gcfpifetc Boniteur- 
banb erhoben. 3n cbrfurcbteoollcr 2djcu 
flüftertc einer bem anberen ju: „91u ner- 
flijrt, bei i« ’t jütwft, ©efemann« Sriß, bc 
©aebtmefter bi be Süneborger Treiguncr« 
— fo'n Kirl, nä, wo i«’t ntinjcf)cnmöglid)!" 

Sofort erfennt fitb ade« untereinanber 
wicber. 9Ulc fecb« Urlauber, wie fie ba- 
fteben, finb ftrammc, rotbädige Snncrnföbite 
unb bie weiften fogar einftige „S(f)aul- 
fodegen" au« bem Kirdjfpicle 3id)tcnbagcn. 
31u« Korten-Stflndell« Jcbnmt ift ein (feiler 
ftbwercr 3lrtitlcrift geworben, au« 9tppcl- 
Xrallcn (fbriftoffer ein hnttttooeridjer Küttig«- 
ulan, ber (ütje, natbbcntlitbe ®remcn-Siep 
bat « freilitb nur bi« jum fimplcn gttfilier 


OHbbrutf örrboten.) 

bei ben Geller Siebcnunbficbcnjigcrn ge- 
bracht, wc«balb man ihn fef)r oon oben her 
unter bcbanbelt. Ter trau«föpfige Gapen- 
Sdjult enblitb, wer hätte ba« Bon ihm 
gebaut, ftebt bei ben ®o«larcr grünen 
Jägern — „bat mag bat fiorf woll paffen 
bi fine torten Sein’ un langt Sabeniiem,“ 
bemertt ber baumlange Srnnjcrqrenabicr 
über ihn. 

91tcmlo« boftige« Sragett unb ©rjäl)len. 
Keiner lägt ben anberen ruhig au«rcben. 
Son ad’ bem, wa« man au« ber .fieimat 
'Jleuc« gehört tjat , berichtet jeber , wa« er 
weih, unb au« ber Rafernc, Bon ben Sor- 
gejeßten — oon ben oerfchicbencn guten unb 
böfen „Kapralen", „Sebafanten" unb .fmupt- 
männern. Tod) allemal, wenn ber ffiad)t- 
meifter feinen fonoren Slomnianbterbah erbebt, 
fthweigt ade« mitten im oodftcn Stammeln 
unb ©id)tigtbun, wie flopp« auf ben SDtunb 
gcfd)lagen, fogar ber großmäulige bannooer- 
fthe KönigJitlan, bem noch lein Stäbchen 
miberftehen tonnte. 

Gnblich gehen fie in ben ©artcfanl an 
ben Sd)cnftifd). Statt gic&t im Stehen ein 
paar SRunbcn Sier hinunter. Ter 9lppcl' 
Trade gibt fie au«, unb er fann fich’e 
leiften, ber einzige Soptt unb .fiofc«anerbc 
be« großen Sollfötner« 9lppel-Trade in 
9llt-3fenbagcn bei Sicbtctthagen. Tarauf 
fdjnadt man bic Koppeln unb Tornifter- 
rienten ein ilod) enger, fchlägt bie SJläntcl 
fragen in bie |iöhc, bringt bie .ficlmjchadjteln 
bequem in ®riff, ftimmt ba« jdjönc Siicb an: 

„Unfer hauptmann fleigt ju fßferbe, 

ilnb wir folgen ipm. 

Siegreich tooü’n wir Srantreich ichlagen. 

Sterben als ein tapfrer halb" 

— unb bricht auf. 

Turth ben fußhohen Schnee wanbern 
bic Urlauber in ftramm folbatifdjem (filtritt 
ber heimat entgegen, ffla« ein Sichten 
bagener Sotbatcnbcr j jebe trübfelige Kafernen- 
nad)t nur immer SJiebftc«, SdpSnftc« träumt 

in (Srfüdung gebt'« noch heute, frei, 
wie fie’« b*Qe haben, wie bie jweitnal fech« 
Seine au«grcifen — ho, fo'n Gioilift fod 
bagegen fehon jurüdblcibcn 1 Turd) ben 
:18* 


Digitized by Google 



596 


Starl Söljlf: 


Ocrcler Salten fommen fic — jeßt fitib jie 
fäion im {laßrfahl — na, ba »erben fic 
aud) balb auf bem fjotjen gelbe feilt unb 
jum Stcinfint hinunterfteigen. .{>urra, in 
bie .ficimat gcljt'e, in bic traute .{reibcljcimat! 
Säßet rüdt fic mit jebem Schritte. VI d) 
tta® ba, faltcr Seance? — Sofige .{reibe- 
bluten ftreut ja bie {reimet au®! 

Sile tliut fürwahr not, »enn bic Ur- 
lauber jum gicßtcubagcncr Stlloefterball 
nod) juredjt fommen »öden. 

Som gidjteiihagencr St)locftcrbalI, Seiet, 
Ijaft bu ohne groetfcl gehört. Saü ift nun 
einmal »aßr : unter ben brei größten welt- 
lichen geften im galjre für bie ganje {icibe- 
roelt jwifeßen ber Vlller unb bem Stabi- 
fd)cu, bem gicfjteiiljagcuer Sßloefterball, bem 
.{jahnebüttelcr Seßütjenfefte unb betn VlU- 
gfentiagcner gaftelabenb, ift unb bleibt ber 
gidjtcnljagcncr ©plocflcrball ba® feßönfte 
unb fjcrrlicßftc, unb man fann’® bc-jfjalb ben 
Solbatcn nid)t werben teil, menn fie »egen 
bc® Snlocftcrballc® immer lieber Seujahrä- 
ftatt SSeil)nad)t®urlaub nehmen. 

3u bcraufcßcnbcn garben malen bie 
Urlauber fuß au®, wa® ba® bie®ntal für 
eilt Sieben »erben foO unb »ic fie bic {raupt- 
perfonen fein »erben. Vlllc ®onncr nod) 
mal ju, »a® fie aber aud) für Serie finb! 
3eber ber befte in ber Kompanie — nein, 
foldic Solbatcn, »ic fic, gibt'® fonft feine 
»eiter! t)Jrad)tuoll eng fißcu ißnen bic 
©trahofen, bic ©traröde unb -mühen, unb 
bie mit boppcltcm (gleiß gepußten Knöpfe 
funfcln — großartig ! Unb and) bor allen 
®ingctt bie Schnurrbärte! Sinb fic bod) 
gcwichft unb auögejogcn, genau nach bem 
Siuftcr be® pradituollcn Säijcrfd)nurrbartc® 
auf beut icßöiien, bunten Clbrudbilbc in ber 
Sautine — oerrüdt muffen bie Stäbchen 
»erben! Sur j»ifdjenburd) fdileicfjt fo uon 
hinten herum and) mal ber ©ebanfe an ben 
»ätcrlid)cn iiof fidi ein: SBa® bie Sterbe 
»ol)l madjett unb bie befte Ruß unb »ie 
oiele lebenbige geriet bie präiniirtc Sau 
wohl ba® lebte SDial geworfen haben mag unb 
»ie h»d) bic Kartoffeln unb ber Soggen 
»obl im Srciic itehcit mögen. Viatcr, Stuttcr, 
Srüber unb Sdiwcftcrn, ba® ift gewiß, bic 
ünbet mau im Safcmaunieheu Stamingaft« 
hauic „,'jum Bier Siinben" heute Vlbeub alte 
woljlgcmut beifantmen. ®e®halb befdiließen bic 
Urlauber cinftimmig, praftifdicrmaßcn gleich 
bireft ben Sijlocftcrball im Sturm ju nehmen. 


®er SBcg jießt fich gut uier Stunbcu itt 
bie Sänge, gntmer gleichmäßig fort feßüt 
tet grau fpollc au®. ©egen ben Spät- 
nachmittag ift ber SBinb tjeftiger geworben 
unb bie laute, luftige Unterhaltung allge- 
mach oerftummt — in beftänbigem IfStäntel- 
fampfc mit bent SBcttcr bahnt fich jeber 
fcfjmißenb feinen SBcg. Vlber nachbem man 
enblid) glüdlid) über ba® langgebehnte (joljc 
gelb unb junt Steiitfinf hinuntergefommeu 
ift, wo fefjon bie erfleit Sichter ber .jjeimat 
herübergrüßen, ba c’rwacht bic alte SSuntcr- 
feit wieber. Xcr Vlppcl-Xrallc ftinimt in 
feiner Sorfreube auf bcu St)luefterball ba® 
Sieb oon beit fchwar^braimett Stäbchen an. 
Xoch faunt fiub brei 5 One au® feiner Schic, 
io fd)itau,U ißu ber SBaeßtmciftcr an : ,,{iatt'® 
9Jfau(, ©efreiter Xrallc !" 

Vlber fdjttcll ift be® SBadjtmciftcr® tjoru 
»icber oerrauefjt unb weich unb gutmütig, 
feinen langen, blonbcn SBacßtmciftcrbart 
ftrcichcnb, fpricht er: „Sich för ungaub, 
Kam'rabcn — gabt oörttp — täurnt nid) 
up mit! — id fam alleeitc nah.“ 

{im, bem SJorgefeßtcu hat ber Solbat 
ju gehorchen. 

Srft bann, at® mau iidj fchleunig über 
{lörmcitc entfernt hat, tommt bic Unter- 
haltung flüftemb »icber in® I tüpfeln unb 
allmählich in gluß. „So glupfcß un® an 
jubrüUcn, »ic bie frifeßen Scfrutcit auf bem 
Safcrnhofe. ©ft »ar er bod) ein ganj 
gemeiner SDtenfd) — aber bann gleich, ben 
gaitjcn SBcg über hat er nicht gid unb gad 
gefagt, al® ein richtiger, alter, mudfeßer 
Xaßlfopp?" 

CSnblicf) fetjt fid) Korten-StünleU® ge- 
hann in Scbepofitur — bie aitbereit bleiben 
flehen unb bilben einen Rrci® uin ißn: 
„geja, jeja, hei beult an be ölen Sieben, 
un ba jütib ©ebeimniffen babjinner, roorüm 
hei bummtaunict fid freiwillig annchmcn 
laten bhäl). Ufe ©eßaper hat mid bat man 
»erteilt. Un be ©af i« man nid) fo recht 
lutwößrig rnorr’n. Viwcrft bat feggt fei 
aHtaußop : ’u ÜKäfctt ftidt bahinner 
Sadjttoächtcr Xnimcn gehanne. 3J?it ör 
hat ßei ja roolt ätocr gohr uu Sag gaßn. 
®e ole SBejcmann woll äwerft nij nid) 
baoan »eiten — hei f) nlT in Siitjen • jjöj- 
feringen all längft för'n griß eine ftaljn, 
ne Xirn ut'it grooten SJtaicrßoff mit Beel 
Selb, mit ’n banitig grooten Hiftenwagcn : 
be Dien harr'n uiincr jid all allen® aff- 


Digitized by Google 



Tft Soloefterball 


597 


matt. SDhtfdte grip ätocrft fa: id roill 
leimerft oan .jjii« un £ioff, a« uan gepannc 
laten. Un'n frfjeuftt tefjen Sraep pat 't fetft 

bi bc Soft pemmt fei fief tau taten 
fregen , Saber unb Säpu, jeja, jeja. — 
Aa, »inner«, be ole Sur i« ja ot ’n ganjen 
ollen obfternatjdjcn Sagebod I geja, jeja, 
roat bc nid) will, roill bei nid). Un nu 
fitt bei mubbcrfeclen allcene up be Dien- 
beilerbönj in be Stpütte, itütn« mag girn 
mit öm tuat tau bpaun betomen — ben 
Stoff bat bei Berpaept. Un mat bat fDiäfcn 
i«, füb bc i« juftement fo lange nteg ut’n 
Sörp, a« be JBndjtmcfter of, gliel« nab em. 
»inner«, un bat fann id jüd oerfitbern: fei 
i« ne ganj ftaatfepöfe Stint unb betlfcbcn 
griffig up be Arbeit. SDial Dertelicn fei, 
ici parr in llljcn 'n '.ßrofefeponiften freit 

bat i« äroerft nicb an bcm. 3tce , in 
.yannoocr bat fei ja rootl 'n ganj faptalen 
Seinft." 

'Alles! fiept fiep fcpnctl nod) mal naep 
bent Satphneifter um. 'Am Steinfinf ftept 
er noep immer. An eine Segbirtc lepnt 
er fiep, roilb flattern bie äJJantclfdjlippen im 
SSinbe. (Snblitp aber fommanbiert ber ©c- 
freite Appel -Stalle : „»eprt - 'Uiarid) 

grabut an ganepl-$einemann« ffiorn lang, 
ben ftarfpoff pcnbapl unb baup rinn in’n 
Sntoeftcrbail!" 

* * 

* 

6 « roüplt unb mögt in be« Siacpt- 
meifter« Sruft. Sa« SBicbcrfepen fepon 
allein ber pcimatliepen gelbntarf braupen 
— mic fann'« nur einem ftarfen ©tarnte 
jo ba« jjcrj jufammcnrcipcit, ba« patte er 
nid)t gebaept, unb peilte nod) baju, roo 
alles tief im Scpnee begraben liegt? 

Sc cp« lange gapre! ©ap er bamal«! 
oont Steinfid au« b a« ycimatsborf niept 
junt leptcnmale? Wan} tiapc ber Sirtc, 
auf eine yeupode batte er fiep gefept. Ser 
Süd oon picr auf gidjtcnpagcn , auf bie 
Birdie unb bie gropen ©teierpöfe mit ipren 
ftoljcn (fid)en runb um fie perum. ©in 
flarer Scptcinbcrabenb mar «. Überall mar 
ber ©rammet fepon gemäpt, unb bie tioden 
oerbreiteten roürjigcu Suft. fflic iepmer ipm 
Per Abfdjieb boep mürbe ! Ser eigne Sater 
ftiep iptt pinatt«. yn ,£tap mar er gegangen, 
unb niemal« mieber peintjufcpren patte er 
fid) oorgenommen. 311 gieptcnpageit mar 
für iptt ja nun boep alle« au«. 3 «. mapr- 
baftig, elenb ging'« ipnt barauf bie erfte efeit’ 


Sotp er batte fiep gut gemaept, unb jo 
fepneil, mic er, mar noep teiner aoancicrt im 
Siegimcntc — mer pat niept VHcfpcft Bonn 
SSaeptmcifter SBcfemann non ber erften ©«• 
fabron! greiliep, fatt unb miibe pat er 
ba« ©olbatcnlcbcn boep autp naepgerobe, unb 
gern fäme er halb um feinen Abfdjieb ein. 
Auf bie Sauer palt ber freie Sauernfopn 
ber Jpeibc fo ein lieben niept au«. Aut 
ben Ader, an ben Sflug, an ben ©rate- 
roagett pat bcrjjcrrgott feinen ©la(j beftimmt, 
bapitt gehört autp er oon Statur unb SReept« 
megett. ©inmat follcn fie ipn aber bapcim 
fepen in feinem Bollen ©lanjc al« SBaept- 
meifter: peutc auf bem 6 t)lncfterballc unb 
9icujapr«tag in ber Öirepc, unb ärgern fod 
fiep ber Alte. 

Ser SBaeptmcifter rafft fiep jufammcii 
unb folgt ben Urlaubern lattgfatn in« Sorf. 

3m Jieptoupngcncr Stammgaftpanfc 
* 3 um »icr liittbcn" gept’« fepon lange luftig 
per. Sa« gan.se Sorf ift im Saale auf 
ben Seinen, unb ooll ift’«, man fann fiep 
faunt rippein unb rüpren. Sie Urlauber 
paben fofort crjäplt: SBcfcmaitn« ffrip, ber 
Cüitcburgcr Sragonerroacptmeiftcr, märe auep 
mitgefommen. Sarob nngebettre Aufregung. 
Dian fepuppft unb brängt fiep nor 'Jtcugicr 
an ben genftern, baff bie ©täbepen laut 
auffreifdten. Sie Stufifanten patten erft 
roeitcr fpiclen mollen, jebod) naep einigen 
Salten ben Sanj abgebroepen: nur ein 
paar eben fonfiratierlc £iofjungcn« mären 
miteinanber al« blinbe ©aarc perumgefprun- 
gen. »ein ©täbepen patte gemotlt. ©rft 
inup alle« ben SUineburger Sragottcrmadtt- 
uteifter orbcntliep nahebei gefeben paben. 

„SBoprljaftigcn ©ott, bei i« all up'n 
Sörbpätt — pürt jü niep fine Spurnftäbel 

flürr’n? 9tu fummt pei rinn. Au, bat 

i« ’n Sirl! »ief be Unneform — mat för 
’ne fepönc pellblage »adtipr, unb be fafratt 
gelen Upfläg’ un be fülmern Sreffett ba up. 
Slopmitte, nagelncie £>anbfd)cn pat pei att, 
un fielt boep man blot mal fine lange 

Slempe. 9?a, metttt pei bc mal ieparp 

treden bpat — mo be penn paut! 'Jlec, 
mo önt bat of einmal pübfip lett, un mo 
afferat önt allen« an'n liiem fitt — of tau 
itpßn, jdjeupliep ftpön!“ 

Sergeffcn finb alle bie nnberen Urlauber, 
nollftänbig an bie Sßanb gebrüdt, unb ba« 
ift ba« gröpte Unrcept, bettn bi« auf bett 
fleinett, frummbeittigett ©rcmcn«Sicp Bon 


Digitized by Google 


598 


»ar( 2i)l)Ic : 


bcn Setter Sicbcnunbficbjigent, iittb* bod} 
Kerl*, bie fid) feljcn [affen fönnen! Sin 
®o*larcr grüner Jäger, ein Seiler fernerer 
ÄrtiQcrift, ber ben Knopf hat, ein Ber- 
liner granjer»®rcttabicr , na unb ein ©c» 
freiter oon bcn hannoücrfchcn Stönig*ulaiien 
— ba* ift beim boep wahrhaftig nidjt-S 
©eringe* für Jicptcnbaqen ! Jinfter grollcnb 
tjabcit fid) ade fünf an bcn Scbcnltifd) ju» 
rüdgejogen, ilircn ärger ju oertrinlen. 

Xen Sacptineifter umringt auf Schritt 
unb Xritt ein bidjtcr 3d)Warnt, baß ihm 
faft ber Sltem au*gcht. 

„Xtmncr noch niat tan," tnarrt jßlettcn» 
Jüiwel* Batet, ber Schmieb , mit feiner 
Jrachtroagenftimme, „id öerftat) mief ba up 
a* ’n ollen Bcrbcncr .{miau : io’n ridjt’gen, 
bcrütt'n Sadjtmcftcr oan't fßärootf fann 
ganj barbarjdjcn toat bi fid taten, itt (inen 
langen Siefnaptn. Stap ba, rann an’n 
Jräfen, hei hot ja noch nid) Statt un Xrög 
bi u* hot, un id mein mau jümmer: rnit'n 
lebbigen Sanken i* flceht bnitjen. fßaje» 
maun, Schorfe, bring mal furitä ’n Smt 
Soft rann', fo’n fßunbncr brei, uit tapp 
äm bcn grooten ©cn'ralfuperbentcu »ult, 
id befahl !" 

©roher Streit entfteht. Jeher Will 
ejtra einen au*gcbcu unb mit beut Sacht 
meifter anftofgen , einer fueijt beut anberen 
jitoorjufoittmen, unb bie Seftellungcn hageln 
nur fo auf bcn Sirt ein. 

äch bu lieber ©ott unb bie ÜHabdjen! 
Schier rappelig finb fie oor ©ittjüdcn über 
ben Sachtmcifter. 55ic ©efiepter glühen 
wie bie Jeucrlilicit , niie bie 'JJfingftrofcn, 
uttb bie meit offenen, higclntnbcn Staunc- 
äuglein funfcln mit beb Saditmeifter* Uni» 
formfnöpfcn um bie Sette. „0 Siethen, 
Xortjen, Stinc, Sippen, Jrinlcnfcn, locnit 
hei boch of mal mit mid bannen bljäl)!" 

Xent Sachtmcifter aber ift burcpait* 
nidjt crobcnmgbluftig ju SJiutc. Sr macht 
fortwäprenb »cr^mcifcttc Sliiftreugungcii — 
hoch cb gelingt ihm nicht, in bie richtige 
Shlbefterbaflftimmung ju tommen. Seine 
Jröhtichcit ift gemacht, flammt nicht ehrlich 
aub bem .{tergen. 

J)er Stjlocftcrbatt tontmt gewaltig in 
Schwung. Sauge fann ber Saditmeifter 
fid) nicht juut Jaiijcn cntfd)ließcn. ©r mufi 
feine äugen immer micbcr abwenben oon 
bem bunten Xrubel im Saale, „Sldi, umb 
ba, weg mit ben bummen ©ebanfen! Stuß» 


fanten, fpiclt auf, lo«, ftreid) beinern alten 
Brummbaß feftc über'it Saud), ©locr* ©he'* 
ftoffer, immer gueriiber, querüber; SJtot) 
Wintcl, Suft in bie Baden, orbcntlidj 'rein» 
tuhten — burchbringen muh beine Klarinette! 
Jaiijcu, tanken — einen Siutfdjcr, SJiufi- 
tauten! Komm' mal her, Silhelm Stellte, 
half meinen Säbel.“ 

J)cr ©crufenc läßt auf ber Stelle jein 
Siäbd)cn fahren. Stolj, hcroifd) ftcht er 
mit bem Sadjtmciftcrfäbcl ba. ©cloattigen 
Schwungeb fliegt ber Sachtmcifter mit Jo- 
uehl-.^einemannb Karline burd) bcn Saal. 

Stein, jo einen Wüft luftigen Splocftcr- 
batt wie biefen hat man in Jid)tenhagcn 
noch nicht erlebt! ©rog , Ü (jener Braun 
hier. Sanfter §cinrid)»2iför, ben bieSJtäbdicn 
gerne trinteu mbgeit, Kümmel, alter Stte» 
farbtichcr Korn fließt in Strömen — alleb 
bem Saditmeifter ju Spreu — unb mit 
bem teuren Stolipopti fangen bie reichen 
Sollfötncr iiuntoralifch frühjeitig an. Xic 
Bauern jcigeit fid) unb (affen wab fpringen. 
Jn wilbein Säumet jdjwcnft ber Sacht- 
mcifter ein 3Jtäbd)cn nach hem anberen, wie 
fie ihm in ben ©riff lomntcn. 

Seinen alten Sicbfingbtanj: „So gapt 
bc Seg nah Satte" ftimmen bie 'Diufifanten 
an, unb ber Saditmeifter winft fid) in lan» 
bc*iiblid)er Scüc ein ÜJinbcfk'ii heran. Jn 
ber Janjpanfc fomutt er jufällig bidjt an 
ber fperrweit offenen Saalthür oorbei. Sen 
alten Sit amt ba, im Webränge ber gaffenben 
.{läublingb» unb Jagelöhnerweiber folltc er 
tcitncn — V Jn, er ift'*, ipr Batcr, Stndit- 
Wächter Trume! Jn icincm Sdjnudenpclj, 
bie fßubclmüße über ben Ohren, .{rortt unb 
Spieß in ber tpaub, ftcht er ba. Sic, ber* 
folgt er ihn nicht mit fonberbar fragenben 
Blidcii, al* wollte er mit ihm reben, — 
ton* mag er nur wollen? 

Stad) guter, alter Jid)tciihngciicr Sitte 
macht ber Stadjtwäcbtcr in ber St)locftcr» 
nad)t, Wenn'* jtuölf gcjchlagen hat, bie 
Siunbe iui Torfe mtb fingt oor jcbem ©c» 
höftc, bi* jum fleinfteu Brinfbefiper heran« 
ter, bcu crfteii Ber* oon ©cfangnummer 85 
be* lüncburgifchen Sircheiigefangbuchc* : 

„Ta* alte Jahr »ergangen ift. 

Sir banfen bir, Sjert jefu (il)rift, 

Top bu un* in (o grofi'r fflefabr 
Bewahret fo oiel Jeit unb 3abr." 

Unb ein breimntiqc«, fräftige* Juten 
bitbet bcn Schluß. Jm Bafcniannfcbcit 


Digitized by Google 


Set Splwftfrbafl. 


599 


©ajthaufc „gum vier Hinben", mitten im 
lauteftcn gilbet bc« SplDcftcrballc«, unterm 
fiTonleucfjtcr, uoin Stuhl herunter, toirb feit 
■Dicnicficitflcbcufen ber Einfang bamit gemadjt. 
Sa« Singen unterbleibt f)icr allerbing«, non 
tocgcit ber 'ffrofanation. Statt befielt hat 
ber 9iad)twäditer um fo herzhafter ju tuten 
unb icdgemal, ftatt brcimal. 

E« feftlägt jroölf. Ser alte Xrumc 
maeftt feine Sache. „^roft'Jicujatjr!" idjallt« 
au« ljunbert Seelen jugleicf). (f in toüftcr 

Speftafcl bridit Io«, non Sifdj unb Stühlen 
fpringen fie mit fiird)tcrlid)cm ©cpoltcr in« 
neue 3af)r hinein. Sie äHujifantcn ftimmen 
öorfd)rift«mäftig „fttabibabibaba“, bic bc* 
rühmte große Xampctc, an. X rauften bollern 
bic ftofjungcn« au« iclbftgemadjteu Sd)lüffcl- 
büchfeu — anbere fdjmicrcn mit fircibc in 
langftaligcn Ziffern bie neue gafjresjahl an 
jpau«- unb Scheuuenthüren. 

Ser Sadjtmciftcr lehnt fid) an einen 
genfterpfoften. (fr fühlt fid) rein «wie jur 
.■pöKc nerbammt. Sie bie 'ßofaune bc« 
jüngften Sage« hat bc« 9iad)twädjtcr« SBIaicn 
in fein öewiffen gebröhnt. Hilft! Er öff- 
net ba« genfter unb lehnt fid) tlinau«. Sa 
flutet noll unb tief ba« Splncftcrgeläute 
ihm entgegen. ®on ganj nahe her tönt e« 
burth bie ichneehellc 9Jad|t. Seutlid) fehen 
fann man bie Stirdjc. Silur jcidjnet fid) 
ihr ftumpje« lurmbacft nom .{limmcl ab. 
Sogar ba« mittlere, ipipbogige Sdjalllod) 
im Surm, bnreh toeldie« man bei Sage bic 
groftc ©lode fehtoingeu fehen fann , ift gn 
crlenncit. 

E« hat aufgehört ju ithneien. Sterne 
blinfen am .jpimmcl. gm tiefften nächt- 
lichen grieben liegen bie ©ehöftc ba. Sie 
ftiDc, feierliche jnfelti heben bie glattfan- 
tigen glächcn ber Schnccbäcpcr ficb au« bem 
Xämtncr heran«. 

tfomm, tanini, 

Moinm herein, 

■?at)fim lehr' ein. 

Vergeben, oergeben 
Hern’ im Heben, 
gm Saterbau« 

Muh' au«. 

So fingt e« au« ben tiefen, langgcjo« 
genen Schlägen ber groften unb bem eif- 
rigen groifdjengcbimmel ber (leinen ©lode. 

Seine Seele erfdjauert unter ben Hläit 
gen. .yunnu« jicbt's ihn uitroiberftchlich, 
mit ntagnetifcher öraft. 

'Jluf bem Sirdjplapc, unter ber alten 


n>intcrfal)len Stirdjenlinbe ftcljt lange ber 
Sachtmciftcr. 3h m ift, al« überblide er 
toie au« ber Sogclfdjau fein ganje« Heben, 
weit juriid bi« in bic oerfchtBommeneu, 
blauen gcrncn ber Sinbtjeit, wie er fo in« 
fdjwarjc Scbatlloch ftarrt. Seine früftoer- 
ftorbene 'Hiuttcr, bic ©clicbtc rüden öor fein 
träumenbe« ?lugc. Eilig (ommt fie gegangen, 
gort au« gidjtenhagen will fic. 3hr ©cfidjt 
ift nod) blaft unb oerhärmt non bem Schimpf, 
ben ihr fein ®ntcr bereitete. Sic Sorf- 
ftrahe roenbet fte fich hinauf. Sa« fäumt 
fic an ber Biegung oben? Sa« ©chöft, 
oor bem fic flehen bleibt, fotltc er fennen — ? 
Unmillfiirlich tritt ber Sachtmciiter einen 
Schritt uor, um genauer hinjufehen. Sic 
'■Bewegung ermuntert ihn uöUig. Sapr 
Ijaftig, alle« Sirflid)Tcit — ba ift bie 
Sdjeuneneinfahrt, ber Hattcnjaun, bie Eichen, 
bod) gepanne ift oerfchrounbcn , wie roeg- 
gchaucht! 

9iod) eine gute Seile bleibt er un- 
feblüffig ftehen unb (aut an icincm Starte. 
„3a, anfehen, nur mal oon weitem herum 
gehen !" 

Sic Strafte hinauf unb an bie Scfteuncn- 
cinfahrt ift er gelangt, er weift felbcr nicht 
toie. 9iid)tä h fl t fid) ba oeränbert. Sie 
trauten 92amen überm Sftorbogcn, in blauen 
unb roten altertümlich ocrfchnörfcltcn Stucb 
ftaben : „Joachim ©abricl Sefcmann 
Silbeimine Sophie Xorotfjcc Sefcmann, 
geborene Sorge“ ; unb im Handel • n (f r - 
bauet mit ©CXXES hülfe am 28. map 
1742.“ Unb ber ,öau«ipruch bariiber am 
langen Staltenfrie« : 

„9Kein Mapittjal ift arbrit bloft, 

Sie leg id) in bei erbe Sebooft 
gn ®0X26S mimen nieber. 

Tie* Mapitljal bringt SlOemal 
Tie ginjen lampt bem Mapittjal 
Stiel ^unbertfättig ipiebei.“ 

3J2and)Uial hat er al« fiinb ihn bud)- 
ftabiert unb itolj feine Hcfctunft baran be- 
wiefen, baft bie Unechte iHcfpcft betamen. 

Über ber niebrigen 9Icbenthürc fpriugt, 
ganj wie früher, ba« weifte 'fSjcrb im ftim 
mclblaucn gelbe, nnb and) bie lilientragen 
ben Engel recht« unb lin(« fcheinen fid) 
nid)t im geringften oeränbert ju haben. 

©cfd)loficit finb Sljar unb Xbür. Soch 
ba ift’« ja auch noch — ba« Xrittübcrbrctt 
im Hattenjaun Oor ben Stunfelbceten. 

Ser Sadjtmciftcr (ommt ohne ionber- 


Digitized by Google 



600 


Sari Si'hlt : Ter SplocftcrbaU. 


liebe Pnftrengung nuf bic innere .’pofftatt. 
9fun {teilt er nor bern büftcren, »cri'äudjcrtcn, 
alten patieriibaufc. Sille« ift fict) and) ftier 
gleich geblieben, bic Wcidjirrpflöde im Por- 
fdjaucr, ber $üf)ncrTOicbm, bic rote pferbe- 
{talltf)üre mit bem Wudidficber, ber hohe, 
idjiuer befrachtete giebbrnnnen norm .\iauje 
— alles ganj loic fonft. Slbcr tot ipaus 
uiib Sjof, toic auegeftorben. ©stapfen, 
fpip unb grimmig wie Xradiciyähne, hängen 
ooni ®ad)c toeit über bie fleincn, jugefro- 
renen ftenfterruten herab. 

®as (heläutc ift längft oerftummt. Ter 
PSachtiueiftcr horcht in bie fühle, firchcnftiHe 
3d)ncenad)t. ficiii üüftdjen regt {ich- Pur 
manchmal ift'«, alb atme bie fdilummcrnbe 
Srbc unterm Schnee ganj fad)te tiefer auf, 
toic im Traum. ®aS Söcttcr hot fid) jum 
flroft gemenbet nnb ber Schnee fnirfcht 
unter feinen Stiften, als er nun tangfam 
ums .{Saus herumgeht. Sid) baratef ber 
Scheune juroenbenb , bleibt er nadt ein 
paar Schritten überrafcht ftehen. 'Scher 
ber fiiehtfehein — aus ber Slltcntcilerböii} — 
toaS macht er fo fpät? 

®ie Senfter finb frei. Wan fanit burd) 
bic Paliamincn- uttb ©craitienftödc ben 
ganjen Stubenraum ungthinbert übcrbliden. 

®cr 'Sarfjtmeiftcr beugt fid) oor unb 
fährt ittt jclbctt Pugctiblid löblich crichroden 
juriid: „(hott im .ftimmel, franf ? ©n 
Wäbrficn, ftäbtifch gef leibet, pflegt ihn — ? 
Sic beugt fid) über ihn, fic gibt ihm 311 
triitfen — roer ift fic?" 

Plöblidj legt fid) ttott hinten eine .fianb 
auf feine Slchfel. SS ift ber alte ®ruioc. 
Sr hat fein .{ternntfingen beeitbct unb fid) 
iachte herangcfchlidien. 

fflic ein ftilflofeS Stinb läftt ber .fteim- 
gelehrte )’id) iitS .fiaus führen. ®ie Pfle- 
gerin bes Paters loeubct fidj it)in tu, uttb 
ba erfennt er fic , toic oom Plit) getroffen 
in freubig ■ fchmcrjlichcm Srftauncu. ®och 
fic roiuft iftm Schrocigcii unb beutet auf 
ben fefttafenben thronten. 

®a 3 ohattne nid)t tu fpredjen ucrutag, 
io legt (ich beim enblid) ber alte ®ruioe 
in feiner leifen, furj angebunbenen Prt ins 
Wittel. © minft ben 'Wnchtmeifter in eine 


Scnfterede, unb ba erfährt biefer ben unge- 
fähren gufammenbang ber Pcgcbcnhciten. 
Schon halb nach Ifidjtmefi hat ber Paucr 
tu fränfeln angefangeu. 3 n feinem Seit 
hat er fid) ftatt an einen orbcntlichcn Ulrjt an 
einen homöopathifeften Cuadialber gemanbt, 
Sdjuftcr Sohrs in 3Ut-3icnf)agcu. ®iefer 
hat's tiemlich mit fämttichcn ftügelchcn- 
gtäfern feines rounbcrthätigcn Ulpotbctcn 
faftenS oerfudtt — bod) nichts rootlte bics- 
mal anfdjlagen. Pis bann um 3atobi bic 
Siifte bid mürben, bat SoftrS gefagt: „Pb, 
bat hemm id mid moll bad)t : hei hat’t iu’t 
(hebläut — nu Irapt hei aff, nu helpt öm 
fein (Sott un fein ®cubel mehr." ®araui 
iit'S beim auch täglich idjlimmcr geroorben. 
9lm erften Slboentsfonntage, nachmittags 
nad) ber Stirdje ift ber Paucr am Stodc 
beim 9tad)troächtcr augehumpelt gefommen, 
gant oerftört unb roie gebrochen, unb hat 
gefagt: „’t hat fid mat mit'n (hebläut 
id rocit nu fülroft Pefcheib, bi't Slnflatern 
hüt’ morgen hemm id ’t marft: id bim ärocr 
muffen un fann nicb fange mefjr lernen — 
anbcrtftalm flaut flafftert bie Pnnc mehr 
utnaiutcr. lln bat moll id bid man nod) 
feggen : id hemm jfim beib’ unrecht bhan, 
min Stinb un bin — 't mormt mid, bat bat 
io is, un id fann )'o nief) ruhig ftarmen. 
Procrft id mill allcnS mebber gaubmafen un 
öm ben .{Soff nu hoch noch tauichriemcii 
laten, un an’nPmtsgcridjlsratXöpcl in 3 fen 
bagen hemm id all Cbb’rfchremen, bat hei 
herfamen fall un’n anner Tcftamcnt upjet- 
teil.“ — Unb Pon feiner Tochter 3ohanne 
erzählt ber Pltc, baft er fic oon .iiannooer 
hergerufen habe, als halb bauach ber Pauer 
tu liegen gefommen märe utib nun bod) 
orbcttllicftc Pflege batte haben muffen. 

®er Stranfc ermacht unb richtet fid) 
auf. Sr erfennt ben beimgeteftrien Sohn 
utib bic Praitt an feiner Seite. Sin ju- 
friebeites £äd)clii gleitet über feine harten 
güge. 'Sie müfien ihm bie vänbe reidieu. 
Sanft fügt er fic incinanbcr unb feine 
Uippen flüftern in abgeriffcneu Silben: 

„Peroer 3“hr is be Pacht afflopen 

beim b'iri jud be öofi .... bcnn fiert 
taiiiam Sploefterball, as Wann un 3ru." 




Digitized by Google 



{< Heues r>om Büdjertifcfy. i; 

Don 

©cimricfj Jjatf. 


flr Seit blättert grgenmSttig, (ä (i ju flflth 
tigern ßcitpertreiti, fei c# ju rrnfter (Heroinen# 
Prüfung, in einem gewaltigen frauptbud). gm 
ipauptlmdi be# galirtjunbert«. ‘Sie fertige. mit 
e# mit bem Sol! unb §abtn unferct ®podte ftet|t, 
bat für jebnmtmn guteteffc, benn tu» re# agitur, 
e# hantelt fid) ba um ein gacit. an btm jeher 
oom heutigen @efd>led)t beteiligt ijt. '(Cb« t)ot 
in bem biden Butt) mit feinen jaft Jage« 
feiten fein Honte, ob mm her Betrog in bie 
gelgter ober in bie Zaufeube gebt ©itig an 
ber Arbeit finb alle biejettigrn , bie berufen iinb 
ober jitf) berufen fühlen, ba# gacit ber Stedmung 
:,u beuten unb in« reelite 5iid|t ju {teilen, unter 
ihnen nidit in leyter Sieibe bie tHomanfdjreibet. 
Sie e# irtteint, ift man bon ben Summen, bie 
ben mirtfeboftlidif n . roiffeitfcftaf Hieben nnb terft- 
nitdicit (fortiehritt be# r?nt»rt)unbert3 perfinnbilb* 
tieben, allgemein befriebigt, weniger ton ben 
galjlcn, in benen fidt ba«, roa# man 3beoliSmue 
iit nennen pflegt, roieberipicgelt : bie Sntroitfelnng 
ber SRenidilicbfeit unb be# ethiidjen geinfinn#. 
ftber bae mar an jebetn gahrhunbertenbe fo. 
Stuf biefem Webiete ift ber ff ortidtritt ein io faum 
metfbar «Bmdblidiet , audi noBiiebt er fieft fo 
wenig an ber Cberflddte, bafj ftd> lei du ber 3weifd 
rinfteKt, ob überhaupt einSmporgangftatjgefunben 
bat Cbne 3meifet luu audi heute nod) bie flu#- 
bilbmig bet Sieitidiliditeit, bie Srtfeinrrung be~ 
®ur<f|fd)niit«empfinbrn# mit ungemein jiarfen 
©iberftänben yt fämpfen, ober man braudjt fidt 
nur tlar ju mathen, wie e# um 161«', ITihi unb 
mm mit ber aDgemeinen gricbcneliebe, mit ber 
itaatlidjen gürforge für bie Schwachen, mit ber 
tfrsiehung, mit bem Strafrecht unb felbft mit ben 
3ittli(hfeit#anid)auungfn ftanb - unb man toirb 
bie ibealen ffroebnifie unfered gahr&unbcrt# ohne 
optimiftiidie Übevichäisung, aber auch ohne peifi 
miftiidte« Slbfpred)en tpürbigen müjfen. Cffenbar 
war c# etnr Erwägung ober eine Stimmung bieier 
ilrt, bie 91 bell «auBratij befreite, al# er jidi 
baran ieptr, fein (Jrjdblu!ig#bud) „Unter bem 
H atalpenbaum" i'eipjig, 3. tpirjelj nieber- 
üijdjreiben. gür alle Vobtebnrr Ber guten allen 
;ff:t ift biefee Such ein harter Siffen, «nt io urt« 


(Vbbrutf ßfrbotfn.i 

bequemer, a(# »auttatb fttherlii) einer unferer 
grünbiidiftm ®efd)icht#trnret iit, btm ttidjt nur 
ba# duftere, fonberu oor allem ba# innere Sehen 
ber Sergongenljeir bi« ine tieffte pertrout ift. 
Sein Sind) ift nur 2t«) Seiten ftarf, ober e# um- 
fpaunt einen rei(t)en, iiadibcnflicben Inhalt, unb 
e# ift gtänjenb geidjrieben, ntit bchaglither Saune 
in ben stapiteln, bie ben Siahmen bc« Srjäijlung#- 
werfe# bilben, ntit lebenbiger Sdtilberungefraft 
in ben Silbern aal ber Sergangenbeit. $iejc 
Stlbcr perbnnfnt mir ber ungewöhnlichen Iraunt- 
fdbigfeit be# SieftorS Simotheu#, ber, feit et tritt 
Sdjulamt niebrrgelegt, ftill unb jurüdgejogen in 
einem Heilten Sanbbaufe lebt. SBa# nod) an 
$erjen#bcbürfniffen in ifjtn ift, ba« toirb PoBauf 
bitrdt bie icilnahme an ben Seiber: unbgreubeii 
feine# engjteu gamilientreife# befriebigt, geiftig 
aber hat ber alte emgefleiidUe fcumanift tum jeljer 
fein Qntercffe aui leptoerbeffcrungen flaiftfctiev 
Sdtriiten unb ionftige 'JJt)ilologica tonjentrierl. 
(r>? ift bahn Derftänblid) , bait ihn jebrr fdirille 
Siaut, ber gelegentlich au# ber Seil ba braufttn 
in frine Stillt Hingt, unangenehm berührt; am 
perhaftteften ift ihm bar politijdje Jreiben brr 
tstrgemoart. ?a« müften bie btei .«errett er» 
fahren, bie ihm eine# Jage# in« -itau# rüden, 
ber 'Eaftor lliarcu#, ber ftiittmeifier Scipio unb 
ber Baron ponJRuciu#; fic fommen, um in bem 
Sieftor einen ÜMbler für bie foitierpatioe ’i'Ortc: 
}U gemimten. @t aber lehnt ihr flnfinnen in 
jiemlid) baridier Seife ab, ba er snu leine fiuft 
hat, fid) für bie Tageofragen nadt irgenbinrldicr 
Siidttung hin tu enegen. So Dcrftimint ift er 
über bie 'JUtfbtingliddät ber «errat Bolititrr, 
über biefe edit „neujeitlidic 'Äufbringlidtfcit", bofj 
er fidt iit eine Begeifterung für bie liebe patri- 
ard)aliid)e ,'jcit pon anno bajnmal ffineitt rebet, 
in brr bar Bürgertum Pott allem SJIitregiercn 
peridiont mar, Unb oott folcbcr Stimmung er- 
füllt, fdtlenbert SReftot Zimotheu« ieinem (Marl 
dien ju nnb fc©t iidt auf bie Bant unter Sein 
Matalpenbaum, auf ber er icitt 3Jiitlag#fd)lä(d)en 
ju halten pflegt. Betdubenb ummeht ihn ber 
juft brr Blüten, io ba» fein ®eift fdincH unb 
unpermertt in« Sattb brr Iräume liinübergleitet. 


CjOOgle 



6112 


jjeinrid) $art: 


3m träume ijt XimotheuS ber ©egenroart ciitrürft 
unb ein Stinb fccr geprickenen patrtard>atifd)ru ;jett 
gctoorben. VI: -5 ©fort- unb Sd)ulamt«fanbibat be- 
roirbt et fid) bei bem hodgoohlgeborenen fjerrn 
»on Wucht« um bosä crlebigte ©farramt, ba« 
ber ©utsfjerr unb Jtircbenpatron su »ergeben Ijat. 
Vll« er fid) jebod) roeigett, bie Waitrefie bc« ©aron« 
jur ©jarrcrin ju mndjen, wirb er auf lebt un- 
janfle ficife au« bem ©ercid) beb ©ut«herrn 
f)inau«bcfdrbrrt. VI ber ba« ift nur ber VInjang 
argen Wiggefdtid«. Sticht ohne Witroirfung bcs 
©aron« fäUt Xiniothru« glcid) bmnidi in bie 
fionbe eine« preufjiidjen fierbcoffijier«, bee Sjerrn 
nun Scipio, ber ben Unglüdlidien burd) eine 
Üifl »eridileppt unb unter bie Solbatett bringt. 
VlUe töitten unb ©rotefte helfen bem ©eprefjtcn 
nichts, je mehr er tlngt, befto fdilinnner ergebt 
cS ibm alb Sfefrut ; ein ©ejuch an ben i'anbcäjürften 
bat roeiter feine golge, alb bais Ximotheu« ju 
brei Soeben i'attciiarreft oerurtcilt roitb. ®lütf 
lidjerlvrije gelingt es ibm, an« bem Wefängni« 
tu entfliehen, aber in furjetn finb bie ©erfolget 
auf feiner Spur. Schon glaubt er, in ihre @e 
malt ju fallen, ba cruuidit er au« feinem X raume, 
in bem bie brei fiablieblepper, äuget Seipio unb 
Wucht« auch ber ©farrcr Waren? alb perfnöeber- 
tet Staat«- unb gelbptcbiger eine ocrl)ängniS- 
»olle Solle gejpielt haben. trogbem aber ber 
Sieftor mit ber ©ergangenbeit fo böfe (Erfahrungen 
gemacht bat, fanu er fid) nicht rntfd)liegen , bie 
©egenroart freunblithor ju beurteilen, ötroa« 
erträglicher ift fit ja — mic er meint — als bie 
©lütejeit ber (leinen über Sed)t unb Sitte fid) 
binluegieBcnben Xefpotcn be« porigen 3“brb»»' 
bette, aber mit ihrem lauten ©arlamcntarismu«, 
ihrer Qurifterci unb gcitungsflaticherri bebeutet 
fie gegen bie älteren »feiten, j. ©. ba» Wittel- 
alter, bodt einen Siüdfdjritt. Xamal« berrfditc 
ein frieblichf« ©chagcn überall, rocnigfleti« ber 
©elebrtc mürbe btirdi nidjt« in feinen Stubien 
geftbrt, nitb bie .Kirche forgte bafür, bog eine 
Unterbrüdung burd) Itirannen unmSglid) mar. 
Unter foldicu ©ebanfen ichläft iimotf)cuS mirber 
einmal auf feiner btütenüberftrömten Subebant 
ein. 3m träume roirb er jum frommen Wini 
aturenmaler, ber im mittelalterlichen Köln mit 
ieiner gatnilic ein brfdteibcneS , aber jufriebene« 
Soiein führt. Xiefe« Behagen ift jebod) nicht 
»on Xauer. Waren«, eilt angeiebener ©rieftet, 
ber e« auf bie lodtler be« Weiftet« abgefeben 
hat, loeifj burd) feine diente ba« gamilicitglüd 
be« brauen XimotheuS fo grünblid) ju unter' 
graben, bafj ber ©ater jdiliefilich einiant unb allein 
in ber Seit fleht unb für fid) ielbft gelungen 
ijt, ba« Mrettj ju nehmen, um einem fd)impf- 
licbett lobe ju entgehen. Vluri) biefer träum aber 
ift nid)t imftanbc, ben Seftor »ollftänbig ju be- 
lehren ; menn c« mit bem Wittclalter nidit« mar, 
jo glänjt um jo heller bie 3«t be« Slllcrtum*. 
©in brittrr träum belehrt ihn jebod), baf) e« in 
ben Jagen, al« bie alten Wfltter bie Seit regierten, 
für einen Sdtulutann erft recht unbegttem tu 
leben mar. Jamal« mar ber ©äbagoge ein rrdtt 
lofer Sflaoe, mic ein fjunb bon ber fiilltür irgenb 
eine« Sitter«, ob er nun Wucitt« ober Warcu« 
genannt mar, abhängig. Unb mit ihm in ber 
Stlaoerei befinbet fidt teilte gattje Familie, immer 


gemärtig, bah eine Saune be« iterrn bie ©lieber 
auSeinanber reiht. Stint flcinftcn ©ergehen aber 
rointt bem Sllaoen ba« Stcuj, ba« aller feiner 
©ätcr „Suheftatt" mar. ©on ©ntfegen gefchüttelt, 
macht Jimolheu« auf, unb er belennt fid) nun 
cnblich jur ©egenroart. „Trri Stationen ber 
©efd)id)!e bin id) jurfid gefahren ; fdjoti auf bet 
erften mar e« entfdjieben ungemütlich, bie jrocite 
mar traurig, bie britte abjcheulicb . . ■ fjunbert 
unb hunbert ©enerationen muhten ringen, (äntpfen, 
leiben bi« nur ber ntäfjige 3 u ftanb be« Siecht«- 
gefühl«, ber Sittlid)teit erreicht roirb, befjen mir 
im« heute erfreuen. 34 fd)öpfc barau« ben troft, 
bah auch bie, bie nad) ttn« tominen, beffer fein 
roerben, al« mir e« finb unb roerbrn tonnten.“ 
Xa aber bie« ©efjere ohne nette Kämpfe nicht 
erreichbar ift, fo ficht ber Seltor ein, bag feiner 
ba« Scdjt bat, iich ganj »on ber Seit jurüef- 
jUjiehen, fottbem, mag ihm and) ba« tage«- 
geiduci bie jarteu Ehren beleibigett, ba« Seine ju 
einem gefunbeu gortjd)ritt be« ©olfea brijutragen 
hat. i>au«rattj« ©uch erinnert im Stoff unb in 
ber lenben/t an bie ©er«bid)tung be« Wrafen 
Scfrod „Sachte bc« Cricnt«". Vlber mag bie« 
Serf and) in ber gorm machtooUer eridjeinen, 
fo roirft bod) „Unter bem Katalpenbaum" feiner, 
übcrjcugcnber unb leben«»oIIcr. Sd)on be«halb, 
rotil e«, im ©egenfap ju ben „Süchten“, Stufe 
für Stufe rüdroürt«, au« bem Wutbefannten itt« 
immer Utibefannlcre führt. 

Sährcnb in biefem Xraumbueh bie Vluf 
gaben her Wegcnroart nur fnapp angebeutet 
roerben, ftcüt fie griebrirf) Spielhagctt itt 
ben Wittelpunft feine« neueftrn Sotnan« „Epfer" 
(Seipjig, S. Staadmann), gmmerfort ift h' f r 
bie Siebe »on jenen 3eil«ufgabcn, ohne bag man 
jebodi recht einficht, mic fid) ber einzelne ju ihnen 
ju fteKen h ot - Sur ba« eine roirb Har, bag 
faunt ctroa« 4!ieben«mertere«, aber auth faum 
etma« ItjOriditere« benfbar ift, al« (ich mit ber 
©egenroart fo abjufinbrn , roie e« bem iielbett 
be« Soman« für feine ©erfon beliebt, ©in mehr 
leibenber, al« thätiger „itelb" »on ber Vlrt, roie 
fte bem roeieben ©mpftnbcn Spielhagen« »on jeher 
fompalpifch luaren; eine .vamlclgeftalt , bie bei 
aller üuft, bie 'fielt eittjitrenfen, bem erften rauhett 
tfuflpg erliegt, ber ihr au« biefer Seit entgegen' 
blaft, ein neuer fiertber, ber noch mehr am Wit- 
leib, al« on ber üiebe ju ©runbe geht, ein 
Siomantifer, ber Diel gu fpät ober auch viel ,)» 
früh geboren ift, eine problematifche Satltr , in 
ber ©emüt unb ©erftanb, fiillc unb fiiUen«- 
fraft im ©erhältni« »on 10: 1 miteinanber ge- 
milcht ftnb — furj, alle«, roa« man min, nur 
ba« eine nicht: ritt rechter Wann, ein leben«- 
faftiger Sproh am ©aum ber fflegeuroort. Spiel- 
ijagen fommt immer miebet auf biefen Wenjdieii- 
tnpu« jurüd, auf biefe Siathjügler »om groben 
Wer ber „gnlereffanten“, bie, rbenfo icbön roie 
ibenl, »on hunbert grauen geliebt roerben unb 
bie halb al« polnifdie Wrafen mit bem grogrn 
Schmerj um« ©oterlanb, halb al« Wärttjrcr her 
geetbeit, halb al« fchroinbfüchttge ©ropheieu burd) 
bie fielt bet Montane gehen. 6« mürbe eine 
fioplthat fein, metttt bieier Ittpu« ba« gahr- 
hunbert nicht überlebte unb einem Wenichcnfdilag 
mit gefunbem ttraftgefühl uttb fonniger Xafein« 



Neue« Dom Sücperrilcp. 


603 


freube ben ©laß einräumte, auep im iHoman ©or. 
läußg ober ift er noep ba, unb Spietpaqcn pat juni 
io unb (o Bicltcnmat eine neue Abart beb Ippu« 
geiepoßen, bieömal ben facialiftifcp angepauepten 
©Jeimann. ®raf ©ilftieb Jalfenburg ift bet 
Sproß eine« alten Jur ftengrfcpleept« , perfönlicb 
niept fept begütert, ober al« Ncfie uttb Sepoßtinb 
einer ©Udioncntantc in allem Su£u« aufgcioacpien. 
Auch ionft pat er über nicht« ju flogen, bie ®e- 
iediepaft Derjiept ipn, unb opne fiep Diel ju be- 
müpen, pat er bie gepriefen[te Sepönpeit ber Sie- 
ßbenz jur ©raut geroonnen. Komteß (Ebba ift 
freilich ein fofette« , faprijibfe« Xing, bent jebe 
(Pefüplbinnigfeit, jebeb ernftere Sebenot rächten ab- 
gept, ober ©ilfrieb ftept nur ipre ffrifepe unb 
®rojie, unb ba« anbete entbeprt er taum, ba er 
ielbft oom Sebeu noep nicht« fennrn gelernt pot, 
ol« bie fcpiUernbc Cberßäepe. gute« Abenb« aber 
erlebt et ein fleineg Abenteuer, ba« große Rolgen 
für ipn pat unb feinem Xafcin eine neue ffleftalt 
gibt. (Einer jener Jungen . bie fiep auf ben 
Straßen Set Im« al« ©erfäufer Don ©aepftünbern 
perumtreiben, ift Don einem Nablet über ben Saufen 
gefapren. Sdwed entfcploffen nimmt ber ®raf, fo- 
halb er gefepen, um roa« e« fiep panbelt, eine 
Iroftpfe, pebt ben Jungen pinein unb fäprt mit 
ipm ber ©opnung ju, bie ber ©erleßte al« elter- 
liepe« $eim bezeichnet. Saum pat ber ©raf bie« 
Seim betreten, ba« mepr eilt Unpeim ift unb überall 
bie Spuren japrelangen (Elcnbs aufrocift, ba fülilt 
er, baß feine Aufgabe mit ber Ablieferung be« 
ihiaben niept beenbet ift. Irr pat ftet« ein loeicpe« 
Öerj gepabt, aber Don einem Jammer, mie er 
ipm jept entgegentritt, pat er nie etroa« geapnt. 
Ter Kater bc« Jungen iß ein Jrunfenbolb, bie 
Diutter leiblich unb feelifcp in Seprnuß Derfontmeti. 
eine ber Scproeftern jur Straßenbirne perab- 
gefunten. Iroß feiner ©eieppeit mürbe ©iljrieb 
maprftpeinlid* ba« SRitleib bem (ffcl opfern, 
roenn nidjt bie zweite Schmefter, bie polbe Sötte, 
mie ein licpter lEtrgel bie Sermorfenpeit ringoum 
überglänzte unb burep ipren Anblid alle eblen 
(Entiebtüffe in ber Seele be« ©raten beftärfte unb 
fteigerte. Sötte Scpulje iß ein ©efen mie e« nur 
Sptclpagen in berliner Sedermopnungen tu ent- 
beefen roeiß, ein Jbeol Don Scpönpeit, Jugenb, 
Sebenbflugpeit, Jnnerlicpfeit unb ©idenoenergie. 
Unb faurn mit ipr inKcrfeprgefommen, entbeeftber 
©raf noep meitere ffluftermenfepen, bie zur 'JJacp- 
eiferung gerabeju peraueforbern. Jn erfter Steipe 
ffrau Ir. Sranbt, bie Wattin bc« Virile« , ben 
©iljrieb )ur ©cpanblung feine« fleinen ffaltenten 
perbeiruft, eine ebenfo praftifepe mie poepperiige 
jrau, nebenbei überzeugte Socialbemofratin. SHit 
ipr an Dpfcrfäpigreit wetteifert ber 'Saflor Nömcr, 
ber getroft al« cprißlicpiocialer .peiligcr gelten 
barf. liefen SKußermenfepen gegenüber fommt 
©ilftieb ju bem guälenben ©emußtfein , baß er 
bieper fein Scben zroecflo« unb ßnnloi Dergeubet 
pat; noep aber ift er jung, noep fann er eine 
neue SJapn einfcplagen unb mit in bie Sdiar 
bercr eintreten, bie fidi unter ©rei«gabe oder 
Selbflfucpt, unter ©craeptung ad ber Nicptigfeitrn, 
bie ber lurcpfepnittPmenfep für lafeinenotmenbig- 
feiten peilt, bem 'J)fcnfcppcit«bienßc mibmen. Jreu- 
big faßt ©itfrieb, naepbem er zunäepft bie Ja* 
mtlie Sepulj au« bem Slenb gerettet pat, ben 


Sntfepluß, bem ©eijpirl ber Jrau ©ranbt unb 
bc« Sierra Nömrr ju folgen. Cpne Jrage fann 
auep ein fflann, ber im ©oplleben aufgezogen 
unb au« fürftlidiem ©lut entiproijen , fiep mit 
(Erfolg an jocialen ©cßrebungen beteiligen unb 
in feiner ©eifc für bie Befreiung unb ßrrlöfung 
bet SWenßßßcit roirfen. (Er fann ba«, opne fein 
anerzogene« Jeingefüpl, opne feine inbiDibueden 
Jnßinfle unb '.Neigungen rüdjidjtelo« in bie 
Scpanze zu feplagen. Aber ©ilfrieb ftftrmt mie 
ein ©tinber bem neuen Siele zu, et roäplt jiep 
feine Vlufgabe, bie feiner Natur entfpriept, er fuept 
fein fjeil ba, ido er e« unmöglich, nadi Slnlagen 
unb (Erziehung, ßnben fann. (Er m u ß mit bieier 
©linbheit behaftet fein, roeil er fonft nicht für 
Spieltagen braudibar märe; benn Spielpagen roid 
eben ben ©erocis erbringen, baß fo ein altabliger 
Sufuömenid) eigentlich in bie ©egrnroart gar 
niept mepr pineingepört ; menn er beit Kann feine« 
Stanbe« burepbriept unb ben Scpmacpen unb 
fBfiipfeligen fiep zumenbet, bann oermag er boep 
niept« Sicipte« zu leißen. ©ergeben« bringt er 
fiep zum Cpfer bar, oergeben« ipringt er in ben 
Vlbgrunb , bet jroifepen ben Wefcdfdjaftöfcpicpten 
Haßt, er felbft fommt um, ber Vlbgrunb aber 
feplicßt fiep niept, benn ber einzelne, belaßet mit 
bent (Erbe ber ©ergaugenpeit, fann niept roett- 
matpen , rna« Diele fflcfcblccptrr gefünbigt hüben. 
Um biefen Saß zu ermeiien, tmtß ®raf ©ilftieb 
ba« llnfinnigße tpun, ma« er feinem ©eien ttatp 
tpun fann, er mifept jiep in ben politiiepen Tage«" 
fampf unb mirb zum joeialbemofratifepen Agitator 
Vll« ob nur im lienftc ber ©olitif SJienfeppcit«- 
bienß zu leißen märe. Natürlich überroirft fiep 
ber ©raf in ©älbc mit ad benen, bir ipm bi«per 
nape ftanben ; ge'ediepaßlicp mirb er palb unb palb 
Dctfcmi unb bie Erbtante fperrt ipm bie fflelb- 
quedc ab. la» Derroöpntc Sepoßfinb muß fiep, 
um leben zu lönnen, bei einem Jußizrat al« 
Schreiber uerbingen. Auep Jtomtcß Cbba, bie 
©raut, gibt bem ©«rannten ohne meitere« ben 
Abfepieb. larüber tröftet fiep jeboep ©ilftieb 
noep leichter, al« über ade« anberc pinrneg. Sat 
et buep feine Sötte, beren Siebe ipm odr« erfeßt. 
Wrabe meil ipn jeboep Sötte ebenfo liebt, mie er 
fie, miU bieier Au«bunb Don Ebrlmut niept« Don 
einer öcirat miffen; fie pätt c« für gcroiß, baß 
zmiidicn ®raj unb Sßlcbejerin fein bauerpajte« 
®lüd«t>erpällni« mögtiep fei. Unb um feinem 
I rangen zu entgehen, legt fie ben Ccean zmifehen 
fiep unb ben ffleliebteii, fie entroijept naep Amerifa. 
Ter naturgemäße Schluß märe nun, baß bet fflraf, 
ber roeber auf ben falten fjiöpcn ber ©oraepm- 
peit, noep in ben Nicbcranqen ber Armut fiep 
pcimiid) füplt, in feiner (Einiamfeit, Don äußerer 
Not bebrängt, langfam Dcrblutct. Aber biefer 
Sepluß miberftrebl bent äftpetiiepen (Eni pii oben 
Spielpagen«, ba« pon ber Sfobcrnität rocit roeniger 
„angefränfelt" iß, «l« tiaep ben Stoßen, bie ber 
lichter zumriß mäplt, norm ulet merben tollte. 
Sr ßept e« gern, roenn icinc Selben ritterliep, 
am liebften mit ber ©afie in ber .fjanb zu Wtunbr 
qepen. Unb in biefer ©eifc ßnbet baper auep 
©itfrieb ben lob. Eine« Tage« nennt ipn ein 
alter tßegner, ein®cgner imSlricqe um bie Jraucn 
gunft, öffentlich einen Salonfoeialißcn. E« iß 
leproer faßlitp, baß ber ©ilfrieb, ber ßep mit ber 



604 


Sjeinriep Start : 


Seit ju einer ppilofoppifchen Debensanfepauung 
emporgerungen pat, in biefem Sorte linb in bem 
»erhalten jenes ©eden eine linerträglidie $)e- 
leibigung fict|t. aber um io „fd)ön" ju ((erben, 
(nie es jein Schöpfer Spieltagen nerlangt, ttjiit 
et cS bod); unb er fällt bann richtig im XiteH 
unb mirb unter „japlreicher" Teilnahme begraben. 
Stad) ieinem lobe befennen aud) (eine Serläfterer, 
bap er boch cigenllidj ein prächtiger Stert war, 
unb bie Erbtante ift tiefgerübrt. ^u einer roeiter- 
gebenben Stritit urrlodt ber (Roman nicht. Seine 
Tenbenj jeugt für baS gute §erj unb ben un- 
entroegten fireipnn beS TicpterS, unb ti'mftlerijd) 
enthält er einzelne pinreipenbe Steden. 3m 
gropen ©anjen aber läßt fid) über baS Such 
nur baSfelbe fagrn.roaSichonbunbrrt-unb taufenb- 
mat über ben ErjählerSpielhagen gejagt inorben 
ift. Senn man toid, hat man in „Cpfer" baS 
Oiormalmerl beS Sichlers; ben meiften bet @e« 
Palten, non bem ebenio gutmütigen roie leicht- 
herjigen unb leiduhimigen Deutnant ffalfo bis 
ju ber jübifdien »antierSfamilie, non ftomtep 
Ebba bis ju bem Qupijrat, non Siotte Scpulj 
bis ju ©ilfrieb felbp, — ihnen aden glaubt man, 
fchon früher, wer weif) tuie oft, bei Spieltagen 
begegnet ju fein. Unb nicht auberS ift eS mit 
bem Stil unb ber Spradtc. Stau tennt nach- 
gcrabe bie Eigenart biefcs SafjbanS, ber halb 
gang realipijd) ^erfjarft erjdicint , balb in lang- 
gezogenen (Relatiofäpcn an bie Seife bcs alten 
©oethc erinnert. Sdtan genießt fie ober man nimmt 
fie hi", aber man Iritrfiert fie nicht mehr. 

SaS Spieltagen im ©runbe nur negatio 
leipet, bie Slufgabcu ber ©egemoart an einem 
lebenben Seifpiele ju tennjcichneii , baS fudjt 
(Peter (Rofeggcr in ben „»ertrauliepcn Sonn- 
tagSbriejen eines SöauernfnedtieS", benen er mit 
fruq ben fflciamttitcl „Erb fegen" (fleipjig, 
D. Staadmann) gibt, pofitio burdtjufüfjren. Seine 
Tenbenj ift mit einem Sorte auSgebrüdt: Sie 
Kultur map mieber jur Schade jitrüd, bie ©eifte«- 
arbeit fid) mit ber »derarbeit oerbinben, toenn 
bie dRemdjpeit nicht oeriumpfen fod. Ein Siener 
3ournalift hat in fröhlicher Seinlaune bie Sette 
gemocht, baff er ber Staun baju fei, fid) für ein 
ganzes 3af|r als Sfaucrnfnecht ju Perbingen unb 
treulich ade »rbeit CU tpun, bie man oon ihm 
heiiehen roerbe. Tie Sette mirb angenommen, 
unb i'anS Trautenborffer madit ftd) mitten im 
Sinter auf ben Seg, um eilte StnecbtSftelle auS- 
ftnbig ju machen. Dange iuebt er jeboch nergebenS, 
bis ihn enbiid) ein arme« 'Säuerlein im ©ebirge 
in „»rot unb »erpilichtung" nimmt. Sdiroer ip 
bie Arbeit, bie ber gute £tanS ju leiften pat, unb 
ichmer finb bie Deiben, bie er mit ber fyaiititie 
ieines .jjtauSoalrrS bnrct)mnd)t. 91 ber in ber »e- 
fdjäjtigung mit ber Sehnde, in ber Einfachheit 
unb Sdiliditheit feines neuen DebenS ftreitt er 
ad bie Schladen ab, mit benen bie fflropftabt 
iein T enteil unbEmppnben umfrupet hat. fvriirtic 
Säfte regen fich in ihm, fein ©efilhl mirb rein 
ntib Part, mie in frühen 3ugenbtagen, unb Dehrn, 
Seit unb SKitmenfchprit , alles geloinnt für ihn 
eine neue »cbeutttng. anfangs mirb es ihm 
manchmal beS (DlfipetiS unb BnthehrenS adjupiel. 
als er aber erft nterft, baft er inner Umgebung 
nidjt nur törpcrlidi ein jipäprnSrocrtrr »eiftanb 


ift, ionbern ipr and) feelifd) ein Reifer unb Trltfter 
ift, ba ift er für alle ftolgejeit gcftäplt unb über 
ade anfeeptungen hinaus. Stbliefjlid) geroinnt er 
baS Danb unb bie Hientcfien fo lieb, bap er bie 
lochtet feines JiauSoaterS heiratet unb für immer 
ein »auer mirb, freilich 'Sauet unb®ciftesarbeiter 
jugleid). Tie Erpnbung hat nichts Unmaprichein- 
Iid)eS ; aden »iijtithen nach liegt bie Sache in ber 
Duft, liiir (elbft ift mehr als ein SdirijtftcDet 
betaunt, ber auch ahne Sette aufs Danb pinauS- 
gejogen ift, tagsüber fein Selb bebaut unb abenbS 
ben ffluien hulbigt. üioiegger hat tein ropgeS 
Sehäferibhd gemalt: er oerhehlt nichts non ber 
dMüpfal ber Schonenarbeit unb nichts oon ben 
Schwächen unb »leinlidjleiten, bie bem heutigen 
'Sauer anhaften, aber biefe Schwächen werben 
nur angebrutet: im gropen unb ganjcn gewinnt 
beim bndi baS Danblehen in (RofeggcrS Tarpedung 
ein faP pertlärteS »niepet!, unb bie dRenfcpen, bie 
an erfter Stede in ben ©efithtSlreis beS DeferS 
treten, ber alte abamshauicr, ieine grau unb 
feine Torpter pnb wahre Sonntagstinber, bie über 
ben bäuerlichen T urebidmitt poch hinwegragen. 
Pion bieiem Turchfchnitt, oon feiner arbeit unb 
oon feinen Debensiulerefien haben uns anbere 
Slhriftpeller ber ©egenwart, — ich nenne nur 
g. oon ;iobeltig unb S. oon 'polen j, — ein 
SSilb entworfen, baS anes anbere als oerlodenb 
erfepeint nnb fid) mit ben Schilbcrungcn (Hoteggers 
fchwer jufammenbringen lägt. ©leichwohi hat 
jeber in feiner Seife redit. Igolenj nnb pöbelt© 
idirieben aus fcplichler, abficptsloier (Beobachtung, 
iHofegger aus ber Sehnfucht heraus. TaS Saprr 
an ber Sadte ift, mie mir icheint, bap ber ©eift, 
ber fich oon ber SdjoHe foSlöft unb fid) ber arbeit 
in freier Statur entfrembet, ©efapr lauft, aderlei 
Sdirmen nachjujagen, patt bem ewig Sefenpaften, 
unb im tiefften Sinne unfruchtbar ju werben, 
bap aber aud) bie arbeit an ber Scholle ber 
ftänbigrn (Berührung mit bem ©eifte bebarf, 
wenn nid)t ber Sinn beS arbeiterS adju eng unb 
bumpf werben fod. Sa« Sort Kultur hat feinen 
Urfprung in ber gelbarbjit; fo märe es mopl 
in ber Spat ein Steil, wenn bie Torpter, bie in 
bie Stäbte gepüditet ip, fich oon neuem mit 
ber ISRutter ju inniger ©emeinfamfeit oerbänbe. 
.hiinftlerifch nimmt ber „Brbfegen", bepen De